Benutzer
zu den Top-Rezensenten

Benutzername: jutscha
Wohnort: Hunsrück
Über mich:
Danksagungen: 5 (erhaltene)


Bewertungen

Insgesamt 17 Bewertungen
12
Bewertung vom 10.03.2018
40 Tage mit Dietrich Bonhoeffer
Göpfert, Sandro

40 Tage mit Dietrich Bonhoeffer


ausgezeichnet

Wunderbare Denkanstöße für jeden Christen

Das Buch „40 Tage mit Dietrich Bonhoeffer“ von Sandro Göpfert ist ein Andachtsbuch mit 40 Texten für 40 Tage, somit ideal als Lektüre in der Fastenzeit. Bonhoeffer war Widerstandskämpfer im Dritten Reich, Märtyrer, Poet, Kirchenvater des 20. Jahrhunderts und vieles mehr. Das Buch vereint seine Gedanken zu kirchlichen Themen wie z.B. Taufe, Gemeinschaft, Glauben, Gebet und vieles mehr. Ergänzt werden diese durch jeweils passende Bibeltexte, Erläuterungen der Gedanken Bonhoeffers durch Autor Sandro Göpfert, Gebete und Fragen zum Nachdenken und in sich gehen.

Ich habe das Buch im Rahmen einer christlichen Leserunde gelesen und diskutiert. Die Texte Bonhoeffers sind nicht immer einfach zu verstehen. Teilweise musste ich seine Gedanken zu einem Thema mehrfach lesen, um dahinter zu kommen, was er eigentlich meint. Sehr hilfreich sind da die passenden Bibeltexte und vor allem auch die Erläuterungen durch den Autor.
Pro Tag sind es maximal 3 Seiten, und mir haben diese am Abend geholfen, zur Ruhe zu kommen und den Tag Revue passieren zu lassen. Die Texte sind sehr tiefsinnig und helfen, das eigene Verhalten in der christlichen Gemeinschaft zu reflektieren. Gerade in Verbindung mit den Diskussionen der Leserunde fand ich dieses Buch einfach wunderbar, weil ich einen regen Austausch mit Gleichgesinnten hatte und dadurch viele Gedankenimpulse bekam. Dieses Buch ist für mich eine wahre Bereicherung des hektischen Alltags. Es ist meiner Meinung nach auch sehr geeignet für Bibelstunden oder Religionsunterricht in der Oberstufe, egal ob evangelisch oder katholisch.

Für alle, die sich gerne mit dem Christentum auseinandersetzen oder auch einfach mal ein paar Minuten am Tag eine stille Einkehr halten möchten, ist das ein ganz tolles Buch, das ich nur wärmstens empfehlen kann. Für mich ist es 5 von 5 Sternen wert.

Bewertung vom 22.06.2017
The One
Realf, Maria

The One


ausgezeichnet

Das ist eines der Bücher, die ich mit Tränen in den Augen zuklappe

Vor 10 Jahren hat Lizzie ihre erste große Liebe verloren und hat sehr lange gebraucht, um darüber hinweg zu kommen. Alex hat sich einfach aus ihrem Leben gestohlen und nie wieder etwas von sich hören lassen. Nun jedoch steht sie 3 Monate vor der Hochzeit mit Josh, ihrer zweiten großen Liebe und hat ihren Frieden mit der Vergangenheit gemacht. Und plötzlich ist Alex wieder da. Lizzie weigert sich, sich mit ihm zu treffen, doch er lässt nicht locker, weil er ihr etwas wichtiges zu sagen hat.

Von der ersten Seite an war ich vom Schreibstil gefesselt. Die Protagonistin ist trotz ihrer Wut, die sie auf ihren Ex und das Schicksal hat, absolut liebenswert und ich konnte mich von Anfang an sehr gut in sie hinein versetzen. Sie kommt sehr sensibel und einfühlsam rüber, gleichzeitig aber auch selbstkritisch. Ich konnte einfach nicht anders, als sie zu mögen. Die Geschichte selbst spielt in 2 Zeitebenen, einmal in der Gegenwart, und einmal vor 10 Jahren. So lernt der Leser gleichzeitig die zwei wichtigsten Männer in Lizzies Leben kennen und erfährt nach und nach, was damals eigentlich passiert ist.

