Benutzer
zu den Top-Rezensenten

Benutzername: Jana
Wohnort: Aachen
Über mich:
Danksagungen: 5 (erhaltene)


Bewertungen

Insgesamt 15 Bewertungen
12
Bewertung vom 31.12.2017
Tyll, 9 Audio-CDs
Kehlmann, Daniel

Tyll, 9 Audio-CDs


ausgezeichnet

Ein Meisterwerk der Sprache! Ich bin nicht unbedingt ein Kehlmann - Fan ( mal ja, mal nein :-)), aber in diesem Buch übertrifft er sich selbst um einiges!
Die Thematik des Dreißigjährigen Krieges hat mich nicht wirklich angesprochen und auch die teils überwältigenden Kritiken ließen mich nicht sofort zugreifen... Es war die ständige Präsenz des Buches in Buchhandlungen und Medien, sowie das fast schon magische Cover, auf dem sich alles in verstörendem Reigen zu bewegen scheint, was mich dann doch so neugierig machte, dass ich mir zumindest das Hörbuch holte.
Und, es war die richtige Entscheidung: Ulrich Noethen liest - wie von ihm gewohnt - mit einer Intonation, welche im Zusammenklang mit der Sprache Kehlmanns eine derartig fesselnde, in den Bann ziehende Wirkung auf mich als Hörer ausübt, dass in mir Bilder aufsteigen, die an eigenes Erleben grenzen.
Mein Fazit: Echtes Kopfkino mit Suchtfaktor

1 von 1 Kunden fanden diese Rezension hilfreich.

Bewertung vom 26.02.2017
Widerrechtliche Inbesitznahme
Andersson, Lena

Widerrechtliche Inbesitznahme


ausgezeichnet

Ester, Journalistin und in einer langjährigen Beziehung zu ihrem Freund Per, verliebt sich Hals über Kopf in den Künstler Hugo Rask. Ihre Faszination von diesem "Seelenverwandten" hebt sie über alle Anzeichen hinweg und lässt sie sich mit jeder Faser ihres Körpers und ihres Bewußtseins nach ihm sehnen.
Sie wünscht sich ein dauerhaftes Zusammenleben mit geistigem Austausch auf hohem Niveau und er gibt ihr immer wieder Anlass zu neuer Hoffnung.

Die Autorin beschreibt auf äußerst eindringliche und nachvollziehbare Weise die emotionalen Höhen und Tiefen, die blinde Liebe durchlaufen kann.

Beim Lesen habe ich ein durchgehendes Kribbeln auf der Haut verspürt, so deutlich konnte ich das Gefühlsleben und die Gedanken der Protagonistin miterleben und nachvollziehen. Es fiel mir schwer, das Buch für kleinere Pausen zur Seite zu legen.

Bewertung vom 21.01.2017
Geschichten von Paddington
Bond, Michael

Geschichten von Paddington


ausgezeichnet

Paddington ist einfach zeitlos witzig - für die ganze Familie. Der kleine Bär erlebt Alltagssituationen, die quasi jedem vertraut sind, zum ersten Mal in seinem Leben und ruft einem die Erinnerung an das eigene Erleben wach. Ich jedenfalls konnte mich in vielen Situtationen wiedererkennen - natürlich nicht ganz so überspitzt, aber dennoch genauso komisch und urprünglich. Und meine mittlerweile 13jährige Tochter ´lacht sich auch immer noch kringelig, wenn ich ihr Paddington nach Jahren wieder vorlese.

Bewertung vom 21.01.2017
Elefant (eBook, ePUB)
Suter, Martin

Elefant (eBook, ePUB)


ausgezeichnet

Hallo an alle, abgesehen davon, dass ich sowieso ein absoluter SuterFan bin - ich liebe seinen Stil und seine Themen - so kann ich auch dieses Buch nur empfeheln - interessant, einfühlsam und spannend von der ersten bis zur letzten Seite - ich hatte es an einem Tag durch und verzehre mich nun nach dem nächsten Suter, hoffentlich schon bald!

Bewertung vom 15.01.2017
Paddington
Kidman,Nicole/Bonneville,Hugh

Paddington


gut

Der Film als solcher ist wirklich ganz witzig, aber wer eine Verfilmung der Paddingtonbücher erwartet, der wird enttäuscht sein. Wer aber zuerst den Film sieht und dann die Bücher kennenlernt, kann sich wirklich an Paddington erfreuen - aus dem Leben gegriffener Humor für Klein und Groß liebevoll verpackt.

Bewertung vom 03.07.2016
Ein Mann im Haus (eBook, ePUB)
Hahn, Ulla

Ein Mann im Haus (eBook, ePUB)


schlecht

Auch ich hatte mir entsprechend dem Klappentext ein ganz anderes Buch vorgestellt - ein Buch mit Raffinesse, mit Emotion und vielleicht auch Witz. Aber durch diese Geschichte musste ich mich regelrecht quälen und mich zwingen weiter zu lesen. Der Stil ist holprig, wirft einen immer wieder aus gerade entstehenden Bildern. Der Geschichte fehlt es vollkommen an Einfühlungsvermögen, an Emotion, an Spannung, an Sinn und überhaupt an allem, was für eine gute Geschichte wichtig ist. Stattdessen ist sie gewissermaßen verkopft erzählt und eher gewollt als gekonnt. Dieses Buch ist auf keinen Fall ein Lesevergnügen! :
Eine Frau, die sich mit falschen Hoffnungen an einen verheirateten Mann bindet, sich ihm Jahre lang unterwirft, damit er endlich seine Frau verlässt - was er nicht tut. - und ihn schließlich betäubt und an ihr Bett fesselt, um ihn zu misshandeln und zu demütigen. Sie will Rache oder einen Schlussstrich ziehen oder was auch immer - und entwürdigt sich selbst dabei.
Das einzig positive an diesem Buch ist vielleicht, dass es durchaus Diskussionsstoff bietet!

