Benutzer
zu den Top-Rezensenten

Benutzername: Mr. Max


Bewertungen

Insgesamt 28 Bewertungen
Bewertung vom 14.07.2019
Lago Mortale
Conti, Giulia

Lago Mortale


gut

Simon Strasser war Polizeireporter in Frankfurt, bevor er seinen Job aufgab und als freiberuflicher Journalist arbeitet und nach Italien an den Lago d'Orta zieht. Er ist zwar Halbitaliener, aber bis vor kurzem hat ihn das nicht sonderlich berührt. Er führt ein beschauliches Leben am See. Eines Morgens sitzt er nach dem Schwimmen auf seiner Terrasse und beobachtet die anscheinend führerlos dahintreibende Yacht der Zanettis, einer Industriellenfamilie, die ebenfalls am See lebt. Er fährt mit seinem Boot zur Yacht, um nachzusehen, ob alles in Ordnung ist und findet den Kapitän tot vor. Der Fall läßt ihn nicht los und so beginnt er auf eigene Faust zu ermitteln.
Giulia Conti nimmt sich Zeit, ihre Hauptperson vorzustellen. Ihr ruhiger und unaufgeregter Schreibstil ist erst etwas gewöhnungsbedürftig nach all den temporeichen amerikanischen Krimis und Thrillern, die in Mode sind. Aber durchaus eine willkommene Abwechslung. Allerdings führt das manches Mal auch zu langatmitgen Beschreibung der Gegend um den Lago d'Orta, was eine gewisse Langeweile aufkommen läßt. Man taucht zwar mit einem gewissen Urlaubsfeeling in den Fall, aber das bleibt bei der manchmal etwas zu detailgetreuen Beschreibung von Simons Tagesablauf auf der Strecke. Mit ihm konnte ich auch nicht warm werden, er ist mir nicht sonderlich sympathisch. Zwar sind seine Gefühle durchaus nachvollziehbar, aber sein Charakter sagt mir einfach nicht zu. Auch seine Alleingänge, die ihn in Gefahr bringen, hätten sich durchaus vermeiden lassen, indem er seiner Freundin, der Polizistin Carla Moretti, etwas von seinen Ergebnissen mitgeteilt hätte.
Es ist ein ruhiger, unaufgeregter Krimi, der mich nicht ganz überzeugen konnte.

Bewertung vom 28.05.2019
Der Patriot (eBook, ePUB)
Engman, Pascal

Der Patriot (eBook, ePUB)


sehr gut

Beängstigend
In Stockholm sind Journalisten, die sich positiv über Flüchtlinge äußern und für ihre Belange einsetzen, ins Visier rechtsextremer Täter geraten. Schweden, das ihrer Meinung nach überflutet wird mit Flüchtlingen, die dort nichts zu suchen haben und durch Gewalt und Kriminalität auffallen, tut ihrer Meinung nach nichts, um diese Flut einzudämmen. Und gerade Journalisten, die die öffentliche Meinung beeinflussen können, werden als erstes ins Visier genommen und getötet. Bis ein Opfer überlebt. Danach eskaliert die Handlung.
In Chile lebt August Novak, Schwede, Ex-Fremdenlegionär und Handlanger eines Gangsterbosses mit seiner schwangeren Freundin, die ihn überredet, mit dem Leben dort Schluss zu machen und woanders neu anzufangen, evtl. sogar in Schweden. Er findet sich gerade mit dem Gedanken ab und will noch ein paar Sachen erledigen, als die Dinge anders laufen, als geplant.
Pascal Engman hat einen Thriller mit einem hochaktuellen Thema geschrieben, dessen Szenario man sich teilweise so vorstellen kann. Gerade das macht ihn so beängstigend. Durch die doch vielen Handlungsstränge und Personen bleibt es spannend. Die Perspektivwechsel in den einzelnen Kapiteln gibt Raum für die einzelnen Charaktere und ihre Entscheidungen. Der Schreibstil ist flüssig. Die vielen Kapitel, die den einzelnen Personen Raum geben, lassen die Spannung konstant bleiben. Ein guter Thriller, der durch den aktuellen Bezug beängstigt.

