Benutzer
zu den Top-Rezensenten

Benutzername: davi83
Wohnort: Freiburg
Über mich: dsvitt@gmail.com
Danksagungen: 193 (erhaltene)


Bewertungen

Insgesamt 215 Bewertungen
Bewertung vom 15.01.2016
Fringe - The Complete First Season / Staffel 1

Fringe - The Complete First Season / Staffel 1


sehr gut

Dr. Walter Bishop war ein angesehener und genialer Wissenschaftler, welcher gerne auch mal über die Grenzen des Möglichen experimentierte und Fragwürdige Methoden anwandt. Heute jedoch lebt er in einer Psychiatrie und ist sehr zerstreut. Als sich herausstellt, dass bei den seltsamen Fällen, welche die Fringe Abteilung des FBI untersucht, parallelen zu den Arbeiten Dr. Bishops aufweißen wird ein Team um ihn herum gebildet. Hierzu rekrutiert die FBI Agentin Olivia Dunham den auf der Flucht befindlichen Peter Bishop, welcher seinem Vater Hilfestellung geben soll, damit er, nach 17 Jahre in der Heilanstalt eine Bezugsperson hat.Fortan versuchen sie die Fälle, welche in den Grenzgebieten der Wissenschaft anzusiedeln sind zu bearbeiten und stellen immer mehr Verbindungen zu Walters Vergangenheit fest.

Entwicklung der Serie:
Zu Beginn ist die Serie klar als Mysterieserie a la Akte X zu sehen, welche sich um den Mysteriösen Fall der Woche kümmert. Relativ schnell kommen jedoch immer mehr Science Fiction Elemente hinzu welche später immer mehr Bedeutung gewinnen.Im Gegensatz zu Lost (gleiche Macher) wurde hier jedoch versucht fragen auch zu beantworten und dies gelingt recht gut. Am Ende einer Staffel sind die meisten Fragen geklärt die in der Staffel aufgetaucht sind. Dies hat auch damit zu tun, dass die Serie sich nie sicher war ob es noch eine weitere Staffel geben wird und nur aufgrund der treuen Fans (zu dem auch der Senderchef gehörte) auf 100 Folgen gekommen ist.

Genre:
Mysteriedrama mit Science Fiction Elementen

Ähnlich Serien:
- Akte X
- Under the Dome
- Lost
- Eureka
- Outer Limits

Staffelanzahl:
5 mit 100 Episoden

Geplantes und rundes Ende?:
Die Serie hat eine abschließende 5. Staffel bekommen, nachdem jedoch in der 4ten die meisten Fragen auch schon beantwortet wurden. Deshalb wurde hier nochmal ein großer Bogen gemacht um viele kleinere Fragen auch noch zu beantworten.
Heute noch zu empfehlen?
Definitiv. Die Themen sind heute sogar fast noch aktueller als vor ein paar Jahren.

Interessantes:
- Die Folgen der ersten Staffel haben 50 Minuten, da dies ein versuch von Fox war die längere Sendezeit mit höheren Werbegebühren zu finanzieren. Das Experiment schlug fehl und ab der 2ten Staffel waren es wieder 42 Minuten pro Folge
- In der Serie ist ein sogenannter Glyph Code verbaut. In jeder Folge werden Bilder gezeigt auf Schwarzem Hintergrund (z.B zwei Föten in einem Apfel). Die Bilder kamen immer kurz bevor die Werbung einsetze. Jedes dieser Bilder steht für einen Buchstaben und am Ende ergibt sich aus diesen einzelnen Bildern ein Wort, welches sich auf die Folge bezieht- In der ersten Staffel wurde noch in New York gedreht. Ab der 2ten Staffel drehte man jedoch in Vancouver aufgrund der günstigeren Produktionskosten.
- ProSieben machte Werbung für die Serie, indem sie gefakte Nachrichten von Fällen aus der Serie im Stile von Abendnachrichten sendete. Hierfür gab es sehr viel Kritik, da es nicht als Trailer erkennbar war und ProSieben musste eine Strafe zahlen.
- Die Zwillinge aus der ersten Folge der dritten Staffel sind wirklich Zwillinge und nicht 2 mal der gleiche bekannte Schauspieler (Shawn (Ice Men aus X-Men) und Aaron Ashmore (Smallville))
- Die deutsche Diana Krüger hat in der zweiten Staffel eine Gastrolle, da sie die Lebensgefährtin von Joshua Jackson ist.
- Agent John Scott spielt den Partner und Lebensgefährten von Olivia. Die Darsteller waren zu diesem zeitpunkt auch verheiratet trennten sich aber später.

4 von 4 Kunden fanden diese Rezension hilfreich.

