Benutzer
zu den Top-Rezensenten

Benutzername: Samy86
Wohnort: Krickenbach
Über mich: Lesejunkie und Wanderratte...
Danksagungen: 65 (erhaltene)


Bewertungen

Insgesamt 431 Bewertungen
Bewertung vom 24.03.2019
Deathland Dogs
Brooks, Kevin

Deathland Dogs


schlecht

Inhalt:

Eine verlassene Wüste, verfeindete Siedlungen, die sich um die letzten verbliebenen Ressourcen streiten, und wolfsähnliche Hunde, die diese Wüste zu ihrem Revier auserkoren haben. Genau in dieser Wildnis wächst Jeet in der Obhut der Hunde auf. Als sogenanntes „Dogchild“ lebt er nun nach einem missglückten Raubzug unter den Menschen, doch wirklich angekommen fühlt er sich dort nicht. Als sich dann ein Kampf zwischen den verfeindeten Clans anbahnt, sind es die alten Instinkte, die Jeet dabei helfen sollen in die gegnerischen Clan einzudringen und Material zu stehlen, die im bevorstehenden Kampf dienen sollen.

Getrieben von seinen inneren Urinstinkten und einem vorherrschenden Interessenkonflikt gerät Jeet immer mehr in die Fänge eines Kampfes bei dessen Ende nur der Schlauere als Sieger hervorgehen wird …

Meine Meinung:

Nachdem ich die Leseprobe gelesen hatte, war ich wahrlich Feuer und Flamme, denn meine Neugier war geweckt und ich musste unbedingt herausfinden, welches Schicksal Jeet tragen muss und vor allem wie er aus dieser Situation heraus kommen wird. Doch was mich dann erwartete habe ich mir in meinen Künsten Träumen wirklich nicht ausmalen können und lässt mich mehr mit Schrecken als mit Freude am Ende auf dieses Buch zurückblicken.

Auch wenn im Vorwort darauf hingewiesen wird, dass auf Grund der Umstände in denen die Clans Leben und deren „Intellektuellen“ Rückschritts auf ein einfach gehaltenes Englisch zurückgegriffen wurde und daher der deutsche Text ohne Kommas gehalten wurde um die Übersetzung so genau wie möglich zu halten, bereitete es mir doch arge Kopfschmerzen mich voll und ganz auf Text und Dialoge einzulassen. In der Leseprobe empfand ich es nicht so grausam als im kompletten Buch. Klar ich wusste was auf mich zukommen wird und war mir dessen bewusst, dass es eventuell auch Nachteile mit sich bringen könnte, aber das mein Hirn sich vollkommen auf Autokorrektur einstellt und ich somit absolut gar nicht in die Geschichte hineinkommen wollte, frustrierte mich gänzlich.

Auch die stetige Wiederholung verschiedener Worte und Bedeutungen führte dazu, dass ich irgendwann an dem Punkt angelangt war, an dem mich wirklich alles einfach nur noch nervte. Gewiss hat dieses Buch auch seine Vorzüge aufzuweisen, aber leider verlor ich die völlig aus dem Blick.

Irgendwann kam es dazu, dass ich nicht mehr sagen konnte um was es sich genau bei dem Buch handelte. Die eigentliche Geschichte ging in einem blutigen Gemetzel verloren. Jegliche Formen von Hinrichtungsmöglichkeiten, Mord und Todschlag wurden zelebriert und vor lauter Blut erkannte man den wahren Boden oder das eigentliche Grundgerüst des Inhaltes nicht mehr.

Auch das eine Massenvergewaltigung thematisiert wurde und dann auch noch das „schön“ reden dieser Tat versetzten mir persönlich einen wahren Schock. Diese Tat mit etwas niederzuringen in dem es für etwas anderes gut sein soll hat für mich absolut nichts in einem Jugendbuch zu suchen. Auch die Form mit der die Geschädigte anschließend über da Geschehen hinwegkommen will, war ein wahrer Tiefschlag und lies mich kopfschüttelnd zurück.

Mit wenigen Worten :“ Mit nur wenigen Seiten schaffte es der Autor ein gut beschriebenes Buch und einer interessanten Leseprobe, der Vorfreude in eine absolute Lesekatastrophe zu umzuwandeln!“

Es tut mir im Herzen weh, dass ich für dieses Buch keine positiven Worte finden kann, aber leider kann ich es mit mir persönlich nicht vereinbaren und am Ende irgendwas hervor heben, mit dem ich selbst nicht umgehen kann, besonders, wenn es mit wenigen Argumenten eine Zustimmung durch die Protagonisten findet und in ein gutes Licht gerückt wird, obwohl es total deplatziert ist.

Fazit:

Nach langem hin und her, mehreren Lesepausen und neuen Versuchen, finde ich keine positiven Worte um dieses Buch in irgendeiner Form zu loben, zu empfehlen oder gute Argumente für einen Kauf zu wählen. Selten fehlen mir die Worte, aber für mich überwiegten am Ende Schock,

Bewertung vom 15.03.2019
Für immer verloren / Sturmtochter Bd.2
Iosivoni, Bianca

Für immer verloren / Sturmtochter Bd.2


ausgezeichnet

Inhalt:

Nachdem erschreckenden Ereignissen der letzten Wochen wünscht sich Ava nichts sehnlicher als ihr altes Leben zurück und zugleich, dass die Zeit sich zurückdrehen lies. Doch die Elementare ruhen nicht und tauchen in immer größeren Gruppen auf der Isle of Skye auf um ihren Schrecken zu verbreiten. Aber nicht allein die Elementare sind es, die Ava nicht ruhen lassen, denn allmählich verliert sie immer mehr die Kontrolle über sich und ihre Fähigkeiten.

