Benutzer
zu den Top-Rezensenten

Benutzername: Sunangel
Danksagungen: 59 (erhaltene)


Bewertungen

Insgesamt 78 Bewertungen
Bewertung vom 14.05.2016
Über uns der Himmel
Harmel, Kristin

Über uns der Himmel


gut

Es ist eine berührende Geschichte, die zum Nachdenken anregt.

Kate wird der Boden unter den Füßen weggezogen, denn sie wird Zeuge davon wie ihr Mann Patrick durch eine Tragödie, die uns allen bekannt ist sterben muss. Kate ist eigentlich eine sehr lebensfrohe und natürliche Frau, die ihre Liebe und ihr Leben genießt. Durch das fürchterliche Ereignis, wird sie immer verschlossener und hat keine Ahnung mehr was sie eigentlich möchte. Was ist ihr wichtig im Leben und was ist zur Gewohnheit geworden? Manchmal hatte ich das Gefühl, dass sie wie in Trance lebt und nur funktioniert. Ihre Gefühle kommen zwar sehr gut rüber, aber ich muss gestehen, dass ich mit ihr nicht richtig warm geworden bin. Ich weiß nicht an was es lag, denn eigentlich ist sie eine herzensgute Frau, die anderen sehr viel helfen möchte und besonders Kinder liegen ihr am Herzen.

Die vielen weiteren Protagonisten spielen in der ganzen Geschichte eine Rolle, darum konnte man sich von jedem ein Bild machen. Die Gedanken der verschiedenen Charaktere kamen wirklich gut zur Geltung und darauf konnte ich mich gut einlassen. Besonders von Andrews Leben konnte ich mich voll und ganz hineinversetzen, weil er ein ruhiger und bedachter Mann ist.

Die Geschichte hat Höhen und Tiefen. Am Anfang kam ich gut rein und hatte zum Teil wirklich Tränen in den Augen, denn es geht schon sehr Nahe, was alles passiert. In der Mitte wurde es dann doch etwas langatmig, weil immer wieder das gleiche beschrieben wurde und Kate einfach fest saß. Das letzte Viertel war meiner Meinung nach das Beste von dem ganzen Buch. Es war zwar ab einem bestimmten Zeitpunkt sehr vorhersehbar, aber es kam dennoch viel Gefühl auf. Es werden von Menschen erzählt, die einem total ans Herz gehen und die viel Zuneigung brauchen.

Der Schreibstil ist leicht zu lesen und an manchen Stellen sehr fesselnd. Trotzdem hat mir das gewisse Etwas gefehlt und ich konnte nicht ganz in die Geschichte eintauchen. Obwohl mir die Umgebungsbeschreibungen sehr gut gefallen haben und es wirklich ins Detail ging, kam mir einiges etwas unrealistisch vor. Leider konnte mich das Buch nicht ganz überzeugen, dennoch regt es wirklich zum Nachdenken an.

Bewertung vom 27.04.2016
Zum wilden Eck
Sommer, Fritzi

Zum wilden Eck


sehr gut

Ich habe mir am Anfang etwas schwer getan in das Buch reinzukommen, weil ich die Hauptprotagonistin Josi überhaupt nicht einschätzen konnte und dadurch war ich nicht sofort in der Geschichte drin.

Josi wirkte am Anfang arrogant und überheblich auf mich, dass hat sich aber im Laufe der Geschichte gelegt und ich bin begeistert, welche Einstellung sie hat. Sie hat den nötigen Biss im Leben und lässt sich nicht so schnell aus der Spur bringen. Sie zeigt aber auch Gefühle und lässt die raus. Ihre Hunde liebt sie verständlicherweise über alles und das sollen alle Menschen wissen. Sie ist sehr hilfsbereit, doch manchmal kam das etwas unrealistisch rüber. Da kommen wir wieder zum Thema Geld regiert die Welt.

Die Hunde Henri, Wilma und Victor sind zauberhaft. Gerade Henri ist mir sehr ans Herz gewachsen und es kommen Situationen vor, wo ich wirklich laut lachen musste. Hunde wollen die Welt verstehen und es wäre besser gewesen, wenn sie reden könnten. Alle drei haben den gewissen Charme, den nur Vierbeiner haben können und gerne hätte ich auch so einen Henri bei mir zu Hause.

Die anderen Protagonisten konnte man gut kennen lernen, die einen mag man die anderen wieder nicht. Trotz das es hauptsächlich um Josi und die Hunde ging, sind die Campingbewohner sehr liebevoll und authentisch ausgearbeitet worden. Mir hat sehr gefallen, wie sie alle hinter Josi stehen.

