Benutzer
zu den Top-Rezensenten

Benutzername: BiancaK.
Wohnort: Magdeburg
Über mich:


Bewertungen

Insgesamt 9 Bewertungen
Bewertung vom 16.10.2019
Südlichter / Monsieur Perdu Bd.2
George, Nina

Südlichter / Monsieur Perdu Bd.2


ausgezeichnet

Dieses Buch gefällt mir außerordentlich gut, Marie Jeanne ist ein Kind das das Leuchten der Liebe sehen kann. Sie beobachtet die Menschen ganz genau und verschlingt die Bücher die Ihr Vater zum ausleihen bereit hält...Ein Roman der ans Herz geht und positiv stimmt. Ein sehr schönes Buch liebevoll und einfühlsam geschrieben. Einen vergleichbaren Roman habe ich bisher noch nicht gelesen. Es war ein sehr schönes Erlebnis dieses Buch als Testleserin lesen zu dürfen.

Bewertung vom 18.09.2019
Totentracht
Rieckhoff, Alexander; Ummenhofer, Stefan

Totentracht


sehr gut

Die neue Kollegin Marie kommt aus Berlin in den Schwarzwald. sie ist hier aufgewachsen. Gleich nach ihrer Ankunft gibt einen aktuellen Fall zu lösen.
Die erste Begegnung mit ihrem neuen Ermittlungs- Partner Karl Heinz Winterhalder lief nicht gleich reibungslos ab. Er ist ein Schwarzwälder Urgestein und Sie eine Pflanze aus der Großstadt. Es kommt gleich zu Anfang ihrer Zusammenarbeit zu Reibungen und Verwicklungen zwischen Kommissar Winterhalder und Marie.
Alles in allem ein lesenswerter und lustiger Kriminalroman. Oft musste ich beim lesen schmunzeln da die beiden ungleichen Kriminalbeamte immer wieder aneinander geraten.
Für Freunde des wunderschönen Schwarzwaldes und Liebhaber leichter Kriminalgeschichten unbedingt zu empfehlen.
Der Schluss hat mir nicht so gut gefallen. Da ist irgendwie was offen. Vielleicht gibt es ja noch einen 2. Teil damit man sieht wie es weiter geht mit den handelnden Personen.

Bewertung vom 05.09.2019
Der Flug des Falken
Regine Sonnleitner

Der Flug des Falken


ausgezeichnet

Was hat die Natur uns zu sagen?
In mehreren Kurzgeschichten, Anhand von Tieren und Krafttieren, wird hier zum Nachdenken angeregt. Sollten wir uns nicht mal lieber mit Ruhe und Stille umgeben und tief in uns hineinhorchen?

Leben ist nicht Lärm und Konsum.

Das ist nur Ersatz weil es uns zu gut geht und wir nicht mehr für unsere täglich essen kämpfen müssen.
Wir beuten auf Grund von Profit und Geldgier unsere wunderschöne Natur aus auf der ganzen Welt. In den Wäldern sind immer weniger Tiere zu Hause da wir ihren Lebensraum zerstören und nur an uns selbst denken. Selbst ein Rückkehrer wie der Wolf wird verteufelt, die Menschen haben Angst vor Ihm. Dabei ist er ein ganz familiäres Tier. Er hat auch Recht auf seinen Lebensraum.
Einmal weniger das Handy, den Computer oder den Fernseher einschalten und die Stille auf sich wirken lassen. Freude über einen Schmetterling an einer Blume, vorbeiziehende Wolken beachten oder die Vögel am himmel beobachten, zu sich selbst finden und die kleinen Dinge im Leben beachten...

Das ist Leben.

Bewertung vom 19.08.2019
Die Melodie der Schatten
Peter, Maria W.