1 von 1 Kunden fanden diese Rezension hilfreich.

Bewertung vom 05.06.2016
George R. R. Martin's A Game of Thrones Leather-Cloth Boxed Set (Song of Ice and Fire Series)
Martin, George R. R.

George R. R. Martin's A Game of Thrones Leather-Cloth Boxed Set (Song of Ice and Fire Series)


ausgezeichnet

Ich bin sehr begeistert von dieser ledergebundenen Ausgabe von Game of Thrones. Sie ist sehr handlich und auf gutem, dünnen Papier gedruckt. Mit einer Höhe von ca. 16 cm erinnern die einzelnen Bände an kleine Bibeln oder Gesangsbücher und liegen auch genauso in der Hand. Das Leder ist sehr weich und wie ich finde in ansprechenden Farben gefärbt. Es ist ein ganz anderes Lesegefühl mit einem Touch aus einer anderen, älteren Zeit. Sehr empfehlenswert!

3 von 3 Kunden fanden diese Rezension hilfreich.

Bewertung vom 27.04.2016
Die längste Nacht
Abedi, Isabel

Die längste Nacht


ausgezeichnet

Ein wunderbares Buch über Familie, Erwachsenwerden, Freundschaft und die unbedingt notwendige Katharsis bevor das Leben weitergehen kann. Die Frage auf dem beiligenden Lesezeichen: Findet Dich das Schicksal? ist Programm und beantwortet sich ganz anders als erwartet. Ich habe das Buch an einem Tag durchgelesen, nicht nur, weil es sehr füssig zu lesen ist und alle Figuren und Umgebungen fraglos authentisch wirken, sondern vor allem wegen dieser Frage: Findet Dich das Schicksal? Die ich unbedingt beantwortet haben wollte, genauso, wie ich nicht zu unrecht vermutet habe, dass der Titel Die längste Nacht eine tiefere Bedeutung hat, deren Sinn ich unbedingt erfahren wollte. Isabel Abedi hat es geschafft, den Spannungsbogen so bis zum Ende durchzuziehen, dass es mir nur unter tief empfundener Unzufriedenheit möglich war, das Buch auch nur für kurze Zeit beiseite zu legen und dabei ist es kein Thriller oder Krimi. Es ist die absolute Schicksalhaftigkeit, die die Geschichte zweier Familien in tiefes Unglück und Glück lenkt, die mich als Leser von Seite zu Seite gedrängt hat. Wobei es nicht Neugierde, sondern empfundenes Mitgefühl mit fast allen Figuren war, nicht nur mit der Protagonistin. Das verbindende Schicksal musste sich reinigen, das war ganz klar. Es blieb aber bis zum Schluss die Frage: Wie wird es sich entwirren?
Ich liebe Bücher, die noch lange in mir nachhallen und dies ist zweifelsohne eins davon.
Es ist ein Jugendbuch, aber man kann es auch mit einer ganz anderen Tiefe verstehen.

1 von 1 Kunden fanden diese Rezension hilfreich.

Bewertung vom 03.04.2016
Becks Letzter Sommer

Becks Letzter Sommer


weniger gut

Wer das Buch gelesen hat, wird vom Film enttäuscht sein - jedenfalls geht es mir so: klar, im Film wird vieles gekürzt, weggelassen und umgeschrieben, außerdem hat man natürlich eigene Vorstellungen von Protagonisten und Umgebungen...aber was ist mit den für mich wichtigen Kleinigkeiten?: der Hund stimmt nicht, das Auto stimmt nicht...wo bleibt das Fahrrad....und anderes...?
Was mir aber deutlich zu kurz kommt, ist die Kraft, mit der Rauli durch seine Musik überzeugt hat.
Ich hatte wirklich Mühe, den Film bis zum Schluss anzuschauen - es fehlt mir an Klang, an Emotion, an Aussage. Während ich das Buch las, musste ich durchaus häufig laut auflachen, im Film gab es da gerade mal eine Szene. Ich finde den Film im Vergleich zum Buch sehr flach und werde ihn kein zweites Mal ansehen.

1 von 1 Kunden fanden diese Rezension hilfreich.

Bewertung vom 31.03.2016
Vom Ende der Einsamkeit
Wells, Benedict

Vom Ende der Einsamkeit


ausgezeichnet

Ich habe das Buch Vom Ende der Einsamkeit von Benedict Wells soeben gelesen und bin äußerst beeindruckt. Zum Inhalt möchte ich hier nur kurz auf andere Rezensenten verweisen, aber der Leseeindruck den diese Geschichte bei mir hinterlassen hat ist einfach nur überwältigend. Benedict Wells beschreibt seine Figuren, Geschehnisse und Zusammenhänge nicht nur unglaublich emphatisch und vielschichtig, er schafft es auch, eine Spannung bis zuletzt aufrechtzuerhalten, die mich das Buch nur zum Verschnaufen und Sackenlassen kurzfristig aus der Hand legen lassen hat. Es ist eine Geschichte mit vielen Überraschungen und emotionalen Hoch- und Tiefflügen, die noch lange in mir nachhallen werden. Ich danke dem Autor sehr für dieses wertvolle Buch und wünsche ihm weiterhin viel Erfolg.

2 von 4 Kunden fanden diese Rezension hilfreich.

12