Benutzer
zu den Top-Rezensenten

Benutzername: Mandarine87
Wohnort: Hoch oben an der Nordsee
Über mich: Lese gerne und lese sehr viel.;)
Danksagungen: 4 (erhaltene)


Bewertungen

Insgesamt 8 Bewertungen
Bewertung vom 27.08.2014
Hummeln im Herzen
Hülsmann, Petra

Hummeln im Herzen


ausgezeichnet

Man stelle sich folgendes vor. Man ist eine neunundzwanzig jährige Frau, hat einen Job, der einem zwar keinen Spaß macht aber der jeden Monat Geld in die Kasse bringt.
Dazu noch einen gut aussehenden Verlobten, der ein aufstrebender Anwalt in einer etablierten Firma ist und man ist kurz davor diesen auch noch zu heiraten.
Dann kommt der Hammer. Sechs Tage vor der Hochzeit erzählt dieser Verlobter das er die Hochzeit nicht mehr will, weil er schon seit Wochen eine Neue am Start hat.
So geht es Lena aus Hamburg. Als wäre das nicht schon schlimm genug verliert sie auch noch durch einen dummen Fehler den sie gemacht hat auch noch den Job, den sie nie mochte.
Was hilft in so einer Situation? Man kriecht in der WG des Bruders und der besten Freundin unter, die das Traumpaar schlecht hin sind. Zusätzlich gibt es gratis in der Wohnung dazu noch den besten Freund des Bruders, den Lena schon seit ihrer Kindheit kennt.
Nach einer längeren Zeit der Trauer beschließt Lena, das etwas passieren muss. Am besten schnell. Dazu stellt sie einen drei Punkte Plan auf, der ihr Leben verändern soll.
Dieser Plan ist aber erst der Anfang der Geschichte....
Als ich das Buch bekommen habe musste ich erst einmal lachen. Das Buch ist orange wie die Müllabfuhr und darauf ist eine Häkelhummel. Dazu purzelte aus dem Karton eben diese Hummel auch noch als Schlüsselanhänger. Okay hab ich gedacht. Ist mal was anderes.
Der Titel ist vielleicht nicht so der Bringer. Lässt es einen doch eher an Kitsch und ähnliches denken. Also fing ich an zu lesen und was soll ich sagen ich konnte es fast nicht aus der Hand legen. Diese Geschichte ist alles andere als kitschig. Sie spielt mitten im Herzen von Hamburg mit allen Facetten der Stadt inklusive einem echten Original von Taxifahrer.
Sie ist mitten aus dem Leben gegriffen, denn es gibt viele Frauen, die bei einer Trennung nicht stillschweigend gehen, sondern vorher erst einmal das Spielzeug eines Mannes ein wenig, wie soll ich sagen "verschönern".
Auch ist es so, das im wirklichen Leben die Frauen danach nicht aufstehen, ihr Krönchen richten und weiter laufen, sondern erst einmal ihre Tage in der Wohnung verbringen und ein und den selben Song immer und immer wieder hören müssen. ( lustige Szenen im Buch)
Danach geht es dann aber weiter im Leben und diese Reise die Lena macht ist wirklich unterhaltsam, weil sie so realitätsnah ist. Es klappt nicht alles was sie sic wünscht und der Prinz auf dem weißen Pferd stürmt nicht gleich um die Ecke, sondern es warten erst ein paar sehr unterhaltsame Frösche.
Nach dem Lesen des Buches kann ich sagen, das ich hoffe, das Petra Hülsmann der Buchwelt noch langer erhalten bleibt, denn ihrer Geschichten haben Stil , Charme und Charakter.

5 von 5 Kunden fanden diese Rezension hilfreich.

