Benutzer
zu den Top-Rezensenten

Benutzername: Puschel1304
Wohnort: Wilster
Über mich:


Bewertungen

Insgesamt 7 Bewertungen
Bewertung vom 09.10.2018
Piccola Sicilia
Speck, Daniel

Piccola Sicilia


gut

"Piccola Sicilia" von Daniel Speck

Schreibstil:
Daniel Speck schreibt seine Geschichte auf 624 Seiten in einfachem und angenehmem Schreibstil, Das Buch beinhaltet keine schweren Worte und dennoch sind immer wieder fremdsprachige Worte zu finden. Diese stören meiner Meinung nach nicht unbedingt den Lesefluss. Dennoch finden wir ebenso komplette Musikpassagen udn Texte in einer anderen Sprache wieder. Hier stelle ich schlichtweg die Behauptung in den Raum, dass niemand diese Zeilen lesen wird. Besonders nicht, wenn einem selbst die Sprache nicht gebräuchlich ist. Hier wäre ein bisschen weniger dann doch mehr gewesen.
Die Zeitsprünge zwischen der Gegenwart und der Vergangenheit sind angenehm gestaltet. Dennoch ist die Vergangenheit wesentlich schlüssiger in sich als die Gegenwart.
Daniel Speck verwendet viele Szenen und Worte zum Nachdenken, Anekdoten, Floskeln, Zitate, Stilistisch ist dies meiner Meinung nach sehr gut gewählt.

Inhalt:
Dieses Buch beschreibt die Geschichte eines Geschwisterpaares, das während der Kriegszeiten eine Liebe entwickelt. Der Leser wird erstaunt und empört über diese Situation sein, dennoch handelt es sich hier um um einen leiblichen Sohn und eine adoptierte Tochter, sodass sich wieder beruhigt werden kann.
Die beiden verbringen eine schwere Zeit miteinander und teilen sich einen sehr dickköpfigen Vater, der seinen Weg geht.
Der Krieg ist lange über das Land gezogen und während die beiden ihre erste und einzige Liebesnacht miteinander verbringen, beobachtet sie ein deutscher Soldat, der sie jedoch nicht verrät, sondern dem Bruder zur Flucht verhilft.
Und mit dieser Hilfe beginnt eine tragische Geschichte zu laufen, denn während der Bruder in den Krieg zieht, wird die Schwester ein Kind zur Welt bringen und der deutsche Soldat sich bei der Familie verstecken müssen.
Der Soldat wird sich in die Schwester verlieben und seine eigene Verlobte in Deutschland vergessen.
Zumindest bis zu dem Tag, als der Krieg beendet ist und die Türen mehr oder weniger wieder offen stehen.
All dies liegt Jahre zuvor.
In der heutigen Zeit haben wir die Protagonistin Nina, die unmittelbar vor einer gescheiterten Ehe steht und mit einem Kumpel zusammen ihren Großvater sucht. In diesem Zusammenhang lernt sie ihre Tante kennen, die ihr die ganze Geschichte von damals erzählen wird,
Wer gespannt auf eine interessante Familiengeschichte ist, der sollte sich dieses Buch kaufen uns lesen.

Fazit:
Der Einstieg in die Geschichte ist spannend, die Spannung wird aufgebaut, alles ist schlüssig.
Die Zitate sind angenehm, der Leser wird zum Nachdenken animiert.
Und doch bringt das Ende keine Zufriedenheit. Und das nicht, weil es kein Happy End in diesem Buch gibt, sondern weil zu viele Fragen

Bewertung vom 28.08.2018
Zwischen uns ein ganzes Leben
Levensohn, Melanie

Zwischen uns ein ganzes Leben


ausgezeichnet

"Zwischen uns ein ganzes Leben" von Melanie Levensohn

Titel:
Der Titel ist für dieses kleine Zauberwerk sehr gut gewählt, denn die Geschichte spielt in zwei Zeiten, an zwei Orten und doch mit den gleichen Menschen, die leider allerdings nichts davon wissen. Zwischen ihnen liegt scheinbar ein ganzes Leben und doch sind sie näher verbunden, als sie zu glauben scheinen.