Bewertung vom 19.05.2019
Vom Schicksal bestimmt / Blood Dynasty Bd.1 (eBook, ePUB)
Erickson, Megan

Vom Schicksal bestimmt / Blood Dynasty Bd.1 (eBook, ePUB)


gut

Nette Vampirstory
Endlich mal wieder eine Vampirstory.
Tendra wird vom Vampir Athan entführt, um sie seinem Bruder, dem Thronerben zu bringen, weil sie ihm vorbestimmt ist und die Menschheit zu retten. Auf ihrem Weg müssen sie gegen diverse Widersacher kämpfen, die Athan davon abhalten wollen, Tendra seinem Bruder zu bringen. Und wie könnte es anders sein, entwickeln die zwei Gefühle für einander.

Tendra nimmt meines Erachtens die Behauptung, daß es Vampire auf der Welt gibt und die Bedrohung durch diese, ziemlich gelassen auf und fügt sich ziemlich schnell. Ihr armer Kater, der überall hin mitmuss, wird gnadenlos in Taschen gestopft. Dass das arme Tier das alles mit sich machen läßt. Und als ich irgendwann dachte, naja, vielleicht sollte man es auch mal füttern und ihm zu trinken geben, ist wohl auch der Autorin aufgefallen, daß der Kater wohl verhungern wird, wenn jetzt nicht bald mal Nahrung rangeschafft wird.
Die Beziehung zwischen Athan und Tendra entwickelt sich natürlich in die vorhersehbare Richtung. Obwohl er sich ziemlich dagegen wehrt, ist sie doch die Braut seines Bruders.
Es kommen allerdings auch ein Wendungen vor, die mich überrascht haben.
Der Schreibstil ist locker, leicht zu lesen. Auch wenn es seichte Unterhaltung ist, bin ich gespannt auf den zweiten Teil, wenn Idris seine Geschichte bekommt.

Bewertung vom 19.05.2019
Maybe this Love - Und plötzlich ist es für immer / Colorado Ice Bd.2
Snow, Jennifer

Maybe this Love - Und plötzlich ist es für immer / Colorado Ice Bd.2


sehr gut

Wieder eine schöne Liebesgeschichte

Ben Westmore, NHL-Star, genießt das Leben. Unverbindliche One-Night-Stands haben ihm bisher immer gereicht. Bis er eines Tages überrascht wird von der Forderung seiner Ehefrau, Zeit mit ihr zu verbringen. Einer Ehefrau, an die er sich nicht mal mehr erinnert. Die Hochzeit fand in Las Vegas nach ausgiebigem Feiern satt. Aber die Unterschrift auf der Heiratsurkunde ist seine. Jetzt stellt sich für Ben nur die Frage, wie kommt er so schnell wie möglich aus dieser Ehe raus. Als er die Anwältin seiner Frau kennenlernt, ist es um ihn geschehen. Und für Olivia bestätigt sich nur ein weiteres Mal ihr Urteil über Star-Athleten.

Zu lesen, wie Ben und Olivia sich trotz der Umstände kennenlernen, näherkommen und letzendlich auch zusammenkommen, war ein Vergnügen. Jennifer Snow weiß zu unterhalten. Sie schafft es, die Geschichte mit Humor und Gefühlen zu füllen, ohne allzu kitschig zu sein, so daß man das Buch schnell durch hat. Sowohl Ben als auch Olivia bekommen ihren eigenen Hintergrund, wobei ich mir bei Olivia ein wenig mehr erwartet hätte. Man erfährt zwar ihre Beweggründe, aber ein wenig mehr aus ihrem Leben wäre schön zu lesen gewesen.