Bewertung vom 03.08.2014
Die Prophezeiung der Mäuse / Mouseheart Bd.1
Fiedler, Lisa

Die Prophezeiung der Mäuse / Mouseheart Bd.1


ausgezeichnet

Die Prophezeiung der Mäuse wurde von Lisa Fiedler geschrieben. In diesem Buch geht es um Hopper, einen kleinen Mäusejungen, der zusammen mit seinen Geschwistern in einer Zoohandlung geboren wird.
Als seine Mutter verkauft wird ist das letzte was sie ihm zuruft, das er die Müs finden soll.
Als Hopper und seine Geschwister selbst als Reptilienfutter verkauft werden sollen gelingt Hopper zusammen mit einem Teil seiner Geschwister die Flucht und er entdeckt in den alten U-Bahn Tunneln von New York die geheime Stadt Atlantia und lernt den Prinzen Reiches kennen. Nach und nach erfährt er das in Atlantia nicht alles so ist wie es scheint und was es mit den Müs auf sich hat.....
Das Buch ist unterhaltsam geschrieben und entführt die Kinder und die Erwachsene in ein Manhatten der Mäuseperspektive.
Fiedler schafft es durch die Erzählungen alle Orte und Personen besonders lebendig werden zu lassen, was einige gut platzierte Illustrationen noch unterstützen.
Viele der Handlungsstränge scheinen von den Widerstandskämpfen der französischen Revolution inspiriert zu sein, was das Buch auch für einen Erwachsenen unterhaltsam macht zu lesen. Im Großen uns Ganzen ein Buch für die ganze Familie.

Bewertung vom 22.03.2014
Flammendes Erwachen / Falling Kingdoms Bd.1
Rhodes, Morgan

Flammendes Erwachen / Falling Kingdoms Bd.1


gut

Das Buch Flammendes Erwachen -falling kingdoms- wurde von Morgan Rhodes geschrieben.
In dem Buch geht es um ein Reich das im Westen liegt um das drei Königreiche ringen. Prinzessin Cleo muss sich auf eine nicht ungefährliche Reise begeben damit sie ihr Königreich retten kann. Sie will nämlich die alte Magier der Elemente erwecken.
Auch die anderen zwei Königreiche planen inwischen ihre eigenen Strategien zur Machtergreifung.
Das Buch ist gut gegliedert. Dies ist wichtig, weil die Geschichte sich auf die drei Königreiche verteilt. Dies ist sehr interessant, weil die Geschichte aus den Augen von vielen Personen erlebt wird.
Die Geschichte hat viele mittelalterliche Elemente, wie z.B die Verlobung durch den Vater. Auch junges Heiraten ist an der Tagesordnung.
Die Geschichte ist flüssig zu lesen nur braucht man eine Weile bis man sich darauf eingestellt hat, das man sich sozusagen durch drei Städte bewegt. Auch gibt es einige anstrengende Abschnitte, die sehr eintönig sind.
Im Großen und ganzen ein nettes Buch für Fantasy Fans, die sehr viel Wert auf Elemente aller Tudors legen. Es war schön es zu lesen aber ich persönlich würde den nächsten Teil der Serie wahrscheinlich nicht lesen.

1 von 1 Kunden fanden diese Rezension hilfreich.

Bewertung vom 23.02.2014
Kommando Känguru / Die sagenhafte Saubande Bd.1
Weger, Nina Rosa

