Benutzer
zu den Top-Rezensenten

Benutzername: fantasiiewelt
Wohnort: Hohne
Über mich:


Bewertungen

Insgesamt 4 Bewertungen
Bewertung vom 11.05.2018
Vicious Love / Sinners of Saint Bd.1
Shen, L. J.

Vicious Love / Sinners of Saint Bd.1


ausgezeichnet

Bereits das Cover hat mich überzeugt. Im Ernst, Leute! Ich liebe dieses Cover einfach, weil es schlicht und düster zugleich ist und es perfekt zu der Geschichte passt. Auch der Inhalt dieses Buches war super.

Es war das erste Buch, welches ich von der Autorin L.J. Shen gelesen habe und der Auftakt der neuen Reihe, die ihr super gelungen ist und mich mitgerissen hat.

Der Einstieg fiel mir sehr leicht, da man die Charaktere in ihrer Schulzeit kennenlernt. Bereits hier werden die Abneigung und der Hass deutlich unterstrichen, von Emilia allerdings die Zuneigung und die Hartnäckigkeit. Anschließend gab es einen Zeitsprung von zehn Jahren, in dem ich mich recht schnell zu Recht gefunden hatte. Es wurde benannt, was aus ihnen geworden ist. Zu Beginn gab es mehrere Rückblenden, die vor allem die Beziehung von Emilia und ihrem Ex- Freund darstellten.

Bereits hier fand ich die Charaktere sehr sympathisch und gut ausgearbeitet.
Emilia wirkte auf mich von Anfang an sehr hartnäckig. Bei ihr bewundere ich durchaus ihre Sturheit und ihre Hilfsbereitschaft. Ich fand es sehr beeindruckend, was sie alles für ihre Schwester tut und was sie nach den zehn Jahren erreicht hat, obwohl sie sich noch immer um ihre Schwester kümmert.

Vicious dagegen ist durch und durch ein Arschloch. Ich fand ihn von Beginn an eigentlich wirklich gut. Besonders speziell und richtig gut ausgearbeitet fand ich seine Vergangenheit und seine Familiengeschichte. An ihm bewundere ich vor allem seine Stärke. Einen Aspekt möchte ich hier noch einmal besonders hervorheben. Richtig gut finde ich die kleinen Dinge, die er für Emilia tut, dass drückt seine Zuneigung aus. Es sind wirklich nur Kleinigkeiten und trotzdem waren es diese, die ich unglaublich süß fand und die Szenen zu meinen Lieblingsszenen gemacht haben. Vor allem was sich Vicious mit seinen Hot Holes nach den zehn Jahren aufgebaut hat war sehr interessant und strukturiert.

Die Kapitel wurden mal aus Emilias Sicht und mal aus Vicious Sicht geschrieben und beide waren gleich spannend. Ich kam beim Lesen recht schnell voran, die Geschichte war spannend und der Schreibstil war flüssig und gut zu lesen.

Bei vielen Sachen in dieser Geschichte dachte ich mir häufig nur „Wow!“. Es gab so viele Dinge, die ich in diesem Ausmaß noch nicht gelesen hatte und daher umso beeindruckender fand.

Folglich ging es dann mit ein wenig Drama weiter, was ich sehr passend fand. Sogar ich habe mitgerätselt und mit allem gerechnet, jedoch nicht mit dem eigentlichen Ende.


Ein wunderschöner Auftakt der Sinners of Saint Reihe in der es um nichts fehlt. Diesen Liebesroman kann ich jeder Leseratte ans Herz legen. Es ist nicht mit diesem üblichen Klischees aufgebaut sondern mal etwas Neues.

Bewertung vom 31.03.2018
Summer Girls
Berkouwer, Jobien

Summer Girls


ausgezeichnet

In dem Buch „Summer Girls“ geht es um die Profilerin Lot van Dijk, die aus Amsterdam in eine kleine Gemeinde versetzt wird, in der nur wenig los ist. In ihrer neuen Arbeitsstelle wird Lot nur wenig ernst genommen. Als plötzlich eine Leiche im Wald gefunden wird, deutet alles auf einen Serienkiller hin und es liegt an Lot ihre Kollegen von ihrem Profil und ihrer Arbeit zu überzeugen.

