Benutzer
zu den Top-Rezensenten

Benutzername: Kaya
Wohnort: Detmold
Über mich:
Danksagungen: 3 (erhaltene)


Bewertungen

Insgesamt 35 Bewertungen
Bewertung vom 15.03.2019
Ein perfider Plan / Hawthorne ermittelt Bd.1
Horowitz, Anthony

Ein perfider Plan / Hawthorne ermittelt Bd.1


ausgezeichnet

Anthony Horowitz ist für mich ein guter Bekannter - ich liebe Inspektor Barnaby und des öfteren taucht sein Name im Vorspann auf da er für die Episoden geschrieben hat.
Ein perfider Plan nun passt wunderbar in seine bekannte Struktur - ein unterhaltsamer, sehr gut zu lesender, nachvollziehbarer Krimi der durch Rafinesse und interessante Persönlichkeiten zum Leben erweckt wird. Hawthorne, ein Detektiv mit voller Überzeugung das er es auf jeden Fall drauf hat, wird zu einem sehr skurrilen Mord hinzugezogen: Eine ältere Frau mit bewegter Vergangenheit wird an dem Tag ermordet als sie ihr eigenes Begräbnis plant. Zudem ist sie noch die Mutter eines sehr bekannten in den USA lebenden Schauspielers. Genau zu dieem Fall zieht Hawthorne nun Anthony hinzu - einen bekannten Autor für Kinderbücher der aber auch an Fernsehproduktionen mirwirkt. Dieser soll ein True Crime Werk über die noch jungen Ermittlungen im Anschluß schreiben. Mehr wiederwillig lässt sich dieser darauf ein und steckt bald genau wie Hawthorne bis über beide Ohren in den Verwicklungen des Geschehens.
Ein toller Krimi der meine Erwartungen voll erfüllt hat. Schade das nicht bereits ein zweites Buch um das interessante Gespann Hawthorne /Tony in den Buchläden zu finden ist. Ich wäre schon auf dem Weg dorthin!

Bewertung vom 20.02.2019
Lago Mortale
Conti, Giulia

Lago Mortale


sehr gut

Ein schönes Cover welches einen Fan der oberitalienischen Seen gleich begeistern kann. Darum ar für mich auch das Lokalkolorit nicht unerheblich und ich wurde in dem Punkt auch nicht enttäuscht.
Simon ist ein Halbitaliener der sich nun ganz dort niedergelassen hat (verständlich) und - soweit der Leser informiert wird - sich auch bereits früher mit seinem journalistischen Geschick in ERmittlungen der Polizei positiv einbringen konnte. Dieser Fall hat nun gleich auch mit zweien der bekanntesten Familien der Region zu tun - das sorgt für Stresspotential bei dene rmittelnden Behörden. Doch nichts desto trotz ist auch hier angesagt das Verbrechen nicht ungesühnt bleiben dürfen. Simon versteht sich nicht nur in Sachen persönlichem Interesse sehr gut einzubringen sondern auch mit diversen guten Bekannten in Caribiniere und Journalismus den Fall weiterzuverfolgen der ihn auch persönlich betrifft, hat er doch die Leiche Marco Zanetti gefunden und das hat natürlich sein journalistisches und menschliches Gespür geweckt.
Das Buch ist für Italien-Fans toll, verbindet es doch eine spannende Geschichte mit leichten Eindrücken der dortigen Begebenheiten und tollen Örtlichkeiten - sei es das spontane Bad im See als auch die Wochenmärkte und der Espresso in der Bar mit guter Unterhaltung und dem Dorfklatsch.
Den Abzug in der Gesamtbewertung gebe ich deshalb weil ich mir noch mehr Tiefgang und vor allem persönliche Empathie bei den Hauptcharakteren gewünscht hätte. Das Buch ist für Fans von italienischen Krimis absolut zu empfehlen.

