Benutzer
zu den Top-Rezensenten

Benutzername: Katjuschka
Wohnort: Gießen
Über mich:
Danksagungen: 3 (erhaltene)


Bewertungen

Insgesamt 53 Bewertungen
Bewertung vom 26.03.2020
Gut Greifenau - Goldsturm / Gut Greifenau Bd.4
Caspian, Hanna

Gut Greifenau - Goldsturm / Gut Greifenau Bd.4


gut

Die Geschichte von Gut Greifenau war ursprünglich eine Trilogie.
Mit "Goldsturm" hat die Autorin aber dann noch eine Fortsetzung geschrieben, welche die Bewohner des Landgutes in Pommern, nach überstandenem Krieg, in die Weimarer Republik führt.
Wieder begleiten die Leser(innen) die unterschiedlichen Protagonisten upstairs und downstairs durch turbulente Zeiten.
Dieser vierte Trilogie-Band bleibt im Stil dem anderen Büchern treu, die Geschichte wird logisch und realistisch weitergeführt.
Die Entwicklung in Deutschland von der Monarchie zur jungen Republik ist mit vielen Problemen behaftet und das Leben aller wird jeden Tag schwieriger. Und so manch einer zeigt ein ganz neues Gesicht.

Ich habe mich über die Fortsetzung gefreut. Und auch wenn mir die Weiterführung der Geschichte gefallen hat, muss ich doch leider feststellen, es ist der schwächste Band der Reihe. Da in ein paar Punkten aber Fragen offen geblieben sind, wird es höchstwahrscheinlich noch weitergehen....

1 von 1 Kunden fanden diese Rezension hilfreich.

Bewertung vom 16.03.2020
Verliebt im Café Inselglück (eBook, ePUB)
Oswald, Susanne

Verliebt im Café Inselglück (eBook, ePUB)


sehr gut

Da im zweiten Amrum-Inselglück-Roman Hannah, und nicht Fenja, im Mittelpunkt der Handlung steht, kann man dieses Buch nicht als Fortsetzung betrachten, sondern sehr gut separat lesen. Die fehlenden Infos zu "Ein Jahr Inselglück" werden ganz nebenbei vermittelt - und dies ohne die Kenner zu nerven ;-)

Hannah, die mit der Führung der Ferienpension ihrer Familie eigentlich erfolgreich ist, träumt seit Jahren davon eigentlich lieber ein Café zu führen. Als sie, für ihr Umfeld spontan, beschließt diesen Traum zu verwirklichen, ist ausgerechnet ihr Verlobter Lennard nicht unbedingt begeistert. Aber Hannah legt los!
Zum Glück sind Hannahs Freundinen an ihrer Seite, denn in der Beziehung zu Lennard knirscht es jetzt gewaltig. Und werden, als der attraktive Fernsehmoderator Holke Hannah in seine TV-Sendung einlädt - und dazu ganz eindeutig mit ihr flirtet, die Karten neu gemischt?
Kann Hannah ihren Traum verwirklichen? Und ist Lennard wirklich ihr Mr. Right?

Der lockere Schreibstil von Susanne Oswald versetzt ihre Leser(innen) sofort auf die schöne Insel Amrum. Man ist sofort mit dabei, wenn Hannah, Fenja und Elisabeth beweisen, was echte Frauenfreundschaft bedeutet.
Auch wenn ich die Herangehensweise, eine Pension in ein Café zu verwandeln, eher etwas naiv fand, hat es mir Spaß gemacht die Clique zu begleiten! 
Den hausgemachten Streß hätte man mit frühzeitigen offen Gesprächen zügig beenden können, aber Hey - wie im wahren Leben reden auch hier die Menschen aneinander vorbei!
Für alle Coco-Fans: Natürlich spielt auch Fenjas Mops-Dame wieder mit und sorgt für Amüsement!
Sollte es weitere literarische Reisen nach Amrum aus der Feder von Susanne Oswald geben: Ich bin dabei!

