Benutzer
zu den Top-Rezensenten

Benutzername: Florianimgarten
Wohnort: Kamp-Bornhofen
Über mich:
Danksagungen: 15 (erhaltene)


Bewertungen

Insgesamt 560 Bewertungen
Bewertung vom 16.09.2018
Mutiger Glaube, 1 DVD

Mutiger Glaube, 1 DVD


ausgezeichnet

Dies ist nun die erste Folge der 5. Staffel der Serie. Jack und Elizabeth sind nun verlobt, doch ist Jack immer noch im Kriegsgebiet als Mountie unterwegs. Die Vorbereitungen zum Weihnachtsfest in Hope Valley laufen auf vollen Touren . Diesmal gibt es einen Wunschbaum, wo man seine Wünsche dranhängen kann und andere sich um die Erfüllung des Wunsches bemühen. Was Elizabeth sich wünscht, ist wohl klar. Doch es gibt auch die vielen Nöten und Wünsche der anderen Bewohner in Hope Valley.

Mit dieser Folge geht es nahtlos in Hope Valley weiter. Wieder einmal vergeht beim Sehen die Zeit wie im Flug. Die Serie ist wirklich herzerwärmend und ist für die ganze Familie gute Unterhaltung. In dieser Folge spielt Henry, der ehemalige Bürgermeister des Ortes eine Rolle. Hat er sich wirklich geändert und einen guten Kern, wie Abigail glaubt ? Elizabeth erlebt eine große Überraschung. Wer mehr wissen möchte , sollte sich diese Folge anschauen. Mir hat es wieder sehr gut gefallen, wie die ganze Serie, die auf gleichbleibend hohem Niveau spielt. Hier lasse ich auch unbesehen meine Kinder mitschauen, da die gesammte Serie familientauglich ist und kaum Szenen drin vorkommen, die einer Erklärung bedürfen. Besonders das weibliche Publikum dürfte hier jedes Mal angesprochen werden, während die männlichen Familienmitglieder ja meist Action bevorzugen.

Auf der DVD gibt es wieder die englische und deutsche Tonspur, sowie die Trailer zu jeder Staffel. Ich hoffe, dass es bald mal ein paar zusätzliche Extras gibt. Die Serie geht nun demnächst in die sechste Staffel und man kann gespannt sein, was noch alles kommt. Ich freue mich schon auf die weiteren Folgen der Serie.

Bewertung vom 16.09.2018
Unter dem Abendstern
Büchle, Elisabeth

Unter dem Abendstern


ausgezeichnet

Dies ist nun schon der vierte Weihnachts-Winterroman der Autorin. Die drei vorherigen Bände habe ich gerne gelesen und dieser reiht sich nahtlos in die Reihe ein, kann aber ganz unabhängig von den Vorgängern gelesen werden, weil jeder Band für sich abgeschlossen ist. Diesmal geht es nach Dänemark, wo Katja dem Weihnachtsfest bei ihren Eltern entkommen möchte und einer Einladung folgt. Im dortigen Ferienhaus trifft sie auf Nick, in den sie früher unsterblich verliebt war.

Die Autorin hat einen sehr angenehmen Schreibstil, so dass man wieder sofort in der Geschichte ist. Es ist wieder mal sehr kalt und winterlich, das führt dann auch zu einigen Notsituationen. Nick und Katja sind zwei Menschen, die ein Paket aus ihrer Vergangenheit mit sich herumtragen. Durch die Umstände im Ferienhaus kommen die alten Geschichten wieder hoch und suchen nach einer Lösung. Es gibt ein paar Szenen, wo man alte Bekannte trifft, das ist für Leser, die alle Bände kennen, sehr schön.

