Benutzer
zu den Top-Rezensenten

Benutzername: Buchsauger.de
Wohnort: Pfalz
Über mich:
Danksagungen: 9 (erhaltene)


Bewertungen

Insgesamt 68 Bewertungen
Bewertung vom 03.10.2019
Morgen ist woanders
Etz, Elisabeth

Morgen ist woanders


ausgezeichnet

Das Cover, sowie der Klappentext gefallen mir unglaublich gut. Das Cover passt perfekt zur Story. Auch die Farbwahl spricht mich an.

Ich wusste nicht was mich bei diesem Buch erwartet, etwas in dieser Art habe ich noch nicht gelesen. Die Autorin schreibt in einer sehr jugendlichen leichten Sprache die ideal für die Zielgruppe des Buches ist. Auch mir persönlich (ich gehöre nicht unbedingt zur Zielgruppe) hat der Schreibstil sehr gut gefallen. Er war flüssig und mitreisend.

Die Geschichte war von Anfang, bis Ende fesselnd, manchmal ist nicht all zu viel passiert. Jakob ist nur umhergeirrt. Aber genau darin lag der Zauber des Buches, auch diese Ereignisse waren alles andere als langweilig. Ich wollte immer wissen was er jetzt macht, wie er das Problem löst und ob er noch eine Übernachtungsmöglichkeit auftreibt. Mich hat das Buch total überrascht und begeistert.

In dem Buch geht es um Mut, Selbstfindung und das Erwachsen werden.

Bewertung vom 07.09.2019
Die einzige Zeugin
Alsterdal, Tove

Die einzige Zeugin


weniger gut

Das Cover und vor allem der Klappentext haben mir richtig gut gefallen. Ich war sofort sehr neugierig auf die Geschichte. Was mir direkt auffiel waren die Kapitel. Warum haben die neuen Kapitel einen großen Absatz aber keine Nummern oder Namen? Was ist falsch an Kapitel Nummern? Ich hätte gerne Kapitel Nummern gehabt.

Das Buch liest sich aus verschiedenen Perspektiven. Man liest immer abwechselnd etwas über Eva, das ist die Ex-Frau des getöteten und über Niklas, das ist der Nachbar des Opfers. Immer wieder erscheinen noch kurze Kapitel, aus der Sicht eines Fremden.

Das Buch hat wirklich großes Potenzial mit dieser Story. Meiner Meinung nach wurde dies leider nicht ausgeschöpft.

Die Autorin geht in dem Buch auf viele wichtige Themen ein, was wirklich interessant ist, aber einfach zu seicht wirkt. Von dem einen Thema kommt einfach viel zu viel vor, so das ich das Gefühl hatte die eigentliche Geschichte verliert sich hier schon fast. Ich war ja total Neugierig auf die psychiatrische Anstalt und wie sich das alles verknüpft. Aber dieses Thema kam mir dann viel zu wenig darin vor und ich war sehr enttäuscht. Das Buch wirkte auf mich als wollte die Autorin sehr viel Mitteilen aber am Ende verlor sie den Faden. Sie hätte sich auf eines konzentrieren müssen, vieles war nicht nachvollziehbar.

Zu den Protagonisten hatte ich auch gar keinen Bezug, alles blieb oberflächlich oder schwammig. Ich kam einfach nicht in die Geschichte rein und mochte leider nichts und niemanden. Nach dem ersten Drittel hoffte ich das es besser werden würde, aber es wurde sehr fad und träge. Es kam einfach gar keine Spannung auf. Vieles war unlogisch und wurde zu lange platt getreten. Ich Langweilte mich. Der Letzte Abschnitt war noch der Beste, allerdings konnte dieser auch nicht mehr die Geschichte retten. Es gab keine richtigen Ermittlungen, nichts zum rätseln und grübeln und jegliche Spannung fehlte.

Mich konnte das Buch in keinster Weise überzeugen.

Bewertung vom 01.09.2019
Der krass katastrophale Anfang der ganzen Sache / Die Legende von Greg Bd.1
Rylander, Chris

Der krass katastrophale Anfang der ganzen Sache / Die Legende von Greg Bd.1


ausgezeichnet

Dies ist Band eins der Buchreihe von Greg. Im Buch lernt man nun erst Greg und Edwin kennen und man erfährt viel über Gregs Vater, der einen sehr außergewöhnlichen Beruf und einen eigenen Laden in der Stadt hat. Später im Buch erfährt man alles über das Zwergenvolk und die Geschichte der Zwerge. Der Schreibstil von Chris Rylander ist spannend, sehr flüssig und strotzt nur so mit Humor. Immer wieder muss man schmunzeln oder lachen, hier ist viel Humor in den Zeilen versteckt, das macht wirklich Spaß.

