Benutzer
zu den Top-Rezensenten

Benutzername: Isländer


Bewertungen

Insgesamt 48 Bewertungen
Bewertung vom 23.09.2016
Der Angstmann / Max Heller Bd.1
Goldammer, Frank

Der Angstmann / Max Heller Bd.1


ausgezeichnet

Kriminalinspektor Max Heller verrichtet in Dresden im November 1944 seinen Dienst und wird zu einer brutal zugerichteten Frauenleiche gerufen, die Kinder gefunden haben. Ein Gerücht, was herumgeht, erzählt von dem Angstmann, den selbst Hellers Frau glaubt gehört zu haben. Privat zittern Max Heller und seine Frau, die er sehr liebt, um ihre beiden Söhne, die als Soldaten an der Front kämpfen. Da Max Heller nicht Parteimitglied ist, wird er von seinem neuen Vorgesetzten, der ehemals Schlachter war und eine Karriere als Nazi gemacht hat, mit Argusaugen beobachtet. Heller weiß nicht mehr wem er trauen kann.
In diesem Buch wird anhand des Kriminalfalls, der sehr spannend ist, auch ein Stück der deutschen Geschichte erzählt, was mir sehr gut gefallen hat. Ich habe einen guten Einblick in das Leben von damals bekommen und die Darstellungen und Erlebnisse Hellers über die Angriffe und den Alltag haben mich erschaudern lassen. Ein ganz tolles Buch und eine klare Leseempfehlung.

Bewertung vom 23.09.2016
König Laurin
Thilo

König Laurin


ausgezeichnet

Dieses Buch erzählt die Geschichte von Theodor, genannt Theo, dem Königssohn und Thronfolger, der zu klein für sein Alter ist und auch deswegen auch körperlich nicht stark. Wie soll dieser Theodor bei dem anstehenden Turnier siegen können? Sein Vater gibt Versuche mit der Streckbank in Auftrag, damit Theo an Körperlänge zulegt, was aber nicht funktioniert. Sei dem Tod seiner Mutter und der Verbannung der Zwerge aus dem Reich sieht es mit selbigen nicht gut aus, denn die Landwirtschaft, und alles was damit zusammenhäng,t leidet.
Währenddessen schmiedet jemand böse Pläne, um das Königreich unter seine eigene Herrschaft zu stellen. Theo kommt dem ganzen auf die Spur... Mehr möchte ich nicht erzählen....

Mir persönlich gefällt das Cover nicht und eigentlich mag ich auch keine Bücher zum Film. Doch als ich anfing, dieses Buch zu lesen, musste ich an manchen Stellen schmunzeln, denn die Geschichte wird genial erzählt. Sie verbindet das Magische bezüglich des Zwergenreichs mit der Realität und dem Hier und Heute. Ich erwähne hier nur die "Sommer- und Winterhufeisen"....Lebensweisheiten werden nett verpackt und die Geschichte bringt uns die Thematik Freundschaft - sehr gut aufbereitet - nahe. .....und natürlich kommt es nicht auf die Körpergröße an....

Bewertung vom 30.11.2015
Zerschunden / Fred Abel Bd.1
Tsokos, Michael; Gößling, Andreas

Zerschunden / Fred Abel Bd.1


ausgezeichnet

Ein Krimi, dessen Basis die Realität ist, und manchmal habe ich mir gewünscht es wäre Fiktion, Der Krimi um den Gerichtsmediziner Abel, der versucht dem Mörder auf die Spur zu kommen, ist sehr spannend geschrieben. Manches Mal war es für mich verwirrend, da so viele Informationen auf mich einprasselten und so kam mein Lesefluss ein wenig ins Stocken. Es ist auf jeden Fall ein grandioser Auftakt der angekündigten Serie.