Schreibstil:
Melanie Levensohn schreibt ihren durchaus sehr spannenden Roman auf 408 Seiten. Sie springt hierbei zwischen Vergangenheit und Gegenwart. Wobei die Vergangenheit in der Ich-Erzählperspektive geschrieben wird. Die Handlund ist einfach und angenehm zu lesen. Meiner Meinung nach sind die Namen teilweise etwas schwierig. Hier kann aber keineswegs ein Punkt abgezogen werden, denn die Namen sind ihren Ländern entsprechend. Die Problematik liegt also bei mir deutschem Leser und nicht bei dem Charakteren des Buches.

Klappentext:
Der Klappentext beschreibt das Leben von Judith, eine jüdische Studentin, die ihre Flucht mit ihrer großen Liebe Christian plant und dann spurlos verschwunden ist.
Nach einem Zeitsprung befinden wir uns 50 Jahre später bei Jakobina wieder, die ihrem Vater am Sterbebett versprochen hatte ihre Halbschwestern Judith wiederzufinden.
Sie nimmt die Suche mit der Hilfe ihrer Freundin auf und kommt weiter, als sie erwartet hätte.
Eine sehr schöne und präzise Zusammenfassung der Handlung, die zum Lesen einlädt. Meiner Meinung nach sehr gut gewählt.

Inhalt:
Jakobina befindet sich an dem Sterbebett ihres grauenvollen Vaters, der nie richtig für sie da war. Doch in den letzten Minuten seines Lebens hat er eine Bitte an sie. Sie soll ihre Halbschwester Judith finden.
Jakobina schiebt diesen Wunsch sehr lange auf bis zu dem Tag, an dem sie erfährt, dass sie selbst nicht mehr lange zu leben hat.
Betrice eine Freundin von Jakobina möchte ihr bei der Suche helfen und auch wenn der Weg anfänglich sehr holprig zu sein scheint, lässt das Ergebnis der Suche den Leser erschauern.
Wer Interesse an diesem Buch hat, sollte es unbedingt lesen! Mehr möchte ich an dieser Stelle gar nicht verraten.

Fazit:
Dieses Buch ist ganz wunderbar. Bereits das erste Kapitel gibt dem Leser einen Gänsehautmoment.
Die Handlung bekommt meiner Meinung nach nie einen Abriss, sondern steigert sich stetig.
Das führt natürlich dazu, dass der Leser das Buch nicht mehr aus der Hand legen möchte.
Eine wahnsinnige Geschichte mit dramatischen Szenen zwischendurch, die mich immer wieder erschauern lassen haben.
Sicherlich ist man heutzutage oft gewohnt ein Happy End zu bekommen, doch ich finde dieses Ende der Geschichte macht alles erst rund.
Ich habe weinen müssen und das kommt nicht sehr oft bei Büchern bei mir vor.
Ich kann dieses Buch nur weiter empfehlen. Es wurde mit sehr viel Liebe zum Detail geschrieben!

Bewertung vom 05.08.2018
Vier.Zwei.Eins.
Kelly, Erin

Vier.Zwei.Eins.


ausgezeichnet

"Vier Menschen, zwei Wahrheiten,eine Lüge" von Erin Kelly

Titel:
Der Titel dieser Geschichte ist meiner Meinung nach sehr gut gewählt. Vier Menschen spielen hier die Hauptrolle, die jeder für sich sehr präzise ausgearbeitet sind. Der Leser kann sich in jede der Personen hineindenken und sich sein eigenes Bild hierzu machen. Zwei Wahrheiten hingegen wird der Leser nicht immer wissen, denn die Handlung ist so schön verkapselt erzählt, dass der Leser nicht immer wissen wird, wem er trauen kann und wem nicht und welches die eine Lüge sein wird.