Niemand kann ihr aus dieser misslichen Lage heraus helfen und wäre das nicht schon genug, so wurde durch das Tribunal auch noch die Jagdsaison auf sie eröffnet.

Gejagt von dem Menschen dem sie ihr Leben anvertraut und ihre Liebe geschenkt hat, begibt sich Ava auf die Flucht. Die Flucht vor dem Tribunal, Lance und sich selbst. Wird dieses Chaos, welches ihr Leben überschattet je ein glückliches Ende finden?

Meine Meinung:

Ich bin immer noch hin und weg, denn diese Reihe beinhaltet wirklich alles, was für mich eine fesselnde und vielseitige Fantasie-Reihe beinhalten muss.

Neben unglaublich lebendigen und charismatischen Protagonisten, entführt Autorin Bianca Iosivoni ihre Leser in ein sehr präsentes und bildgewaltiges Setting. Selbst war ich noch nie in Schottland, aber allein nach den Schilderungen und Umschreibungen nach zu urteilen, kommt es mir so vor als habe ich Isle of Skye und alle anderen Orte schon selbst Live und in Farbe bereist und das Treiben erlebt.

Ich mag ihren Erzählstil total, der in einem nicht nur die Dramatik und Romantik aufkeimen lässt, sondern auch die Abenteuerlust weckt. Aber vor allem mag ich ihren extrem flüssigen und lebendigen Schreibstil. Er reist einen förmlich mich und macht das Gelesene zu einem unvergesslichen Erlebnis.

Ava ist einfach wundervoll. Sie ist mir als Protagonistin seit dem ersten Band unheimlich ans Herz gewachsen. Ich mag ihre unsichere und selbstzweifelnde Art, die sich jedoch durch ihre Taffheit und Energie schnell in den Hintergrund stellen lässt. Sie ist so vielschichtig zu betrachten und bringt trotz ihrer Wassermagie ordentlich Feuer in die Geschichte mit ein.

Ihre Weggefährten sind etwas besonderes und vor allem schätze ich total den Zusammenhalt, der unter ihnen ein wichtiger Bestandteil ihrer Freundschaft darstellt. Mit Lance ist es eben so eine Sache und man spürt total, dass er zwar stolz auf seine neue Rolle ist, dennoch unzufrieden mit den Folgen derer.

Bewundernswert ist definitiv mit welcher Leichtigkeit Bianca Iosivoni neue Charaktere in die Geschichte einbindet. Man bekommt schnell das Gefühl als würde man sie schon ewig kennen. Man entdeckt neue Seiten dadurch an den bekannten Charakteren und dennoch besteht sofort eine gewisse Vertrautheit zu den Neuen.

Besonders toll ist es wie die Autorin mit den Emotionen und der Spannung spielt. Sie lässt dem Leser genügend Zeit um das Gelesene zu verarbeiten und dennoch ist die Spannend ein sehr präsenter Gegenstand der Geschichte.

Der große Knall verbirgt sich am Ende, das natürlich mit einem bös platzierten Cliffhanger beendet wird, aber wie soll es auch anders sein, die Neugier überwiegt und es keimt eine Sehnsucht auf endlich wieder an der Seite von Ava zurück nach Schottland entfliehen zu dürfen und sich den Gefahren, die sich ihnen in den Weg stellen die kalte Schulter zeigen zu dürfen.

Das Cover ein absoluter Eye Catcher wie sein Vorgänger ist mit Liebe zum Detail gestaltet. Es erzählt schon zum Teil den Inhalt der Geschichte und doch gibt es noch so viel zu entdecken, dass man nicht umhinkommt hinter die Seiten zu blicken.

Fazit:

Für mich eine der besten Reihen seit Langem, die mit ihrer puren Energie, vielen Fantasy-Elementen, ein unglaublich bildgewaltigen Setting und sehr charismatischen Protagonisten auf ganzer Wellenlänge bei mir punkten konnte!

Bewertung vom 11.03.2019
Die Fürstin des Meeres / Sternendiamant Bd.2
Waldherr, Sarah Lilian

Die Fürstin des Meeres / Sternendiamant Bd.2


ausgezeichnet

Inhalt:

Ein neues Schuljahr ist angebrochen und Fana freut sich tierisch endlich wieder ihre beiden Freundinnen Ivy und Hala, aber umso mehr ihre erste große Liebe Kian wieder in ihrer Arme schließen zu können.
Doch der Start des zweiten Schuljahres ist von mysteriösen und grausamen Geschehnissen überschattet. Kian ist spurlos verschwunden und ein mysteriöser Unbekannter treibt sein Unwesen in der Nähe der drei Schülerinnen. Fana ist davon überzeugt, dass der finstere Juwelenkönig in dem Ganzen seine Finger im Spiel hat.

