Benutzer
zu den Top-Rezensenten

Benutzername: SasaVoice
Danksagungen: 2 (erhaltene)


Bewertungen

Insgesamt 4 Bewertungen
Bewertung vom 23.08.2016
Providence / Bound to You Bd.1
McGuire, Jamie

Providence / Bound to You Bd.1


gut

Für mehr, schaut vorbei Blog:http://mywonderfulobsession.blogspot.de/2016/08/booktalk-zu-bound-to-you.html
Das Cover finde ich sehr schön gestaltet und ansprechend, ist jedoch nichts besonders und werde deshalb jetzt auch nicht weiter darauf eingehen.
Kommen wir gleich ohne große Ausschweifungen auf den Inhalt des Buches zu sprechen. Nina´s Vater stirbt, sie ist traurig und bestürzt, dann lernt sie urplötzlich Jared kennen, Jared scheint alles über sie und ihre Familie zu wissen und die beiden kommen sich immer näher und näher. Das ist eigentlich der ganze Inhalt des Buches...na gut. Ich übertreibe. Trotzdem. Genau so kam es für mich rüber. Nina´s und Jared´s Liebe ist eine etwas krassere Form von Liebe auf den ersten Blick, was ich immer etwas schwierig finde...vor allem wenn sich das Paar nach ein paar Tage schon ewige Liebe schwört. Das wirkt immer so unglaubwürdig und kindisch. Trotzdem verstehe ich Jareds Gefühle, wenn ich mir seine Vergangenheit vor Augen führe. Da würde ich dann wahrscheinlich auch alles so Knall auf Fall klar stellen wollen, um nicht noch mehr Zeit zu vertrödeln. Auch mag ich Jared sehr, da er so unglaublich lieb zu Nina ist. Von der Bettkante würde ich ihn auf jeden Fall nicht stoßen, einen Platz auf meiner Bookboyfriend Liste hat er sich aber dann leider auch nicht verdient, da er mich zu sehr an einen Hund erinnert, der alles für sein Frauchen tut und immer gehorcht.
Nina als Charakter finde ich etwas schwach und auch leicht dümmlich. Sie torkelt die gesamte Geschichte lang mit der rosaroten Brille herum, stellt keine offensichtlichen Fragen und nimmt alles so hin, wie Jared es ihr Häppchenweise serviert. Ich an ihrer Stelle hätte tausende Fragen und würde nicht ständig nur an Sex mit Jared denken. Jedoch habe ich nicht wirklich was gegen Nina, da ich schlimmere Protagonisten kenne und Nina im Vergleich dazu angenehm wie eine leichte Briese in der glühheißen, trockenen Wüste ist.
Nina´s Freunde sind durchweg ganz nett, jedoch für meinen Geschmack zu neugierig und taktlos. Aber Nina´s Freundeskreis steht ja auch nicht im Fokus, sie dienen legendlich dazu, Nina zu sagen: "Du und Jared, ihr seid das perfekte Paar!". Na ja, nicht alle, aber lest selbst. Was mir am besten gefallen hat, war der Schreibstil der Autorin. Wirklich beeindruckend schön! Leider waren es mir zu viele Beschreibung und zu wenig Dialoge, so dass die Geschichte bei etwas langweiligeren Szenen, lange, klebrige Kaugummi Fäden gezogen hat. So wurde es fast unerträglich für mich, das Buch zu lesen. Ich habe es wirklich unglaublich oft zur Seite gelegt und musste mich immer zum weiterlesen zwingen. Der kleine Plottwist in der Mitte der Geschichte fand ich ehrlich gesagt...bescheuert. Übernatürliches liebe ich. Aber nicht so. Vor allem liegt der Fokus ja dann nicht mal auf diese "magische" Wendung, sondern nur auf die Liebesgeschichte der beiden, was das Übernatürliche irgendwie überflüssig erscheinen lässt. Eine menschliche/normale Erklärung für Jared hätte vollkommen gereicht. Nach und nach werden die Charaktere (Nina &Jared) immer utopischer und dadurch unglaubwürdig und kitschig. Zwar rettet der Schreibstil einiges, trotzdem ist und bleibt die ganze Geschichte einfach nur unglaublich langatmig! Ich bin ganz ehrlich: Die letzten Seiten habe ich nur noch überflogen, manche Seiten ausgelassen und das Ende wieder normal gelesen. Trotzdem habe ich die ganze Geschichte erfassen können, ohne etwas zu verpassen. Also: 80% Kitsch, Beschreibungen und Wiederholungen und 20% Geschichte....dadurch nicht zufriedenstellend.