Natürlich muss Greg auch noch seinen Vater retten, das wird nicht so einfach. Hier erwartet den Leser Spannung, Aktion und Magie. Das Buch fesselt seine Leser und schnell verspürt man den Wunsch als Zwerg mit Greg zusammen kämpfen zu können.

Da dies der erste Teil ist und man noch die ganze Welt kennenlernen musste, vergebe ich „nur“ vier Sterne. Ich brauche für Band zwei noch etwas Luft nach oben. Wir freuen uns jetzt schon auf Band zwei, die Geschichte von Greg und dem Zwergenvolk gefällt uns wirklich Außerordentlich gut. Die Mischung ist unschlagbar: Spannung, Abenteuer, Magie und Witz!

Bewertung vom 28.08.2019
Wir ziehen ein / Familie Flickenteppich Bd.1
Taschinski, Stefanie

Wir ziehen ein / Familie Flickenteppich Bd.1


ausgezeichnet

Das Cover ist so schön bunt und Chaotisch, es spiegelt die Seele dieses tollen Kinderbuches wieder.

Die Bilder von Anne-Kathrin Behl sind toll gezeichnet und übertragen die Stimmung des Buches direkt in den Kopf. Natürlich hätten es für meine Kinder gerne ein paar mehr Bilder sein dürfen.

Das Buch liest sich aus der Sicht der 8 jährigen Emma, die mit ihren Geschwistern und ihrem Papa in die Nummer 11 zieht. Schnell finden sie Freunde. Die Zwillingskinder Aylin und Tarek, auch Freddy verbringt viel Zeit in der Nummer 11 bei seinen Großeltern. Alle sind sehr Nett, nur im Erdgeschoss sieht das ganze etwas anders aus. Dort wohnen Freddys Erbsenzähler Großeltern und der geheimnisvolle Graf. Die Kinder wollen das Geheimnis des unsichtbaren Nachbarn lösen.

Das Buch ist liebevoll, modern und lustig. Es geht um Familie, Freundschaft und Toleranz. In der Nummer 11 kommen viele verschiedene Menschen vor, die alle zusammen unter einem Dach leben und sich so nehmen wie sie sind. Eine wirklich tolle Botschaft ist in diesem schönen Buch versteckt. Die Bewohner der Nummer 11 sind bunt zusammen gewürfelt und jeder von ihnen hat seine Probleme und seine Eigenarten und doch sind alle etwas besonderes und das wichtigste ist das sie zusammenhalten. Eine tolle Geschichte mit einer Modernen und wichtigen Botschaft. Ich hoffe die Flickenteppich-Familie wird noch viele Abenteuer erleben.

1 von 1 Kunden fanden diese Rezension hilfreich.

Bewertung vom 08.08.2019
Schokolade aufs Brot
Pindeus, Simona

Schokolade aufs Brot


ausgezeichnet

Das Cover sieht fröhlich, verrückt und lecker aus. Da muss man einfach Lust auf das Buch bekommen. Der Klappentext verspricht eine witzige Familiengeschichte mit einer schönen Portion Liebe und durcheinander.

Der Schreibstil von Simona Pindeus gefällt mir richtig gut. Es ist so modern und spritzig. Ich kam gut in die Geschichte und habe mich gleich wohlgefühlt. Auch die Protagonistin war mir sympathisch, wenn sie auch zu Beginn es Buches sehr nachlässig ist. Sie möchte sich nicht um ihre Trennung kümmern und läuft irgendwie vor ihrer Verantwortung davon. Doch im laufe der Geschichte findet sie zu sich und ihrem „neuen“ Leben und entwickelt sich.

Das Buch war genau so wie ich es mir vorgestellt habe, witzig, chaotisch und sehr unterhaltsam. Für mich fällt es in die Sparte Humor, auch wenn eine angenehme Portion Romantik hineingepackt wurde. Die Familie, der Job und das Chaos stehen mehr im Vordergrund. Ich glaube diese Tatsache hat, das Buch auch so besonders für mich gemacht.

