Benutzer
Top-Rezensenten Übersicht

Benutzername: 
Alexa2009

Bewertungen

Insgesamt 63 Bewertungen
Bewertung vom 30.12.2022
Verschwiegen
Ægisdóttir, Eva Björg

Verschwiegen


ausgezeichnet

Super spannend!!

Das Buch „Verschwiegen“ ist der Debütroman der isländischen Autorin Eva Björg Aegisdottir. Die Polizistin Elma kehrt nach einigen Jahren in der Hauptstadt Reykjavik wieder in ihre Heimatstadt Akranes zurück. Kurz danach wird in Akranes eine Leiche gefunden. Eine Frau, die scheinbar in ihrer Kindheit ebenfalls in dem kleinen Ort gewohnt hat. Nach und nach kommen Elma und ihre Kollegen hinter das Geheimnis der Toten.

Nach dem Auspacken des Buches ist mir zuerst das tolle Cover aufgefallen. Das schwarz-weiß Bild mit dem Leuchtturm und der knallroten Schrift lässt schon etwas Geheimnisvolles erwarten. Das Buch begann dann auch gleich spannend. Im Wechsel besteht es jeweils aus einem Kapitel der Vergangenheit und einem aus der Gegenwart Solche Wechsel mag ich persönlich immer sehr gerne. Der Schreibstil des Buches hat mir ebenfalls gefallen. Die Protagonisten waren mir alle sehr sympathisch. Man erhält auch einen Einblick in die Privatleben der Ermittler und ich bin gespannt, wie sich das in den nächsten Bänden weiterentwickelt. Die Story fand ich sehr spannend. Ich habe das Buch innerhalb von drei Tagen durchgelesen, ich konnte es einfach nicht aus der Hand legen.

Mein Fazit: Sehr zu empfehlen! Ich freue mich schon auf den zweiten Band der Reihe.

Bewertung vom 30.09.2022
Seeräubermädchen und Prinzessinnenjunge
Pickert, Nils

Seeräubermädchen und Prinzessinnenjunge


ausgezeichnet

Ein tolles Buch

In dem Buch geht es um Mara, dem Seeräubermädchen, und Milo, dem Prinzessinenjungen.
Mara lebt mit ihrem Vater zusammen, spielt gerne Seeräuber und ist sehr abenteuerlustig. Milo lebt mit seinen Eltern zusammen. Er liebt es, Kleider zu tragen, Prinzessin zu spielen und hat er hat sogar drei Krönchen. Als die beiden sich kennen lernen, entsteht gleich eine große Freundschaft.

Das Buch hat mir sehr gut gefallen. Es zeigt, dass Kinder noch keine Rollenklischees kennen und einfach das tun und so leben, wie es ihnen gefällt und was ihnen Spaß macht. Trotzdem können sie miteinander befreundet sein, voneinander lernen und manche Eigenschaften der anderen besser kennen lernen.

Das Cover des Buches und die Illustrationen haben mir auch sehr gut gefallen. Sie geben der Geschichte noch einmal das Besondere.

Ein tolles Buch zum Vorlesen!

Bewertung vom 13.09.2022
Kerl aus Koks
Brandner, Michael

Kerl aus Koks


ausgezeichnet

Eine Lebensgeschichte

Die Geschichte beginnt, als Paul 4 Jahre alt war und bei seiner Tante und seinem Onkel in Bayern lebt. Kurz danach holt seine Mutter ihn ins Ruhrgebiet, um mir und seinem Stiefvater zusammen dort zu leben. Man erfährt vieles aus Pauls Kindertagen, seiner Schulzeit, seinen Lehrjahren, seiner Zeit bei der Bundeswehr, den Eintritt ins Erwachsenenleben bis hin zur jetzigen Zeit. Man ist bei allen Höhen und Tiefen von Paul dabei.

Ich fand das Buch toll und habe es fast in einem Rutsch gelesen. Paul war mir wirklich sympathisch, und so war ich neugierig, wie es in seinem Leben weitergeht und was er alles erlebt und was er alles überlebt. Der Schreibstil hat mir auch gut gefallen, ich denke, dass hat es mir zusätzlich leichtgemacht, das Buch zu „verschlingen“. Wenn man sich das Cover anschaut, weiß man auch gleich, was einen erwartet. Die Geschichte eines kleinen frechen Jungen, der nichts als Unsinn im Kopf hat.

Fazit: Absolut Lesenswert, ich kann es nur weiterempfehlen.

Bewertung vom 30.08.2022
Svendborg 1937
Jeschke, Tanja

Svendborg 1937


weniger gut

Hat mich nicht gepackt

Im Jahr 1937 flüchtet die Familie Dinkelspiel (Mutter, Vater, die Teenagertöchter Meret und Ricarda und der Nachzügler Friedrich) vor den Nazis nach Dänemark, in das beschauliche Städtchen Svendborg. Für die ganze Familie, besonders aber für die Töchter eine große Herausforderung.