Cover:
Das Cover ist nahezu magisch, denn es zieht durch seine Neongelben Zahlen die Blicke auf sich. Der Rest ist sehr düster gehalten und das macht dieses Cover zu etwas besonderem, denn es sagt bereits viel zu der Geschichte aus, die ebenfalls bis zur letzten Seite sehr düster ist, während immer wieder Neongelbe Momente aufblitzen, in denen der Leser denkt, endlich die Geschichte zu verstehen.

Schreibstil:
Erin Kelly schreibt ihr Buch in zwei Episoden. Die Zeitsprünge von Vergangenheit zur Gegenwart machen dieses Buch zu etwas ganz besonderem. Oftmals lösen solche Sprünge Verwirrung bei den Lesern aus, hier ist jedoch jedes Kapitel betitelt, sodass der Leser unmittelbar weiß, in welcher Zeit er sich gerade befindet und welche Person seine Gedanken zu Grunde legt.
Zudem ist das Buch in die Epochen der Sonnenfinsternis unterteilt. Stylistisch meiner Meinung nach eine sehr gute Wahl.

Klappentext:
Der Klappentext beschreibt Laura und Kit, die im Jahr 1999 ihre erste gemeinsame Sonnenfinsternis erleben und bei der Laura meint eine Vergewaltigung gesehen zu haben. Doch das Opfer schweigt.
Jahre später lebt Laura gemeinsam mit Kit abgeschieden von der Welt und dennoch hat sie Sorge, dass das Opfer bei ihr vor der Tür stehen kann. Die Angst das etwas ans Licht kommt, das nicht ans Licht kommen soll, ist einfach zu groß.
Ein sehr spannender Klappentext, der zum Lesen einlädt. Ein richtiger guter Cliffhänger. Der Leser will hier unbedingt wissen, worum es geht. Sehr gut.

Inhalt:
Kit ist ein eher verschlossener Typ, der sich für Sonnenfinsternissen interessiert. Andere Typen in seinem Alter sind da mehr auf Frauen bedacht.
Eine Tages lernt er jedoch Laura kennen und sie scheint die Liebe seines Lebens zu sein.
Gemeinsam reisen die beiden mit seinem Bruder und dessen Freundin nach Cornwall zu ihrer ersten gemeinsamen Sonnenfinsternis.
Nachdem es wieder hell wird nach der totalen Schwärze meint Laura eine Vergewaltigung gesehen zu haben und der Ball beginnt zu rollen.
Es folgen Aussagen bei der Polizei und eine Gerichtsverhandlung.
Der Vergewaltiger wird zu Recht verurteilt. Meint der Leser zumindest. Doch nach und nach nimmt die Geschichte mehr Formen an und es ist nicht mehr eindeutig, ob das Opfer wirklich ein Opfer ist.
Am Ende wird sich alles aufklären, doch mit dem Ende hätte wohl niemand gerechnet.
Ich will hier gar nicht zu viel verraten, denn sonst wäre das Buch ja nicht mehr spannend.
Also rein in die Buchhandlung und unbedingt das Buch kaufen!

Fazit:
Von der ersten Seite an ein klasse Buch, das gelesen werden sollte.
Sehr spannend geschrieben, ein toller Aufbau, viele Momente in denen der Leser eine Gänsehaut bekommen wird.
Erin Kelly weiß, wie man die Leser am Ball hält.
Sehr sehr gut!

Bewertung vom 04.06.2016
Für immer in deinem Herzen
Shipman, Viola

Für immer in deinem Herzen


ausgezeichnet

" Für immer in deinem Herzen" von Viola Shipman

Titel:
Der Titel dieses Buches beschreibt einen romantischen Roman, der emotional und einfühlend zu sein scheint. Und eben dieses wird dem Leser geboten, mit all den Facetten, die vorstellbar sind.

Cover:
Das Cover sticht durch seine intensive Farbe in Form eines knalligen Orange in der Buchhandlung heraus und reißt den Leser regelrecht in seinen Bann. Zu sehen ist ein Lebensbaum, mit einzelnen Charms inbegriffen. Dieses ist für den Inhalt der Geschichte genau das Richtige. Titel und Autorin sind klar und gut erkennbar.

