Benutzer
zu den Top-Rezensenten

Benutzername: Karlheinz
Wohnort: Frankfurt
Über mich:
Danksagungen: 1649 (erhaltene)


Bewertungen

Insgesamt 1370 Bewertungen
Bewertung vom 31.08.2019
Legendäre Wanderrouten

Legendäre Wanderrouten


ausgezeichnet

Wir wandern gerne und sind nun bereit für größere Herausforderungen und so waren wir neugierig, was es für spannende Wege gibt.

In dem Buch werden die fünfzig spektakulärsten Touren in dreißig Ländern beschrieben, einige davon sind bereits bekannt, andere waren mit total neu, vor allem die im fernen Ausland. So werden hier die Touren in Afrika, Amerika (Nord und Süd), Asien, Europa und Ozeanien betrachtet.

Der Aufbau innerhalb der einzelnen Touren ist immer recht gleich, so gibt es stets einen ausführlichen Text mit der Beschreibung und viele aussagekräftige Bilder um einen Überblick zu erhalten. Zum Abschluss werden die wichtigsten Fakten nochmals kurz zusammengefasst.

Die Texte sind einfach und leicht verständlich mit dennoch vielen Informationen, so dass ich über jede Tour einen Überblick bekommen habe. Ob es mir am Ende dann für eine Tour ohne weitere Informationen reichen würde, wage ich eher zu bezweifeln.

Fazit: Ein wunderbarer Überblick und der Einstig in die Touren, wobei für eine Reise doch ein wenig mehr benötigt werden würde, aber dafür ist das Buch auch nur bedingt gedacht, somit sind es dennoch fünf Sterne.

Bewertung vom 24.08.2019
Der Kinderflüsterer
North, Alex

Der Kinderflüsterer


sehr gut

Klappentext:
Nach dem plötzlichen Tod seiner geliebten Frau will Tom Kennedy mit seinem kleinen Sohn Jake neu anfangen. Ein neuer Start, ein neues Haus, eine neue Stadt – Featherbank. Doch der beschauliche Ort hat eine düstere Vergangenheit. Vor zwanzig Jahren wurden in Featherbank fünf Kinder entführt und getötet. Der Mörder wurde unter dem Namen »Kinderflüsterer« bekannt und schließlich gefasst.
Die alten Geschichten interessieren Tom und Jake nicht. Als jedoch ein kleiner Junge verschwindet, machen Gerüchte die Runde, dass der Täter von damals einen Komplizen gehabt habe. Und Jake beginnt, sich merkwürdig zu benehmen. Er sagt, er höre ein Flüstern an seinem Fenster …

Der Autor:
Alex North, geboren und aufgewachsen in Leeds, England, studierte Philosophie und arbeitete nach seinem Abschluss an der Fakultät für Soziologie und Sozialpolitik. Insgeheim hegte er aber immer den Wunsch zu schreiben. Auf die Idee zu seinem Roman »Der Kinderflüsterer« brachte ihn ein merkwürdiger Ausspruch seines kleines Sohnes, der sagte, er wolle mit einem »Jungen im Boden« spielen. Alex North lebt bis heute in seiner Heimatstadt Leeds, inzwischen mit seiner Frau, dem gemeinsamen Sohn und zwei Katzen.

Buchcover:
Ein Cover das mich anspricht und sofort eine Atmosphäre hat die eines Thriller würdig ist. Der gelbe verfremdete Schmetterlingsflügel wirkt ein wenig erschreckend und macht dennoch neugierig.

Handlung:
Die Handlung beginnt recht langsam und erst in der zweiten Hälfte kommt sie so richtig in Fahrt um dann auch gleich wieder zu Ende zu sein. Hier ist noch Luft nach oben und einiges ist recht früh zu erahnen. Ein paar Wendungen und Überraschungen würden dem Roman nicht schaden.

Schreibstil:
Passend für einen Thriller und obwohl gerade am Anfang die Handlung ein wenig schwerfällig ist, wird dies durch den Schreibstil, der mich fasziniert und auf den ersten Seiten direkt abgeholt hat, ausgeglichen.

Protagonisten:
Die Protagonisten sind ordentlich, wenngleich nicht unbedingt herausragend beschrieben. Die wechselnde Sicht bei den verschiedenen Protagonisten macht es ein wenig schwierig, da könnte ich mir eine klare Sichtweise besser vorstellen.

Fazit:
Ein Thriller der den Namen verdient, selbst wenn die Handlung ein wenig schwerfällig und vorhersehbar ist. Vieles ist schon gut gelungen und so sind es am Ende vier Sterne und die Hoffnung auf den nächsten Roman.

