Benutzer
Top-Rezensenten Übersicht

Benutzername: 
Katjuschka
Wohnort: 
Gießen

Bewertungen

Insgesamt 151 Bewertungen
Bewertung vom 18.05.2022
Gran Paradiso
Landau, Grit

Gran Paradiso


ausgezeichnet

Turin 1982: Ihr Leben lang hat die Journalistin Gianna mit ihrer übermächtigen Mutter gehadert: Maria Lanteri wurde als Partisanin in der Resistenza berühmt, ihr Kriegstagebuch ist in Italien bis heute Schullektüre.
Aber als Gianna nach Marias Tod nach Ligurien ins kleine Sant'Amato reist um den Nachlass zu regeln, findet sie im Haus ihrer Tante Mafalda eine ganz andere Version von Marias Tagebuch.
Darin liest Gianna, was 1944 in jenem hart umkämpften Tal am Fuße des Gran Paradiso wirklich geschehen ist und lernt dabei "Maria Mortale" von einer ganz anderen Seite kennen.

Mit "Gran Paradiso" nimmt Grit Landau ihre Leser(innen) mit nach Italien in die fremde und faszinierende Welt der italienischen Resistenza.
Der Handlungsstrang um Gianna ist der Rahmen für die fesselnde Geschichte von Maria, angesiedelt im Jahr 1944.
Die Beschreibungen vom Leben und den Kämpfern in den Bergen des Aostatales sind wirklich bildgewaltig!
Bei den Partisanen, denen Maria sich anschließt, handelt es sich nicht um bewaffnete, schießwütige Krieger, sondern um Männer, die ihre Heimat lieben und diese unter Einsatz ihres Lebens gegen die Schergen von Mussolini und Hitler verteidigen wollen.
Der eindringliche Schreibstil der Autorin versetzt einen direkt an die Seite der Partisanen in das friedliche Tal und in die zuweilen rauen Berge Norditaliens!
Grit Landau hat ihre Protagonist(inn)en mit Charakter versehen, deren Handlungen und Beweggründe werden lebendig vermittelt.
Verwoben wird die Geschichte der leidenschaftlichen Maria mit verschiedenen historischen Personen, das Nachwort dazu ist sehr interessant und lehrreich.
Dank offensichtlich akribischer Recherche wird ein in Deutschland eher unbekannterer Teil europäischer Geschichte vor dem inneren Auge lebendig.
Genau wie Gianna wird auch den Leser(innen) irgendwann klar - hinter allen Held(inn)en der Geschichte steckt immer ein Mensch.
Ein Mensch, der kämpft und hofft, gewinnt und verliert.
Ein Mensch, der trotz aller Gefahren, immer auch lieben kann.
"Gran Paradiso" ist der fulminante Abschluss von drei unabhängig zu lesenden Geschichten um die italienische Familie Lanteri.

1 von 1 Kunden fanden diese Rezension hilfreich.

Bewertung vom 29.04.2022
Mit dir ist alles schöner (eBook, ePUB)
Günak, Kristina

Mit dir ist alles schöner (eBook, ePUB)


sehr gut

Franziska ist aus der Enge ihres kleinen Heimatdorfes an der Ostsee nach Kiel geflüchtet und nie zurückgekehrt.
Nun steht sie auf dem Campingplatz, den sie nach dem Tod des Vaters von ihm geerbt hat.
Franziskas Plan: So schnell wie möglich verkaufen und wieder weg!
Doch der Platz ist zwar idyllisch, aber leider völlig marode und damit unverkäuflich.
Auch die Camper sorgen sich um ihr geliebtes zweites Zuhause und so hilft nur eines: Gemeinsam die Ärmel hochkrempeln.
Und irgendwann fragt sich Franziska: Wo gehöre ich hin? Und was will ich wirklich vom Leben?

Eine sommerleichte, kunterbunte Gute-Laune-Geschichte, verpackt im angesagten Thema Camping? Warum nicht!?
Die Handlung hält, was Cover und Klappentext versprechen und so liest sich die Geschichte dann auch recht flott.
Die Dauercamper(innen) sind sympathisch, teils leicht skurril und erfüllen viel Klischees; es gibt Gartenzwerge, Eierlikör und Sonnenuntergänge am Meer.
Natürlich fehlt auch die Liebesgeschichte nicht und mit Elektriker Erik steuert Franziska auch auf ein Happy-End zu.
Die Lösung der finanziellen Probleme hatte ich anders erwartet, aber so gefällt es mir sogar besser.
Alles in allem eine schöne Einstimmung auf den kommenden Sommer, die tatsächlich ein wenig Lust auf Camping macht.