Und so ist ihre Reise in das Reich der Meere gespickt voller Gefahren, Abenteuer und Herausforderungen, aber vor allem den drängenden Fragen :“ Wo steckt Kian?“, „Ist er noch am Leben und wie können sie ihn retten?“ Und am wichtigsten „Werden sie den finsteren Juwelenkönig davon abhalten können die Sternendiamanten in die Finger zu bekommen?“

Meine Meinung:

Sehnsüchtig habe ich dem zweiten Band dieser Reihe entgegen gefiebert, denn nach seinem Vorgänger schwirrten mir noch unzählige Fragen im Kopf umher, aber vor allem aber die Neugier darauf, wie es mit Fana und Co auf der Simalia weiter gehen wird.

Grundvoraussetzung für diese Reihe ist definitiv, dass man den Vorgängerband gelesen hat, denn Autorin Sarah Lilian Waldherr steigt ohne viel Rückblick in die Geschichte ein und führt ihre Leser direkt an den Ort der Geschehnisse zurück. Sofort ist ein angespanntes Knistern vorhanden und die Ereignisse nehmen ihren Lauf.

Von Kian fehlt jegliche Spur, die Simalia wird überfallen und ein mysteriöser Unbekannter hat seine Finger mit ihm spielt. Es kommt eine enorme Spannung auf und man fiebert förmlich mit Fana und ihren Freundinnen mit. Wie gebannt klebte ich an den Seiten und Worten und war so in die Geschichte vertieft, dass ich gar nicht realisierte, wie schnell ich dem Ende immer Näher kam.

Mit ihrem sehr flüssigen und bildgewaltigen Schreibstil wickelte mich Sarah Lilian Waldherr total um ihre Finger und beschaffte mit ein lebendiges und fesselndes Leseerlebnis.

Mir gefällt es, dass weiß Gott nicht alles in Harmonie in dieser Reihe verläuft, gewöhnliche Teenie-Streitereien vorherrschen und auch die rebellische Art von Fana, die mit ihrer Abenteuerlust total ansteckt.

Einzig enttäuschend empfand ich das Ende. Der Cliffhanger wirkte für mich etwas deplatziert und doch weckt er die gewünschte Sehnsucht nacht mehr, die Neugier nach dem was geschehen wird, welche Konsequenzen ihre Handlungen haben werden und ob es ihnen gelingen wird, das Böse in die Flucht zu schlagen. Also hat das sehr offene Ende eigentlich genau das erfüllt, was man von einem guten Buch erwartet - Die Sucht nach mehr ist enorm!

Ich persönlich empfinde die Cover als Eye Catcher. Mit ihre Liebe zum Detail stechen sie aus dem Buchregal heraus und vor allem die Farbwahl trifft vollkommen mein Geschmack. Sie sind verträumt und verspielt zugleich und das mag ich persönlich sehr.

Fazit:

Ein bunt gemischter Haufen an Charaktere, eine Idee voller Fantasie und Liebe ausgearbeitet und mit viel Spannung & Action versehen, macht diese Buchreise enorm viel Spaß und lädt den Leser dazu ein, für einen kurzen Moment den Alttag zu vergessen und sich mit der Besatzung an Bord der Simalia ins nächste Abenteuer zu stürzen.

Absolut lesenswert und sehr abwechslungsreich!

Bewertung vom 10.03.2019
Geliebte Feindin / Beautiful Liars Bd.3
McGee, Katharine

Geliebte Feindin / Beautiful Liars Bd.3


ausgezeichnet

Inhalt:

Egal wieviel Zeit ins Land zieht, die Geschehnisse wollen nicht vergessen werden. Selbst nach einem Jahr kehrt in den höchsten Wolkenkratzer der Welt keine Ruhe ein. Und jetzt droht eine neue Gefahr, denn die Polizei rüttelt die alten Ereignisse wieder auf und beginnt mit ihren Ermittlungen in einem mysteriösen Todesfall. Den Mitwissern bangen, denn jeder Fortschritt könnte ihre Entlarvung bedeuten.

Alle Mittel unentdeckt zu bleiben sind recht und führen unweigerlich dazu, dass das Konstrukt aus Lügen nimmt neue Formen an. Jedoch stellt sich schnell die Frage, wie hoch der Preis sein wird und ob jeder, wirklich jeder, bereit ist ihn zu tragen….

Meinung:

Ich mag diese Buchreihe, die mit ihren Intrigen, Rangeleien und Heimlichtuereien bestechen konnte. Schnell ist man in dem Netz aus Lügen gefangen und sucht verzweifelt einen Weg aus dessen Fängen zu entkommen. Doch ist es wirklich die einzige Lösung sich am Abgrund des Towers einzufinden und über die Dachreling zu starren?

Mit einer angenehmen Spannung stieg ich in den dritten Band ein. Es ist viel geschehen nach einem Jahr und dies müssen auch die Protagonisten schmerzlich einsehen.

Während die einen mit ihrem Entzug kämpfen, kämpfen anderen an der Front der neuen oder verlorenen Liebe. Doch schnell wird klar, dass sie allesamt die gleiche Last zu tragen haben. Aber wer ist standhaft genug um an dem Lügennetz festzuhalten und neue Fäden zu spinnen?

Diese Frage stellte ich mir im Laufe der Handlung öfter. Schnell wird klar, dass sich die Ansichten auf einen Neuanfang weit auseinander bewegen und doch finden sie alle wieder zu einander in alte Gewohnheiten.

Für mich macht diese Reihe besonders, dass die Autorin nicht nur an den alten Bekannten festhält, sondern immer wieder neue Spieler in die Runde wirft. So kommt es, dass immer wieder eine neue Spannung und Ungewissheit aufkommt, die diese Buchreihe so interessant gestaltet.