Die Umgebungsbeschreibungen passen perfekt dazu und ich konnte mir gerade den Campingplatz gut vorstellen. Ich habe richtig Lust bekommen dort auch Urlaub zu machen, denn es ist eine tolle Gemeinschaft. Die Aussicht ist mehr als traumhaft.

Der Schreibstil ist sehr temporeich und dadurch kommt sehr viel Abwechslung in die Geschichte. Der Leser muss einfach mit raten, wer schuldig ist und wer nicht. Ich habe es nach anfänglichen Schwierigkeiten sehr gerne gelesen und ich hoffe ihr werdet auch viel Spaß daran haben.

Bewertung vom 16.06.2015
Beim nächsten Mann links abbiegen
Martini, Caro

Beim nächsten Mann links abbiegen


ausgezeichnet

Lucie weiß nicht mehr was sie denken soll, denn ihr Navi macht Sachen, die ihr komisch vorkommen. Nach und nach stellt sie sich auf die Situation ein und kommt damit mehr oder weniger gut klar. Lucie ist eine sehr offene und großherzige Person, die leider viel zu schnell ausgenutzt wird, da sie lernen muss auch mal Nein zu sagen. Ich konnte mich richtig in sie hineinfühlen, denn ihre Gedanken gibt sie offen zu. Manchmal kommt sie recht verrückt und etwas durchgeknallt rüber, doch gerade das zeigt, dass sie zum Lachen nicht in den Keller geht. Sie ist wirklich eine tolle Freundin, mit der man Pferde stehlen kann und Geheimnisse sind bei ihr gut aufgehoben. Im realen Leben wäre mir Lucie sofort sympathisch gewesen.

Die anderen Protagonisten haben alle ihre Aufgabe in der Geschichte. Es kommen zwar einige vor, aber es ist nie verwirrend. Ein paar Personen waren dabei, die ich nicht so gerne mochte, aber jeden Geschmack kann man ja nicht treffen.

Die Umgebungsbeschreibungen sind sehr detalliert und ich konnte mir gut vorstellen, wo das Navi Lucie hinleitet. Da hat die Autorin ganze Arbeit geleistet.

Der Schreibstil ist sehr flüssig und entspannend, so dass man das Lesen einfach genießen kann.

Die Idee zur Geschichte war mal etwas anderes. Es hat mir sehr gut gefallen, denn es war eine Mischung aus Humor, Romantik und Magie.
Ich hoffe das die Autorin noch weitere Bücher schreibt, denn sie kann den Leser so richtig um den Finger wickeln.

Fazit:
Eine ungewöhnliche Geschichte, die einen in den Bann zieht. Durch den humorvollen Schreibstil und der passenden Ausarbeitung, hat man das Buch innerhalb weniger Stunden gelesen.

Bewertung vom 03.06.2015
Kurz bevor das Glück beginnt
Ledig, Agnès

Kurz bevor das Glück beginnt


ausgezeichnet

Wow was für ein emotionales Buch!

Julie ist eine unsagbar starke junge Frau, vor der ich großen Respekt habe. Sie ist nicht nur sehr sympahtisch sondern auch eine liebevolle Mutter. Julie hat wirklich viel mitgemacht, hat sich aber nie unterkriegen lassen und immer weitergekämpft. Sie weiß was sie möchte und ist trotz ihres Alters sehr vernünftig und man kann sich immer auf sie verlassen.

Paul ist ein wundervoller Mann, der nicht wegschaut wenn es jemanden schlecht geht sondern auch hilft. Es war schwer einzuschätzen warum er Julie so hilft, aber ich denke für ihn war das Balsam auf der Seele. Für mich war er der Ruhepol und einfach der Fels in der Brandung, den so schnell nichts aus der Bann wirft.

Es spielen einige weitere Protagonisten eine wichtige Rolle und ich habe mit allen mitgefühlt und zum Teil mitgezittert. Es ist alles so stimmig und gefühlvoll und dem Leser wird der Zusammenhalt vermittelt.

Ich muss ehrlich zugeben, dass das Buch für mich sehr sehr emotional und aufwühlend war. Ich habe deutlich gemerkt, dass die Autorin selber einen Schicksalsschlag hinter sich hat, denn sonst hätte sie das nicht so authentisch und überwältigend rübergebracht. Ich habe viel geweint aber auch gelacht, denn für mich ist dieses eins der besten Bücher die ich je gelesen habe.