Bewertung vom 12.03.2020
Die englische Gärtnerin - Rote Dahlien / Die Gärtnerin von Kew Gardens Bd.2
Sahler, Martina

Die englische Gärtnerin - Rote Dahlien / Die Gärtnerin von Kew Gardens Bd.2


sehr gut

Mit dem Zusatz "Rote Dahlien" erscheint der zweite Band aus der Reihe "Die englische Gärtnerin" von Martina Sahler.
Man kann der Handlung auch ohne Vorkenntnisse aus dem ersten Teil gut folgen.
Im Mittelpunkt steht natürlich auch hier wieder die ehrgeizige Botanikerin Charlotte Bromberg. Nachdem sie als erste Frau in Kew Gardens arbeiten durfte, träumt sie auch dort weiter von einer Forschungsreise.
Ihr zum Teil manchmal distanziert wirkender deutscher Ehemann Viktor scheint sie zu unterstützen - trotz unterschiedlicher Einstellungen zum Thema berufstätiger Frauen. Und ab und zu knirscht es dadurch in ihrer Ehe!
Charlotte sieht sich irgendwann durch widrige Umstände gezwungen, ihren Arbeitsbereich in den weitläufigen Garten der Villa ihres Mannes zu verlagern.
Dabei kommt sie dem ebenfalls verheirateten Gärtner Quinn immer näher und aus Sympathie entwickeln die beiden, auch durch die Liebe zu Pflanzen, tiefere Gefühle zueinander.
Eine Forschungsreise nach Persien, die Viktor seiner Frau schenkt, soll die Ehepartner wieder zusammenbringen. Mit gemischten Gefühlen reist Charlotte Richtung Isfahan....

Die Handlung verlagert sich im 2. Band auf die Erschaffung einer neuen, spektakulären Gartenanlage. Die Beschreibung der Hoffnung auf ein neues Lebenswerk fand ich sehr gut gelungen. Die diversen lateinischen Bezeichnungen waren durchaus passend eingefügt um Charlottes tiefe Liebe zur Botanik zu verdeutlichen. Wobei ich als Laie aber nichts damit anfangen konnte... ;-)
Durch den sehr bildhaften Schreibstil konnte ich mir die verschiedenen Pflanzen und den erblühenden Garten sehr gut vorstellen. Auch die Reise durch Persien scheint mir im historischen Kontext gelungen!

Charlotte ist mir zwar durchaus sympathisch (sie ist z.B. ihrer Zeit, was Emanzipation betrifft, ein wenig voraus), aber zu 100% warm bin ich nicht mit ihr geworden. Ihre nicht eindeutig definierten Gefühle gegenüber Viktor stören mich ein wenig.
Aus Viktor selbst werde ich nicht richtig schlau. Einerseits scheint er Charlotte sehr zu lieben, andererseits verhält er sich ihr gegenüber manchmal etwas seltsam...
Ich habe Aurora ins Herz geschlossen. Von Anfang an habe ich auf ein gemeinsames Glück mit Robert gehofft. Wer weiß...
Debbie entwickelt sich vom aufmüpfigen Teenager zu einer zauberhaften jungen Frau! Wunderschön!

Mir hat der Weg an Charlottes Seite Spaß gemacht. Ich bin gespannt wie es weiter gehen wird. Mit dem Garten, den Protagonisten, den Verwicklungen in Liebesdingen :-D

Bewertung vom 07.03.2020
Dolce Vesuvio. Ein Italien-Roman. (eBook, ePUB)
Wallat, Astrida

Dolce Vesuvio. Ein Italien-Roman. (eBook, ePUB)


sehr gut

Carlotta, genannt Lollo, ist Archäologiestudentin aus Leidenschaft. Von ihrem Professor unterstützt, bekommt sie die Möglichkeit an einer Ausgrabung in Pompeji mitzuarbeiten! Einziger Wermutstropfen ist: Auch der überhebliche Alessandro soll mit nach Kampanien reisen!
Am Fuß des Vesuv ist Lollo dann in einer komplett neuen Welt angekommen. Die Arbeit und auch das Leben in Bella Italia entwickeln sich ganz anders als erwartet.
Lollo hofft auf eine große Entdeckung, findet neue Freunde und vielleicht die große Liebe...