Schreibstil:
Viola Shipman schreibt ihre kleine rührende Geschichte auf 375 Seiten in 11 Teilen und 47 Kapiteln. Jeder einzelne Teil ist tituliert und bekommt eine kleine Zeichnung von dem Charm, das eine Rolle spielen wird. Diese liebevolle Gestaltung passt hervorragend zu der Geschichte.
Der Roman wird in Form des überirdischen Erzählers geschrieben. Lediglich im Epilog finden wir den Ich-Erzähler von Arden wieder.

Klappentext:
Der Klappentext beschreibt die Frauen der Familie Lindsey, die allesamt im Besitz eines Armbandes mit Glücksbringern sind. Diese werden von Generation zu Generation weitergegeben.
Lolly lebt seit langem alleine und schickt ihrer Tochter und Enkelin einen Anhänger und bittet um einen Besuch. Beide sind alarmiert, als sie den Brief erhalten und brechen sofort auf. Dies wird ein Sommer, der drei Wege zusammenführt und alles verändert.
Der Klappentext ist für dieses Buch hervorragend gewählt, denn der Leser will wissen, wer die drei Personen sind, welche Charaktereigenschaften sie haben und was aus ihnen wird. Und er wird mit dieser Geschichte keineswegs enttäuscht, denn hier bietet sich ein riesiges Spektrum an Erzählung und Emotionen an.

Inhalt:
Lolly lebt seit Jahren in einer idyllischen Stast namens Scoops am Lost Land Lake. Sie ist in die Jahre gekommen und vermisst ihre Tochter Arden und ihre Enkelin Lauren. Kurzerhand schickt sie den beiden einen Anhänger für ihr Bettlerarmband und lädt die beiden zu sich ein.
Lauren und Arden sind alarmiert und brechen sofort auf. Lolly befindet sich mittlerweile in einem Stadium kurz vor der Demenz. Immer mehr Sachen und Gedanken scheinen ihr abhanden zu kommen. Doch was dann passiert, wird den Leser erfreuen. Lolly ist eine emotionale Frau mit einer Menge klugen Weisheiten und vielen Geschichten aus ihrer Vergangenheit. Sie wird das Leben von Lauren und Arden gtundlegend verändern, auch wenn der Leser am Anfang nicht glauben wird, dass man eine verkorkste Arden und eine Lauren, die alles zum Gefallen ihrer Mutter machen würde, überhaupt ändern kann. Wenn ihr eine Welt der drei Generationen eintauchen wollt, dann lest selbst:-)

Fazit:
Dieses Buch ist weltklasse. Der Schreibstil ist angenehm und leicht zu lesen. Der Leser bekommt hier das Gefühl, dass er nur so von Seite zu Seite schwebt.
Wir bekommen viele Weisheiten geboten, von denen wir einiges in unserem eigenen Leben anwenden können. Ich bin mir sicher, dass hier für jedermann etwas dabei sein wird.
Dieses Buch ist für groß und klein, jung und alt geeignet. Wer tief in einen Sommerroman eintauchen will, der nicht nur das Leben der drei Frauen ändert, sondern auch sein eigenes, der sollte dieses Buch unbedingt lesen!

Bewertung vom 05.05.2016
Kein Sommer ohne Liebe
Andrews, Mary Kay

Kein Sommer ohne Liebe


sehr gut

"Kein Sommer ohne Liebe" von Mary Kay Andrews

Titel:
Der Titel "Kein Sommer ohne Liebe" lädt in einen idyllischen Sommerroman ein. Wir haben Sommer, jede Menge Hitze, eine Liebe und jede Menge Menschen. Ein sehr gut gewählter Titel und dazu noch typisch für Mary Kay Andrews.

Cover:
Das Cover ist sommerlich frisch. Zu sehen ist eine Hängematte in einer Idylle.
Die Farben sind angenehm bunt und doch nicht zu aufdringlich.
Der Titel ist klar erkennbar und sticht durch seine Farbe in den Vordergrund. Die Autorin hält sich bedeckt durch den Farbton und ist doch gut leserlich.

