Benutzer
zu den Top-Rezensenten

Benutzername: Smarti
Danksagungen: 1 (erhaltene)


Bewertungen

Insgesamt 2 Bewertungen
Bewertung vom 08.12.2010
Momo
Ende, Michael

Momo


ausgezeichnet

Momo. Ein Name der sich schnell einprägt und sich fragen lässt, wer sich dahinter versteckt. Dieser Name ist sehr passend für das Mädchen, welches die Hauptrolle im Buch einnimmt. Auch wenn sie noch jung ist, niemand ihr Alter weiß, selbst sie nicht, scheint in ihr mehr Weisheit vorhanden zu sein, als in alte Greise.
Das Mädchen kommt eines Tages in die große Stadt und sucht sich ihr neues Zuhause in einen zufallen Amphitheater. Schnell zieht sie die Aufmerksamkeit auf sich. Die Bewohner der Umgebung kommen zu ihr und lernen sie zu schätzen und lieben.
Ein Charakter der wirklich jeden in seinen Bann zieht.
Es ist nicht irgendetwas Besonderes was sie macht oder kann, allein die Tatsache das sie zuhört, ihre Umwelt genauer betracht als die meisten Bewohner der Welt, lässt Momo so Bedeutsam wirken.
Doch irgendwann zerbricht die heile Welt von Momo und die grauen Herren tauchen auf.
Eine Gesellschaft die niemand sich eigentlich wünscht und doch in der großen Stadt ohne Bedenken angenommen wird.
Bald steht Momo alleine diesen Wesen gegenüber und kämpft für die Menschen die sie liebt.
Eine Geschichte welche sehr viel von unserer Welt wiederspiegelt und uns zeigt, dass auch wir jeden Tag mit den grauen Herren kämpfen sollten.
Die Altersempfehlung ab 12 Jahren kann ich nur zustimmen, da es ansonsten zu Problemen beim verstehen der Handlung führen könnte, da diese wie schon erwähnt etwas mehr aussagt als nur das geschriebene Wort und für kleine Kinder doch etwas gruselig sein könnte.

4 von 4 Kunden fanden diese Rezension hilfreich.