Benutzer
zu den Top-Rezensenten

Benutzername: Krimifan
Wohnort: Andernach
Über mich:
Danksagungen: 11 (erhaltene)


Bewertungen

Insgesamt 144 Bewertungen
Bewertung vom 19.04.2020
Die Clockmakers Academy / Meridian Princess Bd.1
Ukpai, Anja

Die Clockmakers Academy / Meridian Princess Bd.1


ausgezeichnet

Jades Eltern sind kurz nach ihrer Geburt verstorben und sie wächst in Schottland bei Sir Arthur Graham auf, der sie wie seine Enkeltochter behandelt. Doch als Jade fünf Jahre alt wird, geht es ihm gesundheitlich immer schlechter und er schickt sie auf das nahegelegene Internat St. Creakles, wo sie die nächsten neun Jahre, sogar über die Weihnachtsferien bleibt. Der Bibliothekar Mr. Darwy ist ihre Gesellschaft und als sie nach neun Jahren zu den Sommerferien nach Graham Hall zu Sir Arthurs Witwe aufbricht, wird es unheimlich. Auf Höhe des Friedhofs, kurz vor der Bushaltestelle wird sie von einem Hund aus schwarzem Rauch angegriffen, in ihrer Not scheint sich aus ihrer Hand ein helles Licht zu materialisieren, das den Hund auflöst. Mr. Darwy bringt sie nach Graham Hall, wo Jade erfährt, dass sie die rechtmäßige Eigentümerin ist. Außerdem eröffnet ihr der Verwalter ihres Großvaters Master Gridlock, dass sie eine Zeiterbin ist und sie zu ihrem 15. Geburtstag in der Clockmakers Academy in London zur Unterrichtung in den Gaben und Talenten der geheimen Gilde der Zeiterben antreten soll. Mr. Darwy wird sie mit der Timeless Sleeper sicher dorthin bringen, doch sie sollen vorsichtig sein, sie sei in Gefahr. Jade, weiß nicht wie ihr geschieht, als ihre Welt von jetzt auf gleich auf den Kopf gestellt wird.

Es beginnt mit einem geheimnisvollen Prolog, der im Laufe der Geschichte immer verständlicher wird. Man ahnt schon früher als Jade, welchen Schatz sie dort um den Hals trägt, der sie allerdings auch in Gefahr bringen kann. Als man Jade kennenlernt ist alles sehr mysteriös und jenseits all dessen, was man selbst aus seiner Kindheit gewohnt ist, dennoch kommt man wie Jade nicht aus dem Staunen heraus. Gerade deshalb freut man sich mit ihr, dass ihr bester Freund Mat ebenfalls auf die Clockmakers Academy wechseln wird. Wusste er etwa die ganze Zeit Bescheid? Mat ist allerdings nicht weniger erstaunt als sie. Die Reise mit dem legendären Timeless Reeper reicht nicht aus, sie aus dem Staunen herauszubringen. Zu magisch sind die Gestalten um sie herum, zu viel Neues gibt es zu Verdauen. Es gibt Schutzgeister, die in Galeonen wohnen? Und wer ist diese bedrohliche alte Frau, die ihr nun wieder begegnet, war sie nicht bereits auf dem Friedhof? Aber außer Jade scheint sie niemand wahrzunehmen und Jade beginnt immer mal wieder an ihrem Verstand zu zweifeln. Dieses Gefühl bleibt dem Leser, der aus dem Staunen mit Jade nicht herauskommt, noch lange erhalten, ebenso wie die dumpfe Gefahr, die überall zu lauern scheint. Eine Lehrerin scheint es regelrecht auf sie abgesehen zu haben, doch Master Gridlock schreitet gar nicht ein! Da Jade immerhin schon fünfzehn ist, gerät natürlich auch ihr Herz ins Flattern und es kribbelt überall. Diese Szenen finde ich sehr sensibel und authentisch geschrieben, ebenso wie den Neid, den die rothaarige Ausnahmeschülerin immer wieder auf sich zieht. Bei ihrer Vorgeschichte würde man ihr ein wenig Liebesglück von Herzen gönnen! Doch der Unterricht und die Gefahren halten sie auch so auf Trab. Das ist sehr geheimnisvoll und nimmt immer mehr an Tempo auf. Am Ende fliegt man geradezu durch die Seiten, nur um am Ende seufzend das Buch zu zu schlagen und so murmeln: noch ein halbes Jahr bis zum Erscheinen von Meridian Prince! Das ist übrigens keine Person, ebenso wenig wie die Prinzessin, sondern... nee, zu viel will ich nicht verraten. Lasst Euch von diesem spannenden Zeiterbenabenteuer um Gut und Böse und die Geheimnisse der Zeit packen, und mit ihm in die geheimen Wege und Tunnel Londons entführen!