Bewertung vom 15.01.2016
Fringe - The Complete Second Season / Staffel 2

Fringe - The Complete Second Season / Staffel 2


sehr gut

Dr. Walter Bishop war ein angesehener und genialer Wissenschaftler, welcher gerne auch mal über die Grenzen des Möglichen experimentierte und Fragwürdige Methoden anwandt. Heute jedoch lebt er in einer Psychiatrie und ist sehr zerstreut. Als sich herausstellt, dass bei den seltsamen Fällen, welche die Fringe Abteilung des FBI untersucht, parallelen zu den Arbeiten Dr. Bishops aufweißen wird ein Team um ihn herum gebildet. Hierzu rekrutiert die FBI Agentin Olivia Dunham den auf der Flucht befindlichen Peter Bishop, welcher seinem Vater Hilfestellung geben soll, damit er, nach 17 Jahre in der Heilanstalt eine Bezugsperson hat.Fortan versuchen sie die Fälle, welche in den Grenzgebieten der Wissenschaft anzusiedeln sind zu bearbeiten und stellen immer mehr Verbindungen zu Walters Vergangenheit fest.

Entwicklung der Serie:
Zu Beginn ist die Serie klar als Mysterieserie a la Akte X zu sehen, welche sich um den Mysteriösen Fall der Woche kümmert. Relativ schnell kommen jedoch immer mehr Science Fiction Elemente hinzu welche später immer mehr Bedeutung gewinnen.Im Gegensatz zu Lost (gleiche Macher) wurde hier jedoch versucht fragen auch zu beantworten und dies gelingt recht gut. Am Ende einer Staffel sind die meisten Fragen geklärt die in der Staffel aufgetaucht sind. Dies hat auch damit zu tun, dass die Serie sich nie sicher war ob es noch eine weitere Staffel geben wird und nur aufgrund der treuen Fans (zu dem auch der Senderchef gehörte) auf 100 Folgen gekommen ist.

Genre:
Mysteriedrama mit Science Fiction Elementen

Ähnlich Serien:
- Akte X
- Under the Dome
- Lost
- Eureka
- Outer Limits

Staffelanzahl:
5 mit 100 Episoden

Geplantes und rundes Ende?:
Die Serie hat eine abschließende 5. Staffel bekommen, nachdem jedoch in der 4ten die meisten Fragen auch schon beantwortet wurden. Deshalb wurde hier nochmal ein großer Bogen gemacht um viele kleinere Fragen auch noch zu beantworten.
Heute noch zu empfehlen?
Definitiv. Die Themen sind heute sogar fast noch aktueller als vor ein paar Jahren.

Interessantes:
- Die Folgen der ersten Staffel haben 50 Minuten, da dies ein versuch von Fox war die längere Sendezeit mit höheren Werbegebühren zu finanzieren. Das Experiment schlug fehl und ab der 2ten Staffel waren es wieder 42 Minuten pro Folge
- In der Serie ist ein sogenannter Glyph Code verbaut. In jeder Folge werden Bilder gezeigt auf Schwarzem Hintergrund (z.B zwei Föten in einem Apfel). Die Bilder kamen immer kurz bevor die Werbung einsetze. Jedes dieser Bilder steht für einen Buchstaben und am Ende ergibt sich aus diesen einzelnen Bildern ein Wort, welches sich auf die Folge bezieht- In der ersten Staffel wurde noch in New York gedreht. Ab der 2ten Staffel drehte man jedoch in Vancouver aufgrund der günstigeren Produktionskosten.
- ProSieben machte Werbung für die Serie, indem sie gefakte Nachrichten von Fällen aus der Serie im Stile von Abendnachrichten sendete. Hierfür gab es sehr viel Kritik, da es nicht als Trailer erkennbar war und ProSieben musste eine Strafe zahlen.
- Die Zwillinge aus der ersten Folge der dritten Staffel sind wirklich Zwillinge und nicht 2 mal der gleiche bekannte Schauspieler (Shawn (Ice Men aus X-Men) und Aaron Ashmore (Smallville))
- Die deutsche Diana Krüger hat in der zweiten Staffel eine Gastrolle, da sie die Lebensgefährtin von Joshua Jackson ist.
- Agent John Scott spielt den Partner und Lebensgefährten von Olivia. Die Darsteller waren zu diesem zeitpunkt auch verheiratet trennten sich aber später.

3 von 3 Kunden fanden diese Rezension hilfreich.

Bewertung vom 15.01.2016
Fringe - The Complete Third Season / Staffel 3

Fringe - The Complete Third Season / Staffel 3


sehr gut

Dr. Walter Bishop war ein angesehener und genialer Wissenschaftler, welcher gerne auch mal über die Grenzen des Möglichen experimentierte und Fragwürdige Methoden anwandt. Heute jedoch lebt er in einer Psychiatrie und ist sehr zerstreut. Als sich herausstellt, dass bei den seltsamen Fällen, welche die Fringe Abteilung des FBI untersucht, parallelen zu den Arbeiten Dr. Bishops aufweißen wird ein Team um ihn herum gebildet. Hierzu rekrutiert die FBI Agentin Olivia Dunham den auf der Flucht befindlichen Peter Bishop, welcher seinem Vater Hilfestellung geben soll, damit er, nach 17 Jahre in der Heilanstalt eine Bezugsperson hat.Fortan versuchen sie die Fälle, welche in den Grenzgebieten der Wissenschaft anzusiedeln sind zu bearbeiten und stellen immer mehr Verbindungen zu Walters Vergangenheit fest.