Kommando Känguru / Die sagenhafte Saubande Bd.1


ausgezeichnet

Die sagenhafte Saubande Kommando Känguru geschrieben von Nina Weger ist eine Dr Dolittle Geschichte für Kinder, in der es um den neun Jahre alten Matheo geht, der die gleiche Gabe hat, wie der bereits erwähnte Film Charakter. Diese macht ihn zum Außenseiter in der Schule, weil alle ihn für einen Spinner halten. Als seine Tante ich mit auf einen Ausflug in den Safaripark nimmt und er auf dem Weg dahin zwei Pudel kennen lernt, die der Friseurin gehören, die den Direktor für eine Pressekonferenz frisieren soll in der es um ein verschwundenes Känguru geht, stolpert er in einen Kriminalfall, den es im Tierreich des Safariparks so noch nie gegeben hat. Soviel also zur Handlung. Die Autorin hat einige sehr tolle Charaktere erschaffen. Allen voran den Kater der Tante Elliot. Auch die beiden Pudel, die Matheo kennenlernt sind der Knaller.
Jetzt aber zu ein paar Knackpunkten der Geschichte.
Als erstes finde ich die Altersangabe des Buches sehr niedrig gesetzt. Acht Jahre alte Kinder wissen nicht, was z. B ein Kind der Liebe oder ein Selbsthilfegruppen Treffen für Allergiker ist. Die Witze sind toll aber Kids in dem Alter wissen damit noch nichts anzufangen. Erst zwei Jahre später haben sie eine Ahnung davon. Ich weis so etwas weil ich mit Kindern Tag für Tag zu tun habe. Sind aber nicht alle meine.;)
Zweitens. Die Beziehung der beiden Hunde ist definitiv homosexuell. Ich finde gut das so etwas in ein Buch eingebaut wird, jedoch hätte die Autorin ruhig mit ihren Figuren als Hilfe erklären können warum sich z.B zwei männliche Hunde darüber streiten, warum der eine Hund mit deinem anderen männlichen Hund zusammen im Körbchen gelegen hat. Diese Frage kam nämlich bei den Kindern meiner Familie auf.
Letzter Punkt ist, das man in Zeiten von hohen Scheidungsraten nicht auch noch die Tiere des "Ehebruchs" beschuldigt. Siehe die beiden Kängurus. Schließlich sollen Kinder in Büchern noch eine Zuflucht finden. Das wahre Leben ist in vielen Fällen für die Kinder besonders in jungen Jahren hart genug. Wenn die Freigabe erhöht wäre, ist das ne klasse Geschichte, aber in dem vorgeschriebenen Alter sind viele Kinder noch nicht in der Lage die von mir angeführten Dinge zu verstehen und zu verarbeiten.
Ach ja etwas positives noch zum Schluss. Das Cover ist wunderschön gestaltet. Es macht Spaß das Buch anzuschauen.

Bewertung vom 01.09.2013
Schweigend steht der Wald
Fleischhauer, Wolfram

Schweigend steht der Wald


gut

Das Buch Schweigend steht der Wald von Wolfram Fleischhauer handelt von der Forststudentin Anja Grimm, die einen Praktikumsplatz in dem Wald erhält, in dem vor Jahren ihr Vater auf einer Wanderung verschwand.
Die Dorfbewohner sind misstrauisch ihr gegenüber. Als sie mit einem Helfer im Wald unterwegs ist, findet sie ihren Kindheitsfreund von einst, den geistig behinderten Xaver Leybach erhängt an einem Hochsitz. Weitere Todesfälle erschüttern die dörfliche Idylle. Anja weckt durch den Verdacht, das Xaver etwas über das Verschwinden ihres Vaters wusste, die Feindseligkeit der Dorfbewohner. Auch die Polizei steht Anja nicht gerade hilfreich zur Seite. Als die Leute die im Dorf leben begreifen, das es Anja nicht nur so zu ihnen verschlagen hat und sie Dinge im Wald sieht die anderen Menschen verborgen bleiben, wird es Zeit, das einige schwere Entscheidungen getroffen werden müssen...
Die Grundidee des Buches ist genial. So etwas wie ein CSI für Bäume. Der Schreibstil war für mich persönlich etwas schwierig. Ich bin kein Fan davon wie jede noch so kleine Handlung mit vielen einfachen Sätzen beschrieben wird. Auch die Handlung nimmt erst nach mehreren Kapiteln an Fahrt auf. Bis dahin heißt es durchhalten beim Lesen. Wer es geschafft hat wird dann etwas entschädigt, weil die Figuren dann einen schönen Tiefgang bekommen. Der schleppende Schreibstil bleibt aber. Die Tiefe der Figuren tröstet dann darüber hinweg. Auch das Fortschreiten der Handlung hilft etwas .
Im großen und ganzen kann ich sagen. Geschichte und Handlung des Buches sind gut und die Geschichte zu erleben hat auch Spaß gemacht aber der Verlauf war in etwa so, wie mit der Bimmelbahn von Hamburg nach Stuttgart zu fahren also verdammt langsam. Man muss Durchhaltevermögen beweisen. Wer also bis ins letzte Detail beschriebene noch so kleine Nebenhandlungen mag dem kann ich nur sagen ran ans Buch. Wer nicht dem sag ich nehmt euch ein paar Tage Zeit und versucht es wenigstens, denn die Grundgeschichte ist gut. Im großen und ganzen ein gutes Buch, das ich persönlich kein zweites Mal lesen müsste.