Bewertung vom 30.11.2015
Ein Koffer voller Hoffnung
Værøyvik, Sissel

Ein Koffer voller Hoffnung


ausgezeichnet

Das Buch erzählt die Geschichte von Ella und Rakel. Ella ist durch den tödlichen Autounfall ihrer Eltern gezwungen aus Amerika zurück in ihre Heimat zu kehren. Ella ist eine sehr introvertierte Frau, die keinen nah an sich heranlassen kann. Ihre Kindheit war geprägt durch einen Vater, der zwar ein angesehenes Mitglied der Gesellschaft war und über viel Geld verfügte, jedoch mit Ella nichts anfangen konnte. Er wirkte oft unzufrieden und ließ seinen Frust an seiner Frau aus, in dem er sie u.a. demütigte. Ella ist froh als sie ihr Elternhaus verlassen kann. Nun jedoch ist sie gezwungen sich mit der Haushaltsauflösung, Hausverkauf und der Firma des Vaters zu beschäftigen. Ihre Freundin aus Studienzeiten, die sich durch Ellas ruppiges Verhalten nie von ihrem herzlichen Verhalten hat abbringen lassen, ist auch jetzt wieder für sie da ebenso wie Onkel und Tante, die Schwester ihres Vaters, sich sehr um sie bemühen und auch der Nachlassverwalter seine Hilfe anbietet. Ella lernt nun die Mieterin der Souterrainwohnung ihrer Eltern kennen, die Ella, angeblich aufgrund Ellas journalistischer Qualitäten, beginnt ihre Geschichte zu erzählen, damit diese sie für sie niederschreibt. So beginnt Ella erst widerwillig dann voller Neugier sich die Geschichte von Rakel anzuhören. Rakels Geschichte wird in Rückblenden dargestellt.Sie erzählt von ihrer Kindheit in Bratislava bis in die aktuelle Zeit. Sehr spät beginnt Ella zu erahnen, dass Rakels Geschichte auch was mit ihr zu tun hat.
Das Buch hat mir ausnehmend gut gefallen, sowohl inhaltlich als auch von der Art der Erzählens. Auf jeden Fall 5***** von mir und eine klare Leseempfehlung!

Bewertung vom 30.11.2015
Schöne Seelen
Tingler, Philipp

Schöne Seelen


sehr gut

Eine alte Dame lliegt im Sterben aufgrund Komplikationen nach einem Facelifting, zu dem ihr die Ärzte dringend abgeraten haben. Außerdem wollte sie keine Thrombosestrümpfe, wie dringend angeraten nach einer OP, tragen. So muss sie sich nun der Tatsache des Todes ins Auge blicken. Zu ihr ans Sterbebett kommt auch Oskar zu Besuch und er erfährt von ihr das lang gehütete Geheimnis, dass ihre Tochter von ihr adoptiert wurde, was diese jedoch nicht weiß. Das Geheimnis gilt es zu bewahren, leider ist jedoch Oskars bester Freund mit eben dieser Tochter verheiratet. Mildred ist mit ihrer Ehe nicht zufrieden und erwartet von Oskars Freund, dass dieser eine Therapie deswegen macht. Viktor hat jedoch keine Lust und Zeit für eine Therapie und überredet Oskar stattdessen an seiner Stelle diese Therapie zu machen. Oskar geht in der Therapie auf und alles entwickelt sich ganz anders als erwartet....
Der Schriftsteller nimmt in seinem Roman die Gesellschaft der Reichen und Schönen bitterböse aufs Korn, wie schon der Klappentext aussagt. Mir hat das Buch gut gefallen, jedoch es ist keine einfache Leküre - als kein Roman für zwischendurch, aber wer keine menschliche Abgründe beleuchtet, dem wird es gefallen.

Bewertung vom 30.11.2015
Lauras letzte Party / Palokaski-Trilogie Bd.1
Johansson, J. K.

