Benutzer
zu den Top-Rezensenten

Benutzername: Nightflower
Wohnort: Ulm
Über mich:
Danksagungen: 2 (erhaltene)


Bewertungen

Insgesamt 12 Bewertungen
12
Bewertung vom 25.08.2016
Britt-Marie war hier (eBook, ePUB)
Backman, Fredrik

Britt-Marie war hier (eBook, ePUB)


gut

Buchinfo: Britt-Marie hat ihr Leben lang gewartet, dass ihr Leben endlich anfängt. Andere sagen, sie sei pedantisch, aber sie will doch nur, dass alles schön und ordentlich ist. Nach vierzig Jahren hat sie ihren Mann verlassen und sucht einen Job.
Borg ist ein Ort, in den eine Straße hinein- und wieder hinausführt. Arbeit gibt es hier schon lange nicht mehr. Das Einzige, was den Kindern und Erwachsenen geblieben ist, ist die Begeisterung für Fußball. Wofür Britt-Marie nun wirklich kein Verständnis hat …

Seiten: 384 Seiten

Cover: Mir gefällt das Cover nicht so sehr, aber das ist eben Geschmacksache…
Es passt vermutlich trotzdem gut zum Buch, da es ja um Fußball geht und das auf den ersten Blick so gar nicht zu Britt-Marie zu passen scheint. Auch passt ihre etwas aufmüpfige Haltung mit dem strengen Haarschnitt gut.

Meinung zum Inhalt: Ich hatte einige Anlaufschwierigkeiten mit dem Buch. Britt-Marie mochte ich am Anfang gar nicht. Es war sehr schwer für mich Verständnis für sie und ihr Verhalten aufzubringen, selbst am Ende noch. Britt-Marie hat eben ihr ganzes Leben immer nach anderen ausgerichtet und so sich selbst nie so wirklich kennengelernt. Das merkt man als Leser ziemlich schnell. Man erfährt auch noch die Hintergründe, aber trotzdem kommt man ihr nie wirklich nahe. Ich finde, dass sie auch ein wenig übertrieben dargestellt ist. Das Buch ist schon ziemlich amüsant, aber Manches kommt eben durch Britt-Maries übertriebenes Verhalten und wiederholt sich dann auch öfters mal. Gut gefallen hat mir die Gesellschaftskritik in dem Buch oder auch wie gezeigt wird, dass eine Familie zusammenhalten sollte. Leider konnte ich mich auch mit dem Ende gar nicht anfreunden. Es passieren Dinge, die ich für unnötig gehalten habe und auch ist das Ende nicht mit Britt-Maries Entwicklung, die sie im Laufe des Buches durchmacht, konsistent.

Fazit: Meistens amüsant, aber auch sehr schräg teilweise, vor allem Britt-Marie selbst. Regt auch zum Nachdenken an. Ende nicht so passend.

1 von 1 Kunden fanden diese Rezension hilfreich.

Bewertung vom 18.07.2016
Dark Memories - Nichts ist je vergessen (eBook, ePUB)
Walker, Wendy

Dark Memories - Nichts ist je vergessen (eBook, ePUB)


sehr gut

Buchinfo: Du musst dich erinnern, Jenny. Du musst dich erinnern, was in jener Nacht im Wald geschehen ist.
Fairview, eine beschauliche Kleinstadt in Connecticut. Die 16jährige Jenny Kramer wird Opfer einer brutalen Attacke und kommt schwer traumatisiert ins Krankhaus. Dort wird ihr auf Wunsch ihrer Eltern ein Medikament verabreicht, das ihr helfen soll. Ein Medikament, das jegliche Erinnerung an den schrecklichen Vorfall auslöscht.
Danach hat Jenny keine Bilder mehr für das, was passiert ist. Da ist nur noch Schwärze. Sie bemüht sich weiterzuleben wie zuvor, beinahe so, als ob nichts geschehen wäre, während ihre Mutter Charlotte krampfhaft versucht, so etwas wie Normalität wiederherzustellen, und ihr Vater Tom wie besessen ist von dem Gedanken, den Täter, der seiner Tochter das angetan hat, zu überführen.
Doch das Nicht-Erinnern-Können wird für Jenny mehr und mehr zu einem Albtraum. Denn ihr Körper weiß noch immer, was ihm angetan wurde. Gemeinsam mit dem Psychiater Alan Forrester, der auf Fälle wie Jenny spezialisiert ist, versucht sie, Stück für Stück Licht in das Dunkel jener Nacht zu bringen, die Chronologie der Ereignisse wiederherzustellen. Aber kann sie denen, die sie dabei unterstützen wollen, vertrauen? Wie manipulierbar ist Erinnerung? Und helfen die Erinnerungen, die langsam zu ihr zurückkommen, wirklich, den Schuldigen zu finden?

