Benutzername: Florianimgarten
Wohnort: Kamp-Bornhofen
Über mich:
Danksagungen: 14 (erhaltene)


Bewertungen

Insgesamt 508 Bewertungen
Bewertung vom 12.11.2017
Herzenswende
Bishop, Jeanne

Herzenswende


sehr gut

Jeanne Bishop beschreibt in diesem Buch den Weg, wie sie dem Mörder ihrer Schwester vergibt. Die Erlebnisse sind chronologisch aufgebaut . Der Leser kann die Entwicklung so genau verfolgen. Zu Anfang gibt es einen Rückblick auf die damaligen Ereignisse, der sehr berührend ist. Im weiteren Verlauf merkt man , dass die Autorin Juristin ist, es werden mehrere juristische Begebenheiten angesprochen.

Im Buch fehlen mir Bilder, von der Schwester und ihrem Mann, von der Familie usw. Das macht einen persönlichen Bericht noch persönlicher, wenn man sich zu den Begebenheiten im Buch auch jemand vorstellen kann. So erinnert mich das Buch phasenweise an einen juristischen Bericht. Gerade in der Zeit nach dem Tod ihrer Schwester fehlen mir ihre Emotionen. Auch wenn das im Buch immer wieder angesprochen wird, bleibt man als Leser irgendwie auf Distanz.

Etwas gestört haben mich die Berichte von anderen schlimmen Verbrechen im Buch. Sie sind alle sehr grausam und alleine die Vorstellung reicht schon aus, wie schlimm das gewesen sein muss. Da es aber um ihre Schwester geht, hätte ich es schöner gefunden, wenn die Autorin nicht mit dem Mittel dieser schlimmen Taten arbeitet, sondern sich nur auf ihre familiäre Situation bezieht. So kann ich auch verstehen, dass mancher Leser sagt, dass man so etwas nicht verzeihen kann.

Im letzten Drittel des Buches geht es durch den Brief an den Mörder ihrer Schwester in die Richtung, die ich von dem Buch erwartet habe. Hier wird viel mehr auf ihre Gefühle eingegangen und ihre Entwicklung zum Verzeihen wird nachvollziehbarer. Insgesammt ist es aber auch hier für nichtgläubige Leser sehr schwierig zu verstehen, warum man so etwas verzeihen kann. Das ganze Thema ist sicherlich nicht einfach und schwer nachzuvollziehen, wenn man sich nicht damit beschäftigt. Zu verstehen ist es, wenn Angehörige der Opfer nicht können. Aber was macht ein solches Ereignis mit den Angehörigen ? Was macht es mit einem, wenn man nicht verzeiht ? Das hätte die Autorin noch etwas weiter ausführen können am Beispiel ihrer Familie.

Insgesammt ein interessantes Buch zu einem schwierigen Thema, das nicht in allen Punkten zu überzeugen weiß.

Bewertung vom 12.11.2017
Katharina Luther
Schuch,Karoline/Striesow,Devid

Katharina Luther


gut

Wenn ich nach dem Schauen kurz zusammenfassen müsste, würde ich schreiben, eine typische Produktion des deutschen Fernsehens, leider. Im Film Katharina Luther geht es hauptsächlich um Katharina von Bora, die Luthers Ehefrau wird. Kurz wird gezeigt, wie sie ins Kloster kommt, dort lebt und dann bei Nacht und Nebel mit mehreren Mitschwestern das Kloster verlässt. Sie trifft dann auf Luther und heiratet ihn später. Danach gibt es einen zeitlichen Einschnitt und man sieht, was aus Luther, seiner Frau und den Kindern geworden ist. Abgerundet wird die DVD durch eine Dokumentation, die sehr interessant und empfehlenswert ist.