Die Melodie der Schatten


ausgezeichnet

Nach einem Überfall auf ihre Kutsche irrt Fiona umher, sie kommt mitten in der Nacht zu einem finsterem und düsteren Herrenhaus, was hier alles Mysteriöses und Rätzelhaftes passiert wird sehr anschaulich und fesselnd in dieser Geschichte erzählt. Nebelig dunkel wird die Umgebung beschrieben, zugleich sehr fesselnd und sehr anschaulich dargestellt. Aidan, der Hausherr wird als zynischer unnahbarer und in dunkler Kleidung gewandeter Zeitgenosse dargestellt. Fiona ist eine unbedarfte ehrliche und nicht unterzukriegende junge Dame die sich dem Hausherrn mit Mut entgegenstellt.

Dies ist zugleich eine geschichtsträchtige Geschichte über die Vorkommnisse in den schottischen Highlands zur Zeit um 1837. Es ist nicht alles wie es zu Anfang scheint und am Ende wird die Geschichte mit samt ihren mystischen Erscheinungen sehr geschickt aufgelöst. Für alles gibt es eine irdische Erklärung.

Mit hat das Lesen und das Eintauchen in diese Geschichte sehr gut gefallen. Spannung etwas Grusel und am Ende doch eine wunderbare Unterhaltung. ich empfehle dieses Buch unbedingt weiter und vergebe die höchste Punktzahl. Dieses Buch ist für Historien Fans ein Muss...

Bewertung vom 05.08.2019
Ein Lied von Liebe und Verrat
Brown, James William

Ein Lied von Liebe und Verrat


gut

Aliki wächst bei Ihrem Vater einem Köhler auf. Sie muss mit ansehen wie die deutsche Soldaten,die ihr Dorf besetzten ihn im 2. Weltkrieg ermorden. Eine befreundete Nachbarin nimmt sie auf. Ihre Mutter ist schon früher nach Athen auf und davon.
Auf Grund der Besatzung gibt es kaum noch was zu essen sodass sie sich allerhand einfallen lassen müssen um am Leben zu bleiben.
Aliki wird eines Tages zur Klagefrau. Wie kam es dazu?
Im Buch geht es um das Ende des 2. Weltkrieges. Wie haben die Menschen überlebt in diesem durch Krieg zerstörten Land. Wie können die Freunde Aliki, Takes und Stelios überleben. Wohin führt sie Ihr Weg. In der schrcklichen Nachkriegszeit kämpft jeder ums überleben. Ein Buch das zum Nachdenken anregt. Es wird mir wohl noch eine Weile im Gedächnis bleiben.

Bewertung vom 17.07.2019
Toskanische Täuschung
Vogt, Belinda

Toskanische Täuschung


ausgezeichnet

zur Handlung:
Im Mittelpunkt der Handlung steht die Chimäre, eine etruskische Statue die im 15. Jahrhundert beim Bau der Stadtmauer in Arezzo gefunden wurde. Sie kehrt nun als Touristenmagnet ins örtliche Museum zurück. Bei ihrer Enthüllung wird der Museumsdirektor unter ihr drapiert tot aufgefunden. Der Kommissar Fabbri ermittelt.
In der gleichnamigen Villa Chimära werden Menschen mit Schlafproblemen und Alpträumen behandelt. Hier hat sich die deutsche Psychologien Pia mit ihrer Methode Klarträume zu erzeugen einen Namen gemacht. Im Laufe der Ermittlungen geschehen noch mehr Morde. Wie hängt das alles zusammen? Die Vergangenheit holt die Gegenwart ein...

Fazit:
eine interessanter, fesselnder und spannender Kriminalroman, der Charakter des Polizeikommissars ist sehr sympatisch dargestellt so das man mehr über ihn lesen möchte. Er geht auf in seiner Arbeit. Auch die deutsche Psychologin Pia ist intensiv mit ihrer Arbeit, in der Klinik für Schlaftherapie beschäftigt. Sie möchte Menschen mit schweren Alpträumen helfen. Ihre Fernbeziehung zu ihrem Freund Alexander aus Deutschland macht ihr schwer zu schaffen.
Das Buch lässt sich durchweg flüssig lesen und bleibt spannend bis zum Schluss.
Wer ist der Täter der diese unglaublich schlimmen Morde begangen hat und warum?
Die Ereignisse überschneiden sich. Wer hängt da noch alles mit drin?