Wie der Titel ja schon vermuten lässt, spielt diese heitere Liebesgeschichte im Raum Neapel und rund um den Vesuv.
Die Hauptprotagonistin Lollo ist eine unglaublich sympathische, aber auch leicht verpeilte junge Frau. Ihre offene und lockere Art lässt sie schnell Freunde finden - sie nach und durch Pompeji zu begleiten, macht unglaublichen Spaß!
Das es zu einem literarischen Happy-End zwischen ihr und Alessandro kommen wird ist von Beginn an klar - aber der Weg dahin ist unglaublich lustig beschrieben! Die Dialoge der beiden, der verbale Schlagabtausch, erinnern an klassische Screwball-Komödien!

Mir haben die Beschreibung von Pompeji und auch die kurzen historischen Erklärungen dazu richtig gut gefallen. Sie waren sehr bildhaft und realistisch! Da ich die berühmte verschüttete Stadt schon einmal besucht hatte, habe ich mich direkt dorthin zurückversetzt gefühlt!
Auch war für mich die ganze Atmosphäre, vermittelt u.a. durch die "Familia", typisch italienisch dargestellt und haben Reiselust geweckt!

Der Schreibstil der Autorin ist, wie die komplette Handlung, locker-leicht und macht die Geschichte zu einer wunderbaren Sommerlektüre.
Ich hatte jedenfalls während und nach dem Lesen Lust auf Pasta, Wein und Urlaub an der italienischen Adria!

Bewertung vom 03.03.2020
Die Schwestern der Villa Fiore / Die Frauen der Villa Fiore Bd.2
Wilken, Constanze

Die Schwestern der Villa Fiore / Die Frauen der Villa Fiore Bd.2


sehr gut

Ganz wichtig zu Beginn: Es sind keine Vorkenntnisse nötig um diesen Folgeband um die Schwestern Massinelli zu lesen!



Stand bei "Giulias Geschichte" noch das Weingut im Mittelpunkt, so ist es jetzt bei "Biancas Geschichte" das Restaurant, welches von Bianca geleitet wird und in dem sie auch als Köchin arbeitet.

Bianca leidet noch immer an den Folgen eines Unfalles, den sie vor vielen Jahren erlitten hat. Es ist aber nicht nur eine körperliche Einschränkung mit der sie leben muss, auch psychisch hat er Spuren hinterlassen, denn Aufgrund von Fahrerflucht konnte der Verursacher nie gefunden werden. Die einst fröhliche junge Frau lebt quasi nur noch für Ihr Restaurant, hat kaum Kontakte außerhalb der Familie.

Als mitten in der Saison ein Koch kündigt, tut sich die scheue Bianca schwer das Angebot des berühmten Koches Nando Branconi anzunehmen, um bei ihr auszuhelfen. Aber Nando steht selbst an einem Scheideweg: Seine Ehe ist am Ende, der Antrieb und seine Liebe zum Kochen sind wie weggeblasen. Sowohl für Bianca, als auch für Nando, könnte ihr Zusammentreffen eine Chance für eine neue Zukunft sein. Aber wer sabotiert das Restaurant und damit auch die aufkeimenden Gefühle der beiden zueinander?



Wieder schafft es die Autorin ihre Leser(innen) mit auf eine literarische Reise zu nehmen, die von Beginn an, sowohl eine Landschaft, als auch ihre Protagonisten, vor dem inneren Auge lebendig werden zu lassen. Der Schreibstil ist sehr bildhaft und nicht nur dadurch sehr fesselnd. Die agierenden Figuren sind sehr lebensnah gezeichnet, Gedanken und Gefühle werden realistisch beschrieben. Und die Atmosphäre rund um Weingut und Restaurant lassen beim lesen Fernweh und Reiselust aufkommen.



Ich habe Bianca sofort ins Herz geschlossen. Auch wenn ich ihr ab und an zurufen wollte, sie möge doch aus ihrem Schneckenhaus herauskommen und sich endlich etwas zutrauen. Der gutaussehende, smarte Nando war mir allerdings ein klein wenig zu perfekt ;-) Die Handlung rund um den Unfall, und das Bemühen um Aufklärung nach so vielen Jahren, fand ich richtig spannend. Die Lösung um die Sabotageakte hätte ich mir gern spektakulärer gewünscht. Dafür war der Handlungsstrang rund um Nonna Teresa mehr als eine kleine Zugabe.

Ja, die "Familia" ist hier, wie wohl auch in der Realität, das Herzstück im italienischen Leben! Und so war ich bei der Lektüre gern ein Gast der Familie Massinelli. Zu gern würde ich noch lesen wie es mit der dritten Schwester, der Pferdenärrin Milena weitergeht....

