Benutzer
zu den Top-Rezensenten

Benutzername: Mr. Max


Bewertungen

Insgesamt 43 Bewertungen
Bewertung vom 05.08.2020
SoKo Heidefieber (eBook, ePUB)
Henschel, Gerhard

SoKo Heidefieber (eBook, ePUB)


gut

Wahnwitziger Krimi
Was ist das? - Das war mein Gedanke nach einigen Kapiteln im Buch. Da ich bisher von dem Autor noch nichts kannte, bin ich nach dem Lesen des Klappentextes von einem Über-Regionalkrimi ausgegangen. Und was lese ich? Von einem Krimi möchte ich gar nicht sprechen. Obwohl - es geschehen so viele Mord quer durch Deutschland und Österreich an Regional-Krimi-Autoren und das auch noch ausgeklügelt nach deren eigenen Methoden in ihren Krimis. Das erfordert vom Täter schon einiges an Professionalität. Diesem Täter gelingt aber auch alles, und das auch noch in kürzester Zeit. Die irrwitzigen Morde, er hinterläßt keinerlei Spuren, läßt das Ermittlerteam, das anfänglich nur aus Gerold Gerold und Ute Fischer bestand und inzwischen aus einer SoKo aus Teams aus ganz Deutschland, die sich an Inkompetenz gegenseitig überbieten, ziemlich alt dastehen. Die Ermittler tappen im Dunklen, lassen sich von Krimiautoren inspirieren, einer dieser Krimiautoren durchlebt eine wahnwitzige Odyssee. Die ganzen Personen übertreffen sich an Unsympathie, Blödheit und Inkompetenz, dass es schon fast wieder zum Lachen ist.
Ich bin etwas zwiegespalten. Nachdem ich mich durch gut die Hälfte des Buches gequält habe, habe ich es mit Humor genommen und durchaus einige amüsante Momente gehabt. Das Buch ist so überzeichnet, überladen mit Klischees und unvorstellbarer Story, dass es schon fast wieder gut ist. Wer allerdings mit dem Gedanken an einen Krimi anfängt zu lesen, der wird sicher enttäuscht werden.

Bewertung vom 31.07.2020
Pandatage (eBook, ePUB)
Gould-Bourn, James

Pandatage (eBook, ePUB)


ausgezeichnet

Zurück ins Leben
Seit dem Tod seiner Frau lebt Danny nur noch so nebenbei. Er reißt sich soweit zusammen, um seinen Sohn zu versorgen. Die Lücke, die Liz' Tod hinterlassen hat, ist groß. Nicht nur bei Danny, auch bei seinem Sohn Will. Will, der bei dem Unfall mit im Auto saß, spricht seitdem nicht mehr. Danny hat nicht nur seine Frau verloren, sondern irgendwie auch seinen Sohn, zu dem er keinen Zugang mehr findet. Will hangelt sich ebenfalls durch die Tage, fragt sich, warum nicht er damals ebenfalls gestorben ist.
Ein berührendes Buch, James Gould-Bourn findet die richtigen Worte, um die Situation beklemmend, aber trotzdem mit einem Funken Hoffnung zu beschreiben. Dannys Naivität, Wills stille Trauer. Danny hat nicht viel, nur seinen Sohn und einen Freund. Neue Freunde findet er auf der Straße, wo er versucht, klarzukommen. Seine Hartnäckigkeit läßt ihn neue Freunde und eine neue Aufgabe finden. Zu seiner Verblüffung findet er auch wieder Zugang zu Will, der allerdings nicht ahnt, dass er seine Gespräche mit seinem Dad führt.
Ein anrührendes Buch, das mich zu Tränen gerührt hat, im nächsten Satz zum Lachen gebracht hat, mich gleichzeitig traurig und glücklich gemacht hat. Dabei schreibt James Gould-Bourn mit einer Leichtigkeit, die man bei diesem Buch gar nicht erwartet. Für mich eines der besten Bücher in diesem Jahr.

