Benutzer
zu den Top-Rezensenten

Benutzername: kabru71
Wohnort: Marienfeld
Über mich:
Danksagungen: 2 (erhaltene)


Bewertungen

Insgesamt 68 Bewertungen
Bewertung vom 29.01.2019
Allee unserer Träume (eBook, ePUB)
Gerold, Ulrike; Hänel, Wolfram

Allee unserer Träume (eBook, ePUB)


ausgezeichnet

„Allee unserer Träume“ ist die Lebensgeschichte einer starken Frau eingebettet in die deutsche Geschichte zwischen 1932 und 1989 und spielt größtenteils in Ost-Berlin.
Den Autoren ist es ausgezeichnet gelungen die fiktive Geschichte von Ilse in die wahren Gegebenheiten um den Bau der Stalin-Allee einzubinden. Obwohl es nicht in der Ich-Form geschrieben ist, erlebt man aber doch alles aus der Sicht von Ilse. Auf der einen Seite ihre Gedanken und Gefühle und ihre eigene Geschichte, aber auf der anderen Seite erhält man auch einen guten Einblick in die damalige Zeit und das Leben im und nach dem Krieg in der DDR und besonders in Ost-Berlin, einschließlich dem Aufstand am 17. Juni 1953.
Die Charaktere sind gut dargestellt, vom arroganten Architekten, über den schwulen Freund, den aufgebrachten Arbeitern bis zur sympathischen Ilse.
Auch das Cover gefällt mir sehr gut.
Ich würde das Buch als Lebensgeschichte vor historischem Hintergrund bezeichnen und kann es nur empfehlen.

Bewertung vom 24.11.2018
Der Spielmann / Die Geschichte des Johann Georg Faustus Bd.1 (eBook, ePUB)
Pötzsch, Oliver

Der Spielmann / Die Geschichte des Johann Georg Faustus Bd.1 (eBook, ePUB)


gut

„Da steh in nun, ich armer Tor! Und bin so klug, als wie zuvor…“ Dieses Zitat kam zwar nicht vor im Roman, aber so fühle ich mich gerade. Fand ich das Buch jetzt gut oder eher nicht? Wieviel Punkte vergebe ich? Zunächst fand ich die Idee einen Roman über den historischen Faust zu lesen sehr vielversprechend, aber irgendwie habe ich es mir doch anders vorgestellt, wobei ich nicht sagen kann, wie anders.
Der erste Akt entsprach noch voll und ganz meiner Vorstellung. Aber je magischer es wurde, desto fremder wurde mir der Roman. Ist das jetzt doch eher Fantasy und nicht mehr historisch? Dazu kam, dass sich die mittleren Akte sehr in die Länge zogen. Es kam immer mal wieder kurz Spannung auf, aber dann plätscherte es wieder dahin. Zum Ende hin war es wirklich fesselnd, aber selbst da konnte ich das Buch gut weglegen.
Die Zitate aus Goethes Faust fand ich recht amüsant. Das waren immer Déjà vu-Erlebnisse. Es ist ja doch was vom Deutschunterricht hängen geblieben.
Der Schreibstil war zum Glück gut zu lesen, sonst hätte ich mich wahrscheinlich mehr durchquälen müssen. Obwohl so manche Formulierungen leider oft wiederholt wurden. Die historischen Hintergründe und Beschreibungen fand ich sehr interessant, vor allem das Nachwort und der Reiseführer.
Abschließend kann ich sagen, dass ich froh bin, es gelesen zu haben, aber ein paar Seiten weniger hätten es auch getan. Band 2 mit 800 Seiten werde ich mir wohl nicht antun.

Bewertung vom 03.10.2018
Der Klang eines Augenblicks
Dakota, Kate

Der Klang eines Augenblicks


ausgezeichnet

„Der Klang eines Augenblicks“ ist eine wunderschöne Liebesgeschichte vor der beeindruckenden Kulisse Irlands. Genaugenommen ist es eine Liebesgeschichte mit einem kriminalistischen Hintergrund, gilt es doch einen ungeklärten Todesfall zu klären. Nebenbei entwickelt sich noch eine weitere kleine Liebelei und ein Schicksalsschlag wird aufgearbeitet. Die häufigen Perspektivwechsel können schon mal verwirren, da aber die Personenanzahl übersichtlich ist, behält man auch den Überblick.
Die Charaktere sind durchweg sympathisch und liebenswürdig. Selbst die Nebenfiguren bekommen z.T. ihre eigene Geschichte. Der Schreibstil ist flüssig und gut zu lesen.
Der Sinn des Titels hat sich mir nicht erschlossen, dafür ist das Cover aber wunderschön.