Es hat mir sehr gut gefallen und ich hoffe auf viele weitere Bücher von Simona Pindeus.

Bewertung vom 22.07.2019
Nordlicht - Die Tote am Strand / Boisen & Nyborg Bd.1
Hinrichs, Anette

Nordlicht - Die Tote am Strand / Boisen & Nyborg Bd.1


gut

Das Cover gefällt mir gut, auch wenn es nicht verrät um was es in der Geschichte geht. Auch der Name "Nordlicht" gibt nichts über das Buch Preis. Der Klappentext klingt spannend und macht neugierig.
Am Anfang fiel es mir etwas schwer in die Geschichte rein zu kommen. Dann aber fand ich den Faden und es wurde interessant. Die Story baute sich auf und auch die Protagonisten lernte man kennen. Die Handlung ist wirklich gut und auch der Schreibstil war angenehm. Auch das es einen Ermittler aus Deutschland und einen aus Dänemark gab fand ich toll, das habe ich so noch nicht gelesen.
Irgendwie konnte es mich aber nicht ganz überzeugen. Es wurde sehr viel ermittelt ohne das es spannend war. Das Buch las sich aus vielen Perspektiven. Ich wusste zwar immer um was es geht, aber es war mir zu viel hin und her.
Auch die Geschichte die durchaus spannend war wurde immer wieder sehr langatmig und fad. Ich ertappte mich immer wieder dabei, wie ich Absätze einfach überflog weil es mir zu langweilig wurde. Ich wollte zwar wissen wie es aus geht und wie alles zusammenhängt, aber auch das Ende hat es nicht besser gemacht. Leider war es kein Buch das mich überzeugte.

Bewertung vom 19.07.2019
Ich, Onkel Mike und Plan A
Gabathuler, Alice

Ich, Onkel Mike und Plan A


ausgezeichnet

Mit diesem Cover hat die Autorin meinen Sohn schon direkt gepackt. Er ist zehn und fand das Cover natürlich gleich Super. Nach dem Klappentext war er total hin und weg, immerhin spielt er Schlagzeug und fühlte sich gleich zu Onkel Mike hingezogen.

Das Buch ist allerdings nicht nur was für Jungs, auch Mädchen wird es begeistern können. Es hat für jeden etwas zu bieten und macht einfach nur Spaß.

Ich habe das Buch mit meinem Sohn gemeinsam gelesen, da ich solche Geschichten auch mag. Ich war total gefesselt von dem Schreibstil, das hat mir richtig gut gefallen. Bei vielen Kinderbüchern ist der Schreibstil oft so „geleckt“ und „nett“, hier ist er so schön jung und authentisch. Alice hat genau so geschrieben wie man sich Leon und seinen Onkel zusammen vorstellt. Es ist frisch, spritzig und vor allem lustig.

Leon möchte auch so ein „richtiger Kerl“ wie sein Onkel sein. Musiker, Abenteurer und Draufgänger. Eine richtig Coole Socke eben. Also schmiedet er einen Plan A, auf Plan B verzichtet er. Echte Kerle brauchen keinen Plan B.

Doch als Leon bei seinem Onkel ankommt, sieht er das Onkel Mike noch viel mehr ist als nur Cool. Er ist verkatert, Pleite, alleine und deprimiert. Gemeinsam helfen sie sich, wieder den richtigen weg zu finde, doch ist dies nicht immer leicht. Leon und sein Onkel sind chaotisch und planlos aber auch herzlich und wild. Die zwei muss man einfach mögen.

In dem Buch wird mit einigen Klischees gespielt, die aber alle samt über den Haufen geworfen werden. Vielleicht sind Frauen doch nicht immer blöd und ein echter Kerl darf manchmal sogar weinen…

Ich habe eine Altersempfehlung ab 8 Jahre gefunden, meine persönlich Empfehlung wäre ab 10 Jahren. Ich kann hier nur für uns sprechen, aber mit der Schuhbeerdigung und dem Thema mit den Frauen hätte mein Sohn mit 8 noch nichts anfangen können.

1 von 1 Kunden fanden diese Rezension hilfreich.