Bewertung vom 01.03.2020
Ein Sommer im Alten Land (eBook, ePUB)
Peters, Julie

Ein Sommer im Alten Land (eBook, ePUB)


sehr gut

Woher weiß man, wohin man gehört?
Und woher weiß man, dass es für immer ist?

Mit "Ein Sommer im Alten Land" wollte ich mal wieder einen kurzweiligen, amüsanten Roman lesen.
Das hat auch geklappt, wenn auch anders als gedacht!
Alix, eine Duft-Designerin, verliert nach einem Unfall in New York ihren Geruchssinn. Und das ist nicht nur aus beruflicher Sicht eine Katastrophe. Alix beginnt plötzlich alles in ihrem Leben in Frage zu stellen. Und so beginnt es auch in ihrer Beziehung zu ihrer großen Liebe Max zu kriseln. Die Reise zu ihrer Großtante ins Alte Land ist in mancherlei Hinsicht eine Flucht.
Es dauert relativ lange bis Alix im Alten Land ankommt. Bis es soweit ist, kommt einem die Problematik "Ich kann absolut nichts mehr riechen" immer näher. Ihre Hilflosigkeit wird gut vermittelt - ohne ins Dramatische abzurutschen.
Beim Apfelhof angekommen nimmt die Geschichte dann eine ganz neue Wendung und mit dem zunächst ominösen Johann tritt ein neuer Mann in Alix' Leben. Aber für wen schlägt ihr Herz denn nun wirklich? Und ist das Seifensieden auf dem Apfelhof tatsächlich eine echte Alternative oder nur ein Weg in eine ganz neue Zukunft?

Alix ist einem sofort sympathisch, auch wenn einige ihrer Gedanken und Handlungen teilweise schwer nachzuvollziehen sind!
Max ist eine Seele von Mensch und ich mochte ihn von Beginn an. Und auch Johann ist ein unglaublich liebenswerter Mensch.
Die Geschichte von Tante Barbara hat mich berührt und ich denke man muss sie einfach mögen!
Es gibt noch ein paar weitere Personen, die - alle auf ihre Art - die Handlung abrunden und so lebendig werden lassen!

Es handelt sich nicht um eine rosarote Heile-Welt-Geschichte mit Happy-End-Garantie als Zuckerguss. Alix erfährt im Laufe der Geschichte erst so nach und nach was sie wirklich will und was sie vom Leben erwartet. Ihre Zweifel und ihre Hoffnungen mitzuerleben fand ich sehr realistisch dargestellt.
Das Leben ist vielleicht kein Ponyhof, aber auf dem Apfelhof im Alten Land findet Alix Heimat und eine Zukunft. Mir hat das Ende jedenfalls sehr gefallen - und statt Zuckerguss gab es dann Sahnehäubchen incl. Kirsche ;-)

Ich liebe handgefertigte Seifen sehr und ich gehe in jeden Seifenladen den ich sehe. Jetzt noch mehr als vorher...

Bewertung vom 20.02.2020
Die Farben der Schönheit - Sophias Hoffnung / Sophia Bd.1
Bomann, Corina

Die Farben der Schönheit - Sophias Hoffnung / Sophia Bd.1


sehr gut

Das es sich hier mal wieder um eine Trilogie handelt, hatte mich zuerst abgeschreckt. Auch das Make-Up im Fokus der Geschichte zu stehen schien, war für mich nicht unbedingt ein Argument. ABER: Ich kenne Bücher von Corina Bomann und ich weiß um ihren einnehmenden, fesselnden Schreibstil. Ich wurde nicht enttäuscht. Im Gegenteil!

Berlin 1926: Sophia Krohn ist Studentin der Chemie als sie sich in ihren Dozenten Georg verliebt. Eigentlich ist es ihr Plan die Drogerie des Vaters zu übernehmen und dort eigene Kosmetik zu verkaufen. Aber als Sophia schwanger wird lässt Georg sie sitzen und der Vater wirft sie aus dem Haus.
Sophia kommt bei ihrer Freundin Henny unter. Als diese jedoch in Paris ein Engagement als Tänzerin erhält begleitet sie ihre Freundin dorthin.
Nach anfänglichen Schwierigkeiten lebt Sophia sich ein und findet sogar einen Job bei der berühmten Helena Rubinstein. Mit ihr zusammen reist sie nach New York!