Bewertung vom 31.01.2019
Winterhaus
Guterson, Ben

Winterhaus


ausgezeichnet

Winterhaus ist ein tolles Buch für Kinder/Jugendliche und Erwachsene die sich für Geschichten mit magischem Geschehen interessieren. Das Winterhaus ist ein Hotel in das Elisabeth geschickt wird, eine junge Waise, die bei Tante und Onkel lebt. Das ist schon höchst verwunderlich, denn das Geld ist eher knapp in ihrem Haushalt. Zum Glück hat Elisabeth eine Gabe für Rätsel und Wortspiele, denn es stellt sich heraus, das das Winterhaus ein Hotel der ganz besonders kniffligen Art ist...

Das Cover läd ob der schönen Gestaltung zum loslesen ein; zum Glück finden sich auch im Buch noch weitere Illustrationen die den besonderen Charme der Geschichte mit unterstreichen.

Winterhaus ist definitv eines der Lieblingsbücher von meinen Kindern und mir!

Bewertung vom 23.01.2019
Fehltritt / Doggerland Bd.1
Adolfsson, Maria

Fehltritt / Doggerland Bd.1


sehr gut

Das Cover st ganz nett aber nicht besonders Spektakulär. Andererseits vermittelt es mir auch einen Eindruck von der Vegetation die ich in Doggerland erwarte und erhöht noch die Realität.

Das Buch selbst ist ein Kriminalroman wobei man in diesem Fall auch das Wort Roman durchaus betonen darf. Es lebt nicht so stark von der Spannung, die ist eher überschaubar, aber von der erfundenen Inselwelt Doggerland. Gerade diese ist mir nach den Beschreibungen der Landschaft, Orte, Peronen und persönlichen Eigenarten der Bewohner ungeheuer realistisch vorgekommen, dafür schon mal meinen Respekt an die Schriftstellerin. Ich würde glatt gerne dorthin verreisen und mir Land und Leute ansehen.
Karen leistet trotz persönlicher Schicksalsschläge eine sehr gute Arbeit, sie ist nicht so die aufbrausende sondern im Gegenteil eine sehr besonnene Polizistin die mehr mit den Personen des Kriminalfalls ermittelt als mit der direkten Spurensuche an den Tatorten. Das finde ich gut, denn so waren viele Leseabschnitte sehr unterhaltsam. Insgesamt kam die Spannung erst im letzten Kapitel so richtig auf, dann ging es aber ordentlich turbulent daher und das zusammen mit dem unterhaltsamen, interessanten SChreibstil macht für mich auf jeden Fall eine gute Bewertung aus.

Ich würde das Buch Krimifans empfehlen, die auch die Geschichte dahinter interessiert und sich von einer guten Romanerzählung ebenso begeistern lassen. Actionfans sind eher nicht so gut bedient.

Bewertung vom 04.10.2018
Das Geheimnis der Grays
Meredith, Anne

Das Geheimnis der Grays


ausgezeichnet

Das Geheimnis der Grays hat mich auf ganzer Linie überzeugt. Zwar ist bereits recht früh klar wer denn nun der tatsächliche Mörder ist aber dennoch - geschickt versucht er sich herauszuwinden aus der Misere, legt falsche Spuren und nützt die ohnehin schon schwirigen Familienverhältnisse sehr geschickt für seine ureigensten Zwecke aus. Doch kann er damit durchkommen? Denn auch Verdachtsmomente wrden präsentiert und nicht zuletzt ist es auch eine moralische Frage ob der Fall abgeschlossen wird. Ein höchst interessantes Kriminalstück mit guter Präsentation der verschiedenen Personen und Charaktere, ein Spiegel der damaligen Zeit denn die Oberschicht galt ja als so gut wie unantastbar und das arbeitende Volk eher als Zumutung. Durch die immer wieder vorgestellten Beweggründe des Täters konnte ichmich sehr gut in den Fall vertiefen und ihn nicht zuletzt auch erstehen, gefangen in seiner Haut und im Kreise der Familie. Wer ein Fan klassischer Kriminalromane ist wird auch diesen nur schwer aus der Hand legen können.