Das Leben vor Ort schillert in einer lebendigen Farbenpracht und bekommt durch die Beschreibungen seitens der Autorin eine ordentliche Portion Leben und Realität eingehaucht. Selbst könnte ich mir nicht vorstellen in solch einem enormen Bau zu leben, dennoch lässt es sich nicht abstellen, seiner Fantasie nachzugeben und sich selbst in den höchsten Wolkenkratzer der Welt „gedanklich“ zu teleportieren.

Genauso lebendig und aussagekräftig wie das Setting und die Protagonisten, es der Schreib - und Erzählstil der Autorin. Im Nu findet man sich im Netzt aus Lügen und Intrigen gefangen, sucht verzweifelt nach einem Ausweg oder nach Lösungen um das Ausmaß der Ereignisse zu reduzieren.

Ehe man sich verliest keimt eine innere Anspannung in einem auf. Man steht völlig unter Strom als Leser, denn man möchte einfach herausfinden, wer dem Druck nicht standhält oder wer seine Finger im Spiel hat um den Mitwissern ihr Geheimnis zu vermiesen. Es ist wie eine Sucht, denn man suchtet wirklich nach der Auflösung, den Geheimnissen und deren Kampf alle im Dunkeln zu waren. Ich persönlich finde diese Reihe bombastisch, weil sie der Realität sehr nahe kommt und vor allem an Spannung nicht geizt.

Das Cover gefällt mir bisher am Besten. Ich mag das charakteristischen an diesen Covern. Eine verzweifelte Protagonistin und im Hintergrund die Skyline von New York. Auch gefällt mir hier persönlich die Farbwahl sehr gut.

Fazit:

Wenn ein Netz aus Lügen zu zerreißen droht und und der Kampf um Geheimhaltung seine Tribute fordert, ist man im höchsten Wolkenkratzer der Welt angekommen! Eine spannende, sehr realistische und lebendige Buchreihe, die mich mit der Liebe zum Detail, seinen schwungvollen Erzähl- und Schreibstil, einem atemberaubenden Setting und geheimnisvollen Charakteren total in ihren Bann gezogen hat!

Bewertung vom 05.03.2019
Nächte, in denen Sturm aufzieht, 7 Audio-CDs
Moyes, Jojo

Nächte, in denen Sturm aufzieht, 7 Audio-CDs


ausgezeichnet

Inhalt:

Man kann vor seiner Vergangenheit nicht flüchten! Dies muss auch Liza McCullen auf unsanfte Weise am eigenen Leibe erfahren.

Im beschaulichen Silver Bay an der Küste Australiens hat sie sich gemeinsam mit ihrer Tochter Hannah ein gemeinsames Leben aufgebaut. Weit weg von der traurigen Vergangenheit, in eine neue friedvolle Zukunft blickend. Sie liebt ihre neue Heimat mit all ihren Tücken und Besonderheiten, jedoch wird der wollige Frieden je gestört als ein neuer Gast in der Pension ihrer Tante einkehrt - Mike Dormer.
Der Engländer passt nicht nur mit seinen schicken Klamotten und hochtrabenden Art nicht in das Bild der Gemeinde, sondern hat er zugleich eine ordentliche Portion Chaos im Gepäck.

Liza wird bewusst, dass sie dieses Chaos nur abwenden kann, wenn sie sich ihrer traurigen Vergangenheit stellt und die Schatten, die diese mit sich bringt, hinter sich lässt. Doch reicht dieses Vorhaben noch aus um alles geschehene abzuwenden und wie hoch werden die Konsequenzen sein, die sie anschließend tragen muss…?

Meine Meinung:

Wenn es mich einmal nach „Liebe“ sehnt, greife ich immer wieder gerne auf die Bücher von Autorin Jojo Moyes zurück. Ihre Geschichten beinhalten wirklich alles was die romantischen Sehnsüchte befriedigt und den Leser/ Hörer mit auf eine Reise entführt, der er zum einen nur schlecht entkommen kann und zum andern zu einem unvergesslichen Unterfangen wird.

So ist es auch bei diesem Hörbuch. „Nächte, in denen Sturm aufzieht“ bedarf nur wenige Augenblicke, bis es seinen Hörer in ein Abenteuer an die Küsten Australiens entführt und ihn mit einem unglaublichen Setting, seinen Bewohnern und Geschehnissen, verzaubert.

Was ich an Autorin Jojo Moyes und ihren Büchern liebe, ist die Dramatik, Romantik und Sehnsüchte, die ihre Geschichten in einem selbst aufrufen. Es ist immer wieder eine Flucht in ein anderes Genre wert und prägt sich mit seinen Besonderheiten tief im Herzen ein.

Die Charaktere sind aus dem wahren Leben gegriffen und wirken durchweg sehr authentisch. Es besteht direkt eine enge Bindung zu ihnen, obwohl man sie noch nicht kennengelernt hat und dennoch lauscht man ihrer Geschichte, die eine Art Lagerfeuerstimmung in einem hervorrufen.

Liza wirkte von Anfang an unnahbar. Man spürt, dass ihre Vergangenheit mit all ihren Geschehnissen, die junge Frau achtsam, misstrauisch und auch ängstlich gemacht haben. Dennoch ist sie eine schlagfertige und sehr liebenswerte Protagonistin, der ich mich sofort sehr nahe gefühlt habe.