Schreibstil:
Mary Kay Andrews schreibt ihren Sommerroman auf 525 Seiten in insgesamt 66 Kapiteln. Die einzelnen Kapitel sind durch Palmen getrennt, sodass wir in mehrere Situationen springen können.
Erzählt wird die Geschichte in der Form des überidischen Erzählers.
Zusammenfassend kann man hier von einem angenehmen Lesefluss sprechen, der den Leser die ein oder andere humorvolle Stelle bietet. Doch auch ernste Themen kommen hier zur Sprache. Sehr gut.

Klappentext:
Der Klappentext dieses Buches beschreibt weißen Sand und blaues Meer in einem verschlafenen Städtchen und einen Auftrag von Greer, der Protagonistin, die Location-Scout ist.
Während sie auf der Suche nach dem perfekten Ort für ihren neuen Film ist, findet sie nicht nur das Fischerdörfchen Cypress Key, sondern auch den Bürgermeister Eb. Dieser scheint auf seine eigene Art etwas ungewöhnlich zu sein. Doch während Greer sich noch mit ihm streitet, merkt sie, wie sie ihr Herz zu verlieren scheint...
Der Klappentext ist außergewöhnlich gewählt und für mich sogar ein wenig zu oberflächlich. Denn in diesem Buch steckt viel mehr als nur das Beschriebene. Hier hätte ein wenig mehr Inhalt sicher auch mehr Leser eingeladen.

Inhalt:
Greer, unsere Protagonistin, hat ihren letzten Film so richtig versaut. Um wieder auf die Beine zu kommen startet sie ein großes Projekt und leiert einen Film in Cypress Key, einem idyllischen Fischerdorf an. In diesem Film soll der große Teenie-Star Kregg mitspielen, hinter dem alle heiß her sind.
Doch Greer werden bei ihrer Arbeit sehr viele Steine in den Weg gelegt. Allen voran ist hier der Bürgermeister Eb. Dieser will in seinem Dorf nicht allzu viel Trubel, besonderns möchte er aber nicht, dass für diesen Film auch Gebäude gesprengt werden.
Die Geschichte führt uns in einen sommerlichen Roman, in dem nicht alle Dinge gerade laufen und viele Geschichten ineinander verlaufen.
Nicht nur Greer spielt hier die Hauptrolle, die neben den Film auch noch ihren 30 Jahre verlorenen Vater wiedertrifft und mit dem sie jede Menge Trubel erlebt.
Auch Allie, die Nicht vom Bürgermeister, die ihren Vater im Gefägnis hat, hat ein großes Päckchen zu tragen, denn als dieser frei kommt, scheint sich einiges zu ändern.
Der Star Kregg scheint zu allem Übel auch noch jede Menge Ärger zu machen...
Doch am Ende bekommt der Leser eine interessante Geschichte geboten. Lest selbst.

Fazit:
Dieses Buch ist auf alle Fälle ein Buch für die Frühlings- und Sommermonate.
Die Autorin schreibt in einer vertrauten und träumerischen Art und Weise, die den Leser mitnimmt in eine Welt der Filmgeschichte.
Wir erfahren jede Menge vom Set und wie alles abläuft.
Innerhalb der Geschichte finden sich beinahe zu viele Erzählstränge wieder, die zwar auf gewisse Art zusammenlaufen, dennoch bleiben leider zu viele Fragen offen.
Dieses Buch ist für jedermann geeignet, besonders aber wohl für Frauen, die sich in eine Liebesgeschichte reinträumen dürfen und zeitgleich den Alltag am Set verfolgen dürfen.
Alles in allem kann man sagen, dass dieses Buch seinen eigenen Charme hat. Es lohnt sich auf alle Fälle in die Handlung einzutauchen.

