Benutzer
zu den Top-Rezensenten

Benutzername: huschkatz
Wohnort: Tegernsee
Über mich:
Danksagungen: 7 (erhaltene)


Bewertungen

Insgesamt 17 Bewertungen
12
Bewertung vom 08.10.2010
Die Border-Trilogie / Border-Trilogie Bd.1-3
McCarthy, Cormac

Die Border-Trilogie / Border-Trilogie Bd.1-3


ausgezeichnet

Die Border - Trilogie - Cormac McCarthy

Die 3 Geschichten fesseln mich vom Anfang bis zum Ende, und ich muß jetzt, nachdem ich fertig bin, immer wieder Episoden daraus lesen. Für mich persönlich besteht das Resultat: Unschlagbar, und nicht mehr top-bar.
Ich meine: gibt es diese Welt wirklich, von der McCarthy da erzählt, in einer Form und Ausdrucksweise, dass man selbst dabei ist, und innerlich erzittert?!
Ich habe viele Bücher gelesen, und auch fast alle von McCarthy, aber dieses ist der Schlüssel zum Herzen, und zur Abartigkeit der Menschen, sowie dem Lauf der Zeit.
All die schönen Pferde: Mustangs einreiten, von zu hause abhauen, mit den Pferden quer durch reiten, ein Gebrochenes Herz, eine Gefangenschaft in Mexico im Knast,... oblgeich die Dialoge untereinander schmall sind, wird sovieles ausgesagt,..
Grenzgänger: Bricht mir das Herz! in einem Land der Grausamkeit und doch so stetiger Hilfsbreitschaft fesselt mich zuerst die Geschichte der Wöflin, die mir das Herz zerreißt, so sehr habe ich gebetet, das McCarthy sie es schaffen läßt, ich habe geweint wie ein kleines Mädchen, und das tagelang, doch die Geschichte kennt noch so viele Tode und Grausamkeiten, es erfüllt mich mit einer Tiefsinigkeit, die ich noch nie erlebt habe!!
In einen freien Land: die Cowboys treffen wieder aufeinander, natürlich auf einer Ranch, sie sind älter geworden, es gibt mehr LKW`s, man muß micht mehr alles per Pferd machen, wieder ein Herzschmerz, der Tod vom cowboy, und die hoffnung stirbt zuletzt, nur einer trägt das Leid bis zum Schluß!
Nein es gibt kein happy end, McCarthy räumt auf mit den Geschichten vom Wilden Westen und der Freiheit, und zwar gewaltig, was übrig bleibt ist der Schrei nach Gerechtigkeit, und die Frage nach dem SInn.
Dieses Buch ist für mich der absolute BESTSELLER!!

1 von 1 Kunden fanden diese Rezension hilfreich.

Bewertung vom 13.08.2010
Verlorene
McCarthy, Cormac

Verlorene


ausgezeichnet

Cormac McCarthy - Verlorene

Wieder einmal verköstigt McCarthy uns mit einem literarischen Meisterwerk, dass lebendig, und doch ganz weit weg von uns zwischen dem Jetzt und dem Vergangenen in dem Kopf von Sutree spielenden Sturm der Erinnerung - sag ich mal - wirbelt.
Beeindruckend wie fantastisch verschiedene Episoden beschrieben werden, wie Menschen in Schwarz und Weiß sich durch das Leben wühlen und kämpfen, erbittertet Armut, es geht ums Überleben in einem Whisky getränkten Abschaum- Dasein, verschmutzter Fluß, Leben unter der Brücke, aufenthalte im Knast, erst später kommen die ganzen Waffen dazu.
Sutree verfolgt das Schicksal, keine Frau die er zu lieben versucht bleibt an seiner Seite, als er ein Zeit lang besser leben kann, vergißt er nicht, woher er kommt, und als er dem Tode entrinnt, und aus dem Krankenhaus heraus erkennt, das es jetzt und hier an diesem Ort zu Ende ist, verläßt er kurzerhand die völlig industiralisierte Stadt, ohne großen Abgang, aber mit vielen poetischen Zeilen im Buch an sich,...
Die Geschichte spielt vor 60 Jahren in Tennesse, wie es heute erst dort sein mag...
Ein Hoch auf McCarthy, als weißer Amerikaner so kritisch und korrekt zu schreiben!!