Bewertung vom 09.05.2019
Dana Mallory
Romes, Claudia

Dana Mallory


ausgezeichnet

Das Cover ist gespenstisch. Das kleine Mädchen, das dort vor diesem Gruseligen Haus steht. Die geschnörkelte Schrift und die Farben wirken schon richtig spannend. Das Buch fällt einem sofort ins Auge.
Ich muss sagen, ich fand das Buch wirklich fantastisch. Der Schreibstil ist recht einfach und flüssig, das habe ich natürlich bei einem Buch ab elf Jahren erwartet. Aber die Story und der Umfang der Geschichte haben mich sehr verblüfft. Das Buch konnte auch mich gefangen nehmen und zum schaudern bringen. Es kann nicht nur junge Leser faszinieren, sondern kann auch die älteren mitreisen und verhexen.
Dieses Buch ist eine Wucht an Erfindungsreichtum. Niemals hätte ich dies so erwartet, ich bin wirklich begeistert. Die Beschreibungen der Schauplätze mit all ihrer Magie und den verborgenen Geschöpfen und Fähigkeiten sind beeindruckend. Ich konnte ganz und gar im Buch versinken und mit Dana durch das Schloss streifen.
Ein wirklich schrecklich schönes Buch, das ich jedem ans Herz legen kann. Ich hoffe sehr, dass es bald schon einen nächsten Teil geben wird

Bewertung vom 09.05.2019
Ruby Rauchschwalbe - Ab in den Süden!
Schenk, Anja

Ruby Rauchschwalbe - Ab in den Süden!


ausgezeichnet

Das Cover ist einfach nur wundervoll, der Ausdruck im Gesicht der Schwalbe spiegelt Rubys Charakter wieder und im Laden könnte ich an diesem Buch nicht einfach vorbeilaufen.
Ruby Rauchschwalbe muss Sich allein auf eine schwierige Reise begeben. Sie ist eigentlich eher der schüchterne, ängstliche Typ, das ist auch der Grund wieso sie in diese missliche Lage kommt. Ohne ihre Familie muss sie sich nun auf den Weg nach Süden machen. Ein Weg voller Gefahren und Herausforderungen. Das Buch ist großartig geschrieben und leicht verständlich. Es sind schöne kurze Kapitel, so behalten die Kinder auch die Lust beim Lesen. Auf Rubys Reise treffen wir auf ganz viele unterschiedliche Tiere, das macht wirklich Spaß. Die Illustrationen sind einfach nur liebreizend und haben meine Kinder begeistert.
Meine Kinder hatten keine Probleme der Geschichte zu folgen und fanden sie wirklich Super. Durch den Kindgerechten einfachen Schreibstil und die wunderbaren Zeichnungen konnte das Buch Punkten. Natürlich sind auch ein paar lehrreiche Aspekte mit eingebaut, so erfährt man z.B. welche Tiere sich alles auf den Weg nach Süden machen. Doch nicht nur eine fesselnde Geschichte und bezaubernde Bilder machen ein gutes Kinderbuch aus, es braucht auch eine gute Message dahinter. Bei Ruby ist diese gegeben. Sie wächst an den Herausforderungen, denen sie sich stellen muss, überwindet Ängste, findet Freunde und lässt sich nicht unterkriegen. Ich finde das Buch sagt aus, das man Freunde auf seinem Weg immer gebrauchen kann, Doch am Schluss zählt nur der Wille und dass man an sich selbst glaubt. So kann man alles schaffen was man möchte, sogar das große Meer überfliegen.

Das Buch konnte uns voll begeistern und bekommt dafür volle Sterne. Ich kann es wirklich weiterempfehlen, Ruby ist ein Abenteuer wert.

Bewertung vom 29.04.2019
Marina, Marina
Landau, Grit

Marina, Marina


gut

Das Cover passt so gut zu dem Inhalt des Buches, ich musste sofort an Italien denken.
Auch der Klappentext klingt geheimnisvoll und interessant. So hat mich das Buch gleich Neugierig gemacht.
Leider konnte mich das Buch nicht so richtig packen. Der Schreibstil war für mich etwas schwierig und ich fand nicht so gut in die Geschichte und Ihr geschehen hinein. Es war zu Dramatisch und oft etwas langatmig.
Wie die Autorin so Bildhaft über die Schauplätze und Italien schreibt war wiederum sehr schön.
Das Buch war einfach nicht mein Geschmack. Leser die gerne verworrene Liebesdramas lesen, finden das Buch vielleicht gut.
Es geht um Liebe, Drama und das schöne Italien.