Benutzer
zu den Top-Rezensenten

Benutzername: Maren78
Wohnort: Drakenburg
Über mich:
Danksagungen: 7 (erhaltene)


Bewertungen

Insgesamt 104 Bewertungen
Bewertung vom 07.06.2019
Unbarmherzig / Gina Angelucci Bd.2
Löhnig, Inge

Unbarmherzig / Gina Angelucci Bd.2


ausgezeichnet

Ich mag den Schreibstil von Inge Löhnig besonders gerne und habe auch schon fast all ihre Bücher gelesen.
Hier haben wir es mit dem zweiten Band um die Ermittlerin Gina Angelucci zu tun.
Sie kehrt nach zwei Jahren Elternzeit zurück und witmet sich wieder einem Cold Chase.
Die Leichenteile von zwei Menschen werden gefunden und es stellt sich heraus diese Knochen schon aus dem zweiten Weltkrieg stammen.
Fieberhaft stellt Angelucci Recherchen und Nachforschungen an um das Geheimnis zu enthüllen.
Derweil kümmert sich ihr Mann Tino zuhause um die kleine Chiara und bringt sie unbewusst in Gefahr. Was passiert in diesem Moment in der Ehe?
Spannend und gut lesbar bis zur letzten Seite und das nicht nur für Löhnig Fans.

Bewertung vom 15.05.2019
Das kleine Café im Gutshaus
Shackman, Julie

Das kleine Café im Gutshaus


gut

Alles in allem eine nette, aber leicht vorhersehbare Liebesgeschichte.
Der Schreibstil ist angenehm, aber im allgemeinen waren mir viele Dinge im Buch einfach viel zu vorhersehbar.
Lara kommt nach einer gescheiterten Beziehung wieder in ihren Heimatort in Schottland zurück.
Dort arbeitet sie mit viel Liebe und Elan in einer Bäckerei. Ihre Chefin jedoch macht ihr ständig das Leben schwer.
Der alte Gutsbesitzer Hugo Carmichael ist jedoch von Laras Backkünsten begeistert und schliesst sie in sein Herz. Als er plötzlich verstirbt, fallen sein Sohn Gordon und sein Enkel Vaughan vom Glauben ab, das Lara im Gutshaus ein Cafe errichten soll.
Vaughan ist von der Sache noch weniger begeistert, als sein Vater.
Mit Feuereifer macht sie sich ans Werk. Dies soll gleichzeitig das alte Gutshaus retten, was kurz vor dem Ruin steht. Als Lara ein Gespräch belauscht und mitbekommt das Gordon und auch Vaughan aus finanziellen Gründen eine Heirat erwähnen, überlegt sie krampfhaft nach einer Lösung.
Wie gesagt, da es sich ja um eine Liebesgeschichte handelt, kann man sich diesen Teil sehr leicht vorstellen.
Ein Buch was man aufgrund seines Schreibstils lesen kann, aber nicht unbedingt muss.

Bewertung vom 17.04.2019
Ich bringe dir die Nacht
Howard, Catherine Ryan

Ich bringe dir die Nacht


sehr gut

Als eine tote Studentin am St. John’s in Dublin aus dem Kanal geborgen wird, erinnert dies an eine Mordserie vor 10 Jahren.
Der damalige Student Will wurde allerdings dafür verhaftet und verurteilt.
Hatte er damals einen Komplitzen oder gibt es jetzt einen Nachahmungstäter?
Wills ehemalige Freundin Alison wird aus Holland geholt um mit Will zu reden.
Sie hat damals das Land fluchtartig verlassen und konnte sich nicht vorstellen mit einem fünffachen Mörder liiert gewesen zu sein.
Alison versucht also mit Will über die Vergangenheit zu reden.
Immer wieder springt das Buch zwischen der Gegenwart und der Vergangenheit hin und her. Ich fand es von der ersten Seite bis zur letzen Seite sehr spannend und solide und würde es auf jeden Fall weiter empfehlen.