Das Buch erscheint zunächst wie ein ganz normaler Liebesroman, driftet aber meiner Ansicht nach teilweise auch ins Drama ab. Die Geschichte erinnert mich etwas an den Roman „Lovestory“, den ich schon vor mindestens 30 Jahren verschlungen habe und der mir immer noch gut in Erinnerung ist. Auch dieses Buch hier wird mich noch eine Zeitlang beschäftigen.

Tatsächlich habe ich hier mit den Tränen kämpfen müssen. Lizzies und Alex´ Geschichte ist mir wirklich sehr nahe gegangen. Es ist ein sehr emotionales Buch mit Suchtcharakter, und wenn ich hier 10 Sterne vergeben könnte, würde ich das ohne zu zögern tun. Das Buch hat mich sehr berührt, und ich kann hier nur eine absolute uneingeschränkte Leseempfehlung und volle 5 von 5 Sternen geben.

1 von 1 Kunden fanden diese Rezension hilfreich.

Bewertung vom 31.05.2017
Mercenary (eBook, ePUB)
Münter, Felix A.

Mercenary (eBook, ePUB)


ausgezeichnet

Actionreicher Thriller mit unerwartetem Ende – lesenswert!

Am liebsten mag ich Bücher, bei denen ich von der 1. Seite in der Geschichte gefesselt bin. Dieses Buch ist so eines. Protagonist Mr. Carter wird als Söldner bezeichnet, der heikle Aufgaben übernimmt. Einerseits arbeitet er wie ein Privatdetektiv, aber schon auf den ersten Seiten habe ich den Eindruck gewonnen, dass er auch vor einem Auftragsmord nicht zurückschrecken würde. Dennoch kommt er ruhig und besonnen rüber und eigentlich auch nicht unsympathisch.
Der neue Auftrag scheint zunächst unspektakulär. Bei einem Bankraub wurde einem Kunden der Inhalt eines Schließfaches geraucht und er beauftragt Mr. Carter mit der Wiederbeschaffung. Aber die Infos sind eher spärlich. Was wird nicht gesagt? Carter merkt, dass er da einer wirklich heißen Spur folgt, und sogar die Mafia ist involviert. Lügen und die Gier skrupelloser Menschen bringen ihn an seine Grenzen. Steckt wirklich nur die Wiederbeschaffung der gestohlenen Gegenstände hinter dem Auftrag?

Dieses Buch hat mir wirklich gut gefallen. Den Schreibstil finde ich absolut klasse. Er ist fließend zu lesen und gab mir das Gefühl, sofort in der Geschichte drin zu sein. Die Spannung bleibt von der ersten Seite bis zum Schluss erhalten. Jedes Kapital beantwortet offene Fragen, endet aber wieder mit neuen. Dadurch ist es nicht einen Moment langweilig und ich als Leser hatte das Bedürfnis, sofort das nächste Kapitel zu lesen um zu wissen, wie es weitergeht.

Die Geschichte klingt insgesamt glaubwürdig und ist absolut schlüssig. Die Charaktere sind sehr gut dargestellt und entwickeln sich in der Geschichte auch ständig weiter. Dadurch, dass der Protagonist selbst auch Fehler begeht und entsprechende Stärken und Schwächen hat, wirkt er sehr authentisch und menschlich.

Insgesamt finde ich die Geschichte komplett durchdacht, logisch, überraschend und absolut spannend und fesselnd - so muss ein guter Thriller sein. Klasse finde ich die absolut unerwartete Wendung am Ende. Meinen zweiten Thriller von Felix A. Münter bewerte ich mit 5 von 5 Sternen und einer absoluten Leseempfehlung.

Bewertung vom 02.04.2017
All about the money (eBook, ePUB)
Münter, Felix A.

All about the money (eBook, ePUB)


sehr gut

Geld regiert die Welt, oder nicht? In diesem rasanten und spannenden Thriller geht es genau darum.

