Benutzer
zu den Top-Rezensenten

Benutzername: Gerlisch
Wohnort: Deutschland
Über mich:
Danksagungen: 2 (erhaltene)


Bewertungen

Insgesamt 130 Bewertungen
Bewertung vom 18.09.2021
Super Simple
Gerard, Tieghan

Super Simple


sehr gut

Einfach lecker
Mit "Super Simple" ist es Tieghan Gerard gelungen, ein wirklich sehr schönes Kochbuch zu schreiben. Es gefällt mir mit seinem festen Einband und den stabilen Seiten sehr gut.

Aufgeteilt sind die Rezepte in einzelne Kategorien, da ist von Frühstück bis Desserts garantiert für jeden etwas Leckeres dabei. Hier handelt es sich um Rezepte aus der internationalen Küche, sodass teilweise auch nicht ganz alltägliche Zutaten benötigt werden.

Dadurch, dass für jedes Rezept ein ganzseitiges hochwertiges Foto dabei ist, knurrt einem beim Durchblättern bereits der Magen.

Besonders gefallen haben mir die zu jedem Rezept geschriebenen Anekdoten.

Bewertung vom 10.09.2021
Das Kreuz des Pilgers / Pilger Bd.1
Schier, Petra

Das Kreuz des Pilgers / Pilger Bd.1


gut

Palmiro und die Seelenlichter

Bewertung vom 07.09.2021
Dein dunkelstes Geheimnis
Blackhurst, Jenny

Dein dunkelstes Geheimnis


sehr gut

Geheimnisvolle Vergangenheit
Vor Jahren verschwand Kathryns Freundin Elsie. Die Leiche wurde zwar nie gefunden, aber die Beweise gegen Kathryns Vater wogen so schwer, dass er wegen Mordes zu lebenslanger Haft verurteilt wurde. Bei jedem Besuch im Gefängnis stellt sie ihm immer wieder die gleiche Frage: "Wo ist sie?" Genau am 25. Jahrestag des Verschwindens erfährt Kathrin, dass wieder ein kleines Mädchen an der gleichen Stelle wie damals vermisst wird. Sie macht sich sofort auf den Weg zu ihrer Heimatinsel um herauszufinden was damals wirklich passiert ist.

Durch den angenehmen Schreibstil und den relativ kurzen Kapiteln ist dieses Buch sehr gut zu lesen. Die wechselnden Perspektiven zwischen Kathryn als Ich-Erzählerin und der ermittelnden Kommissarin Maggie erhöhen den Lesefluss. Der Leser erfährt viel über das Leben und Denken von Kathryn ohne die Story damit zu belasten. Die Darstellung des Handlungsortes, die Insel Anglesey, hat mir sehr gut gefallen.

Leider ahnte ich schon sehr früh, was sich dort vor 25 Jahren abgespielt haben könnte, sodass mich zwar die falschen Hinweise und Fährten kurzzeitig an meiner Ahnung zweifeln ließen, aber im Endeffekt nicht vollständig überzeugen konnten.

Auch kamen noch einige unlogische Handlungen und ins Leere laufende Spuren hinzu, sodass ich abschließend die Story etwas enttäuschend fand.

Bewertung vom 31.08.2021
Tote schweigen nie / Raven & Flyte ermitteln Bd.1
Turner, A. K.

Tote schweigen nie / Raven & Flyte ermitteln Bd.1


ausgezeichnet

Die Hebamme des Todes
Die junge Sektionsassistentin Cassie Raven arbeitet in der Londoner Rechtsmedizin, als sie ihre ehemalige Lehrerin und Mentorin auf den Tisch bekommt. Alles sieht nach einem natürlichen Tod aus, doch Cassie glaubt nicht daran und begibt sich auf eigene Faust auf Spurensuche. Unerwartete Unterstützung erhält sie von der spröden Polizistin DS Phyllida Flyte.

Cassie ist eine sehr interessante Protagonistin. Äußerlich eher wild mit ihrem Undercut und ihren vielen Piercings, hat sie allerdings ein großes Herz, geht mit ihren "Kunden" Sehr respektvoll und einfühlsam um und spricht sogar mit ihnen. Eher das Gegenteil ist Phyllida Flyte, eine Polizistin die anfangs pingelig und übereifrig erscheint, aber sich nach und nach als eine intelligente Ermittlerin entpuppt.

Der Leser wird mit einem lockeren, teilweise humorvollen und bildlichen Schreibstil sehr gut unterhalten. Die immer wieder einfließenden detaillierten Informationen über die Arbeit der Rechtsmedizin sind sehr interessant.

Die Spannung baut sich zuerst langsam auf, aber schnell nahm die Handlungsdichte immer mehr zu, und so konnte mich die Story durch die ausgelegten Spuren und der lebendigen Darstellung in ihren Bann ziehen.