Ihre Tochter Hannah hat es mir mit ihrer rebellischen und abenteuerlustigen Art sofort angetan und ist mir sehr ans Herz gewachsen.

Ich muss gestehen, dass ich Mike Dormer erst einmal mit einer gewissen Distanz betrachtet habe. Man weiß um seine Beweggründe für die Reise von Beginn an bescheid und dies rückt ihn erst einmal in ein vollkommen falsches Licht. Aber… erst als gewisse Umstände seine Denkweise verändern, hab ich mich schon heimlich in ihn verliebt.

Mit Luise Helm bekommt das Hörbuch die perfekte Sprecherin zur Seite gestellt. Ich mag ihre Stimmfarbe sehr und vor allem, dass sie nur mit wenigen Worten die lebendige, dramatische und gefühlvolle Geschichte zu einer realen Erlebnis werden lässt.

Fazit:

Es bedarf nicht vieler Worte um dieses Hörbuch zu beschreiben und zu empfehlen, denn mit seinem sinnlich, dramatischen und gefühlvollen Auftritt hat Autorin Jojo Moyes im Nu mein Herz erobert und mir ein absoluten Hörgenuss bereitet. Mit Luise Helm als Sprecherin bekommt das Hörbuch einen realistischen Flair verliehen und erzählt sich Mitten ins Herzen!

Klare Hörempfehlung!

Bewertung vom 28.02.2019
Der Kuss der Diebin / Heartless Bd.1
Wolf, Sara

Der Kuss der Diebin / Heartless Bd.1


sehr gut

…Ich will das alles. Aber nichts davon wird genug sein.Nichts davon wird die Leere, diesen klaffenden Abgrund, dieses kalteLoch füllen und mich wieder zu dem Mädchen machen, das ich einmal war. Ein glückliches Mädchen, ein unschuldiges Mädchen. Ein Mädchen mit einer Familie. Ein Mädchen, das an das Gute in der Welt geglaubt hat. Ein Mädchen, das Liebe kannte… Zitat Seite 131 - 132

Meinung:

Ich habe viel von dem Buch gelesen, durchwachsene Gefühle, Lobeshymnen und auch weniger lobenswerte Worte. Dennoch wollte ich selbst hinter die Fassade dringen und mir mein eigenes Bild von der Handlung machen. Was soll ich sagen? - Ich persönlich bin begeistert und wurde auf einer sehr spannenden und gefühlvollen Ebene seitens der Autorin abgeholt und unterhalten.

Ganz klar sticht im Vorfeld das grandiose Cover ins Auge. Es hat etwas düsteres und verführerisches an sich und weckt glasklar die Neugier.

Sehr anschaulich und voller Leben ist der Autorin definitiv das Setting gelungen. Vetris wirkt vom ersten Momentan prunkvoll und lebhaft. Es wird regiert von den Ängsten der Armen und den Intrigen der Mächtigen. Interessant ist die Mischung aus „altbacken“ und „modern“, die diese Stadt auszeichnet und mich in seinen Mauern gefangen nahm.

Zera, man muss sie einfach lieben, ist eine sehr außergewöhnliche Protagonistin, die mich mit ihren Ecken & Kanten, ihrer traurigen Geschichte und humorvollen Art sofort um den Finger gewickelt hat.

Kronprinz Lucien hingegen ist ein Charakter, den ich von Anfang an mit etwas Argwohn entgegen getreten bin. Ich muss gestehen, dass ich anfänglich mit seiner finsteren Art nicht so recht etwas anzufangen musste. Definitiv schön ist es jedoch, dass im Laufe der Handlung seine strenge Fassade risse bekommt und man doch etwas sanftmütiges durchschimmern sieht.

Die „Liebesgeschichte“, wenn man es so nennen darf, sprach mich komplett an. Sie ist nicht aufgesetzt, aalglatt und alles andere als gewöhnlich. Die Bedingungen unter denen sie entfacht, sind spannend, nervenaufreibend und wirbeln die Geschichte ordentlich auf. Es ist das Verbotene, welches meine Aufmerksamkeit erhascht hat und die Vorraussetzungen unter denen sie zustande kommt oder auch nicht. Ich mag die Neckereien, dass Herantasten und auch den „Abstand“ den sie inne hat und doch ist es voller Gefühl & Herzschmerz. Die Inszenierung ist der Autorin absolut gelungen und hat total mein Herz erobert.

Der einzige Knackpunkt, welcher mich eher schwermütig vorankommen lies ist, dass ich persönlich die Kapitel teilweise so unnötig in die Länge gezogen empfunden habe. Es ist zwar viel Input in den Seiten, aber doch störte es manchmal desöfteren einfach den Lesefluss. Man möchte erfahren was geschieht, zwar auch nicht im Eilverfahren, aber dennoch hätten hier oder da ein paar Zeilen gekappt werden können.

Das End in der Form hatte ich so nicht direkt auf dem Schirm und dennoch überraschte es mich nicht 100%. Aber ich muss gestehen, dass es definitiv ein gut platzierte Cliffhanger ist, welcher die Lust auf mehr schürt und zum weiterlesen auffordert! Ich will mehr!