Der Schreibstil ist sehr flüssig, passt aber wunderbar zu dieser ernsten Geschichte. Ich bin zum Nachdenken gekommen und frage mich immer wieder, warum man einfach nicht mit dem glücklich sein kann, was man hat.

Die Umgebungschreibungen sind himmlisch schön. Ich hatte das Gefühl, dass ich selber am Meer stehe und die Wellen hören kann. Ich bin richtig ins Träumen gekommen und wäre am liebsten dort gewesen.

Fazit:
Mein bisheriges Jahreshighlight. Ein sehr gefühlvolles Buch, dass den Leser einfach mitreist und nicht mehr loslässt. Wer einmal angefangen hat zu lesen, wird süchtig davon!!!

Bewertung vom 27.05.2015
Herzklopfen und Hüttenzauber
Schönau, Fanny

Herzklopfen und Hüttenzauber


ausgezeichnet

Heidi fühlt sich ungerechnet behandelt, denn sie erbt eine Alm und darauf hat sie nun wirklich keine Lust. Heidi ist eine sehr lustige und tollpatschige Frau. Ich musste so oft wegen ihr lachen, denn sie zieht die Fettnäpfchen magisch an. Natürlich macht es das Bergleben nicht unbedingt einfacher für sie, weil das ja noch ungewohnter ist und sich alles erst einspielen muss. Heidi ist sehr stur und möchte am liebsten mit dem Kopf durch die Wand. Nach und nach muss sie aber einsehen, dass doch nicht alles so läuft wie sie es möchte, denn sie hat nicht mit Zita gerechnet.

Zita ist so wie man es schon auf den Klappentext erahnen kann. Mindestens genauso stur wie Heidi und noch dazu weiß sie sich mit allen Mitteln zu wehren. Ich mochte Zita von Anfang an, denn sie strahlt eine unbeschreibliche Ruhe und Wärme aus. Bei ihr ist es total heimelig und ich wollte am liebsten von ihrem Brot probieren.

Die weiteren Protagonisten passen sehr gut zum Bergleben und natürlich der Umgebung. Es wird alles nicht so genau genommen und man spürt einfach die Lockerheit, was im Stadtleben leider nicht mehr der Fall ist. Ich mochte jede einzelne Persönlichkeit auf Anhieb und könnte mir ein so ein Leben schon vorstellen.

Der Schreibstil wurde der Geschichte wunderbar angepasst. Es ging zwar turbulent zu, dennoch wurde keine Hektik verbreitet und die Gelassenheit wurde dem Leser hervorragend vermittelt. Der Humor hat natürlich auch nicht gefehlt und manche Szenen waren einfach urkomisch und wirklich was für die Lachmuskeln.

Die Umgebungsbeschreibungen sind himmlisch. Wer hat schon heute noch Zeit, die Berge und ihre Schönheit zu genießen? Ich habe mich von Anfang an auf der Alm wohlgefühlt, denn es wurde alles sehr authentisch beschrieben. Das Leben ist einfach, dennoch sind die Menschen glücklich, denn sie verstehen am Besten, wie es ist wenn man noch alles selber machen muss.

Fazit:
Eine sehr erfrischende und lustige Geschichte bei dem der Leser von der ersten Seite an mitten drin ist. Sehr sympathische Protagonisten und eine wundervolle Umgebung macht Lust mehr von Fanny Schönau zu lesen.

Bewertung vom 19.05.2015
Sternenküsse
Fletcher, Giovanna

Sternenküsse


ausgezeichnet

Sophie ist eine unglaublich faszinierende junge Frau. Es gibt nicht viele Protagonisten, von denen ich von Anfang an verzaubert bin, aber Sophie ist eine davon. Ich konnte mich total in sie hineinversetzen, weil sie eine unglaublich ruhige und bedachte Art an sich hat. Es dauert lange bis man Sophie aus der Fassung bringt und selbst da bleibt sie noch auf den Boden der Tatsachen, was mir sicherlich nicht so gut gelungen wäre. Sie ist zwar zum Teil sehr in sich gekehrt, trotzdem merkt man gleich, was in ihr vorgeht und wie ihr nächster Schritt aussieht. Manchmal hatte sie Schwierigkeiten, sich auf Gefühle einzulassen, doch wenn sie sich dann geöffnet hat, ist sie mit Haut und Haaren dabei. Ich habe Sophies Geschichte so gerne gelesen und war in jeder Sekunde bei ihr.

