Benutzername: Maren78
Wohnort: Drakenburg
Über mich:
Danksagungen: 5 (erhaltene)


Bewertungen

Insgesamt 67 Bewertungen
Bewertung vom 19.09.2017
Der Brief
Hagebölling, Carolin

Der Brief


gut

Der Schreibstil der Autorin gefiel mir wirklich gut und das Buch war schnell gelesen.
Marie bekommt nach langer Zeit einen Brief von ihrer alten Schulfreundin Christine.
Allerdings passt weder die Empfängeradresse noch der Inhalt der Briefe.
Marie versucht den Briefen auf den Grund zu gehen und reist dafür sogar nach Paris.
Allerdings wird dort alles nur noch schlimmer und sie weiß nachher nicht mehr ob es sich um Realität oder Unwahrheit handelt.
Auch der Leser ist verunsichert, aber gleichzeitig hat es mich auch faziniert.
Wer erlaubt sich mit den beiden ehemaligen Schulfreundinnen einen Streich bzw. wer würde ihr Leben so durch einander bringen wollen?
Leider gab es ein offenes Ende, was für mich vollkommen unbefriedigend war und auch der tolle Schreibstil kann das nicht aufheben.
Daher vergebe ich nur drei Sterne.

Bewertung vom 19.09.2017
Targa - Der Moment, bevor du stirbst / Targa Hendricks Bd.1
Schiller, B. C.

Targa - Der Moment, bevor du stirbst / Targa Hendricks Bd.1


sehr gut

Zu Anfang habe ich mich etwas schwer mit dem Buch getan, aber als ich erstmal den Einstieg geschafft hatte, konnte ich es nicht mehr aus der Hand legen.
Targa und ihre Zwillingsschwester sind gleich nach der Geburt von ihrer Mutter vor einem Krankenhaus abgelegt worden. Ihre Schwester hat dies nicht überlebt und auch die Mutter hat sich daraufhin umgebracht.
Vielleicht hat genau dieses Erlebnis Targa zu dieser aussergewöhnlichen Ermittlerin gemacht. Sie lebt mit ihrem "Hund" in einem VW-Bus und hat wenig Kontakte zur Außenwelt.
Nun soll sie dabei behilflich sein, den Psychologie-Dozent Falk Sandman zu überführen. Er sammelt die letzen Worte Sterbender und da Targa keine Angst kennt, soll sie ihn überführen.
Es beginnt ein Spiel um Leben und Tod.
Für mich ein Buch für spannende Lesestunden.

Bewertung vom 01.09.2017
Die Lieferantin
Beck, Zoë

Die Lieferantin


weniger gut

Ich fand das Buch plätscherte über weite Strecken leider nur so dahin. Mir fehlte die gewisse Spannung zu einem Thriller.
Die Geschichte wird aus Sicht verschiedener Personen erzählt, was die Sache nicht gerade einfacher machte.
Es geht um Schutzgelderpressung, Drogen, Bandenkrieg und Rassismus.
Elli, die ihren Bruder durch Drogen verloren hat, baut ein Netzwerkhandel mit Drohnen auf.
Was auf den ersten Blick als komplex und gut durchdacht erscheint, wird später ein heilloses Durcheinander und das nicht erst als die erste Leiche auftaucht.
Ich weiß nicht ob es am Thema lag, was ja durchaus aktuell ist oder einfach an der Art und Weise des Buches.
Bisher haben mich die Bücher von Zoe Beck immer überzeugen können, das kann ich in diesem Fall leider nicht behaupten.

