Benutzername: Michaela
Wohnort: Weimar Lahn
Über mich:
Danksagungen: 1 (erhaltene)


Bewertungen

Insgesamt 73 Bewertungen
Bewertung vom 09.10.2017
Die Salbenmacherin und die Hure
Stolzenburg, Silvia

Die Salbenmacherin und die Hure


ausgezeichnet

Der dritte Band der Salbenmacherin ist da und erzählt diesmal wieder spannend ihre Geschichte.
In Nürnberg ist im Jahr 1409 im Juli-August eine extreme Hitze,die Bewohner von Nürnberg leiden unter der Hitze und dem Regenmangel.
Krankheiten brechen aus,und die Menschen angespannt.
Olivera und ihr Mann Götz haben sich in Nürnberg eingelebt.Götz ist ein angesehener Apotheker und Olivera stellt Salben und Schönheitsmittel und manch anderes her.Jona der Bettelknabe lebt auch bei ihnen und genießt sein neues Zuhause-ohne Angst.
Als am Ufer des Flußes eine kopflose Leiche angespült wird-der Arme und Beine fehlen,denken alle das ein Werwolf sein Unwesen treibt.
Götz wird bei der Untersuchung der Leiche dazugezogen,da er mal Henker war ist es seine Aufgabe sie sich anzusehen……
In diesem Buch ist auch wieder viel Spannung.Die Autorin erzählt die Geschichte sehr gut,man hat das Gefühl dabei zu sein.Man sieht alles vor seinen Augen.ich kenne das von Silvia Stolzenburg-sie schreib sehr anschaulich und recheriert alles bis ins letzte Detail.Deshalb lese ich ihre Bücher immer sehr gerne.Hinten im Buch befindet sich noch die Stellen aufgezählt wo sie alles recheriert hat.
Leider kann ich nur 5 Sterne vergeben,weil es mehr nicht gibt-aber ich hätte gerne mehr gegeben.

Bewertung vom 07.10.2017
Die schöne Insel
Vanek, Tereza

Die schöne Insel


ausgezeichnet

Die schöne Insel ist der 3 Band der Reihe,aber unhabhänig von einander zu lesen.Die anderen habe ich noch nicht gelesen,dieser ist mein erster.
Anastasia ist eine junge Russin die nach dem Tod des Vaters erfährt das die Frau -die sie Mutter nannte,nicht ihre Mutter ist.Jetzt wird ihr auch klar,warum sie zu ihr immer anders war,als zu ihrem Bruder.Ihre Stiefmutter verkauft das Geschft und geht mit Anastasias Stiefbruder wieder nach Russland.Ihr ist völlig egal was aus Anastasia wird.
Die sucht sich eine Anstellung -die sie bei Felix Hoffman im Laden findet.Der vermittelt ihr auch ein Zimmer bei einem Bekannten.Bei einem ihrer Spaziergängen,fällt ihr Clio regelrecht vor die Füße.Sie nmmt die völlig verstörte Clio mt sich.Sie kann bei Anastasia im Zimmer wohnen und auch bei Felix Hoffann auch arbeiten.Dieser verliebt sich in Clio,doch sie hat ihr Herz einem Japanergeschenkt -Nobu ,auf der Insel Formosa.Ein Abenteuer beginnt…
Die Autorin Tereza Vanek beschreibt alles sehr bildhaft,man hat das Gefühl dabei zu sein.Mann leidet mit Anastasia,Clio und Felx .Es befindet sich vorne im Buch eine Karte,die einem die Insel näher bringt. und alles besser zu verstehen.
Ich gäbe 5 Steren,ich hätte auch mehr gegeben.Toller Roman,kann ich nur empfehlen.Sollte man echt lesen,ich werde mir die anderen zwei noch besorgen und lesen.