Billy ist ein zauberhafter Mann, dem man einfach nicht widerstehen kann. Ich glaube ich hätte mich auch sofort in ihn verliebt. Er versucht wirklich alles, was in seiner Macht steht für Sophie zu tun, doch er kann sich nie sicher sein, ob das reicht. Billy gibt einer Frau das Gefühl, etwas ganz besonderes zu sein und liest ihr jeden Wunsch von den Augen ab. Und doch vergisst er dabei das wichtigste. Er ist sehr charmant und liebevoll. Er kommt mit allen gut klar und ist der Traum aller Schwiegermütter, wenn da nicht sein Beruf wäre.

Die weiteren Protagonisten sind einmalig und haben alle das gewisse Etwas. Klar gibt es einige, die kann man nicht so gut leiden, aber besonders Sophies Mama und Molly gleichen das aus. Beiden haben eine unglaublich herzliche Persönlichkeit und ich kann gut verstehen, dass beide so beliebt sind.

Mir persönlich hat die Beschreibung des Teeladens sehr gut gefallen, dort fühlt man sich wohl und kann abschalten. Ich konnte mir bildlich vorstellen wie Sophie und Molly dort ihre Arbeit verrichten und mit Herzblut dabei sind.

Der Schreibstil passt sehr gut zur dieser harmonischen Geschichte. Die Gefühle und Gedanken sind immer mit dabei, dennoch wirkt es sehr natürlich. Ich habe mich sehr wohl gefühlt beim Lesen und Sophies Leben ging mir richtig ans Herz.

Fazit:
Eine unglaublich Stimmige und und perfekt durchdachte Geschichte. Durch die Harmonie der Protagonisten vergisst man die Zeit beim Lesen und kann völlig vom Alltag abschalten!

Bewertung vom 12.05.2015
Ich wollte immer nur dich (eBook, ePUB)
Wiegner, Anne

Ich wollte immer nur dich (eBook, ePUB)


ausgezeichnet

Johanna ist eine sehr authentische Frau. Sie zeigt ihre Gefühle offen und ehrlich und hat viel in ihrem Leben durchgemacht. Da kommt Paul als Rettungsanker gerade recht. Mir hat Johanna als Person sehr gut gefallen, denn sie ist zwar sehr vernünftig aber macht auch mal Fehler und steht dazu. Ihr Charakter ist wie aus dem echten Leben gegriffen und das macht sie total sympathisch. Zum Teil opfert sie sich auf und möchte es nicht zugeben. Ich habe mit ihr gelitten und bin mit ihr durch die Achterbahn der Gefühle gefahren, denn die Autorin hat hervorragende Arbeit geleistet und ich habe von Anfang an mitgefiebert.

Zu Paul möchte ich nicht viel schreiben, da ich sonst gleich zuviel verraten würde. Er weiß ganz genau, was die Frauen wollen und ist dadurch sehr charmant.

Von der ersten Seite an, ist man in der Geschichte mittendrin. Ich konnte viel von Johannas Leben erfahren und die weiteren Protagonisten werden nach und nach miteingebracht. Ganz besonders sind mir Johannas Töchter und Karen ans Herz gewachsen. Aber auch Hans wird mir noch lange in Erinnerung bleiben. Ich fand es sehr schön, dass Johanna so tolle und liebe Menschen an ihrer Seite hat, die sie immer wieder unterstützen.

Der Schreibstl ist sehr flüssig und einfach zu lesen. Ich persönlich finde das Anne Wiegner eine großartige Autorin ist, denn sie hat aus einer eigentlich gewöhnlichen Liebesgeschichte einen fesselnden und emotionalen Roman gezaubert.

Die Umgebungsbeschreibungen sind fantastisch und sehr gefühlsbetont. Das Umfeld passt sich dem innerlichen Kampf von Johanna an und zum Teil kann man traumhafte Kulissen erahnen.

Fazit:
Eine mitreißende und wundervoll ausgearbeitete Liebesgeschichte, die einige Überraschungen bereit hält.

