Benutzer
Top-Rezensenten Übersicht

Benutzername: 
buecherwurm_01
Wohnort: 
Heinsberg

Bewertungen

Insgesamt 206 Bewertungen
Bewertung vom 11.06.2024
Weg vom Schuss
Deleon, Jana

Weg vom Schuss


sehr gut

Ab in die Provinz

Agentin muss abtauchen und stolpert direkt in einen Kriminalfall

Die Protagonistin ist eine amerikanische Agentin, die wegen eines auf sie ausgesetzten Kopfgeldes untertauchen muss. Unter dem Deckmantel eines normalen Lebenslaufs gerät sie in der Südstaatenprovinz Louisianas auf direktem Wege in einen alten Kriminalfall. Sie lebt im Haus ihrer angeblichen, verstorbenen Tante und wird von deren Freundinnen und Nachbarinnen unter die Fittiche genommen. Zusammen gehen sie den Umständen eines fünf Jahre alten Falls auf den Grund. Zurückhaltung ist nicht gerade ihre Stärke, was es für sie schwierig macht, unauffällig zu bleiben.

Das Buch hat mir gut gefallen. Der rundum logisch entwickelte Fall, die interessanten und sympathischen Protagonistinnen sowie die weiteren Charaktere bieten einen lesenswerten Krimi. Der Schreibstil ist angenehm flüssig zu lesen und sehr unterhaltsam. Es fehlt auch nicht an Humor, was man schon am Cover erkennen kann. Ich würde mir eine Fortsetzung dazu wünschen und empfehle die Lektüre dieses Buches gerne Freunden unterhaltsamer, blutarmer Krimis.

Bewertung vom 04.06.2024
Kant (eBook, ePUB)
Willaschek, Marcus

Kant (eBook, ePUB)


ausgezeichnet

Ein großer Denker

Ein Kant-Experte erklärt das Werk des Philosophen auf verständliche Art und Weise

Marcus Willaschek ist als Kant-Experte anerkannt und gibt zum 300. Geburtstag des bedeutenden Philosophen der Neuzeit einen umfassenden Einblick in das Denken von Immanuel Kant. Er geleitet den Philosophen durch dessen Leben anhand seines Gesamtwerkes. Auf verständliche Art und Weise werden in 30 in sich abgeschlossenen Kapiteln zu sechs Themengebieten, mit denen Kant sich beschäftigt hat, die Einstellungen und Aspekte des Kant'schen Denkens dem Leser näher gebracht. Man taucht tief darin ein, untermalt durch anschauliche Beispiele aus den Werken Kants, so erlangt man Verständnis für das Gesamtwerk und die Intentionen darin.

Neben der Biografie und dem Leben von Kant lässt der Autor auch biografische Aspekte seiner Zeitgenossen und historische Ereignisse einfließen. Besonders der immer wieder erkennbare Bezug zur heutigen Zeit hat mir gut gefallen. Die Anordnung der Themen finde ich gelungen, Glossar und Anmerkungen sind sehr ausführlich, die Zeittafel informativ. Wer sich für Philosophie und das Denken im Allgemeinen interessiert, findet in diesem Buch einen Einstieg und wird fasziniert sein von einem der größten deutschen Denker. Meiner Meinung nach ist dieses Buch zu Recht nominiert für den Deutschen Sachbuchpreis 2024.

Bewertung vom 28.05.2024
25 letzte Sommer
Schäfer, Stephan

25 letzte Sommer


sehr gut

Lebensverändernde Begegnung

Das Aufeinandertreffen zweier Männer, die tiefgründige und interessante Gespräche führen.

Der namenlose Ich-Erzähler führt ein hektisches Leben, beruflich wie privat, und trifft zufällig auf den spätberufenen Landwirt und in sich ruhenden Karl; die beiden kommen ins Gespräch und Karl lädt in sein Bauernhaus ein. Sie führen interessante und tiefgründige Gespräche über das Leben im allgemeinen und ihre eigenen Erfahrungen im besonderen. Der Ich-Erzähler beginnt über sein Leben nachzudenken und durch die Erlebnisse von Karl versucht er, sein Leben zu ändern und sich zu entspannen.