Bewertung vom 27.06.2017
Die Murksler - Sammy und die Minimonster
Heinlein, Sylvia

Die Murksler - Sammy und die Minimonster


ausgezeichnet

Sammy will in die Schule, aber sein Turnbeutel ist weg! Das kann doch nicht wahr sein, hoffentlich kommt er nicht wieder zu spät des wegen. Er weiß aber schon wer das war, das war der Grammler, ein winzig kleines Monster, daß sich darauf spezialisiert hat, ihm den Turnbeutel zu verstecken. Immer wenn etwas schiefläuft, war einer der Murksler schuld. Sie sind superklein und machen nichts als Unsinn, sie kleckern, die verschlampen und verknicken und das obwohl sich doch Sammy so viel Mühe bei den Hausaufgaben, dem Packen des Schulranzens, beim Essen, einfach bei allem gibt. Aber die Murksler machen all seine Mühe zunichte! Warum glaubt ihm seine große Schwester denn nicht? Nur Bo, sein bester Freund glaubt ihm. Als Sammy eines Tages vom Spuckmutz in den Keller eingeladen wird, nehmen sie all ihren Mut zusammen und steigen die düsteren Stufen hinab. Ob sie es wohl schaffen, den Spuckmutz zu fangen und Sammys Schwester die Existenz der Murksler zu beweisen?
Von dem Leseanfängerbuch Zombert aus dem Tulipan Verlag waren wir so begeistert, daß wir dringend Nachschub benötigten.
Die Murksler – Sammy und die Minimonster hat uns auch nicht enttäuscht! Es ist unglaublich witzig und fantasievoll. Meine Tochter (Ende 2. Klasse) war so angetan, daß sie es binnen zwei Tagen durchgelesen hat und sofort einen Brief an den Spuckmutz verfasst hat. Sie hat sich richtig viel Mühe gegeben mit der Tinte zu klecksen und Rechtschreibfehler einzubauen wie Sammy und die Murksler. Das Buch hat sie wirklich beschäftigt! Aber etwas traurig war sie schon, als sie keine Antwort erhielt (sie würde meine Schrift doch sofort erkennen, selbst wenn ich sie verstelle….).
Besonders gut haben meiner Tochter die Zeichnungen von den verschiedenen Murkslern gefallen. Denn für jeden Murks, der einem am Tag so passieren kann, gibt es einen anderen Murksler und die sehen ganz unterschiedlich und lustig aus, gemeinsam haben sie die winzige Größe und das Chaos, das sie anrichten.
Die Illustrationen der Murksler von Sabine Wiemers sind wirklich süß und man schaut sie gerne immer wieder an, um sie sich einzuprägen. Wer weiß, vielleicht erwischt man ja doch mal einen.
Schön fand ich auch den Umgangston der Geschwister untereinander. Klar sind sie nicht immer einer Meinung, aber sie scheinen sich auch sehr zu mögen. Dass die große Schwester dem kleinen Bruder bei den Hausaufgaben hilft, ohne das es nur zu Zank und Streit kommt, ist ein schönes Vorbild.
Die Fibelschrift hat eine sehr angenehme Größe für das zweite Schuljahr. Das Vokabular entspricht absolut dem Lernstand und durch die kreativen Namen der Mini-Monster üben die Kinder das Erlesen unbekannter Worte, die aber den deutschen Regeln entsprechen und keine Anglizismen enthalten. Sprachlich war die Geschichte ansprechend. Die Sätze sind nicht zu lang, nicht zu kompliziert, aber auch nicht eintönig. Genau richtig für die Zielgruppe. Das Verhältnis zwischen Text und Bild ist sehr ausgewogen und so macht der Lesefortschritt richtig Spaß. Die Geschichte ist etwas länger, aber noch immer deutlich kürzer als „richtige“ Bücher, so daß es weder ermüdend noch frustrierend ist. Für die jungen Leser gibt es ein schnelles Erfolgserlebnis zu einer witzigen und spannenden Geschichte voller toller Einfälle zusätzlich.
Ein tolles Buch für Zweitklässer, für Jungens ebenso geeignet wie für Mädchen und mal eine ganz andere Geschichte als Fußball/Piraten oder Einhörner/Prinzessinnen. Dafür gibt es ganz klar 5 von 5 Sternen!

Bewertung vom 26.06.2017
Pferdsein will gelernt sein / Der Esel Pferdinand Bd.1 (2 Audio-CDs)
Kolb, Suza

Pferdsein will gelernt sein / Der Esel Pferdinand Bd.1 (2 Audio-CDs)