Ich bin mal wieder begeistert wie scheinbar mühelos es der Autorin gelingt ihre Leser(innen) in ihre Geschichte hineinzuziehen!
Man ist sofort an der Seite von Sophia - auch wenn sie zu Beginn ein wenig naiv agiert. Aber ihr Mut und ihre Hoffnung auf eine bessere Zukunft (Der Titel passt wirklich hervorragend) lassen sie immer selbstsicherer werden.
Ich mochte aber auch Henny sehr. Ihre lebensbejaende Art ist mehr als erfrischend.
Das Thema Kosmetik ist zwar ein Hintergrund der Geschichte, steht aber nicht zu sehr im Mittelpunkt. Die Einflechtungen rund um Helena Rubinstein und ihren "Puderkrieg" mit Elizabeth Arden fand ich allerdings extrem gelungen und sehr interessant.

Am Ende dieses ersten Trilogie-Bandes reist Sophia von New York zurück nach Paris. Ich bin sehr gespannt wie es dort weitergehen wird.

Achtung jetzt folgt ein sehr großer Spoiler:

Als Sophia ihr totes Kind nach der Geburt nicht zu sehen bekam, da hatte ich den Verdacht, es könnte vielleicht überlebt haben.
Wer hätte ein Interesse gehabt ihr das Baby wegzunehmen?

Bewertung vom 16.02.2020
Die Tote in der Sommerfrische (eBook, ePUB)
Dix, Elsa

Die Tote in der Sommerfrische (eBook, ePUB)


sehr gut

In diesem historischen Kriminalroman sind es weder die Polizei, noch Detektive, die sich um die Aufklärung der Todesumstände eines jungen Dienstmädchen bemühen.
Mit der selbstbewussten aus reichem Hause stammenden Viktoria und Christian, ein aus dem Arbitermilieu kommenden Journalisten, sind es zwei junge Menschen, die sich, trotz Standesunterschied, nicht davon abbringen lassen gemeinsam nach Hinweisen über den Tathergang zu suchen. Und dabei kommen einige überraschende und unerwartete Wahrheiten ans Tageslicht.

Schon das nostalgisch anmutende Cover versetzt die Leser(innen) durch Raum und Zeit.
Die Autorin Elsa Dix schafft es außerdem sofort mit ihrem fesselnden Schreibstil eine sehr atmosphärische Stimmung des Jahres 1912 zu schaffen.
Die Protagonisten werden sehr realistisch dargestellt - nicht nur historisch gesehen.
Die beiden Hauptpersonen Viktoria Berg und Christian Hinrichs, aus deren Sicht abwechselnd beschrieben wird, haben einen Hintergrund, durch den sie einem beim lesen noch näher kommen.
Die Krimielemente der Geschichte, um die es im wesentlichen geht, sind perfekt in den historischen Zeitrahmen eingefügt. Heute, mehr als 100 Jahre später, erschreckend, wie wenig Recht und Gerechtigkeit damals oft zusammen passten!

Auch wenn es nur eine begrenzte Anzahl von Protagonisten in der Geschichte gibt, so hat man beim miträtseln doch relativ lange eine größere Anzahl an "Verdächtigen". Denn es gibt genügend undurchsichtige, zwielichtige und/oder unsympathische Figuren beiderlei Geschlechtes!
Die verschiedenen Verknüpfungen lösen sich erst recht spät, dann aber durchweg logisch auf.

Das Ende lässt mich auf ein Wiedersehen mit Viktoria und Christian hoffen....

Bewertung vom 08.02.2020
Sturm über der Villa am Elbstrand / Villa am Elbstrand Bd.3
Jacobi, Charlotte

Sturm über der Villa am Elbstrand / Villa am Elbstrand Bd.3


sehr gut

Die Villa am Elbstrand hat mitsamt ihren Bewohnern vieles erlebt.
In diesem dritten und abschließenden Band der Trilogie liegt der historische Hintergrund im Erstehen der jungen deutschen Republik und der Teilung Deutschlands - aber auch der Angst vor einem neuen Krieg, ausgelöst durch die Kuba-Krise.
In Mittelpunkt natürlich wieder die Familien Nieland und Timmlein.
Anna und Sophie, die jungen Freundinnen aus dem ersten Teil der Reihe, sind beide mittlerweile Mutter und Großmutter geworden.
Und so spielen immer mehr ihre Töchter und Enkel die Hauptrollen in dieser in Hamburg angesiedelten Familien-Saga.

