Benutzername: barbwire1de
Wohnort: Cremlingen
Über mich:
Danksagungen: 5 (erhaltene)


Bewertungen

Insgesamt 13 Bewertungen
12
Bewertung vom 03.10.2011
Mein Leben als Pinguin
Mazetti, Katarina

Mein Leben als Pinguin


ausgezeichnet

Wilmas Traumreise


Inhalt: Wilma träumt seit langer Zeit von einer Reise in die Antarktis, denn Wilma liebt Pinguine. Als Lehrerin hat sie es nicht immer ganz leicht, darum möchte sie mal aus ihrem anstrengenden Alltag ausbrechen. Mit einer schwedischen Reisetruppe begibt sie sich auf die Kreuzfahrt mit der MS Orlowskij. Und dort lernt sie allerhand merkwürdige Vögel kennen: Der depressive Tomas sieht in seinem Leben keinen Sinn mehr und in genau den verliebt sich Wilma. Dann ist da noch Alba, die ihre große Liebe, den Schiffsarzt wieder trifft. Und so wird es auf dem Kreuzfahrtschiff garantiert nie langweilig, denn irgendwas ist immer......

Meine Meinung: Ein wunderschönes Cover, dass einen nicht einfach so an diesem Buch vorbeigehen lässt. Katarina Mazetti schreibt in einer humorvollen und leichten Art eine fröhliche, mitunter auch ernster werdende Urlaubslektüre. Sie versteht es wunderbar, das Verhalten von Mensch und Tier und deren Parallelen aufzuzeigen. Ein Buch, das Trübsinn und schlechte Laune schnell vergessen macht.

Fazit: Wer etwas Humorvolles für den Urlaub sucht, der wird hiermit bestens bedient.

Autorenporträt(Weltbild): Katarina Mazetti, geboren 1944 in Stockholm, war bis 1989 als Schwedisch- und Englischlehrerin im nordschwedischen Umeå tätig. Heute lebt sie in Lund und arbeitet als Journalistin bei Sveriges Radio. Mazetti schreibt für Erwachsene und Jugendliche.

Bewertung vom 02.10.2011
Stirb
Winter, Hanna

Stirb


ausgezeichnet

Ein Thriller der Superklasse!

Inhalt: Lara Simons ist gerade dabei, sich eine eigene Existenz in Form eines kleinen Cafe´s aufzubauen, da wird sie von einem Unbekannten brutal überfallen. In letzter Sekunde gelingt es der jungen Frau zu fliehen. Da erfährt sie, dass sie nicht das einzige Opfer ist und dass bisher alle Frauen auf sadistische Art und Weise getötet wurden. Das Ermittler-Duo Hausmann und Kern gehen davon aus, dass sich der Mörder auch Lara Simons greifen wird. Darum wird ihr nahegelegt, in ein Zeugenschutzprogramm einzuwilligen. Nach einigen Überlegungen stimmt Lara zu, mit ihrer Tochter Emma in der Versenkung zu verschwinden und beginnt auf Rügen ein neues Leben. Doch auch dort wird sie nach 6 Jahren von ihrer Vergangenheit und dem Mörder eingeholt........

Meine Meinung: Hanna Winter schafft es, den Leser gleich zu Anfang in seinen Bann zu ziehen und das bleibt auch während des ganzen Buches so. Sie schreibt in einer verständlichen und unkomplizierten Art und versteht es, die Spannung stetig steigen zu lassen. Ich konnte dieses Buch nur sehr schwer aus der Hand legen, weil ich einfach neugierig war, wie es weitergeht.

Fazit: Für mich ist dieses Buch ein Thriller, der sicherlich ein Bestseller werden könnte. Ich könnte mir auch gut eine Verfilmung vorstellen. Ich wünsche mir weitere spannende Bücher von Hanna Winter.

Autorin: Hanna Winter wurde in Frankfurt am Main geboren und arbeitete nach dem Publizistikstudium als Redakteurin. Ihr erster Thriller Die Spur der Kinder landete auf Anhieb auf den Bestsellerlisten. Heute lebt sie als freie Autorin in Berlin.

1 von 1 Kunden fanden diese Rezension hilfreich.

Bewertung vom 11.08.2011
Mädchenfänger / Bobby Dees Bd.1
Hoffman, Jilliane

Mädchenfänger / Bobby Dees Bd.1


ausgezeichnet

Gänsehaut erzeugend

Jilliane Hoffmann ist mir nicht unbekannt, da ich schon Cupido und Morpheus gelesen habe. So war für mich "Der Mädchenfänger" ein absolutes Muss. Mit diesem Buch hat mich die Autorin sofort wieder gefesselt, sodass ich es nicht aus der Hand legen konnte.

Ganz deutlich werden hier die Gefahren des World Wide Web aufgezeigt und es wird deutlich, dass unsere Kinder davor geschützt werden müssen. Leider werden diese Gefahren immer noch leichtsinnig ignoriert.

