Benutzer
Top-Rezensenten Übersicht

Benutzername: 
Florianimgarten

Bewertungen

Insgesamt 674 Bewertungen
Bewertung vom 12.07.2022
Irmas Enkel
Moor, Leandra

Irmas Enkel


ausgezeichnet

Wer sich mit dem Zweiten Weltkrieg beschäftigt, kommt nicht drumherum, sich auch mit dem Schicksal der Bevölkerung zu beschäftigen. Manches kennt man aus Erzählungen der Eltern und Großeltern . Vieles ist erschütternd und für uns heute unvorstellbar. Die Autorin Leandra Moor hat in diesem fiktiven Roman die Geschichte ihrer Familie verarbeitet. Dennoch sind Personen und Erlebnisse fiktiv, wenn auch immer wieder ein wahrer Kern vorhanden ist.

Das Buch lässt sich prima lesen. Der Schreibstil ist sehr einfühlsam und bringt dem Leser das Schicksal der einzelnen Personen sehr nah. Das Buch und die Erlebnisse wirken sehr authentisch. Genauso könnte es gewesen sein, genauso ist es teilweise gewesen. Erschüttert hat mich so manche Episode der Hauptperson dieses Buches Anni. Aus der damaligen Zeit heraus versucht man , ihr Leben zu verstehen. Vieles ist nicht gut gelaufen. Es wurde nicht darüber gesprochen. Als Frau konnte man oft eh nicht viel tun.

Die Schrecken des Krieges sind im Buch zu spüren. Soldaten kehren anders wieder, als sie gegangen sind. Aber niemand spricht darüber. Heute ist nicht nur Vieles in Vergessenheit geraten, es liegt auch der Mantel des Schweigens darüber. So haben wir heute zwar einen kleinen Einblick in das Leben in der damaligen Zeit, aber es fehlen die Vielen, die nicht gesprochen haben. Die nach dem Krieg zwar weitergelebt haben, aber ihre Erlebnisse nicht äußern konnten. Vielleicht auch, weil alles so schrecklich war ?

Im Mittelpunkt dieses Buches steht eine Familie und ihr Schicksal. Das der Frauen und das der Männer im Krieg. Das Bild auf dem Cover wirkt sehr authentisch, die Entstehung des Bildes findet man auch im Buch. So war das Leben im letzten Jarhundert zur Zeit des Zweiten Weltkrieges und kurz danach. Ein Roman für alle, die am Thema interessiert sind. Sehr lesenswert und ein Stück Zeitgeschichte.

Bewertung vom 12.07.2022
Schlussmachen für Anfänger
McGary, Megan

Schlussmachen für Anfänger


ausgezeichnet

Nachdem ich die anderen Romane der Autorin schon kenne, musste ich natürlich auch hier reinlesen. Vorher war mir schon bewußt, dass es eine Geschichte mit Hund (die sind so süß) und aus dem Polizeialltag wird. Ein ganz großes Thema in diesem Roman ist die Kommunikation und als Leser muss man schon einiges an Geduld mitbringen, wenn man den Hauptpersonen dieses Buches nichts tun möchte.....

Den Klappentext spare ich mir. Wir finden hier einmal Annie, die gerade suspendiert ist und auf ihre Anhörung durch den neuen Polizeichef wartet. Und zum anderen ist da Matt, der neue Polizeichef, der sich aber nicht als dieser zu erkennen gibt. Beide treffen sich auf einer Beerdigung und sind fasziniert voneinander. Beim nächsten Treffen sprühen die Funken.

Mit diesem Buch könnte man zum Thema Kommunikation dazulernen. Sehr oft denkt man als Leser, "Oh nein, nicht schon wieder" . Matt und Annie sprechen zuerst viel zu wenig miteinander. Vielleicht weil sie zuerst von anderen Dingen in Beschlag genommen werden, oder die Vergangenheit so manches blockiert ? Als geduldiger Leser kann man das nun herausfinden.

Mich hat dieses Buch der Autorin wieder mal sehr gut unterhalten. Es ist offener als das letzte Buch, aber eine gewisse Grenze wird hier nicht überschritten. Durch die besser werdene Kommunikation und dem Fortschreiten der Handlung ist diese Geschichte durchaus tiefsinnig. Natürlich muss man das mögen, zumal die beiden Hauptpersonen ja gar nicht mehr so frisch sind. Aber sie stehen in der Blüte ihres Lebens und sind starke Persönlichkeiten. Am Ende schlägt man das Buch mit einem Seufzen zu. Was möchte man mehr ?