Das Buch hat ein sehr schönes Cover, ein Mädchen, das nachdenklich in einem Zug steht. Es hätte mich in der Buchhandlung auf jeden Fall angeregt, es mir genauer anzuschauen.
Der Klappentext und auch die Leseprobe haben viel versprochen. Ich mag es, Bücher aus der Nazizeit zu lesen, und ein Buch in dem es um eine Flucht nach Dänemark geht, kannte ich bisher noch nicht. Allerdings muss ich sagen, dass mich dieses Buch nicht gepackt hat. Die Geschichte wird aus der Sicht von Meret erzählt. Allerdings plätschern die Erzählungen nur langsam vor mich hin. Kein Kapitel hat mich wirklich gefesselt und ich habe mehrmals überlegt, das Buch abzubrechen. Ich konnte mich auch in keinen der Protagonisten wirklich reinversetzen, ehrlich gesagt haben die mich teilweise sogar genervt. Ich wurde mit keinem wirklich warm.

Fazit: Nicht meins, aber sicher lesenswert für alle, die keine Spannung sondern eher eine sachliche Aneinanderreihung mögen.

Bewertung vom 03.08.2022
Drei Tage im August
Stern, Anne

Drei Tage im August


ausgezeichnet

Hat mir gut gefallen

Das Buch „Drei Tage im August“ von Anne Stern entführt uns in die Straße „Unter den Linden“ in Berlin im Jahr 1936. Wir lernen Bewohner (oder zumindest Menschen, die in der Straße arbeiten) kennen und erhalten drei Tage lang einen Einblick in deren Leben. Im Mittelpunkt steht die Schokoladenmanufraktur „Sawade“, dort arbeiten Elfie, die für „Sawade“ lebt, und Trude. Franz, der jüdische Wurzeln hat, hat in dieser Straße einen Buchladen und ist sich sehr bewusst, in welcher Gefahr er sich befindet. Eine treue Kundin der Schokoladenmanufraktur ist Frau Conte, die jede Woche ihre Pralinen bestellt. Eines Tages wird Elfie in deren Wohnung gebeten und Frau Conte beginnt ihr ein Geheimnis über das Geschäft zu erzählen.

Vorab: Mir hat das Buch so gut gefallen, dass ich es an einem Nachmittag ausgelesen habe. Der Schreibstil hat mir gut gefallen, in die Protagonisten konnte ich mich sehr gut hinein versetzen. Da hat das Lesen einfach Spaß gemacht. Die Kapitel, in denen die Linden erzählen, hätte ich nicht gebraucht, gestört haben sie mich aber auch nicht.

Das Cover des Buches gefällt mir auch gut. Da weiß man schon, dass es sich um Schokolade dreht.

Ich empfehle das Buch gerne weiter.

Bewertung vom 06.07.2022
Saftig vom Grill
Mangold, Matthias F.

Saftig vom Grill


sehr gut

Leckere Rezepte für den Gasgrill

Da bei uns ständig gerillt wird, war ich sehr gespannt auf das Buch und die neuen Grillrezepte.

Das Buch verspricht „Magic Cooking“ – saftiges vom Grill. Die Rezepte haben mir gut gefallen. Die Rezepte sind leicht verständlich Schritt für Schritt beschrieben, die Zutaten, die man für die einzelnen Rezepte benötigt, sind nicht so exotisch, dass man dafür in spezielle Läden muss. Die Bilder der Rezepte sind sehr ansprechend, da läuft einem beim Anschauen schon das Wasser im Mund zusammen. Die Veggie-Gerichte sind mir leider in diesem Buch ein wenig kurz gekommen. Hätte mir gewünscht, in dem Buch mehr Fleischalternativen zu finden.

Leider konnte ich die Rezepte bisher noch nicht wirklich ausprobieren, da viele Rezepte nur mit einem Gasgrill umzusetzen sind, den ich nicht besitze. Hierauf hätte man auf dem Buch hinweisen sollen. Gerade bei einem Preis von knapp 15,00 € ist es ärgerlich, wenn man feststellt, dass man das Buch nicht wirklich nutzen kann. Ich werde das Buch an einen Gasgrillbesitzer verschenken und hoffe, dass die Gerichte dort gut umgesetzt werden können.

Bewertung vom 01.06.2022
Café Meerblick
Below, Christin-Marie

Café Meerblick


ausgezeichnet

Toller Sommerroman

Am ersten Todestag ihrer besten Freundin Sophie erhält Mona einen Brief von ihr, den sie vor ihrem Tod geschrieben hat. Aufgrund dieses Briefes reist Mona nach Norderney, die Lieblingsinsel der beiden. War Mona vor dieser Reise noch sehr traurig und fast wie gelähmt, so lernt sie dort, ihr Leben wieder neu zu ordnen, lernt neue Freunde kennen und versucht, ein neues Leben zu beginnen.