Bewertung vom 07.05.2015
Pfote aufs Herz
Kendrick, Beth

Pfote aufs Herz


ausgezeichnet

Lara ist eine tolle und gefühlvolle Frau, die ihr Ziel vor Augen hat. Doch ihr Leben wird von Hunden bestimmt, denen sie helfen möchte. Sie sieht nichts anderes mehr und dadurch kommt es mit ihren Mitmenschen öfters zum Konflikt. Einerseits konnte ich Laras Entschlossenheit gut nachvollziehen, andererseits muss ich zugeben, dass ich Lara in manchen Situationen nicht verstehen konnte. Ich hatte oft den Eindruck, dass ihr die Tiere wichtiger sind als alles andere. Sie ist wie besessen und möchte ihr Ding durchziehen, leider verliert sie dadurch die Realität aus den Augen. Sie geht wunderbar mit den Hunden um und ich habe ihr Durchsetzungsvermögen bewundert, nur hätte sie zwischendurch mal einen Gang runterschalten sollen. Ich mochte Lara dennoch sehr gerne und habe mich immer wieder gefragt, wie ich wohl gehandelt hätte.

Die vielen weiteren Protagonisten haben ganz unterschiedliche Charaktere. Leider haben einige Lara Steine in den Weg gelegt und ihr das Leben nicht nicht gerade einfach gemacht. Wiederum hat sie aber Menschen an ihrer Seite, die sie voll und ganz unterstützen mit ihren Plänen.

Ich persönlich fand es sehr süß, dass die Persönlichkeiten der Hunde auch detailgenau beschrieben wurden. Denn genauso wie wir Menschen, haben sie alle einen ganz unterschiedlichen Charakter. Von der Diva bis zum Spielgefährten der Kinder, ist alles dabei.

Der Schreibstil ist sehr wortgewand und harmonisch. Das Buch lässt sich leicht lesen und es ist eine total süße Geschichte. Zwischendurch bekommt man sogar selber Lust, sich einen Hund ins Haus zu holen.

Die Umgebungsbeschreibungen sind fantastisch, da hat sich die Autorin einiges ausgedacht, um den Leser zu fesseln. Gerade die Szenen im Pool oder im Park haben mir sehr gut gefallen.

Fazit:
Eine nette Geschichte für zwischendurch, die das Herz des Lesers berührt. Es geht nicht sonderlich in die Tiefe, dennoch kann man wunderbar entspannen. Ein flüssiger Schreibstil lässt die Seiten nur so dahin fliegen.

Bewertung vom 29.04.2015
Jetzt oder Nils
Hotel, Nikola

Jetzt oder Nils


ausgezeichnet

In Emmas Leben geht es ziemlich turbulent zu, denn sie zieht die Fettnäpfchen magisch an. Sie ist im inneren ein kleines Mädchen geblieben und manchmal benimmt sie sich auch so. Doch gerade das macht sie total liebenswert und ich hatte richtig Spaß ihr Leben zu verfolgen. Ich wäre wohl öfters vor Scham im Boden versunken und hätte aufgegeben. Doch für Emma gibt es das Wort aufgeben nicht, sie versucht aus allem noch das Beste zu machen. Durch ihre chaotische Art muss man sie einfach mögen.

Nils ist total hinreißend. Vom ersten Moment hab ich ihn in mein Herz geschlossen. Ich hatte den Eindruck, dass ihn nichts aus der Bahn werfen kann, denn er ist immer ruhig und gelassen geblieben. Ganz im Gegensatz zu Emma. Er ist mit Emma super zurecht gekommen, auch wenn ich nicht so locker mit Emmas Aktionen umgegangen wäre wie er. Gerade der Wortwechsel zwischen den beiden war urkomisch. Mit viel Ironie und Sarkasmus schaukeln sich die beiden ständig gegenseitig hoch.

Alle anderen Protagonisten wurden perfekt ausgearbeitet und von jeder Charaktereigenschaft ist etwas dabei. Heidi mochte ich z.B. gar nicht und Nils Mutter ist einfach einmalig.

Die Geschichte ist sehr schwungvoll und temporeich geschrieben, sodass ich das Buch nicht mehr zur Seite legen wollte. Es wird wirklich nie langweilig, denn wenn eine peinliche Situation beendet ist, schlittert Emma gleich wieder in eine Neue. Ich bin aus dem lachen nicht mehr rausgekommen, denn so viel Pech kann ein Mensch doch gar nicht haben.

Nikola Hotel hat mit viel Liebe zum Detail sämtliche Umgebungsbeschreibungen ausgearbeitet und so kann man sich alles bildlich vorstellen. In Gedanken war ich bei Emma und konnte mich beim Lesen total entspannen.

Fazit:
Mit viel Schwung und einer perfekt ausgearbeiteten Geschichte kann Nikola Hotel auf ganzer Linie überzeugen. Ein Buch zum abschalten und wohlfühlen!