Ein Liebesroman für Zwischendurch, deren Nebenfiguren die Grundlagen für neue Romane bilden könnten. Eine amüsante Geschichte, in der es viel um Kommunikation geht. Ein Roman, in dem der Polizeialltag und das Leben mit Hunden eine große Rolle spielen. Ich freue mich schon auf den nächsten Roman der Autorin !

Bewertung vom 16.06.2022
Entmenschlicht
Mau, Huschke

Entmenschlicht


ausgezeichnet

Das Cover und der Titel haben mich auf das Buch aufmerksam gemacht. Vom nordischen Modell hatte ich noch nichts gehört und war gespannt darauf, was die Autorin aus ihrem Leben berichtet. Ich hatte einiges erwartet, allerdings wurden meine Erwachtungen übertroffen. Gerechnet hatte ich mit ein paar Details. Es wurde so viel, dass ich mehrmals die Lektüre unterbrochen habe, weil es zuviel wurde. Die Autorin berichtet hier eigene Erlebnisse, beleuchtet auch das Leben ihrer Kolleginnen und erklärt ausführlich was täglich von ihr verlangt wurde. Ich wußte gar nicht, was da alles üblich ist. Wenn ich das so lese, ist die Frau nur eine Ware. Der Titel Entmenschlicht passt perfekt . Mittlerweile arbeitet Frau Huschke als Akademikerin. Sie hat es trotz der widrigen Umstände geschafft, zu studieren.

Am schockierendsten fand ich zum Einen die Einstellung der Männer, die zu Prostituierten gehen und dann unser System, was den Frauen gar nicht hilft, im Gegenteil. Eine Prostituierte kann ihren Tag nur überstehen, indem sie sich mit Alkohol und anderem zudröhnt. Zu groß ist der Ekel vor den Männern, die wie es aussieht, kein Gewissen mehr haben. Wenn man jetzt denkt, das sind Einzelfälle, nein, es ist jeder Mann der kommt und mit der Frau meint, alles machen zu können, was er will und damit meine ich wirklich Alles ! Die Männer haben vielfach eine Partnerin, sind verheiratet, Familienväter und verhalten sich wie Verbrecher. Sie beschimpfen die Frauen, erniedrigen sie, verprügeln sie und leben ihre sexuellen Träume aus. Dabei sind die wenigsten Frauen freiwillig da. Entweder verhungern sie sonst, sind da unter Prügelstrafe oder verschleppt und es interessiert Keinen !

Unsere Gesellschaft ist schon sehr weit gesunken, wenn sie Männern erlaubt, so mit Frauen umzugehen. Dazu hat die Legalisierung der Prostitution noch Schlimmeres über die Frauen gebracht. So wie es aussieht, kann auch keine Frau sicher sein, dass ihr Partner nicht zu Prostituierten geht. Es betrifft alle Gesellschaftschichten , vom Rechtsanwalt bis zum frischgebackenen Familienvater. Eventuell kommt auch so manche Erkrankung der Partnerin von der Untreue des Mannes, der oft bei Besuchen der Prostituierten keinen Schutz verwendet, obwohl die Prostituierte das möchte. Es bedeutet letztendlich, der Mann bezahlt Geld und meint dafür mit der Frau machen zu können, was er möchte.

Die Prostituierte hingegen lebt oft in unglücklichen Umständen, wird unnterdrückt, geschlagen, vergewaltigt, wenn sie nicht das macht, was ihr gesagt wird. Vom Amt kann sie kaum Hilfe erwarten. Auch von der Polizei nicht. Die sehen oft gar nicht hin oder sind vielleicht selbst darin verstrickt, wie bei der Autorin. Das nordische Modell würde dem Ganzen ein Ende bereiten. Per Gesetz wäre die Ausbeutung der Prostituierten verboten, ja jeder Freier würde sich strafbar machen. Leider ist bei uns durch die Legalisierung und zunehmende Nachfrage nach sehr jungen Frauen, der Gewalt und Ausbeutung , Tür und Tor geöffnet.