ausgezeichnet

Das kleine Eselskind Ferdinand lebt mit seinem faulen und verfressenen Bruder Zottel und Mama Tine bei Opa und Oma Hoppe auf dem Hof. Während Mama und Onkel auf dem benachbarten Paulshof von den kleinen Reitschülern am Halfter geführt werden, träumt Ferdinand davon später, wenn er groß ist, auch einmal ein Kinderesel sein zu dürfen. Kinder stellt er sich soooo spaßig vor. Daher übt er heimlich mit seinem besten Freund dem Ziegenbock Paule ein Kinderesel zu sein. Da Paule nun mal kein Kind ist, läuft dies ganz anders als geplant.
Doch dann kündigt sich der Ferienbesuch von Emily, der Enkeltochter der Hoppes an. Ob Emily wirklich so nett ist, wie Mama Tine und Onkel Albert erzählen? Erstmal ist die Enttäuschung groß, doch als Emily Ferdinands größten Wunsch erfüllt und ihn mit auf den Paulshof nimmt, wird alles anders. Von nun an will Ferdinand ein Pferd sein! Das ist gar nicht so einfach, da muß er sich was einfallen lassen und kräftig üben! Auch wenn die Pferde ihn nicht ernst nehmen, gibt er nicht auf!
Wir stehen bei uns in der Familie alle auf die Stimme von Boris Aljinovic, sie ist einfach eine Wohltat für die Ohren. Wandlungsfähig, lebendig und sympathisch. Unsere Jüngste wird bald 8 Jahre alt und hat oft beim Einschlafen Angst, bisweilen auch bei Hörbüchern ab 3 Jahren, aber Boris Aljinovic kann ihr sogar Bücher ab 10 Jahren vorlesen, sie vertraut einfach völlig seiner Stimme. Für uns ist er schon lange kein Tatort-Kommissar mehr, sondern eine Stimme. Diese ungekürzte Lesung ist hervorragend ausbalanciert, ohne störende Lautstärkeschwankungen, dafür aber mit zahlreichen (21 je CD) Tracks, damit nach einer kurzen Unterbrechung der Wiedereinstieg wieder gelingt. Das liebevoll gestaltete Cover mit den Illustrationen aus dem Buch, läßt die lustigen Helden noch ein bißchen lebendiger werden.
Unsere Älteste ist 10 und mag keine Pferde-Geschichten, aber Pferdinand, findet sie super! Der ist witzig und geht seinen Weg! Er hat immer lustige Einfälle und verfolgt seine Träume. Aber welches Kind erliegt nicht dem Charme eines Esels, der nichts lieber möchte als mit Kindern zu spielen? Natürlich muß Pferdinand auch über Hindernisse oder ähnliches als er sich im Pferdsein übt, aber dies ist keine übliche Pferdegeschichte, sie ist eine ganz besondere Tiergeschichte. Pferdinand ist als Esel natürlich störrisch und sieht nicht ein, daß er noch klein ist. (was? Er? Klein? Wer sagt denn sowas?). Warum soll er etwas nicht können, nur weil er noch ein Kind ist? Dieser Gedanke ist für Kinder nur allzu gut nachvollziehbar und macht ihn sympathisch. Dass er dabei pfiffig ist und sich nicht unterkriegen läßt, schon gar nicht von seinem miesepetrigen Bruder Zottel oder dem arroganten Araber, ist ein Garant für Kinderliebe. Dabei ist die Geschichte sehr abwechslungsreich und baut geruhsam die Ereignisse und Charaktere auf, so daß jeder der tierischen Helden plus Emily Zeit und Raum für Entwicklung hat.
Der Esel Pferdinand ist eine Geschichte über Mut und Durchhaltevermögen (es ist noch kein Meister vom Himmel gefallen), Freundschaft und Toleranz. Es lohnt sich an seinen Träumen festzuhalten und sich für diese einzusetzen.

0 von 1 Kunden fanden diese Rezension hilfreich.

Bewertung vom 12.06.2017
Ein Pony sorgt für Trubel / Villa Hufschuh Bd.1
Müller, Karin

Ein Pony sorgt für Trubel / Villa Hufschuh Bd.1


ausgezeichnet

Josefine (Jo) wohnt mit ihrer Mutter, ihrer kleinen Schwester Mia und der leicht dementen Oma Elsbeth in der Villa Hufschuh, einem Gnadenhof mit einem Herz für alle Felle.
Morgens um 5.00h steht Jo auf, um die Pferde- und Eselsäpfel von der Weide einzusammeln, um sich so das Taschengeld für einen neuen MP3-Player zusammenzusparen. Als sie eines Morgens fast fertig ist, beobachtet sie, wie im Nachbarhaus eine neue Familie einzieht. Deren gleichaltrige Tochter scheint so ein richtiges Mädchen zu sein. Doch Mamm besteht noch auf einem frühmorgendlichen Antrittsbesuch und so kann sie Tochter Bertilie direkt schon mit zur Schule nehmen. So übel scheint sie ja doch nicht zu sein. Als sie dann noch auf dem Rückweg ein abgemagertes Pony mit komischen Turnschuhen an den Hufen die Setzlinge im Wald knabbernd antreffen, wird es richtig spannend. Berti kann sogar richtig mit anpacken. Gemeinsam verwandeln sie diesen hungrigen Frechdachs in ein ansehnliches Pony, daß aber ein echter Ausbruchskünstler ist und eine Menge merkwürdiger Tricks auf Lager hat.
Mit seinen etwas mehr als 100 Seiten und zahlreichen Illustrationen, ist diese neue Reihe des Arena Verlags super für junge Leseanfängerinnen, gegen Mitte/Ende zweiter Klasse geeignet. Die Schrift ist noch schön groß, allerdings handelt es sich nicht mehr um Fibelschrift, was meine Tochter etwas anstrengend fand (nun möchte sie eine Lesebrille). Sehr schön für junge Leser fand ich, daß alle für diese Altersklasse noch unbekannten Begriffe mindestens einmal und zum Teil zum besseren Merken sogar 2 mal erklärt werden, so daß die Kinder automatisch ihren Wortschatz und ihr allgemeines Verständnis verbessern. Durch dieses wirklich lehrreiche Vorgehen, sind die Wörter allerdings bisweilen etwas schwieriger für Anfänger, aber der Lerneffekt ist dadurch umso größer. Die Leichtigkeit und Fröhlichkeit der Geschichte entschädigen die Kinder für diese Mühen.
Jo lebt zwar in einfachen Verhältnissen, liebt ihr tierreiches Leben aber sehr und möchte ganz sicher nicht mit der wohlhabenden Diplomatentochter Bertilie tauschen. Mir gefiel es sehr gut, daß sie selbstverständlich ihre Arbeiten erledigte, ohne zu meckern. Meine Tochter machte bei der frühen Aufstehzeit große Augen ;)
Die Geschichte ist sehr warmherzig und humorvoll erzählt. Mein Mann und meine Tochter (noch 7) haben sich über eine spannende Episode mit einem Hecht im Teich schallend gelacht und so waren wir glücklich in der Leseprobe zu Band 2 „Rettung für das Minischwein“ festzustellen, daß der Hecht dort wieder vorkommt. Die Fortsetzung ist bei uns daher bereit fest auf dem Geburtstagswunschzettel eingeplant.
Besonders gut gefielen meiner Tochter die „Olle Josefine-Weisheit Nr. XY“, Jo’s eigene Regeln für das tägliche Leben. Diese sind drucktechnisch abgesetzt und wurden beim Umblättern immer als erstes gelesen, ehe es mit der Geschichte weiterging.
Sehr schön ist es auch, wie die Geschichte mit Vorurteilen spielt und diese wieder zerstört, nachdem sie zuvor aufgebaut wurden. Denn der erste Eindruck kann durchaus trügerisch sein und sollte daher nicht in Stein gemeißelt werden.
Bis August 2017 gibt es dieses Reihenauftakt zum Sonderpreis für 3,99 € mit einem super schönen Wackelbild Lesezeichen. Da lohnt es sich noch einmal mehr zuzugreifen.