Was mir an den Büchern der Autorin so gut gefällt, dass die Liebesgeschichten stets ohne Bettgeschichte auskommen. So wird viel mehr Wert auf die Entwicklung der Charaktere gelegt. So wachsen dem Leser die Protagonisten viel mehr ans Herz und man kann sich gut in sie hineinfühlen. Nicks Freund Jeffrey ist auch etwas Besonderes und ich könnte mir vorstellen, dass wir nächstes Jahr vielleicht seine Geschichte lesen ?

Am Ende des Buches hat man eine herzerwärmende Geschichte gelesen, die auch gut zur Weihnachtszeit passt. Eine romantische, stimmungsvolle Geschichte, die wie gewohnt auch einige Überraschungen bereithält. Ich freue mich schon auf weitere Bücher der Autorin und kann dieses Buch als Weihnachtsgeschenk und für alle Liebesromanleser empfehlen.

Bewertung vom 15.09.2018
Der Bibelraucher
Buntz, Wilhelm

Der Bibelraucher


ausgezeichnet

Das Cover hat mich erst mal gar nicht angesprochen. Ich bin kein Raucher und beim zwangsweise Rauchen wird es mir immer schlecht. Beim Lesen des Klappentextes erwachte aber die Neugier. Und der Titel des Buches: Bibelraucher hat mich sofort angesprochen. Die Bibel ist das meistgedruckte Buch, bestimmt aber auch das oft ungelesene Buch, das nur im Schrank verstaubt. Der Autor des Buches Wilhelm Buntz hat sich im Gefängnis nach dem Lesen und Rauchen der Bibel bekehrt. Wieso ? Das wollte ich unbedingt wissen !

Den Leser erwartet erstmal einige harte Fakten. Die Kindheit und Jugend des Autors vollgespickt mit unschönen Erlebnissen. Zunehmend werden die Delikte schlimmer bishin zum Totschlag. Der Autor wird zu Gefängnis mit anschließender Sicherheitsverwahrung verurteilt und im Gefängnis geht es munter weiter bis zu einem denkwürdigen Tag, wo der Text der Bibel eine Wirkung auf Wilhelm Buntz zeigt und er radikal sein Leben ändert !

Diese Autobiographie ist sehr ehrlich, mitreißend und eindrucksvoll ! Wo andere Bücher aufhören, geht es hier noch weiter. Wie machen sich die Änderungen im Leben des Autors bemerkbar ? Seine Bekehrung hat für viel Erstaunen gesorgt und trotzdem bleibt bei vielen Mißtrauen zurück. Sie können nicht glauben, dass Wilhelm Buntz sich geändert hat. Trotz dieser unschönen Begleitumstände geht der Autor nun seinen Weg und dazu gehört die Bibel, die er jährlich nun zwei- bis dreimal ganz liest. Würden wir alle die Bibel so schätzen, wie der Autor, dann wäre unsere Welt eine andere. Die Bibel, Gottes Wort, kann Menschen verändern, der Autor ist das beste Beispiel dafür. Ein sehr eindrucksvolles Beispiel !

Eine unbedingte Leseempfehlung für dieses Buch und ich würde mich freuen, noch mehr vom Autor zu lesen ! Das Buch ist leichtverständlich und für Mann und Frau gleichermaßen geeignet. Selten habe ich so eine spannende und eindrucksvolle Lebensgeschichte gelesen !

Bewertung vom 29.08.2018
Billy Graham - Ein Leben für die gute Botschaft
Hammer,Armie/Landau,Martin/Wagner,Lindsay

Billy Graham - Ein Leben für die gute Botschaft


ausgezeichnet

Wie kam Billy Graham eigentlich zum Glauben ? Wer sich diese Frage schon mal gestellt hat, wird bei diesem Film fündig. Dieser Spielfilm beleuchtet die frühen Jahre des Evangelisten und man lernt Billy Graham von Anfang an kennen.