Die Außengestaltung hat durch die düstere Gestaltung durchaus einen düsteren Eindruck auf mich gemacht und als ich dann den Klappentext gelesen habe und festgestellt habe, dass die Autorin Jobien Berkouwer selbst als Profilerin tätig ist, musste ich dieses Buch einfach haben.
Und es hat mich nicht enttäuscht. Der Einstieg in dieses Buch fiel mir sehr leicht, da ich mitten in eine Situation reingeschmissen wurde, die mich vom ersten Satz an gefesselt hat. Allerdings konnte mich der Schreibstil nicht sofort überzeugen. Es gab einzelne Szenen, in denen mich der Schreibstil gestört hat, jedoch musste ich schon bald feststellen, dass dieser Schreibstil eine durchaus spannende, fesselnde Wirkung auf mich ausgewirkt hat.
Geschrieben wurde es aus der Er/ Sie Perspektive in der Gegenwart. Durch die Gegenwarts Zeitform fesselte mich dieser Thriller noch mehr, da sich in meinem Kopf im derselbe Gedanke abspielte: „Während du das liest, geschieht das hier wirklich!“
Ich konnte dieses Buch wortwörtlich nicht mehr aus der Hand legen, zum einen weil ich so gefesselt war, aber es lag auch daran, dass die Kapitel sehr kurz war und ich mir immer gesagt habe: „Eins geht noch.“
Besonders ein Kapitel hat mich an dieser Stelle besonders gestört, zum einen weil es sehr kurz war (eine halbe Seite) und zum anderen wurde ich eine spannende Situation geschmissen, die dann aber abgebrochen wurde, dass fand ich wirklich schade.
Auch hat mich vor allem zu Beginn der Perspektivwechsel gestört. Ich glaube es gab drei verschiedene Perspektiven, allerdings ohne Ankündigung auf welche Sicht jetzt eingegangen wird, so hat mir besonders am Anfang die Orientierung gefehlt.
Aber nachdem ich mich damit zu Recht gefunden habe, hatte auch dies eine spannende Wirkung auf mich und würde übersichtlicher.
Dank der Autorin wird in dem Buch auch das richtige Feeling rübergebracht, das Profil wird erstellt, Fragen werden gestellt, so als wenn ich selbst dabei gewesen sein würde. Vor allem in diesen Momenten hat es mich an die „Criminal Minds“ Serie erinnert. Ich habe einen richtigen Einblick in die Polizei/ Profiler Arbeit bekommen und dabei hat es mich neugierig auf mehr gemacht und mich gefesselt.
Lot war mir von Anfang an eine sympathische Persönlichkeit, auch wenn ich jetzt noch bezweifle, dass ich ihren Namen richtig aussprechen kann. Auf mich hat sie sehr willensstark gewirkt und konkret ihr Ziel verfolgt. Ich fand es beeindruckend, wie sie Stück für Stück Puzzleteile zusammensetzt und ihr gesamtes Kollegium überzeugt.
Natürlich konnte ich mich nicht zurückhalten mit zu rätseln und ich glaube ich hatte sechs Verdächtige und bei einem hab ich mir immer gesagt: „Der ist es!“
Letztendlich kam eine so ruckartige unvorhersehbare Wendung, die mich überrascht und schockiert hat und die ich nicht vorhersehen konnte.
Die Verknüpfung, der gesamten Morde, des Täters und des Profils und dem einbauen von weiteren Verdächtigen war sehr spannend strukturiert.

Dies ist ein durchaus empfehlenswerter Thriller, mich hat er durch und durchüberzeugt und ich kann ihn nur weiterempfehlen, an alle, die Thriller-Fans und Leseratten sind!