Bewertung vom 04.10.2017
Hund aufs Herz (eBook, ePUB)
Müntefering, Mirjam

Hund aufs Herz (eBook, ePUB)


ausgezeichnet

Das Buch war einfach nur schön,nicht nur Lara bekam ganz viel Hund aufs Herz,sondern auch ich.Ich kenne schon die Romane von Kalle und Kasimir von Mirjam Müntefering und dieses war mal was anderes.Aber auch da konnte mich Mirjam Müntefering absolut überzeugen,ihr Schreibstil ist mit Herz und viel Gefühl.Und was ich sehr liebe-man hat das Gefühl dabei zu sein,man lernt Tiere und Menschen so kennen-als würden sie vor einem stehen.
Lara versteht die Welt und ihren Mann nicht mehr,als er ihr eine Affäre mit einer Mitarbeiterin gesteht und das er Vater wird.Für sie bricht eine Welt zusammen.Sie packt ihre Koffer und verläßt ihn und ihre gemeinsame Firma und flüchtet nach Usedom zu ihrer Freundin.Schnell merkt sie das ihre Freundin und ihre Familie,sie nicht ernst nehmen.Als sie Britta zufällig trifft, die jemanden als Vertretung für ihre Hundetagesstätte sucht-sagt sie ohne zu denken zu.Eigendlich mag sie keine Hunde und weiß auch nicht wie man mit ihnen umgeht.Sie möchte Britta helfen ihren Traum von einem Segelturn der 10 Wochen geht zu verwirklichen.Niklas der Bruder von Britta soll ihr in der ersten Zeit helfen.
Mirjam Müntefering beschreibt alles so genau,jeden einzelnen Hund,die Menschen-die Umgebung.Man hat das Gefühl dabei zu sein.Lara erkennt das auch sie Fehler gemacht hat,das in ihre Ehe der Alltagstrott und die Gleichgültigkeit an der Tagesordnung waren.Sie nimmt ihre Aufgabe in der Hundetagesstätte sehr ernst und wird viel selbstbewuster.Jeder einzelne der 25 Hundenasen gewinnt ihr Herz-aber uch Niklas kann sich ihr nicht endziehen.Aber auch Laras Mann erkennt die Veränderung-nur ist es zu spät.
Es war wieder ein ganz toller Roman von Mirjam Müntefering,diesmal nicht mt Katzen-sondern Hunden.Der Schreibstil wie ich ihn kenne und liebe.Von der ersten bis letzten Seite hat es einfach nur Spass gemacht zu lesen.Und da ich die Ostsee liebe war ,es für mich noch ein besonderes Highlight.In Gedanken lag ich mit dem Buch am Strand.Vielen ,vielen Dank-leider kann ich nur 5Sterne vergeben-ich hätte sehr,sehr gerne mindestens 10 gegeben,für diesen wundervollen Roman.

Bewertung vom 03.10.2017
Gib Gas!
Fröhlich, Rüdiger; Hinrichsen, Jörn

Gib Gas!


ausgezeichnet

Die Spannung wird gleich zu Anfang mit der Entführung von Milliardär Karniak aufgebaut.Am Anfang scheinen es zwei verschiedene Kriminalfälle zu sein.Was sich aber immer mehr zu einen Kriminalfall endwickelte.
Der Autor schafft es gleich einen in seinen Bann zu ziehen.Was mir auch sehr gut gefallen hat,die verschiedenen Schauplätze,die in Kiel,Hamburg,Lübeck ,Husum,Pinneberg,Fischland in M-V,Hannover,Braunschweig und Bremen waren.
Das hat mir sehr gut gefallen-weil ich bei den meisten schon mal war.Das machte das ganze noch toller und ich hatte das Gefühl als wäre ich wirklich mit dabei.Das ganze dann noch mit dem norddeutschen Dialekt,einfach ein Erlebnis.
Die Personen in dem Buch waren mal mehr mal -weniger sympatisch.Jeder auf seine Art,steuerte was zu dem Krimi-das er von Anfang bis Ende spannend war.
Die Erzählweise des Autoren ,hat einen immer wieder in seinen Bann gezogen-so das es von der ersten bis zur letzten Seite super zu lesen war.
Und Schluß war sehr überraschend und hätte ich nicht erwartet.
Gib Gas passt ,der Buchtitel trifft es genau!