Jennifer Snow konzentriert sich in den Büchern vollkommen auf den jeweiligen Charakter, was ich gut finde. Man erfährt zwar auch immer wieder etwas über die übrigen Familienmitglieder und freut sich über die Entwicklung, die man so mitbekommt, aber das Hauptaugenmerk liegt hier bei Ben, so wie es in Band 1 Jackson war und in der Kurzgeschichte Becky. Nach Band 1 war ich auf Beckys Geschichte gespannt, zwar etwas enttäuscht, daß es 'nur' eine Kurzgeschichte ist, aber auch diese habe ich gerne gelesen. Die Vorschau auf Bens Geschichte hatte mich nicht unbedingt neugierig gemacht, weil man ihn bisher als ziemlich oberflächlichen Charakter kennengelernt hat, aber Jennifer Snow hat mich hier wieder positiv überrascht. Die Story ist gut gelungen, hat mich gut unterhalten und teilweise überrascht. Und ich bin ganz gespannt auf Ashers Geschichte.

Bewertung vom 22.03.2019
Loveless - Eine Liebesgeschichte (eBook, ePUB)
Regnery, Katy

Loveless - Eine Liebesgeschichte (eBook, ePUB)


sehr gut

Herzzerreißende Liebesgeschichte
Brynn hat ihren Verlobten vor zwei Jahren bei einem Amoklauf verloren. Seither lebt sie zurückgezogen in ihrer Wohnung, hat die Kontakte zu Freunden abgebrochen und geht nur noch im Notfall vor die Tür. Aber langsam beginnt sie, aus ihrer Trauer aufzutauschen. Sie befasst sich mit Jems Sachen, die die Polizei ihr zurückgab und kommt zu dem Schluß, von ihm Abschied zu nehmen an dem Ort, den er seit seiner Kindheit liebte, dem Mount Katahdin. Sie begibt sich auf den gefährlichen Aufstieg, als sie von einem anderen Hiker angegriffen wird.
Ihr zu Hilfe kommt Cassidy Porter. Cassidy Porter, der seit seiner Jugend abgeschieden in der Wildnis lebt. Seit sein Vater als Serienmörder verhaftet wurde. Und er und seine Mutter im Anschluß daran in der Stadt nur noch angefeindet wurden. Sie ziehen zu seinem Großvater, der in der Wildnis eine Hütte hat und dort autark lebt. Nach dem Tod seiner Mutter lernt Cassidy von seinem Großvater alles was nötig ist, um in der Wildnis zu überlegen. Nachdem auch sein Großvater starb, lebt Cassidy seit Jahren alleine in der Wildnis, geht nur in den Ort, wenn es gar nicht anders geht, um ein paar Lebensmittel oder Werkzeuge zu kaufen. Er ist zufällig auf dem Trail, als Brynn angegriffen wird, und rettet sie, nimmt sie mit in seine Hütte und versorgt ihre Wunden.
Brynn ist fasziniert von Cassidy, kann aber nicht verstehen, warum er so abgeschieden lebt. Cassidy fürchtet, das Böse von seinem Vater geerbt zu haben und hält sich deshalb von allem fern. Aber Brynn kann er nicht widerstehen.
Mir hat die Geschichte zwischen Brynn und Cassidy gut gefallen. Ihre Gefühle und Motivation, warum sie am Mount Katahdin Abschied nehmen möchte, sind gut beschrieben. MIt Cassidy leidet man mit, wenn er sich in Gedanken an die Vererbung des Bösen hingibt. Seine Mutter hat etliche Bücher zu dem Thema gelesen und er natürlich auch. Er würde sich lieber selber töten, als jemandem Leid zu tun. So weit, so gut. Allerdings nimmt das Buch zum Schluß hin eine Wendung, die das Thema wieder umkehrt. Was möchte Katy Regnery jetzt ausdrücken? Der Großteil des Buches läuft darauf hinaus, daß die Abstammung nichts mit den Taten zu tun hat. Allerdings spricht der Plot am Ende des Buches vom genauen Gegenteil. Das hat mich einigermaßen gestört. Da mich die Liebesgeschichte aber überzeugt hat, gibt es trotzdem wohlwollende 4 Sterne.