Entwicklung der Serie:
Zu Beginn ist die Serie klar als Mysterieserie a la Akte X zu sehen, welche sich um den Mysteriösen Fall der Woche kümmert. Relativ schnell kommen jedoch immer mehr Science Fiction Elemente hinzu welche später immer mehr Bedeutung gewinnen.Im Gegensatz zu Lost (gleiche Macher) wurde hier jedoch versucht fragen auch zu beantworten und dies gelingt recht gut. Am Ende einer Staffel sind die meisten Fragen geklärt die in der Staffel aufgetaucht sind. Dies hat auch damit zu tun, dass die Serie sich nie sicher war ob es noch eine weitere Staffel geben wird und nur aufgrund der treuen Fans (zu dem auch der Senderchef gehörte) auf 100 Folgen gekommen ist.

Genre:
Mysteriedrama mit Science Fiction Elementen

Ähnlich Serien:
- Akte X
- Under the Dome
- Lost
- Eureka
- Outer Limits

Staffelanzahl:
5 mit 100 Episoden

Geplantes und rundes Ende?:
Die Serie hat eine abschließende 5. Staffel bekommen, nachdem jedoch in der 4ten die meisten Fragen auch schon beantwortet wurden. Deshalb wurde hier nochmal ein großer Bogen gemacht um viele kleinere Fragen auch noch zu beantworten.
Heute noch zu empfehlen?
Definitiv. Die Themen sind heute sogar fast noch aktueller als vor ein paar Jahren.

Interessantes:
- Die Folgen der ersten Staffel haben 50 Minuten, da dies ein versuch von Fox war die längere Sendezeit mit höheren Werbegebühren zu finanzieren. Das Experiment schlug fehl und ab der 2ten Staffel waren es wieder 42 Minuten pro Folge
- In der Serie ist ein sogenannter Glyph Code verbaut. In jeder Folge werden Bilder gezeigt auf Schwarzem Hintergrund (z.B zwei Föten in einem Apfel). Die Bilder kamen immer kurz bevor die Werbung einsetze. Jedes dieser Bilder steht für einen Buchstaben und am Ende ergibt sich aus diesen einzelnen Bildern ein Wort, welches sich auf die Folge bezieht- In der ersten Staffel wurde noch in New York gedreht. Ab der 2ten Staffel drehte man jedoch in Vancouver aufgrund der günstigeren Produktionskosten.
- ProSieben machte Werbung für die Serie, indem sie gefakte Nachrichten von Fällen aus der Serie im Stile von Abendnachrichten sendete. Hierfür gab es sehr viel Kritik, da es nicht als Trailer erkennbar war und ProSieben musste eine Strafe zahlen.
- Die Zwillinge aus der ersten Folge der dritten Staffel sind wirklich Zwillinge und nicht 2 mal der gleiche bekannte Schauspieler (Shawn (Ice Men aus X-Men) und Aaron Ashmore (Smallville))
- Die deutsche Diana Krüger hat in der zweiten Staffel eine Gastrolle, da sie die Lebensgefährtin von Joshua Jackson ist.
- Agent John Scott spielt den Partner und Lebensgefährten von Olivia. Die Darsteller waren zu diesem zeitpunkt auch verheiratet trennten sich aber später.

3 von 3 Kunden fanden diese Rezension hilfreich.

Bewertung vom 15.01.2016
Fringe: Grenzfälle des FBI - Staffel 2 DVD-Box

Fringe: Grenzfälle des FBI - Staffel 2 DVD-Box


sehr gut

Dr. Walter Bishop war ein angesehener und genialer Wissenschaftler, welcher gerne auch mal über die Grenzen des Möglichen experimentierte und Fragwürdige Methoden anwandt. Heute jedoch lebt er in einer Psychiatrie und ist sehr zerstreut. Als sich herausstellt, dass bei den seltsamen Fällen, welche die Fringe Abteilung des FBI untersucht, parallelen zu den Arbeiten Dr. Bishops aufweißen wird ein Team um ihn herum gebildet. Hierzu rekrutiert die FBI Agentin Olivia Dunham den auf der Flucht befindlichen Peter Bishop, welcher seinem Vater Hilfestellung geben soll, damit er, nach 17 Jahre in der Heilanstalt eine Bezugsperson hat.Fortan versuchen sie die Fälle, welche in den Grenzgebieten der Wissenschaft anzusiedeln sind zu bearbeiten und stellen immer mehr Verbindungen zu Walters Vergangenheit fest.