Billy Graham ist bekannt. Ich habe schon Texte von ihm gelesen und vieles davon finde ich bemerkenswert. Noch im hohen Alter legte Billy Graham sehr viel Wert auf die Bibel und in diesem Film erfährt man, warum. Für mich ist dieser Film auch gerade aktuell, da in der Schule die Bibel momentan ein negatives Thema ist, so dass meine Kinder auch Interesse haben zu erfahren, was es damit auf sich hat. Ohne jetzt dem Film vorzugreifen, kann man sagen, dass sich an der Bibel der Glaube entscheidet und diese wichtige Tatsache hat auch Billy Graham gewußt. Das Thema wird in diesem Film aber nur am Rande erwähnt. Im Großen und Ganzen geht es darum, wie Billy Graham zum Glauben kommt, seine Ehefrau kennenlernt und um die Anfänge seines Predigerdaseins.

Der Film hat uns gut gefallen und ich finde ihn insgesammt sehr gelungen, besonders die Darstellung von Billy Graham. Der Film weckt auf jeden Fall Interesse an der Person Billy Grahams und seinem Lebenswerk. Vertiefen kann man sein Wissen nun in den Büchern über und von Billy Graham, die es teilweise nur noch antiquarisch gibt. Billy Graham hat zweifellos viel in seinem Leben bewirkt. Hier erhält man einen sehr gelungenen Einblick davon.

Der Film lässt sich in Deutsch und Englisch anschauen, als Extra gibt es Trailer

Bewertung vom 26.08.2018
Cranberrysommer
Hannon, Irene

Cranberrysommer


ausgezeichnet

Von Irene Hannon habe ich sehr gerne die Serie " Die Leute aus der Lighthouse Lane" gelesen. Das waren wahre Wohlfühlromane in einem Ort, wo man selbst gerne leben würde und mit Cranberrysommer geht es dann in Hope Harbor weiter. Michael Hunter zieht es in diesen Ort, er hat eine berufliche Auszeit genommen. Dabei begegnet er Tracy Campbell, die auf einer Cranberryfarm arbeitet. Ihre erste Begegnung ist eher gefährlich. Und da ist noch Anna Williams, die durch Michael an eine Tat vor vielen Jahren erinnert wird.

Als Leser ist man direkt in dieser Geschichte drin. Die Seiten fliegen nur so vorbei. Hope Harbor ist ein Ort, der mir schon jetzt gut gefällt. Obwohl es da auch viele Probleme gibt, fühlt man sich als Leser kein bißchen überladen. Immer schwebt über der Handlung eine Hoffnung, auch wenn es nicht gut aussieht. Der christliche Aspekt ist wunderbar in die Geschichte verwoben und wirkt nie aufgesetzt. Vergebung ist ein wichtiger Punkt in dieser Geschichte. Manchmal merkt man sehr spät, wie wichtig es ist, zu vergeben. Nicht nur beim Gedanken bleiben, sondern auch aktiv werden. Viele Dinge können dann neu aufblühen und die Sicht verändert sich. In gewisser Weise ist auch das Verständnis für den anderen, den Mitmenschen, den Nachbarn wichtig. es gibt Situationen, wo wir mit unserem Handeln eine Änderung bringen können. Falsche Wege bringen oft viele Jahre Kummer.

Das ist das Besondere an diesem Buch. Neben einer ausgezeichneten Unterhaltung bekommt man hier auch einiges zum Nachdenken. Ich würde jetzt schon gerne in Hope Harbor weiter wandeln, doch leider ist mein Englisch so schlecht, dass ich mit Sehnsucht auf die deutsche Übersetzung der bisher fünf Bände warte. Wer einen tiefgründigen Roman lesen möchte, in einem Ort, wo man sich nuir wohlfühlt ist bei Cranberrysommer bestens aufgehoben. In der Zwischenzeit werde ich mir mal die Krimiserien der Autorin näher anschauen.