Seiten: 384 Seiten

Cover: Ich finde das Cover extrem gruselig! Es sieht so aus, als ob jmd die Buchstaben reingelasert hätte in das Buch. Sieht so aus, als ob es sehr passend wäre. Auf jeden Fall ist es auffällig. Mir gefällt es!

Meinung zum Inhalt: Mir hat das Buch sehr gut gefallen. Klar, Alan, der Psychiater ist nicht der Top-Held hier. Er ist ziemlich arrogant und hat teilweise eine etwas seltsame Sicht auf andere, die wohl etwas weniger intelligent sind wie er, aber er ist nun mal auch echt gut. Gut gemacht ist auch, dass er mitfühlend wirkt, aber als behandelnder Arzt doch distanziert. Genau so muss es sein! Ich finde ihn daher sehr realistisch als Psychiater und erzählende Person. Mir hat es sehr sehr gut gefallen, dass alles aus seiner Sicht erzählt wird, dass er von seinen Patienten erzählt und was bei den Einzelnen jeweils zu beachten ist. So gewinnt man sehr gut einen Einblick in die moderne Psychotherapie. Ich finde, dass das alles erstaunlich gut recherchiert ist von einer nicht Psychologin/nicht Psychiaterin. Man muss sich aber auf die Erzählweise einlassen können, es ist halt doch für viele, die nicht vom Fach sind, evtl ein wenig eintönig und mehr ein psychologischer Fallbericht als ein Thriller! Das muss man beachten.
Alan lenkt immer wieder den Verdächtigungsfokus aus andere Personen, wodurch man schwer erraten kann, wer denn nun Jenny vergewaltigt hat. Interessant ist auch die Ursache-Wirkungs-Beziehung, die hier ganz deutlich wird. Wer hat mit wem zu tun und warum handelt der und der so und so? Wenn man da manipuliert, was ist dann die Folge? Deutlich wird auch wie viel Macht ein Psychiater haben kann, da er wirklich viel beeinflussen kann. Am Ende wird alles aufgedeckt und auch Alans Verhalten wird so besser verständlich, finde ich. Das ist alles sehr gut gemacht. Ein wenig Punkteabzug von mir gibt es, weil es nicht immer ganz ersichtlich war in welcher chronologischen Reihenfolge die Ereignisse abgelaufen sind. So wird alles ein wenig verwirrend und man stellt sich oft die Frage, ob das und das denn nicht schon passiert sei. Auch wird so mit Absicht ein wenig zu arg vom Täter abgelenkt.

Fazit: Psychologisch top, sehr spannend in die Geheimnisse der Menschen einzutauchen und zu sehen wer wie eine Rolle im Ganzen spielt.

Bewertung vom 06.07.2016
Glück ist, wenn man trotzdem liebt / Hamburg-Reihe Bd.3 (eBook, ePUB)
Hülsmann, Petra

Glück ist, wenn man trotzdem liebt / Hamburg-Reihe Bd.3 (eBook, ePUB)


sehr gut

Mir gefällt das Cover sehr gut, da ich Blumen liebe. Auch passt es eindeutig zur Geschichte, da Isa ja Floristin ist. Ich finde es irgendwie cool, dass die Schrift und die Blumen so gegensätzlich sind zu den Streifen. Finde, dass es gut zur Geschichte passt, da ja Jens und Isa auch ziemlich gegensätzlich sind.

