Benutzer
zu den Top-Rezensenten

Benutzername: Michaela
Wohnort: Weimar Lahn
Über mich:
Danksagungen: 5 (erhaltene)


Bewertungen

Insgesamt 231 Bewertungen
Bewertung vom 20.03.2019
Bestimmt schön im Sommer
Fleißig, Marlene

Bestimmt schön im Sommer


schlecht

Cover und Leseprobe haben in die Irre geführt,wenn ich das gewußt hätte-ich hätte mich für das Buch nicht beworben.Die Geschichte von Maria,die nach dem Selbstmord ihrer Schwester nach Deutschland flüchtet.Und dann nach einer misglückten Beziehung und Lügengebäude nach Hause flüchtet-sich da dann ihrer Vergangenheit stellt.Selbst der eigenen Hund vollkommen gleichgültig ist,und ihre Mitmenschen wie Gespenster sieht.Eine Geschichte ohne Faden,Tiefgang-ohne alles.Mir tat der Hund leid-das wars aber auch schon.Man bekommt Häppchen zugeworfen,aber immer wieder tapt man wieder ins Dunkle der Geschichte.Die Geschichte ist ohne Sinn-ich glaube selbst die Autorin -weiß nicht was sie schreibt!Maria konnte mich mit ihrer Geschichte nicht überzeugen,so gleichgültig,voller Hass.Sie lebt in ihrer eigenen Welt-schmerzfrei,gleichgültig.

Ich muß zugeben,so was habe ich noch nie gelesen.Normal lege ich ein Buch nicht aus der Hand-hier war es Zwang-am Ende ein Aufgeben.Für das Cover und die Leseprobe gebe ich 1 Stern-mehr geht nicht.Tut mir leid,ich hoffe die Autorin schreibt als nächstes ein besseres Buch.

Bewertung vom 19.03.2019
Das unglaubliche Hochbeet
Kampas, Doris

Das unglaubliche Hochbeet


ausgezeichnet

In dem Buch ist sehr übersichtlich gezeigt wie man Hochbeete baut und welche es gibt.Es wird alles gezeigt mit gezeichneten und fotografierten Bildern wie es geht.Es gibt kleine und größe Hochbeete-ganz verschiedene-für jeden Garten was.Welche Pflanzen,welches Gemüse-was passt zusammen,wie wird es gepflegt.Was kann ich gegen unwillkommene Mitesser machen.
Die Autorin Doris Kampas macht einem ganz viel Lust gleich in den Garten zu laufen und loszulegen.Ein tolles Buch ,welches mich durch die Gartensaison begleitet-5 Sterne .

Bewertung vom 19.03.2019
Geburtstage sind noch lange kein Grund, älter zu werden
Hagedorn, Janna

Geburtstage sind noch lange kein Grund, älter zu werden


sehr gut

n dem Buch geht es darum,das Frauen mit 40 nicht am Ende sind.Sondern das man mit jedem Gebutstag-charmater,schlauer und schöner wird.Es schleichen sich die ersten körperlichen Wehwehchen ein.Aber lange kein Grund den Kopf hängen zu lassen-einfach das Beste daraus machen.Man genießt einiges mehr,denkt nicht mehr so hecktisch und nimmt wie es kommt.

Die Autorin Janna Hagedorn hat einen unterhaltsamen Roman dazu geschrieben,sie gibt einige Tips,hinterfragt und stellt einige Frauen mit den Problemen vor.In manchen Sachen erkennt man sich wieder,bei einigem anderen ist man froh das das noch nicht war-oder ob es vielleicht noch kommt?Egal ich fand das Buch mit viel Witz geschrieben-es hat mich auf jedenfall gut unterhalten,ich gebe daher 4 Sterne

Bewertung vom 18.03.2019
Das Seehospital
Glaesener, Helga

Das Seehospital


ausgezeichnet

Amrum 1920,der Großvater von Frida ist gestorben und sie muß auf die Insel zurück.Der Großvater fand Fridas Medizinstudium völlig absurt und hat sie in keinster Weise unterstützt.Doch nun nach seinem Tod,steht das kleine Hospital vor dem Ende.Frida möchte es trotz aller Unwägsamkeiten erhalten.Für Frida,ihre Schwestern und Halbbruder beginnt eine anstrengende Zeit…

Die Autorin Helga Glaesener hat einen spannenden,fesselten Roman geschrieben.Es ist so geschrieben,das man das Buch nicht aus der Hand legen möchte.Mir gefällt die zielsträbige Frida sehr gut.Aber auch ihre lebenslustige Schwester Louise und die gefüllvolle Emily gefallen mir gut.Nur mit dem Halbbruder Christian hatte ich meine Probleme.Ich habe mit den Schwestern an der Seite gestanden und diese interrisannte Zeit förmlich mit erlebt.Gerne gebe ich 5 Sterne dafür.