Bewertung vom 26.08.2018
Ein letzter Flug
Austin, Lynn

Ein letzter Flug


ausgezeichnet

Dies ist mal eine ungewöhnliche Geschichte von Lynn Austin. Die Protagonisten stehen beinahe am Ende ihres Lebens und blicken auf ihr Leben zurück. Da ist einmal die zurückgezogen lebende Musikprofessorin Wilhelmina Brewster und der unternehmenslustige Pilot Mike Dolan. Was zuerst nach sehr gegensätzlichen Menschen aussieht, die nichts gemeinsam haben, entwickelt sich zu einer tiefen Freundschaft.

Lynn Austin ist eine Autorin, die sehr tiefgehende Romane schreibt. Immer wieder spielt die Gefühls- und Gedankenwelt der Protagonisten eine große Rolle. Als Leser ist man hier auch direkt im Geschehen drin und gerade weil Wilhelmina und Mike älter sind steckt viel Lebenserfahrung in diesem Buch. Sehr gut kann man hier sehen, wie man durch Entscheidungen ein Leben führt, wo man sich nachher fragt, was bleibt eigentlich davon übrig ?

Gerade Mike muss sich mit der Frage nach dem Danach beschäftigen und Wilhelmina sieht es als ihre Pflicht an, ihm dabei zu helfen. Kaum ein Roman macht so deutlich, wie endlich alles hier auf der Erde ist. Dabei versteht es die Autorin sehr feinfühlig, nahe an den Protagonisten zu bleiben, so dass man als Leser sehr mitfühlt. Das Buch spricht eine klare Sprache, ohne missionarisch zu wirken und macht dabei den Ernst der Lage, in der jeder am Ende seines Lebens früher oder später kommt, klar.

Das Buch hat mir sehr gefallen. Ich bin selbst nicht mehr so jung und konnte mich in manchem wiederfinden. Das Buch ist sehr bereichernd , hoffnungsvoll und tröstend. Wenn man sich in einer traurigen Lage befindet und christliche Romane mag, kann dieses Buch durchaus hilfreich sein. Mich hat dieses Buch dazu animiert, andere Bücher der Autorin zu lesen, da man in ihren Romanen nicht nur Unterhaltung, sondern auch ein Stück Leben findet.

Bewertung vom 26.08.2018
Weil du siehst, wie schön ich bin
Hauck, Rachel

Weil du siehst, wie schön ich bin


sehr gut

Ginger Winters ist eine erfolgreiche Stylistin. Bevor sie nun in ihrer Heimatstadt einen Schönheitssalon eröffnet, war sie jahrelang mit Stars unterwegs und ist nun gefragt. Nur eins stört sie und wie sie denkt auch andere, ihr häßliches Äußeres. Die Narben, die sie nach einem Brand davongetragen hat. Plötzlich steht Tom Wells vor ihr und wünscht einen Haarschnitt. Der Tom Wells, mit dem sie vor 12 Jahren verabredet war und der genau bei diesem Date nie aufgetaucht und verschwunden ist.

Dieses Buch im Kleinformat ist ein Kurzroman, den man sehr schnell gelesen hat. Rachel Hauck schreibt wirklich schön und anschaulich, so dass man sich alles gut vorstellen kann. Es ist wirklich eine schöne Liebesgeschichte. Ginger hat ein schlimmes Erlebnis gehabt, dass ihr Leben sehr gezeichnet hat. Tom Wells hat auch eine Zeit gebraucht, um das Wesentliche zu erkennen. und startet wie Ginger neu in seiner Heimatstadt.

Der Roman hätte nach meiner Meinung noch etwas Platz zur Entwicklung gebraucht. Der Anfang beginnt sehr langsam, am Ende überschlagen sich die Ereignisse und dadurch ist nicht alles nachvollziehbar, weil es einfach zu schnell geht. Ohne jetzt zu viel zu verraten, denke ich, dass gerade die Wandlung von Ginger zu abrupt erfolgt und leider schauen viele Menschen sehr auf das Äußere und sehen den Menschen dahinter nicht. Da ändern sich auch Menschen nicht so schnell.