Bewertung vom 08.05.2017
Paper Palace - Die Verführung / Paper Bd.3
Watt, Erin

Paper Palace - Die Verführung / Paper Bd.3


sehr gut

Inhalt:

Kaum haben sich Ella und Reed wiedergefunden, werden sie erneut getrennt – und dieses Mal steht Reeds Leben auf dem Spiel! Ist er nun endgültig zu weit gegangen? Ist ihm sein aufbrausendes Temperament zum Verhängnis geworden?
Ella ist eine Kämpferin. Sie ist bereit, alles zu tun, um Reed zu schützen und den Royals zur Seite zu stehen. Doch dann wird sie plötzlich von ihrer eigenen Vergangenheit eingeholt. Ella muss feststellen, dass ihr Leben eine Einzige Lüge war.
Wird ihre Liebe daran zugrunde gehen? Oder kann es ein Happy End für Reed und Ella geben?

Meine Meinung:

Das Cover bei Paper Palace wurde wunderschön gestaltet. Es passt super zum Titel und ist sehr dezent gehalten und dennoch ansprechend.
Da der Schreibstil sehr leicht zu verstehen und ist sehr flüssig geschrieben wurde, habe ich das Buch übers Wochenende gelesen und innerhalb zweier Tage beendet.
Bei diesem Teil fand ich den Klapptext sehr ansprechendsten, er hat mich sehr neugierig gemacht.
Während des Lesens kam eine Wendung nach der anderen, was mich sehr gefesselt hat. Und auch die darin enthaltenen Überraschungen haben mich sehr geflasht und auch schockiert, im positiven Sinne. Es waren Sachen, die ich mir nie hätte vorstellen können.

Die Protagonistin Ella fand ich in Paper Palace viel besser. Hier kommt das Kämpferische mehr zum Ausdruck, sowie ihre sture Ader. Es hat mir auch sehr gut gefallen, dass sie sich „Vatertipps“ besorgt, um so ihren Vater zu hintergehen.
Reed Royal war mir auch hier wieder sehr sympathisch. Er wird gezwungen sich zusammenzureißen, aufgrund der baldigen Anhörung. Ich fand seine Gedankengänge sehr spannend. Seine Entscheidung zum Ende hin, finde ich sehr beeindruckend, von seiner Persönlichkeit her, da ihm das sicherlich sehr viel Mut und Kraft gekostet hat.
Steve, Ellas Vater, hat mich wirklich schockiert. Er war mir sehr unsympathisch. Aber dennoch, war es ein sehr gelungener Protagonist.
Bei Reed Royal hat seine starke, kämpferische Ader zum Ende hin leider nachgelassen. Er gibt auf. Das fand ich wirklich enttäuschend, da Reed anfangs immer wieder beharrt hat, er sei unschuldig.
In Paper Palace wurde wesentlich weniger Wert auf die Beziehung zwischen Easton und Ella gelegt, was ich sehr schade fand. Dafür, dass er eine wichtige Rolle in Ellas Leben hat, wie auch andersrum, waren mir die Auftritte Eastons zu wenig. Von Gideon war ich leider sehr enttäuscht. In Anbetracht der Lage, hätte ich mir wesentlich mehr Unterstützung von Gideon zu seiner Familie gewünscht. Ebenso habe ich mir gewünscht, das Gideon und Ella sich ein wenig näher kommen und auch die Versöhnung zwischen Gideon und Savannah.
Die Wünsche wurden leider nicht erfüllt, Was ich wirklich sehr schade fand.
Trotzdem hat mir das Buch sehr gut gefallen. Es gab ein sehr schönes Ende, was mich wirklich überrascht hat.

Fazit:

Dieses Buch ist ein gelungener letzter Teil, der Paper- Trilogie. Ich empfehle ihn allen Fans von Erin Watt, allen Lesern von der Trilogie und natürlich allen Fans von dem Romantik und Erotik Genre.
Die Paper- Trilogie ist zu meiner Lieblingstrilogie geworden und wirklich Lesenswert!