Bewertung vom 01.09.2017
Wildeule / Gesine Cordes Bd.3
Wieners, Annette

Wildeule / Gesine Cordes Bd.3


sehr gut

Nach „Kaninchenherz“ und „Fuchskind“ ist dies der dritte Fall, den ich mit der sympathischen Friedhofsgärtnerin Gesine Cordes lösen darf. Leider fand ich diesen Fall aber auch als bisher schwächsten.
Auch wenn man die beiden Vorgänger nicht gelesen hat, könnte man gut in das Buch hineinkommen.
Gesine ist nach dem Tod ihres Kindes aus dem aktiven Dienst der Polizei ausgeschieden und hat sich als Friedhofsgärtnerin neu orientiert. Wie bereits in den anderen beiden Fällen, lässt sie sich allerdings ziemlich schnell wieder auf die Detektivarbeit ein.
Dieses Mal kommt es während einer Beerdigung zu einem Zwischenfall, denn die eigentliche Leiche befindet sich nicht in dem Sarg, sondern der Bestatter selbst.
Nachdem Gesines Freund und engster Vertrauter Hannes van Deest als Verdächtiger gilt, tut sich Gesine mit der Ermittlerin Marina Olbert zusammen und fängt an die Spuren zu verfolgen.
Der Schreibstil der Autorin ist leicht und flüssig und gefällt mir auch wirklich gut.
Auch fand ich das Buch ziemlich fesselnd und spannend, allerdings wie gesagt teilweise vielleicht etwas zu doll von oben herab.
Auch wenn Gesine bereits zwei Fälle gelöst hat, sie ist immer noch Friedhofsgärtnerin.

Bewertung vom 21.08.2017
Du sollst nicht leben / Marina Esposito Bd.6
Carver, Tania

Du sollst nicht leben / Marina Esposito Bd.6


sehr gut

"Du sollst nicht leben" ist mittlerweile der sechste Fall für Phil Brennan und Marina Espositio. Dieses mal allerdings sind sie beide auf sich alleine gestellt.
Ich habe alle Bände bereits gelesen und fand das Buch gehörte jetzt zwar nicht zu den Besten, es hatte es aber dennoch in sich.
Ein Mörder der seine Opfer vor die Wahl stellt, entweder stirbt jemand enges aus dem Familienkreis oder er selbst.
Der Mörder nennt sich vor der Polizei selbst der Rechtsprecher. Immer wieder sucht er den direkten Kontakt zu Phil.
Marina ist derweil an einem anderen Ort tätig. Sie hilft bei einer Einschätzung einer Insassin der Psychatrie. Sie erfährt das diese Dame eigentlich tot sein müsste und bereits versucht hat Phils Leben zu zerstören.
Immer wieder springt das Buch zwischen beiden Handlungssträngen hin und her.
Spannend bleibt es wie immer bis zur letzen Seite. Wer Tania Carver kennt, weiß auch das ihre Bücher nichts für schwache Nerven sind.

Bewertung vom 29.07.2017
Sieh nichts Böses / Kommissar Dühnfort Bd.8
Löhnig, Inge

Sieh nichts Böses / Kommissar Dühnfort Bd.8


ausgezeichnet

Obwohl dies bereits der 8.Teil um Kommissar Tino Dühnfort und seine sympathische Frau Gina Angelucci ist, ist er wie immer spannend bis zur letzten Seite. Er hat mir spannende Lesestunden beschert und ich freue mich bereits auf den nächsten Fall.
Die beiden kommen gerade aus den Flitterwochen zurück und erwarten ihr erstes Kind, da erwartet sie bereits eine Leiche.
Bei einer Polizeiübung findt ein Leichenspürhund durch Zufall den halb verwesten Körper einer jungen Frau. Neben ihr liegt eine kleine Messingskulptur - ein Affe, der seinen Unterleib bedeckt. Seine Bedeutung: Tu nichts Böses.
Es handelt sich hierbei um eine junge Frau, die bereits längere Zeit tot ist, aber nie als vermisst gemeldet wurde.
Bald hat Dühnfort schon die nächste Leiche auf dem Tisch und kommt so dem Täter immer näher. Spannend bleibt das Buch jedoch bis zum Schluss, da man durch kleine Irrungen und Wirrungen auch schnell in eine falsche Richtung gelenkt wird.
Außerdem ist da noch Tinos und Ginas Privatleben, was durch eine schreckliche Nachricht aus den Fugen gerät. Man fiebert also auch hier förmlich mit den beiden mit.
Ich habe bisher bereits einige Bücher von Inge Löhnig gelesen und freue mich immer wieder auf Fortsetzung. Sie schafft es mich innerhalb weniger Seiten von ihrem Buch zu begeistern.