Bewertung vom 28.08.2018
Ein unvergänglicher Sommer
Allende, Isabel

Ein unvergänglicher Sommer


ausgezeichnet

Isabel Allende ist ein großer Name in der Literatur, und auch bei diesem Buch kommt ihr Talent zur Entwicklung sehr guter Geschichten wieder voll zur Geltung. Zur Einstimmung passt das sehr schön gestaltete Cover aus dem auch ein bißchen Sehnsuch spricht.

Ein unvergänglicher Sommer befasst sich mit den aussergewöhnlichen Lebensgeschichten dreier Menschen; Lucia, die in einer eher dürftigen Wohnung lebt und mehr für ihren Vermieter empfindet als erbereit ist zuzulassen, dann noch Richard, Professor, mit schwerer Schuld auf seinen Schultern und schließlich die Jüngste in dem Dreigestirn, Evelyn aus Guatemala. Durch ein schicksalhaftes Zusammentreffen (im wahrsten Sinne des Wortes bei einem Autounfall) von Richard und Evely beginnt die Geschichte die sie zusammen führt, denn Richard und Lucia stehen der jungen Frau bei der Entsorgung einer Leiche zur Seite. Doch das ist nicht die einzige Handlung sondern man erfährt auch sehr viel über ihren Werdegang und wie die Politik der verschiedenen Heimatländer den Lebenslauf kompromisslos mitbestimmt.

Eine she rungewöhnliche, sehr einfühlsam geschriebene Geschichte um das Schicksal dreier sehr unterschiedlicher Persönlichkeiten. Ein ganz wunderbares Buch welches ich sehr gerne emfehle.

Bewertung vom 18.07.2018
Warum mein Dackel mehr Follower hat als ich / Mein Leben im Hotel Royal Bd.1
Birchall, Katy

Warum mein Dackel mehr Follower hat als ich / Mein Leben im Hotel Royal Bd.1


ausgezeichnet

Das Buch fällt ins Auge, das Cover ist sehr buchgerecht und jugendlich gestaltet so das meine 16jährige Tochter sich gleich damit identifizieren konnte.

Die Story selbst ist witzig und kurzweilig geschrieben; Felicity Royal, deren Mutter ein sehr renomiertes Hotel, eben dsa Hotal Royal, betreibt, neigt dazu, von einem Fettnäpfchen ins nächste zu tapsen. So gerät sie dann auch gehörig in Schwierigkeiten, als sie sich trotz Hausarrest mit Skylar davonschleicht - ihre Mutter verbietet ihr auf den heißersehnten Weihnachtsball zu gehen. Aber Flick wäre nicht Flick wenn sie da nicht doch einen Ausweg finden würde ...

Ein pfiffiger Teenagerroman, unterhaltsam auch aufgrund der SMS/Chatverläuft von Flick die alles sehr lebendig gestalten.Dackel Fritz hingegen kommt leider etwas zu kurz obwohl der deutsche Titel auf mehr Dackelpräsenz hoffen lässt. Meiner Tochter hat es sehr gut gefallen und sie freut sich schon auf eine Fortsetzung!

Bewertung vom 10.07.2018
Der Kreidemann
Tudor, C. J.

Der Kreidemann


ausgezeichnet

Das Buch der Kreidemann zieht auch schon mit dem Cover die Blicke auf sich - sehr schlicht aber dennoch ein Eyecatcher. Eddie ist die Hauptfigur, aus seiner Sicht spielen sich die ganzen Ereignisse ab, sowohl in der Vergangeheit als Mitglied einer Clique, als auch nun, als eher langweiliger Lehrer, der nach dreißig Jahren wieder zurück in sein Elternhaus zieht. Und einen Brief erhält, der die Ereignisse von damals wieder heraufbeschwört, als ein einfaches Stück Kreide und Zeichnungen als Geheimsprache mit seinen Freunden sie zur Leiche eines Mädchens führen. Absolut furchtbar. Und ein Lehrer geriet damals in Verdacht, denn zusammen mit Eddie rettete er dem Mädchen bei einem Unfall zuvor das LEben - aber war er auch der Mörder? Immerhin kam er auf die Idee mit den Kreidezeichnungen. Doch nun, dreißig Jahre später, tauchen sie wieder auf und wecken Zweifel ob es sich damals tatsächlich so wie vermutet zugtragen hat.
Ein Thriller, dessen Spannung sich kontinuierlich aufbaut und der mich von Anfang an in die Geschehnisse hineingezogen hat. Normalerweise halte ich große Stücke auf mein eigenes "Ermittlungstalent" aber bei diesem Buch lag ich ganz schön falsch mit meinen Vermutungen... daher von mir die volle Punktzahl für ein sehr gelungenes Buch mit guter Story.