Bewertung vom 29.04.2022
Liebe, schmetterlingsbunt (eBook, ePUB)
Juli, Hannah

Liebe, schmetterlingsbunt (eBook, ePUB)


sehr gut

Ella erhält die überraschende Nachricht, dass ihr Vater Thomas, der die Familie vor Jahren verlassen hat,  schwer erkrankt ist und bald sterben wird.
Auch wenn er ein Fremder für sie ist, reist Ella zu ihm und macht sich mit dem Landleben und dem Cottage ihres Vaters vertraut.
Erinnerungen stürmen auf sie ein, und als Ella und ihr Vater sich annähern, kommen gut gehütete Geheimnisse ans Licht. 

Ellas Mutter hat stets jedes Gespräch über Ellas Vater abgeblockt. Auch jetzt macht sie dicht.
Aber Ella will endlich  Antworten, warum ihr Vater ohne Abschied gegangen und sich nie bei ihr gemeldet hat.
Die Menschen im Lake District sind allesamt freundlich und gehen offen auf die junge Deutsche zu, besonders Verwalter Edward und seine Mutter sind eine große Hilfe.
Den "Grund"  für Thomas, Frau und Kind zu verlassen, habe ich irgendwann erahnt, es wird mit sehr viel Ruhe und Gefühl vermittelt.
Die vorsichtige Annäherung von Vater und Tochter ist der Schwerpunkt der Handlung. Es geht um Öffnung und das zulassen und verzeihen von Fehlern.
Die Liebesgeschichte von Ella und Jacob war nett, aber den Twist mit Matthew hätte es nicht gebraucht.
Die Geschichte, deren Titel zuerst eine romantische Komödie vermuten lässt, hat deutlich mehr Tiefgang und liest sich, trotz des traurigen, früh angekündigten Todesfalles, sehr angenehm und nicht überdramatisch.

Bewertung vom 05.04.2022
Das Lied des Waldes
Jahn, Klara

Das Lied des Waldes


sehr gut

Veronika hat sich, nachdem sie ihr Elternhaus Richtung Frankfurt verlassen hat, nie mit ihrer Vergangenheit auseinandergesetzt.
Das frühere Leben im Forsthaus war ihr zu eng, die dortige Welt zu klein. Selbst ihre große Liebe hat sie ohne Abschied zurückgelassen. Ziellos ist sie durch ihr Leben getaumelt, die vermeintliche Karriere war eher eine Flucht vor sich selbst. Für die Verwirklichung ihrer einstigen Träume fehlte ihr der Mut.
Jetzt aber wird Veronika auf sich selbst zurückgeworfen und sie muss sich fragen, was ihr im Leben wichtig ist.
Anna ist das genaue Gegenteil. Ihre gesamte Welt ist der Wald vor ihrer Tür. Sie lebt aber nicht mit oder in ihm, sondern erst durch ihn. Wie niemand sonst versteht Anna den Wald als einen eigenen Kosmos, einen ewigen Kreislauf des Lebens.
Als junges Mädchen hat ihre Stimme, in der durch die reichen und einflussreichen Patrizier geprägten Gesellschaft, keinerlei Gewicht oder Bedeutung. Aber durch ihre stille und kluge Art macht sie an der richtigen Stelle auf sich aufmerksam und bringt tatsächlich bahnbrechende Veränderungen voran.

In diesem faszinierenden Buch gibt es neben Veronika und Anna eine dritte Haupt"person": Den Nürnberger Reichswald.
Klara Jahn vermittelt durch die Stimme von Anna ein unglaublich spannendes und interessantes Wissen über den Wald und das Leben darin. Jedes Lebewesen, ob Pflanze oder Tier, hat seinen Platz in dieser in sich geschlossenen Welt, in der es keinen endgültigen Tod gibt. Es existiert nur entstehen, wachsen und vergehen. Und selbst durch letzteres entsteht neues Leben.

Anna Stromer ist eine historische verbürgte Figur. Welcher Teil von ihrer Geschichte hier tatsächlich überliefert, oder der Phantasie der Autorin entsprungen ist, weiß ich leider nicht.

Für Natur-Liebhaber ist dieses Buch eine wunderschöne Liebeserklärung an die Wälder, die man nach der Lektüre nochmal mit ganz anderen Augen sehen, riechen, hören und fühlen wird.