Der Film hat mir leider nur mittelmäßig gefallen. Es gibt Szenen, die tauchen mehr oder weniger so ähnlich in jeder deutschen Produktion auf, egal welche Thematik der Film beinhaltet. Dabei schaue ich diese Filme schon lange nicht mehr, kann mich aber gut an einzelne Filme erinnern. Die Person von Luther finde ich in diesem Film extrem haltlos. Er wirkt beinahe so, als zweifelt er selber an seinen Gedanken. Katharina erscheint hier extrem emanzipiert und damit meine ich wirklich extrem. Oft hat man den Eindruck, es geht ihr mehr ums Geld und den Wohlstand als um andere Dinge. Ich kann mir ehrlich gesagt, kaum vorstellen, dass Luther und seine Frau so gewesen sind. Die zugegeben noch dezente Nacktszene brauchte es auch nicht, ist aber auch wieder typisch, weil man ja meint, ohne geht es nicht. Positiv finde ich aber die Darstellung der Zeit, das ist durchaus sehr realistisch. Die Doku, die auch auf der DVD enthalten ist, rundet den Einblick noch ab.Viele Szenen wirken auch etwas abgehackt, durch zeitliche Sprünge. Wenn man sich dann fragt, was das nun soll, gibt es die nächste Szene. Mir fehlt hier sehr (beinahe hätte ich wieder gesagt extrem), das wofür Luther gekämpft hat und das, was auch Katharina von Bora mit unterstützt hat. Das geht hier irgendwie unter.

Insgesammt ein Film, der eher die damalige Zeit gut darstellt, als Luther und seine Frau. Bei beiden Figuren fehlt mir der Glaube. Warum sollte dieser Luther im Film überhaupt sich für den Glauben einsetzen ? Da fehlt mir einiges im Film.

Bewertung vom 23.10.2017
Das Sams feiert Weihnachten
Maar, Paul

Das Sams feiert Weihnachten


ausgezeichnet

Wie feiert das Sams Weihnachten ? Wer die Sams Bücher des Autors schon kennt, kann es sich ungefähr vorstellen. Das erste Weihnachten für das Sams steht an und es hat viele Fragen. Zuerst braucht das Sams etwas Warmes zum Anziehen . Und so gehen Herr Taschenbier und das Sams ins Kaufhaus. Wieder mal passieren hier mit dem Sams chaotische Dinge . Später wird Herr Taschenbier krank und das Sams soll ihn vertreten. Wer wissen will, was das Sams sich zu Weihnachten einfallen lässt, kann diese lustige Geschichte im Buch nachlesen und auch was das Sams sonst noch alles anstellt.

Zuerst muss ich mal das Design hervorheben. Ich finde das Buch wunderschön illustriert. Viele schöne Zeichnungen zwischendurch und die Schnee-, Regen- und Sternseiten sind toll. Meinen Kindern haben die Zeichnungen direkt sehr gut gefallen und sie wollten das Buch direkt lesen. Ich kenne die Samsbücher noch aus früheren Jahren und beim Lesen dieses Buches wurden direkt Erinnerungen wach. Fest steht, dass wir die alten Samsbücher wieder hervorholen und auch in Angriff nehmen werden. Vielleicht gibt es ja bald alle Samsbücher in neuem Design ? Das wäre toll.

Uns hat die Samsgeschichte sehr gut gefallen. Die Kinder fanden es lustig und teilweise verrückt, was das Sams alles anstellt. Es ist klar, dass das Sams oft auch Grenzen überschreitet. Das fällt auch den Kindern auf. Es ist keine Geschichte, die man sehr ernst nimmt. Das Sams ist halt das Sams und ganz anders...Das Sams feiert Weihnachten ist ein sehr weihnachtliches Buch, das den Leser in eine weihnachtliche Atmosphäre bringt. Von daher ist es zum Lesen besonders in der Weihnachtszeit geeignet und eine tolle Geschenkidee zum Advent oder zu Weihnachten.