Bewertung vom 12.06.2017
Das Nizza-Netz
de Paca, Robert

Das Nizza-Netz


sehr gut

Dies ist der Nachfolger von „In den Straßen von Nizza“, aber auch gut ohne dessen Kenntnis einzeln lesbar. Seit Band 1 sind 5 Jahre vergangen. Nathalie und Nicolas sind mittlerweile verheiratet und erwarten ihr erstes Kind. Ihre Agentur für „Rund-um-sorglos-Urlaub“ für mega-reiche Feriengäste läuft bestens und expandiert, sie haben Mitarbeiter und sind daher nicht immer selbst eingespannt. Eines Morgens steht ein Polizist vor der Tür. Ihr Freund Tom, ein brasilianischer Gitarrist wurde von seiner Vermieterin vermisst gemeldet. Die einzige Spur, der er hinterließ war Nicolas Visitenkarte in seinem Gitarrenkoffer. Doch Tom würde niemals freiwillig ohne seine Gitarre verreisen, da kann etwas nicht stimmen.

Quasi zeitgleich wird eine Senatorin entführt, aber nach nur wenigen Tagen wieder freigelassen, allerdings ohne ihren rechten Zeigefinger und Daumen. Eine Lösegeldforderung wurde nie gestellt.

Dafür steht plötzlich ein Unbekannter bei Ihnen im Garten: Ein Schatten aus Nicolas Vergangenheit und der sucht Tom aus ganz anderen Motiven. Doch was haben Tom und Nicolas mit einem amerikanischen militärischen Nachrichtendienst zu tun. Auch wenn es immer verwirrender zu werden scheint, lässt sich langsam ein Netz der Korruption und Intrigen der Macht und des Reichtums erkennen.

Dieser Cote d’Azur Krimi entführt in die tiefsten Niederungen der Korruption, Seilschaften und Intrigen, die sich von kommunaler Ebene bis in den Pariser Senat ziehen. Scheinbar gutgemeinte Entscheidungen, wie die Reduzierung der Abschussquote für Wölfe im Hinterland, kann für Wähler ganz unerwartete Folgen haben. Nicht jede scheinbar ökologisch begründete Entscheidung, ist auch wirklich ökologisch motiviert. Damit unliebsame politische Gegner oder Parteifreunde nicht an die Macht kommen, wird ermittelt und spioniert, damit im scheinbar ungünstigsten Moment eine politische Bombe platzen kann und die Wahl eines Kandidaten verhindert wird.

So erhält der Leser hier neben einem spannenden Entführungsfall Einblick in die Affaire um Dominic Strauss-Kahn, aber auch in die Funktionsweise der Nachrichtendienste. Einblicke, die ich fast noch spannender finde, als den Fall um den verschwunden Musiker.

Mit Nathalie und Nicolas sind Robert de Paca zwei sehr sympathische Ermittler gelungen, die erfrischender weise weder mit inneren Dämonen, noch mit der Flasche oder ähnlichem kämpfen. Sie sind jung, verliebt und freuen sich auf ihr Baby. Sie sind eigentlich rundum glücklich, doch einen verschwundenen Freund möchten sie nicht hängen lassen.

Da Nicolas, ebenso wie der Autor gerne kocht, wird die Spannung durch entspannte Pause bei Tisch aufgelockert, wobei im Anhang Rezepte für selbstgekochten Limonadensirup, Socca, provencalische Sauce u.a. ausführlich erklärt sind. Allerdings sind diese kulinarischen Exkurse ebenso fein dosiert, wie die Ausführungen zur Arbeitsweisen der Geheimdienste, von Tontechnikern oder der Politik und die Affäre um DSK ganz besonders. Die Krimihandlung wird hierdurch bereichert, aber nicht erschlagen. Es gibt keine unrealistischen Verfolgungsjagden und auch das Ende könnte sich tatsächlich so abspielen….

Ein kleiner feiner Krimi mit Niveau und Sonne zwischen den Buchdeckeln, nicht nur für den Sommerurlaub! Ich empfehle ihn gerne mit 4 von 5 Sternen weiter.

Bewertung vom 22.08.2016
Die Gespensterjäger / Gespensterjäger Bd.1-4

Die Gespensterjäger / Gespensterjäger Bd.1-4


ausgezeichnet

Das Schöne an dieser Box ist, daß es sich um die vollständigen ungekürzten Lesungen aller Bände handelt. So erhält man auch das optimale Verständnis für die Abenteuer, ohne die Bücher zu kennen und kein noch so kleines, liebevoll in die Geschichte aufgenommene Detail wurde weggekürzt.