Immer wieder verschwinden Teenager spurlos, so auch die dreizehnjährige Laney. Der FBI-Ermittler Dees wird in diesem Fall schmerzhaft an seine Tochter Kathy erinnert , da auch sie seit einem Jahr verschwunden ist. Ein Reporter bekommt Gemälde von toten Mädchen zugeschickt, die an Brutalität kaum zu überbieten sind. Es beginnt eine fieberhafte Suche nach Laney...

Anfangs hatte ich einen ganz anderen Täter in Verdacht, aber ich wurde eines besseren belehrt. Ich muss sagen, dass mich dieses Buch total überzeugt hat. Wie erwartet ist Jilliane Hoffman wieder ein Bestseller gelungen und ich hoffe, dass ich noch viele spannende Bücher von dieser Autorin zu lesen bekomme.

4 von 5 Kunden fanden diese Rezension hilfreich.

Bewertung vom 09.08.2011
Tödliches Requiem
Roversi, Paolo

Tödliches Requiem


sehr gut

Immer auf Achse...

... und immer einen Song im Ohr hat der Journalist Enrico Radeschi. Er hat keinen Sportwagen, sondern nur eine Vespa, aber ist damit nicht minder unabhängig. Und wieder gibt es eine Story für ihn......

Der Bürgermeister von Mailand möchte in seiner Amtszeit so einiges erreichen und ist berüchtigt für seine umweltschonenden Ideen und Erlasse. Doch damit fällt er nicht nur positv auf, sondern ist für so manchen Bürger sehr unbequem und nervend geworden. Während der Premiere der Oper Aida kommt es zu einem unerwarteten Stromausfall, der die ganze Stadt verdunkelt. Der Bürgermeister Senio Biondi, ebenfalls zu Gast bei diesem Ereignis, erleidet währenddessen einen plötzlichen Tod.

Enrico Radeshi, von Haus aus neugieriger Journalist, arbeitet eng mit der Polizei zusammen und kommt einem Komplott auf die Spur. Senio Biondi war einfach zu vielen Leuten durch seine geplanten Maßnahmen für den Umweltschutz ein Dorn im Auge. Musste er deshalb sterben? Enrico Radeshi begibt sich auf die Suche nach dem Mörder und trifft auf viele Ungereimtheiten.

Dieses Buch hat bei mir einen 2tägigen Krankenhausaufenthalt nie langweilig werden lassen, ich habe dieses Buch geradezu verschlungen.

Paolo Roversi ist sicher nicht jedermanns Sache, weil man konzentriert bei der Sache - sprich beim Lesen - bleiben muss. Mir hat dieses Buch gefallen.

Bewertung vom 01.08.2011
Das Leben ist kein Gurkensandwich
Radford, Ceri

Das Leben ist kein Gurkensandwich


ausgezeichnet

Housewife´s Diary

Constanze Harding hat ihr Leben fest im Griff. Zwar läuft nicht alles so, wie sie es gerne hätte, aber daran kann frau ja arbeiten. Da sie so allerhand erlebt, raten ihr die Kinder ein Internettagebuch zu schreiben, einen sogenannten Blog. Dies nimmt sie dann auch umgehend in Angriff und dabei kein Blatt vor den Mund. Sie ist in der Kirchenarbeit aktiv, versucht ihren Sohn zu verheiraten und ihre Tochter soll auch glücklich werden. Nebenbei muss sie noch ihre etwas eigenwillige litauische Haushälterin in den Griff bekommen und dies ist gar nicht so einfach und dann taucht auch noch deren Zwillingsschwester auf und die Verwirrung ist komplett. Aber so leicht läßt sich Constanze nicht aus der Ruhe bringen und trinkt erstmal eine Tasse Tee........

Wie Ceri Radford schreibt, so stellt sich der Leser das Leben in einer englischen Familie vor- mit viel britschem Humor. Ich habe dieses Buch verschlungen und oft herzhaft lachen müssen. Schon der Titel hörte sich vielversprechend an und das Buch hat mich auch nicht enttäuscht. Mehr davon!!!

1 von 1 Kunden fanden diese Rezension hilfreich.

Bewertung vom 03.07.2011
Bauernfänger / Robert Walcher Bd.1
Rangnick, Joachim

Bauernfänger / Robert Walcher Bd.1


sehr gut

Krimispezialität aus dem Allgäu

Wie heißt es so schön, in den Bergen ist immer was los. Dies beweist Joachim Rangnick in seinem Bergkrimi “Der Bauernfänger ” vom ersten Kapitel an. Von Beruf Journalist und leidenschaftlicher Hobbyfotograf kommt Walcher so manches interessante Objekt vor die Linse, aber eine Leiche muss es ja nun nicht gerade sein. Walcher lebt im Allgäu und stösst bei einer seiner Touren auf eine zauberhafte Villa, die nur einen Fehler hat, eine Leiche. Unter dem Toten entdeckt Walcher einen Aktenordner mit Unterlagen einer sogenannten Company. Neugierig geworden, nimmt Walcher diesen Ordner an sich. Aber dabei scheint er beobachtet worden sein, denn nun passieren merkwürdige Dinge und es sterben einige Menschen. Auch Walcher´s Freundin gehört zu den Toten………..

