Benutzername: Bibilotta
Wohnort: Köln
Über mich:


Bewertungen

Insgesamt 5 Bewertungen
Bewertung vom 26.10.2016
Geborene des Lichts (eBook, ePUB)
E.F. v. Hainwald

Geborene des Lichts (eBook, ePUB)


ausgezeichnet

Die Kurzbeschreibung zur Geschichte hat mich sofort angesprochen und ich bin begeistert von der ganzen Geschichte an sich.
Der Schreibstil von E.F. v. Hainwald ist einfach, bildgewaltig und hat mich auf liebevolle Art und Weise nach Madina geführt. Dort wurde ich mit wunderschönen, ausschmückenden Beschreibungen herumgeführt und hatte während dem Lesen die Bilder regelrecht vor mir. Anhand der Karte von Madina, die sich in jedem Buch befindet, konnte ich mich immer schnell mal orientieren und hab mich super aufgehoben und begleitet gefühlt.

Die Charaktere sind interessant und haben sich sofort in mein Herz geschlichen. Allein schon die Namen und ihre Bedeutungen sind mehr als vielversprechend und passend. Eine Auflistung dazu gibt es auch im Glossar, welches sich hinten im Buch befindet. Dort werden auch sämtliche Begriffe nochmals erläutert und erklärt.

Die Hauptprotagonistin Zeemira ist eine ganz tolle Figur. Sie ist ein Wirbelwind. Chaotisch, Dickköpfig und voller Tatendrang zieht sie ihr Ding durch, auch wenn sie dabei ständig in irgendwelche Fettnäpfchen tritt … das macht sie so besonders sympathisch.
Auch Jaleel ist sehr geheimnisvoll. Er wird hier sehr undurchschaubar aufgeführt. Mit seinen kurzen Rückblicken auf seine Vergangenheit machte er mich mehr als neugierig .. denn was es damit auf sich hat, klärt sich erst im laufe der Geschichte – was es besonders spannend und interessant macht.
Aber auch die ganzen Nebenfiguren sind so liebevoll ausgearbeitet … man kann gar nicht anders, als sie zu mögen und mehr über sie erfahren zu wollen.
Die Geschichte an sich fand ich richtig toll und ich bin aus dem Buch raus mit allerhand Fragen. Gerne würde ich mehr erfahren und vor allem mehr erleben. Die Sache mit den Lichtgeborenen, die Hohepriesterinnen, die Kämpfer … Madina und ihre Geschichte an sich .. all das hat mich gepackt und verzaubert und lässt mich nicht mehr los.

Die zarte und süße Liebesgeschichte, die hier vorkommt, ist so erfrischend und unterhaltsam … und lässt noch allerhand andere Dinge zu. Es ist nicht der schwermäßige Mittelpunkt dieser Geschichte, was mir super gefällt, sondern das drumrum … die Sache mit den Lichtgeborenen, die Geheimnisse um Zeemira und ihrer Abstammung, die Sache mit der Heilungsmagie .. und noch vieles mehr hat hier auch seien Platz. Dabei taucht die Liebesgeschichte immer wieder auf und lässt den Leser mitfühlen und manchmal ganz schön den Kopf schütteln.

Man findet hier auch sehr unterhaltsame, lustige und auch gefährliche, spannende Situationen. Es ist eine richtig bunte und meiner Meinung nach genau die richtige Mischung, die den Leser hier erwartet. Von Saufgelagen, musikalischen Straßenfesten, Szenen von Weiberhelden, Schlagabtausch unter den Protagonisten, abenteuerlichen aber auch gefühlvollen und innigen Momenten, ist alles vertreten.

Ich war gefangen in einer fantasievollen und außergewöhnlichen Umgebung. Eine Geschichte, die sich nur in einer Stadt abspielt … und doch soviel zu bieten hat.

Also .. lasst euch drauf ein … und packt eure Koffer. Madina heißt euch Willkommen.


Fazit

„Geborene des Lichts“ von E.F. v. Hainwald ist eine wunderschöne bildgewaltige und fantasievolle Geschichte. Mit traumhaften, bildhaften und ausdrucksstarken Beschreibungen wird man an wunderschöne Plätze geführt. Es werden Bilder in die Gedanken projiziert, die man selber gerne hautnah erleben will. Die Charaktere sind liebevoll ausgearbeitet und vermitteln das Gefühl, dass man sie kennt. Einen Platz in meinem Herzen haben sie sich regelrecht erschlichen. Die Magie, die hier zum Einsatz kommt, fasziniert mich und lässt mich hoffen, dass es noch mehr darüber zu lesen gibt. Die Liebesgeschichte hat erst begonnen … und könnte noch einiges mit sich bringen.

„Geborene des Lichts“ ist eine Geschichte, die meiner Meinung nach noch lange nicht zu Ende erzählt ist …

Absolute Leseempfehlung !!!

Bewertung vom 26.09.2016
Ismaels Orangen
Hajaj, Claire

Ismaels Orangen


ausgezeichnet

Eine wundervolle Geschichte, die mich tief berührte, mitnahm in eine andere Welt und mich besstens unterhalten hatte

Bewertung vom 17.07.2016
Lass uns fliegen
Bongard, Katrin

Lass uns fliegen


ausgezeichnet

Die beiden sind unterschiedlicher, wie sie kaum sein könnten … aber gerade so eine Konstellation find ich immer wieder aufregend und toll. Paulina ist sehr beliebt und hat gute Noten in der Schule. Sie ist immer fleissig und eine leidenschaftliche Tänzerin noch dazu.