Bewertung vom 02.06.2020
No Mercy. Rache ist weiblich / Golden Cage Bd.3
Läckberg, Camilla

No Mercy. Rache ist weiblich / Golden Cage Bd.3


schlecht

Drei Frauen, drei Schicksale. Ingrid wird von ihrem Mann betrogen, Brigitta wird von ihrem Mann mißhandelt und ihre Söhne begegnen ihr mit Gleichgültigkeit und merken nichts von den jahrelangen Mißhandlungen. Viktoria wurde von ihrem Mann aus dem Ausland ‚importiert‘ und nun von ihm sozusagen ans Haus gefesselt, nur dazu da, seine Bedürfnisse, sei es Essen oder Sex, zu befriedigen.
Die Krimis von Camilla Läckberg um Patrik Hedström und seine Frau Erika Falck lese ich sehr gerne.
Im Gegensatz dazu diese Kurzgeschichte. Extrem unglaubwürdig. Die drei Frauen und ihre Situation werden noch gut beschrieben. Dann erfährt man, daß Ingrid sich im Internet umschaut. Und im nächsten Moment üben alle drei Frauen Rache an ihren Männern. Der Weg, wie sie sich dazu entschließen, wie sie im Internet ‚zusammenfinden‘, all das fehlt und macht die Geschichte unglaubwürdig. Auch wenn ich bei Ingrid und Viktoria ihre Taten noch nachvollziehen kann, geht mir das bei Brigitta total verloren. Das Buch/Büchlein liest sich, als wäre die Hälfte ausgelassen worden. Lieblos hingeschrieben. Als Entwurf zu einem Buch sicherlich hilfreich, als eigenständige Geschichte fehl am Platze. Und dann noch der stolze Preis. Enttäuschend, keine Empfehlung von mir.

Bewertung vom 19.05.2020
Im Schatten des Kronturms / Riyria Bd.0
Sullivan, Michael J.

Im Schatten des Kronturms / Riyria Bd.0


ausgezeichnet

Im Schatten des Kronturms erzählt vom Beginn einer wunderbaren Freundschaft. Naja, so sieht es allerdings anfangs gar nicht aus. Hadrian hasst Royce und Royce seinerseits kann mit Hadrian nichts anfangen. Nach mehreren Begegnungen wollen sie sich am liebsten gegenseitig töten. Allerdings werden sie von Professor Arcadius gezwungen, zusammenzuarbeiten. Hadrian aus Pflichtgefühl, Royce, weil er eine Schuld abarbeiten will. Es ist ein langer Weg bis so etwas wie Freundschaft überhaupt denkbar ist.
Michael J. Sullivan schafft es, den Leser gefangen zu nehmen auf dem Weg der beiden. Gleichzeitig fiebert man mit Gwen mit, die in einem zweiten Handlungsstrang den Kampf gegen den Bordellbesitzer Grue aufnimmt und ihrer Bestimmung entgegengeht. Gwen ist eine starke Figur und hat mich ganz für sie eingenommen. Sie nimmt alle möglichen Widrigkeiten in Kauf, um ihre Bestimmung zu finden, obwohl sie außer den Worten ihrer Mutter und eines Fremden nicht weiß, warum sie das alles tut.
Die Dialoge zwischen Hadrian und Royce haben es mir angetan, sie sind voller Ironie und schwarzem Humor. Dies, die spannende Geschichte um Gwen und ein leichter, gut zu lesender Schreibstil lassen mich begeistert zurück.

Bewertung vom 04.05.2020
Winteraustern / Luc Verlain Bd.3 (eBook, ePUB)
Oetker, Alexander

Winteraustern / Luc Verlain Bd.3 (eBook, ePUB)