Fazit:

Sanftmütig oder doch gefährlich? Dieser Trilogie-Auftakt ist mit allen Wassern gewaschen und konnte mich durch seine Spannung, viel Gefühl, schwungvollen und gu

Bewertung vom 24.02.2019
Die Pferde des Himmels / Wings of Olympus Bd.1 (4 Audio-CDs)
George, Kallie

Die Pferde des Himmels / Wings of Olympus Bd.1 (4 Audio-CDs)


ausgezeichnet

Inhalt:

Pippa hat in ihrem Leben schon viel durchgemacht und als Waisenmädchen fühlt sie sich nirgendwo wirklich zugehörig. Doch dann geschieht etwas, dass ihr Leben Grundlegen verändern und sie vor eine enorme Herausforderung stellen wird. Alle hundert Jahre verlassen die Götter des Olymp ihr Reich und suchen unter den Sterblichen ihren Reiter für das große Rennen der geflügelten Pferde aus - und Pippa ist eine davon!

Niemand glaubt an Pippa und den verträumt ungestümten Zephyr. Doch für Pippa steht fest, dass sie sich dem härtesten Rennen aller Zeiten stellen und als Siegerin ins Ziel kehren muss, denn sonst muss sie sich von Zephyr und ihrem neuen Leben verabschieden.

In dem größten Rennen aller Zeiten muss sich Pippa nicht nur respektlosen Göttern, Intrigen und Machtgetue stellen, sondern auch rücksichtslosen Reitern die Stirn bieten um am Ende zu beweisen, dass Liebe mehr bedeutet als Macht und diese auch über alles siegen kann…

Meine Meinung:

Sofort war ich von dem Klapptext dieses Hörbuches angezogen, denn der Olymp, Götter, geflügelte Pferde und große Herausforderungen sind genau mein Ding.

Direkt war ich von der Geschichte fasziniert und wurde vollkommen mitgerissen. Spannend, schwungvoll und doch voller Geheimnisse gestaltete sie sich auf temporeiche und angenehme Weise.

Pippa ist mir direkt ans Herz gewachsen. Ich mochte sehr, wie sie an ihren Aufgaben wächst und mit ihre Liebe zu Zephyr sich der Herausforderung stellt. Mit Leidenschaft und Hingabe stellt sie sich den Abneigungen ihr gegenüber und beweist in vielerlei Hinsicht Mut und Schlagfertigkeit. Sie ist eine sympathische Hauptprotagonistin, der man einfach nicht Wiederstehen kann.

Die Götter beängstigend und intrigant gingen mir mit ihrer Herrschsucht schon etwas auf die nerven, aber ohne ihr mächtiges Chaos würde der Geschichte etwas fehlen.

Auch die anderen Nebencharaktere sind wunderbar in die Geschichte integriert und verleihen ihr somit ihren charismatischen Flair.

Die Welt in der das Ganze spielt ist wunderschön anschaulich und sehr lebendig gestaltet. Sie wirkt einfach sehr realistisch obwohl sie ein Fantasiegebilde darstellt.

Peter Kaempfe als Sprecherwahl ist absolut gelungen. Er hat eine sehr sanftmütige Art und mit seiner Stimmfarbe macht er dieses Hörbuch zu einem wahren Erlebnis. Er weiß mit den Geschehnissen zu spielen, im richtigen Moment die Spannung einzufangen und abklingen zu lassen. Genau mit diesen Eigenschaften fängt er die Hörer ein und lässt sie erst am Ende wieder aus seinen Fängen entkommen. Wirklich sehr gelungene Wahl!


Fazit:

Ein Abenteuer im Olymp wartet darauf entdeckt zu werden. Dieses Schmuckstück konnte mich mit seiner lebendigen Darstellung der Welt, Charaktere und dem Heldenmut fangen und bestens unterhalten. Mit der Sprecherwahl bekommt das Hörbuch einen zusätzlich himmlisch-magischen Flair verliehen, der den Gesamtauftritt auf besondere Weise untermauert.

Spannend, chaotisch und absolut hörenswert!

Bewertung vom 21.02.2019
Sie jagen dich / Pheromon Bd.3
Wekwerth, Rainer; Thariot

Sie jagen dich / Pheromon Bd.3


ausgezeichnet

Inhalt:

Jake befindet sich mit den anderen vier Hunters weiterhin auf der Flucht vor Serina & ihrem grausamen Anhang. Die Welt droht immer mehr den Aliens zu erliegen und die Chancen sie zu retten sinken von Stunde zu Stunde immer mehr. Während sie sich durch das Chaos der Gesellschaft schlängeln, droht ihr Identität aufzufliegen, denn sie haben einen Abtrünnigen mit an Bord, der droht alles aufliegen zu lassen, was sie von langer Hand geplant haben. Einer neuer Plan muss her, aber schnell, denn der Feind ist ihnen dicht auf den Fersen und das Chaos droht die Welt zu übermannen.

Währenddessen kämpft im Jahre 2118 eine neue Generation um den Fall der Aliens. Doch auch ihr Plan droht ins Leere zu laufen, denn der Gegner ist vorbereitet und hat schon einen Gegenschlag parat.

Die Hoffnung liegt in der Hand weniger nicht-infizierter Menschen deren Herausforderung und Gegner stetig wächst. Doch wer ist bereit den Preis zu zahlen um den Erfolg und die Rettung der Menschheit zu sichern…?

Meinung:

Was habe ich auf das große Finale dieser Trilogie hin gefiebert. Und was war ich am Ende von der Entwicklung und dem Abschluss überrascht.