0 von 1 Kunden fanden diese Rezension hilfreich.

Bewertung vom 01.08.2013
Die seufzende Wendeltreppe / Lockwood & Co. Bd.1
Stroud, Jonathan

Die seufzende Wendeltreppe / Lockwood & Co. Bd.1


ausgezeichnet

Als ich Jonathan Strouds neuesten Roman Lockwood und CO Die seufzende Wendeltreppe im Briefkasten hatte, habe ich mich sehr gefreut, denn auch seine anderen Bücher habe ich innerhalb kürzester Zeit verschlungen und das, obwohl ich schon Mitte zwanzig bin. ;)
In seinem neuesten Roman geht es darum, das in ganz Großbritannien seit Jahrzehnten schauriges zugeht. Menschen die sterben verlassen diese Welt nicht vollständig. Ihre Seelen kehren als ruhelose Geister, Poltergeister, Phantome oder ähnliches wieder zu den Lebenden zurück und quälen sie mit Spukhandlungen. Das Problem ist, das nur Kinder und Teenager die ruhelosen Seelen gut wahrnehmen können. Erwachsenen ist diese Fähigkeit ganz oder zum größten Teil abhanden gekommen. Im ganzen Land haben sich sogenannte Agenturen gebildet, die Scharen von Kindern und Jugendlichen als Agenten jede Nacht in den Kampf gegen die Geister schicken. Diese Kinder sind bewaffnet mit Silberdegen, Bannkreisketten und ähnlichen Dingen. Oft setzen die Kinder auch ihr Leben aufs Spiel dabei. Eines dieser Kinder ist Lucy ein Teenager. Diese kommt vom Land nach London um dort eine neue Stelle zu finden nachdem es in ihrer alten Agentur einen schlimmen Zwischenfall gegeben hat. Bei keiner der großen Agenturen bekommt Lucy eine Anstellung. Erst die kleine Agentur Lockwood und Co nimmt sie als Angestellte bei sich auf. Lockwood und Co halten sich mit vielen kleinen Aufträgen über Wasser aber insgeheim träumen sie vom ganz großen Fall, der ihnen auch Bekanntheit in den Medien verschafft und sie in die Liga der ganz großen bringt. Bei einem dieser kleinen Aufträge verursachen Lucy und ihr Chef einen Hausbrand. Die Agentur ist auf einmal hoch verschuldet und droht geschlossen zu werden. Da taucht ein alter, reicher und etwas dubioser Mann auf. Er bietet ihnen eine Menge Geld an, mit dem ihre Agentur weiter bestehen kann und einen Fall, der ihnen bei einer Lösung viele verschlossene Türen öffnen könnte. Dafür müssen Lockwood und Co nur folgendes tun. Sie müssen den Fall in Englands berühmt berüchtigsten Spukhaus lösen...
Soviel also zur Handlung. Das Buch zeichnet sich wieder durch Strouds flüssigem Schreibstil aus. Das Buch ist leicht zu lesen ohne unterfordernd zu wirken. Der Spannungsbogen ist gut aufgebaut und die Charaktere sind mit viel Liebe und Sorgfalt erarbeitet worden. Auch die Geschichte ist durch und durch gut aufgebaut. Man bekommt einen Eindruck der vorherigen Jahre ohne große Rückblenden, was Stroud sehr gut mit Medien gelöst hat wie, z.B. die Zeitungen und Zeitschriften im Archiv und Lucys Gabe. Im großen und ganzen ein Buch was nicht nur für Teenager geeignet ist, sondern auch für jeden Mystery begeisterten Erwachsenen. Ich hoffe, das diese Reihe von Stroud fortgesetzt wird.

1 von 2 Kunden fanden diese Rezension hilfreich.