Bewertung vom 19.07.2016
Until friday night - Maggie und West / Field party Bd.1
Glines, Abbi

Until friday night - Maggie und West / Field party Bd.1


weniger gut

http://mywonderfulobsession.blogspot.de/2016/07/bootalk-zu-until-friday-night.html

Eigentlich hat mir die Geschichtsidee und der Schreibstil ganz gut gefallen. Aber die Umsetzung war für mich eine einzige lange Reise ins "Depriland", aus dem es kein entkommen zu geben schien. Ich musste mich regelrecht durch die Seiten durch zwingen, weil es ohne Übertreibung die ganze Zeit in ein und der selben Stimmung geblieben ist. Das Buch ist perfekt dafür geeignet, um depressiv zu werden xD.
Fangen wir mit den Hauptprotagonisten an und zwar Maggie und West. Beide haben "Probleme" mit ihren Eltern und lernen sich dadurch kennen und mögen. Klingt doch eigentlich ziemlich schön, oder? Ist es aber nicht. Denn beide Protas klagen so oft und so nervig über ihr Problem, dass ich sie einfach nicht mehr bemitleiden konnte. Sie bemitleiden sich schon genug selber xD. Sie müssen ständig erwähnen, dass sie nicht glücklich sind, weil ihnen so schlimme Dinge passieren und alle ihre Freunde haben Spaß und keine Probleme und sie sind die einzigen auf der Welt, die leiden und...blablabla! Ich hab´s kapiert! Gott! Einmal reicht! Aber die Autorin denkt anscheinend, dass man so vergesslich ist will einen deswegen die ganze Zeit an die Probleme der Protas erinnern. Für mich war es dadurch aber einfach nur anstregend zu lesen und die Protagonisten haben mir kein Stück leid getan und wurden mir von Seite zu Seite unsympathischer. Ich mag starke Charaktere, die was aus ihrem Leben machen anstatt die ganze Zeit nur zu jammern. Bei West´s Situation konnte ich das ganze schon besser verstehen, trotzdem fand ich ihn ebenfalls sehr schwach und unsympatisch, durch die Art, wie er mit der Sache umgegangen ist. Er könnte seinen Mann stehen und die Situation nicht dazu ausnutzen, sich an Maggie ranzumachen. Ich weiß so ist es nicht gemeint, aber so kam es des öfteren für mich rüber. West hat sich aus diesem Grund auch definitiv keinen Platz auf meiner "bookboyfriend"- Liste verdient. Er ist ein riesen Schwächling, der kein eigenes Leben hat und für den sich alles nur um Maggie dreht. Letzters wurde mir von der Autorin höchstselbst suggeriert.
Nun zu Maggie, die arme kleine Maggie, die kein Wort mehr sprechen will, nach einer schrecklichen Familientragödie (übrigens fast die gleiche wie bei "My favorite Mistake"). Doch kaum begegnet ihr der unheimlich gut aussende West, öffnet sich ihr Mund wie von selbst und ganze Sätze kommen raus gepurzelt. Was für ein Wunder. Und total bescheuert. Denn sie sieht doch, wie die Menschen in ihrer Nähe darunter "leiden", dass sie nicht spricht. Aber nur weil sie Angst hat, Fragen gestellt zu bekommen, auf die sie keine Antworten geben möchte, hält sie den Mund. Und dann behauptet sie immer wieder, dass sie Aufmerksamkeit hasst. Ja Mädel! Denkst du nicht, ein Mädchen das nicht spricht erregt mehr Aufmerksamkeit?