Christin-Marie Below entführt einen wieder auf eine Nordseeinsel. Ich mag ihren Schreibstil sehr gerne, die Bücher lassen sich leicht lesen und sind perfekt für einen Nachmittag am Strand, oder um sich an den Strand zu träumen. Die Protagonisten des Buches waren mir sehr sympathisch, mit Mona habe ich wirklich mitgefiebert, ob sie es schafft mit ihrem Neuanfang.

Das Cover des Buches gefällt mir richtig gut. Dieses Cover ist genau das, was ich in der Buchhandlung in die Hand nehmen würde um es mir genauer anzuschauen. Richtig gut finde ich auch die Rezepte am Ende des Buches, ich empfehle, diese vorher auszuprobieren und das Buch dann zusammen mit einem Stück Kuchen zu genießen.

Fazit: Locker leichter Sommerroman, jedem zu empfehlen, der eine kleine Auszeit möchte.

Bewertung vom 06.04.2022
Sommerschwestern
Peetz, Monika

Sommerschwestern


ausgezeichnet

Familienbande

Henriette lädt ihre vier Töchter, die unterschiedlicher nicht sein könnten, nach Holland ein, an den Ort, an dem die Schwestern vor über 20 Jahren ihren Vater verloren haben. Alle Schwestern nehmen auf ihre Reise die eigenen Probleme und Gedanken mit. Was will die Mutter mit dieser Einladung bezwecken?

Mir hat das Buch von Anfang an gefallen. Man lernt nach und nach die Schwestern und ihre eigenen Geschichten kennen. Ich konnte mich mit allen Protagonisten anfreunden.
Durch den relativ leichten Schreibstil, den ich sehr gerne mag, flogen die Seiten nur so dahin. Das Buch hat Witz, aber auch seine ernste Seite. Das mochte ich sehr gerne.

Das Cover hätte mich in der Buchhandlung nicht angesprochen. Nach dem Lesen des Buches habe ich aber meine Meinung geändert, es passt gut zum Buch.

Ich kann dieses Buch bedenkenlos weiter empfehlen.

Bewertung vom 21.03.2022
Der Himmel ist hier weiter als anderswo
Pauling, Valerie

Der Himmel ist hier weiter als anderswo


ausgezeichnet

Ein wunderbarer Neuanfang

Felicitas wird mit Anfang 40 plötzlich Witwe. Außerdem wird ihr die Wohnung gekündigt. Da sie mit ihren 4 Kindern keine Wohnung bekommt, kauft sie kurzerhand einen alten Gutshof im Alten Land. Es ist kein leichter Neuanfang, wird sie von der Nachbarschaft doch komisch beäugt. Langsam beginnt sie, sich in ihrem neuen Leben einzugewöhnen.

Ein wunderbares Buch. Es hat mich gleich von der ersten Seite an in den Bann gezogen. Die Protagonisten haben mir allesamt gefallen, ich konnte mich in jeden gut hereinversetzen. Der leichte Schreibstil ließ die Seiten nur so dahin fliegen.
Das Cover des Buches hat mir auch sehr gut gefallen. Es spiegelt die Jahreszeiten im Alten Land wieder, vom Frühling bis zum Spätsommer. In der Buchhndlung hätte ich aufgrund des Covers zum Buch gegriffen, um es mir näher anzuschauen.

Von mir bekommt das Buch eine klare Leseempfehlung.

Bewertung vom 17.03.2022
Suche Platz auf Wolke Sieben
Jebens, Franziska

Suche Platz auf Wolke Sieben


ausgezeichnet

Kurzweilige Unterhaltung

Bisher hatte ich nichts von der Autorin Franziska Jebens gelesen. Da ich die Leseprobe schon toll fand, bewarb ich mich für dieses Buch. Als es ankam, wurde es auch sogleich gelesen.

Marlene wird kurz vor der Hochzeit von ihrem langjährigen Freund verlassen. Nach einem feuchtfröhlichen Abend beschließt sie, ihr Leben umzukrempeln und eine Online-Dating-Platt form zu gründen. So verhilft sie anderen zur großen Liebe, ohne an ihr eigenens Liebesleben zu denken.

Mir hat das Buch sehr gut gefallen. Es kam keine Langeweile beim Lesen auf und so war ich nach nur zwei Nachmittagen mit dem Buch durch. Der Schreibstil von Frau Jebens hat mir gefallen, die Protagonisten waren mir alle sympathisch.

Das Cover des Buches gefällt mir auch prima. Die Farben und das Motiv sind gut gewählt, man hat direkt das Gefühl mit den Vögeln um die Wolken (auch um Wolke Nr. 7) zu schweben.

Ich kann das Buch jedem empfehlen!