Benutzer
zu den Top-Rezensenten

Benutzername: Isabell47
Danksagungen: 12 (erhaltene)


Bewertungen

Insgesamt 156 Bewertungen
Bewertung vom 19.09.2018
Tidetod
Kramer, Gerd

Tidetod


ausgezeichnet

"Tidetod" von Gerd Kramer spielt an der Nordseeküste und ist mein erster Krimi des Autors gewesen.
Die Geschichte ist sehr vielseitig aufgebaut, so geht es einmal um Entführungen, in denen die Opfer eine "Chance" bekommen, dem Tod zu entkommen. Dann geht es wiederherum um einen Autofahrer, der scheinbar willkürlich Menschen durch Pfützen fährt, um andere Menschen nasszuspritzen und sie teilweise dabei fast umfährt. Die Protagonisten sind u. a. die Beamten Flottmann und Hilgersen, die potentiellen Opfer, der Täter selbst, ein sehr unterhaltsamer Kater, ein Musiker mit hochsensiblen Gehör und Menschen aus ihrer Umgebung.
Mir hat dieser Krimi ausnehmend gut gefallen, da er mich bis zum Schluss über den Täter im Unklaren ließ. spannend war, über interessante Protagonisten verfügte und mich trotz mancher Dramatik an manchen Stellen schmunzeln ließ, wenn die menschlichen Schwächen der Kommissare samt ihrer Frotzeleien zu Tage traten.
Eine absolute Leseempfehlung von mir!

Bewertung vom 30.08.2018
Adlerschanze
Zellner, Ingrid

Adlerschanze


ausgezeichnet

Surendra Sinha, ein indischstämmiger Kriminalkommissar, dessen Revier in Friedrichshafen liegt, macht Urlaub in Hinterzarten im Schwarzwald, da seine Mutter dort zur Kur ist. In Hinterzarten steht alles im Zeichen des Skispringens.... man denke an Georg Thoma, Dieter Thoma und Sven Hannawald..... und gerade eben findet dort der Skisprung-Sommer-Grand-Prix statt. Sinha ist zufällig in der Nähe als am Adlerweiher die Leiche einer jungen Frau gefunden wird. Immer mehr nimmt er an den Ermittlungen teil und lässt den Leser an seinen Gedanken teilhaben.
Die Autorin Ingrid Zellner hat in meinen Augen einen grandiosen Krimi geschrieben, denn neben den Protagonisten, die von ihr so hervorragend beschrieben werden, dass ich meine sie selber zu kennen, enwickeln sich um die Aufklärung um den Tod der jungen Frau weitere Geschichten, die indirekt oder direkt mit ihr zu tun haben.
Es ist ein Zusammenspiel von Ehrgeiz, Missgunst, Liebe, Rache, Skrupellosigkeit, Träumen, ...
Einiges in der Geschichte ging mir sehr nahe, denn zerplatzte Träume können sehr schmerzen. Andererseits musste ich häufiger lachen, denn Surendras Mutter, die ihren Sohn unbedingt mit einer Frau verkuppeln möchte, dies wird schon sehr witzig erzählt.
Insgesamt ein absolut unterhaltsamer, wunderbar erzählter Krimi, der viele menschliche Schicksale offenbarte, keine Minute langweilig war und in mir den Wunsch weckte, Surendra Sinha - ein absoluter Sympathieträger, da sehr empatisch - möglichst bald wieder zu treffen.