Ich denke man kann das Buch alleine lesen, da die nötigen Informationen aus Teil 1 und 2 sehr gut wie nebenbei vermittelt werden ohne die Leser(innen) mit Vorkenntnissen zu langweilen!
Ein Personenregister zum Verständnis über die familiären Verbindungen ist zum Glück dabei, denn es gibt mittlerweile sehr viele Protagonisten in dieser spannenden Geschichte.

Die historischen Begebenheiten sind sehr gut in die Handlung eingebettet und ganz offensichtlich akribisch recherchiert! Auch real existierende Personen fließen immer wieder perfekt ein.
So haben der Handlungsstrang rund um das Jahrhundert-Hochwasser in Hamburg und die Aktivitäten von Polizeisenator und späteren Bundeskanzler Helmut Schmidt fast Dokumentationscharakter.
Interessant fand ich auch den Augstein-Strauß - Konflikt.
An manchen Stellen kamen mir die privaten Aspekte fast ein wenig zu kurz....

Der Schreibstil ist flüssig, die Charaktere haben sich parallel zur Historie weiterentwickelt.
Von einigen "vertrauten" Personen muss man sich verabschieden, andere kommen dazu und bereichern die Handlung mit neuen Impulsen.
Ich denke jede(r) Leser(in) wird seine eigenen Lieblinge finden!
Der Abschluss ist versöhnlich - Ich habe also die Villa an der Elbchaussee verlassen und das Buch mit einem Lächeln beendet.

Bewertung vom 28.10.2019
Der Zwilling von Siam
Haigh, Tara

Der Zwilling von Siam


ausgezeichnet

Im Jahr 1892 reist die junge Emilie mit ihrem Vater von Hamburg in dessen zweite Heimat nach Siam um dort als Lehrerin an der königlichen Schule zu unterrichten. In Siam lebt bereits auch schon ihre Zwillingsschwester Marie, gemeinsam mit deren Ehemann Franz. Dort angekommen muss Emilie erfahren, dass Marie bei einem mysteriösen Unfall ums Leben gekommen ist. Emilie versucht ein wenig über Maries Leben zu erfahren und entdeckt Ungereimtheiten, die auch irgendwann für sie gefährlich werden. Zum Glück hat sie Unterstützung in Johannes, dem Bruder von Maries Ehemann...

Mit "Der Zwilling von Siam" erzählt Tara ihren Leser(innen) erneut eine spannende Geschichte mit realem, historischen Hintergund. Die einfließenenden Fakten und Ereignisse, sowie die auftauchenden real existierenden Personen, zeugen von einer bemerkenswerten Recherchearbeit! Die Fülle an Informationen bezüglich der Geschichte von Siam, des Königshauses, politische / gesellschaftliche Hintergründe, sind beeindruckend und werden so ganz nebenbei vermittelt. Besonders interessant fand ich die Umstände bezüglich des Eisenbahnbaus in dieser Zeit und die extrem fortschrittliche Haltung des damaligen Königs!

Die Beschreibung der Protagonisten ist in meinen Augen zeitgemäß sehr gut gelungen. Das Land Siam und die Stadt Bangkok werden jederzeit vor dem geistigen lebendig. Und durch den sehr flüssigen Schreibstil wird das Buch sehr schnell zum Pageturner. Da sich durch Emilies Suche nach Hinweisen auf Maries Leben immer mehr spannende Aspekte ergeben, bekommt die Handlung auch immer mehr Dramatik und man rätselt in ganz verschiedene Richtungen mit. Da tritt fast die sich anbahnende Romanze zwischen Emilie und Johannes in den Hintergrund!

Für mich war "Der Zwilling von Siam" wie eine Reise durch Raum und Zeit, hinein in eine mir bis dato unbekannte Welt. Eine spannende, faszinierende Geschichte vor historisch-exotischer Kulisse. Bitte mehr davon!

1 von 1 Kunden fanden diese Rezension hilfreich.