Bewertung vom 12.10.2017
Der Fall Jesus
Vogel,Mike/Christensen,Erika/Dunaway,Faye

Der Fall Jesus


ausgezeichnet

Das Buch "Der Fall Jesus" habe ich bisher noch nicht ganz gelesen, kenne nur Auszüge davon. Dieser Film basiert auf dem Buch, indem er die wahre Geschichte des Journalisten Lee Strobel als Spielfilm darstellt. Im Buch liest man hauptsächlich die Interviews, die der Autor mit den verschiedenen Leuten führt. Dieser Film hat aus dem Ganzen eine zusammenhängende Geschichte gemacht.

Ich finde den Film sehr gelungen. Er stellt sehr glaubwürdig die Kämpfe, Fragen und Zweifel dar, die den Familienvater Lee Strobel plagen, als sich seine Frau dem christlichen Glauben zuwendet. Lee muss der Sache auf den Grund gehen und als Journalist macht er das sehr gründlich. Die Beziehung zu seiner Frau ist in dieser Zeit sehr angespannt . Lees Frau betet viel für ihren Mann, aber es sieht zuerst gar nicht gut aus. Leser des Buches wissen natürlich, wie das Ganze ausgeht. Im Film wird sehr deutlich, dass der Glaube an Gott von Menschen, die nicht an Gott glauben, sehr kontrovers gesehen wird. Heute noch mehr als zu der Zeit, in der dieser Film spielt. Sehr gut finde ich auch, dass in der Nebenhandlung eine zuerst falsch berichtete Geschichte in der Zeitung, gerade gerückt wird und Lee Strobel als verantwortlicher Journalist auch den Mut hat, sich zu entschuldigen. Die Folgen des falschen Artikels sind gravierend. Ein gutes Beispiel dafür, was mit Verleumdungen an Schaden angerichtet werden kann.

Zuschauer, die auf der Suche sind oder sich das ein oder andere fragen, gerade in Bezug auf die Auferstehung von Jesus, werden sich hier in den Fragen wiederfinden. Sieht man sich den Film an, regt das auf jeden Fall an, sich weiter ins Thema zu vertiefen oder gar das Buch zum Film zu lesen.

Der Film kann auf Deutsch und im Orginal angeschaut werden. Deutsche Untertitel sind vorhanden. Als Extra gibt es nur Trailer. Hier wäre sicherlich ein Interview mit dem echten Lee Strobel interessant gewesen, auch wenn man auf der DVD am Ende sehen kann (im Abspann) was aus dem echten Lee Strobel geworden ist.

Fazit: Ein Film, der sich mit dem Glauben an Gott und den Konsequenzen daraus beschäftigt und wichtigen Fragen auf den Grund geht. Die wahre Geschichte des Reporters Lee Strobel.

Bewertung vom 12.10.2017
Mein Kind ist genau richtig, wie es ist
Brosche, Heidemarie

Mein Kind ist genau richtig, wie es ist


ausgezeichnet

Wer kennt das nicht ? Als Eltern wird man von Anfang an, mit den Fehlern , Unzulänglichkeiten der eigenen Kinder konfrontiert. Sei es bei der Untersuchung beim Kinderarzt, im Vergleich mit anderen Eltern oder von wildfremden Menschen auf der Strasse. Das Kind ist zu..., verhält sich unmöglich, müsste mal....Und vieles mehr. Was hat es auf sich, wenn Eltern denken, mit ihrem Kind könnte was nicht stimmen, weil alle immer wieder sagen, es müßte doch dies oder jenes tun uä. ? Dieses Buch geht der Sache nach, bringt viele Beispiele aus dem Leben und ermutigt Eltern, ihre Kinder so zu nehmen wie sie sind.

Mir hat dieses Buch sehr gut gefallen. Ich fand es sehr interessant, die vielen Beispiele zu lesen, was aus den ehemals zu langsamen, zu ängstlichen, zu.... Kindern geworden ist. Als Eltern gerät man heute bei den vielen Untersuchungen beim Arzt, im Kindergarten oder in der Schule schnell in Versuchung zu denken, das mit dem eigenen Kind etwas nicht stimmt. Gerade beim ersten Kind, wenn man unsicher ist uä, kann so etwas schnell zu einer großen Sache werden.

