Benutzer
Top-Rezensenten Übersicht

Benutzername: 
Christina
Wohnort: 
D

Bewertungen

Insgesamt 417 Bewertungen
Bewertung vom 27.01.2023
Der Junge (MP3-Download)
Stoke, Rebekah

Der Junge (MP3-Download)


sehr gut

Rebekah Stoke nimmt uns mit in eine sehr grausame , aber auch gruselige Geschichte. Der Sprecher Omid Paul Eftekhari hat eine gut passende Stimme dafür. Er fesselt die Hörerschaft beim Zuhören und lässt einen das Gefühl erwachen mitten in der Geschichte zu sein.
Grausam was alles passiert und niemand schaut hin. Eine nach außen ganz normale Wohngegend , die jede Menge düstere Geheimnisse birgt. So nach und nach kommt eins raus . Es gibt Rückblenden in den Beginn der einzelnen Geheimnisse.

Bewertung vom 26.01.2023
Flüsterwald - Eine Weihnachtsüberraschung (kostenlose Kurzgeschichte) (eBook, ePUB)
Suchanek, Andreas

Flüsterwald - Eine Weihnachtsüberraschung (kostenlose Kurzgeschichte) (eBook, ePUB)


ausgezeichnet

Eine schöne kurze Geschichte passend zu Weihnachten, um mal kurz in die magische Welt des Flüsterwaldes abzutauchen. Es war sehr unterhaltsam und lustig.

Bewertung vom 26.01.2023
Das Herz des weißen Ahorns
Baites, Mina

Das Herz des weißen Ahorns


sehr gut

Die Geschichte der Autorin Mina Baites spielt am Ende des 1.Weltkrieges . Die Familie Breitenbach stellen Schuhe her und in diesen schweren Zeiten ist es nicht leicht zu überleben. Sie denken nicht nur an sich sondern auch an andere. Doch wichtige Entscheidungen stehen an und verändern ihr Leben.

Der Schreibstil ist angenehm zu lesen und man sieht alles gut vor sich und befindet sich schnell in Mitten der Geschichte.

Vorkenntnisse , da es eine Fortsetzung ist , wären gut und man darf sich freuen, den es gibt noch eine Fortsetzung und man kann die Familie Breitenbach dann wieder begleiten.

Bewertung vom 22.01.2023
Verlorene Herzen auf Blackrish Castle (Träume von Irland)
Weiss, Josefine

Verlorene Herzen auf Blackrish Castle (Träume von Irland)


sehr gut

Die Autorin Josefine Weiss nimmt uns in ihrem neuen Buch mit nach Irland. Im Mittelpunkt der Geschichte steht Vicky und ihre Trauer um den Tod ihrer Schwester.

Um das endlich zu verarbeiten , begibt sie sich zu einem Kunstaustausch nach Irland.

Tolle Natur und die Arbeit an und mit ihrer Kunst wirkt heilsam. Aber als ein Unbekannter ohne Gedächtnis auftaucht , wird ihr Leben davon in Beschlag genommen.

Der Schreibstil ist angenehm zu lesen und ich konnte gut in die Geschichte eintauchen. So das die Seiten nur so dahin flogen und ich mich gut unterhalten gefühlt habe.

Eine schöne Geschichte rund um Liebe , Vertrauen und Trauerbewältigung .

Bewertung vom 20.01.2023
Café Buchwald
Wachter, Maria

Café Buchwald


sehr gut

Die Autorin Maria Wachter nimmt uns mit nach Berlin und Cottbus um 1900 . Mitten in eine Familiengeschichte des Cafes Buchwalds.

Liebe , Intrigen und die Vergangenheit die eine gewichtige Rolle spielt. Der Roman ist angenehm zu lesen und durch die detailreiche Beschreibungen bekommt man Appetit auf Baumkuchen und alle anderen Köstlichkeiten.

Mir hat die Geschichte sehr gefallen und ich hatte schöne Lesestunden damit. Ich fühlte mich als wäre ich in mitten der Geschichte gewesen , es war keine leichte Zeit damals.

Bewertung vom 16.01.2023
Der Leuchtturm An Der Schwelle Der Zeit

Der Leuchtturm An Der Schwelle Der Zeit


gut

Zu Anfangs zog mich das Cover und der Klappentext in seinen Bann.