Bewertung vom 04.05.2017
Water & Air
Kneidl, Laura

Water & Air


ausgezeichnet

Inhalt:
Kenzie flüchtet nach aus ihrer Heimat, der Wasserkolonie. In der neu anerlangten Luftkolonie, wird sie erst als die „Fremde“ angesehen. Sie hat nicht das Geld, was sie hier benötigt. Alle scheinen gegen sie zu sein, nur Kalif und Callum halten zu ihr. Nachdem ihr Aufenthalt genehmigt wurde und sie nur Strafarbeiten abarbeiten muss ist sie sehr erleichtert.
Aber das ist schnell vorbei, denn am nächsten morgen findet sie ihre beste Freundin tot auf und ausgerechnet sie wird des Mordes angeklagt.
Nur noch Callum und Kalif glauben an ihre Unschuld. Aber die Morde häufen sich und das gesamte Überleben der Luftkolonie steht nun auf dem Spiel, nur scheint das niemanden des Sicherheitstraktes zu kümmern. So sind Callum und Kenzie auf sich allein gestellt.

Meine Meinung:
Ich finde das Cover sehr ansprechend. Es ist in vielen Blautönen gestaltet worden und spiegelt das Wasser und die Luft wieder. Mittendrauf ist die Luftkolonie abgebildet, die die Farben des Himmels und des Wassers wiederspiegelt. Der Titel ist in einer gelb- goldenen Farbe drauf geschrieben worden, was dadurch besonders hervorspricht.
Ich finde es sehr schön und passend zum Thema gestaltet.
Der Titel ist dazu auch noch so gewählt, dass es Neugierde erweckt.

Kenzie hat einen ausgeprägten Willen. Sie ist mit ihren 18 Jahren noch sehr unerfahren und möchte trotz den Vorschriften der Wasserkolonie etwas anderes als Beruf ausüben, etwas aufregendes.
Zudem steht ihr Schicksal bereits fest. Sie fasst einen folgeschweren Entschluss und flüchtet aus der Wasserkolonie als „Schwarzfahrerin“ im U-Boot der Repräsentatinen. In der Neu erlangten Luftkolonie geht alles drunter und drüber, sie scheint in einer Luxuswelt gelandet zu sein.
Die Leute dürfen sich ihren Job aussuchen, sie werden nicht grundlos verbannt und es wohnen 30 000 Einwohner dort, das 6- fache der Wasserkolonie. Zudem muss man hier alles bezahlen.
Aber der äußere Schein täuscht. Schon bald eröffnet sich die düstere Wahrheit dahinter. Es gibt das Gesetz des Alters. Vorräte werden gestohlen und schon bald geschehen mysteriöse Morde in der Luftkolonie. Die Opfer haben keine Verbindung zueinander.
Und dann ist da Callum, der Beauftragte der Sicherheit, der als Einziger an Kenzie glaubt und von ihrer Unschuld überzeugt ist.
Während die Beiden alles daran setzen den Mörder zu finden, sind große Aufstände auf den Straßen. Die Leute sind mit den Neuen Gesetzen absolut nicht einverstanden.
Um euch nicht zu viel zu verraten, kann ich euch sagen, dass es sehr Actionreich, romantisch und brutal zugeht. Ich war von dem Ende und der Enttarnung des Mörders sehr positiv überrascht.


Fazit:
Das Buch muss man gelesen haben! Es hat mich wahnsinnig gefesselt. Sogar die unglaubwürdigsten und unpassendsten Szenen für Romantik, wurden mit Liebe gefüllt.
Ich war sehr beeindruckt von dem Schreibstil, da er sich sehr locker und realistisch lesen lässt.
Ein Muss- für alle Fantasy, Mystery und natürlich Laura Kneidl Fans.
♥ ♥ ♥ ♥ ♥