Meinung zum Inhalt: Mir hat das Buch sehr gut gefallen! Ich fand es meistens sehr amüsant und locker leicht zu lesen. Ein perfektes Sommerbuch! Die Charaktere sind gut dargestellt und wirken (meist) auch sehr realistisch. Der Schlagabtausch, der immer wieder zwischen Jens und Isa entsteht, ist immer wieder toll zu lesen. Auch die Nebencharaktere sind liebevoll gestaltet und realitätsnah. Toll ist auch, dass am Ende ein Rezept zu einem Dessert ist, das Isa ständig isst. Gut gefallen hat mir, dass es wie aus dem Leben gegriffen wirkt. Es könnte sein, dass sowas gerade jetzt passiert. ;) Das Ende hat mir nicht ganz so gefallen. Ich fand es nicht total stimmig und Isa hat sich in mancher Hinsicht doch zu schnell verändert.

Fazit: Sehr amüsante Art die Liebe zu finden! :)

1 von 2 Kunden fanden diese Rezension hilfreich.

Bewertung vom 19.06.2016
Für immer in deinem Herzen
Shipman, Viola

Für immer in deinem Herzen


ausgezeichnet

Cover: Die Farben des Covers sind nicht so meins. Die Kombination orange und pink finde ich furchtbar. Aber ein Eyecatcher ist es sicherlich. Den Baum wiederum finde ich sehr schön, vor allem die Schnörkel und die kleinen Details fallen einem schnell ins Auge. :) All die Details haben eine Bedeutung im Buch, das gefällt mir sehr gut.

Meinung zum Inhalt: Dieses Buch ist mein Monatshighlight im Juni!! Und ich denke, dass ein neues Lieblingsbuch geworden ist. Ich fand das Buch so schön und gleichzeitig so traurig manchmal, aber irgendwie schön traurig, dass ich am Ende sogar weinen musste. Das passiert mir wirklich selten. Zuerst einmal hat mir die Idee mit dem Bettelarmband und den Geschichten, die sich hinter den Anhänger verbergen, sehr gut gefallen. So gut, dass ich nun auch eins haben will. Aber nur, wenn die Anhänger auch eine Bedeutung haben. Dann sind die 3 Lindsey Frauen alle recht verschieden und trotzdem schafft es jede mit der Zeit einem ans Herz zu wachsen. Man kann auch nachvollziehen warum zB Arden so geworden ist, wie sie jetzt eben ist. Das finde ich toll! Die Erinnerungen von Lolly sind sehr rührend. Das Buch zeigt deutlich wie wichtig es ist, dass man sich erinnert und dass man so nie allein ist. Es wird klar wie wichtig die Familie für einen sein kann, wenn man zusammenhält und sich gegenseitig unterstützt. Lolly zeigt uns wie man sein Glück in die eigene Hand nehmen kann. Dass man sich dafür entscheidet glücklich oder unglücklich zu sein und dass man aus falschen Entscheidungen lernen kann und auch etwas Gutes daraus hervorgehen kann. Es passiert nicht mal besonders viel in diesem Buch, aber das Buch lebt vor allem von den Geschichten der Großmutter und die Sachen, die dann noch passieren, sind einfach großartig. Das Buch sagt: lebe dein Leben, lebe deine Träume und lass nicht andere bestimmen was aus dir werden soll! Das ist es, worauf es im Leben ankommt. Die Autorin schreibt dabei nicht nur wortgewand, sondern auch amüsant und liebevoll. Das Buch ist eindeutig was Besonderes. Danke dafür! :)

Fazit: Wunderschöne Geschichte über ein Leben in der Familie. Sie zeigt wie wichtig Erinnerungen sein können und was wirklich wichtig im Leben ist!