Bewertung vom 11.07.2017
Teufelskälte / Kommissar Tommy Bergmann Bd.2
Sveen, Gard

Teufelskälte / Kommissar Tommy Bergmann Bd.2


ausgezeichnet

Tommy Bergmann wird zu einer grausam zugerichteten Leiche gerufen. Dieser Mord erinnert ihn an den Anfang seiner Polizeikarriere.
Diesen Mord hat er allerdings aufgeklärt und der Verurteilte sitzt nach wie vor in Haft. Hat Bergmann wirklich den richtigen Mörder gefunden?
Nach und nach arbeitet er sich mit Hilfe seiner Kollegin wieder durch den Fall. Nicht ganz ohne Zeitdruck, denn der damals verurteilte Mörder will Wiederaufnahme seines Falles.
Der Autor springt teilweise etwas zwischen den Charaktären hin und her. Aufgrund der Namen bin ich manchmal etwas durcheinander geraten und musste die Passage nochmals lesen.
Der Schreibstil ist jedoch sehr flüssig und das Buch lässt kaum Wünsche offen.
Spannend bis zur letzten Seite.

Bewertung vom 11.07.2017
Tiefe Schuld / Toni Stieglitz Bd.2
Obermeier, Manuela

Tiefe Schuld / Toni Stieglitz Bd.2


sehr gut

Bereits der 1.Band von Manuela Obermeier um Toni Stieglitz hat mir sehr gut gefallen, so dass ich dieses Buch gerne zur Hand genommen habe. Alles in allem wurde ich nicht entäuscht, denn Toni ermittelt auch hier in einem äußerst spannenden Fall.Dieser lässt sie zwischendurch immer wieder in ihre Vergangenheit zurück erinnern, so dass sie zwischendurch sogar fast den Fall verliert.
Zwei jugendliche Geocacher finden im Wald eine ziemlich schlimm zugerichtete Frauenleiche. Dies erinnert Toni gleich an ihre eigenen Misshandlungen von ihrem Exfreund.
Aufgrund ihrer Vorgeschichte beisst sich Toni schnell in der These fest, das der Ehemann der Schuldige ist. Doch ist es wirklich so leicht.
Ich fand das Buch spannend und gut geschrieben und würde es auf jeden Fall weiter empfehlen. Zwar liegt der Fokus manchmal etwas zu doll auf das Privatleben von Toni und ihre damit verbundenen Probleme, aber dennoch ein solider Krimi.

Bewertung vom 26.05.2017
Wenn das Eis bricht
Grebe, Camilla

Wenn das Eis bricht


sehr gut

Ich fand das Buch sehr raffiniert und detailgetreu geschrieben. Teilweise etwas ausschweifend und langatmig, aber alles in allem haben mich die knapp 600 Seiten ganz schön in den Bann gezogen.
Die einzelnen Kapitel sind in die einzelnen Protagonisten unterteilt und springen zwischen Vergangenheit und Gegenwart.
Der Anfang ist eigentlich das Ende, denn auf grausame Art wird der erfolgreiche Geschäftsmann Jesper Orre geköpft aufgefunden.
Alles erinnert an einen Mord, der jedoch schon ein paar Jahre her ist.
Das Ermittlerteam und die Psychologin kommen wieder zusammen und versuchen das Rätsel zu lösen.
Der Roman ist flüssig und gut zu lesen. Wie oben schon geschrieben war er teilweise mit Unwichtigem untersetzt, was ihn auf fast 600Seiten gebracht hat.
Allerdings wusste ich bis fasz zum Schluss auch nicht des Rätsels Lösung.

Bewertung vom 05.05.2017
Schlaflied / Olivia Rönning & Tom Stilton Bd.4
Börjlind, Cilla; Börjlind, Rolf

Schlaflied / Olivia Rönning & Tom Stilton Bd.4


sehr gut

Das war mal wieder harte, aber auch sehr aktuelle Kost vom Autorenpaar. Es handelt sich hierbei bereits um den vierten Teil mit Tom Stilton und Olivia Rönning.
Ein toter Junge wird im schwedischen Wald ermordet aufgefunden. Tom und Olivia beginnen mit der Spurensuche. Diese führt sie recht bald nach Rumänien.
Beide fliegen dorthin um nach der Identität des Jungen zu suchen und stossen dort auf eine Organisation die anscheinend junge Menschen entführt.
Diese Menschen kommen nach Schweden, da sie die Hoffnung auf eine bessere Zukunft haben. Doch dort boomt der Organhandel und da diese Menschen keiner vermisst, werden sie dafür missbraucht.
Nach und nach tauchen noch weitere Leichen auf.
Mich hat das Buch sofort gefesselt und war keinesfalls ein "Schlaflied". Teilweise fand ich es vielleicht etwas zu sehr in die Länge gezogen.
Alles in allem kann ich nur sagen, das ich mich auf weitere Lektüre des Autorenpaares freue.