Durchweg war dieser Band spannend, abwechslungsreich, rätselhaft und vor allem voller Action beladen. Wie gebannt folgte ich den Worten des Autoren-Duos und verfolgte mit Anspannung den Kampf der Protagonisten.

Definitiv gelungen ist ihnen die Auflösung der Geschehnisse und der drohende Untergang der Menschheit. Spätestens ab der Mitte des Buches war ich der Verzweiflung sehr nahe, ob es doch noch gelingen wird, das Unheil zu kitten.

Ich finde es richtig gut, dass die beiden Autoren in ihrem Schlagabtausch kein Auge zudrücken und den Leser in eine rasante Geschichte entführen, deren Ausgang stets ungewiss blieb. Schon nach den ersten beiden Bänden war ich total angefixt von der Grundidee und deren Entwicklung, was die beiden Autoren dann aus ihrer Geschichte gemacht und vor allem rausgeholt haben, raubte mir vor Spannung schier den Atem.

Besonders fallen natürlich die unterschiedlichen Zeitepochen in Auge, die sich auf unglaubliche Weise zusammenfügen und mit diesem Reihenabschluss ein absolut rundes Gesamtbild darstellen. Ich hatte ja erst etwas meine Zweifel daran, dass sie irgendwie und wann auf einen Nenner kommen, aber mit diesem Ende ist es den Autoren mehr als gelungen und haben mich total mitgerissen.

Die Vielschichtigkeit der Charaktere machen diese Reihe zu einem absoluten Lesegenuss. Sie wachsen einem sehr ans Herz, überraschen einen mit Geständnissen, haben viele interessante Details und Eigenschaften mit an Bord und auch wenn man den ein oder anderen mehr als Rätselhaft einstufen mag, so kann man einfach nicht Wiederstehen mehr über denjenigen in Erfahrung zu bringen.

Auch mit der Besonderheit einer künstlichen Intelligenz namens Carl wurde gearbeitet. Auch wenn viele menschlichen Züge vorhanden sind, so sollte man dann überdimensionale Ausmaß dieser Entwicklung nicht auf die leichte Schulter nehmen und auch Carl wurde wie ein Stein in der Brandung in die Geschichte integriert und ließ mich sehr oft staunend zurück. Auch wenn er kein Mensch ist, so liebte ich seine Anwesenheit und Einwende.

Das Gesamtpaket hat mich einfach vollkommen umgehauen und ich hoffe sehr, dass sich die beiden Autoren nochmals zusammenfinden werden und ihre Leser mit einer weiteren Idee so umhauen, wie sie es mit „Pheromon“ getan haben!

Fazit:

Diese Reihe ist mit allem gespickt und lässt Leserherzen höher schlagen. Auch wenn ich zu Beginn der Reihe etwas skeptisch und doch irgendwie begeistert war, so konnte mich am Ende die komplette Reihe abholen und total flashen!

Sehr lesenswert und eine klare Empfehlung der besonderen Art!

Bewertung vom 16.02.2019
Die Kriegerinnen / Iron Flowers Bd.2
Banghart, Tracy

Die Kriegerinnen / Iron Flowers Bd.2


ausgezeichnet

Inhalt:

Serina und die anderen Gefangenen haben ihre Rebellion gegen die Wärter gewonnen und die Gefängnisinsel übernommen. Doch die Vorräte sind knapp und die Gefahr erneut übermannt zu werden groß.

Doch der Kampf geht in die nächste Runde, denn ihr Ziel ist erst erreicht, wenn Frauen und Mädchen im Land endlich Gehör finden und das Recht auf Gleichberechtigung erlangt haben! Gemeinsam mit ihrer Schwester und ihren Weggefährtinnen stellt Serina sich dem brutalen Regime gegen Unterdrückung und Liebe, jedoch ist der Gegner eisern und nur gemeinsam können sie sich ihm stellen - Jeder auf seine Art und mit begrenzten Mittel. Der Preis ist hoch, doch sind sie bereit auch diesen für ihr Ziel zu zahlen?

Meinung:

Nach dem ersten Band war ich absolut angefixt und musste einfach erfahren, wie die Geschichte nach der großen Schlacht weitergehen wird.

Atemberaubend, fesselnd und voller Spannung umschlang mich Tracy Banghart mit ihrem atmosphärischen und lebendigen Leseerlebnis und bescherte mir ein unvergessliches Abenteuer der besonderen Art!

Mit einem rasanten, temporeichen und actiongeladenen Verlauf fesselte mich die Autorin in der Geschichte und entließ mich erst mit der letzten Seite. Interessant und lebendig gestaltete sie den unvorhersehbaren Verlauf der Handlung, der gespickt mit Überraschungseffekten und wendungsreichen Ereignissen für ordentlich Spannung sorgte.

Wahnsinnig gut stellt die Autorin die beiden Hauptprotagonistinnen in den Vordergrund und baut ein stabiles Grundgerüst um sie auf. Schnell wird man von ihrem Leben und ihrem Kampf angesteckt, fiebert von der ersten Sekunde an mit ihnen und lässt sich von ihnen mitreißen.

Sehr gut gefällt mir definitiv die Entwicklung von Serina. Anfangs das „Schönheitspüppchen“ entwickelte sie sich rasant, aber glaubwürdig zur Anführerin und Kämpferin. Ich mag ihren Reifeprozess und sie wuchs mir sehr ans Herz.