Bewertung vom 08.07.2016
Alles, was ich sehe
Curtis, Marci Lyn

Alles, was ich sehe


ausgezeichnet

Vollständige Rezension auf meinem Blog: http://mywonderfulobsession.blogspot.de/2016/07/booktalk-zu-alles-was-ich-sehe.html

Wie ihr ja mittlerweile schon erfahren habt, finde ich die Geschichte einfach nur unperfekt perfekt! Ich habe Maggie nicht als Buchprotagonistin empfunden, sondern als langjährige beste Freundin, die mir ihre Geschichte erzählt. Für mich war alles sehr real, was mir an manchen Stellen beinah das Herz zerrissen hätte. Dieses Buch hat alle Emotionen in mir hervorbringen können. Eigentlich habe ich die erste Hälfte (ein bisschen über die Hälfte), der Geschichte nur vor mich hingekichert, über das Buch geschwärmt und mich tausendmal gefragt, wie man nur auf so geniale Sprüche/Situationen und Charaktere kommt. Wenn ihr mir nicht glaubt, fragt meinen Freund. Er kann das bezeugen ^^. Als es dann etwas trauriger wurde, konnte ich oftmals nicht weiterlesen, einfach weil ich Angst hatte, in was für eine Richtung diese Geschichte enden würde. Schlussendlich habe ich mich ja dann doch noch überwinden können und wurde definitiv nicht enttäuscht. Genau so sollte diese Geschichte Enden! Unperfekt perfekt! Anders kann ich es nicht sagen.
Die Lage von Maggie konnte ich sehr gut verstehen, die Probleme mit ihren Eltern, ihre Angst, ihre Unsicherheiten und sowieso ihr ganzes Wesen waren mir unglaublich vertraut.
Die Freundschaft zwischen Ben und ihr ist dezent und zuckersüß, jedoch kriegt man davon keine Zahnschmerzen sondern einfach nur ganz dolle Bauchweh- weil die beiden einen so sehr zum lachen bringen mit ihren Gesprächen und Aktionen! xD
Und die Liebesgeschichte wurde so wunderbar ehrlich und echt rübergebracht, wie ich es schon lange nicht mehr in einer Geschichte gelesen habe (keine Wunder...ständig nur New Adult schadet meinem Bild von realer Liebe ;D).
Alles in einem kann ich wirklich einfach nur noch eins sagen: Ich liebe dieses Buch und es hat sich problemlos einen Platz auf der obersten Stufe meiner Lieblingsbücher gesichert. Die Charaktere strotzen nur so vor Charm und sind so tiefgründig und echt und einfach nur perfekt auf eine unperfekte, reale Art und Weise.
Die Geschichte wurde trotz der ernsthaften Thematik locker- leicht und verdaulich erzählt und das "Happy End" bringt einem nicht zum würgen. Mehr kann ich eigentlich gar nicht zum dem Buch sagen, außer das ich restlos begeistert bin. Wirklich. Keine schlechte Kritik. Mir fällt nichts ein.

Lesen kann es eigentlich wirkliche jede Altersgruppe, da es absolut jugendfrei ist (Romantiker kommen trotzdem auf ihre Kosten ;D).

Bewertung vom 21.08.2015
After passion / After Bd.1
Todd, Anna

After passion / After Bd.1


ausgezeichnet

Ich war genervt, gerührt, wütend, verwirrt, überrascht, betroffen, peinlich berührt, nachdenklich, erhitzt, gelangweilt, aufgeregt und noch so vieles mehr. Und ich habe nicht so ganz verstanden, wie so ein Buch, so ein eigentlich ganz normales Buch, eine Gefühlsexplosion in mir auslösen konnte und immer noch kann.
Also Leute, das Buch IST klischeehaft, vorhersehbar (an einigen Stellen) und es ist auch eigentlich eine echt schwache Geschichte. Aber es macht trotzdem süchtig. Wie verrückt. Ich konnte das Buch kaum aus den Händen legen und musste mich regelrecht dazu zwingen, mir noch etwas von der Geschichte aufzuheben, bis ich Geld für den zweiten Teil habe. Aber es ging einfach nicht. Ich wollte immer mehr wissen. Wie Tessa hat mich die Neugierde nicht in Ruhe gelassen [...]

Zur vollständigen Rezension --> http://sasavoice.blogspot.de/2015/08/after-passion-rezension-mega.html#more

5 von 6 Kunden fanden diese Rezension hilfreich.