Entwicklung der Serie:
Zu Beginn ist die Serie klar als Mysterieserie a la Akte X zu sehen, welche sich um den Mysteriösen Fall der Woche kümmert. Relativ schnell kommen jedoch immer mehr Science Fiction Elemente hinzu welche später immer mehr Bedeutung gewinnen.Im Gegensatz zu Lost (gleiche Macher) wurde hier jedoch versucht fragen auch zu beantworten und dies gelingt recht gut. Am Ende einer Staffel sind die meisten Fragen geklärt die in der Staffel aufgetaucht sind. Dies hat auch damit zu tun, dass die Serie sich nie sicher war ob es noch eine weitere Staffel geben wird und nur aufgrund der treuen Fans (zu dem auch der Senderchef gehörte) auf 100 Folgen gekommen ist.

Genre:
Mysteriedrama mit Science Fiction Elementen

Ähnlich Serien:
- Akte X
- Under the Dome
- Lost
- Eureka
- Outer Limits

Staffelanzahl:
5 mit 100 Episoden

Geplantes und rundes Ende?:
Die Serie hat eine abschließende 5. Staffel bekommen, nachdem jedoch in der 4ten die meisten Fragen auch schon beantwortet wurden. Deshalb wurde hier nochmal ein großer Bogen gemacht um viele kleinere Fragen auch noch zu beantworten.
Heute noch zu empfehlen?
Definitiv. Die Themen sind heute sogar fast noch aktueller als vor ein paar Jahren.

Interessantes:
- Die Folgen der ersten Staffel haben 50 Minuten, da dies ein versuch von Fox war die längere Sendezeit mit höheren Werbegebühren zu finanzieren. Das Experiment schlug fehl und ab der 2ten Staffel waren es wieder 42 Minuten pro Folge
- In der Serie ist ein sogenannter Glyph Code verbaut. In jeder Folge werden Bilder gezeigt auf Schwarzem Hintergrund (z.B zwei Föten in einem Apfel). Die Bilder kamen immer kurz bevor die Werbung einsetze. Jedes dieser Bilder steht für einen Buchstaben und am Ende ergibt sich aus diesen einzelnen Bildern ein Wort, welches sich auf die Folge bezieht- In der ersten Staffel wurde noch in New York gedreht. Ab der 2ten Staffel drehte man jedoch in Vancouver aufgrund der günstigeren Produktionskosten.
- ProSieben machte Werbung für die Serie, indem sie gefakte Nachrichten von Fällen aus der Serie im Stile von Abendnachrichten sendete. Hierfür gab es sehr viel Kritik, da es nicht als Trailer erkennbar war und ProSieben musste eine Strafe zahlen.
- Die Zwillinge aus der ersten Folge der dritten Staffel sind wirklich Zwillinge und nicht 2 mal der gleiche bekannte Schauspieler (Shawn (Ice Men aus X-Men) und Aaron Ashmore (Smallville))
- Die deutsche Diana Krüger hat in der zweiten Staffel eine Gastrolle, da sie die Lebensgefährtin von Joshua Jackson ist.
- Agent John Scott spielt den Partner und Lebensgefährten von Olivia. Die Darsteller waren zu diesem zeitpunkt auch verheiratet trennten sich aber später.

3 von 3 Kunden fanden diese Rezension hilfreich.

Bewertung vom 15.01.2016
Fringe - Die komplette erste Staffel (5 Discs)

Fringe - Die komplette erste Staffel (5 Discs)


sehr gut

Dr. Walter Bishop war ein angesehener und genialer Wissenschaftler, welcher gerne auch mal über die Grenzen des Möglichen experimentierte und Fragwürdige Methoden anwandt. Heute jedoch lebt er in einer Psychiatrie und ist sehr zerstreut. Als sich herausstellt, dass bei den seltsamen Fällen, welche die Fringe Abteilung des FBI untersucht, parallelen zu den Arbeiten Dr. Bishops aufweißen wird ein Team um ihn herum gebildet. Hierzu rekrutiert die FBI Agentin Olivia Dunham den auf der Flucht befindlichen Peter Bishop, welcher seinem Vater Hilfestellung geben soll, damit er, nach 17 Jahre in der Heilanstalt eine Bezugsperson hat.Fortan versuchen sie die Fälle, welche in den Grenzgebieten der Wissenschaft anzusiedeln sind zu bearbeiten und stellen immer mehr Verbindungen zu Walters Vergangenheit fest.

Entwicklung der Serie:
Zu Beginn ist die Serie klar als Mysterieserie a la Akte X zu sehen, welche sich um den Mysteriösen Fall der Woche kümmert. Relativ schnell kommen jedoch immer mehr Science Fiction Elemente hinzu welche später immer mehr Bedeutung gewinnen.Im Gegensatz zu Lost (gleiche Macher) wurde hier jedoch versucht fragen auch zu beantworten und dies gelingt recht gut. Am Ende einer Staffel sind die meisten Fragen geklärt die in der Staffel aufgetaucht sind. Dies hat auch damit zu tun, dass die Serie sich nie sicher war ob es noch eine weitere Staffel geben wird und nur aufgrund der treuen Fans (zu dem auch der Senderchef gehörte) auf 100 Folgen gekommen ist.