Die Themen, über die die beiden sich unterhalten, sind vielschichtig und lebensnah. Die unterschiedlichen Lebenserfahrungen geben dem jeweils anderen neue Einblicke ins Leben. Der Ich-Erzähler lernt von seinem Gegenüber und Karl hört ihm zu. Der Schreibstil gefällt mir sehr gut, die ruhige Erzählweise passt bestens zum Buchinhalt. Das Cover hat mich direkt angesprochen und nach der Lektüre finde ich total passend. Ich möchte dieses Buch denjenigen empfehlen, die leise Töne und eine ruhige Entwicklung mögen.

Bewertung vom 17.05.2024
Die Frauen der Familie Carbonaro / Die Carbonaro-Saga Bd.2
Giordano, Mario

Die Frauen der Familie Carbonaro / Die Carbonaro-Saga Bd.2


sehr gut

Drei Generationen

Familienleben aus Sicht der Frauen, zwischen Sizilien und München

Der Erzähler schreibt die Geschichte seiner Familie aus Sicht seiner Großmutter, Mutter und Schwester. Das ein Jahrhundert umspannende Leben zwischen Sizilien und dem beruflichen Umfeld des Patriarchen in München zeigt die wechselnden Umstände in Italien und Deutschland auf eindrucksvolle Art und Weise. Träumt Pina von einer großen Familie und Macht, lenkt Anna sich durch den Wunsch nach einer Gesangskarriere ab. Mit Maria reisen wir in die Gegenwart und erfahren durch sie, was es heißen kann, selbstbestimmt leben zu wollen. Diese drei Frauen und ihre Schicksale haben mich mitgenommen, wörtlich und auch im übertragenen Sinn.

Der Autor schafft es, die beiden so unterschiedlichen Welten über drei Generationen ungeschönt und doch mitfühlend zu beschreiben. Man weiß immer sofort, in welcher Umgebung man sich befindet und kann sich die Welt bildlich vorstellen. Angefangen beim gelungenen Cover über die, zum Verständnis auch notwendige, Personenübersicht bis hin zum Stammbaum konnte mich das Buch überzeugen. Gerne habe ich die Frauen mit Familien auf ihren Wegen begleitet und empfehle die Geschichte gerne weiter.

Bewertung vom 07.05.2024
Der Wind kennt meinen Namen
Allende, Isabel

Der Wind kennt meinen Namen


ausgezeichnet

Eine bewegende Geschichte

Ähnliche Schicksale zu verschiedenen Zeiten zeigen kaum Unterschiede auf.

Das Buch handelt von Kindern, die ihre Heimat verlassen müssen und von Personen, die nicht wegsehen, sondern helfen. Ob in den 1930er Jahren in Europa oder in den 2020ern in den USA und Südamerika, die Umstände und Problematiken gleichen sich sehr. In jedem Fall wird von einer Flucht erzählt, durch die Mütter ihre Kinder retten und ihnen ein Überleben ermöglichen. Das Schicksal führt die Fälle zusammen und der Kreis schließt sich. Eine tolle und bewegende Geschichte, die auch teilweise erschüttert und nachdenklich stimmt.

Wie immer konnten mich der Schreibstil der Autorin und ihre lebensnahen Beschreibungen vollauf überzeugen. Die Charaktere sind ausnahmslos authentisch entwickelt und ergreifend dargestellt. Das Thema ist aktueller denn je und zeigt auf einfühlsame Weise, wie Hilfe und Unterstützung von außen funktionieren können sowie wie ein Weiterleben nach der Flucht aussehen kann. Das Buch hat mich begeistert, nachdenklich gestimmt und ich empfehle es als absolut lesenswert gerne weiter.