Worum geht’s? Tom Tomsky, wird von seiner Mutter in den Keller geschickt, um eine Saftflasche zu holen und trifft dort auf Hugo, ein MUG (mittelmäßig unheimliches Gespenst). Erschrocken läßt er die Flasche fallen und rennt schreiend hoch. Nun macht sich seine große Schwester noch mehr über ihn lustig! Doch, Hugo wurde von einem UEG (einem unglaublich ekeligen Gespenst) aus seinem Zuhause vertrieben und traut sich nicht mehr zurück. Zum Glück weiß Omas beste Freundin Hedwig Kümmelsaft Rat. Gemeinsam gehen die 3 dem UEG an den Kragen, damit Hugo wieder den Keller verlassen und in seine geliebte Villa einziehen kann. Dabei werden sie Freunde und ein echt super Gespensterjäger Team! Und Tom verschafft sich endlich Respekt bei seiner Schwester!

In ihrem Folgeauftrag (die Gespensterjäger im Feuerspuk) erhalten die 3 Gespensterjäger den Auftrag ein Hotel von einem Gespenst zu befreien. Vor Ort müssen die 3 jedoch feststellen, daß der Hotelchef maßlos untertrieben hat! Denn neben Feuergeistern, die für sich alleine schon gefährlich genug sind, nein, im 4. Stock treibt auch noch ein GRUBELIGEI (ein grauenhaft unbesiegbarer Blitzgeist) sein Unwesen und verwandelt Gäste wie Personal in Feuergeister. Bislang ist kein Gegenmittel gegen GRUBELIGEIs bekannt, aber so einfach gegen die 3 nicht auf. Mit List und Tücke und viel Humor geht’s dem Blitzgeist an den Kragen!

Im 3 Fall wird es noch haariger für die 3: Burg Dusterberg hat ein neues Verwalterehepaar und die sind sich schon nach kürzester Zeit sicher: auf der Burg treibt ein furchtbarer Geist sein Unwesen. Schon auf dem Weg dorthin werden Tom Tomsky, Hedwig Kümmelsaft und Hugo gewarnt, daß sie die Burg meiden sollten, wenn sie nicht lebensmüde seien (eigentlich wollten sie nur den Weg dorthin wissen. Ja die Geschichte stammt aus der Zeit noch vor den Navis). Vor Ort entpuppt sich der Spuk als SPUMIDUV – einen Spuk mit dunkler Vergangenheit. Die dustere Baronin deren Schicksal unweigerlich mit der Burg verbunden ist, treibt dort ihr Unwesen. Um sie zu vertreiben, müssen die 3 Gespensterjäger erst mal herausfinden, was die Baronin an die Burg bindet. Das ist keine leichte Aufgabe und ganz schön schaurig und gefährlich!

Im leider letzten Band steht Tom Tomsky vor seiner Prüfung zum 3. Gespensterjäger-Diplom. Aufgrund seiner zahlreichen Erfahrungen und der Hilfe von Hedwig Kümmelsaft und Gespenst Hugo sollte das eigentlich kein Problem sein! Doch ist dies der schwierigste und gefährlichste Fall für die Gespensterjäger! In dem kleinen Dorf Moorweiher werden die Spukerscheinungen immer gruseliger! Immer mehr Häuser versinken im Schlamm, Modergeruch durchsetzt die Luft und dieses furchterregende Kreischen. Bei der Begegnung mit dem zwölften Reiter wird es für Prüfling Tom nicht nur kniffelig, sondern auch super gefährlich!

Alle 4 Geschichten sind toll gruselig und spannend und dabei auch wunder witzig und mit Herz! Zu Recht ein Klassiker! Die Hörbücher sind ab 6 Jahren empfohlen. Als Eltern sollte man sich die Geschichten jedoch besser vorher anhören und selbst entscheiden, ob es nicht zu gruselig für die Kinder ist oder beim ersten Mal mit ihnen zusammen hören. Meine Kinder sind recht empfindsam. Die Große fand die Box mit 9 Jahren klasse, die Kleine sollte mit 7 Jahres noch etwas warten.

Und der Sprecher? Nun gut, es weiß vielleicht nicht jeder wer Monty Arnold ist. Er ist der singende Affe im bewegten Mann, trat im Quatsch Comedy Club auf und bei der Comedy Factory in den 90er Jahren. Monty Arnold verleiht jeder Person eine eigene Stimme und das macht er echt genial. So gut, daß auch Eltern im Auto Spaß an der Geschichte haben.

Bewertung vom 22.08.2016
Sitzen zwei Elefanten im Kühlschrank - Die schönsten Sommerwitze

Sitzen zwei Elefanten im Kühlschrank - Die schönsten Sommerwitze


sehr gut

Diese Witzsammlung ab 8 Jahren, bietet für 5,- € eine Menge fröhlicher Unterhaltung und Abwechslung. Die Witze sind thematisch in verschiedene Themen eingeteilt, z.B. Zoowitze, Detektive und Polizisten und Scherzfragen. Mit 256 Seiten ist die Sammlung recht umfangreich und die kleinen Zeichnungen zwischen den einzelnen Witzen lockern optisch das Ganze auf. Schon das Cover mit den chillenden Elefanten in den Liegestühlen am Strand macht fröhliche Sommerlaune.

Der Herausgeber Philip Kiefer hatte ein Online Magazin für Kinder (Riesenratz) und entwickelt auch Fragen für die Wer wird Millionär App oder Gesellschaftsspiele („Schlag den Raab“). Da er ungefähr meinen Geburtsjahrgang hat, kennen wir auch eine Menge gemeinsamer Witze, von denen ich aber so viele schon wieder vergessen hatte, bis ich mich hier freute sie wieder zu lesen…

Ganz neu sind die Witze nicht. Über einige haben schon mein Mann und ich gelacht. So hatte ich gehofft, meine Älteste (gerade 9) würde mal alleine in dem Witzebuch lesen. Aber einige der Witze bedürfen heutzutage der Erklärung und der Druck ist doch recht eng.