Die Lektüre dieses Buches ist schockierend, erschreckend und nicht einfach. Trotzdem ein wichtiges Buch, das nicht nur Frauen lesen sollten. Eine wichtige Aufklärung zu einem Thema, das oft vergessen wird. Eine unbedingte Leseempfehlung !

Bewertung vom 03.05.2022
Nix bleibt übrig
Marx, Michaela

Nix bleibt übrig


ausgezeichnet

Auf dieses Buch war ich besonders gespannt, da ich nur in Ausnahmesituationen etwas wegwerfe. Dann ist es verdorben, verschimmelt oder mit großer Wahrscheinlichkeit verdorben. Nach zwei Lebensmittelvergiftungen, bin ich da etwas vorsichtiger geworden bei dem, was noch gut scheint.

In diesem Büchlein gibt es ein paar interessante Ideen und Rezepte. Auf einige davon wäre ich nie gekommen, weil ich das auch nie zubereite , z.B. Rettich. Efeu um Spülmittel herzustellen habe ich leider nicht im Garten. Da müsste ich in der Nachbarschaft suchen. Ich wusste auch noch gar nicht, dass die Schalen von Biobananen essbar sind.. Manche Ideen werden sicherlich in der Familie gut ankommen, andere wird keiner essen, weils keiner mag. Wer aber sehr gerne Obst und Gemüse ist, wird hier einige Rezepte zum Ausprobieren finden und somit seinen Müll verringern.

Ein interessantes Buch mit vielen Tips und Rezepten.

Bewertung vom 03.05.2022
Gartenabfall gibt's nicht
Hudak, Renate;Harazim, Harald

Gartenabfall gibt's nicht


ausgezeichnet

Das Prinzip, das man in der Küche anwenden kann, keine Reste wegzuwerfen, findet man auch im Garten. Hier gibt es Pflanzenreste für den Kompost, Pflanzenteile aus denen man einen Sud herstellen kann oder die man Tieren bereitstellen kann z.b. zum Überwintern. Bei anderen Pflanzen wie z.B. Kräutern, kann man diese für Tees trocknen oder als Kräutersäckchen verwenden. Holzreste kann man zum Abdecken/Mulchen gebrauchen.

Im Garten muss es eigentlich gar keine Abfälle geben, da man zumindestens aus allen Resten, die man nicht verwenden kann, Kompost herstellen kann. Dass Efeureste zum Waschen gebraucht werden können, habe ich schon an anderer Stelle gelesen. Ein Hotel für Wildbienen ist auch hilfreich für den Garten, da immer mehr Bienen zur Bestäubung der Pflanzen, besonders dem Obst und Gemüse, im Garten fehlen. Diese Wildbienenhotels aus bestimmten Holzresten locken die so dringend gebrauchten Bienen in den Garten.

Insgesammt ein interessantes Buch für alle Gartenfreunde.

Bewertung vom 03.05.2022
Eine Oase in Regensburg
Marmulla, Rüdiger

Eine Oase in Regensburg


ausgezeichnet

Dieser dritte Band schließt sich nahtlos an Band 2 an "Eine Liebe in Regensburg". Band 2 endete dramatisch und als Leser wollte man natürlich wissen, wie es weitergeht.

Wiedermal überschlagen sich die Ereignisse und gerade wenn man denkt, alles wird gut, wartet das nächste Hindernis auf Richard und Dana. Der Schreibstil ist wie immer etwas Besonderes. Ich wußte aus anderen Büchern des Autors, was mich erwartet und wurde auch hier nicht enttäuscht.

Dieses Büchlein ist Teil einer schönen Liebesgeschichte, die in Regensburg spielt. Eine unterhaltsame Geschichte mit Gedanken zum Nachdenken über das Leben, über die Liebe und wie es uns damit geht. Zu empfehlen sind alle drei Teile, die man am besten in der richtigen Reihenfolge liest, um in den Genuß der ganzen Geschichte zu kommen. Ich freue mich auf weitere Bücher des Autors.


