Benutzer
zu den Top-Rezensenten

Benutzername: mira.bookowl


Bewertungen

Insgesamt 3 Bewertungen
Bewertung vom 08.03.2017
Entführt / The Cage Bd.1
Shepherd, Megan

Entführt / The Cage Bd.1


ausgezeichnet

Charaktere:

Cora ist in diesem Buch die Hauptperson. Sie stammt aus einer reichen Familie, in der allerdings nicht alles so perfekt ist, wie es wirkt. Sie hatte vor einiger Zeit einen Unfall, wegen dem sie im Jugendgefängnis war. Obwohl ihr Leben auf der Erde nicht gerade glücklich war, sehnt sich Cora nach der Erde und möchte alles tun, um aus dem Käfig zu flüchten. Ich finde Cora eigentlich ganz sympathisch, weil sie mutig, entschlossen, rebellisch und trotzdem ganz nett ist.
Lucky ist Cora als Paarungspartner zugeteilt. Er war auf der Erde arm und wollte nach der Schule zum Militär gehen.

Rolf ist sehr intelligent und war den Kindern in seinem Alter um 5 Jahre voraus, weshalb er immer gehänselt wurde und keine Freunde hatte.

Nok war früher ein Model und hatte kein besonders schönes Leben. Sie ist nicht ganz ehrlich und versucht, alle zu manipulieren.

Leon hätte auf der Erde ins Gefängnis gehen müssen und ist ziemlich gewalttätig.

Fazit:

Ein unterhaltsames und fesselndes Buch, das mich leider wegen seiner klischeehaften und einfach komischen Charaktere nicht ganz überzeugen konnte. Ich bin generell kein Fan von Büchern, bei denen man nicht weiß ob alle verrückt geworden sind und in denen es um Jugendliche geht, die einfach nicht miteinander auskommen, weil sie scheinbar keine sozialen Kompetenzen haben…
Trotzdem empfehle dieses Buch allen, die gerne unterhaltsame und teilweise auch gruselige Bücher mögen, bei denen Beziehungen nicht im Vordergrund stehen. Man sollte allerdings auch Fantasy und Science – Fiction mögen. Wenn ihr mit den Kritikpunkten kein Problem habt, empfehle ich euch The Cage auf jeden Fall, allein schon wegen dem Plot Twist, Cassian und dem vielversprechenden Ende.

Bewertung vom 14.02.2017
Dein Leuchten
Asher, Jay

Dein Leuchten


sehr gut

Charaktere:

Sierra ist in diesem Buch die Hauptperson. Sie lebt mit ihren Eltern in Oregon auf einer Weihnachtsbaumplantage. Jeden Winter fährt sie nach Kalifornien, um dort ihre Weihnachtsbäume zu verkaufen. Sierra mag die Zeit in Kalifornien, da sie dort eine sehr gute Freundin hat. Sierra ist eine sehr sympathische Hauptperson. Sie ist sehr nett, will jedem eine Chance geben und man kann ihre Handlungen und Gedanken nachvollziehen, allerdings finde ich sie ein bisschen naiv, weil sie wirklich nur das Gute im Menschen sieht.

Caleb lebt in Kalifornien. Es wird erzählt, dass er seine Schwester mit einem Messer angegriffen hat, aber er wirkt wie der letzte Mensch, der so etwas tun würde, denn Caleb liebt seine Familie und verschenkt Weihnachtsbäume an arme Menschen. Caleb nimmt es den Menschen in seinem Dorf nicht übel, dass sie ihn verurteilen. Insgesamt ist Caleb wirklich ein toller und sympathischer Charakter.

Meine Meinung:

Auf dieses Buch bin ich wegen seinem schönen Cover aufmerksam geworden. Da es viele Leute auf Instagram gelesen haben und größtenteils begeistert waren, ist das Buch gleich mal auf meinen SUB gewandert. Leider habe ich es dann doch erst im Januar gelesen, weil ich vor Weihnachten bereits ein anderes weihnachtliches Buch (Wintersternschnuppen) gelesen habe. Ich muss sagen, dass ich auf dieses Buch nach der Weihnachtszeit irgendwie echt keine Lust mehr hatte. Um nicht ein ganzes Jahr warten zu müssen, habe ich es dann aber doch gelesen :)

Der Schreibstil von Jay Asher ist eigentlich ziemlich einfach und lässt sich schnell lesen. Wenn man einmal angefangen hat zu lesen, merkt man kaum, wie die Zeit vergeht und kann in die Geschichte eintauchen. Was mich an diesem Buch gestört hat, war, dass es ausschließlich aus Sierras Sicht geschrieben ist. Keine Ahnung warum, aber ich habe irgendwie angenommen, dass es sowohl aus Sierras als auch aus Calebs Sicht geschrieben wäre.

