Benutzername: Tintenherz
Wohnort: Kronshagen
Über mich:
Danksagungen: 63 (erhaltene)


Bewertungen

Insgesamt 227 Bewertungen
Bewertung vom 29.07.2017
Sieh mich an
Krügel, Mareike

Sieh mich an


gut

Das Cover ist wohl eher als Eye-Catcher gedacht, da es nicht auf die Geschichte hinweist.
Der Klappentext hat die Aussage, dass es sich um eine Frau handelt, die Krebs hat und wie sie sich damit auseinander setzt. Doch die Handlung verhält sich doch irgendwie anders.
Katharina fühlt sich kurz vorm Nervenzusammenbruch, als sie einen Knoten in ihrer Brust entdeckt. Sie scheint einer Meisterin im Verdrängen zu sein und durchlebt in diesem Buch einen einzigen Tag mit dem ganz normalen Familien-Wahnsinn. Aus falscher Rücksichtnahme will sie ihr Problem nur mit sich ausmachen.
Die Krankheit ist in dieser Handlung nicht das Problem, auf dass sich die "Blicke" richten. Es ist eher ein Nebenschauplatz.
Lt. Klappentext hatte ich eine andere Geschichte erwartet. Das Buch hat mich leider nicht so angesprochen, wie ich es bei meinem Buchwunsch gedacht hatte. Aber der Schreibstil ist sehr lebendig und flüssig zu lesen, so dass ich die Geschehnisse gut verfolgen konnte.

Fazit:

Eine eher ungewöhnliche Darstellung einer "Krankheitsgeschichte".

Bewertung vom 15.07.2017
Du sollst nicht leben / Marina Esposito Bd.6
Carver, Tania

Du sollst nicht leben / Marina Esposito Bd.6


ausgezeichnet

Wie immer ist das Cover farbauffällig und passend zur Handlung dramatisch gestaltet.

Das sympathische Ermittlerpaar Detective Phil Brennan und Profilerin Marina Esposito jagen einen Serienkiller, der Gerechtigkeit und Fairness fordert.

Die Geschichte wird mit einem lebendigen Schreibstil erzählt, so dass man die einzelnen Szenen vor seinem Auge vorbeiziehen sieht.
Die kurzweiligen Kapitel mit plötzlichem Szenenwechsel erhöhen die Spannung und regen zum Weiterlesen an. Zwei Handlungsstränge werden zum Ende hin gekonnt zueinander geführt.
Dieser Thriller besticht durch seine psychologische "Kriegsführung". Grausam und kaltblütig werden die Opfer gequält.


Fazit:

Ein temporeicher und spannender Thriller! Absolut nichts für Zartbesaitete!

Bewertung vom 25.06.2017
Sieh nichts Böses / Kommissar Dühnfort Bd.8
Löhnig, Inge

Sieh nichts Böses / Kommissar Dühnfort Bd.8


ausgezeichnet

Auf dem Cover sieht man, dass die Landschaft im Wasser zu versinken droht. Das ist sinnbildlich gut für die folgende Handlung gestaltet.
Der Schreibstil ist wunderbar angenehm flüssig, lebendig und einfach verständlich zu lesen.
Das Buch handelt von fatalen Irrtümern, verpfuschten Leben und deren Auswirkungen.
Der sympathische Kommissar Dühnfort stösst im 8. Band dieser Krimireihe auf einen grausamen Leichenfund im Wald, dem eine außergewöhnliche Figur beigelegt wurde.
Die Protagonisten in dieser Handlung verdrängen ihre Gefühle. Es geht um schwierige Kindheiten, in denen Schläge, Verrat und Lügen einhergehen. Viele Wölfe im Schafspelz tummeln sich in diesem Krimi. Tiefgründig werden die Seelen der geplagten Menschen ausgeleuchtet.
Und auch die private Seite des Kommissars wird sensibel vorgetragen.
Der Krimi wird unblutet und psychologisch interessant und spannend bis zur letzten Seite erzählt.

Fazit:

Ein exzellenter Krimi von einer herausragender Autorin. Sehr empfehlenswert.