Genre:
Mysteriedrama mit Science Fiction Elementen

Ähnlich Serien:
- Akte X
- Under the Dome
- Lost
- Eureka
- Outer Limits

Staffelanzahl:
5 mit 100 Episoden

Geplantes und rundes Ende?:
Die Serie hat eine abschließende 5. Staffel bekommen, nachdem jedoch in der 4ten die meisten Fragen auch schon beantwortet wurden. Deshalb wurde hier nochmal ein großer Bogen gemacht um viele kleinere Fragen auch noch zu beantworten.
Heute noch zu empfehlen?
Definitiv. Die Themen sind heute sogar fast noch aktueller als vor ein paar Jahren.

Interessantes:
- Die Folgen der ersten Staffel haben 50 Minuten, da dies ein versuch von Fox war die längere Sendezeit mit höheren Werbegebühren zu finanzieren. Das Experiment schlug fehl und ab der 2ten Staffel waren es wieder 42 Minuten pro Folge
- In der Serie ist ein sogenannter Glyph Code verbaut. In jeder Folge werden Bilder gezeigt auf Schwarzem Hintergrund (z.B zwei Föten in einem Apfel). Die Bilder kamen immer kurz bevor die Werbung einsetze. Jedes dieser Bilder steht für einen Buchstaben und am Ende ergibt sich aus diesen einzelnen Bildern ein Wort, welches sich auf die Folge bezieht- In der ersten Staffel wurde noch in New York gedreht. Ab der 2ten Staffel drehte man jedoch in Vancouver aufgrund der günstigeren Produktionskosten.
- ProSieben machte Werbung für die Serie, indem sie gefakte Nachrichten von Fällen aus der Serie im Stile von Abendnachrichten sendete. Hierfür gab es sehr viel Kritik, da es nicht als Trailer erkennbar war und ProSieben musste eine Strafe zahlen.
- Die Zwillinge aus der ersten Folge der dritten Staffel sind wirklich Zwillinge und nicht 2 mal der gleiche bekannte Schauspieler (Shawn (Ice Men aus X-Men) und Aaron Ashmore (Smallville))
- Die deutsche Diana Krüger hat in der zweiten Staffel eine Gastrolle, da sie die Lebensgefährtin von Joshua Jackson ist.
- Agent John Scott spielt den Partner und Lebensgefährten von Olivia. Die Darsteller waren zu diesem zeitpunkt auch verheiratet trennten sich aber später.

4 von 4 Kunden fanden diese Rezension hilfreich.

Bewertung vom 15.01.2016
Fringe - Die komplette zweite Staffel (4 Discs)

Fringe - Die komplette zweite Staffel (4 Discs)


sehr gut

Dr. Walter Bishop war ein angesehener und genialer Wissenschaftler, welcher gerne auch mal über die Grenzen des Möglichen experimentierte und Fragwürdige Methoden anwandt. Heute jedoch lebt er in einer Psychiatrie und ist sehr zerstreut. Als sich herausstellt, dass bei den seltsamen Fällen, welche die Fringe Abteilung des FBI untersucht, parallelen zu den Arbeiten Dr. Bishops aufweißen wird ein Team um ihn herum gebildet. Hierzu rekrutiert die FBI Agentin Olivia Dunham den auf der Flucht befindlichen Peter Bishop, welcher seinem Vater Hilfestellung geben soll, damit er, nach 17 Jahre in der Heilanstalt eine Bezugsperson hat.Fortan versuchen sie die Fälle, welche in den Grenzgebieten der Wissenschaft anzusiedeln sind zu bearbeiten und stellen immer mehr Verbindungen zu Walters Vergangenheit fest.

Entwicklung der Serie:
Zu Beginn ist die Serie klar als Mysterieserie a la Akte X zu sehen, welche sich um den Mysteriösen Fall der Woche kümmert. Relativ schnell kommen jedoch immer mehr Science Fiction Elemente hinzu welche später immer mehr Bedeutung gewinnen.Im Gegensatz zu Lost (gleiche Macher) wurde hier jedoch versucht fragen auch zu beantworten und dies gelingt recht gut. Am Ende einer Staffel sind die meisten Fragen geklärt die in der Staffel aufgetaucht sind. Dies hat auch damit zu tun, dass die Serie sich nie sicher war ob es noch eine weitere Staffel geben wird und nur aufgrund der treuen Fans (zu dem auch der Senderchef gehörte) auf 100 Folgen gekommen ist.

Genre:
Mysteriedrama mit Science Fiction Elementen

Ähnlich Serien:
- Akte X
- Under the Dome
- Lost
- Eureka
- Outer Limits

Staffelanzahl:
5 mit 100 Episoden

Geplantes und rundes Ende?:
Die Serie hat eine abschließende 5. Staffel bekommen, nachdem jedoch in der 4ten die meisten Fragen auch schon beantwortet wurden. Deshalb wurde hier nochmal ein großer Bogen gemacht um viele kleinere Fragen auch noch zu beantworten.
Heute noch zu empfehlen?
Definitiv. Die Themen sind heute sogar fast noch aktueller als vor ein paar Jahren.