Bewertung vom 09.08.2018
Müritz, Mord und Mückenstich
Feyerabend, Charly von

Müritz, Mord und Mückenstich


ausgezeichnet

Die hochschwangere Frieda, Journalistin, Mutter von zwei Kinder, wird von ihrem Mann Georg mit einem Campingurlaub überrascht. Die Überraschung ist voll gelungen, denn Frieda hat nie Ambitionen gehabt zu campen, sondern alles dafür getan es zu vermeiden. Nach der ersten schlechten Nacht, die an Schnarchgeräuschen etc. eigentlich nicht zu überbieten ist, findet Frieda einen Toten in ihrer nagelneuen Hängematte.
Da nach ärztlicher Einschätzung "Herzversagen" vorliegt, geht das Leben auf dem Campingplatz "normal" weiter. Nur Frieda lässt das keine Ruhe und sie beginnt nachzuforschen.
Die Autorin entführt mich als Leser in die Welt der Camper und es ist eine Art Microkosmos für sich. Liebeleien, Streitereien, Stichelleien, Kartenrunden, Kanufahrten, Angeln,... wenn die lästigen Mücken, Campingplatztoiletten, die Geräuschkulisse, nicht wären, ein Urlaubsparadies evtl. auch für "Nichtcamper". Das Besondere für mich an diesem Krimi ist der Schreibstil, der sehr detailgetreu Menschen und Situationen beschreibt, so dass ich mitten im Geschehen war und über die Situationskomik oft lachen musste. Während ich die ganze Zeit rätselte, wer der Mörder bzw. die Mörderin ist, bzw. welches Motiv hinter dem Mord stand, meldete sich jeden eine App auf Friedas Handy, die sie über den neuesten Stand ihrer Schwangerschaft informierte, was ziemlich witzig war und ich mir sehr gut vorstellen kann, wie es nervt. Genauso wie im wahren Leben lässt man sich lieber nerven, als solche "Errungenschaften" einfach wieder abzumelden.
Der Krimi war ein wundervolles Gesamtpaket aus Schwangerschaftsimpressionen, Ehe - und Familienleben, Campingurlaub inklusive nachbarschaftlicher Beziehungen, Einblicke in den Tourismus, die Lokalpolitik und Friedas privater Mordermittlung, die viele Überraschungen bereithielt.
Fünf Sterne!

Bewertung vom 02.08.2018
Kleckerlätzchen für Fortgeschrittene
Hell, Iris

Kleckerlätzchen für Fortgeschrittene


ausgezeichnet

In ihrem ersten Buch "Kleckerlätzchen für Anfänger" beschrieb die Autorin Iris Hell, wie es ist als Kim Weiss zum ersten Mal schwanger wird. Was geht in einer Schwangeren vor und wie ist es zum ersten Mal Mutter zu sein? Mittlerweile ist Kim Zweifachmutter als sie zum dritten Mal schwanger wird und zwar mit Zwillingen. Daum geht es in dem zweiten Buch "Kleckerlätzchen für Fortgeschrittene", was man ohne Kenntnisse des ersten Buches prima lesen kann.
Kim lässt die Leser teilhaben an ihrem Gefühls- und Familienleben als Schwangere und später dann als Vierfachmutter. Sie wirkt dabei gnadenlos ehrlich, manchmal pragmatisch und was mich als Leser oft zum Lachen bringt, muss in dem Moment in der Realität einfach zum Heulen gewesen sein. Denn Kinder, die mit Essen werfen und Kim beschreibt ihrem Mann die Flugbahnen , das hat was .....
"Unkacke" auf dem Fußboden ist ein weiteres Highlight und damit geht Kim als Siegerin für den schlimmsten Tag gegenüber ihrem Mann hervor, denn der hat auch einen anstrengenden Job. Viele Sachen wie Zimmeraufräumen, Kinderkrankheiten,Seuchen etc. kamen mir sehr bekannt vor, doch bei 4 Kindern unter 6 Jahren .....Chapeau.... Wenn man es liest, ist es sehr witzig.....denn Kim verfügt über einen überaus genialen Humor und Selbtironie, die manchmal schon Zynismus gleich kommt. Auch super klasse, die Diskussionen und Gespräche mit ihren Kindern....... Als sie z. B. das Zimmer verlässt, um sich mal kurz zu sammeln und es wieder betrifft und dann fragt "Wo war ich stehengeblieben?" Lautet die Antwort ihrer Tochter .....du hast da....gestanden, Mama! Ich habe Tränen gelacht.
Ein geniales Buch für Alle, die sich in die Welt von Müttern/Vätern hineinversetzen möchten bzw. sollten.
Sehr gerne würde ich erfahren, wie die nächsten Jahre verlaufen, Pubertät, Schule und insbesondere, ob Großfamilie und Job unter einen Hut zu bekommen sind.