gut

Mäßig spannend
Das Aquitaine im Winter. Die Touristen sind fort, es kehrt Ruhe ein, die Franzosen geniessen jetzt vor Weihnachten die Ruhe und ihren Landstrich. Da werden zwei Austernfischer tot aufgefunden. Luc Verlain, der zufällig beim Auffinden der Leichen dabei war, beginnt zu ermitteln. Und Verdächtige gibt es genug.
Es ist inzwischen der dritte Krimi um Luc Verlain, der in der Region Aquitaine in Frankreich spielt. Alexander Oetker hat seine Figuren weiter entwickelt. Luc ist immer noch hin- und hergerissen zwischen seiner großen Liebe Paris und seinem Heimatort, an der er (vorübergehend) zurückgekehrt ist, um bei seinem todkranken Vater zu sein. Alexander Oetker spielt hier mit der Zerissenheit Lucs, dazu kommt noch eine neue Liebe und die alte wiederentdeckte Liebe zu seiner Heimat.
Alexander Oetker beschreibt die Region, die Landschaft detailreich und mit viel Liebe, ebenso die kulinarischen Genüsse. Er schafft eine schöne Atmosphäre, so dass man sich die Region gut vorstellen kann. Das macht aus dem Krimi einen Fall, der nicht so schnell vorankommt, und der somit auch nicht super spannend ist. Es macht aber Spaß, ihn zu lesen. Der Fall wird realitätsnah beschrieben, mit Bezug auf aktuelle Probleme wie den Klimawandel, die Globalisierung, die Umweltverschmutzung. Man lernt viel über die Austernzüchterei.
Die Charaktere sind gut ausgearbeitet, jeder hat seine Ecken und Kanten und Geheimnisse. Es ist nicht notwendig, die vorherigen Bände zu lesen, es ist jedoch von Vorteil. Lucs Privatleben, das neben dem Fall eine große Rolle spielt, ist verworren. Er scheint teilweise nicht zu wissen, was er jetzt will. Und ein Geheimnis, von dem er selber offenbar nichts weiß, deutet schon auf einen nächsten Fall hin.
Wenn man die vorherigen Bände kennt, erkennt man, dass sich handwerklich etwas getan hat. Der Krimi liest sich leichter, runder. Alexander Oetker wird von Buch zu Buch besser. Allerdings weniger gefallen hat mir, dass die vielen anscheinend für einen Frankreich-Krimi typischen französischen Wörter und Redewendungen nichts in deutsche übertragen wurden. Warum muss da stehen ‚Sohn eines ostréiculteur‘ und nicht ‚Sohn eines Austernfischers‘? Und das zieht sich durch das ganze Buch.

Wer einen ruhigen Krimi mit viel Lokalkolorit in Frankreich mag, der wird sich hier wohlfühlen.

Bewertung vom 01.05.2020
Wrong Number, Right Guy / College Love Bd.1 (eBook, ePUB)
Hunter, Teagan

Wrong Number, Right Guy / College Love Bd.1 (eBook, ePUB)


ausgezeichnet

Humorvolle Lovestory
Es fängt an mit einer falschen Telefonnummer. Zach schickt Delia eine Nachricht in der Annahme, sie wäre ein Kunde. Sie antwortet in der Annahme, ihr Bruder würde ihr schreiben. Als nach ein paar Nachrichten das Missverständnis offensichtlich ist, hören die beiden nicht etwa auf, sich zu schreiben, sondern können nicht aufhören. Zu viel Spaß machen ihre Chats. Und das nicht, weil sie sich verstellen, sondern eben weil sie das nicht tun. Und obwohl sie sich so gut verstehen, zögern sie ein Treffen hinaus. Und als es dann endlich so weit ist, verstehen sie sich genauso gut. Und das Beste ist, sie hören mit ihren Chats nicht auf.

Mir hat die Liebesgeschichte mit Delia und Zach unheimlich gut gefallen. Die Gespräche/Chats sind lustig, ehrlich und auch teilweise schräg. Ich mußte beim Lesen oft grinsen oder auch lachen und konnte gar nicht aufhören, weiterzulesen. Mich hat die Geschichte vom ersten Moment an mitgenommen. Erfrischend anders erzählt, frech, mit viel Humor und mit wohltuend wenig Bettakrobatik. Die Charaktere sind gut ausgearbeitet, es macht Spaß, sie kennenzulernen und sie zu begleiten. Das Buch läßt mich mit einem Grinsen zurück und bekommt eine klare Leseempfehlung von mir.