Gerne mehr von Raven und Flyte.

Bewertung vom 27.08.2021
Tod auf Madeira / Comissário Torres Bd.1
Bento, Tomás

Tod auf Madeira / Comissário Torres Bd.1


gut

Tötlicher Urlaub
Die Krimi-Autorin Laura hat sich frisch von ihrem Mann getrennt und begleitet ihre Freundin Britta auf ihrem alljährlichen Urlaub mit ihrer Clique nach Madeira. Doch die Idylle wird früh durch den plötzlichen Tod von Stefan getrübt, der an einer allergischen Reaktion stirbt. Laura vermutet hier einen Mord und unterstützt den etwas eigenwilligen Commissario Mauricio Torres bei den Ermittlungen als Dolmetscherin.

Dieser Krimi vor malerischer Kulisse verbreitet schönes Urlaubsflair. Durch die ausführlichen Beschreibungen der Handlungsorte bekommt man Lust selbst die Insel zu erkunden.

Die Story an sich war leicht zu lesen, jedoch konnte mich der Schreibstil nicht fesseln, die Handlung tröpfelt leicht vor sich hin.

Die Charaktere blieben für mich eher blass, obwohl ich den Commissario ganz interessant fand. Der Fall an sich birgt leider keine großen Überraschungen.

Als Urlaubslektüre zum Entspannen ist der Krimi aber durchaus geeignet.

Bewertung vom 22.08.2021
Der Blutkünstler
Meyer, Chris

Der Blutkünstler


sehr gut

Brutaler Serienauftakt
Tom Bachmann ist Profiler beim BKA und bekommt es mit einem besonders grausamen Psychopathen zu tun, der seine Opfer foltert, verstümmelt und deren Körper dazu benutzt aus Fleisch und Blut seine "Kunstwerke" zu kreieren.
Dieser Thriller ist der brutale und schockierende Auftakt zu einer neuen Reihe um den Ermittler Tom Bachmann und ist definitiv nichts für schwache Nerven.
Die Story ist spannend und flüssig zu lesen, sodass ich das Buch kaum aus der Hand legen wollte. Auch die Handlungsorte wurden ausreichend und bildlich beschrieben.
Der Charakter des Ermittlers kam anfangs hart und unnachgiebig rüber, im Laufe der Story erfährt der Leser aber mehr und mehr aus der Vergangenheit von Tom und versteht warum er mit ganz schwerem Gepäck unterwegs ist. Für die hoffentlich bald folgenden Teile wünsche ich mir mehr Informationen über sein Team, denn dies erscheint sehr vielversprechend.
Insgesamt war mir das Ganze etwas too much und mir fehlte das gewisse Etwas im Schreibstil, trotzdem werde ich gern die Entwicklung von Tom und seinem Team weiterverfolgen.

Bewertung vom 19.08.2021
Dein ist die Lüge / Kate Burkholder Bd.12
Castillo, Linda

Dein ist die Lüge / Kate Burkholder Bd.12


sehr gut

Alte Freundschaft
In Ohio hat es heftig geschneit. Der amische Familienvater Adam Lengacher macht mit seinen Kindern eine Schlittentour und entdeckt ein von der Straße abgekommenes Auto. Er findet die halberfrohrene und angeschossene Gina Colorosa, sie will nicht ins Krankenhaus und so nimmt Adam sie kurzerhand mit zu sich nach Hause. Es stellt sich heraus, dass Gina eine frühere Freundin und Kollegin der Polizeichefin Kate Burgholder ist. Gina bittet Kate um Hilfe und erzählt ihr von Korruptionsvorwürfen unter den Kollegen. Doch sie hat früher schon oft nicht die ganze Wahrheit gesagt und so weiß Kate nicht, ob sie ihr trauen kann.

Bei dem mittlerweile 12. Fall um Kate Burgholder und den amischen Familien, hat das Verbrechen diesmal nicht so wie sonst mit den Amischen zu tun. Der Leser erfährt in diesem Teil viel über Kates Anfangzeit bei der Polizei und ihrer Freundschaft mit Gina. Trotzdem kommt hier die Beschreibung der Mentalität und der Lebensweise der Amischen nicht zu kurz.

Durch den bildlichen Schreibstil hatte ich die Charaktere und das Setting gut vor Augen. Die Autorin hat in ihrem Thriller das Thema Korruption, Lügen und Intrigen gewählt und erzeugt hier eine düstere Atmosphäre und lässt den Leser bis zum Schluss im Unklaren, welche Pläne Gina hatte.

Das Cover des Buches passt leider nicht zu der in der Story gewählten Jahreszeit. Ich mag die Thriller von Linda Castillo sehr gerne und werde die Reihe auf jeden Fall weiter verfolgen.