Bewertung vom 09.06.2010
Herr Jensen steigt aus
Hein, Jakob

Herr Jensen steigt aus


ausgezeichnet

Jakob Heine - Herr Jensen steigt aus
Es gibt wenig Bücher die mich zum lachen und richtig schmunzeln bringen, aber dieses hier gehört auf jeden Fall dazu!!
Ich finde es richtig klasse, ganz einfach geschrieben, mit einer todernsten Geschichte im Hintergrund,
der gute Herr Jensen verliert eines Tages seinen Job und verfällt dem Wahnsinn unserer Konsumgesellschaft, so wie viele andere es im alltäglichen Leben machen, nur dass sie es nicht merken.
Herr Jensen holt in kurzer Zeit wirklich alles nach, was verblödet, und kommt bald dahinter, dass dies nicht das wirklich leben ist, und dann steigt er entgültig aus, findet aber den Anschluß nicht mehr!
Als er schließlich seine ganz private Demo macht, und schlußendlich seinen Brieftkasten abmontiert, wird die lage wirklich ernst.
Eine Geschichte wirklich zum lachen und schmunzeln, und auch zum nachdenken.
Habe danach versucht einige Bücher von Jakob H. zu lesen, alle wieder abgebrochen, weil keines der Lustigkeit dieser Geschichte nahe kam.
Ein Klassiker, leicht zu lesen, und sehr amüsant

2 von 3 Kunden fanden diese Rezension hilfreich.

Bewertung vom 09.06.2010
Die Hintergründe zu den Helsinki-Roccamatios
Martel, Yann

Die Hintergründe zu den Helsinki-Roccamatios


ausgezeichnet

Eine eher verrückte Ansammlung von Kurzgeschichten, würde man Yann Martel gar nicht zu trauen, sollte man "Schiffbruch mit Tiger" gelesen haben, was ja nun doch ein sehr ernsthaftes, gläubiges und tragisches Buch war.
Yann beschreibt in diesem Kurzgeschichtenbuch Lebensabschnitte, und Schicksale, wie sie unter uns allen geschehen, und die sich ruckartig aus schönen Szenen des Lebens in traurige und abgrundtife verwandeln können, genauso andersrum.
Wie gesagt ein etwas verrücktes Buch, welches trotzdem seinen Sinn trägt, und auch heute noch in meiner kleinen Biliothek steht.
Lesenswert, unbedingt, wer es etwas anderst mag!

1 von 1 Kunden fanden diese Rezension hilfreich.

Bewertung vom 03.06.2010
Betty Blue
Djian, Philippe

Betty Blue


ausgezeichnet

Betty Blue, 37,2 Grad am Morgen - Philippe Djian

Eine der schönsten und abgrundtiefsten Liebesgeschichten die je zu Blatte getragen wurden.
Das Meisterwerk von Djian schlechthin.
Anfangs liest es sich zäh, aber die Geschichte kommt dermaßen ins Rollen, dass es in eine unäufhörliche Welle des Geschehens überschwappt.
Betty, eine verrücktes außergewöhnliches hübsches Ding, höchst impulsiv, und keines falls geradlinig, die den jungen Mann trifft, und ihn nach hitzigen Sexnächten zum Schreiben annimiert, was allerdings nicht den gewünschten Effekt bringt.
Diese Frau treibt einen an den Rande des Wahnisnn, während des Lesens würd ich sie selbst gerne ohrfeigen, und trotzdem liebe ich sie.
Der Schriftsteller, ein eigentlich total abgebrühter, gewaltätiger Kerle, der diverse Aktionen durchführt, die ebenfalls sehr grenzwärtig sind, und man angst vor ihm bekommt, genau wie vor Betty.
Er weiß hingegen, dass ihn seine Taten einholen werden, irgendwann, und akzeptiert schlußendlich die Vergeltung.
Eine bezaubernde, hochbizzare Liebesgeschichte mit allen ihren Tücken und Himmelsflügen, in einer Sprache und Art geschrieben, die uns verknüpfen und verschmelzen läßt mit unserem eigenen Wunsch - Leben, und eine Liebe, die einen Abschluß nimmt das es mir heute noch kalt den Rücken herunter läuft, eben wahre Liebe!!
Ein Klassiker, und diese Buch ist nicht zu toppen, nicht zu übertreffen!!
Djian in seinem unvergleichich, einzigartigen Stil zu schreiben, ein Weltstar!!

3 von 3 Kunden fanden diese Rezension hilfreich.

Bewertung vom 01.06.2010
Drei traurige Tiger
Cabrera Infante, Guillermo

Drei traurige Tiger


ausgezeichnet

Drei traurige Tiger

Ein sehr verrücktes und irres Buch, gar seitenlang Buchstaben aneinander gereit, die für einen normalen Menschen wohl keinen Sinn geben, in einer längst vergangenen Zeit in einem "Lebenden" Cuba, wie man es sich vorstellt, absolut irre und grotesk geschrieben, aber zwischendurch ergeben sich wirklich auch einmal Dialoge, die man verstehen kann, aber auch ich muß sagen, ab und zu habe ich mich schon gefragt, warum ich das lese??, doch ich kann mich noch genau an einzelne Szenen erinnern von diesem Buch, es ist schone in paar Jahre her dass ich es gelesen habe,
wie dem auch sei, wer mal ganz was anderes lesen möchte, sollte dies mit diesem Buch tun, eine schöne Story, aber man muß schon verrückt genug sein um es wirklich bis zum Ende zu schaffen!