Lauras letzte Party / Palokaski-Trilogie Bd.1


weniger gut

Ein 16jähriges Mädchen verschwindet nach einer Party spurlos. Was ist passiert? Miia ist als Sonderpädagogin an ihre alte Schule zurückgekehrt, da sie Internetsüchtig geworden ist und deswegen nicht mehr für die Polizei arbeitet. Gleich an ihrem ersten Arbeitstag wird sie mit der verschwundenen Laura konfrontiert, außerdem ist ihr Bruder Psychologe an der gleichen Schule. Ich hatte mich auch das Buch sehr gefreut und bin sehr enttäuscht zurückgeblieben, da der Schreibstil zwar gut war, aber ich keinen wirklichen roten Faden erkennen konnte bzw. in meinen Augen das Buch nur dazugeschrieben worden ist, um zwei weitere Teile herauszubringen. Dieses Buch was gut anfing, hat mich zum Schluss nur gefrustet, weil alles unklar blieb.

Bewertung vom 30.11.2015
Verliebt in sieben Stunden
Morelli, Giampaolo

Verliebt in sieben Stunden


gut

Das Buch "Verliebt in sieben Stunden" von Giampaolo Morelli will auf unterhaltsame Weise vermitteln, wie "Mann" jede beliebige Frau innerhalb eines Zeitaufwandes von sieben Stunden erobern kann. Während dieses Wissen in der Realität von sogenannten männlichen "Pick-Up-Künstlern" in Schulungen angeboten wird, soll im Buch diese Rolle von einer attraktiven Frau übernommen werden. Damit bleibt die Glaubwürdigkeit sehr schnell auf der Strecke, da Frauen eher nicht das eigene Geschlecht an Männer verraten würden.

Die aufgeführten angeblich erfolgreichen Methoden sind auf drei reduziert, die tatsächlichen Pick-Up-Künstler haben da wesentlich mehr zu bieten, was aber dem Buch eine frauenfeindliche Note verliehen hätte. So existiert nur eine eher unkorrekte Beschreibung der "Schreckschraube" an jeder Seite einer attraktiven Frau.

Das Buch soll die Geschichte glauben machen, dass der Pick-Up"-Künstler die Frauen glücklich macht und nicht hautptsächlich sich selbst. Das Happy-End ist sehr schnell schon zu Beginn absehbar und wird auch nicht dadurch weniger kitschig, dass es noch dramatisiert wird.

Völlig unklar bleibt, ob die Zielgruppe des Buches Männer (wegen der Tipps) oder Frauen (wegen der Liebesgeschichte) sein sollen.

Meine Empfehlung an die Männer: entweder ein richtiges Pick-Up-Künstler-Schwein konsultieren und selbiges werden oder einfach so sein, wie "Mann" ist.

Bewertung vom 30.11.2015
Alleine war gestern
Meier, Beatrice

Alleine war gestern


sehr gut

Das Buch handelt von fünf Menschen Anfang 60, die aus den unterschiedlichsten Gründen gemeinsam eine WG gründen. Während ganz schnell klar ist, dass jeder so sein "Leben" mit seinen Macken mitbringt, gibt es den nächsten Schicksalsschlagt, denn einer von Ihnen wird zum Pflegefall. Wie die Menschen damit umgehen und sich nicht nur dadurch das Leben ändert, das erzählt dieser Roman. Der Roman versucht wiziges mit sehr ernstem zu kombinieren, was meiner Meinung nach auch größtenteils gelingt, wobei mir das Ende zu plötzlich ist und es mir hier auch zu oberflächlich wird. Der Schreibstil hat mir durchweg gut gefallen, so dass ich mich gut unterhalten gefühlt habe.

Bewertung vom 30.11.2015
Österreichische Küche
Rieder, Bernie

Österreichische Küche


sehr gut

Dieses Kochbuch ist schon ziemlich speziell mit seinen österreichischen Rezepten. Während ich mit speziellen österreichischen Begriffen, die glücklicherweise hinten im Buch erklärt werden, eher schwer getan habe, waren die Rezepte super gut strukturiert aufgebaut, so dass ich sie gut nachkochen konnte. Insbesondere die Abwandlungen der Gerichte und die Fotos haben mir es ziemlich angetan. Auch die äußere Optik des Buches spricht mich an, weil sie erst einmal keinem üblichen Kochbuch entspricht. Ein tolles Kochbuch auch für alle, die nicht aus Österreich kommen, jedoch einfach mal gerne Dinge ausprobieren.