Bewertung vom 07.05.2024
Schatten über Monte Carasso / Moira Rusconi ermittelt Bd.3
Vassena, Mascha

Schatten über Monte Carasso / Moira Rusconi ermittelt Bd.3


ausgezeichnet

Ein Kriminalfall im Tessin

Zuviel gutes Essen und Rotwein machen einen Aufenthalt vom Vater der Polizeidolmetscherin Moira notwendig, zur seelischen Unterstützung begleitet sie ihn. Als eine Patientin spurlos verschwindet, ist das Interesse von Moira geweckt und sie setzt ihre Spürnase ein, um den Fall zu lösen. Letztendlich geht es aber nicht ohne die örtliche Kriminalpolizei, die ihre Dienste als Dolmetscherin benötigt; zudem ist sie mit Kommissaren und dem Gerichtsmediziner befreundet.

Mir hat das Buch ausgesprochen gut gefallen. Der Fall ist logisch konstruiert und sorgt mit vielen unerwarteten Wendungen für Spannung. Die Beschreibungen der Landschaft lassen darauf schließen, dass die Autorin sich dort gut auskennt bzw. recherchiert hat. Die Hauptcharaktere sind mir sehr sympathisch, ihr Zusammenspiel ist außergewöhnlich und ihre Vorgehensweisen sind authentisch beschrieben. Dies ist der erste Band der Reihe, den ich gelesen habe, konnte mich aber in die Familien- und Freundschaftskreise gut einfinden. Gerne empfehle ich das Buch Lesern interessanter Regionalkrimis.

Bewertung vom 27.04.2024
Ostseefinsternis / Pia Korittki Bd.19
Almstädt, Eva

Ostseefinsternis / Pia Korittki Bd.19


ausgezeichnet

Arbeitsreicher Urlaub

Der Urlaub mit Sohn beim neuen Freund bleibt nicht ungestört als in der Umgebung ein Todesfall für Aufmerksamkeit sorgt und den Einsatz der Kommissarin erfordert. Es gibt viele mögliche Tatszenarien und es kommen so einige Mitbürger als Täter in Betracht. Und da es sich um einen kleinen Ort handelt, sind auch viele mit einander verwandt. Die Ermittlerin muss einen Spagat zwischen Job und Familie meistern. Mit vielen unerwarteten Wendungen bleibt die Ermittlung lebendig und interessant.

Mir gefällt der Schreibstil der Autorin ausgesprochen gut. Ich kenne die vorherigen Bände nicht, bin aber trotzdem gut zurecht gekommen, das Relevante aus dem Privatleben wird an der richtigen Stellen eingeflochten. Die Charaktere sind gut entwickelt und authentisch, auch ihr Verhalten passt gut in die jeweiligen Situationen, die sehr vielseitig sind. Auch die bildhaften Beschreibungen tragen zum Verständnis bei. Es hat mir Vergnügen bereitet, das Buch zu lesen, daher empfehle ich diesen spannenden Fall gerne Lesern, die gute Krimis zu schätzen wissen.

Bewertung vom 15.04.2024
Zwischen Hoffnung und Vernunft / Gut Friesenhain Bd.2
Grünewald, Lotte

Zwischen Hoffnung und Vernunft / Gut Friesenhain Bd.2


ausgezeichnet

Teil 2 der Familiensaga

Ein Frauenschicksal aus dem Kreis der Bediensteten

Weiter geht es mit der Münsterland-Saga rund um drei Frauen vom Gut Friesenhain, die Ende des 19. Jahrhunderts aus ihren vorgezeichneten Wegen ausbrechen und ihre Träume verwirklichen wollen. In Band 2 steht die Freundin der beiden Komtessen, die Tochter des Stallmeisters, im Mittelpunkt, mit ihrer unerfüllten Liebe zum Erben des Gutes. Aber auch die beiden anderen Frauen gehen weiter ihren Weg. Durch ihre Ehe mit einem Sozialdemokraten bringt die älteste Grafentochter neuen Wind in die alteingesessene Familie und ihre Lebensweise. Ihre jüngere Schwester geht in Vertretung von Vater und Bruder vollkommen auf in der Führung des Gutes. Ob ihr Traum sich erfüllen wird, wird Bestandteil des Abschlussbuches der Trilogie sein.