Bewertung vom 22.05.2016
Kein Sommer ohne Liebe
Andrews, Mary Kay

Kein Sommer ohne Liebe


weniger gut

Buchinfo: Greer ist Location-Scout. Sie ist immer auf der Suche nach den besten Drehorten für die großen Kinofilme und sieht die schönsten Flecken dieser Welt, ein echter Traumberuf. Wäre da nicht ihr letzter Auftrag gewesen, bei dem eine ganze Plantage von der Filmcrew zerstört wurde – und Greer als die Schuldige abgestempelt wurde. Jetzt hat sie noch eine letzte Chance, um weiter im Geschäft zu bleiben: Für einen wichtigen Produzenten soll sie den perfekten Drehort finden.
Nach einer endlosen Suche stößt Greer auf Cypress Key, das wohl letzte urige Fischerdorf an der Golfküste Floridas. Hier hat alles noch seinen ursprünglichen Charme – und das gilt leider auch für den umweltbewussten, aber durchaus attraktiven Bürgermeister Eden. Der ist nämlich alles andere als begeistert von der Idee, dass eine riesige Filmcrew sein geliebtes Städtchen bevölkert und verschmutzt. Während die beiden noch streiten, merkt Greer, dass sie vielleicht gerade ihr Herz verliert …

Seiten: 528 Seiten

Cover: Das Cover lädt so richtig zum Träumen und Entspannen ein bei herrlichem Sommerwetter. Finde ich super! Außerdem kommt hier die Stimmung sehr gut rüber und es wirkt irgendwie fröhlich wirkt und so, als sei man mit sich und der Welt im Reinen. Sehr schön! Nachdem ich das Buch gelesen habe, muss ich sagen, dass es meiner Meinung nach überhaupt nicht passt. Nichts in dem Buch ist entspannend.

Meinung zum Inhalt: Leider hat mich das Buch total enttäuscht. Zum Einen deshalb, weil ich eine andere Art Buch erwartet habe. Ich dachte, es geht vor allem um die Liebe, aber dieses Thema wird nur so nebenher abgehandelt. Die beiden kennen sich kaum, reden auch nie wirklich miteinander und trotzdem geht in ihrer Beziehung dann auf einmal alles ratzfatz. Mein Gedanke war nur: Hä?? Außerdem dachte ich, dass es um ein Sommerbuch geht, aber hier kommt alles ständig total hektisch rüber. Alle streiten ständig, keiner geht auf den anderen ein oder mal ein Schritt auf ihn zu. Nix wars mit Sommer, entspannen oder träumen. Auch hatte ich nie das Gefühl, dass es um Umweltverschmutzung geht, warum Eb die Filmcrew nicht da haben will 8was im Klappentext steht). Es geht nur darum, dass er nicht will, dass sie das Kasino sprengen (was meiner Meinung nach auch nicht sein muss, heute geht doch alles am Computer!!), wobei aber sie so wirklich von mir verstanden wurde, wieso. Ein Drehbuch, das nicht beendet ist, aber die Crew dreht schon seit Wochen, rundet das Unrealistische ab. Ansonsten drehen sich die Personen mehr oder weniger im Kreis, alles zieht sich und plätschert leicht vor sich hin. Tiefe ist hier nicht zu erwarten. Viele Themen werden angefangen, aber nicht zu Ende geführt. Auch wirken die Personen blass und mehr so dahin geklatscht. Von Greer erfährt man nicht arg viel mehr bis darauf, dass sie Probleme mit ihrem Vater hat, wobei da vermutlich die Mutter Schuld ist. Aha. Nach ständiger Ablehnung ihres Vater, nimmt sie ihn nachher aber bei sich daheim auf. Nochmaliges: Hä?? Nachdem sich alles so hingezogen hat, wird am Ende dann ordentlich angezogen und alles irgendwie zusammengewurstelt, egal, ob das jetzt so Sinn macht oder nicht, Hauptsache noch ein wenig Dramatik und noch eine Spur mehr Unrealismus. Nein danke, das war wirklich nix…

Fazit: Leider sehr enttäuschend, da Vieles unrealistisch rüber kam und Gefühle eine sehr untergeordnete Rolle einnahmen.