Dieses Buch ermutigt die Eltern, ihr Kind so sein zu lassen, wie es ist. Natürlich ohne wirkliche Probleme zu übersehen. So kann man mit einer gewissen Gelassenheit in die Zukunft sehen. Das Vergleichen mit anderen Kindern lässt man am besten gleich sein, da jedes Kind anders ist. Hier kann man einiges über die Entwicklung und wie aus vermeintlichen Schwächen , Stärken werden , nachlesen. Ein rundherum gelungener Ratgeber, der Eltern von vermeintlich schwierigen Kindern , Mut schenkt.

Bewertung vom 08.10.2017
Unbezahlbar

Unbezahlbar


ausgezeichnet

James Stevens hat nach einem Unfall seine Frau verloren und weil er damit nicht gut klar kommt, verliert er auch erstmal das sorgerecht für seine Tochter. Er nimmt irgendwelche Jobs an und lässt sich auf zwielichtige Geschäfte ein, ohne groß nachzufragen, bis er eines Tages als Ladung seines LKWs zwei junge Frauen entdeckt.

Dieser Film behandelt das sehr ernste Thema von Zwangsprostitution. Da braucht man nicht viel darüber zu reden, um zu wissen, wie schlimm und menschenverachtend das ganze ist. Leider, leider nimmt dieses Delikt noch zu, bei uns in Deutschland , aber sicher auch in anderen Ländern. Dieser Film bietet als Spielfilm einen kleinen Einblick in das, was den Mädchen/Frauen weltweit in dieser Situation passiert. Frauen werden oft nur als Ware und /oder zu Diensten des Mannes angesehen. Dementsprechend ist das Verhalten der Männer den Frauen gegenüber demütigend, verletzend und vieles mehr. Es geht soweit, dass Frauen sich schließlich mehr als nutzlos und wertlos fühlen.

Dieser christliche Film bringt eine andere Variante mit hinein. Für Gott ist jeder Mensch unbezahlbar und jede Frau auch geliebt. Es ist die Frage, wie man Frauen, die diese schlimmen Dinge erlebt haben, wieder Selbstvertrauen schenken kann. Eine Möglichkeit zeigt dieser Film. Er beruht auf wahren Begebenheiten und so ist das Ende nicht so abwegig, wie manche Zuschauer vielleicht denken. Ich kenne ausschließlich christliche Organisationen und Frauen, die sich der Frauen in dieser Situation annehmen und etwas bewirken wollen. Sicherlich, weil ihnen bewußt ist, dass bei Gott jeder Mensch unendlich wertvoll ist und niemand das Recht hat, andere Menschen so zu behandeln.Wie gefährlich dieser Einsatz mitunter ist, zeigt der Film.

Ich wünsche dem Film viele Zuschauer. Mit Kindern würde ich den Fim eher erst ab 14 sehen, da er doch kein einfacher Stoff ist. Als Extra gibt es Trailer, hier hätte ich mir mehr Infos zum Thema gewünscht. Der Film kann in Deutsch und in Englisch angeschaut werden. Der Film hat mir gut gefallen, auch wenn manche Szene hart ist. Der Fim bietet einen guten Einblick ins Thema und sicherlich viel zum Nachdenken.

Bewertung vom 08.10.2017
Mitten aus dem Leben
Kopfermann, Arne

Mitten aus dem Leben


ausgezeichnet

Sara, die Tochter des Autors und Sängers Arne Kopfermann stirbt mit 10 Jahren an den Folgen eines Autounfalls. Die Familie war auf dem Weg vom Urlaub nach Hause als in einem Augenblick der Unachtsamkeit der Unfall passiert. Sara liegt erst noch ein paar Tage im Krankenhaus, bevor sie stirbt.