Bewertung vom 11.08.2019
DuMont direkt Reiseführer London
Sahla, Peter

DuMont direkt Reiseführer London


ausgezeichnet

London ist stets eine Reise wert und da es dort viele Highlights gibt, schadet hier ein Reiseführer sicher nicht, denn ansonsten kann vieles verpasst werden.

Das Cover könnte ein toller Anblick sein, jedoch wurde das Bild verfremdet und mit der Schrift und 15 Punkten die auf London zutreffen etwas der positive Eindruck genommen, was ein wenig schade ist.

Der Aufbau behandelt nach einer allgemeine Einführung und Erläuterung, die einzelnen fünfzehn Sehenswürdigkeiten. Danach gibt es noch weitere Sehenswürdigkeiten und Tipps um einen umfassenden Überblick zu ergeben.

Es befinden sich immer wieder kleine Karten in dem Reiseführer mit den wichtigsten Sehenswürdigkeiten, aber ebenso Hotels, Restaurants und Shopping Möglichkeiten.

Im Buch werden dann die fünfzehn Punkte, welche sich bereits auf dem Cover befinden, nochmals einzeln vorgestellt. Dadurch und durch die vielen schönen Fotos wird der Reiseführer aufgelockert und wirkt abwechslungsreich, so dass es Spaß macht in ihm zu „schmökern“.

Am Ende des Reiseführers befinden sich Tipps zur An- und Abreise, ein Stichwortverzeichnis, eine Auswahl von neun bekannten Persönlichkeiten und eine Landkarte.

Fazit: Ein kleiner und handlicher Reiseführer der zum Mitführen die ideale Größe hat und gleichzeitig zur Urlaubsplanung benutzt werden kann. Er bietet viele Informationen und gleichzeitig macht die farbenfrohe Gestaltung Spaß darin zu stöbern, dafür fünf Sterne.

Bewertung vom 03.08.2019
52 kleine und große Eskapaden in der Region Rhein-Main
Waltinger, Sarah

52 kleine und große Eskapaden in der Region Rhein-Main


ausgezeichnet

Ich bin oft im Rhein – Main Gebiet unterwegs, allerdings nur unterwegs und kenne von den Tipps nur recht wenige. Deswegen habe ich mir vorgenommen, einiges zu erkunden und da kommt dieser ungewöhnliche Reiseführer gerade recht, denn er ist klein, handlich und bietet 52 kleine und große Ziele.

Wirkt das Buchcover noch ein wenig verspielt, geht es im Inneren nach der Gliederung und dem Vorwort direkt mit einem, doppelseitigen Bild los, das die Schönheit der Natur zeigt.

Es gibt drei Kapitel im Buch, das erste Kapitel sind kleine Ausflüge von bis zu vier Stunden, danach geht es zu den Tagestouren (12 Stunden) über, bevor die Wochenendausflüge mit 36 Stunden betrachtet werden.

Hier werden die Landschaften, sowie Sehenswürdigkeiten betrachtet. Mit vielen Bildern und ansprechenden Texten wird eine richtige Sehnsucht nach den Orten geschaffen und schon vorab macht das Studieren des Buches Spaß. Zu jedem Ort werden dann vier Punkte ("Hin & Weg", "Beste Zeit", "Dauer und Strecke" und "Ausrüstung") betrachtet. Weiterhin gibt es ein Fazit, welches den Ausflug in zwei bzw. drei Sätzen beschreibt.

Am Ende des Buches gibt es noch drei Karten mit den eingezeichneten "Eskapaden" und weiteren hilfreichen Tipps. Das Ganze gibt es ebenfalls noch als Download für die Reise und zum immer Mitführen auf dem Smartphone.

Fazit: Von A bis Z durchdacht, mit wirklich vielen Tipps und tollen Bildern. Das Konzept geht auf jeden Fall auf und wir werden des Buch Erlebnis für Erlebnis abarbeiten und die vielen neuen Ideen genießen.