Joachim Rangnick schreibt flüssig und versteht es, die Geschichte spannend zu machen. Ich habe mich nie gelangweilt und konnte dieses Buch nicht an die Seite legen.

Von mir bekommt dieses Buch 4 Sterne, für das schöne Cover und die spannende Story.

Bewertung vom 05.05.2011
Ohne. Ende. Leben
Bray, Libba

Ohne. Ende. Leben


gut

Für den sechzehnjährigen Cameron ist das Leben nicht so leicht wie für seine Zwillingsschwester. Er ist ein sogenannter Loser, seine Noten sind schlecht und Drogen verachtet er auch nicht. Anstatt sich mal etwas anzustrengen, hängt er lieber herum. Dann kommt aus heiterem Himmel die schwerwiegende Diagnose Rinderwahnsinn genannt Creutzfeld-Jakob. Damit hat niemand gerechnet. Im Krankenhaus kommt er sich vor wie ein Versuchskaninchen. Da erscheint ihm ein Engel mit Namen Dulcie und stellt ihm die Aufgabe, den geheimnisvollen Dr. X zu finden, denn der ist der Retter der Menschheit und dann wird auch Cameron wieder gesund..........

Dieses Buch ist nicht alltäglich und braucht so seine Zeit, um gelesen zu werden. Anfangs war es für mich sehr gewöhnungsbedürftig, aber so leicht lege ich kein Buch an die Seite.

Bewertung vom 30.04.2011
Romantik für Anfänger
Markus, Ron

Romantik für Anfänger


ausgezeichnet

Auf Anhieb ein Volltreffer!

Dieses Buch konnte ich nicht aus der Hand legen. Ron Markus hat in seinem Debütroman auf unbeschwerte Schreibweise verstanden, den Leser zu fesseln. Meine Lachmuskeln wurden gut durchtrainiert, weil ich jede Menge zu lachen hatte.

"Renata, Engel der Liebe" ist eine Telenovela, von denen es in der heutigen TV-Welt jede Menge gibt. Nun sinken seit einiger Zeit die Einschaltquoten und Charlotte muss sich als Autorin nun schnellstens eine Lösung dieses Problems ausdenken. Da kommt die Vorsitzende des bayrischen Fanclubs, Sabine Huber, zu Besuch. Sie weiß genau, wie die Fans ticken und soll Charlotte unterstützen. Bayern trifft auf Berlin. Schaffen Charlotte und Sabine es, mit vereinten Kräften, das Schiff aus dem Quotentief zu ziehen? Ich möchte hier nicht zuviel verraten.

Mir hat das Buch sehr gefallen, vielleicht wird es ja noch verfilmt.

Bewertung vom 26.03.2011
An jedem neuen Morgen
Rosenblatt, Roger

An jedem neuen Morgen


ausgezeichnet

Eine gute Entscheidung

Harris und Amy sind eine glückliche Familie mit drei Kindern. Doch diese Familienidylle wird jäh auseinandergerissen, als Amy mit 38 Jahren an einem Herzfehler stirbt. Um ihren Schwiegersohn bei der Kindererziehung zu unterstützen, beschließen Roger und Ginny Rosenblatt zu ihnen zu ziehen.

Roger erzählt im Tagebuchstil aus dem Alltag der Familie und versteht es auf rührende Weise den Enkelkindern vom Leben ihrer verstorbenen Mutter zu berichten. Auf diese Weise sind die Großeltern mit ihrer Trauerbewältigung nicht allein und geben so ihrem Schwiegersohn, den Enkelkindern und sich selbst die notwendige Kraft.

Mein Fazit: Roger Rosenblatt hat mit diesem Buch eine einfühlsame Geschichte erzählt, die es versteht, dass man seine eigenen Sorgen und Nöte einfach mal vergisst.

Bewertung vom 18.03.2011
Die Ballade der Trockenpflaumen
Pulsatilla

Die Ballade der Trockenpflaumen


ausgezeichnet

Anfang der 80iger Jahre begann alles mit einem Blog. Valeria, genannt Pulsatilla, läßt uns an ihrem Leben teilnehmen und nimmt dabei kein Blatt vor den Mund. Bis zuletzt gibt sich ihr Vater dem Glauben und der Hoffnung hin, daß er Vater eines Sohnes wird. Als es dann ein Mädchen wird, ist er sehr enttäuscht. Als sich die Eltern dann auch noch scheiden lassen, nimmt das nicht einfache Leben seinen Lauf. Zu ihrer Mutter hat sie auch ein schwieriges Verhältnis.

Meine Meinung: Pulsatilla hat mich mit ihrer unverblümten und lockeren Schreibart gefangen genommen. Ich habe dieses Buch nur widerwillig aus der Hand gelegt und es deshalb innerhalb von 3 Tagen durchgelesen. Ein Buch für Frauen, die es schätzen wenn Klartext gesprochen wird.

Von mir gibt es 5 Sterne!

12