Bewertung vom 29.06.2018
Nie wieder Amore!
Hennig, Tessa

Nie wieder Amore!


ausgezeichnet

Ich bin zugegebenermaßen ein Fan von Tessa Hennig und war deshalb auf das Buch auch sehr gespannt. Das Cover hat mich auch sofort für sich eingenommen, daher gleich hinein ins Lesevernügen.

Das Buch ist humoristisch, spannend, macht Lust auf Urlaub in bella Italia, zeigt das mit der Rente noch nicht alles vorbei ist und hat so manche Überraschung zu bieten. Monika Renner, Rentnerin, geht nach Jahrzehnten und durch puren Zufall ausgelöst auf die Suche nach ihrer großen Liebe Vincenzo. Denn der totgeglaubte ist anscheinend höchst Lebendig und arbeitet auf Sizilien als Orangenbauer. Doch warum hat er sich die ganzen Jahre nicht gemeldet? Und zudem will er auch erst einmal gefunden werden. Diese Aufgabe geht Moni sponaten mit ihrem Enkel Jan sowie Lena und Francesca an die berufliche Interessen verfolgen möchten.... Eine spannend Suche beginnt.

Meine volle Empfehlung für diese Urlaubslektüre!

Bewertung vom 24.06.2018
Mord nach Strich und Faden / Kate Shackleton ermittelt Bd.1
Brody, Frances

Mord nach Strich und Faden / Kate Shackleton ermittelt Bd.1


sehr gut

Kate Shackelton ist eine sehr selbstbewusste Frau die ihren Weg geht. Wie viele jungen frauen war sie in den Kriegszeiten als Krankenschwester und VAD aktiv, seit neuestem als Detektivin, und gleich der erste Fall hat es in sich! Denn eine Bekannte, Tabby, bittet sie, ihren Vater Joshua Braithwaite zu finden der vor Jahren unter merkwürdigen Umständen verschwunden ist. Die Familie besitzt eine Weberei und gilt somit als wohlhabend. Die Zeit drängt, steht doch die Hochzeit von Tabitha bevor, und bei dieser möchte sie auf ihren Vater nicht verzichten. Kate übernimmt den Fall mit Hilfe von Sykes, einem Bekannten ihres Vaters, und stößt auf so manches lebensbedrohliches und mörderisches Geheimnis ...

Das Buch "Mord nach Strich und Faden" spielt im England der 20er Jahre, der persönliche Status wurde noch sehr hoch gehalten, Männer waren Mangelware aufgrund des Krieges und Frauen oftmals eher dekoratives Beiwerk oder aber hart schuftende Fabrikarbeiterinnen, das Schicksal wurde sehr von der Herkunft bestimmt. So einen Schritt wie Kate, sich selbständig zu machen als allein stehende Frau, galt damals noch als Ausnahme.
Frances Brody schafft es sehr gut, ein Bild von der damaligen Zeit erzälerisch zu malen. Das Buch ist spannend, am Anfang musste ich mich erst einmal auf den Erzählstil einstellen, der mit mit jeder Seite mehr zugesagt hat.
Ein gelungenes Debüt und ich bin schon sehr gespannt auf den zweiten Fall von Kate und auch darauf, noch mehr über das England zur damaligen Zeit zu erfahren.