Protagonist Lucas Townsend steckt in einer persönlichen und finanziellen Misere. Sein Haus soll versteigert werden und seine Frau verlässt ihn mit den Kindern. Er sieht keinen Sinn mehr in seinem Leben und will sich umbringen, als er Geld findet – viel Geld, für das andere Leute ihr Leben lassen mussten. Er nimmt das Geld für sich, moralisch verwerflich, aber in einer solchen Situation dennoch nachvollziehbar, schließlich ist er komplett am Boden. Ihm ist klar, dass das, was er tut, nicht richtig ist. Aber er will sein Leben zurück. Doch was zunächst nach einem Glücksei aussieht, entwickelt sich nach und nach zu einem Fiasko mit Überlebenskampf, denn nicht nur die Behörden, sondern auch Kredithaie, Cops und Drogenkartelle sind plötzlich hinter ihm und dem Geld her.

Dieses Buch hat mir wirklich gut gefallen. Den Schreibstil finde ich absolut klasse. Er ist fließend zu lesen und gab mir das Gefühl, sofort in der Geschichte drin zu sein. Die Spannung bleibt von der ersten Seite bis zum Schluss erhalten. Jedes Kapital beantwortet offene Fragen, endet aber wieder mit neuen Fragen. Dadurch ist es nicht einen Moment langweilig und ich als Leser hatte das Bedürfnis, sofort das nächste Kapitel zu lesen um zu wissen, wie es weitergeht.

Die Geschichte klingt insgesamt glaubwürdig und ist absolut schlüssig. Die Charaktere sind sehr gut dargestellt und entwickeln sich in der Geschichte auch ständig weiter. Dadurch, dass der Protagonist selbst auch Fehler begeht und entsprechende Stärken und Schwächen hat, wirkt er sehr authentisch und menschlich.

Insgesamt finde ich die Geschichte komplett durchdacht, logisch, überraschend und absolut spannend und fesselnd - so muss ein guter Thriller sein. Leider muss ich einen Stern abziehen, weil mein Lesefluss teilweise durch nicht vorhandene Absätze bei Szenenwechseln immer wieder ins Straucheln kam, weil ich kurzfristig nicht gemerkt habe, dass ein neuer Abschnitt begonnen hat. Ich weiß jedoch nicht, ob das nur an meiner ebook-Fassung lag oder auch im Printexemplar vorhanden ist. Ich gebe dem Roman daher gute 4 von 5 Sternen und eine absolute und uneingeschränkte Leseempfehlung. Spannung ist garantiert.

Bewertung vom 04.03.2017
Nie weit genug
Dallas, Gabi

Nie weit genug


ausgezeichnet

Abenteuerlicher Selbstfindungstrip auf der Klippe zum Abgrund – absolut fesselnd

Marleen ist 21 und hat bisher noch keine Ahnung, was sie beruflich machen will. Also folgt sie erstmal ihrem Fernweh ohne Plan, mit nur wenig Geld und einem Talisman, dem roten Granat, den sie von einer Freundin geschenkt bekam. Sie glaubt fest daran, dass er ihr Glück bringen wird.

Ihr Fernweh und die Sehnsucht nach dem Unbekannten treibt sie von Vancouver in Kanada entlang der Küste über San Francisco, Los Angeles und San Diego bis in den Süden Mexicos. Sie trifft neue Menschen, schließt Freundschaften und zieht dennoch wie unter Zwang immer weiter. Dabei erlebt sie eine Odyssee, auf der sie vergeblich versucht, den inneren Dämonen zu entkommen. Stattdessen versinkt sie immer mehr im Sumpf von Drogen, illegalen Geschäften, Verbrechen an ihr und anderen und Gewalt. Doch sie lernt auch die Liebe kennen bzw. das, was sie für Liebe hält. Immer wieder wird sie von den verschiedensten Menschen gewarnt, doch stets wischt sie die Bedenken beiseite, um ihrem eigenen Weg zu folgen.

Die Autorin hat es geschafft, mich von Beginn an in die Geschichte eintauchen zu lassen. Die Sprache ist leicht verständlich, der Schreibstil wirklich fesselnd. Auch wenn ich nicht immer verstehen konnte, warum die Protagonistin so handelt, wie sie es tut, so konnte ich mich dennoch gut in sie hineinversetzen. Ich habe die Geschichte aus ihrer Sicht erlebt, und das war wirklich großartig. Es ist keine leichte Kost, aber sehr authentisch und gut geschrieben. Für mich ist der Roman eindeutige 5 von 5 Sternen und eine uneingeschränkte Leseempfehlung wert.