Bewertung vom 14.06.2017
Man lernt nie aus, Frau Freitag!
Frau Freitag

Man lernt nie aus, Frau Freitag!


ausgezeichnet

Das Cover stimmt den Leser bei der Betrachtung auf eine amüsante Geschichte ein.
Frau Freitag, die unerschrockene Lehrerin, nimmt sich von der Schule eine Auszeit und möchte ihren Führerschein machen.
Als Lehrerin hat sie ein wenig Probleme, Anweisungen anzunehmen. Sie meistert die Theorie und Praxis sowie ihre Rechts-/Linksschwäche mit Witz und Selbstironie. Und sie gibt auf keinen Fall auf und steht ihre Frau.
Das Buch beinhaltet einen einfach verständlich zu lesenden Schreibstil. Die Handlung ist lebendig und der ständig spöttische Unterton der Frau Freitag ist sehr amüsant und erfrischend zu verfolgen.
Und die Devise lautet: Man kann alles schaffen, wenn man nur will. In jedem Alter!

Fazit:

Ein lockerer und frischer Unterhaltungsroman für Zwischendurch!

Bewertung vom 14.06.2017
Die Grausamen
Katzenbach, John

Die Grausamen


ausgezeichnet

Das Cover stellt ein vom Tau feuchtes Spinnennetz dar und stimmt den Betrachter schon mal vorab auf den Thriller ein.
Der Schreibstil ist leicht verständlich und angenehm flüssig zu lesen. Die Denkprozesse der ermittelnden Polizisten Gabriel Dickinson und Marta Rodriquez-Johnson werden kursiv dargestellt, was es leichter macht, sich in ihre Gedanken einzufühlen. Beide Polizisten wurden aufgrund von Schicksalsschlägen aus ihrer beruflichen Bahn geworfen.
Sie ermitteln in der neuen Abteilung Cold Cases, versuchen alte Fälle zu lösen und geraten auch selbst ins Visier des Serienkillers, bei der Suche nach Gemeinsamkeiten der jeweiligen Opfer. Beide Polizisten fördern mit ihrem Handeln einiges zu Tage. Aber nichts ist wie es scheint.
Die Handlung überzeugt durch den hohen Spannungsbogen, der immer am oberen Limit gehalten wird und durch die vielen Verwicklungen, die am Ende ein Gesamtbild ergeben.

Fazit:

Ein temporeicher und düsterer Thriller mit extrem hohen Nervenkitzel!

Bewertung vom 13.06.2017
Die Sehnsucht der Inselärztin (eBook, ePUB)
Deckner, Anni

Die Sehnsucht der Inselärztin (eBook, ePUB)


ausgezeichnet

Das Cover mit der Strandidylle gibt die nachfolgende Geschichte nicht so ganz wieder. Es stimmt aber schön auf den Inselroman ein.
Der Schreibstil ist einfach verständlich und flüssig zu lesen und die Autorin fesselt damit den Leser an die Geschichte. Bildhaft wird die Handlung erzählt, so dass man sich direkt auf der Nordseeinsel wähnt.
In diesem Buch überschlagen sich die Ereignisse. Die Ärztin Thordis Südermann erlebt viele Schicksalsschläge, doch sie lässt sich nicht von ihrem Weg abbringen. Sie handelt sehr impulsive und unüberlegt. Aber sie hält an ihrem Kurs fest und erhält unerwartet Hilfe.
Zwischendurch geht die Geschichte in die Vergangenheit und man erfährt von der Liebesbeziehung zwischen Thordis und Boie.
Dieser Roman beinhaltet Dramatik, Sehnsucht und jede Menge Liebe.

Fazit:

Ein wunderschöner Roman für sonnige Balkontage!