Bewertung vom 02.10.2017
Edelfa und der Teufel
Sesta, Caroline

Edelfa und der Teufel


ausgezeichnet

Der Roman ist der erste Teil der Piemont Saga von Caroline Sesta.
Die Autorin beschreibt sehr schön die Landschaft und die Figuren der Saga-man begleitet Edelfa und Lauro und Emanuele durch den wunderschönen Piemont.Man erlebt mit ,was sie alles erleben.Lauro und Edefa geraden in fränzösische Gefangenschaft-werden von Graf Emanuele als Sklaven gekauft und auf seiner düsteren Burg in teuflischen Machenschaften verstrickt.Wiederwillig werden sie zu einem unsterblichen Leben verdammt.Sie verlieren sich aus den Augen.Graf Emanuele der unter der Fuchtel seiner Mutter steht-fühlt sich zu Edelfa hingezogen.
Mir gefiel die Beschreibung des Klosterlebens richtig gut.Die Beschreibung der Operation war richtig dramatisch-Knochenbohrer-oh je.Die Begegnung Edelas mit dem Teufel war spannend und verblüffend.Auch was Edelfa zu Essen zauberte -laß sich sehr lecker,das einem das Wasser im Munde zusammen lief-Alleine daran sieht man wie toll die Autorin Caroline Sesta alles beschrieben hat.Ihr gelingt die Flucht zu ihrem Vater,wo sie bis zu seinem Lebensende bleibt.Ich bin schon sehr gespannt wie es weiter geht,ob Edelfa ihren Sohn wieder findet,den sie hat zurück lassen mußte.
Das Buch war echt ein Erlebnis zu lesen,ich freue mich schon auf den zweiten Teil.

Bewertung vom 12.09.2017
Karibikstrand
Ried-Hertlein, Gabriele

Karibikstrand


sehr gut

Isa und Leo verbringen den Winter -allso 8 Wochen ,wie immer in der Karibik-an einem traumhaften Strand.Da sie schon öfter da waren,kennen sie die anderen Hotelgäste und die Hotelangestellten schon.Da man sich kennt werden alle mit lustigen Kosenamen ausgestattet.jeder bekommt sein Fett ab,endweder wegen seinem Benehmen oder seines Charakters.So wurde aus Hardy Coco,oder ein anderer zu Kongo-Otto.
Bunt gemischte Hotelgäste begegnen einem in dem Buch,auch mit unterschiedlichen Dialekten-was das Buch lustig machte.Bestimmt begegnen sich einige Leser wieder-die Urlaub in so einem Hotel machen.
Die Autorin hat unterhaltsam alles beschrieben und der ein oder andere wird sich wiederfinden,im Benehmen der Hotelgäste.Eine leichte Urlaubslektüre,die man ohne viel Nachzudenken lesen kann.

Bewertung vom 12.09.2017
Das erste Opfer / Oxen Bd.1
Jensen, Jens H.

Das erste Opfer / Oxen Bd.1


ausgezeichnet

Es ist der erste Teil der OXEN -Trilogie,DAS ERSTE OPFER.
Der traumalisierte Ex Elitesoldat Niels Oxen streift mit seinem Hund Mr. White,durch die Wäder Dänemarks.Er sucht die Eisamkeit,will mit niemanden sprechen-keinen sehen.
Durch das immer wieder Einblenden der Träume-versteht man was er durchgemacht hat und das er niemanden an sich ran läßt.
Doch leider ist er am falschen Ort und wird in eine Mordermittlung mit rein gezogen.Das Angebot vom Geheimdienst kann er nicht ausschlagen,sie zu unterstützen,ohne das es für ihn Konsequensen hat.Die Zusammenarbeit mit der Geheimdienstmitarbeiterin Margrethe Franck,ist Anfangs schwierig-aber sie nähern sich langsam an und werden ein gutes Team.
Der Schreibstil von Jens Henrik Jensen ist fesselt und sehr spannend und hat einen mitgerissen.Ich wollte gar nicht mehr aufhören und bin schon auf das nächste Buch der Trilogie gespannt!