Bewertung vom 31.07.2018
Hochzeit im Café am Meer / Café am Meer Bd.3
Ashley, Phillipa

Hochzeit im Café am Meer / Café am Meer Bd.3


weniger gut

Demi und Cal betreiben eine Ferienanlage zu der auch ein Cafe gehört. Aufgrund einer Vermittlung wollen nun zwei berühmte Schauspieler eben dort ihre Hochzeit feiern. Mit den Worten der Braut gesagt, soll es alles sehr natürlich wirken. Dann aber kommen die Wünsche und Demi verzweifelt fast an den Vorstellungen, die sie verwirklichen soll. Hunde, Kinder, Wetter etc. sorgen für immer neuen Stress bei den Hochzeitsvorbereitungen.
Für mich ist es das erste Buch aus der Reihe und so kannte ich die Protagonisten nicht, was ein wenig schwierig war. Die Geschichte selber ließ sich leicht und locker lesen, aber ich habe selber keinerlei Verbindung zu den Protagonisten aufbauen können und so war es eine Geschichte, die mich teilweise schmunzeln, ließ über Hochzeitsvorbereitung, die mit den unterschiedlichsten Schwierigkeiten, aber auch mit den Allüren der Schauspieler zu kämpfen hatte.
Es ist eine leichte Leküre für zwischendurch!

Bewertung vom 29.07.2018
Commissario Pavarotti kam nie nach Rom
Florin, Elisabeth

Commissario Pavarotti kam nie nach Rom


ausgezeichnet

Eine Schriftstellerin und ihr Mann werden kaltblütig in Meran erschossen. Commissario Pavarotti und sein Kollege Emmenegger beginnen zu ermitteln. Wo ist das Motiv zu finden? Ebenfalls involviert in den Fall ist Lissie von Spiegel, die mit Pavarotti mal eine Liebesbeziehung hatte und die eine Kollegin von Anna, der ermordeten Schriftstellerin gewesen ist, sowie mit Pavarotti mal liert war. Geht es um Annas neues Buch oder um den Job ihres Mannes der als Analyst von Investmentfonds mit seinen Beurteilungen über "Sein oder Nichtsein" von Firmen entschieden hat, wobei viel Geld im Spiel ist.
Für mich selbst war es der erste Fall mit Commissario Pavarotti und während auf dem Klappentext auch Lissie auftaucht nebst der Info, dass Anna über die "Rattenlinie" , einer Fluchtroute nach dem zweiten Weltkrieg recherchiert hat, fehlt Ispettore Emmenegger hier völlig. Eigentlich spielt in einem Krimi ja meist der Kommissar oder Gerichtsmediziner etc. die Hauprolle, aber in diesem Krimi ist es in meinen Augen der Ispettore Emmenegger, der meine Sympathien hat.
So musste ich beim Start ins Buch mir erst einmal klar machen, wer wer ist und welche Rolle spielt. Die Autorin Elisabeth Florin startet sehr ungewöhnlich ins Buch, nämlich in dem sie beschreibt, wie ein Mann in Schwarz sich auf einem Bahnhof verhält. Ihr spezieller Humor kommt durch, als sie schreibt,also kann es sich nur um einen Auftragskiller oder einen Kriminalisten handeln.
Genau ersteres dachte ich , als sie klarstellt, dass es sich um Luciano Pavarotti, den Commissario handelt. Der Start ins Buch ist wegweisend für den gesamten Krimi, nie ist etwas so, wie es scheint, jederzeit geniale Beschreibungen, die die jeweilige Situation unterstreichen oder die Person, um die es geht, sehr speziell charakterisieren.
Alle Figuren, die im Buch auftauchen, erhalten durch die Autorin eine Persönlichkeit und werden so differenziert und vielschichtig dargestellt, dass ich sie vor meinen Augen sehe, höre und teilweise rieche. In dem Buch gibt es neben der aktuellen Story auch die Geschichte aus der Vergangenheit, in der aus verschieden Blickwinkeln erzählt wird, was damals passiert ist.
Alles in allem ein genialer Kriminalroman, der mich häufiger verwirrt hat, mich auf falsche Fährten lockte, stets wieder Spannung aufbaute und deren Protagonisten einzigartig und unbeschreiblich gewesen sind. Der historische Hintergrund, der der Krimihandlung u.a. zu Grunde liegt, wurde von Elisabeth Florin sehr gut recherchiert und wird von ihr im Nachwort noch näher erläutert.
Also ein dickes Lob an die Autorin und 5 Sterne von mir! Ich bin jetzt schon neugierig auf einen neuen Fall und die "alten" Fälle kommen auf meine Wunschliste.