Bewertung vom 06.08.2021
Hundstage für Beck / Nick Beck Bd.1
Voss, Tom

Hundstage für Beck / Nick Beck Bd.1


sehr gut

Was hast du getan?
Der LKA-ERmittler Nick Beck hat mit beruflichen und persönlichen Tiefschlägen zu kämpfen und ertränkt seinen Frust im Alkohol. Als er eines abends wieder zu tief ins Glas geschaut hat, überfährt er auf einer Landstraße eine junge Frau. Voller Panik lässt er die Leiche verschwinden. Was er zu dem Zeitpunkt aber nicht weiß, sie war bereits tot.

Dieser Krimi ist der Auftakt zu einer Reihe um die Ermittler Nick Beck und Cleo Torner. Die beiden lernen sich erst kennen und müssen sich erst noch aufeinander einstellen. Die beiden Charaktere könnten unterschiedlicher nicht sein. Nick, vom Leben enttäuscht und dauer-frustriert hat mit Cleo eine intelligente, ergeizige Ermittlerin an seiner Seite, die in ihrem Privatleben aber nicht so recht weiß was sie will.

Der Schreibstil ist fesselnd und temporeich und die teilweise kurzen Sätze erhöhen die Spannung. Der Autor konnte mich mit ein paar krassen bildlichen Beschreibungen einiger Szenen schocken.

Der Fall lädt zum Miträtseln ein und wurde stimmig, aber doch unerwartet aufgelöst. Ein paar Szenen fand ich zwar etwas überflüssig, aber vielleicht spielen diese in den Folgebänden noch eine Rolle.

Am Ende entsteht eine interessante Ausgangsposition für nachfolgende Bände. Teil 2 "Eiszeit für Beck" erscheint im Dezember 2021 und steht schon auf meiner Wunschliste.

Bewertung vom 01.08.2021
Nordwestzorn / Soko St. Peter-Ording Bd.2
Jensen, Svea

Nordwestzorn / Soko St. Peter-Ording Bd.2


sehr gut

Ein neuer Fall für die SoKo SPO
Vor 15 Jahren verschwand ein 9jähriger Junge aus einem Sommercamp. Als der damalige freigesprochene Verdächtige nach jahrelangem Auslandsaufenthalt wieder in seine Heimat St.Peter-Ording zurückkehrt, wühlt das die Gemüter einiger Bewohner wieder auf. Anna Wagner und ihr Team nehmen diesen Cold Case wieder auf und stoßen schnell auf Ungereimtheiten in den damaligen Ermittlungen.
Durch den angenehmen und flüssigen Schreibstil hat mich die Autorin sofort in die Story hineingezogen. St.Peter-Ording ist einer meiner Lieblingsurlaubsorte und deshalb musste ich diesen Krimi einfach lesen. Die beschriebenen Orte hatte ich auch sofort wieder vor Augen.
Durch die unterschiedlichen Zeitebenen erfährt der Leser im Laufe der Story, was damals passiert ist, dadurch wird der Spannungsbogen gut gehalten. Das gewählte Thema dieses Cold-Case-Falls ging mir schon arg unter die Haut.
Wie auch im ersten Teil "Nordwesttod" kann der Leser am Privatleben der beiden Hauptprotagonisten teilhaben, ohne dass es zu viel wird. Gut gefallen haben mir auch hier wieder die ruhigen und authentischen Ermittlungen.
Ich habe diesen zweiten Teil sehr gerne gelesen und hoffe auf baldige Fortsetzung.

Bewertung vom 30.07.2021
Die Stieftochter
Bach, Ildy

Die Stieftochter


gut

Eine mysteriöse Geschichte
Vor 11 Jahren wurde Tess ihr Vater ermordet in seiner Villa aufgefunden. Verurteilt wurde für den Mord Rebecca Gretzky, Tess ihre Stiefmutter. Doch diese beteuert immer wieder ihre Unschuld. Nachdem Rebecca aus dem Gefängnis entlassen wurde, geschieht wieder ein Unglück in der alten Villa, diesmal ist sie selbst das Opfer. Obwohl Tess nie wieder etwas mit ihrer Stiefmutter zu tun haben wollte, befasst sie sich mit dem Fall und bringt Unglaubliches zu Tage.

Dieses Buch wurde zwar als Thriller betitelt, für mich ist es aber eher ein mit Spannung gespicktes Familiendrama.

Aufgebaut ist die Story in zwei Handlungsstränge, wobei mir die Bedeutung des zweiten im Laufe der Handlung lange nicht erschlossen hat. Die Versuche der Autorin Spannung kontinuierlich aufzubauen, liefen leider oft ins Leere.

Die Charaktere wurden schön gezeichnet und ich konnte mir die Protagonisten gut vorstellen, allerdings fand ich Tess ihre berufliche Tätigkeit undurchsichtig.

Das Cover verspricht eine beklemmende Atmosphäre, welche von der Autorin mit ihrem Schreibstil auch gut rübergebracht wurde.