Rachel Hauck lese ich zwischendurch sehr gerne und dieses Buch ist eine nette Geschichte für Zwischendurch, in der auch christliche Aspekte vor allem am Ende eine Rolle spielen.

Bewertung vom 26.08.2018
Der Duft von Pfirsichen
Hunter, Denise

Der Duft von Pfirsichen


ausgezeichnet

Zoe Collins ist damals mit 18 Jahren aus ihrem Heimatdorf geflüchtet und kehrt nun wenige Jahre später mit einem Kind in Begleitung des Rocksängers Kyle zurück zur Beerdigung ihrer Großmutter. Die Großmutter hinterläßt ihr die Pfirsichplantage , um die Zoe sich nun kümmern muss. Doch Kyle will mit Zoe weiterziehen und da ist noch Cruz, den Zoe nie vergessen konnte.

Wer Denise Hunter kennt, weiß, was den Leser erwartet. Diese Geschichte ist insgesammt dramatisch. Die Ausgangslage ist nahezu auswegslos. Die inneren Verletzungen, die Zoe davongetragen hat, sind schwerwiegend. Besonders schlimm finde ich Zoes Vater, der ja nur ihr Adoptivvater ist. Seine Haltung hat Zoes Leben dramatisch verändert und viele Dinge überhaupt erst möglich gemacht. Als Leser steht man erstmal vor einem Scherbenhaufen und fragt sich, wie das alles gutgehen soll.

In diesem Roman gibt es einiges an Problemen zu lösen und zwischendurch wird es auch mehr als spannend. Zoe ist durch ihre Entscheidungen in der Vergangenheit in einer schwierigen Situation. Das wird sehr realistisch beschrieben. Ich hatte einen leichten Sommerroman erwartet, aber das Buch ist ganz anders. Die gewohnt gefühlvolle Art der Autorin kommt nicht zu kurz, so dass man auch am Ende dieser Geschichte das Buch zufrieden zuklappen kann.

Mir hat das Buch insgesammt sehr gut gefallen. Das Leben ist nicht immer leicht. Auch wenn man es in Romanen gerne so hat, hier ist es etwas anders. Ich habe schon einige Bücher von Denise Hunter gelesen. Alle haben mir so gut gefallen, dass sie eine meiner Lieblingsschriftstellerinnen geworden ist und so freue ich mich schon sehr auf ihr nächstes Buch, das hoffentlich ins Deutsche übersetzt wird. Dieses Buch ist der Nachfolgeband von "Hüter meines Herzens", kann aber absolut auch alleine für sich gelesen werden, weil die Handlung von Band 1 dieses Buch kaum berührt.

Bewertung vom 24.08.2018
Alles wegen Gracia
Schneider,John/Massoglia,Chris/Peters,Moriah

Alles wegen Gracia


ausgezeichnet

Alles wegen Gracia ist ein ganz besonderer Jugendfilm, der sich mit Themen beschäftigt, denen Jugendlichen täglich begegnen. Chase ist eher der ruhige Typ. Er hat einen besten Freund und wenig Kontakt zu anderen, besonders dem weiblichen Geschlecht gegenüber ist er zu schüchtern. Das ändert sich als Grace in seine Klasse kommt. Sie möchte er unbedingt näher kennenlernen.

Dieser Film über Jugendliche ist ein christlicher Film, weil er sich ua. damit beschäftigt, wie christliche Jugendliche Beziehungen eingehen. Durch eine christliche Erziehung gibt es bestimmte Vorgaben im Leben der Jugendlichen. Hier kann man verschiedene Varianten erleben und auch welche Folgen es hat. Der jugendliche Zuschauer kann sich selbst ein Bild machen, was er möchte und was besser ist. Das hört sich steif an, ist aber wunderbar in jugendliche Themen verarbeitet, so dass der Film jugendliche Zuschauer auf jeden Fall anspricht. In ihrem Leben gibt es diese Fragen, die früher oder später auftauchen. Auch diese Fragen nach dem woher werden kommen. Das Thema Schöpfung oder Evolution wird immer wieder auch von den Jugendlichen selbst in der Schule angesprochen.