Bewertung vom 14.07.2018
Vergessene Seelen / Max Heller Bd.3
Goldammer, Frank

Vergessene Seelen / Max Heller Bd.3


ausgezeichnet

Dies ist der dritte Fall für Max Heller, der bei der Kriminalpolizei in Dresden arbeitet. Während sein erster Fall 1947 und der zweite Fall 1947 spielt, so spielt dieser dritte Fall im Jahr 1948. Gemeinsam mit Max Heller taucht der Leser in diese Zeit ein....Hunger, Zerstörung, Elend und die Währungsreform sowie, was es heißt in der sowjetischen Besatzungszone zu leben. Genau in dieser Zeit lebt Max Heller mit seiner Frau und der Leser erfährt durch ihn, was das bedeutet. Jetzt hat Max Heller den Tod eines 14jährigen Jungen aufzuklären und dies ist nur der Gipfel des Eisbergs.....
Dieses Buch hat mich durch den Schreibstil Frank Goldammers, der es schafft mir das Gefühl zu geben, gleich neben seinem Protagonisten Max Heller zu stehen, völlig in seinen Bann gezogen. Ich empfinde den Kriminalfall an sich zwar als spannend, aber eigentlich ist es für mich nur ein Nebenprodukt einer äußerst bewegenden Zeitreise nach Dresden 1948 und den Alltag der Menschen. Dadurch, dass ich Max Heller schon bei seinen vorherigen Fällen kennenlernen durfte, konnte ich seine persönliche Entwicklung besonders gut verfolgen. Für Neueinsteiger gibt der Autor stets Hinweise auf die Vergangenheit, jedoch macht er dies nicht in Form einer langweiligen Rückblende, sondern in dem er Heller als Person reflektieren, träumen, erinnern...etc. lässt. Besonders fasziniert hat mich auch, wie es Frank Goldammer gelingt, mir zu erklären, wie die Menschen sich mit dem Sozialismus "anfreunden" bzw. ihn genauso vehment vertreten wie die Ideologien des Nationalsozialismus.
Ich habe voller Vorfreude gesehen, dass im Dezember der vierte Band der Reihe erscheint und somit weiss ich schon, was auf jeden Fall auf meinem Wunschzettel landet.
Ein absoluter Lesetipp für alle, die gerne zeitgeschichtlich gut recherchierte Krimis lesen! *****

Bewertung vom 08.07.2018
Merit und das Glück im Sommerwind / Summer Girls Bd.3
Sahler, Martina; Wolz, Heiko

Merit und das Glück im Sommerwind / Summer Girls Bd.3


ausgezeichnet

Merit ist leidenschaftliche Reiterin, lebt mit ihrer Familie auf einer Nordseeinsel und macht ein Viertel der Summergirls aus, welche aus ihren besten Freundinnen Josy, Emmy und Mathilda bestehen. Merit hat diesen Sommer beschlossen, dass Jungs ihr gestohlen bleiben können und es kommt natürlich genau anders. Sie lernt den Urlauber Simon kennen und verliebt sich.
Die Autoren haben eine wunderbare, kurzweilige und einfühlsame Geschichte über das Leben von Teenagermädchen geschrieben, wobei in dem dritten Band der Reihe, die Hauptperson Merit ist. Hierbei geht es neben dem Verliebtsein, zu dem auch Unsicherheiten und Zickereien gehören, um die Bedeutung der Mädchenfreundschaften und deren Schwierigkeiten, aber auch, das man gemeinschaftlich stark ist. Über der ganzen Geschichte liegt, da sie im Sommer und auf einer Nordseeinsel spielt, eine einmalige Atmosphäre von Urlaubsfeeling....Sonne, Strand, Wasser,Wind, Wellen,......und Liebe..... in der Luft.
Eine tolles Buch und eine absolute Leseempfehlung von mir.