Bewertung vom 01.04.2019
Mitternachtsmädchen / Nathalie Svensson Bd.3
Moström, Jonas

Mitternachtsmädchen / Nathalie Svensson Bd.3


sehr gut

Dies ist bereits der dritte Teil aus der Nathalie-Svensson-Reihe. Der Fall ist an und für sich abgeschlossen. Ein Personenverzeichnis am Anfang des Buches gibt auch denjenigen einen Überblick, die die beiden anderen Teile nicht gelesen haben.
Als Hauptperson fungiert wieder die Psychiaterin Nathalie Svensson, die bei den Ermittlungen zur Seite steht.
In Uppsala werden drei junge Frauen angegriffen und vergewaltigt. Die letzte sogar ermordet.
Dieses letzte Opfer ist auch noch die Tochter von Nathalies Freundin, was sie ziemlich befangen macht.
Als Trophäe wurde der linke Schuh entfernt. Relativ schnell fixieren sich die Ermittler auf drei Verdächtige. Jeder von ihnen hätte einen Beweggrund.
Ob es am Ende wirklich den richtigen Verdächtigen trifft oder jemand anderes der Mörder ist, bleibt bis zur letzten Seite spannend.
Mir hat das Buch wie seine Vorgänger sehr gut gefallen und ich freue mich schon auf mehr.

Bewertung vom 13.03.2019
Der Verfolger / Dr. Frederick Starks Bd.2
Katzenbach, John

Der Verfolger / Dr. Frederick Starks Bd.2


gut

"Der Verfolger" ist die Fortsetzung von "Der Patient". Dieses Buch kenne ich leider bisher noch nicht.
Daher weiß ich nicht ob es daran lag, das mich das Buch nicht überzeugt hat oder ob es einen anderen Grund hatte.
Alles in allem hatte ich das Gefühl die Sprache von Herrn Katzenbach manchmal einfach nicht ganz folgen zu können. Es war mir zu verworren und zu verschachtelte Sätze, die schwer zu verstehen waren.
Vor 5 Jahren hat der Psychiater Dr. Frederick Starks einen Menschen erschossen, der ihm das Leben vorher zur Hölle gemacht hat. Starks hat in einem anderen Bundesstaat unter anderer Identität sich ein neues Leben aufgbaut.
Doch plötzlich erhält er in seiner Praxis Besuch von Rumpelstilzchen.
Damit holt ihn die Vergangenheit ein.
Das letzte Drittel des Buches lies sich dann langsam ganz gut lesen. Aber alles in allem fand ich das Buch lange nicht so gut, wie alle immer sagen und würde keine eindeutige Leseempfehlung aussprechen. Zumindest nicht, wenn man den ersten Teil vorher nicht kennt.

Bewertung vom 05.03.2019
Liebes Kind
Hausmann, Romy

Liebes Kind


ausgezeichnet

Mit diesem Buch ist Romy Hausmann ein wahres Thrillerdebut gelungen.
Von der ersten bis zur letzten Seite spannend und absolut fesselnd. Bis zum Schluss tappt man im Dunkeln.
Lena ist seit fast 14 Jahren verschwunden und die Polizei hat immer noch keine Spur. Nur die Eltern hoffen immer noch auf ein Wunder.
Als eines Tages eine Frau mit ihrer Tochter angefahren wird und diese behauptet, das ihre Mutter Lena heisst, steigt die Hoffnung.
In einem einsamen Haus sollen beide, sowie der kleine Bruder vom Vater jahrelang gefangen gehalten worden sein.
Das Buch wird aus verschiedenen Perspektiven erzählt. Einmal von der kleinen Hannah, einmal von der Frau aus dem Haus und einmal von Matthias Beck, dem Vater der entführten Lena.
So spannend wie das Buch auch war, desto grausiger war die Vorstellung zur Wirklichkeit.
Eine klare Leseempfehlung für alle Thriller-Fans.

1 von 2 Kunden fanden diese Rezension hilfreich.