Bewertung vom 09.09.2017
Zur Hölle mit der Kohle
Mühlfried, Stefan

Zur Hölle mit der Kohle


sehr gut

Am Anfang des Buches erfährt man einiges über das Tourleben.Caro die Personenschützerin hat ihre Kienten fest im Griff,Jam ist Punk-Rocker,der von seinem Manager übern Tisch gezogen wird.Jam hat Geld und gibt es mit vollen Händen aus.Caro hat wenig Geld um sich ihren Lebenstraum-ein Leben mit ihrem Sohn,zu ermöglichen.Als bei Jam das Geld alle ist, beginnt eine Odysee mit Alkoholabstürzen,mit einer Freundschaft die sich immer mehr endwickelt und mehr wird.
Der Autor Stefan Mühlfried erzählt die Geschichte des Punk-Rockers spannend und lebhaft.Man durch lebt das ganze haut nah mit.Man hat das Gefühl dabei zu sein.Die Geschichte ist humorvoll geschrieben,machte Spass zu lesen -ich gebe 4 Sterne.

Bewertung vom 09.09.2017
Die unterschätzte Kunst des Scheiterns und weitere Mysterien im Leben von Menschen und anderen Kleintieren
Müller, Marion A.

Die unterschätzte Kunst des Scheiterns und weitere Mysterien im Leben von Menschen und anderen Kleintieren


sehr gut

Das Buch hat 32 Kurzgeschichten,und ein lustiges Daumenkino-mit einem Frosch!Auch einen super langen Titel-warscheinlich der längste den ich kenne.Zumindestens ist mir kein weiteres bekannt.Witzig finde ich auf dem Titelbild unter der Überschrift die Schildkröte die in ihrem Panzer liegt mit einem Cocktailglas in der Hand.Ihr Blick ist super…
Die Autorin Marion Alexa Müller hat 32 unterschiedliche Geschichten mit und von Tieren beschrieben.Alle Geschichten sind verschieden,und auch verschieden lang-oder kurz.Die Geschichten sind humorvoll,und es bleibt einem ein Grinsen-ja manchmal ein herzhaftes Lachen nicht aus.Am Ende jeder Geschichte bekommt der Leser noch ein bischen Sachwissen,auch sehr interrisant.
Es hat viel Spaß gemacht das Buch zu lesen,durch die Kurzgeschichten hat es sich schnell gelesen.Ich gebe dem Buch gute 4 Sterne dafür.

Bewertung vom 06.09.2017
Die Legion des Raben
Peter, Maria W.

Die Legion des Raben


ausgezeichnet

Es geht um die junge Sklavin Invita die im3.Jahrhundertin Trier lebt.Invita bringt sich mit ihrer Neugier immer wieder in große Schwierigkeiten..Als diesmal in der Stadt ein Mord geschied und der Sklave Hyainthus als Schuldiger ausgemacht wird-beginnt Invita es zu hinterfragen.Der Sklave hat zwar seinen Herrn begleitet,hatte aber keinen Grund ihn zu ermorden.Eher in der Familie -sind Unstimmigkeiten,die einen Verwanten oder Bekannten dazu getrieben haben könnten.Invita sammelt Informationen,in dieser Zeit für eine junge Frau nicht ungefährlich.Sie verliebt sich in den Sklaven Flavus.Nach einigem hin und her kommen sich die beiden näher.Die Autorin schafft es die Geschichte spannend zu erzählen,vor meinem inneren Auge sah ich Trier im 3.Jahundert,die Bauten,die Straßen und durch die sehr gute Beschreibung auch die Menschen aus der Zeit.Mit Hilfe einem Gossar und einer Karte des alten Triers und dessen Umgebung endstand dieses Bild.Mann fühlte sich in die Zeit versetzt.Die Spannung hielt sich bis zum Schluß.Der Schreibstil ist einfach super,ich konnte nicht aufhören zu lesen.Leider kann ich nur 5 Sterne geben-ich hätte das doppelte sehr gerne gegben.