Vincent dagegen hat mir Schule nicht so viel am Hut, dementsprechend sind seine Noten schlecht, was zu Hause regelrecht für dicke Luft sorgt. Dafür liebt er dicke Bücher und er schreibt gerne Gedichte. Mit seinem besten Kumpel verbringt er gerne Zeit und kifft … und fährt auch viel Skateboard.

Ein krasser Gegensatz der beiden Hauptprotagonisten. Und so kommt, was kommen muss. Bei einem Schulprojekt sollen die zwei gemeinsam an der Schreibwerkstatt teilnehmen. Was sie nicht ahnen … ja … so gegensätzlich sie auch sind, entwickelt sich zwischen ihnen eine Freundschaft und es geht sogar noch darüber hinaus.

Wenn sie sich auch immer näher kommen und sich gegenseitig vertrauen, so hat jeder von den beiden auch seine dunklen Geheimnisse. So werden Probleme verschwiegen und hinterm Berg gehalten, statt miteinander zu reden … wohin das führt? Klar … Missverständnisse und Komplikationen sind hier zu erahnen. Wie sie das ganze meistern, womit beide so zu kämpfen haben und was sie aus der Sache machen … das hat Katrin Bongard hier in diese Geschichte gepackt … lesen müsst ihr aber selber


Sehr sanft, vorsichtg und auf eine total schöne Art und Weise entwickelt sich hier eine wirklich schöne Liebesgeschichte mit Höhen und Tiefen. Es werden ernsthafte Themen aufgegriffen und in der Geschichte angesprochen. Vertrauen, Abhängigkeit, Ängste, Gefühle jeglicher Art sowie Themen rund um Trauerbewältigung, Depressionen und Suchtproblemen werden hier aufgegriffen. Ein Inhalt, der es meiner Meinung nach ganz schön in sich hat.

Dafür hat Katrin Bongard die richtige Kulisse gewählt … die Schule, Familie und Freunde … sowie eine junge, zarte Liebe, die Welten bewegen kann. In einem gefühlvollen, aussagekräftigen und aber auch fliessendem Schreibstil hat sie die Ernsthaftigkeit der Themen aufgegriffen und in eine realtitätsnahe und ehrliche Geschichte gepackt. Es könnte den Jugendlichen nebenan so ergangen sein … oder aber unseren eigenen Kindern … so fern war da der Gedanke nicht.

Doch auch wenn alles schwarz und dunkel erscheint … so wird es irgendwann auch wieder hell und klar. So auch bei Paulina und Vincent.

Die Protagonisten haben mir supergut gefallen, die kamen so lebensecht und realistisch rüber … mit all ihren Ecken und Kanten .. ich mochte sie sehr gerne. Dementsprechend hab ich mitgefiebert, mitgelitten und mitgekämpft. Der Sichtwechsel, zwischen den Protas, hat mir dabei sehr viel Einblick und Verständnis übermittelt … und ich konnte die Wandlung live und hautnah miterleben und verfolgen. Das ging mir regelrecht unter die Haut.

Optisch ist das Taschenbuch ein kleines Ü-Paket. Schon allein das knallbunte Cover mit den Streifen gefällt mir sehr gut. Es ist mir sofort ins Auge gefallen. Aber auch innen im Buch erwartet den Leser ein Eye-Catcher bei jedem Kapitel. Diese werden mit kleinen aussagekräftigen Überschriften und einer Zeichnung, die aus der Feder der Autorin stammt, gestartet. Solche kleinen Überraschungen liebe ich ja …. nicht nur beim Essen isst das Auge mit … auch beim Lesen ist die Optik viel wert … und wenns nur so kleine Zeichnungen zu jedem Kapitel sind.


Fazit

„Lass uns fliegen“ von Katrin Bongard ist ein tiegründiger, realitätsnaher und wundershöner Jugendroman. Es werden ernsthafte Themen und Probleme aufgegriffen wie Sucht, Trauer, Depressionen und die erste große Liebe. Es wird hier der Weg des Erwachsen werdens aufgegriffen und wundervoll umgesetzt. Der Schreibstil ist mitreissend und die Protagonisten muss man einfach mögen. Ein wirklich sehr berührender und emotionaler Jugendroman.

Absolute Leseempfehlung !!!

Bewertung vom 10.03.2015
Die Falle
Raabe, Melanie

Die Falle


ausgezeichnet

Mein Eindruck zum Buch:

Ich bin begeistert. Sofort war ich mitten in der spannungeladenen Story drin und wollt es nicht mehr zu Seite leben. Schon gleich am Anfang wird das Gänsehautfeeling heraufbeschworen indem man mit Lindas Lebenssituation sich befasst. So eine Isolation geht schon auch ganz schön unter die Haut … die ganze Beschreibung dazu und ja … wahnsinnig nervenaufreibend. Man kann es sich eigentlich nicht vorstellen, wie es wohl ist Angst vor DRAUSSEN zu haben. Aber hier spürt man es förmlich und das ist der Hammer, denn ich glaube dass mir bei diesem Buch öfters mal der kalte Schauer den Rücken runtergelaufen ist..

Aber auch die Geschichte danach (ich will da gar nicht zuviel verraten, denn ich kann nur sagen *LEST ES*) ;)
Der Wechsel der Erzählperspektive ist klasse. Hätte ich mir so vorab nicht vorgestellt. Somit ist auch immer alles sehr spannend und seeeehr schaurig auch, aber auch ganz schön verwirrend manchmal ;)
Ein Thriller, wie ich ihn so nicht erwartet hätte… ein schauriger, kühler Lesespaß der mir die Gänsehaut mehr als einmal entlockte und mich oftmals Schauern lies. Ein Buch, das man nicht einfach so weg legen kann … ABSOLUTE EMPFEHLUNG MEINERSEITS: