Benutzer
zu den Top-Rezensenten

Benutzername: SchmidtA
Danksagungen: 11 (erhaltene)


Bewertungen

Insgesamt 137 Bewertungen
Bewertung vom 09.12.2015
NHL 16 (Xbox One)

NHL 16 (Xbox One)


sehr gut

Es kommt auf Schnelligkeit und Technik an bei diesem körperbetonten Spiel: Die Rede ist von Eishockey. Für Fans dieser Sportart, die von der Couch aus dem Puck hinterherjagen möchten, lohnt sich ein Blick auf „NHL 16“.
Das neue Game bietet den Modus „Online-Couch-Koop“: Mit ein paar Freunden kann man gegen sechs andere Spieler online antreten. „Jeder Spieler drückt dem Spiel seinen Stempel auf, egal, auf welcher Position er spielt oder welche Rolle er innerhalb des Teams übernimmt“, teilt Spielehersteller Electronic Arts dazu mit.
Wer mag, der kann sich mit seinem Team in der überarbeiteten „EA Sports Hockey League“, in der spezialisierte Spielerklassen ein ausgewogenes und forderndes Erlebnis auf dem (virtuellen) Eis gewährleisten, messen.
Wer eine Spielerlaufbahn gestalten will, der kann seine Karriere im Jugendkader beginnen und ein neues Fortschrittssystem durchlaufen, in dem die Spielleistung auf dem Eis bestimmt, welche Karriere in der NHL gemacht wird. Kommentiert wird das Ganze übrigens von Doc Emrick, Eddie Olczyk und Ray Ferraro.

Bewertung vom 09.12.2015
F1 2015 (Xbox One)

F1 2015 (Xbox One)


gut

Viele träumen davon, nur selten geht dieser Wunsch in Erfüllung: einmal fahren wie ein Champion, einmal Gas geben in der Formel 1. Wer ein wenig eintauchen möchte in die Welt des aufregenden Motorsports, könnte einen Blick auf das Spiel „F1 2015“ riskieren. Zu bestaunen gibt es laut Spielehersteller Codemasters neben einer beeindruckenden neuen Grafik-Engine lizensierte Strecken, Wagen und Fahrer der Formel 1.
„In spannenden Rennen und exklusiven Bonus-Inhalten gehen die Spieler im Saisonmodus an ihre Grenzen oder fordern ihre Freunde im Online-Mehrspielermodus heraus“, heißt es in der Presseankündigung. Mit seinem natürlichen und authentischen „Feeling“, zahlreichen Erweiterungen und mehr als 20 Strecken sei das Game sowohl für erfahrende Spieler als auch für Neulinge geeignet. „Das verbesserte Handling ermöglicht es sowohl Einsteigern als auch Fortgeschrittenen, wie ein Champion zu fahren – egal ob mit Controller oder einem Lenkrad.“
Dank der „geballten Kraft modernster Motoren, Sprachsteuerung an den Konsolen und einer neuen, an TV-Übertragungen angelehnten Präsentation“ sei der Spieler in „F1 2015“ mitten im Geschehen, kündigen die Macher vollmundig an. Nicht zu vergessen: Honda ist zurück und arbeitet wieder mit McLaren zusammen, die ihrerseits Fernando Alonso willkommen heisen. Sebastian Vettel wechselt zu Ferrari und versucht neben einer Generation neuer Fahrer der von Mercedes begonnenen Siegesserie ein Ende zu setzen.

Bewertung vom 09.12.2015
Metal Gear Solid V: The Phantom Pain (Xbox One)

Metal Gear Solid V: The Phantom Pain (Xbox One)


sehr gut

Eine riesige Welt mit realistischen Wetterbedingungen sowie Tag- und Nacht-Wechseln – und dazu mit Snake alias Big Boss ein charismatischer Protagonist, der sich nach dem Tod einiger Gefährten auf eine Reihe von Schlachtfeldern begibt. Willkommen zu dem neuen Game „Metal Gear Solid V: The Phantom Pain“.
Eines vorweg: Für „Metal Gear Solid V: The Phantom Pain“ (kurz: „MGS V“) zeichnet ein letztes Mal wohl der Erfinder und Entwickler der Spielereihe, Hideo Kojima, verantwortlich. Grund dafür ist ein Zerwürfnis zwischen dem Designer und dem Publisher Konami. Das Thema wurde und wird im Internet diskutiert, zuletzt gab es dazu ein Abschlussvideo von Kojima.
Doch zurück zum Game: Eine Vielzahl neuer Charaktere – sowohl Verbündete als auch Feinde – erzählen eine Geschichte, die von Rache getrieben ist. Eine zentrale Figur neben Big Boss ist ein grausam entstellter Gegner namens Skull Face, während im Verlauf der weiteren Auseinandersetzungen auch neue Charaktere eingeführt werden. So etwa die mysteriöse Quiet, eine stumme Kämpferin mit besonderen Fähigkeiten.
Auch Snake ist nicht von schlechten Eltern: Die Schlange kann mit dem Einsatz des berühmten Pappkartons und neuen, cleveren Tricks Truppen auf dem Weg zu einem Außenposten abfängt. „Mithilfe der sorgfältigen Platzierung von Sprengstoff und einer ahnungslosen Wache wird die Mission erfüllt, ohne die gegnerische Basis überhaupt zu betreten“, heißt es in der Spielbeschreibung. Möglich sind auch Attentate aus der Ferne: Nachdem Snake mit seinem schwer bewaffneten D-Horse, ein ungewöhnliches Pferd, in feindliches Gebiet vorgedrungen ist, wartet er, bis es Nacht wird, bevor er einen Wächter mit einem Geschoss aus seinem prothetischen Arm ausschaltet.
Ein weiterer treuer Begleiter ist D-Dog. Der Wolfshund hilft beim Aufspüren von Feinden udn Sammelobjekten, kämpfen kann der Vierbeiner auch.
Anhand einer „Mother Base“ werden weitere taktische Elemente ins Spiel integriert. Man startet mit einer beschränkten Off-Shore-Heimatbasis, die mit Hilfe eroberter Gegenstände und Besatzungen angepasst und ausgebaut werden kann.
Der Spieler nutzt eine erweiterte Version des so genannten Fulton-Rettungsballonsystems (bekannt aus „Metal Gear Solid: Peace Walker“), um Wachen, Ausrüstungsgegenstände, Waffen, Rohstoffe und sogar Fahrzeuge auf dem Luftweg in die Basis zu transportieren. Dort nutzt die eigene Mannschaft diese Ressourcen, um die Basis nach den Vorstellungen des Spielers zu entwickeln.
Parallel zur Veröffentlichung von „MGS V“ startet ein im Hauptspiel enthaltener Mehrspieler-Modus: „Metal Gear Online“ erscheint damit in seiner dritten Version; mit dem bekannten Gameplay, aber überarbeitet und im visuellen Stil der Einzelspieler-Kampagne. Geboten wird ein Klassen-System, das die Stärken und Fähigkeiten der Spieler-Charaktere auf dem Schlachtfeld definiert. Auch bekannte Figuren wie etwa Venom Snake und Ocelot haben in diesem Modus ihre Auftritte.
„MGS V“ ist nach Angaben von Spielehersteller Konami die „bislang umfangreichste und ambitionierteste Veröffentlichung innerhalb der Serie“. Zwar kommt den gerade von Fans der Reihe gefeierten Schleich-Elementen auch im neuen Titel eine zentrale Bedeutung zu, dennoch gibt es verschiedene Vorgehensweisen, die – so hoffen es die Macher – zu einer „immer wieder variierenden Spieleerfahrung“ führen soll.