Bewertung vom 08.06.2017
Ragdoll - Dein letzter Tag
Cole, Daniel

Ragdoll - Dein letzter Tag


ausgezeichnet

Das Cover verbreitet Furcht und der Klappentext verspricht Hochspannung und Gänsehautfeeling.
Der Schreibstil ist angenehm flüssig und leicht verständlich zu lesen.
Der Hauptprotagonist Detective Wolf wird zu einem außergewöhnlich grausamen Leichenfund gerufen. Die Suche nach der Verbindung der Opfer zueinander gestaltet sich lebendig und extrem spannend. Die Polizei versucht die Sprache des Killers zu verstehen.
In der Handlung wird auch die Beharrlichkeit der Presse unverblümt dargestellt, wie sie mit sensiblen Informationen umgeht, um Profit zu erzielen. Die vielen verwirrenden Erkenntnisse der Ermittlungsarbeit werden am Ende gekonnt zusammengefügt.

Fazit:

Ein packender und schockierender Thriller, der nicht für zarte Gemüter geeignet ist.

Bewertung vom 04.06.2017
Unsere Seelen bei Nacht
Haruf, Kent

Unsere Seelen bei Nacht


ausgezeichnet

Das Cover ist zwar auf den ersten Blick unscheinbar, aber beim längeren Betrachten erkennt man die Tiefgründigkeit dieser Gestaltung.
Der Text liest sich leicht verständlich und angenehm flüssig; aber bei den Dialogen muss man aufmerksam lesen, um zu erkennen, von wem die Rede ist, da die Zeichen der wörtlichen Rede fehlen.
In diesem Buch beweisen zwei ältere Menschen, Addie Moore und Louis Waters, dass man mit Beharrlichkeit ans Ziel kommt, um die Einsamkeit im Alter zu überwinden. Sie erzählen sich gegenseitig ihren Lebensverlauf, um sich besser kennenzulernen.
Die Geschichte wird sehr liebevoll, sensibel und emotional erzählt.

Fazit:

Eine wunderschöne anrührende Handlung, die ans Herz geht.

Bewertung vom 03.05.2017
Das Buch der Spiegel
Chirovici, E. O.

Das Buch der Spiegel


ausgezeichnet

Der Literaturagent Peter Katz erhält das Manuskript eines Autors, in dem es um einen Mord an dem Psychologieprofessors Joseph Wieder geht, der sich vor 30 Jahren ereignet hat und der Täter wurde nie gefasst.

Das Cover ist sehr eindrucksvoll mit dem gespiegelten Schloß gestaltet.

Der Schreibstil ist lebendig, leicht verständlich und flüssig zu lesen.

Aus verschiedenen Sichtweisen wird versucht, den Mord aufzuklären und aus einer Vielzahl von Widersprüchen wird nach der Lösung gesucht.

Der gut ausgebaute Krimi beinhaltet eine spannende Handlung mit einem psychologischem Tiefgang. Es geht um die Frage, was ist die Realiät und was ist Fiktion.

Fazit:

Ein interessanter Krimi, der Wahrheit und Lüge widerspiegelt!

Bewertung vom 03.05.2017
Björn Freitag - Smart Cooking
Freitag, Björn

Björn Freitag - Smart Cooking


ausgezeichnet

Ein Kochbuch, das Kochen ohne Einkaufsstress und ohne Küchenchaos verspricht.

Das Cover ist schon sehr appetitlich angerichtet.

Der Koch Björn Freitag hat Rezepte gesammelt, die ohne viel Aufhebens, Kosten und Zeit geschmackvoll und einfach zuzubereiten sind.
Ohne viel Worte beginnt das Buch gleich mit den Gerichten, die mit Fleisch, Geflügel, Gemüse, Fisch, Suppen, Salate und einigen Grundrezepten einen Gaumenschmaus darstellen.

Mit wenig Zutaten und einer kurzen Erläuterung der Zubereitung werden die Rezepte mit einer einseitigen Abbildung des jeweiligen Gerichtes dargestellt. Es sieht alles sehr appetitlich aus und ist leicht nachzukochen. Zwei Leckereien habe ich gleich ausprobiert: Paprika/Brokkoli/Eier und die gekochten Senfeier. Einfach lecker!

Fazit:

Ein geniales Kochbuch für Berufstätige und Menschen, die nicht so viel Zeit in der Küche verbringen wollen, ohne auf geschmackvolles Essen verzichten zu müssen!