Bewertung vom 30.03.2016
Nur ein Tag / Allyson & Willem Bd.1
Forman, Gayle

Nur ein Tag / Allyson & Willem Bd.1


gut

" Nur ein Tag" von Gayle Forman

Inhalt:
Allyson, ein junges Mädchen, dass sich unmittelbar vor dem College befindet, bekommt eine Städtereise durch Europa von ihren Eltern geschenkt. Das Ganze ist natürlich streng überwacht durch eine Reiseführerin und auch Melanies Freundin, die sie aus kindheitstagen kennt, ist mit dabei.
Allyson verbringt eine angenehme Zeit mit der Gruppe, sie ist stets am rechten Fleck, macht alles wie es die Eltern wünschen, schreibt Tagebuch und schaut sich nach Souvenirs um.
Am letzten Abend soll es zu einer Aufführung ins Theater gehen. Shakespeare steht auf dem Zettel. Doch noch in der wartenden Schlange werden Melanie und Allyson von einer Gruppe junger Menschen angesprochen, die Shakespeare an einem anderen Ort ganz anders aufführen werden in ihrer eigenen Interpretation.
Allyson, die von ihrer Freundin als abenteuerunlustig bezeichnet wird, lässt sich auf ein Abenteuer ein und folgt der Gruppe. Die Aufführung scheint ihr den Atem zu rauben, doch nicht nur die, auch die des Schauspielers Willem.
Diesen trifft sich durch Zufall einen Tag später in einem Zug wieder der sie nach London bringen soll und als er sie kurzerhand fragt, ob sie mit ihm für einen Tag nach Paris kommen will, willigt sie ein. Zwar scheint ihr diese Zusage als sehr untypisch für sie und schnell kommen ihr Zweifel, doch Allyson verbringt einen wunderschönen Tag mit Willem in Paris.
Doch nachdem sie einige gemeinsame Erlebnisse hinter sich haben und auch eine schöne Nacht miteinander verbracht haben ist Willem am Morgen nicht mehr da.
Allyson fühlt sich zurückgelassen, betrogen und hintergangen und so reist sie kurzerhand, ohne ihren Koffer und durch die Hilfe ihrer ehemaligen Reiseführerin, zurück nach London.
Der zweite Teil dieses Buches beginnt und wir lernen eine Allyson kennen, die sich am College nicht eingewöhnen kann. Eine Person, die sich immernoch im Käfig ihrer Eltern zu befinden scheint.... doch aus diesem wird sie Ausbrechen. Allysons Leben verläuft anders als ihre Eltern sich das für sie vorgestellt haben, doch aus dem Kokon kommt ein schöner Schmetterling der sich entfaltet. Sie belegt andere Kurse als geplant, lernt Menschen kennen, die zu ihren Freunden werden. Und eben diese Freunde sind es, die Allyson dazu animieren, Willem wiederfinden zu wollen. Sie arbeitet hart und begiebt sich ein Jahr nach "Nur einen Tag" auf eine Reise um Willem wiederzufinden. Ob ihr das gelingen wird?

Fazit:
Dieses Buch ist sehr angenehm zu lesen und hat einen guten Spannungsbogen.
Dennoch kann ich ihm leider nicht mehr als 3 Sterne geben. Versprochen wird eine Liebesgeschichte zwischen zwei Menschen und zu finden ist in den meisten Teilen nur eine Geschichte von Allyson. Das Jahr in dem Allyson alleine ist und bevor sie sich auf die Suche begiebt ist zu lang gestaltet. Hier könnte durchaus gerafft werden. Und auch wenn natürlich ein zweiter Teil folgt, bleiben zu viele Fragen offen. Dinge geschehen, die nicht unbedingt authentisch rüber kommen. Alles in allem ist dieses Buch in meinen Augen im Genre Jugendbuch sehr gut aufgehoben. Die Handlung könnte durchaus einen Roman bieten, leider fehlt es ihm an Tiefgründigkeit. Schade.

Bewertung vom 05.03.2016
Mein Herz wird dich finden
Kirby, Jessi

Mein Herz wird dich finden


ausgezeichnet

Titel:
"Mein Herz wird dich finden" ist ein ansprechender Titel, der dieses Buch zu etwas magischem macht. Auch wenn dieser Titel innerhalb des Buches nicht wortwörtlich wiedergegeben wird, so findet sich doch die ganze Geschichte in diesem Titel wieder. Sehr gut gewählt!