Bewertung vom 29.03.2022
Der Ruf einer neuen Zeit / Das Goldblütenhaus Bd.1 (eBook, ePUB)
Groß, Gabriela

Der Ruf einer neuen Zeit / Das Goldblütenhaus Bd.1 (eBook, ePUB)


ausgezeichnet

Das Kosmetikunternehmen Glanz ist durch seine einzigartige Goldblütencreme berühmt und erfolgreich geworden.
Immer schon haben die Frauen der Familie die Geschicke der Firma mitbestimmt, und inzwischen führt Leonie, die Enkelin des Gründers, das Unternehmen.
Für ein anstehendes Familienjubiläum gibt sie eine Firmenchronik in Auftrag. 

Mit "Der Ruf einer neuen Freiheit" startet eine Trilogie, die ihre Leser(innen) sofort mitnimmt an den Tegernsee und mitten hinein in das Leben der Familie Glanz.
Mit ihrer ruhigen, empathischen Erzählweise gelingt es Gabriela Groß ganz mühelos, Menschen und Orte vor dem inneren Auge erstehen zu lassen.
So geht es zu Beginn und in kurzen Zwischenkapiteln um Hedi, der Ehefrau des Gründers Alfons Glanz - der Fokus aber liegt auf Enkelin Leonie, deren Leben nach dem plötzlichen Tod des Bruders eine neue Wendung nimmt.
Mit der Idee der Familienchronik spült es bei den Protagonistinnen Teile ihrer Vergangenheit an die Oberfläche und damit die Frage "Sich stellen oder weiter schweigen?"
Eine verhängnisvolle Aussage ihrer Zwillingsschwester Ellla hatte Leonies Beziehung zu ihrer großen Liebe Michael zerstört.
War der Tod von Bruder Alexander vielleicht gar kein Unfall?
Welches große Geheimnis kann Hedi seit Jahren nur ihren heimlichen Briefen anvertrauen?
"Wer wahrhaftig liebt, fürchtet die Wahrheit nicht."
Das dies nicht immer einfach ist, erfahren die Protagonist(inn)en auf teils schmerzhafte Weise.
So kämpfen Leonie und Ehemann Gedeon nach einer Ehekrise um Vertrauen, Ella hofft auf ein Verzeihen und Hedi ringt mit sich selbst.

Mich hat erneut der warmherzige Schreibstil der Autorin begeistert.
Ihre Charaktere sind lebensnah, die Handlung wird extrem atmospärisch erzählt.
Auch wenn sich manches wie vermutet gefügt hat, bleiben noch einige Handlungsstränge offen und machen neugierig auf die Fortsetzung.

Bewertung vom 22.03.2022
Für immer und noch ein bisschen länger (eBook, ePUB)
Leciejewski, Barbara

Für immer und noch ein bisschen länger (eBook, ePUB)


ausgezeichnet

Seit dem Tod ihres Verlobten vor sechs Jahren hat sich Anna aus dem Leben zurückgezogen.
Seitdem lebt sie allein, unterhält sich aber weiter in Gedanken mit ihm.
Als ihr Vermieter plötzlich Eigenbedarf anmeldet, muss Anna ihre Traumwohnung verlassen. Notgedrungen zieht sie in einer Senioren-WG ein, denn in Berlin eine bezahlbare Wohnung zu finden scheint unmöglich.
Nach und nach merkt Anna, in der Vergangenheit ihrer neuen Mitbewohner schlummern ebenfalls Geschichten, die von Liebe und Verlust erzählen.
Gunilla hat seit Jahren ihre Wohnung nicht verlassen, die stille Rose häkelt den ganzen Tag und Kurt-Georg kümmert sich um alles, nur nicht um sein gebrochenes Herz.
Anna beschließt, sie alle ins Leben zurückzuholen.
Aber das bedeutet, sie muss endlich auch wieder auf andere zugehen und selbst Nähe zulassen.
Hilfe und Unterstützung bekommt Anna dabei von ihrem blinden Nachbarn Anders.

Dieses wunderbare Buch ist ein literarisches Juwel!
Die Autorin erzählt mit ruhigen Worten und in einem unglaublich empathischen Schreibstil nach und nach die Geschichten von ganz unterschiedlichen Menschen, die man einfach lieben muss!
Und so ist man beim lesen gefühlt mit dabei, wenn Anna wieder anfängt zu leben, Gunilla ihre Angst überwindet, KG zu einer Lebenslüge steht und Rose ihre Stimme wiederfindet.
Das langsame Erwachen von gegenseitigem Vertrauen wird unglaublich warmherzig erzählt und für alle ist es fast wie eine Erlösung, wenn sie ihre Vergangenheit, mit allen Fehlern und Versäumnissen, offen legen und aus Mitbewohnern Freunde werden.
Und auf einmal ist da Zuversicht und Lust auf den nächsten Morgen.

