Benutzer
zu den Top-Rezensenten

Benutzername: VerrückterHutmacher
Danksagungen: 52 (erhaltene)


Bewertungen

Insgesamt 10 Bewertungen
Bewertung vom 28.11.2011
Der Weg in die Schatten / Schatten Trilogie Bd.1
Weeks, Brent

Der Weg in die Schatten / Schatten Trilogie Bd.1


sehr gut

Das Buch fängt schwierig an. Es kommen jede Menge Charaktere auf einmal vor und man ist völlig überfordert. Nach ein paar Hundert Seiten, kommt man allerdings zurecht. Deswegen 4 von 5 Sternen. Und der einzige negative Kritikpunkt für mich.

Ansonsten bin ich positiv überrascht. Die Charaktere sind vielschichtig und nichts ist wie es scheint.
Gerade wenn man denkt man hat den Autor verstanden und vermutet, wie ein Kapitel ausgeht, wird man überrascht. Meine Lieblingscharaktere sind: Kylar/Azoth, Elene/Puppenmädchen und Logan. Gerade Logan ist ein wundervoller Charakter. Er ist wie ein Ritter: Ehrenhaft/Tugendhaft, natürlich mutig und er wird von allen respektiert. Das er trotz vieler Schwierigkeiten immer noch er selbst geblieben ist, macht ihn einfach unverkennbar. Ich hätte gerne mehr Momente gehabt, in denen Kylar, seine Elene beobachtet.

Das Buch ist nicht für Kinder ab 12 Jahren geeignet. Dafür ist das Buch teilweise zu blutig/eklig und zu schwierig. Für alle anderen die gute Fantasybücher mögen, einfach empfehlenswert.

Eine Stelle im Buch war besonders eklig und ich wollte so schnell wie möglich von dem Kapitel wegkommen. Es geht um das Loch, in das Logan rein springt.

4 von 4 Kunden fanden diese Rezension hilfreich.

Bewertung vom 02.11.2011
Die Frau Des Zeitreisenden

Die Frau Des Zeitreisenden


sehr gut

Der Film ist eine nette Abwechslung, wer das Buch gelesen hat, wird natürlich nicht überrascht sein. Allein das Ende wurde ein wenig geändert. Ich muss zugeben, ich habe auch hier und da eine Träne gehabt. Ist natürlich nicht jedem seins. Die Schauspieler haben die Geschichte sehr gut rübergebracht. Der Film ist und bleibt kein Meisterwerk. Wer einen netten Abend verbringen will, sollte sich den Film anschauen.

6 von 7 Kunden fanden diese Rezension hilfreich.

Bewertung vom 28.09.2011
Königsmörder / Kingbreaker Bd.1
Miller, Karen

Königsmörder / Kingbreaker Bd.1


gut

Auch wie beim 1. Teil bleiben weiterhin viele Fragen unbeantwortet und Erklärung zur Welt fehlen komplett.
Die Hauptgeschichte geht langsam voran und endet leider viel zu schnell. Gerade beim großen Kampf hatte ich mehr erwartet. Die Charaktere sind mir ans Herz gewachsen, aber nicht so sehr, dass ich behaupten kann, die Bücher öfters zu lesen.

Das Buch wird nicht das Genre revolutionieren. Es ist einfach nur nett zu lesen.
Wie beim 1. Teil muss ich sagen, dass der Alltag der Charakter besser erzählt ist, wie die Hauptgeschichte.

2 von 2 Kunden fanden diese Rezension hilfreich.

Bewertung vom 28.09.2011
Königsmacher - Kingbreaker Bd.2
Miller, Karen

Königsmacher - Kingbreaker Bd.2


gut

Mir wurde das Buch empfohlen und habe mich schon sehr darüber gefreut es zu lesen.
Allerdings als ich das Buch durch hatte, war ich sehr enttäuscht.
Die Hauptgeschichte beginnt erst am Ende des Buches und ist nur der Anfang und man muss den 2. Teil lesen um zu erfahren wie es weitergeht.
Die Alltagsgeschichten waren viel interessanter als die Hauptgeschichte.
Was mich sehr gestört hat ist die Tatsache das viele Fragen nicht beantwortet werden, selbst im 2 Teil.

Es ist ein nettes Buch für zwischendurch, mehr aber nicht. Weder ist es eine epische Geschichte noch ein Knaller wie "Herr der Ringe" oder "Das Lied der Dunkelheit".

3 von 3 Kunden fanden diese Rezension hilfreich.

Bewertung vom 10.05.2011
Die Säulen der Erde / Kingsbridge Bd.1
Follett, Ken

Die Säulen der Erde / Kingsbridge Bd.1


ausgezeichnet

Ich hab zu erst den Film gesehen und dann das Buch gelesen.
Das Buch gefällt mir sehr gut und der Film hat mich einfach auf den Geschmack gebracht.

Obwohl sehr viele Handlungen und Charaktere im Buch sind, kommt man sehr schnell in die Geschichte rein. Hier und da gibt es auch ein paar Überraschungen. Die (meisten) Charaktere haben alle ihre guten Seiten, natürlich aber auch Fehler. Gerade beim Prior wird das bemerkbar.

Meine Vorgänger haben ja bereits von Hass, Liebe, Machtkampf, Gier usw. erzählt. Hier kann ich mich nur anschließen. Hat man das Buch durchgelesen fragt man sich, warum es soviele Seiten hat. Es liest sich einfach und schnell. Die hohe Seitenanzahl sollte also keinen verschrecken.