Bewertung vom 25.08.2016
Brautsee (eBook, ePUB)
Wiemer, Lucia S.

Brautsee (eBook, ePUB)


sehr gut

Alte Sage fesselnd erzählt

Zur Zeit des 30jährigen Krieges haben sich die 16jährige Halbwaise Trine und der Heide Fridtjof, ein mittelloser Knecht, ineinander verliebt. Als Trine am Tag ihres ersten richtigen Kusses nach Hause kommt, erlebt sie jedoch eine böse Überraschung. Ihr Vater hat sie dem als Frauenschläger bekannten Velten als Frau versprochen. Bereits 3 Wochen später soll sie ihn heiraten. Alles in ihr sträubt sich gegen diese arrangierte Ehe und sie versucht alles, das zu verhindern. Doch weder Gespräche mit dem Pfarrer und ihrer besten Freundin noch inbrünstige Gebete zu Gott versprechen Hoffnung.

Wird es Trine gelingen, sich aus dieser ungewünschten Verlobung zu befreien? Wird sie ihren Fridtjof bekommen? Und welche Motive hatte ihr geliebter Vater, sie ausgerechnet dem Frauenschläger zu versprechen? Fragen über Fragen, die sich erst im Lauf der Geschichte klären.

Den Schreibstil fand ich absolut gut. Die Autorin konnte mich von der ersten Seite an fesseln, und es hat mich bis zur letzten nicht losgelassen. Es ist die Geschichte einer alten Sage, die wunderbar und einfühlsam erzählt wird. Ein bisschen schade fand ich, dass die Geschichte zum Ende hin (in einem einzigen Punkt!) eher einem Märchen als einer Sage zugeordnet werden konnte. Ich mache daher einen kleinen Abzug, vergebe 4 von 5 Sternen, aber dennoch eine ganz klare Leseempfehlung.

Bewertung vom 19.07.2016
Night Falls. Du kannst dich nicht verstecken
Milchman, Jenny

Night Falls. Du kannst dich nicht verstecken


ausgezeichnet

Fesselnder Thriller trifft Familientragödie – eine tolle Kombi

Sandy ist glücklich mit ihrem Mann Ben und ihrer Tochter Ivy, auch wenn diese aufgrund der Pubertät nicht immer einfach ist. Sie wohnt in einem tollen Haus und liebt ihren Beruf als Therapeutin. Alles ist perfekt – bis eines Tages zwei entflohene Häftlinge in ihr Haus eindringen, ihren Mann zusammenschlagen und sie und ihre Tochter als Geisel nimmt. Die Hoffnung, dass die Männer gehen, wenn sie haben, war sie brauchen, zerschlägt sich, als ein Schneesturm aufzieht. Es scheint keinen Ausweg zu geben, denn Sandy kennt einen der Männer aus ihrer Vergangenheit, von dem sie gehofft hatte, ihn nie wieder sehen zu müssen.

Wird es Sandy gelingen, die Erfahrungen aus ihrer Vergangenheit zu nutzen, um ihre Familie zu schützen? Wird Ben überleben? Und welche Motive haben die Männer, gerade Sandy und ihre Familie zu terrorisieren?

Ich habe das Buch im Rahmen einer Leserunde gelesen und dort wurde es sehr kontrovers diskutiert. Viele kamen mit der Protagonistin und ihrem Verhalten nicht klar. Doch ich fand den Thriller absolut klasse und spannend. Die Autorin hat versucht, die Tiefen der menschlichen Psyche in die Handlung einfließen zu lassen und ich finde, das ist ihr auch gelungen. Es ist unglaublich, mit wie wenig Liebe ein Mensch aufwachsen und dennoch zu einem guten Menschen werden kann, der selbst auch Liebe gibt. Und es ist mindestens genauso unglaublich, wie ein Mensch, der mit Liebe geradezu überschüttet wurde, die Menschen, die ihm eigentlich nahe stehen müssten, so hassen kann.

Den Schreibstil fand ich absolut gut. Die Autorin konnte mich von der ersten Seite an fesseln, und es hat mich bis zur letzten nicht losgelassen. Das ist genau das, was ich von einem guten Buch erwarte. Ich vergebe daher 5 von 5 Sternen und eine ganz klare Leseempfehlung.

12