Ich habe mit diesen, im wahrsten Sinne des Wortes, liebenswerten Menschen gelacht und geweint.
Wie gerne würde ich sie alle besuchen und oder zumindest im Innenhof stehen und zuhören, wenn Gunilla "O sole mio" singt.
Eine wunderschöne, herzerwärmende Geschichte über Liebe, Vertrauen, Freundschaft und Hoffnung. Eine Ode an das Leben!

Bewertung vom 11.03.2022
Querbeet ins Glück (eBook, ePUB)
Kirsch, Lisa

Querbeet ins Glück (eBook, ePUB)


sehr gut

Maddie hat es fast geschafft: Ihr Traumjob als Musicaldarstellerin ist zum Greifen nah.
Doch dann stolpert sie durch Zufall in den Gemeinschaftsgarten “Grüne Freiheit”.
Maddie genießt das Gefühl von frischer Erde zwischen den Fingern, wird "Hühnerflüsterin", freundet sich mit der wilden Lila an und bekommt Herzklopfen, wenn Mo ihr bei der Ernte hilft.
Aber Maddie kann sich nicht zweiteilen - muss sie sich zwischen ihren Gartengefühlen und ihrem Karrieretraum entscheiden?

Cover, Titel, Klappentext - alles weißt auf eine leichte Lektüre der Kategorie Chick-Lit hin, was ich hin und wieder sehr gern lese.
Anfänglich geht es auch in diese Richtung, aber dann packt die Autorin wie nebenbei drei ganz unterschiedliche, aber sehr aktuelle Themen in die Geschichte und die Handlung bekommt unerwarteten Tiefgang.
Mal ist es der Umgang mit gesunder Lebensweise, Nachhaltigkeit und Tierwohl, mal Altersarmut und Wohnungsnot und zuletzt die Problematik einer Patchwork-Familie.
Das sich "Querbeet ins Glück" trotzdem durchgängig mit einem Lächeln liest, liegt an dem flotten Schreibstil von Lisa Kirsch, die unglaublich sympathische Protagonist(inn)en geschaffen hat, die man allesamt ins Herz schließt.
Beim lesen wächst und gedeiht der Garten "in den Kirschen" vor dem inneren Auge, von spießigen Laubenpipern keine Spur.
Im Gegenteil, denn wer strickt schon Pullover für frierende Hühner?
Ich habe viel neues gelernt, z.B. über ein Sandarium, Disteln, Mini-Kohl und über Kloakenvorfall bei Hühnern.
Gern wäre ich selbst ein Teil der "grünen Freiheit" - auch um mit Hanni beim Kochen über das Leben zu philosophieren.
Nur der Eckes Edelkirsch mit Cordula muss nicht unbedingt sein ;-)

Bewertung vom 06.03.2022
Die Engel von Berlin (eBook, ePUB)
Lucas, Hanna

Die Engel von Berlin (eBook, ePUB)


ausgezeichnet

1931: Martha kommt aus London in die für sie faszinierende Stadt Berlin. Gemeinsam mit der jungen Hausfrau Annegret soll sie eine Gruppe junger Pfadfinderinnen im Grunewald leiten. Obwohl die beiden Frauen kaum unterschiedlicher sein könnten, entsteht eine tiefe Freundschaft, die nicht nur durch den Krieg auf eine harte Probe gestellt wird.

Dieser sehr emotional geschriebene Roman erweckt in einer Zeit, in der tatsächlich in Europa wieder ein Krieg ausgebrochen ist, eine fast beklemmende Stimmung.
Die Beschreibungen der beiden Frauen und die historischen Umstände sind sehr gut gelungen, die Schilderung von Aufenthalten im Luftschutzkeller waren allerdings aktuell für mich schwierig zu lesen.
Zum Glück liegt der Fokus der Handlung aber nicht auf Angst und Zerstörung, sondern auf der nie vergehenden Hoffnung auf eine bessere Zukunft.
Etwa wenn Annegret Kinder versteckt um sie vor der Deportation zu retten oder wenn Martha nach Kriegsende zurück nach Berlin reist um nach der verschollenen Freundin zu suchen und gleichzeitig auch, um zu helfen die Stadt wieder aufzubauen.
Beeindruckt hat mich die authentisch vermittelte Veränderung verschiedener Protagonist(inn)en im Wandel der dunklen Zeit. Und auch manch innere Zerrissenheit irgendwann. Es gab und gibt überall nicht ausschließlich gut und böse, schwarz und weiß.
Am Ende gab es, der Realität angepasst, nicht für alle ein Happy-End. Auch dies macht nachdenklich.
Eine sehr empfehlenswertes Buch über Freundschaft, Hoffnung und Verzeihung.