Bewertung vom 03.08.2019
OMG, diese Aisling!
Breen, Sarah; McLysaght, Emer

OMG, diese Aisling!


sehr gut

Klappentext:
Auf den ersten Blick führt Aisling ein beschauliches Leben. Mit 28 wohnt sie noch bei ihren Eltern in ihrem Heimatort Ballygobbard und träumt, wovon man in dieser verschlafenen Kleinstadt so träumen kann: einem Ring am Finger und der ganz großen Liebe. Doch selbst ein gefangener Brautstrauß und ein romantischer Trip nach Teneriffa bewirken bei ihrem Freund nichts. Kurzerhand nimmt Aisling ihr Glück selbst in die Hand. Sie macht Schluss mit John und zieht nach Dublin zu ihrer hippen Kollegin Sadhbh. Die Folgen: neue, glamouröse Freundinnen (mit durchaus unglamourösen Problemen), ein Finanzskandal (mit dem sie hoffentlich nichts zu tun hat) und ein turbulentes Liebesdreieck (das in einem Viereck zu münden droht). Klingt nach Chaos? Klingt ganz nach Aisling!

Der Autorin:
Sarah Breen ist eine irische Journalistin, die gemeinsam mit ihrer langjährigen Freundin Emer McLysaght den Charakter Aisling erschaffen hat. Ihre Aisling-Storys teilen sie seit 2006 auf der von ihnen erstellten Facebook-Site »Oh My God, What a Complete Aisling«. 10 Jahre später veröffentlichten die beiden ihre gesammelten Aisling-Storys als Roman und schufen damit eine der erfolgreichsten irischen Romanfiguren der letzten Jahre.

Buchcover:
Es handelt sich um ein eher unauffälliges Cover in heller angenehmer grüner Farbe, mit dem Titel und einer Abbildung die wahrscheinlich die Protagonistin darstellen soll und recht sympathisch erscheint. Im ausklappbaren Innenteil gibt es noch Bilder der beiden Autorinnen und einen kleinen Lebenslauf.

Handlung:
Die Handlung ist manchmal durchaus zu erahnen, jedoch ist die Mischung des Schreibstiles und der Erzählweise mit der Handlung gelungen und macht einfach Spaß. Das Buch ist eine gute Unterhaltung ohne dabei in die Tiefe zu gehen.

Schreibstil:
Ein lockerer Schreibstil, der manchmal ein wenig simpel wirkt und keinen großen Anspruch hat. Kurze Sätze die den Leser kaum oder gar nicht fordern.

Protagonisten:
Natürlich steht Aisling im Vordergrund und wird genauer betrachtet, nach meiner Meinung kommt dabei John ein wenig zu kurz um den Leser ein umfassendes Bild zu vermitteln. Hier hätte ich mir mehr Ausgewogenheit gewünscht.

Fazit:
Es handelt sich um einen Unterhaltungsroman und das gelingt dem Roman, dabei kratzt er immer nur an der Oberfläche und kann keine Tiefe vermitteln. Am Ende sind es vier Sterne von meiner Seite aus und vielleicht gibt es noch eine Fortsetzung die tiefer geht.

Bewertung vom 02.08.2019
Harz
Riel, Ane

Harz


sehr gut

Buchcover:
Ein angenehmes Cover, welches nichts verrät und wenig Einblicke in das Buch oder die Handlung ergibt. Es hat eine durchaus düstere Wirkung und passt somit zu dem Buch.

Handlung:
Eine klare und lineare Handlung die stets wieder überrascht und keine echten Wendungen bietet. Insgesamt einfach gestrickt und nicht zu kompliziert, wodurch ein schneller Einstieg ermöglicht wird.

Schreibstil:
Ein Schreibstil der sehr authentisch wirkt und eine wunderbare Erzählung ist. Er passt zum Roman und der Handlung und ergibt so eine runde Sache.


Protagonisten:
Eine Protagonistin die im Vordergrund steht, jedoch werden immer ein paar neue Protagonisten in den Vordergrund gerückt, was dem Leser einen umfassenden Überblick ergibt. Die Mischung macht es hier aus und passt zur Handlung und dem Schreibstil.

Fazit:
Ein ungewöhnlicher Roman, der ein richtiger Thriller ist und wenig Gewalt benötigt bzw. die Darstellung von Gewalt unblutig ist. Dennoch bin ich nicht ganz überzeugt und so sind es am Ende nur vier Sterne.

Bewertung vom 09.05.2019
Im Namen des Sohnes / Jana Berzelius Bd.4
Schepp, Emelie

Im Namen des Sohnes / Jana Berzelius Bd.4


ausgezeichnet

Thriller der Extraklasse

Klappentext:
An einem warmen Sommerabend ruft ein sechsjähriger Junge seinen Papa an. Zutiefst verängstigt berichtet er, dass ein Mann ins Haus eingedrungen sei und Mama niedergeschlagen habe. Diese Worte sind die letzten, die Sam seinen Jungen sagen hört, bevor der Kleine spurlos verschwindet ... Die unnahbare Staatsanwältin Jana Berzelius leitet die Ermittlung. Doch je näher sie der Wahrheit kommt, desto mehr entgleitet ihr der Fall. Als die Entscheidung über Leben und Tod allein in Janas Händen liegt, beginnt ein Kampf gegen die Zeit.