7 von 8 Kunden fanden diese Rezension hilfreich.

Bewertung vom 22.06.2010
Tödliche Spiele / Die Tribute von Panem Bd.1
Collins, Suzanne

Tödliche Spiele / Die Tribute von Panem Bd.1


weniger gut

---Spoiler enthalten / keine Inhaltsangabe sondern meine Meinung---

Meinen Kommentar sollten nur die Leute lesen, die selber das Buch gelesen haben.

Die Geschichte war sehr gut, und ich hätte dieses Buch auch sehr gerne gelesen. Dennoch kam es mir so vor, als hätte die Autorin eine Waffe vor dem Kopf gehalten bekommen und solle um Ihr Leben schreiben. Das Buch könnte man als ausführliche Inhaltsangabe lesen. 400 Seiten sind einfach zu wenig, für diese Geschichte. Vor kurzem las ich ein Buch “Das Lied der Dunkelheit“ ,dass 800 Seiten hatte, wenn ich mich recht erinnere hatte „Seelen“ auch um die 800 Seiten. Wenn ich diese 2 Bücher mit dem Buch „Die Tribute von Panem“ vergleiche, merkt man sofort, dass diese 400 Seiten viel zu wenig sind.

Am ersten Tag sterben 11 Kinder, es klingt tragisch, aber als man es liest, fehlt einem der Tiefgang, den Bezug auf die anderen Tribute. Ich hatte nicht die Chance, die Charaktere richtig kennen lernen zu dürfen. Sie kamen und dann waren Sie auch tot. Man konnte keine „Beziehung“ zu Ihnen aufbauen, was sehr schade ist. Es sterben immerhin Kinder! Und die bringen sich auch noch gegenseitig um! Ich lese also, dass 11 Kinder sterben und denke nichts dabei, kein Gefühl, was hoch kommt.

Man könnte meinen, ich wäre sehr gefühlskalt, aber ich weine sehr schnell bei Büchern, ich leide regelrecht mit den Personen. Und dann kam die große Chance für die Autorin. Katniss verbündet sich mit Rue. Und auch hier, das gleiche, sie ist da, erzählt ein bisschen und dann wird sie schon getötet. In dem Moment, dachte ich mir nur: Wie konnte die Autorin, diese Chance vermasseln.
Was wissen wir von Rue? Sie ist 12, so ziemlich die jüngste, klettert auf Bäumen, kann singen und lebt im Distrikt mit vielen Obstbäumen.

Dafür, dass die Spiele so grausam sind, hat Katniss viel Ruhe und selbst wenn Sie in Gefahr ist, kommt keine Spannung BEI MIR auf. Man merkt schnell, dass die Autorin, Kinderbücher schreibt, denn die sind relativ kurz erzählt.

Kommen wir zur Romantik im Buch, die Luft ist sofort draußen, denn Katniss macht dem Leser sofort klar, dass sie keine Gefühle für Gale hat.Und mitten bei den Spielen oder im Kapitol, macht Sie sich Gedanken, was Gale von Ihr und Peeta denken könnte.

Und wer denkt, es kommt etwas Spannung/Action bei den Kämpfen aus, den darf ich enttäuschen. Die Kämpfe sind zu kurz beschrieben, als das ein Gefühl von Spannung aufkommt. Und auch das Ende der Hungerspiele ist sehr verworren. Da sitzen die 3 Überlebenden auf einem Horn, und werden von Raubtieren, die den Verstand oder die Gehirne der verstorbenen Kinder haben, angegriffen.

Viele loben das Buch und meinen, dass ist super und wird wie Harry Potter und Twiligth berühmt werden. Mittlerweile ist das Buch auch berühmt geworden, man munkelt bereits über einen Film.
Das einzig gute an dem Buch ist, die Geschichte, der Geschichte, die leider nicht gut geschrieben wurde. Ich werde mir die anderen 2 Bücher auch lesen. In der Hoffnung das es besser wird.

Dies ist meine Meinung über das Buch, bewertet also bitte konstruktiv. Denn meine Meinung wird sich nicht ändern. Wer aber was zu sagen hat, soll es bitte tun, ich freue mich über KONSTRUKTIVE Kritik

Geschichte 5/5
Spannung 2/5
Charakter 2/5
Romantik 2/5

5 von 9 Kunden fanden diese Rezension hilfreich.

Bewertung vom 12.05.2010
Das Lied der Dunkelheit / Dämonenzyklus Bd.1
Brett, Peter V.

Das Lied der Dunkelheit / Dämonenzyklus Bd.1


ausgezeichnet

Mir hat das Buch sehr gut gefallen.

Anfangs war es etwas langweilig. Und plötzlich konnte ich es nicht mehr aus der Hand legen.
Mir gefällt der Erzähl-Stil sehr. Ich freue mich wahnsinnig auf den 2. Teil. Dabei habe ich den ersten noch gar nicht durch. Was sich aber heute oder morgen ändern wird.

Das besondere zum Buch:

Die (Haupt)Charaktere (Arlen/Lesha/...) haben eine traurige Geschichte und so entwickeln sie sich zu dem was sie nun sind, ein Kurier, eine Kräutersammlerin und ein Jongleur. Sie wollen sich nicht vor den Dämonen verstecken, sondern diese bekämpfen und den Menschen zeigen, dass man keine Angst mehr vor der Nacht haben sollte.

Arlens Geschichte hat mich am meisten berührt.

8 von 8 Kunden fanden diese Rezension hilfreich.