1. Rückkehr nach Regensburg

2. Eine Liebe in Regensburg

3. Eine Oase in Regensburg

Bewertung vom 03.04.2022
Permakultur im Bio-Garten
Dekarz, Damien

Permakultur im Bio-Garten


ausgezeichnet

Wir haben nur einen sehr kleinen Garten. Diesen bearbeiten wir ohne Spritzmittel und ganz natürlich. So haben wir schon vorher bestimmte Pflanzen eingesetzt, um die Tomatenpflanzen zu stärken. Manches Wetter ist für die Pflanzen sehr anstrengend und für den Gärtner bedeutet es auch Mehrarbeit. Wir sind deshalb immer interessiert an interessanten Infos zum Thema Garten.

Permakultur ist nicht nur Anbau, Pflege und Ernte im Garten, sondern das Drumherum spielt eine Rolle. Die Natur, die Umgebung, Pflanzen, die mit den Nutzpflanzen im Garten eine Gemeinschaft eingehen . Und das läuft oft anders als man denken würde. Sehr hilfreich finde ich die Unterteilung in Monate. So weiß man gut, welche Arbeiten nun im Garten anfallen.Bei diesem Buch spielt aber auch der Mensch, der Umgang mit der Natur, Erkenntnisse und vieles mehr eine Rolle.

Im Laufe der Zeit konnte man schon feststellen, dass der Anbau schwieriger, die Pflege anstrengender und die Ernte unsicherer geworden ist. Auch die Tiere verhalten sich anders. Regelmäßig stürzen sich Vögel in unseren Garten, die ganze Büsche ausgraben. Das gab es früher nicht. Mein Vater, von Beruf Gärtner, kann sich nicht daran erinnern. Aber er kann sich daran erinnern, dass die äußeren Umstände schwieriger geworden sind. Gärtnern im Garten bedeutet also auch immer ein Beobachten der Natur.

Das Buch bietet viele interessante Infos und hilfreiche Bilder. Man kann hier auch die Natur spüren, die schöner als ein gestylter Garten wirkt. Das Buch ist sehr gut durchdacht und bietet viele Tips zur Gartenarbeit zu den unterschiedlichen Jahreszeiten. Auch wenn man keine so große Fläche hat, kann man etwas mit dem Buch anfangen, um diese Fläche möglichst optimal auszunutzen. Das Buch macht richtig Lust darauf, selbst im Garten aktiv zu werden und wenn sich mehr Leute dafür einsetzen würden, dass es wieder natürliche Gärten gibt, gäbe es auch mehr Platz für Bienen und Co, die momentan oft auch keine Natur mehr vorfinden oder wenn nur mit Spritzmitteln behandelte. Auch andere Insekten spielen kaum noch eine Rolle. Man sieht sie kaum mehr. Ein natürlicher Garten bedeutet auch mehr Platz für Insekten und damit ein Beitrag zur Erhalt der Natur.

Uns hat das Buch sehr gefallen, ein guter Überblick zum Gärtnern in einem Natürlichen Garten. Besonders hilfreich fanden wir die Infos zum Vermehren, Aussähen, Keimen und natürliche Tips z.B. gegen Schnecken. Ein Buch, dass wir sehr empfehlen können.

Bewertung vom 23.03.2022
Herzklopfen / Klinikum Berlin Bd.1
Lynd, Helene

Herzklopfen / Klinikum Berlin Bd.1


sehr gut

Dieser Roman aus dem Krankenhausalltag hat mich besonders interessiert, weil die Autorin als Ärztin über Fachwissen verfügt. Ein Roman über eine junge Ärztin, die neu an einer Berliner Klinik beginnt und da einiges erlebt, das hört sich für mich nach entspannender Lektüre an.

Beim Lesen wurde ich auch direkt in die Geschichte hineingezogen. Die medizinische Seite wird sehr authentisch geschildert und man ist live dabei ! Der Schreibstil ist großartig. Das Buch lässt sich superleicht lesen und ist zugleich fesselnd, so dass man immer weiter liest. Die Hauptperson Lotti erlebt so einiges mit Kollegen/innen und Patienten/innen. Es gibt sowohl lustige, als auch ernste Themen.

Der Roman ist wunderbar unterhaltsam . Aber am Ende bleiben für mich noch Schicksale ungeklärt, aber dafür gibt es ja Band 2, den ich jetzt auch unbedingt lesen muss.

Ein schöner Krankenhausroman für unterhaltsame Stunden.