Bewertung vom 04.03.2019
Dunkle Ufer (eBook, ePUB)
Dawkins, Sage

Dunkle Ufer (eBook, ePUB)


sehr gut

Packend
Ein Serienmörder treibt in London sein Unwesen. Er läßt die blutleeren Leichen junger Frauen im Flußbett der Themse zurück, drapiert wie ein Kunstwerk, das der Fluß nach und nach preisgibt. Die Medien haben ihm schnell den Namen Themse-Vampir verpaßt. Inspektor Stephen Lang und sein Team sollen die Morde aufklären, tappen aber im Dunkeln. Erschwerend kommt hinzu, daß ein Nachahmungstäter am Werk ist.
Julia Martyn, Kurartorin des Museums, wird von ihrem Direktor beauftragt, eine Ausstellung rund um das Thema Tod auf die Beine zu stellen. Dadurch gerät sie in den Fokus der Polizei und des Killers. Sie soll der Polizei helfen, dem Täter auf die Spur zu kommen.
Mir hat das Buch ausnehmend gut gefallen. Es ist spannend zu lesen. Der flüssige und sehr bildhafte Schreibstil schaffen eine sehr spannende, düstere Atmosphäre. Die Charaktere sind gut ausgearbeitet. Sage Dawkins schafft es, einem die Personen ans Herz zu legen bzw. sie einem so unsympathisch zu machen, daß man schon beim Lesen Grusel empfindet.
Einzig, daß man schon relativ früh eine Ahnung hat, wer der Täter ist, hat mich etwas überrascht.
Gabriel ist ein Charakter, der mich zwiespältig zurückläßt. Das Ende des Buches bietet Potential für einen weiteren Band. Den ich auf jeden Fall lesen werde.
Dieses Buch bekommt eine klare Leseempfehlung von mir.

Bewertung vom 24.02.2019
Eine Nacht für immer / Easy love Bd.6 (eBook, ePUB)
Proby, Kristen

Eine Nacht für immer / Easy love Bd.6 (eBook, ePUB)


ausgezeichnet

Schöne Liebesgeschichte
Savannah und Ben.Sie kennen sich schon seit sie Teenager sind. Ben ist der beste Freund von Savannahs älteren Brüdern. Und sie liebt ihn schon, seit sie denken kann. Aber wie es so ist im Leben, Savannah verliert nie ein Wort gegenüber Ben, der ja ein paar Jahre älter ist. Und ein paar Jahre sind die Welt, wenn man 16 ist. So geht Ben aufs College, auch Savannah macht ihren Weg und heiratet einen anderen. Eine Fehlentscheidung, wie sie leidvoll feststellen muss. Als ihre Beziehung beendet ist und sie zurückkehrt in ihre Heimatstadt, ist auch Ben wieder da.
Es ist so eine berührende Geschichte zwischen Ben und Savannah. Die zuerst daran scheitert, dass sie nicht miteinander sprechen und sich ihre Gefühle (von denen jeder außer ihnen zu wissen scheint) eingestehen. Und als es dann doch geschieht, zögern sie, weil sie eine wunderbare Freundschaft nicht zerstören wollen. Je näher sie sich kommen, desto merkwürdigere Dinge geschehen in ihrem Leben. Wer gönnt ihnen ihr Glück nicht?
Ich fand die Liebesgeschichte zwischen Ben und Savannah einfach nur schön. Ein richtiges Wohlfühlbuch. Der Schreibstil trägt das seine dazu bei, das Buch ist angenehm und flüssig zu lesen. Wer hinter den Anschlägen steckt, ist zwar leicht zu durchschauen, aber es rundet das Buch ab. Es hat mir viel Spaß gemacht, das Buch zu lesen und ich werde mir die anderen Bände der Serie auch noch zu Gemüte führen.