Der Sprecher ist zwar angenehm , aber so richtig einlassen konnte ich mich nicht auf seine Stimme.

Joe verliert sein Gedächtnis und ein Leuchtturm zwischen zwei Jahren , hatte Potential einen zu fesseln . Die vielen Zeitsprüngen zwischen den 2 Jahren in 100 Jahren Abstand. Doch selbst in den Jahren sprang man vor und zurück ohne einen roten Faden.

Ich habe es zu Ende gehört , man wollte ja wissen was raus kommt. Aber es zog sich leider.

Bewertung vom 16.01.2023
Die Liebe an miesen Tagen
Arenz, Ewald

Die Liebe an miesen Tagen


sehr gut

Auch wenn ich zunächst , mich etwas schwer tat , mit dem Schreibstil des Autors Ewald Arenz konnte mich die Geschichte schlussendlich in seinen Bahn ziehen.

Die Hauptprotagonisten sind besonders und doch auch normal. Elias und Clara, eine schöne Geschichte voller Liebe und Zweifel . Eine Liebe die auch das Leben schreiben könnte , interesant erzählt.

Der Schreibstil ist besonders und nicht ganz leicht zu lesen . Die Geschichte ist schön erzählt und man hat gute Lesestunden damit.

Das Cover ist nicht alltäglich , aber typisch für den Autor und doch verrät es nicht viel über die Geschichte. Und doch spiegelt es etwas alltägliches wieder.

Bewertung vom 05.01.2023
Schneeflockenherzen über Sankt Peter-Ording
Deckner, Anni

Schneeflockenherzen über Sankt Peter-Ording


sehr gut

Die Autorin Anni Deckner nimmt uns in ihrem weihnachtlichen Liebesromans mit an die Nordsee.

Die 2 Hauptprotagonisten Lizzy und Jacob sind Singles und mehrfach laufen sie sich über den Weg oder rennen sich fast um.

Sind sie füreinander bestimmt? Wir begleiten die beiden auf ihren Weg.

Weihnachten an der verschneiten Nordsee ist sehr reizvoll , nun fehlt nur noch die Liebe. Das diese einige Umwege nimmt , weiß man ja und passt gut zu so einer Geschichte .

Der Schreibstil ist locker leicht zu lesen und ich hatte gemütliche Lesestunden und musste auch das ein oder andere Mal schmunzeln.

Bewertung vom 02.01.2023
Bist du morgen noch da ?
Trebing, Anke

Bist du morgen noch da ?


ausgezeichnet

Die Autorin Anke Trebing spricht in ihrem Buch ein wichtiges Thema an. Das Thema Organspende wird hier angesprochen mit all ihren Facetten.

Sie hat das Thema sehr gut verpackt , dazu noch die Liebe und Freundschaft , das alles ist gut miteinander verwoben.

Was heißt es auf ein Organ zu warten ? Wie gehts es den Betroffenen damit ? Nimmt es ein gutes oder ein trauriges Ende ?

Es ist interesant und informativ aber auch mit einer Portion und Leichtigkeit und Witz geschrieben. So kommt das Thema gut rüber.

Mir hat es sehr gefallen. Viel zu schnell war diese Geschichte rund um Mia , Ben und Alex auserzählt .

Bewertung vom 02.01.2023
Die Tochter des Zementbarons
Barron, Sylvia B.

Die Tochter des Zementbarons


ausgezeichnet

Die Autorin Sylvia B. Barron nimmt uns mit ins Jahr 1914 nach Blaubeuren. Wir lernen Anna die Tochter des Zementbarrons kennen. So wie sie aufgewachsen ist , kennt sie die Sorgen und Nöte der einfachen Menschen nicht. Doch mit dem Beginn des Krieges wird ihr schmerzlich bewusst wie das Leben wirklich ist.

Neben dem Krieg , findet etwas Liebe aber auch eine gewisse Persönlichkeitsentwicklung statt.

Das ganze ist spannend und informativ beschrieben und beim lesen lernt man etwas dazu. Auch die detailreiche Beschreibung macht es einen leicht in die Geschichte abzutauchen. Ich hatte schöne Lesestunden und viel zu schnell hatte ich das Buch ausgelesen.