Bewertung vom 18.03.2019
Die Erleuchtung der Welt
Wild, Johanna von

Die Erleuchtung der Welt


ausgezeichnet

Heidelberg 1427-Helenas Mutter stirbt bei der Geburt ihres Bruders-der misgebildet zur Welt kommt.Der Vater bringt das Baby in den Wald und überläßt es sich selbst.Die Mutter stirbt an Blutungen die sich nicht mehr stillen lassen.Helena und ihre Geschwister sind geschockt.Der Vater trinkt immer mehr und verspielt das letzte Geld.Helena die sich um den Haushalt und ihre Geschwister kümmert-versucht alles um sie durch zubringen.Dann kann der Vater seine Schulden bei einem Winzer nicht mehr bezahlen und er verkauft ihm seine Tochter.Da passiert Helena Schreckliches,sie kann gerade noch fliehen.Helena findet Unterschlupf in einem Kloster,sie lernt die Kräuterheilkunde.Ihr wertvollster Besitz ist eine kleine rothaarige Puppe -die sie an einer Kette um den Hals trägt.Die hat ihr die vor vielen Jahren Prinzessin Mechthild von der Pfalz aus dem Wagen zugeworfen-weil das Püppchen so rote Haare hat ,wie Helena.Prinzessin Mechthild und Helena ahnen nicht das sich ihr Schicksale ein lebenlang verbindet….

Die Autorin Johanna von Wild hat einen sehr spannenden und gut recherierten Roman geschriebenDie sehr schönen ,anschaulichen Beschreibungen haben mich als Leser ins 15.Jahundert versetzt.An der Seite Helenas habe ich alles was sie durchmachte mitgemacht.Ob Freut oder auch Leid-ich hatte immer das Gefühl an ihrer Seite zu sein.Viel zu schnell war für mich das Buch zu Ende.

Ich gebe 5 Sterne-gerne hätte ich aber auch mehr gegeben.

Bewertung vom 11.03.2019
Die Salbenmacherin und der Engel des Todes
Stolzenburg, Silvia

Die Salbenmacherin und der Engel des Todes


ausgezeichnet

Olivera trauert um ihre geliebte Großmutter,sie ist hochschwanger.Um sich abzulenken geht sie weiterhin ins heiligen-Geist-Spital um den Alten,Kranken und Wöchnerinen zu helfen.Als kurz hintereinander ein alter Ratsherr und eine Wöchnerin sterben-beschuldigt man Olivera sie vergiftetzu haben-mit ihren Kräutern.Sie wird verhaftet,auf den weg zum Gefängnis verhilft ihr der Henker zur Flucht.Sie springt in den Fluß-verletzt,nass und durchgefroren versteckt sie sich auf der Insel…

Es ist bereits der 4.Band um die Salbenmacherin Olivera-die im mittelalterlichen Nürnberg zu Hause ist.In der Geschichte erfährt der Leser die Geschichte von Olivera,ihrem Mann Götz und dem Gehilfen Jona.Als Leser erfährt man viel wie man früher lebte,die Autorin hat alles sehr gut recheriert.Silvia Stolzenburg beschreibt alles so fesselt und bildlich.Man hat das Gefühl als stiller Beobachter daneben zu stehen.Ein absolutes Lesevergnügen,dem ich volle 5 Sterne gebe-gerne auch mehr.

Bewertung vom 11.03.2019
Glückskatz
Panizza, Kaspar

Glückskatz


ausgezeichnet

Kommissar Steinböck und sein Team ermitteln diesmal an einem Mord-der einener wahren Hinrichtung gleicht.Und dann kommt auch noch ein Packet aus Japan mit einer Winkekatze von Wotne Steinböcks Freund.Und Steinböck begegnet die Liebe in Form von Anna Maria.Dann geschieht ein zweiter Mord,genauso bestialisch wie der erste.Mit Hilfe der Reporterin Sabine Husup,den Domeniks,Emil und Ilona und natürlich Frau Merkel kommt er nach und nach der Lösung auf die Spur.Leider nicht gut für seine neue Liebe,am Ende bleibt wie immer Frau Merkel!