Die Autorin:
Emelie Schepp, geboren 1979, wuchs im schwedischen Motala auf. Sie arbeitete als Projektleiterin in der Werbung, bevor sie sich dem Schreiben widmete. Nach einem preisgekrönten Theaterstück und zwei Drehbüchern verfasste sie ihren ersten Roman: Der zuerst nur im Selbstverlag erschienene Thriller »Nebelkind« wurde in Schweden ein Bestsellerphänomen und als Übersetzung in zahlreiche Länder verkauft. 2016 wurde Schepp mit dem Crimetime Specsavers Award ausgezeichnet und damit zur besten Spannungsautorin Schwedens gekürt.

Buchcover:
Ein Haus, ein dunkler Wald und ein Sonnenstrahl der die Szene ein wenig positiver gestaltet. Schon das Cover wirkt spannend und die Mischung aus dem dunklen Wald und dem durchbrechenden Sonnenstrahl passt durchaus zu dem Buch, bei dem die Atmosphäre im Vordergrund steht.

Handlung:
Die Handlung ist am Anfang ein wenig verwirrend, wird dann jedoch schnell klar und der rote Faden der sich durch den kompletten Roman zieht wird sichtbar. Es gibt immer wieder ein paar Überraschungen und so kommt nie Langeweile auf.

Schreibstil:
Ein klarer und direkter Schreibstil, ohne viel Schnörkel. Das passt zur Stimmung die ein wenig düster ist, zur Handlung und ebenso zu den Protagonisten.

Protagonisten:
Es handelt sich um den vierten Roman der Protagonistin, was ich nicht groß gemerkt habe. Hier wird die Protagonistin ordentlich eingeführt und anschaulich dargestellt.

Fazit:
Ein Thriller, wie ich ihn gerne mag und nur der Anfang ist ein wenig verwirrend, was allerdings im Laufe des Romans ausgeglichen wird und so entsteht eine tolle Unterhaltung, die mir fünf Sterne wert ist.

1 von 1 Kunden fanden diese Rezension hilfreich.

Bewertung vom 23.03.2019
DuMont Reise-Taschenbuch Reiseführer Köln
Arens, Detlev; Bongartz, Marianne; Henseler, Stephanie

DuMont Reise-Taschenbuch Reiseführer Köln


ausgezeichnet

Nachdem wir gerne Städtetrips machen, wollen wir hier nicht nur einkaufen, sondern ebenso ein wenig von der Stadt kennen lernen und dafür bieten sich die Reiseführer von Dumont an, die wir seit Jahre kennen.

Das Cover mit dem Kölner Dom macht einen ersten Eindruck, wobei Köln natürlich mehr zu bieten hat als nur dieses berühmte Bauwerk.

Der Aufbau behandelt nach einer allgemeine Einführung und Erläuterung, sinnvolle Reiseinformationen (Adressen und Webseiten), bevor die einzelnen Gebiete näher betrachten werden. Dazwischen befinden sich Entdeckungstouren, die einzelne Touren vorschlagen.

Es befinden sich immer wieder kleine Karten in dem Reiseführer in dem die wichtigsten Sehenswürdigkeiten, aber ebenso Hotels, Restaurants und Shopping Möglichkeiten vermerkt sind. Zu jedem Punkt gibt es Informationen, die alles Wissenswertes vermitteln.

Die Texte sind gut verständlich und haben eine ausgewogene Mischung aus Informationen und Tipps rund um Köln.

Durch die vielen schönen Fotos wird der Reiseführer aufgelockert und wirkt abwechslungsreich, so dass es Spaß macht in ihm zu „schmökern“.

Am Ende des Reiseführer befinden sich ein Stichwortverzeichnis und eine Landkarte.

Fazit: Ein kleiner und handlicher Reiseführer der zum Mitführen die ideale Größe hat und gleichzeitig zur Urlaubsplanung benutzt werden kann. Er bietet viele Informationen und gleichzeitig macht die farbenfrohe Gestaltung Spaß darin zu stöbern, dafür fünf Sterne.

1 von 1 Kunden fanden diese Rezension hilfreich.