Interessantes:
- Die Folgen der ersten Staffel haben 50 Minuten, da dies ein versuch von Fox war die längere Sendezeit mit höheren Werbegebühren zu finanzieren. Das Experiment schlug fehl und ab der 2ten Staffel waren es wieder 42 Minuten pro Folge
- In der Serie ist ein sogenannter Glyph Code verbaut. In jeder Folge werden Bilder gezeigt auf Schwarzem Hintergrund (z.B zwei Föten in einem Apfel). Die Bilder kamen immer kurz bevor die Werbung einsetze. Jedes dieser Bilder steht für einen Buchstaben und am Ende ergibt sich aus diesen einzelnen Bildern ein Wort, welches sich auf die Folge bezieht- In der ersten Staffel wurde noch in New York gedreht. Ab der 2ten Staffel drehte man jedoch in Vancouver aufgrund der günstigeren Produktionskosten.
- ProSieben machte Werbung für die Serie, indem sie gefakte Nachrichten von Fällen aus der Serie im Stile von Abendnachrichten sendete. Hierfür gab es sehr viel Kritik, da es nicht als Trailer erkennbar war und ProSieben musste eine Strafe zahlen.
- Die Zwillinge aus der ersten Folge der dritten Staffel sind wirklich Zwillinge und nicht 2 mal der gleiche bekannte Schauspieler (Shawn (Ice Men aus X-Men) und Aaron Ashmore (Smallville))
- Die deutsche Diana Krüger hat in der zweiten Staffel eine Gastrolle, da sie die Lebensgefährtin von Joshua Jackson ist.
- Agent John Scott spielt den Partner und Lebensgefährten von Olivia. Die Darsteller waren zu diesem zeitpunkt auch verheiratet trennten sich aber später.

3 von 3 Kunden fanden diese Rezension hilfreich.

Bewertung vom 15.01.2016
Fringe - Die komplette dritte Staffel (6 Discs)

Fringe - Die komplette dritte Staffel (6 Discs)


sehr gut

Dr. Walter Bishop war ein angesehener und genialer Wissenschaftler, welcher gerne auch mal über die Grenzen des Möglichen experimentierte und Fragwürdige Methoden anwandt. Heute jedoch lebt er in einer Psychiatrie und ist sehr zerstreut. Als sich herausstellt, dass bei den seltsamen Fällen, welche die Fringe Abteilung des FBI untersucht, parallelen zu den Arbeiten Dr. Bishops aufweißen wird ein Team um ihn herum gebildet. Hierzu rekrutiert die FBI Agentin Olivia Dunham den auf der Flucht befindlichen Peter Bishop, welcher seinem Vater Hilfestellung geben soll, damit er, nach 17 Jahre in der Heilanstalt eine Bezugsperson hat.Fortan versuchen sie die Fälle, welche in den Grenzgebieten der Wissenschaft anzusiedeln sind zu bearbeiten und stellen immer mehr Verbindungen zu Walters Vergangenheit fest.

Entwicklung der Serie:
Zu Beginn ist die Serie klar als Mysterieserie a la Akte X zu sehen, welche sich um den Mysteriösen Fall der Woche kümmert. Relativ schnell kommen jedoch immer mehr Science Fiction Elemente hinzu welche später immer mehr Bedeutung gewinnen.Im Gegensatz zu Lost (gleiche Macher) wurde hier jedoch versucht fragen auch zu beantworten und dies gelingt recht gut. Am Ende einer Staffel sind die meisten Fragen geklärt die in der Staffel aufgetaucht sind. Dies hat auch damit zu tun, dass die Serie sich nie sicher war ob es noch eine weitere Staffel geben wird und nur aufgrund der treuen Fans (zu dem auch der Senderchef gehörte) auf 100 Folgen gekommen ist.

Genre:
Mysteriedrama mit Science Fiction Elementen

Ähnlich Serien:
- Akte X
- Under the Dome
- Lost
- Eureka
- Outer Limits

Staffelanzahl:
5 mit 100 Episoden

Geplantes und rundes Ende?:
Die Serie hat eine abschließende 5. Staffel bekommen, nachdem jedoch in der 4ten die meisten Fragen auch schon beantwortet wurden. Deshalb wurde hier nochmal ein großer Bogen gemacht um viele kleinere Fragen auch noch zu beantworten.
Heute noch zu empfehlen?
Definitiv. Die Themen sind heute sogar fast noch aktueller als vor ein paar Jahren.