Bewertung vom 24.09.2018
Das rote Adressbuch (eBook, ePUB)
Lundberg, Sofia

Das rote Adressbuch (eBook, ePUB)


ausgezeichnet

Wow, was für ein Leben und was für ein Roman. „Das rote Adressbuch“ hat mich von Anfang an gefesselt. Eine tolle Idee eine Lebensgeschichte anhand der Eintragungen in einem Adressbuch zu schreiben. Über jeden einzelnen Lebensabschnitt hätte man wahrscheinlich einen eigenen Roman schreiben können, aber hier wurde das gesamte Leben kurz und knackig ohne überflüssigen Schnickschnack in einer genau passenden Länge beschrieben.
Die Wechsel zwischen Gegenwart und Vergangenheit waren durch die Kapitelnummern bzw. die Namen klar erkenntlich. Nur zum Ende ging es etwas durcheinander, aber es blieben keine Fragen mehr offen.
Titel und Cover passen 100%ig. Der Schreibstil in der Ich-Form in der Vergangenheit und die neutrale Erzählform in der Gegenwart haben mir sehr gut gefallen.
Ein tolles Buch, dass ich nur empfehlen kann!

Bewertung vom 13.09.2018
Manhattan Beach (eBook, ePUB)
Egan, Jennifer

Manhattan Beach (eBook, ePUB)


weniger gut

Uff, endlich geschafft. So ein langweiliges Buch hatte ich ja schon lange nicht mehr. Der Klappentext und die Leseprobe haben mich echt neugierig gemacht, aber von einer „mitreißender Atmosphäre und unvergesslichen Figuren“ habe ich nichts gemerkt.
Mir schien, die Autorin konnte sich nicht entscheiden, worüber der Roman denn nun handeln sollte: von einer mutigen, jungen Frau, die unbedingt tauchen wollte, von einem dubiosen Nachtclubbesitzer mit Verbindungen zum Syndikat oder einem geheimnisvollen Vater, der seine Familie verlässt.
Irgendwie und irgendwann wird alles zusammengewurschtelt, aber so völlig ohne Spannung und Tiefgang. Erst ganz am Ende kommt in einzelnen Kapiteln ansatzweise etwas Spannung auf, die aber leider nicht gehalten wird, weil die Erzählstränge nie ganz zu Ende erzählt werden und man sich auf einmal woanders wiederfindet.
Schade, dass Thema fand ich sehr vielversprechend. Vielleicht habe ich aber auch nur diese Art von Literatur nicht verstanden.

Bewertung vom 23.07.2018
Drei Küsse für Herkules (eBook, ePUB)
Engelken, Eva

Drei Küsse für Herkules (eBook, ePUB)


weniger gut

Schade, das war wohl ein Fehlgriff. Die Leseprobe hat mir ja noch gefallen. Etwas abgedreht, aber eine rasante Handlung und humorvoll geschrieben. Die Idee, Europa von den alternden griechischen Göttern retten zu lassen, fand ich recht gut. Aber irgendwann rutschte das Niveau dermaßen weit unter die Gürtellinie, dass ich schon keine Lust mehr hatte weiter zu lesen. Dieselbe Handlung aus zwei unterschiedlichen Perspektiven zu lesen wurde dann auch irgendwann langweilig.
Die Charaktere, Götter wie Menschen, wurden mir mit der Zeit auch nicht sympathischer. Die letzten Kapitel waren dann wieder OK, haben das Buch aber nicht wirklich gerettet.
Das Cover und der Titel passen zum Buch. Der Schreibstil ist gut, und das Buch las sich flüssig weg. Nur sagte mir die Geschichte halt überhaupt nicht zu.