Schon wenn man den Klappentext durchliest, weiß man, dass diese Lektüre nicht einfach ist. Ich kann nur jedem Leser raten, die Taschentücher bereit zu legen, denn die Tränen fließen reichlich. Die Lektüre des Buches ist sehr emotional, zuweilen schmerzhaft, traurig und doch tröstlich zugleich. Hautnah erlebt der Leser das Geschehen und die Gefühle des Autors mit.

Sehr aussagekräftig sind auch seine Liedtexte, die man im gesammten Buch findet. Sie spiegeln sehr gut die Gefühle des Vaters von Sara wieder. Sehr bewundernswert finde ich, dass der Autor uns auch an seinen Gedanken zu Gott teilnehmen lässt. Nicht umsonst ist ein solcher Schicksalsschlag oft entscheidend im Glaubensleben eines Christen. Dabei wird auch hier deutlich, erklären kann man es nicht. Man kann nur trotzdem hoffen und vertrauen.

Dieses Buch ist sicherlich für selbst Betroffene eine große Hilfe, gerade auch für gläubige Menschen. Doch auch als Nichtbetroffener kann man viel aus dem Buch mitnehmen. Das Buch macht nachdenklich , dass man vieles als selbstverständlich annimmt und man dies erst merkt, wenn es nicht mehr so ist. Ich habe selten ein Buch gelesen, was mich so betroffen gemacht hat. Trotz der nicht einfachen Lektüre kann ich es nur empfehlen zu lesen. Uns allen steht früher oder später ein ähnlicher Schmerz bevor, wenn er auch vielleicht anders aussieht wie hier. Wir alle müssen eines Tages sterben.

Bewertung vom 20.09.2017
Unter dem Mitternachtsmond
Büchle, Elisabeth

Unter dem Mitternachtsmond


ausgezeichnet

Dies ist nun der dritte Weihnachtsroman der Autorin, der die Serie mit den schönen winterlichen Covern nun abschließt. In dieser Geschichte stehen Patrick und sein siebenjähriger Sohn Leo im Mittelpunkt. Patricks Frau starb bei einem Autounfall. Seitdem lebt Patrick nur noch für Leo und sieht überall Gefahren für ihn. Vater und Sohn ziehen auf einen alten Gutshof, deren andere Hälfte von der unventionellen Künstlerin Debora bewohnt wird. Sehr bald schon gerät Patrick mit Debora aneinander....

Ich kenne alle drei Weihnachtsromane der Autorin und muss sagen, dass mir dieser mit am besten von den Geschichten gefällt. Es ist eine ruhige Liebesgeschichte, deren Ende man zwar schon bald ahnt, die aber trotzdem mit ihrem Charme zu überzeugen weiß. Sehr froh bin ich darum, dass es noch Romane ohne die obligatorischen Bettszenen gibt. Diese wird man hier nicht finden. Trotzdem wird man am Ende der Geschichte das Buch zufrieden zuklappen.

Die winterliche Atmosphäre ist prima eingefangen und die weihnachtlichen Aspekte scheinen auch durch. Christliche Aspekte könnten ruhig noch etwas mehr drin sein. Der Roman ist auf jeden Fall auch für Nichtchristen gut lesbar. Patrick und Leo kommen auch in den anderen Bänden drin vor. Mir gefällt es sehr gut, dass alle drei Romane miteinander verbunden sind und gerade die Geschichte von Patrick hat mich schon vorher interessiert.

Vielleicht gibt es bald noch Sommerromane der Autorin ? Wer Elisabeth Büchle gerne liest, wird seine Freude an diesem Roman haben. Eine schöne herzerwärmende Geschichte um Verletzungen und Neuanfänge, eingebettet in eine winterliche , romantische Umgebung mit Happy End. Eine Empfehlung für schöne Lesestunden !