Bewertung vom 24.02.2019
Das Flüstern der Gefahr
Howard, Linda

Das Flüstern der Gefahr


sehr gut

Jina ist mit ihrem Computerjob zufrieden. Allerdings wird sie und auch andere ihrer Kollegen aufgrund einer Neustrukturierung dazu gezwungen, will sie nicht ihren Job verlieren, in eins der Teams versetzt, daß die Außeneinsätze durchführt. Damit sie mit den Jungs mithalten kann und sich im Ernstfall auch gegen den Feind wehren kann, muss sie zuerst ein monatelanges Training absolvieren. Anders als die anderen Neulinge wird sie von ihrem Team selbst ausgebildet. Der Teamführer Levi ist alles andere als begeistert von der Idee, einen Computerspezialisten im Team zu haben, noch dazu eine Frau. Er geht nicht davon aus, dass Jina das harte Training, in dem ihr nichts geschenkt wird, durchhält. Allerdings hat er nicht mit ihrer Stärke und ihrem Durchhaltevermögen gerechnet. Und auch nicht mit seinen Gefühlen für sie. Allerdings ist sie als Teammitglied tabu. Tabu für's ganze Team, und dazu gehört auch der Teamchef.
Mir hat das Buch von Linda Howard eigentlich gut gefallen. Wenn man davon absieht, dass die Story mit dem Klappentext nicht viel zu tun hat. Orientiert man sich nämlich daran, erwartet man etwas ganz anderes. Es geht in dem Buch hauptsächlich um Jinas Training und Integration ins Team. Die Einsätze, die dann schließlich folgen, haben wenig Raum in der Geschichte. Der letzte Einsatz, der schiefläuft, so dass Jina auf sich allein gestellt ist, kommt erst ziemlich zum Schluß. Ihre darauffolgende Reaktion konnte ich auch nicht so ganz nachvollziehen. Das hinterließ bei mir den Eindruck, als müßte jetzt etwas Einschneidendes geschehen, damit das Buch zu Ende gehen konnte und die Liebesgeschichte zwischen Jina und Levi Fahrt aufnehmen konnte. Die Liebesgeschichte zwischen ihnen hat mich auch enttäuscht. Während der meisten Zeit erlauben sie sich keine Gefühle, halten sich voneinander fern. Es gibt so auch keine Entwicklung ihrer Gefühle. Es ist einfach so, dass die Anziehung zwischen ihnen da ist und das war es dann auch. Nichts desto trotz liest sich das Buch gewohnt flüssig und hat mich auch gut unterhalten.

Bewertung vom 30.11.2018
Rugbyspieler küsst man nicht / Irish Players Bd.4 (eBook, ePUB)
Reid, Penny; Cosway, L. H.

Rugbyspieler küsst man nicht / Irish Players Bd.4 (eBook, ePUB)


weniger gut

Überdreht
Andere Bücher von L.H. Cosway und Penny Reid haben mir gut gefallen. Darum hab ich mich auch auf dieses Buch gefreut. Aber irgendwie hat es überhaupt nicht gepaßt.
Josey ist als Charakter ziemlich gewöhnungsbedürftig und ich konnte mich bis zum Schluß über sie aufregen.
Das fängt schon auf den ersten Seiten an. Sie verliert nämlich nicht ihre Wohnung - wie im Klappentext behauptet - sondern ihre Eltern, bei denen sie mit im Haus wohnt, eröffnen ihr, daß sie sich verspekuliert haben und das Haus verkaufen müssen und sich dann eine Wohnung suchen werden. Und Josey sollte sich auch ihre eigene Wohnung suchen. Joseys Reaktion darauf erinnert an ein bockiges Kind, das sich auf den Boden wirft und brüllt, wenn es nicht bekommt, was es will. Sie packt nämlich sofort ein paar Sachen und haut ab, um bei ihrer Freundin und ihrem Mann unterzukommen. Kaum die Reaktion einer 26jährigen Frau. Und auf dem Weg zu ihrer Freundin läuft sie einem Spendensammler in die Arme, den sie zwar zuerst totquatscht, aber sich dann dazu entschließt, ihm ein monatliches Abo zur Spende abzukaufen. Bitte? Sie hat gerade ihr zuhause verlassen, um bei Freunden unterzukommen, ihr Studium wird auch nicht mehr von den Eltern finanziert, sie hat also kein Einkommen und dann schließt sie einen monatlichen Spendenvertrag ab? Eine einmalige Spende hätte es auch getan. Auch kann ich ihr Studium der Veterinärmedizin nicht nachvollziehen. Sie hat schon etliche Studienfächer abgebrochen bevor sie sich für Tiermedizin einschreibt. Mit der Begründung, daß sie Tiere schon immer geliebt hat. Das mag zwar sein, aber es gehört mehr dazu, als nur 'Tiere zu mögen'. Und das wird im Roman auch nicht weiter ausgearbeitet. Und dann tauscht sie ein gemachtes Nest gegen ein neues, als sie Williams Angebot annimmt und bei ihm einzieht, ein Gehalt bezieht und ihr Studium von ihm finanziert bekommt.
Williams Problem konnte ich auch nicht so ganz nachvollziehen. Aber naja, irgend einen Aufhänger muss die Story wohl haben.
Es hat lange gedauert, bis ich über Joseys Unvernunft hinweglesen konnte. Der lockere und eingängige Schreibstil hat da doch geholfen.