Die düstere Atmosphäre, die Rebellion und auch die Entwicklung der Geschichte waren sehr präsent und hatten etwas realistisches an sich. Persönlich fand ich diesen Band auch einen ticken besser als seinen Vorgänger, was wohl daran lag, dass mehr Tempo vorhanden war und dadurch ordentlich Schwung aufkam.

Das Ende ist gut gewählt und ergibt ein abgerundetes Gesamtbild. Auch wenn es einen leicht offen gehaltenen Touch an Bord hat, empfand ich es dennoch als Abschluss dieser Dilogie einfach super. Es muss für mich definitiv nicht alles in einem Happy End enden und daher finde ich es super, dass die Autorin diesen Ausgang gewählt hat.

Fazit:

Mit einem ordentlichen Knall, viel Spannung und Tempo führt die Autorin ihre Protagonistinnen ans Ziel und spannt den Leser mit abwechslungsreichen Ereignissen, unvorhersehbaren Geschehnissen und gekonnt in Szene gesetzten Wendungen in ein Chaos der Gefühle und Intrigen.

Ein klasse Abschluss dieser Dilogie und somit ein klare Leseempfehlung meinerseits!

Bewertung vom 11.02.2019
Schönheit regiert / The Belles Bd.1
Clayton, Dhonielle

Schönheit regiert / The Belles Bd.1


sehr gut

Inhalt:

Die Welt von Orléans verblasst in Grau und wird von Hässlichkeit erfüllt, nur die Belles sind in der Lage ihre Welt mit Schönheit und Glanz zu erfüllen. So wird das Leben von Belles Camelia mit Terminen überflutet, denn jeder möchte schön, begehrt und mit ihren magischen Fähigkeiten beglückt werden. Doch mit ihrem Einzug am Königshof muss sie zugleich auch die Schattenseiten ihrer Bestimmung kennenlernen - Denn ihre Fähigkeit ist nicht nur eine wundervolle Gabe, sondern auch eine grausame Waffe!

Schnell gerät sie in das Visier von Gier, Macht und denjenigen, die sie für sich dazu beanspruchen wollen. Camelia muss für sich eine Entscheidung treffen, die ihr Leben grundlegend verändern soll : Die Belles-Tradition bewahren & ausleben oder ihr eigenes Leben für das Leben unzähliger anderer opfern? Der Preis der Schönheit ist enorm, doch wieviel ist Camelia bereit zu zahlen?

Meine Meinung:

Als ich das Cover gesehen habe, war es um mich geschehen und ich musste unbedingt herausfinden, was sich hinter der Hülle verbergen mag. Der Klapptext klang vielversprechend und gegenüber dem was ich sonst so in diesem Genre gelesen habe, sehr abwechslungsreich.

Doch was mich dann erwartete, damit hab ich absolut nicht gerechnet und war von der Schönheit und dem Facettenreichtum sofort gefangen genommen!

Schnell kristallisierte sich heraus, dass der Klapptext absolut nicht zu viel versprochen hat, denn neben Prunk und Glanz warten auch Gefahren und Intrigen hinter den Palastmauern, deren Ausmaß man erst im Laufe der Geschichte kennen lernt. Mich hat diese Wandlung zwar nicht direkt überrascht, aber dennoch sehr fasziniert und mitgerissen.

Zwar hält sich Dhonielle Clayton mit der Spannung noch dezent zurück, aber gegen Ende wird klar, dass dies nur ein Vorgeschmack darstellt für die Bände, die noch kommen werden und auch, dass wir als Leser mit mehr Action und Spannung definitiv rechnen können. Schließlich zerfällt die Welt aus Glanz und Schein in düstere Atmosphäre und grausame Hände. Für einen Reihenauftakt war nach meinem Geschmack so viel Spannung und Wendungsreichtum mit an Bord um meine Neugier auf mehr zu entfachen.

Ich muss gestehen, dass ich am Anfang nicht so recht mit Camelia und ihrem Blick auf die Welt zurecht kam. Sie sah alles durch eine rosarote Brille und somit nur das Positive in den Menschen und ihrer eigenen Fähigkeit. Erst im Verlauf und vor allem als sie endlich die rosarote Brille abgelegt hatte, wurde sie mir sehr sympathisch und als sie dann noch ihre rebellische Seite an sich zeigte, war es ganz und gar um mich geschehen und sie wuchs mit total ans Herz.

Die bildgewaltige Welt von Orléans wurde von der Autorin perfekt eingefangen und lebendig auf den Leser transportiert. Ich war verzaubert von dem prunkvollen Glanz ebenso wie die Protagonistin, und erschüttert darüber welch düsteres Machtgehabe sich wirklich in ihr eingenistet hat.

Der Schreibstil hat mir mit seinem schwungvollen, malerischen und flüssigen Auftritt ein unglaublich fesselndes und faszinierendes Leseerlebnis beschert.

Fazit:

Dieses Buch ist wie ein Sahnebonbon, bei dem du erst die harte Umwandlung knacken musst um an den cremig feinen Inhalt zu gelangen. Überraschend gut - Überraschend anders! Mich hat jedenfalls dieser Reihenauftakt absolut neugierig gestimmt, auch wenn noch kleine Ecken und Kanten vorhanden sind, und ich möchte definitiv mehr von dieser süßen Leckerei lesen!