Mit ihrer lebendigen Sprache schafft es die Autorin wieder, mich mitten ins Geschehen zu verfrachten. Die Charaktere sind mir ans Herz gewachsen, denn sie sind sehr authentisch gezeichnet. Die Themen der damaligen Zeit finde ich nachvollziehbar beschrieben und die Geschichte logisch entwickelt. Auch diesmal helfen die Zeichnung der Gutshofumgebung im Inneren des aufklappbaren Umschlags sowie das Namensregister. Gerne empfehle ich auch diesen Band, wobei es hilfreich ist, den Einstieg in die Trilogie vorher gelesen zu haben.

Bewertung vom 29.03.2024
Das späte Leben (eBook, ePUB)
Schlink, Bernhard

Das späte Leben (eBook, ePUB)


sehr gut

Der letzte Lebensabschnitt

Mit dem Wissen um seinen baldigen Tod erlebt der Protagonist seine letzte Zeit intensiv und bewusst.

Nach einer Krebsdiagnose, die ihm nur noch wenig Restlebenszeit lässt, wägt der 76jährige Protagonist seine Möglichkeiten ab und versucht die ihm verbleibende Zeit möglichst ausgefüllt zu verbringen. Gemeinsam mit seiner sehr viel jüngeren Frau bereitet er seinen sechsjährige Sohn auf die Situation und ihre Folgen vor. Um ihm etwas außergewöhnliches zu hinterlassen, beginnt er, ihm Briefe zu schreiben. Für mich kamen darin die menschlichen Gegensätze sehr gut zum Vorschein mit sehr tiefgründigen Erinnerungen und Visionen.

Das Buch beschäftigt sich mit einem traurigen Thema und zeigt einen möglichen Umgang der Betroffenen damit. Berührt hat mich insbesondere, wie er in der Situation mit seinem Sohn umgeht. Den Schreibstil habe ich als eher nüchtern und sachlich empfunden, es kommen wenig Emotionen zum Tragen. Doch so lässt sich die eigene Endlichkeit gut aufzeigen. Gerne empfehle ich die Lektüre Lesern, die bereit sind, in diese Thematik einzutauchen.

Bewertung vom 25.03.2024
Das Opernhaus: Rot das Feuer / Die Dresden Reihe Bd.2
Stern, Anne

Das Opernhaus: Rot das Feuer / Die Dresden Reihe Bd.2


ausgezeichnet

Aufregung in Dresden

Privat wie politisch ist einiges im Umbruch und wird bewegend erzählt.

Rund um die Mitarbeiter verschiedener Gewerke der Semperoper in Dresden entwickelt die Autorin einen interessanten Roman, der Mitte des 19. Jahrhunderts angesiedelt ist. Der zweite Teil einer Trilogie thematisiert die Mairevolution 1850, in die sowohl der Architekt des Gebäudes Gottfried Semper als auch der seinerzeitige Dirigent Richard Wagner verwickelt sind. Ein zweiter Erzählstrang beschäftigt sich mit dem Leben der Familie von Elise, die auch mit der Semperoper verbunden ist. Ich finde es gelungen, wie hier Fiktion und historische Ereignisse miteinander verwoben werden.

Die Entwicklung der Charaktere ist authentisch gelungen, die bildhafte Sprache lässt Dresden und die Ereignisse vor dem inneren Auge entstehen. Die aufgegriffenen Themen, wie die Stellung der Frau, die Frauenbewegung, die Revolution und die historisch belegten Personen, sind hervorragend recherchiert. Die ruhige Schreibweise lässt es nicht an Dramatik fehlen, was einander nicht ausschließt und flüssig zu lesen ist. Dieser Teil lässt sich problemlos ohne Kenntnisse aus dem ersten Band lesen. Gerne empfehle ich ihn Liebhaber historischer Romane uneingeschränkt.