Bewertung vom 30.04.2020
Draussen
Klüpfel, Volker; Kobr, Michael

Draussen


gut

Wo ist der Sinn?
Cayenne und Joshua werden von Stephan gnadenlos trainiert, in jeder Situation überleben zu können. Während Cayenne inzwischen in einem Alter ist, wo sie Sachen hinterfragt und auch endlich wie andere Teenager ein normaleres Leben mit Freunden haben möchte, ist Joshua noch eher gewillt, alles zu machen, was Stephan von ihm verlangt, ohne es zu hinterfragen.
Wovor die drei auf der Flucht sind oder wer sie sind, bleibt bis zuletzt im Unklaren. Dass Stephan es gut mit den beiden meint, wird klar, seine Methoden sind allerdings krass. Dass die drei ihr Überlebenstraining und ihren Willen zu überleben noch brauchen werden, wird schon bald klar. Denn ihre Feinde (wer auch immer das ist) sind ihnen auf den Fersen.
So weit, so gut.
Das ganze driftet ins politische ab. Wer, warum verhindern will, dass etwas ans Tageslicht kommt. Und dabei über Leichen geht.
Allerdings behauptet Stephan immer, er tue das alles zum Besten der Kinder. Dann allerdings ist das ganze ziemlich sinnlos. Wäre er mit ihnen in Frankreich oder an einem anderen Ort, wo sie waren, geblieben, hätte das alles nicht passieren müssen und wäre es auch nicht.
Nur durch sein Erscheinen und Agieren in Deutschland, sind seine Feinde auf ihn aufmerksam geworden.
Ein völlig anderes Buch als man es sonst von dem Autoren-Duo gewohnt ist. Anfangs noch spannend, aber je länger ich gelesen, desto langweiliger und sinnloser kam mir das ganze vor.
Wer die Reihe um Kluftinger kennt und schätzt, wird hier evtl. enttäuscht. Es ist ein Buch unter vielen, es sticht durch nichts hervor.

Bewertung vom 30.04.2020
Flirting with Fire / Saving Chicago Bd.1 (eBook, ePUB)
Rayne, Piper

Flirting with Fire / Saving Chicago Bd.1 (eBook, ePUB)


weniger gut

Heiß, heißer, Langeweile
Maddie schwärmt schon in der Highschool für Mauro. Hat aber bei dem beliebten Sportler keine Chance, ist sie doch eher unscheinbar und unauffällig.
Jahre nach der Schule kommt sie in ihren Heimatort zurück und bei einer einer Wohltätigkeitsveranstaltung ersteigern ihre Freundinnen einen Abend mit dem heißen Feuerwehrmann, ihrem (ehemaligen) Schwarm Mauro.
Peinliches Treffen für beide. Sie verstellt sich, Mauro erkennt sie nicht. Bis sie sich wiedertreffen und zumindest ihre gemeinsame Vergangenheit geklärt ist. Dann kann ja die Beziehung losgehen.
Das geschieht dann auch hopplahopp. Sie raufen sich zusammen, weil sie ein gemeinsames Projekt haben, kommen sich näher, lernen sich besser kennen. So weit so gut. Aber das ganze kommt ziemlich emotionslos rüber. Und die Wechsel der Perspektive zwischen Maddie und Mauro sind von mal zu mal auch schwer zu erkennen, so dass man oft zweimal lesen muss, wessen Gedanken werden denn gerade verbreitet. Die Story erscheint oftmals ziemlich abgehackt, als ob jetzt diese Szene noch da rein muss und dann jene, ohne einen richtigen Zusammenhang.
Das Buch ist zwar locker zu lesen, aber dieses ganze Zusammengewürfel stoppt den Lesefluss und -Genuss doch sehr.
Abzusehen ist, dass es noch weitere Bände über ihre zwei Freundinnnen und die beiden anderen Bianco-Brüder (Rettungssanitäter und Polizist) geben wird. Das, was sich hier in dem Band schon andeutet, und wie die Charaktere beschrieben sind, ermutigt mich nicht, einen der anderen Bände lesen zu wollen.

Bewertung vom 29.04.2020
Legal Love - An deiner Seite (eBook, ePUB)
Sheridan, J. T.