Bewertung vom 30.06.2018
Lavendelträume
Diechler, Gabriele

Lavendelträume


ausgezeichnet

Die Autorin Gabriele Diechler beschreibt in ihrem Roman "Lavendelträume" das Leben von Julia, die nach dem Unfalltod ihrer Mutter, zufällig eine Liebesbotschaft findet, die von einem anderen Mann an ihre Mutter gerichtet war. Ihre Mutter, die sie gut zu kennen glaubte, wird ihr in diesem Augenblick fremd und Julias Leben auf den Kopf gestellt, da sie erfahren möchte, wer und was hinter der Botschaft steckt.
Julia begibt sich auf eine Reise in die Provence und gleichzeitig ist es auch eine Reise zu ihr selber, denn sie beginnt ihren eigenen Lebensentwurf zu hinterfragen. Sie lernt viele neue Menschen kennen und der Leser mit ihr. Die Autorin schafft es auf grandiose Art mit ihren Beschreibungen, den Menschen Tiefe, Facetten, Innenleben quasi ein "eigenes Ich" zu geben. Ich bin davon ebenso stark beeindruckt gewesen, wie von den Emotionen, die Parfums wecken und wie diese entwickelt werden oder den Darstellungen der Umgebung.
Die Geschichte hat mich quasi in sich hineingesogen und es ist nicht nur der Inhalt .... Familie, Freundschaft, Liebe..... Trauer, Hoffnung, Glück, Mut..... sondern der Sprachstil, der alle Sinne anspricht. Ich habe den Duft in der Nase gehabt, ---den Wind gehört, .... gefühlt, geschmeckt......
Es lag, trotz manchen traurigen und bewegenden Momenten, eine Leichtigkeit und Lebensfreude in der Geschichte, die alles überwog und mir ein Lächeln auf das Gesicht zauberte.
Einer meiner Lieblingssätze aus dem Roman ist " Angst lässt das Leben zu klein werden, um sich darin noch glücklich einzurichten", der noch in mir nachhallt und mich daran erinnert, mich mit mir selber auseinanderzusetzen.

Eine absolute Leseempfehlung für einen großartigen Roman, der hoffentlich viele Leser finden wird.

Bewertung vom 22.06.2018
Der Flüstermann / Laura Kern Bd.3
Shepherd, Catherine

Der Flüstermann / Laura Kern Bd.3


ausgezeichnet

Zunächst kurz zum Inhalt: Im Internet taucht ein Video mit einer Frau auf, die "live" umgebracht wird. Innerhalb kürzester Zeit wird das nächste Video mit dem nächsten Mord hochgeladen. Während der Ermitllungen, die Laura Kern, eine taffe, junge Ermittlerin mit bewegter und narbenhinterlassender Vergangenheit, leitet, scheint es zunächst so, als ob der Täter seine Opfer auf Hilfsbereitschaft testet und sie dann, nachdem sie den Test nicht bestanden haben, tötet. Laura nimmt die Spur gemeinsam mit ihren Partnern auf....


Auf dem Klappentext des Buches hinten steht ...."Halten Sie sich fest, dieses Buch gönnt Ihnen keine Atempause" .......eigentlich sehe ich solche Kommentare sehr kritisch und selten stimmen sie mit meiner Meinung überein..... ist eher ein Grund für mich das Buch nicht zu kaufen..... hier jedoch trifft es voll ins Schwarze!.....

Ich war beim Lesen sofort mitten im Geschehen des Buches drin. Laura Kern ist eine sehr interessante Ermittlerin und mir sehr sympathisch. Auch den anderen "Figuren" des Buches gibt die Autorin mit wenigen Worten Tiefe oder /undbzw. ein klares Profil.
Besonders gelungen ist auch der Wechsel der Erzählperspektive und Rückblicke in die Vergangenheit. Im Thriller wurde kontinuierlich Spannung aufgebaut, er lässt sich sehr gut lesen dank der Beschreibungen und erst kurz zum Schluss wurde mir endgülig klar, wer der Täter/die Täterin ist und warum die Morde so geschehen sind.
Eine ganz klare Leseempfehlung von mir!