Der Autor Kaspar Panizza hat einen spannenden Krimi geschrieben mit aktuellen Themen-wie Donald Trump,Medikamentenpanscheei und Zerstümmelung von jungen Frauen aus Afrika.Beim lesen hatte ich das Gefühl alte Bekannte wieder zu treffen,besonders Frau Merkel glänzte wieder mit treffsicheren Bemerkungen.Ich hoffe Steinböck,sein Team und Frau Merkel wieder zu treffen,und gebe 5 Sternen-hat unheimlich viel Freude gemacht zu lesen.

Bewertung vom 09.03.2019
Superkitty
Whitty, Hannah

Superkitty


ausgezeichnet

Kitty muß immer im Büro die Anrufe entgegen nehmen.Während die großen Tiere die Verbrecher jagen.Doch Kitty ist hartnäckig und setzt sich durch.Sie bleibt bei der Verfolgungsjagd dran-während die anderen Superhelden abgelenkt werden…..

Das Buch von Hannah Whitty ist ein sehr schönes Kinderbuch,das durch die farben frohen Bilder innen und außen von der Ilustratin Paula Bowles die Fantasie von meinem Enkel sehr unterstützt hat.Er fand die Zeichnungen klasse und er hat sich das Buch immer wieder angesehen.Wir geben dem Buch 5 Sterne und wir haben mit Superkitty einen tollen Nachmittag verbracht.

Bewertung vom 09.03.2019
Mord braucht keine Bühne / Kate Shackleton ermittelt Bd.2
Brody, Frances

Mord braucht keine Bühne / Kate Shackleton ermittelt Bd.2


ausgezeichnet

Die Hobbydedektivin Kate Shackleton erhält von einem Pfandleiher einen neuen Auftrag.Sie soll die nach einem Überfall verschwundenen Juwelen wieder finden und auch den Geschädigten vorsichtig beibringen das ihre Juwelen gestohlen wurden.Mit ihrem Mitarbeiter Jim Sykes macht sie sich auf den Weg und beginnt zu ermitteln.Nach einem Theaterbesuch den sie ihrer Bekannten Meriel Jamieson versprochen hat, gemeinsm zu besuchen- fällt ihr Mister Milner (der im Theater schon auffällig war) tot vor die Füße.Und auch die Hauptdarstellerin des Stückes wird endführt.Nun ist auch hier die Spürnase von Kate Shackleton gefragt.Schnell merkt sie das mit dem Captain-dem Großvater der Entführten was nicht stimmt.Und auch ihr Juwelenraub scheint sich hier-präsent zu sein.

Die Autorin Frances Brody erzählt die Geschichte in den 1920 Jahren im Stil von Miss Marple.Die ich sehr gerne lese und es toll fand nun auch Kate wieder zu treffen,die die Art von Miss Marple hat.Es macht viel Freude an ihrer Seite zu ermitteln,man erfährt so einiges über die Personen und auch über den Burenkrieg 1900.Bis auf eine Endscheidung Kates mit dem Verhalten von Meriel Jamieson hat mir der Krimi sehr gut gefallen.Und auch die Auflösung war überraschend.Was ich auch sehr schön fand,ist das sich Kate und der Inspektor privat auch näher kamen.Ich bin gespannt wie es mit den Beiden weiter geht.Ich gebe ich dem Krimi 5 Sterne und freue mich auf eine Fortsezung.

Bewertung vom 02.03.2019
Die Todesküsserin
Mercier, Sandy

Die Todesküsserin


ausgezeichnet

Ein Mann der seine Tochter füher gequält und sich an ihr vergangen hat -wird tot aufgefunden.Auf seiner Stirn ein leuchten roter Kußmund,und genauso gequält wie er gequält hat.Komissarin Tanja und ihr Kollege John vermuten-die Tochter des Opfers.Aber als dann der Vater ihrer Freundin Emma auf die gleiche Art ermordet wird-scheint es ein Serienkiller zu sein.Tanja die im Moment auch private Probleme hat,wird von ihrer Freundin Emma zu ihrer Therapeutin geschickt.Dann wird auch noch Tanjas Chef ermordet-auch er hat einen Kußmund auf der Stirn,aber keine Tochter.Ein Denkfehler-er hat eine Tochter wovon keiner weiß!Wer ist der Täter und bringt die Männer auf so bestialische Weise um?

Die Autorin Sandy Mercier hat einen spannenden Thriller geschrieben,es tun sich menschliche Abgründe auf.Die Wendung ist dan so unglaublich-ich hatte sowas nie vermutet.Viel zu schnell war das Buch zu Ende,volle 5 Sterne.