Benutzer
zu den Top-Rezensenten

Benutzername: Alwin-1937
Wohnort: im Breisgau
Über mich:
Danksagungen: 22 (erhaltene)


Bewertungen

Insgesamt 2 Bewertungen
Bewertung vom 01.12.2011
Vorerst gescheitert
Guttenberg, Karl-Theodor Freiherr zu; Di Lorenzo, Giovanni

Vorerst gescheitert


ausgezeichnet

Aus meiner Sicht ein sehr lesenswertes Büchlein. Durch die sehr geschickten und kritischen Fragen des Herrn di Lorenzo werden alle öffentlich diskutierten "Guttenbergvorwürfe" wie: Doktorarbeit, Kundus- und GorchFock-Vorgänge usw. angesprochen und Herrn zu Guttenberg Gelegenheit gegeben seine Sicht aufzuzeigen. Darüberhinaus kann man sich aus den weitergehenden Fragen und Antworten ein persönliches Bild über einen noch relativ jungen aber wohl sehr umfangreich gebildeten Politiker gestalten, der sicher eine große Bereicherung der politischen Landschaft wäre, wenn man ihn denn ließe.
Die auf das Buch bezogenen persönlich - schon fast beleidigenden - Angriffe durch den Stern-Journalisten Jörges in der Sendung vom 30.11. bei Anne Will kann ich in keinster Weise nachvollziehen.
Mit diesem Journalisten "habe ich fertig!"
Man kann daher nur jedem an Wahrheit interessierten Leser empfehlen dieses Buch zu lesen und sich ein ganz persönliches Urteil zu bilden.

59 von 110 Kunden fanden diese Rezension hilfreich.

Bewertung vom 05.12.2010
Deutschland schafft sich ab
Sarrazin, Thilo

Deutschland schafft sich ab


ausgezeichnet

Einen Dank an Herrn Sarrazin für diese sehr umfassende Analyse. Was muß in diesem Lande eigentlich noch passieren, bis die leider schweigende Mehrheit mal merkt wo wir hinsteuern??

Es wäre gut, wenn möglichst viele Bürger dieses Buch lesen würden. Gut, über die Passagen mit den Genen kann man ja streiten, allerdings erinnere ich mich, dass man andernorts mal lesen konnte: "...er hat Grüne Gene im Blut" Wäre dann ja auch nicht OK. Aber die Gen-Passagen betreffen nun wirklich nicht die Kernaussagen des Buches.

Wie denken sich beispielsweise die meist sehr ichbezogenen Singles wie ihre Altersversorgung erfolgen soll? Selbstverwirklichung, Wellness, Vergnügen ja, aber keine Verantwortung für Familie, Kinder und spätere Generationen. Die Folge: keine Steuereinnahmen, keine Altersversorgung, keine Pfleger oder Pflegerinnen. Das machen dann alles die Migranten???? Allerdings stellen die dann die politischen Mehrheiten in diesem "unserem??" Land!!!

Alwin-1937

20 von 24 Kunden fanden diese Rezension hilfreich.