Bewertung vom 30.11.2018
Redwood Love - Es beginnt mit einem Blick / Redwood Bd.1 (eBook, ePUB)
Moran, Kelly

Redwood Love - Es beginnt mit einem Blick / Redwood Bd.1 (eBook, ePUB)


sehr gut

Lesen und sich wohlfühlen
Avery kommt mit ihrer autistischen Tochter nach Redwood. Sie will einen Neuanfang wagen, nachdem ihre Ehe in die Brüche ging. Und sucht sich dazu Redwood aus, wo ihre Mutter schon seit einigen Jahren wohnt und unter anderem ein paar Ferienhäuser hat, wo sie vorerst unterkommen kann. Direkt am ersten Abend findet ihre Tochter Hailey einen verletzten Welpen im Schnee, den sie in die örtliche Tierarztpraxis bringen. Dort hat Cade an diesem Abend Dienst. Er hatte einen fürchterlichen Tag, er hat ein paar Tiere verloren, kümmert sich jetzt noch um einen ausgesetzten Hund und begegnet der vermeintlichen Touristin, die nicht auf ihren Hund aufpassen kann, so daß er verletzt wurde, äußerst schroff. Auf seinen Irrtum wird er erst am nächsten Tag hingewiesen. Trotz des etwas barschen Starts können sich Avery und Cade ihrer Anziehung nicht entziehen. Cade, der Playboy der Stadt verliebt sich ernsthaft in Avery, die nach iher Ehe keine neue Beziehung eingehen möchte. Aber sie haben die Rechnung ohne Redwood und ihre Bewohner gemacht.
Der Roman ist einfach zum Wohlfühlen. Bestimmt kitschig und mit viel Liebe, aber manchmal braucht man das. Und Kelly Moran schafft es mit Leichtigkeit, das richtige Gefühl weiterzugeben. Der Ort, Redwood, ist einfach ein Traum. Man kann sich während des Lesens direkt dorthin versetzen. Wenn man ernsthaft drüber nachdenkt, sind die Bewohner, allen voran, Cades Mutter und Tanten etwas gruselig, wie sie alles auf Facebook posten, aber im Roman paßt es. Auch die Nebencharaktere, wie Cades Brüder, sind sehr gut geschrieben. Hailey ist natürlich der Hammer. Einzig, daß immer davon gesprochen wird, wie schwer Averys Ehe war und man jetzt wissen möchte, was denn geschehen ist, und es ist eigentlich nichts geschehen. Und als ihr Ex auftaucht, hat es auch nicht das Potential, das möglich gewesen wäre. Aber alles in allem ein Roman, den man kaum aus der Hand legen kann und sich beim Lesen einfach nur wohlfühlt.
Ich freue mich schon auf die Geschichten um Flynn und Drake.