Dennoch hat mir Dein Leuchten sehr gut gefallen. Es spielt in der Weihnachtszeit und das Thema Weihnachten spielt auch eine große Rolle, weswegen es sicherlich vor Weihnachten helfen kann, Weihnachtsstimmung zu verbreiten. Ich habe es ja danach gelesen und es hat mich zum Glück nicht wirklich gestört, weil es wirklich nicht kitschig ist, obwohl man das vielleicht annimmt. Es ist wirklich alles andere als kitschig, weil Sierra sich in Caleb verliebt, der von allen verurteilt wird und sie ihm trotzdem eine zweite Chance gibt. Man sieht, wie schlimm Gerüchte sein können und dass man keine Vorurteile haben sollte, sondern auf sein Bauchgefühl vertrauen sollte.
Durch dieses Thema ist in diesem Buch ein bisschen mehr Spannung vorhanden, als in anderen Liebesromanen. Allerdings war ich ein bisschen enttäuscht, dass dann doch nie etwas Unerwartetes oder Erschreckendes passiert ist... Ich weiß nicht wirklich, woran es lag, aber dieses Buch hat mich in eine Leseflaute gebracht. Es könnte gut sein, dass es an der Vorhersehbarkeit dieses Buches lag oder daran, dass ich mittlerweile nicht mehr in Weihnachtsstimmung bin. Trotzdem möchte ich unbedingt noch einmal betonen, dass dieses Buch eigentlich wirklich gut ist, eine Botschaft vermittelt und angenehm zu lesen ist. Für die Weihnachtszeit kann ich es auf alle Fälle empfehlen!

Fazit:

Dieses Buch ist sehr schön, romantisch und verbreitet Weihnachtsstimmung, allerdings fand ich es schade, dass es ziemlich vorhersehbar und teilweise nicht ganz realistisch ist. Für die Weihnachtszeit eine klare Leseempfehlung! Wenn ihr Weihnachten und romantische Geschichten immer mögt, könnte euch das Buch aber sicherlich auch im Rest des Jahres gefallen.

Bewertung vom 12.02.2017
Königin der Finsternis / Throne of Glass Bd.4
Maas, Sarah J.

Königin der Finsternis / Throne of Glass Bd.4


ausgezeichnet

Inhalt:

Celaena hat tödliche Wettkämpfe überlebt, ihr wurde das Herz gebrochen, sie hat sich den Schatten ihrer Vergangenheit gestellt und es überstanden. Jetzt kehrt sie zurück nach Adarlan. Aber nicht mehr als Celaena Sardothien, sondern als Aelin Galathynius, Königin von Terrasen. Doch bevor sie ihren Thron besteigen kann, muss sie noch offene Rechnungen begleichen. Da ist zum einen ihr alter Meister, der sie verraten und dem Tod überlassen hat. Und der König von Adarlan, der in seinem grenzenlosen Machthunger die Magie verbannt, ihre Eltern getötet und den ganzen Kontinent unterworfen hat. Eine Aufgabe, würdig einer Kämpferin, würdig einer dunklen Königin ... (Quelle: dtv)

Meine Meinung:

Der 4. Band der Throne of Glass Reihe hat mir, wie schon die anderen drei Bände, sehr gut gefallen. Am Anfang war ich ein bisschen abgeschreckt von den vielen Seiten des Buches, da ich Sarah J. Maas' Schreibstil schon in ihren anderen Büchern manchmal etwas langweilig fand. Meine Befürchtung hat sich auch leider auf den ersten 250 Seiten bestätigt: Man findet schlecht in die Geschichte rein, erkennt Celaena/Aelin kaum wieder und die vielen Perspektivwechsel sind verwirrend. Mich hat es vor allem gestört, dass Celaena in diesem Band nur noch Aelin genannt wird. Ich hatte durch diesen anderen Namen ein ganz neues Bild von ihr und musste mich erst einmal wieder in sie hineinversetzen, was mir anfangs schwer fiel. Und wie schon gesagt, durch die Perspektivwechsel konnte ich mich erst mal überhaupt nicht in der Geschichte zurecht finden. Naja, als Rowan ab Seite 250 oderso wieder eine Rolle spielt, wird das Buch mit jeder Seite besser. Aelin wirkt durch ihn irgendwie nicht so kaltherzig und unmenschlich. Und Rowan ist sowieso einfach toll!!



Let's go rattle the stars. (Rowan)


Im Gegensatz zum dritten Band gibt es in diesem Band wieder ein bisschen mehr Spannung, wenn auch nicht viel mehr. Mir gefällt das wirklich gut. Was mich allerdings ein bisschen an diesem Buch stört, sind die ganzen Machtspielchen. Es geht ständig um irgendwelche Schwüre, die nicht gehalten werden, Lügen, Listen und Fallen. Manchmal weiß nicht einmal der Leser, ob Aelin eine bestimmte Aktion so geplant hat oder ob gerade alles schief läuft. Auf diese Weise erzeugt Sarah J. Maas oft Spannung, was mich aber etwas genervt hat.



Im Großen und Ganzen ist Queen of Shadows aber ein toller vierter Band, der nach den ersten paar 100 Seiten sehr fesselnd ist, wenn auch manchmal etwas langatmig. Die Charaktere sind vielseitig und größtenteils sympathisch, und die Handlung ist wirklich gut durchdacht und extrem spannend. Manon ist übrigens mein Lieblingscharakter in diesem Buch, weil sie sich sehr stark entwickelt.


Glaubst du, Monster werden geboren oder gemacht? (Manon)




Fazit:

Dieses Buch empfehle ich allen, die ToG mögen. Das Besondere an der ganzen Reihe ist meiner Meinung nach die tolle Welt und die verstrickte Handlung. Der 4. Band ist bisher der beste Band der Reihe, weil langsam alles zusammen kommt und es immer spannender wird. Es wird allerdings auch etwas brutaler, und langsam ist Aelin nicht mehr nur für sich selbst, sondern für ihr ganzes Land verantwortlich.

Idee: 5/5

Umsetzung: 4/5

Schreibstil: 5/5

Personen: 5/5

Cover: 5/5

Klappentext: 5/5

Ich gebe dem Buch 4,5/5 Sternen, weil der Hauptteil wirklich toll war, aber der Anfang nicht so...