Cover:
Das Cover dieses Buches ist liebevoll gestaltet und präzise ausgewählt. Das Buch lädt richtig zum Lesen ein und der Leser wird nicht enttäuscht werden.
Zu sehen ist auf dem Cover ein Herz, rundherum um den Titel, doch nicht so, wie ein Betrachter sich ein Herz vorstellt, sondern in einer ganz besonderem Form illustriert. Hinzu kommt, dass wundervolle orange- töne gewählt worden sind und lediglich das Wort "Herz" im Titel rot hervorgehoben wird.
Doch damit nicht genug. Wenn der Leser den Einband entfernt, wird er auch da drunter ein liebevoll hergestelltes Buch entdecken, denn auch hier hat der Verlag nicht gespart und etwas besonderes aus dem Titel gemacht. Wunderschön!

Schreibstil:
Jessi Kirby verwendet in ihrem 365 Seiten langen und auf 34 Kapitel unterteilten Jugendroman die Erzählperspektive des Ich-Erzählers der Protagonistin. Die Autorin schreibt ihre Geschichte in der Gegenwart und jedes Kapitel bekommt ein Zitat, eine Anekdote oder einen wissenschaftlichen Beweis, rund um das Herz, vorangesetzt.
Der Schreibstil dieses Buches ist einfach zu lesen, der Leser wird unmittelbar in die Geschichte geschmissen und wenn es nicht den Alltag geben würde, so würde er es auch sicherlich nicht mehr weglegen...

Klappentext:
Der Klappentext beginnt mit dem Satz: "Dein Herz kannst du nicht betrügen".
Es ist eine Liebe auf den ersten Blick als Noah und Mia sich begegenen und endlich scheint ihr Leben wieder einen Sinn zu machen, nachdem sie ihre große Liebe Jakob bei einem Autounfall verloren hat. Doch diese Begegnung ist kein Zufall, denn Noah ist der einzige Mensch auf der Welt, in den sich Mia nicht verlieben darf, dass ist sie Jakob schuldig. Und Noah schuldet sie die Wahrheit, doch dafür ist es schon länst zu spät.
Der Klappentext ist sehr gut zusammengefasst, lädt zum Lesen ein und verrät vorab nicht zu viel. Eine sehr gute Wahl.

Inhalt:
Die Protagonistin verliert bei einem Autounfall ihre große Liebe Jakob. Dieses wird in einem bewegenden Prolog beschrieben. Doch selbst 400 Tage später, bekommt Mia ihr Leben einfach nicht in den Griff. Zu groß sind die Wunden, zu groß ihr Verlust. Mia begiebt sich schon seit Wochen auf die Suche nach dem Empfängers des Organs, was ihr am meisten bedeutet: Jakobs Herz. Als sie endlich gefunden hat, was sie sucht, will sie eigentlich nur einen Blick auf den Menschen bekommen, der sein Herz nun trägt und für Jakob weiter lebt, doch auf einmal kommt alles anders als erwartet.
Mia durchlebt eine Zeit, die sie sich selbst nicht vorstellen hätte können und begiebt sich dabei nicht nur in eine Traumwelt sondern vergisst dabei, nach so langer Zeit, auch endlich die Trauer um Jakob.
Doch wie erklärt man seiner Liebe die Wahrheit, wo man schon viel zu lange geschwiegen hat? In diesem Buch werdet ihr es erfahren!

Fazit:
Dieses Buch ist zwar als Jugendbuch deklariert, doch es ist definitv für jede Altersklasse geeignet. Eine Geschichte über den Tod und das Leben, über die Schuld und Vergebung und allem bei die große Liebe.
Die Anekdoten am Beginn jedes Kapitels lassen den Leser einen tieferen Einblick in die Geschichte des Herzens und der Organspende bekommen. Klasse gemacht!