2 von 3 Kunden fanden diese Rezension hilfreich.

Bewertung vom 31.05.2010
Das Beste was einem Croissant passieren kann
Tusset, Pablo

Das Beste was einem Croissant passieren kann


ausgezeichnet

Das Beste was einem Croissant passieren kann- Pablo Tusset

In Mitten des schwül heißen, aufgeladenen Barcelona gerät eine Privatdetektiv in eine irre Geschichte hinein, bei der ich nicht glaubte, sie könne das Ende nehmen, welches sie tut.
Es ist heiß in Barcelona, er ist nicht gerade schlank und schön, dafür aber diese fasziniernde Stadt mitsamt ihren unaufhörlich impulsiven Menschen, ihrer Mentalität, und den schönen, auf - reizenden Katalanischen Frauen, die attratkiver kaum sein können.
Es geht um viel Sex, Drogen, Geschichten schreiben, und als bald der Auftrag, bzw. das Rätsel zu lösen es heißt, beginnt eine lustige und erotisch prickelnde Geschichte, die durch alle Umstände und Irrwege hindurch ein, ja "gutes Ende" nimmt,..
Sehr amüsant und wirklich gut zu lesen, ein feines buch für die süddeutsche laue Wärme hingegen der Barcelonischen Hitze, ich habe es sehr gern gelesen, ein Meisterstück zur Eröffnung seiner Karriere von Pablo Tusset.

1 von 1 Kunden fanden diese Rezension hilfreich.

Bewertung vom 27.05.2010
Adler und Engel
Zeh, Juli

Adler und Engel


ausgezeichnet

Julie Zeh - Adler und Engel

Ein riesen großes Wow zu diesem unkompliziert - komplizierten, fantastisch verwirrenden Roman, der so ganz in unserer Nähe spielt, wenn gleich in einer Welt, die vielen von uns nicht bekannt ist.

Ein drogenabhängiger Rechtsanwalt, der sich seit dem Selbstmord seiner psychisch kranken Freundin in der Wohnung verbarikatiert, und seiner Kokainsucht verfällt, und nur mit einer Radiomoderatorin darüber spricht, was geschieht, eine, die vom Wesen her ähnlich abgebrüht zu sein scheint wie er, kurz darauf kommt der Hund noch dazu und die Reise beginnt, sozusagen....
In unendlich schweren Zügen wird die Geschichte aufgeschlüsselt, und zwar zwischen Vergangenheit in der Teenie Jungend, des Anwalts Zeit in Wien, wie er da seine Jessie wieder trifft, einer markanten Verbindung mit dem Balkankrieg, und letztendlich der 40 Grad im Schatten heißen Schlußepisode über viele Seiten, die Aufklärung bietet, in der er,die Moderatorin und der Hund gar fast als Penner das Rätsel lüften,..
Unbedingt zu lesen dieses Buch, mit einem etwas schon traurigen Ende,.. und spannend bleibt es auf jeden Fall bis zum Schluß.
Was mich ganz besonders fasziniert und ich als hochbegabt empfinde ist die Art , wie Julie Zeh die Extasen und Gemütszustände des Anwalts bezeichnend beschreibt, einfach haargenau und irre,
ein wunderschönes Buch, und ich freue mich das nächste zu lesen.
Erinnert mich von der grotesken Art her ein bißchen an Daniel Kehlmann Style - weitermachen!!

3 von 4 Kunden fanden diese Rezension hilfreich.

Bewertung vom 25.05.2010
Kein Land für alte Männer
McCarthy, Cormac

Kein Land für alte Männer


ausgezeichnet

Cormac Mc Carthy - Kein Land für alte männer!

Vertrauensvoll und relativ schnell führt uns Mc Carthy in diese Geschichte vom zufällig gefunden Aktenkoffer gefüllt mit Geld, welches selbstverständlich gesucht wird, im prüden Texas, in dessen Erzählung zuerst einmal ein Psychokiller auftaucht, der nicht des Geldes wegens, sondern der Ehre wegen jeden killt, der in dieser Story eine Rolle spielt; oder auch nicht.
Die immer mehr herrschende und schiergar unbesiegbare Drogenmafia, ein fast verzweifelter und besorgter Sheriff, welcher der Zukunft bange entgegen schaut, ein Psychokiller, der mit nichts zu vergleichen ist, und ein junger Bursche, der am Tatort einfach so den koffer geld findet, und selbstverständlich mitnimmt,.. und glaubt tatsächlich, er kann es schaffen, aber er ist eben kein Profi,
es bleibt spannend, und wie es endet, mußte mann unbedingt selber rausfinden,
lesen, total spannend, und wer die Zeit hat liest es am stück durch,
Mc cormac, wer ihn nicht kennt, sollte ihn kennen lernen!!

12