Interessantes:
- Die Folgen der ersten Staffel haben 50 Minuten, da dies ein versuch von Fox war die längere Sendezeit mit höheren Werbegebühren zu finanzieren. Das Experiment schlug fehl und ab der 2ten Staffel waren es wieder 42 Minuten pro Folge
- In der Serie ist ein sogenannter Glyph Code verbaut. In jeder Folge werden Bilder gezeigt auf Schwarzem Hintergrund (z.B zwei Föten in einem Apfel). Die Bilder kamen immer kurz bevor die Werbung einsetze. Jedes dieser Bilder steht für einen Buchstaben und am Ende ergibt sich aus diesen einzelnen Bildern ein Wort, welches sich auf die Folge bezieht- In der ersten Staffel wurde noch in New York gedreht. Ab der 2ten Staffel drehte man jedoch in Vancouver aufgrund der günstigeren Produktionskosten.
- ProSieben machte Werbung für die Serie, indem sie gefakte Nachrichten von Fällen aus der Serie im Stile von Abendnachrichten sendete. Hierfür gab es sehr viel Kritik, da es nicht als Trailer erkennbar war und ProSieben musste eine Strafe zahlen.
- Die Zwillinge aus der ersten Folge der dritten Staffel sind wirklich Zwillinge und nicht 2 mal der gleiche bekannte Schauspieler (Shawn (Ice Men aus X-Men) und Aaron Ashmore (Smallville))
- Die deutsche Diana Krüger hat in der zweiten Staffel eine Gastrolle, da sie die Lebensgefährtin von Joshua Jackson ist.
- Agent John Scott spielt den Partner und Lebensgefährten von Olivia. Die Darsteller waren zu diesem zeitpunkt auch verheiratet trennten sich aber später.

3 von 3 Kunden fanden diese Rezension hilfreich.

Bewertung vom 15.01.2016
Fringe - Die komplette vierte Staffel (4 Discs)

Fringe - Die komplette vierte Staffel (4 Discs)


sehr gut

Dr. Walter Bishop war ein angesehener und genialer Wissenschaftler, welcher gerne auch mal über die Grenzen des Möglichen experimentierte und Fragwürdige Methoden anwandt. Heute jedoch lebt er in einer Psychiatrie und ist sehr zerstreut. Als sich herausstellt, dass bei den seltsamen Fällen, welche die Fringe Abteilung des FBI untersucht, parallelen zu den Arbeiten Dr. Bishops aufweißen wird ein Team um ihn herum gebildet. Hierzu rekrutiert die FBI Agentin Olivia Dunham den auf der Flucht befindlichen Peter Bishop, welcher seinem Vater Hilfestellung geben soll, damit er, nach 17 Jahre in der Heilanstalt eine Bezugsperson hat.Fortan versuchen sie die Fälle, welche in den Grenzgebieten der Wissenschaft anzusiedeln sind zu bearbeiten und stellen immer mehr Verbindungen zu Walters Vergangenheit fest.

Entwicklung der Serie:
Zu Beginn ist die Serie klar als Mysterieserie a la Akte X zu sehen, welche sich um den Mysteriösen Fall der Woche kümmert. Relativ schnell kommen jedoch immer mehr Science Fiction Elemente hinzu welche später immer mehr Bedeutung gewinnen.Im Gegensatz zu Lost (gleiche Macher) wurde hier jedoch versucht fragen auch zu beantworten und dies gelingt recht gut. Am Ende einer Staffel sind die meisten Fragen geklärt die in der Staffel aufgetaucht sind. Dies hat auch damit zu tun, dass die Serie sich nie sicher war ob es noch eine weitere Staffel geben wird und nur aufgrund der treuen Fans (zu dem auch der Senderchef gehörte) auf 100 Folgen gekommen ist.

Genre:
Mysteriedrama mit Science Fiction Elementen

Ähnlich Serien:
- Akte X
- Under the Dome
- Lost
- Eureka
- Outer Limits

Staffelanzahl:
5 mit 100 Episoden

Geplantes und rundes Ende?:
Die Serie hat eine abschließende 5. Staffel bekommen, nachdem jedoch in der 4ten die meisten Fragen auch schon beantwortet wurden. Deshalb wurde hier nochmal ein großer Bogen gemacht um viele kleinere Fragen auch noch zu beantworten.
Heute noch zu empfehlen?
Definitiv. Die Themen sind heute sogar fast noch aktueller als vor ein paar Jahren.

Interessantes:
- Die Folgen der ersten Staffel haben 50 Minuten, da dies ein versuch von Fox war die längere Sendezeit mit höheren Werbegebühren zu finanzieren. Das Experiment schlug fehl und ab der 2ten Staffel waren es wieder 42 Minuten pro Folge
- In der Serie ist ein sogenannter Glyph Code verbaut. In jeder Folge werden Bilder gezeigt auf Schwarzem Hintergrund (z.B zwei Föten in einem Apfel). Die Bilder kamen immer kurz bevor die Werbung einsetze. Jedes dieser Bilder steht für einen Buchstaben und am Ende ergibt sich aus diesen einzelnen Bildern ein Wort, welches sich auf die Folge bezieht- In der ersten Staffel wurde noch in New York gedreht. Ab der 2ten Staffel drehte man jedoch in Vancouver aufgrund der günstigeren Produktionskosten.
- ProSieben machte Werbung für die Serie, indem sie gefakte Nachrichten von Fällen aus der Serie im Stile von Abendnachrichten sendete. Hierfür gab es sehr viel Kritik, da es nicht als Trailer erkennbar war und ProSieben musste eine Strafe zahlen.
- Die Zwillinge aus der ersten Folge der dritten Staffel sind wirklich Zwillinge und nicht 2 mal der gleiche bekannte Schauspieler (Shawn (Ice Men aus X-Men) und Aaron Ashmore (Smallville))
- Die deutsche Diana Krüger hat in der zweiten Staffel eine Gastrolle, da sie die Lebensgefährtin von Joshua Jackson ist.
- Agent John Scott spielt den Partner und Lebensgefährten von Olivia. Die Darsteller waren zu diesem zeitpunkt auch verheiratet trennten sich aber später.