Bewertung vom 08.02.2019
Jetzt gehörst du mir / Marina Esposito Bd.8
Carver, Tania

Jetzt gehörst du mir / Marina Esposito Bd.8


ausgezeichnet

Dies ist nun bereits der achte Band um DI Phil Brennan und seiner Frau Dr. Marina Esposito und es soll wohl der letzte sein.
Für mich ein würdiges Finale, mit Spannung bis zur letzten Seite.
Ich habe alle Bände regelrecht verschlungen und habe mich keine Sekunde lang gelangweilt.
Drei erhängte Männerleichen werden an drei unterschiedlichen Orten gefunden. Eigentlich haben alle drei nichts gemeinsam, bis auf das sie Phil sehr ähnlich sehen.
Phil schluckt den Köder und ein spannender Wettlauf gegen die Zeit beginnt.
Phil kommt nie am Ort des Geschehens an und wird vorher verschleppt. Nun beginnt Marina , zu Teil alleine, zu recherchieren und versucht natürlich ihren Mann lebend zu finden.
Immer wieder springen die Handlungsstränge in die vorherigen Bücher, sprich in die Vergangenheit zurück. So dass man das Buch natürlich auch ohne Vorkenntnisse lesen kann.
Ich finde es schade, das ich mich jetzt nicht mehr auf weitere Fortsetzungen freuen kann, aber wer weiß.

Bewertung vom 03.02.2019
Lara und die freche Elfe in der Schule
Kiel, Anja

Lara und die freche Elfe in der Schule


ausgezeichnet

Dieses Mal nimmt Lara ihre Fritzi mit in die Schule. Erst will ihr jedoch niemand glauben, das Fritzi exiztiert.
Ein tolles Buch über Freundschaft.
Sehr gut haben mir auch die das kindgerechte und farebnfrohe Design gefallen.
Ein zusätzlicher Pluspunkt.
Man merkt das Anja Kiel diese Geschichten mit sehr viel Herzblut schreibt und meine Tochter und ich freuen uns schon auf weitere Fortsetzungen.

Bewertung vom 10.01.2019
Die verlorene Schwester
Winterberg, Linda

Die verlorene Schwester


ausgezeichnet

Eigentlich wollte ich dieses Buch erst gar nicht lesen, bin aber froh mich dennoch anders entschieden zu haben.
Was für eine tolle, aber tragische Geschichte.
Kaum vorstellbar das sich diese Geschehnisse in den 60 Jahren in der Schweiz so abgespielt haben.
Die Schwestern Marie und Lena werden nach dem Tod ihres Vaters auch noch der Mutter entrissen und kommen nach einem kurzen Aufenthalt im Heim beide in verschiedene Pflegefamilien.
Marie trifft es noch einigermassen gut, aber Lena muss hart kämpfen.
Nur die Hoffnung auf ein Wiedersehen lässt sie überleben.
Zusätzlich wird zwischendurch immer wieder von Annas Schicksal erzählt, die rausgefunden hat,das sie ein Adoptivkind ist.
Relativ schnell wird klar das alle Schicksale miteinander verknüpft sind.
Trotzdem war der Roman spannend bis zur letzten Seite.

Bewertung vom 10.01.2019
Muttertag / Oliver von Bodenstein Bd.9
Neuhaus, Nele

Muttertag / Oliver von Bodenstein Bd.9


ausgezeichnet

"Muttertag" ist nunmehr der bereits neunte Band mit Pia Sander und Oliver Bodenstein. Jedes einzelne Buch hat mir gut gefallen und mich in seinen Bann gezogen.
Nele Neuhaus gelingt es meiner Meinung nach immer wieder die Spannung sehr hoch zu halten. Obwohl das Buch ziemlich dick ist, kam bei mir keine Sekunde Langeweile auf.
Alles fängt ganz harmlos an, der alte Theo Reifenrath wird tot in seinem Haus gefunden. Die Leiche muss dort bereits einige Tage gelegen haben. Der Hund wurde in den Hundezwinger gesperrt und hat dort von Hunger getrieben menschliche Knochen ausgegraben. Schnell sind die sterblichen Überreste von 3 Personen geborgen.
Früher lebten auf dem Gelände der Reifenraths diverse Pflegekinder, die jetzt ziemlich schnell ins Visier der Ermittler gelangen.
Der Roman war sehr gut durchleuchtet und hat Spass gemacht zu lesen.
Auch wenn man mit Pia und Oliver bisher keine Berührungspunkte hatte, wird das Lesevergnügen nicht eingeschränkt.