Bewertung vom 08.07.2018
Das Erbe von Juniper House (eBook, ePUB)
Herzinger, Sophia

Das Erbe von Juniper House (eBook, ePUB)


ausgezeichnet

Die Geschichte wird in zwei Zeitebenen geschrieben: In der Gegenwart, in der die verunsicherte junge Frau ihre 100-jährige Großmutter besucht und aus ihrer Lebenserfahrung lernen kann, und in der Vergangenheit, in der man diverse Geheimnisse der Großmutter erfährt. Die Vergangenheit wird aus Sicht der Großmutter in der Ich-Form erzählt, so wie sie ihre Geschichte ihrer Enkelin erzählt. Die Gegenwart wird aus Sicht der Enkelin erzählt, aber nicht in Ich-Form. Die Ebenen sind durch die Einteilung der Kapitel klar getrennt.
Der Schreibstil ist gut und flüssig. Die Spannung bleibt das ganze Buch über erhalten. Es lässt sich leicht und locker lesen.
Den Titel und das Cover finde ich nicht ganz so passend, da das Juniper House eigentlich nur einen kleinen Teil der Geschichte ausmacht.
Ein gelungenes Buch, das ich nur empfehlen kann!

Bewertung vom 26.06.2018
Agnetas Erbe / Die Frauen vom Löwenhof Bd.1
Bomann, Corina

Agnetas Erbe / Die Frauen vom Löwenhof Bd.1


ausgezeichnet

Na, das war doch mal wieder ein richtig schönes Buch, so wie ich es von Corina Bomann erwartet habe. Es ist eigentlich eine ganz klassische Frauengeschichte, aber gerade im ersten Teil auch fast eine kleine Kriminalgeschichte. Auch die Themen mit gesellschaftlichen Zwängen, Adelsallüren usw. kamen schon oft genug in Büchern vor. Aber Corina Bomann hat es verstanden daraus einen spannenden Roman zu schreiben. Am Ende blieben keine Fragen offen, die Geschichte war in sich schlüssig. Einzig die Person „Max“ blieb etwas undurchsichtig, was dem guten Gesamteindruck aber keinen Abbruch gab.
Die Geschichte wurde in der Ich-Form geschrieben, wodurch man gut in die Gefühlswelt der Hauptperson eintauchen konnte.
Das Cover und der Titel finde ich sehr passend. Ich freue mich schon auf die beiden weiteren Bücher dieser Familiensaga.

Bewertung vom 02.06.2018
Die Geschichte des Wassers (eBook, ePUB)
Lunde, Maja

Die Geschichte des Wassers (eBook, ePUB)


weniger gut

Schade! Ich habe dieses Buch gelesen, weil ich das Vorgängerbuch „Die Geschichte der Bienen“ toll fand. Leider wurde ich bitter enttäuscht. So eine langatmige Geschichte habe ich schon lange nicht mehr gelesen.
Die „riskante Reise“ von Signe entpuppte sich als langweilige Lebensgeschichte mit kurzen Beschreibungen ihrer Reise. Warum ihre Fracht „das Schicksal des blauen Planeten verändern kann“ (wie im Klappentext beschrieben), habe ich nicht verstanden.
Davids Geschichte war da schon etwas spannender geschrieben, konnte mich aber trotzdem nicht wirklich packen. Alles blieb irgendwie oberflächlich.
Die Charaktere waren mir nicht sehr sympathisch, außer Lou vielleicht.
Das Titelbild mit dem auf dem Trockenen liegenden Ruderboot finde ich sehr gelungen und passend zum Thema. Und wenn man das Buch in diesem viel zu heißen und trockenen Mai gelesen hat, kommen einem echt Bedenken, wann wir wohl wirklich in einer Wüste sitzen.

Bewertung vom 18.05.2018
Der Schlüssel des Salomon (eBook, ePUB)
Dos Santos, J.R.

Der Schlüssel des Salomon (eBook, ePUB)


weniger gut

Was war das denn? Da habe ich mich aber gehörig von Titel, Klappentext und Leseprobe in die Irre führen lassen. Erwartet habe ich eine spannende Geschichte á la Sakrileg u.Ä., bekommen habe ich ein physikalisch-philosophisches Lehrbuch. Auf den ersten Seiten (Leseprobe) fing ja auch alles gut an, aber dann erklärte die Hauptfigur seitenlang hochphysikalische Experimente der Quantenphysik. Ich habe mich sehr gewundert, wie jemand, der auf der Flucht vor einem Killer ist, die Ruhe und Geduld haben kann einer unbedarften Frau die hohe Physik zu erklären. Und diese Frau versteht auch noch alles! Mein Abi in Physik vor 25 Jahren hat auf jeden Fall nicht gereicht. Zwischendurch springt man dann mal vom Balkon um dem Killer zu entkommen um kurze Zeit später dem nächsten geduldigen Zuhörer seitenlang die Ohren voll zu schwafeln.
Ne, also tut mir leid, das war´s nicht!