3 von 3 Kunden fanden diese Rezension hilfreich.

Bewertung vom 15.01.2016
Fringe - Die komplette fünfte Staffel

Fringe - Die komplette fünfte Staffel


sehr gut

Dr. Walter Bishop war ein angesehener und genialer Wissenschaftler, welcher gerne auch mal über die Grenzen des Möglichen experimentierte und Fragwürdige Methoden anwandt. Heute jedoch lebt er in einer Psychiatrie und ist sehr zerstreut. Als sich herausstellt, dass bei den seltsamen Fällen, welche die Fringe Abteilung des FBI untersucht, parallelen zu den Arbeiten Dr. Bishops aufweißen wird ein Team um ihn herum gebildet. Hierzu rekrutiert die FBI Agentin Olivia Dunham den auf der Flucht befindlichen Peter Bishop, welcher seinem Vater Hilfestellung geben soll, damit er, nach 17 Jahre in der Heilanstalt eine Bezugsperson hat.Fortan versuchen sie die Fälle, welche in den Grenzgebieten der Wissenschaft anzusiedeln sind zu bearbeiten und stellen immer mehr Verbindungen zu Walters Vergangenheit fest.

Entwicklung der Serie:
Zu Beginn ist die Serie klar als Mysterieserie a la Akte X zu sehen, welche sich um den Mysteriösen Fall der Woche kümmert. Relativ schnell kommen jedoch immer mehr Science Fiction Elemente hinzu welche später immer mehr Bedeutung gewinnen.Im Gegensatz zu Lost (gleiche Macher) wurde hier jedoch versucht fragen auch zu beantworten und dies gelingt recht gut. Am Ende einer Staffel sind die meisten Fragen geklärt die in der Staffel aufgetaucht sind. Dies hat auch damit zu tun, dass die Serie sich nie sicher war ob es noch eine weitere Staffel geben wird und nur aufgrund der treuen Fans (zu dem auch der Senderchef gehörte) auf 100 Folgen gekommen ist.

Genre:
Mysteriedrama mit Science Fiction Elementen

Ähnlich Serien:
- Akte X
- Under the Dome
- Lost
- Eureka
- Outer Limits

Staffelanzahl:
5 mit 100 Episoden

Geplantes und rundes Ende?:
Die Serie hat eine abschließende 5. Staffel bekommen, nachdem jedoch in der 4ten die meisten Fragen auch schon beantwortet wurden. Deshalb wurde hier nochmal ein großer Bogen gemacht um viele kleinere Fragen auch noch zu beantworten.
Heute noch zu empfehlen?
Definitiv. Die Themen sind heute sogar fast noch aktueller als vor ein paar Jahren.

Interessantes:
- Die Folgen der ersten Staffel haben 50 Minuten, da dies ein versuch von Fox war die längere Sendezeit mit höheren Werbegebühren zu finanzieren. Das Experiment schlug fehl und ab der 2ten Staffel waren es wieder 42 Minuten pro Folge
- In der Serie ist ein sogenannter Glyph Code verbaut. In jeder Folge werden Bilder gezeigt auf Schwarzem Hintergrund (z.B zwei Föten in einem Apfel). Die Bilder kamen immer kurz bevor die Werbung einsetze. Jedes dieser Bilder steht für einen Buchstaben und am Ende ergibt sich aus diesen einzelnen Bildern ein Wort, welches sich auf die Folge bezieht- In der ersten Staffel wurde noch in New York gedreht. Ab der 2ten Staffel drehte man jedoch in Vancouver aufgrund der günstigeren Produktionskosten.
- ProSieben machte Werbung für die Serie, indem sie gefakte Nachrichten von Fällen aus der Serie im Stile von Abendnachrichten sendete. Hierfür gab es sehr viel Kritik, da es nicht als Trailer erkennbar war und ProSieben musste eine Strafe zahlen.
- Die Zwillinge aus der ersten Folge der dritten Staffel sind wirklich Zwillinge und nicht 2 mal der gleiche bekannte Schauspieler (Shawn (Ice Men aus X-Men) und Aaron Ashmore (Smallville))
- Die deutsche Diana Krüger hat in der zweiten Staffel eine Gastrolle, da sie die Lebensgefährtin von Joshua Jackson ist.
- Agent John Scott spielt den Partner und Lebensgefährten von Olivia. Die Darsteller waren zu diesem zeitpunkt auch verheiratet trennten sich aber später.

3 von 3 Kunden fanden diese Rezension hilfreich.