Legal Love - An deiner Seite (eBook, ePUB)


gut

Was Nettes für Zwischendurch
William Padget, Mitinhaber der Kanzlei, in der Nora arbeitet und ihr Mentor ist verstorben und läßt sie in tiefer Trauer zurück. Wie es mit der Kanzlei weitergeht, weiß sie nicht. Und womit sie nicht mehr gerechnet hätte, daß David, Williams Enkel, aus Australien kommt und in die Kanzlei einsteigt.
Sie hegt einen Groll gegen ihn, weil er 20 Jahre nichts von sich hören ließ und jetzt, Monate nach Williams Tod plötzlich auftaucht und die Kanzlei übernimmt und völlig umkrempeln will.
Keine gute Ausgangsbasis für die beiden, die sich schon als Kinder kannten. Nora kann David sein Verhalten nicht verzeihen. David hört sie Gerüchte um Nora und seinen Großvater, zudem hat Nora auch noch einen Anteil an der Kanzlei geerbt, und begegnet ihr abwechselnd mit Verlangen und Misstrauen. Das Misstrauen wechselt sich regelmäßig mit dem Verlangen ab. Es überkommt beide wie kalte Duschen.
Wenn sie doch mal miteinander geredet hätten. Dann hätten sich die Mißverständnisse gar nicht erst so aufbauen können.
David kommt wie der australische Sonnyboy daher, der große Veränderungen mit sich bringt. Aber ein paar Informationen würden einige Gerüchte und Spekulationen im Keim ersticken.
Das hat mich etwas an dem Buch gestört. Die beiden reden so oft an einander vorbei. Und plötzlich ist dann doch eine Lösung in Sicht.
Der Roman ist leicht geschrieben. Man kann ihn wunderbar zwischendurch lesen. Und man kann sich über die beiden auch herrlich aufregen. Eigentlich ja gar nicht so schlecht.

Bewertung vom 29.04.2020
Die Spur der Orphans / Evan Smoak Bd.4
Hurwitz, Gregg

Die Spur der Orphans / Evan Smoak Bd.4


ausgezeichnet

Tödliche Spannung
Evan Smoak, ehemals Orphan X, heutzutage der Nowhere Man, hat es nicht leicht. Auch nach seinem Ausscheiden aus dem Orphan-Programm muss er um sein Leben fürchten, da sich jemand das Ziel gesetzt hat, alle Orphans auszulöschen und somit auch alle Verbindungen, die diese zu diesem Jemand haben könnten. Evan lebt zwar relativ zurückgezogen und unauffällig sein Leben, allerdings arbeitet er auch als Nowhere Man für die wirklich Verzweifelten und bringt seine Fähigkeiten zum Einsatz, um diesen zu helfen.
Und er hat zwar mit seiner aktuellen Mission, den Initiatior der Vernichtung der Orphans, zu eliminieren, alle Hände voll zu tun, doch als ein Anruf für den Nowhere Man eingeht, halst er sich noch mehr Arbeit auf.

Die Abenteuer von Orphan X sind extrem spannend. Es ist kaum vorstellbar, wie Evan seine aktuelle Mission erledigen will, hat er es doch mit dem mächtigsten Gegner überhaupt zu tun. Und im Laufe der Geschichte bezweifelt der Leser doch sehr, dass er es schaffen könnte.
Nicht nur den Tod des mächtigsten Mannes der USA zu planen, sondern auch auszuführen, und nebenbei noch als der Nowhere Man zu agieren, ist fast mehr als Evan bewältigen kann. Kommen ihm doch auch seine Beziehung und Gefühle für seine Nachbarin Mia und deren Sohn Peter in die Quere.

Actionreich, mit vielen Wendungen versehen, verschafft Gregg Hurwitz dem Leser wieder einen Lesegenuss. Ein Wiedersehen mit alten Bekannten ist ebenso dabei wie ein weiteres Kennenlernen von Evan Smoak aka Orphan X.

Man fliegt nur so durch die Seiten und ist atemlos, erleichtert und doch traurig, als es zu Ende ist. Die Serie um Orphan X kann ich empfehlen. Man kann zwar das Buch auch ohne die vorherigen Bände lesen, aber um die gesamte Komplexität und die Geschichte Evans kennenzulernen, empfiehlt es sich, auch die drei vorherigen Bände zu lesen. Absolute Leseempfehlung von mir.