Bewertung vom 20.09.2017
Für dich hat er seine Engel gesandt
MacNutt, Judith

Für dich hat er seine Engel gesandt


sehr gut

Wenn man sich mit der Bibel beschäftigt, trifft man auch auf Engel, die erwähnt werden. Ohne Zweifel kommt den Engeln hier auf der Erde eine besondere Aufgabe zu. In diesem Buch findet man einmal gesammelte Engelsgeschichten aus allen Bereichen, sowie Bezüge zur Bibel. Dieses Buch soll den Blick auf Engel wieder mehr in den Vordergrund rücken und durch die persönlichen Erlebnisse Hoffnung machen.

Im Großen und Ganzen finde ich das Buch sehr interessant. In der Vergangenheit habe ich schon einige Engelgeschichten gelesen und von daher gibt es da auch gewisse Ähnlichkeiten. Bei mancher Geschichte hatte ich da auch meine Zweifel. Persönliche Erlebnisse sehe ich da meist aber trotzdem positiv. Sehr gut gefallen hat mir der Bezug zur Bibel. Was ja den meisten Menschen nicht klar ist, dass zum Beispiel jeder von uns einen Schutzengel hat. Im Jenseits werden wir dann genau erfahren, wo die Engel überall eingegriffen haben und welche Aufgaben sie genau hatten.

Dieses Buch macht Menschen sicherlich auch Hoffnung. Zum Ende des Buches richtet sich der Blick auf die Bibel und Jesus und diesen Punkt finde ich auch sehr wichtig. Engel führen nur das aus, was Jesus ihnen befielt und deshalb ist unser erster Ansprechpartner : Jesus. Dies sollte er auch für alle Lebenslagen sein. Engel sind nur untergeordnet und jede Hilfe bekommen wir in erster Linie von Jesus. Dieser Punkt wird mir hier etwas zu wenig betont. Selbst wenn man keine Engelserlebnisse hat, kann man trotzdem wie die Menschen in den Geschichten: Hoffnung haben, Hilfe bekommen und mehr. Nicht immer kann man alles sehen oder erkennen. Und von daher finde ich manchmal die Betonung auf himmlische Erlebnisse etwas irreführend, weil dies nichts zu unserem geistigen Zustand aussagt.

Insgesammt interessante Geschichten zu einem spannenden Thema.

Bewertung vom 20.09.2017
Die Liebe hört nie auf
Duffey, Betsy; Myers, Laurie

Die Liebe hört nie auf


ausgezeichnet

Ich kennen schon die beiden Vorgängerbücher des Autorenduos und wußte in etwa , was mich erwartet. Auch diesmal wird man als Leser nicht enttäuscht. Wie in den Bänden zuvor, hängt auch hier wieder alles miteinander zusammen. Diesmal geht es um das Hohelied der Liebe. Julia möchte ihren Douglas endlich heiraten. Doch als sie gleich den Gang in der Kirche entlangschreiten soll, ist plötzlich alles nicht mehr so klar. Douglas, die Gäste, der Pfarrer, alle warten, doch wo ist Julia ?

Anhand vom Hohelied der Liebe erfährt man hier die Geschichte von 14 Menschen, die sich alle gerade in einer bestimmten Situation befinden und die ein bestimmter Vers dieser Bibelstelle in ihrer Lebenssituation gerade besonders anspricht. Das Buch lässt sich wunderbar leicht lesen und regt dazu sehr zum Nachdenken an, über das Leben und auch über die Liebe.

Ich finde es sehr gut dargestellt, wie Gottes Wort in den Menschen etwas anstoßen kann. Wie sie berührt und angesprochen werden. Wie Gott dann in diesen Menschen wirken kann und zu Veränderungen führt. Das Thema Liebe und Hochzeit schwebt über der ganzen Geschichte. Von daher ist es auch ein wunderbares Geschenk für alle, die bald heiraten möchten. Wenn man tiefergehende Romane mag, ist man hier auch genau richtig. Ein schönes Buch, dass ich genauso wie die Vorgängerromane sehr empfehlen möchte.