Bewertung vom 17.03.2022
Mit Herz und Verstand
Degenhardt, Susanne

Mit Herz und Verstand


ausgezeichnet

Das die Autorin Jane Austen gläubig war, ist auch für mich neu und hat mich überrascht. In diesem Buch gibt es 31 Jane Austen Andachten zu 31 Themen, die alle mit Jane Austen und ihren Büchern zu tun haben. Den Leser erwartet ein wunderschön gestaltetes hochwertiges Hardcover, das schon von außen zum Lesen einläd.

Der ein oder andere geneigte Leser kann nicht viel mit Andachten anfangen, deshalb ein kleines Beispiel, was uns im Buch erwartet. Zum Thema Langmut und Geduld als vierzehnte Andacht im Buch gibt es zuerst ein Zitat aus dem Buch Emma.von Jane Austen. Danach wird das Thema von der Autorin Susanne Degenhardt noch vertieft, in dem Sie ihr Wissen aus zahlreichen Jane Austen Büchern einfließen lässt. Damit sind nicht nur die Romane gemeint. Der Bezug zu den Jane Austen Büchern und Filmen ist so stark, dass ich unwillkürlich Passagen aus Büchern und Filmen vor Augen hatte und deshalb schon wieder mal einige Jane Austen Filme zwischenzeitlich angeschaut habe.

Das jeweilige Thema wird weiter ausgebaut durch persönliche Erlebnisse und Begebenheiten aus dem Leben der Autorin Susanne Degenhardt. Dabei wird eine Verbindung zum Glauben und der Bibel, als Gottes Wort hergestellt. Abgerundet wird jedes Kapitel durch eine Bibelstelle, die man nachschlagen kann und manchmal einem Gebet.

Wie man das Andachtsbuch nun nutzt, ist einem selbst überlassen. Man kann eine oder mehrere Andachten lesen oder alle auf einmal. Fakt ist, man möchte unbedingt in Jane Austens Büchern lesen und /oder ihre Filme schauen. Der Autorin gelingt es aber auch, dass man sich Gedanken zu den einzelnen Themen macht und sich fragt, wie handle ich denn persönlich ? Die Verbindung zum Glauben ist so feinfühlig, dass sich davon Jeder angesprochen fühlen dürfte. Selbst wenn man nicht gläubig ist, ist das Buch interessant zu lesen, wobei die Autorin die Dinge allerdings beim Namen nennt.

Für Leser/innen die gläubig sind, ist es ein wunderschönes Buch mit großem Jane Austen Feeling ! Unbedingt lesen.

Bewertung vom 16.03.2022
Frühlingserwachen
Baumgärtner, Theresa

Frühlingserwachen


ausgezeichnet

Das Buch ist ein richtiges Schmuckstück. Schon von außen läd es ein zum Thema Frühling. Das Buch lebt von den vielen Farbfotos , die zum Frühlingsthema passen, ob es nun die Natur, das Essen, Tiere oder Menschen in passender Umgebung sind. Es gibt Dekotipps, Lieder und viele Rezepte, die etwas thematisch geordnet sind , z.B. zum Thema Ostern, Spargel, Rhabarber. Alles sieht frühlingshaft und frisch auf den Fotos aus. Es gibt zwei Lesebändchen am Buch.

Dieses Buch ist besonders geeignet für Leser, die Bildbände lieben. Der Blütenzauber, der im Untertitel genannt wird, kommt hier voll zur Geltung. An zweiter Stelle kommen die Rezepte. Ich habe auch schon was ausprobiert. Es schmeckt gut ! Mir gefällt das Buch sehr gut. Auf dem Cover gibt es den Frühling zu bestaunen, der besonders im Buch seine volle Pracht entfaltet. Es ist ein Buch, dass man gerne durchblättert und wo man sich Anregungen für Treffen, Veranstaltungen und Feste im Familien- und Freundeskreis holen kann.

Das Buch ist sehr liebevoll gestaltet. Auch die Rezepte sind passend, lecker und keinesfalls abgehoben. Ich freue mich aufs Ausprobieren. Vieles sieht einfach zu lecker aus.

Ein tolles Buch zum Betrachten ,Mitkochen, Mitbacken und einfach zum Frühlinggenießen.