Bewertung vom 26.02.2022
Der Salon
Fischer, Julia

Der Salon


ausgezeichnet

1956: In Herbertshausen bei München träumt Leni, während sie im Friseursalon von Mutter Käthe den immer gleichen Damen die immer gleichen Frisuren macht, vom aufregenden Leben in der Großstadt.
Eine Stellung beim vornehmen Friseur Keller in München ist der erste Schritt zur Verwirklichung ihres großen Traums - irgendwann ein eigener Salon in der Stadt.
Unterdessen hadert ihr Bruder Hans mit seinem Medizinstudium, denn seine Leidenschaft gilt der Jazzmusik - und der verheirateten Charlotte.

Mit "Der Salon" siedelt Julia Fischer ihre lebensnah erzählte Geschichte in der Zeit des deutschen Wirtschaftswunders an.
Aber 1956 sind noch immer nicht alle Wunden verheilt.
So steht z.B. Käthe jeden Tag am Gartenzaun und hält Ausschau nach ihrem im Krieg vermissten Ehemann.
Hans, Leni und ihre Freunde jedoch sind die junge, aufstrebende Generation mit Träumen, Wünschen - und dem Willen diese umzusetzen!
Und so begleiten die Leser(innen) Leni, die im Salon Keller ihre Flügel ausbreitet, eine eigene Kosmetiklinie entwickelt und sich zum ersten Mal verliebt.
Hans, der dem Vater zuliebe Medizin studiert, dessen Herz aber im Jazz-Rhythmus schlägt.
Charlotte, gefangen in einer unglücklichen Ehe, als Frau rechtlos und abhängig vom Ehemann.
Frieda, die als Medizinstudentin gegen männliche Dominanz ankämpft.
Die Kommilitonen Karl und Schorsch, in Herkunft und Charakter unterschiedlich wie Sonne und Mond.

Protagonist(inn)en, Orte und Geschehnisse werden mit einem sehr empathischen Schreibstil beschrieben und man ist gefühlt stets vor Ort - ob im Salon, beim Studium, im Jazz-Club oder im dörflichen Herbertshausen.
In die Handlung, der eine unfassbar akribische Recherche vorausgegangen sein muss, wird immer auch ein Stück Zeitgeschichte mit eingewebt, sodass alles wie ein Film vor der inneren Auge abläuft.
Es geht um Hoffnung und Veränderung - aber auch um Akzeptanz und Neubeginn. Die im Buch erwähnten Musiktitel liefern den passenden Soundtrack dazu!
Ich freue mich schon sehr auf die angekündigte Fortsetzung!

Bewertung vom 08.02.2022
Das Auktionshaus (eBook, ePUB)
Martin, Amelia

Das Auktionshaus (eBook, ePUB)


sehr gut

Die 29-jährige Sarah Rosewell wird stellvertretende Leiterin des Auktionshauses Hofmann's in Wien. Wertvolle Lampen, edle Teppiche, stilvolle Gemälde – Sarahs Ruf als Kunstkennerin ist legendär.
Doch die Schatten ihrer Vergangenheit lassen sie nicht zur Ruhe kommen – jemand verfolgt sie mit einem perfiden Racheplan.  
Nach "Der Glanz Londons" geht es nun in die Donaumetropole Wien!

Dieser zweite Teil der Auktionshaus-Reihe schließt nahezu nahtlos an den Vorgänger an.
Erneut beschreibt die Autorin die faszinierende Welt der Auktionshäuser und die unterschiedlichen dort gehandelten Dinge und erweckt dabei die Lust, einmal einer Auktion beizuwohnen.
In der historischen Kulisse zwischen den beiden Weltkriegen begleitet man Sarah auf ihrem Weg durch eine bunte und nicht ungefährliche Zeit.
Eine wichtige Rolle spielen alte Freunde - und alte Feinde.
Die Beziehung zu ihrer großen Liebe Philipp wackelt noch oder wieder, aber Mentorin Lady Sudbury und Jugendfreund Charley sind für Sarah da.
Soll sie zurück nach London gehen oder lockt das ferne New York?
Das halboffene Ende lässt beide Optionen zu.
Ich hoffe auf einen weiteren Band!