Ostfriesenwitze waren für unsere Kinder ein Buch mit sieben Siegeln, ebenso Schottenwitze. Die Elefantenwitze verstanden sie sofort.

Witzig fanden mein Mann und ich: ein ostfriesischer Detektiv bedroht eine Konservendose mit seiner Waffe: mach auf, oder ich muß auf Dich schießen! Sie wußten weder was Ostfriesen sind, noch eine Konservendose. Die Konservendosen im Keller haben mittlerweile alle Laschen zum erleichterten Öffnen, das macht ältere Witze für Kinder schwer verständlich.

Die Scherzfragen hingegen waren kürzer, leichter für sie zu verstehen und für sie selbst gut lesbar. Manchmal mußte ich aber auch hier Begriffe ändern. Aus: Welches ist das beliebteste Tier? Das Moskito, weil alle in die Hände klatschen, wenn sie es sehen…. Wurde, die STECHMÜCKE……

Ältere Kinder haben diese Probleme nicht, wir haben die Witze auch zur Bereicherung des Wortschatzes genutzt.

Die Elefantenwitze gab es schon in unserer Kindheit, aber sie sind immer noch witzig und absolut Flachwitz-Challenge-tauglich! Perfekt im Sommer: Kinder in den Garten, in Badesachen, jeder Wasser im Mund, Witze vorlesen, wer zuerst lacht und das Wasser ausspuckt hat verloren. Da sollten die Witze schon recht einfach und kurz sein. Das klappt bei den Elefantenwitzen und den Scherzfragen prima.

Naja, das Buch ist ja auch ab 8 Jahren, ältere Kinder wollen auch noch was zu lachen haben. Daher war für uns das Buch eine willkommene Abwechslung für den Sommer, auf der staureichen Autofahrt in den Urlaub, im Restaurant beim Warten auf das Essen. Das Buch hat Handtaschenformat und bei 5,- € Verkaufspreis hat man jede Menge zu lachen.

Klar ist Humor unterschiedlich, aber einige Witze sind halt wirklich zeitlos und bei der reichen Auswahl ist für jeden was dabei. Garantiert! Die Mischung macht es.

Daher von uns, lachende 4 von 5 Sternen

Bewertung vom 22.08.2016
Dornentod / Kommissarin Anne Kirsch Bd.2 (eBook, ePUB)
Albracht, Mareike

Dornentod / Kommissarin Anne Kirsch Bd.2 (eBook, ePUB)


sehr gut

Die junge Dortmunder Kommissarin Anne Kirsch erlebt eine üble Überraschung: von den leitenden Kriminalkommissaren ist die eine an Krebs erkrankt und fällt längerfristig aus und ihr Chef Thorsten ist auf einer Fortbildung in Münster. In dieser Zeit soll ausgerechnet Janitzki kurz JJ die Leitung der Abteilung für Tötungsdelikte und Vermisste übernehmen. Sie hat doch mehr Erfahrung, warum wurde sie nur übergangen? Stimmt Thorstens Einschätzung, daß kooperative Teamarbeit nicht ihre Stärke ist, sie zu viele Extratouren macht? Hoffentlich tritt kein Notfall ein. Noch während sie dies denkt, werden sie an einen Tatort gerufen. Eine unbekleidete junge Frau, deren halber Körper mit Nadeln gespickt ist, starb durch einen Fall vom Balkon. Kann das wirklich ein Unfall gewesen sein? Anne Kirsch kann das nicht glauben, sie vermutet ein heimtückisches Verbrechen. Eine Spur auf dem PC der Toten führt sie ins Sauerland, wo sie den dortigen Kollegen Anton Hellmann wieder trifft. Dieser ist auf dem Weg zu Rainer Dorn, dem letzten Kontakt der Toten, aber aus einem ganz anderen Grund. Kann das Zufall sein?

Dieser zweite Fall für die hartnäckige und eigensinnige Kommissarin Anne Kirsch ist ausgesprochen spannend. Lediglich zu Beginn muß die Situation präsentiert werden, warum das Team diesmal völlig anders aufgestellt ist. Wobei ich zugeben muß, daß mir die Konstellation mit Anne und dem eitlen JJ sehr gut gefällt. Annes Animositäten und ihre fast schon greifbare Abneigung ihm gegenüber ist schon sehr unterhaltsam, ohne die Geschichte zu stark zu überlagern oder abzulenken.

Die Handlungsstränge in Dortmund und dem Sauerland sind geschickt miteinander verwoben. Dadurch trifft man viele alte Bekannte aus Band 1 Katz und Mord wieder, was mir gut gefällt, weil man erfährt, was aus Anne und „ihrem“ Heiko geworden ist. Hat ihre Mutter Recht, daß ihr Beruf jede Beziehung erdrückt? Ein bißerl kommt es mir so vor, als hätte sie etwas Komplexe, weil er im Gegensatz zu ihr studiert hat. Denn auch der Verdächtige Rainer Dorn ist sehr gebildet und liebt es sich in Bildern auszudrücken, die Anne nicht versteht, da ist sie auf Hilfe angewiesen.