Bewertung vom 09.07.2019
Der Geist von Cavinello d'Alba
Sesta, Caroline

Der Geist von Cavinello d'Alba


gut

Als Cornelia einen Heiratsantrag bekommt, bittet sie ihre Eltern um Ihre Abstammungsunterlagen. Erst jetzt erfährt sie das sie adoptiert ist. Ihre Wurzeln liegen im fernen Italien und als sie dann unerwartet das Anwesen ihres leiblichen Vaters, einem Edelmann aus Piemont erbt, überdenkt sie nochmals Ihre Heiratspläne mit ihrem dominanter Partner. Unentwegt möchte er über Sie bestimmen. Sie zieht ins Piemont in das alte Haus ihres italienischen Vaters. Dort spürt sie den Geist ihrer Vorfahren. Ein Spannendes Buch dabei bekommt man Lust auf Reisen nach Italien um dort Land und Leute kennen zulernen. Das Cover finde ich nicht so ganz passend. Eine gezeichnete Abbildung des Anwesens würde mir besser gefallen um die Fantasie mehr anzuregen. Der Schreibstil ist flüssig und leicht zu lesen.

Bewertung vom 05.07.2019
Das Licht der Toskana
Mayes, Frances

Das Licht der Toskana


gut

Das Buch ist aus der Sicht der Schriftstellerin Kit geschrieben. Sie wanderte auch einst in die Toscana aus um sich zum schreiben inspirieren zu lassen. Dort ist sie auch in einem kleinen Haus heimisch geworden. Nun beobachtet sie das in der Nachbarvilla, die bisher verlassen dastand, neues Leben einkehrt. 3 Amerikanerinnen mit viel Gepäck und Hund...ob die wohl länger bleiben? Sie freunden sich recht schnell an und verbringen viel Zeit gemeinsam auf Reisen durch Italien, beim gemeinsamen Essen, wandern und spazieren gehen.
Gemeinsam erzählen sie sich ihre Lebensgeschichten und es entsteht eine wunderbare Freundschaft auch zu den anderen Mitbewohnern im Dorf.
Das Buch ist gespickt mit sehr ausführlichen Beschreibungen, Wahrnehmungen, vielen italienischen Fremdwörtern. Es spielen viele Personen mit, sodass man sich die Namen nicht immer merken kann. Manchmal dachte ich wer war das? Zu wem gehört er? Es wäre schön gewesen wenn man die italienischen Begriffe auf einer Seite nachschlagen könnte und eine Seite mit den Namen und den jeweiligen Eigenschaften der handelnden Personen erörtern könnte zum Beispiel Susann - die Maklerin
Der Lesefluss war nicht immer sehr gut, das Buch zog sich ganz schön in die Länge ein paar weniger Beschreibungen der Farben und Blumen hätten es auch getan. Die Sprünge in der Handlung von einer Person zur nächsten waren mir manchmal zu abrupt

Bewertung vom 25.06.2019
Im Freibad
Page, Libby

Im Freibad


ausgezeichnet

Ein sehr schönes Buch.
Die Handlung ist spannend, fesselnd und wirklichkeitsgetreu beschrieben. In die Geschichte konnte ich mich bildlich hineinversetzen und denke auch nach dem lesen immer wieder mal über die verschiedenen Charaktere nach. So kann man mit einer einfachen Geschichte perfekt unterhalten. Der Zusammenhalt und die beginnenden Freundschaften der unterschiedlichsten Personen im Kampf um ihr Freibad regen zum Nachdenken an. Man kann sich für eine Sache gemeinsam einsetzen und wird dafür mit Erfolg belohnt.

1 von 1 Kunden fanden diese Rezension hilfreich.