Bewertung vom 17.02.2019
Dremel 3000 2/45 Universal Maker Kit 2018

Dremel 3000 2/45 Universal Maker Kit 2018


sehr gut

Wer als „Heimwerkerking“ gelten möchte, der benötigt das entsprechende Arbeitsmaterial, sonst wird es eher schwer wirklich zu überzeugen. Ein Multifunktionswerkzeug wie das hier vorliegende kann dabei eine große Hilfe sein, denn der kleine Alleskönner ist nie fehl am Platz. Hierbei kommt es jedoch auf die Qualität an und die war in der Vergangenheit bei Dremel Multifunktionswerkzeugen immer hervorragend. Es handelt sich beim Dremel 3000 um das kleinste der Multifunktionswerkzeuge.

Das Multifunktionswerkzeug wird in einer Tasche geliefert. In dieser befindet sich das 25teilige Zubehör Set, biegsame Welle, Schnitthilfe, das Zubehörinformationsblatt sowie das Handbuch. Das Handbuch ist in mehreren Sprachen und recht knapp und einfach gestaltet. Allerdings befinden sich die Bilder (und es gibt viele) auf den vorderen Seiten, so dass immer wieder hin und her geblättert werden muss.

Nicht nur das Zubehör ist umfangreich, sondern wirkt von der Qualität her, ebenso wie das Multifunktionswerkzeug selbst, komplett überzeugend. Einzig die Tasche erscheint ein wenig simpel, hier wäre mir ein ordentlicher Koffer deutlich lieber gewesen.

Der Spannverschluss ist gewöhnungsbedürftig, gerade am Anfang hatte ich Probleme damit, was sich nach kurzer Zeit erledigt hatte. Lediglich den Spannverschluss herunter drücken, die Sperre aufdrehen, den gewünschten Aufsatz auf den Anschluss setzen und wieder zudrehen.

Die Bedienung ist kinderleicht, es gibt auf der Oberseite einen Schiebeschalter um das Gerät zu starten und die gewünschte Stärke einzustellen. So kann auf den jeweiligen Arbeitsbereich die Umdrehungen abgestimmt werden. Der Motor des Multifunktionsgerätes hat schon ausreichend Power und ist durchaus im Betrieb hörbar, nicht zu laut.

Durch das angenehme Gewicht ist das Multifunktionswerkzeug handlich und für längeres Arbeiten geeignet.

Fazit: Kleines Gerät mit viel Leistung das zwar am Anfang gewöhnungsbedürftig ist, bei längerem Gebrauch keine Probleme aufweist. Einzig bei der Tasche und der Anleitung ist noch Luft nach oben, deswegen nur vier Sterne.

Bewertung vom 17.02.2019
DuMont Bildatlas 202 London
Weber, Birgit

DuMont Bildatlas 202 London


ausgezeichnet

Nachdem eine Reise ins schöne London ansteht, waren wir sehr gespannt, ob und der Bildatas schon vorab ein paar Eindrücke und Sehenswürdigkeiten vermitteln kann.

Es handelt sich bei den Bildatlas um einen Reiseführer im DIN A4 Format mit umfangreichen Bildern, einigen Karten und vielen wichtigen und sinnvollen Informationen. Durch die Größe und das Format nur bedingt zum Mitführen geeignet, als Anregung und für das Hotelzimmer oder die Ferienwohnung dagegen ideal, ebenso wie natürlich als Vorbereitungsmaterial für zu Hause.

Schon der glatte und schön gestaltete Einband mit Big Ben macht einen guten ersten Eindruck. So geht es dann mit dem Vorwort, der Aufteilung, einer DIN A4 Karte und den Topzielen weiter. Den ersten Eindruck runden die Impressionen (doppelseitige Bilder mit kleinem Text) ab, womit dieser nochmals verstärkt wird. Gerade diese Bilder haben mich schon beeindruckt, da hier selbst so bekannte Orte wie die Tower Bridge anders aufgenommen worden sind uns so eine andere Ansicht bieten.

Der Bildatlas ist in folgende Bereiche unterteilt:
Kultur
Geniessen
Erleben
Natur


Die Kapitel beschäftigen sich mit komplett anderen Themenbereichen, dennoch wirken Sie ähnlich und machen so einen passenden Eindruck.

So ergibt sich ein rundes Bild das selbst uns, die mit der Stadt durchaus bekannt sind, noch einige schöne Ecken und Sehenswürdigkeiten eröffnet hat.

Fazit: Der Bildatlas schafft es ein realistisches Bild von London darzustellen und das für unter zehn Euro. Wir haben nochmals neue Anregungen bekommen, womit wir selbst nicht gerechnet hätten, dafür fünf Sterne von uns.