Der Krimi liest sich sehr gut und durch die durchgehende Spannung voller Wendungen und Überraschung auch unglaublich schnell. Allerdings waren einige Wendungen für mich unnötig, da sie nur der Ablenkung dienten. Ich zerbrach mir den Kopf wie Tat X ins Gesamtbild paßt, aber sie wurde nachher nicht mehr aufgegriffen. Das fand ich etwas schade. Ebenso waren es mir dann auch etwas zu viele Zufälle. Interessant fand ich hingegen die forensische Psychiatrie als zeitweisen Handlungsort, den Einblick in Phobien und Manien. Wer ist krank, wer ist gesund? Kann man jede Krankheit heilen, oder sind eigentlich wir angeblich Gesunden die Krankmacher? Schön ist auch die Anspielung auf das eher unbekannte Grimmsche Märchen „Hans mein Igel“ und seine Deutung in der Psychotherapie. Ja, die Gebrüder Grimm haben nicht nur Gute Nacht Geschichten aufgeschrieben. Erschreckend wie viel Schaden die Eltern bei ihren Kindern anrichten können und nicht nur solange sie klein sind. An den Folgen von Lieblosigkeit oder zu großem Druck drohen sie zu zerbrechen und einige psychische Probleme scheinen unlösbar zu sein. Ich hatte nach der letzten Seite erst mal das Bedürfnis meine Eltern anzurufen, um mich bei ihnen zu bedanken und meine Kinder zu umarmen und ihnen zu sagen, wie lieb ich sie habe.

Zudem mußte ich über die Namen schmunzeln, gefühlt kam meine halbe Familie vor. Die Kommissare fuhren an der Autobahnausfahrt meiner Schwiegermutter ab…. Da mußte ich doch auch an den spannendsten Stellen schon mal grinsen. Doch auch wenn der Krimi wirklich atmosphärisch dicht ist und in der Provinz spielt, ist er nicht provinziell.

Mareike Albracht steigert sich von Fall zu Fall, ich bin schon jetzt auf die Fortsetzung gespannt.

Daher spreche ich eine klare Leseempfehlung mit guten 4 von 5 Sternen für diesen spannenden Krimi aus.

Bewertung vom 22.08.2016
Willkommen auf dem Sonnenhof! / Sonnenhof Bd.1 (2 Audio-CDs)
Moser, Annette

Willkommen auf dem Sonnenhof! / Sonnenhof Bd.1 (2 Audio-CDs)


ausgezeichnet

Die 8 jährige Theresa zieht mit ihren Eltern und ihren beiden Brüdern Michel (15) und Emil (9 Jahre) auf einen alten Bauernhof, zusammen mit Timo (9) und seinem Vater Alex, den eineiigen Zwillingen Anna und Lina (8) und ihren Eltern Sabine und Momo.
Gemeinsam renovieren sie das alte Haus und stellen fest, daß sie gleich noch ein paar Großeltern genannt Oma und Opa (es konnte sich einfach keiner ihren richtigen Namen merken) in einem benachbarten „Hexenhaus“ dazubekommen haben.
Nirgendwo ist es schöner und lustiger als auf dem Sonnenhof. Egal ob Geheimverstecke, heimliche Erkennungsmerkmale für Anna-Lina, die heimliche Spinnenphobie des großen Michel, es ist immer was los. Es wird gebastelt, gebacken, gegärtnert und gefeiert.
Als Oma Blaubeerwaffeln zum Frühlingsblütenfest mitbrachte, fragte meine Jüngste: Kannst Du das auch mal backen, Mama? Klar, denn diese CD wird von einem süßen Inlet begleitet, das Originalbilder des Buches zeigt, aber auch das Rezept mit Anleitung für Blaubeerwaffeln, Hexenhäuschen aus Butterkeksen, Stoffwimpelketten und bemalte Steine.

Meine Tochter wollte direkt alles nachmachen. Ging leider nicht, ich hatte ihr ja die CD geschenkt, weil sie heute krank ist und nur im Bett liegt ;) Genug Zeit, diese 2 CD’s hoch und runterzuhören. Erstaunlicherweise fand die große Schwester (9) diese CDs sehr lustig, obwohl sie weder die Kinder von Bullerbü, noch die Kinder vom Möwenweg mag, weil es ihr zu langweilig ist. Meine 7 jährige Tochter mag beides sehr gerne und ist sehr empfindlich was Spannungsbögen in Geschichten angeht. Die Altersempfehlung ab 8 Jahren für das Hörbuch ist daher für uns nicht nachvollziehbar. Ab 5/6 Jahren kann man den Geschichten sicher gut folgen. Sie sind kurzweilig, voller Kinderhumor und sind schön übergeleitet.
Mir gefällt sehr die Geschichte, als die Kinder einen Maulwurf im Gemüsegarten entdecken. Sabine, die Mutter der Zwillinge, will ihn mit einem Knoblauchsud vertreiben. Die Kinder haben jedoch Angst der könnte schaden und sehen die ansonsten nette und lustige Sabine schon als heimliche Hexe, so böse, wie sie den Maulwurf anschaut. Zum Glück fällt ihnen die magische Wirkung von Gartenzwerg Wilhelm auf. Der Maufwurf scheint Wilhelm zu folgen, weshalb dieser mal kurzer Hand hinter dem Gartenzaun in den Wald entweicht, wohin der Maulwurf folgt. Als Sabine über die Entwicklung glücklich strahlt, denkt Theresa darüber nach, ob Sabine Momo etwa nur dann wirklich böse anschaut, wenn es Anna-Lina’s Vater es wirklich verdient hat! Das sind so die Schmankerl für die zuhörenden Mütter und die mitlesenden, je nachdem, für welches Medium man sich entschieden hat. Dies ist übrigens nicht Wilhelms einziger Einsatz, nein, er ist ein fast so aktives Familienmitglied wie Kater Karli, nur etwas älter als dieser.
Es gibt eine Reihe abwechslungsreicher Anekdoten, aber keine dramatische Spannungsgeschichte. Vielmehr geht es um eine kreative, naturnahe Kindheit, frei von Handy, Fernsehen und Jugendkult. Sprachlich ist die Geschichte frei von aktuellen Zeitgeistbegriffen.
Vorgelesen wird das Buch einfühlsam und unterhaltsam von Anna Thalbach, die jedem Charakter ihre eigene Stimme verleiht. Bei Emil ist es nicht ganz so geglückt, aber über dessen fürchterliche Stimme hatten sich ja schon die fiesen Metzgers, die Ex-Nachbarn zum Wegziehen, aufgeregt haben.
Für Liebhaber netter, fröhlicher Familiengeschichten, direkt aus dem Leben, ist es wirklich ein tolles Hörbuch voller Anregungen, die man gut nachmachen kann.