Bewertung vom 24.04.2016
Nur ein Tag / Allyson & Willem Bd.1
Forman, Gayle

Nur ein Tag / Allyson & Willem Bd.1


sehr gut

Cover: Finde das Cover super schön! :) Kleine Details lassen es ein wenig verspielt wirken. Es ist natürlich super, dass es mit Band 2 zusammenpasst. Vvom Buchrücken her passt es auch so gut zusammen! Sehr schön gemacht. Liebe solche Details. :)

Meinung zum Buch: Ich bin super gut in die Geschichte reingekommen. Die Protagonistin hat mir sehr gut gefallen, ich konnte mich leicht in sie hinein versetzen und man konnte ihre Situation, ihre Gefühle und Handlungen leicht nachvollziehen. Ein wenig schade fand ich, dass man nur aus ihrem Leben lesen konnte nach dem einen Tag und dass Willem danach nicht mehr aktiv vorkommt. Dafür gibt es dann ja Buch 2. Allerdings hätte es mir besser in einem Band gefallen und dann ein wenig komprimiert. Die Idee, dass man mal etwas macht, was man sonst normal nie tun würde, fand ich super! Das Erwachsenwerden und Lösen von den Eltern wird hier gut dargestellt. Das Buch zeigt toll auf wie wichtig die richtigen Freunde sind und dass man sie manchmal in den seltsamsten/unterschiedlichsten Orten/Personen findet. Auch wurde gut dargestellt wie es ist, wenn man eine depressive Episode hat und wie schnell man in so ein Loch fallen kann und wie schwer es ist da wieder rauszukommen. Das Buch hat sich für mich null gezogen, sondern blieb immer spannend und interessant. Auch wurden viele Teenagerprobleme angesprochen wie die Kontrolle und “Unterdrückung” durch die Eltern oder Homosexualität. Am besten hat mir gefallen wie sich die Protagonistin im Laufe des Buches vom Charakter her ändert und wie sie ihre Prioritäten neu verteilt.

Fazit: Wunderbare Geschichte über die Liebe und was passiert, wenn man sie verliert und dann durch Zufall oder einen Unfall wieder findet.

Bewertung vom 26.03.2016
Mein Herz wird dich finden
Kirby, Jessi

Mein Herz wird dich finden


sehr gut

Cover: Ich finde die Farbwahl sehr toll! Kein rotes Herz, sondern eins mit Farbverlauf. Tolle Idee! Auch gefällt es mir, dass es weder ein normales gezeichnetes Herzchen ist, noch ein anatomisch korrektes, sondern irgendwas Eigenes, was dazwischen...
Meinung zum Inhalt: Insgesamt hat mir das Buch sehr gut gefallen, auch wenn ich eigentlich nicht der Typ für romatische Geschichten bin. Es ist sehr kurzweilig, ich fand es durchweg sehr emotional geschrieben und konnte mich gut in alle jeweiligen Personen hineinfühlen. Ich habe es in einem Rutsch gelesen, das sagt schon Einiges aus. Die Zitate immer am Anfang eines Kapitels haben mir auch gut gefallen.
Finde das Thema Organspende sehr wichtig und natürlich ist das Herz für viele Menschen das wichtigste Organ und eine Geschichte darüber verständlich.
Gut dargestellt waren Mias Gefühle und wie sie mit dem Verlust eines wichtigen Menschen umgeht und wie sie lernen muss wieder neu anzufangen und nach vorne zu blicken. Schön fand ich auch wie die verschiedenen Familienmitglieder unterschiedlich mit dem Thema und Mias Problematik umgingen. Auch deren Leben spielt immer wieder eine Rolle und so merkt man, dass jeder sein Päckchen zu tragen hat und wie eine Familie einem Halt geben kann oder mit Rat und Tat zur Seite stehen.
Was mir nicht so gut gefallen hat war, dass manche Szenen zu kurz dargestellt wurden, am Ende alles ratzfatz ging und dann noch ein bisschen zu viel Action und Drama dabei war. Auch hätte ich es schön gefunden, wenn Jacobs Gefühlswelt ein wenig mehr beschrieben worden wäre. Manches war auch ein wenig zu klischeehaft dargestellt oder mir zu "amerikanisch".
Fazit: Sehr emotionales Buch über Organspende. Sehr passend für Jugendliche! Hat mir gut gefallen.

12