Mir hat der Film sehr gut gefallen.. Ich hätte mir als Jugendliche so einen Film gewünscht und bin froh, dass ich etwas habe, was ich meinen Kindern zum Thema zeigen kann. Der Film war auch eine gute Gesprächsgrundlage für den Unterrichtsstoff, der gerade in der Schule durchgenommen wird. Meiner jugendlichen Tochter hat er sehr gut gefallen. Die Themen des Films sind gerade auch für sie aktuell. Auch das Thema Glaube ist aktuell. Täglich werden die Jugendlichen vor die Wahl gestellt, sich zu entscheiden. Der Glaube ist ein Hilfe, aber manchmal auch gar nicht so einfach. Gerade wenn alle es anders machen, als man selbst.

Der sehr empfehlenswerte Film enthält neben der deutschen und englischen Sprache mit deutschen Untertiteln als Extras Filmtrailer.

Bewertung vom 06.08.2018
Maria Magdalena
Joaquin Phoenix,Chiwetel Ejiofor,Tahar Rahim

Maria Magdalena


gut

Maria Magdalena ist eine Gestalt der Bibel. In diesem Film geben die Filmemacher der Figur der Maria Magdalena eine neue, moderne Deutung. Dies ist kurz gesagt das, was den Zuschauer erwartet.

Nach dem Anschauen finde ich diesen Film sehr schwer zu beurteilen. Auf der einen Seite gibt es den Film, der Maria Magdalena mal anders als gewohnt darstellt mit viel künstlerischer Freiheit. Erwartet man hier einen Film zur Bibel wird man eher enttäuscht. Von Beginn an ist die Atmosphäre des Films anders. Es beginnt im Wasser, wo Maria Magdalena sehr tief taucht. Sie hilft Frauen bei der Geburt und lehnt sich dagegen auf einen Mann zu heiraten und wie andere Frauen, sich um Haushalt und Kinder zu kümmern. Vater und die Brüder versuchen eine Teufelsaustreibung und holen schließlich Jesus. Jesus ist seltsam ziellos in diesem Film, von Selbstzweifeln und Depressionen geplagt, so scheint es. Man sieht Jesus als Mensch, die göttliche Seite fehlt. Die Jünger wissen nicht so recht, was sie machen sollen. Mehr als einmal weiß Maria Magdalena den Weg.

Maria Magdalena bekommt in diesem Film eine besondere Stellung. Jesus wirkt leider insgesammt so gar nicht wie Jesus. Jedenfalls nicht wie der Jesus, den man aus der Bibel kennt. Ohne Zweifel ist der Film hervorragend gespielt, besonders in leisen Momenten. Die Kulisse ist oft ganz Besonders. Als Zuschauer muss man sich entscheiden, was man möchte: Einen Film zur Bibel oder eine moderne Deutung ? Letzteres ist dieser Film.

Insgesammt hat mir der Film nur teilweise gefallen. Ich fand ihn vor allem zu düster, besonders die Figur von Jesus. Mit der Figur der Maria Magdalena konnte ich auch wenig anfangen. ihr Handeln liegt mir so gar nicht. Der Film wirkte ein wenig, als könnte man alles oder nichts drin entdecken. Und letztendlich frage ich mich, was die Filmemacher damit zeigen möchten.

Ich persönlich denke, dass der Film für Suchende eher verwirrend ist und wenig ansprechend, um sich weiter mit dem christlichen Glauben zu beschäftigen. Einige Aspekte haben mir darüber hinaus so wenig zugesagt, dass ich dem Film leider nur 3 Sterne geben kann. Aber die Geschmäcker sind hier verschieden. Wer unsicher ist, kann ihn sich anschauen, um selbst ein Bild zu bekommen.