Meine Töchter sagen 5 von 5 Sternen, aber bitte schon vor 8 Jahren, dann hat man länger was von den 2 CD's

Bewertung vom 27.07.2016
Pelle von Pimpernell - Der Geisterhund
Barker, Claire

Pelle von Pimpernell - Der Geisterhund


ausgezeichnet

Pelle von Pimpernell ist eine kleine lustige Promenadenmischung und lebt seit seiner frühen Welpenheit auf Sternenblick bei den von Pimpernells of Bartonshire. Diese doch sehr exzentrische Familie lebt schon seit über 900 auf dem Anwesen „Sternenblick“ und geht dort seinen nicht sehr lukrativen Beschäftigungen, wie der Kürbiszucht und der Imkerei nach. Nur die 9 jährige Tochter Winnie ist bodenständig und liebt ihren Pelle über alles und er sie. Daher ist es nicht so verwunderlich, als Pelle nach seinem Tod, sich als Geist in Winnies Kleiderschrank wiederfindet. Er ist allerdings unsichtbar und hat keine Ahnung wie er der untröstliche Winnie beistehen soll.
Doch dann erhält er eine Einladung zum Treffen der Geistertiere von Sternenblick und er hofft, daß diese ihm helfen können mit ihr wieder in Kontakt mit Winnie zu treten, gerade weil eine ernst zu nehmende Gefahr auf Sternenblick und die von Pimpernells zukommt, ohne daß Lord und Lady von Pimpernell diese ernst zu nehmen scheinen. Kann Pelle mit den übrigen Geistertieren helfen?
Die Geschichte beginnt sehr traurig mit Pelles Tod und mit seinen hilflosen Versuchen sich der weinenden Winnie gegenüber bemerkbar zu machen. Da kullerten bei uns schon einige Tränen. Die Geschichte ist ja noch dazu wunderbar 3 farbig illustriert mit wirklich großflächigen Illustrationen, die es den Kindern richtig leicht machte, sich die Geschichte vorzustellen (dabei wurde mir das Buch auch des Öfteren mal aus der Hand gerissen um die Feinheiten besser erkennen zu können). Die enge Verbundenheit der der Familie zu ihren Haustieren ging den Kindern schon an ihr Herz, denn Tiere, die einem Familienmitglied besonders treu ergeben sind, verbleiben auch nach ihrem Tod noch als Geister auf dem Familienanwesen (ich habe dennoch so meine Zweifel, daß unsere Katze eines Tages als Geist wiederkehren wird und die von ihr gefangenen Mäuse und Vögel bitte erst recht nicht). Der Stil ist so lebendig und anschaulich, daß gerade meine große Tochter (9 Jahre) richtig mitfieberte und mich nur noch mit „Pelle“ begrüßte, als Signal: Lies vor! Leider ist das Buch mit rund 250 Seiten so dick, daß meine Hoffnung die für sie anscheinend schier unerträgliche Spannung könne sie zum Selbstlesen animieren, leider enttäuscht wurde. Aber es machte mir ja auch Spaß vorzulesen, denn die Geschichte ist ja auch wirklich witzig und spannend. Zudem ist es auch ausgesprochen fantasievoll. Ich hätte ja nicht geahnt, wie sich unterschiedliche Kekssorten auf das Wohlergehen von Geistertieren auswirken. Wer hätte gedacht, daß sie von Erdbeercremekeksen frech werden? (Kein Wunder, daß ich keine Erdbeercremekekse kaufe ;)) Die Geschichte ist einfach eine runde Sache, mit eigenen Regelwerken für Geistertiere und deren Ordnung, so daß die Kinder völlig in die Geschichte eintauchen können. Allerdings habe ich bei einigen Dingen es mir nicht verkneifen können, Lord und Lady von Pimpernell wegen ihrer Misere doch mal einen Besuch beim Anwalt zu empfehlen und meinen Kindern das Prinzip der Verjährung zu erklären… Das Buch hat den Kindern dennoch gefallen und sie waren froh, daß am Ende alles gut ausging!
Was mir als Vorleserin sehr gut gefiel war die Sprache! Ich bin bei Übersetzung oft kritisch und finde einige Formulierungen etwas gewollt oder schief, aber das ist hier nicht der Fall. Im Gegenteil, die Sprache läßt sich auch wunderbar vorlesen, ohne daß man einen Knoten in die Zunge bekommt, weil die Sätze beendet werden, wie der Satzanfang es vermuten läßt. Das ist auch bei deutschen Büchern nicht immer selbstverständlich.
Meine Tochter wartet jetzt schon sehnsüchtig auf Band 2 im März 2017 und ist ganz sicher: 5 von 5 Sternen!