Benutzer
zu den Top-Rezensenten

Benutzername: Jukebook_Juliet
Danksagungen: 4 (erhaltene)


Bewertungen

Insgesamt 35 Bewertungen
Bewertung vom 25.03.2021
Elementz
Rubus, Jenny

Elementz


sehr gut

Meine Meinung:
`Elementz: Luft - Band 1` ist nicht mein erstes Buch von Jenny Rubus, die mich bereits mit `Redric` für ihren Schreibstil begeistern konnte.

Das neue Gewand von ‚Elementz: Luft’ gefällt mir optisch um einiges besser als das alte Buchcover. Eine echter Augenschmaus.
Die Autorin erzählt die Geschichte um Rika und ihre Lemurianischen Freunde mit Witz und einem Augenzwinkern an den richtigen Stellen - ich habe beim Lesen viel gelacht.  
Es handelt sich zwar um einen Jugendfantasyroman, aber auch mit über 30 zog mich die Geschichte in ihren Bann und ich bin jetzt sehr gespannt auf den zweiten Band.
Die Idee (ohne jetzt zu viel zu verraten oder gar zu spoilern) die Elemente sowie ein Stück weit auch den Klimawandel zu thematisieren, gefiel mir sehr gut, denn ich widme dem Thema selbst auch sehr viel Aufmerksamkeit.
Mit seinen 600 Seiten handelt es sich um einen eher dickeren Wälzer, indem allerdings auch sehr viel passiert! Ich tendiere trotzdem eher zu etwas dünneren Büchern bis maximal 450 Seiten.

Meine Bewertung:
4/5 Sterne

Bewertung vom 21.02.2021
Career Suicide
Kaulitz, Bill

Career Suicide


sehr gut

Zu Beginn die allerwichtigste Frage: Nein, ich war nie Tokio Hotel Fan. Ich beantworte diese nicht gestellte Frage als erstes, da mir die Authentizität meiner Rezension wichtig ist. Ich war auch nie anti Tokio Hotel. Im Prinzip war meine Meinung immer neutral wie die Schweiz. Der Look, besonders von Bill, war ganz interessant, weil anders. Die Musik tangierte mich eher wenig.

Das Vorwort von Benjamin von Stuckrad-Barre hätte sich der Verlag in meinen Augen sparen können. Von dieser Art Bebauchpinselung halte ich nicht viel.
Bill würde jetzt vielleicht sagen „das ist so typisch deutsch!“ und ja, das mag durchaus stimmen. Ich für meinen Teil mag einfach Menschen, die wissen, dass sie nicht besser oder schlechter als alle anderen sind. Da bilden auch KünstlerInnen keine Ausnahme. Buh

Bewertung vom 04.12.2020
Mörder Quoten
Lukas, Leo

Mörder Quoten


gut

Meine Meinung:
Leo Lukas ist ein österreichischer Kabarettist und als solcher hat er einen humorvollen Kriminalroman der etwas anderen Art geschaffen.
Der Auftragskiller Bravo und der Schauspieler Peter Szily bilden zusammen ein ungewöhnliches Ermittlerpaar, das sich im Laufe der Geschichte gut zusammenrauft und sich ergänzt. Während der Bravo eher von der trockenen Sorte ist, hat mich Peter Szily des Öfteren mit seinem Wortwitz zum Schmunzeln gebracht. Der Autor hat wohl ziemlich viel von sich selbst in Pezi (Peter) einfließen lassen.

Ich kann den Schreibstil leider nicht als herausragend flüssig bezeichnen, da ich beim Lesen aufgrund der vielen Austriazismen öfter ins Stocken geriet. Wer sich hier aber auskennt, sollte seine wahre Freude an dem Buch haben.

Mörder Quoten ist kein klassischer Kriminalroman im eigentliche Sinne und obwohl mich der Humor von Leo Lukas durchaus abholen konnte, liegt mir wohl diese Art des humorvollen Kriminalromans nicht. Jedenfalls konnte ich mit der Geschichte nicht warm werden und auch die Protagonisten blieben mir bis zum Ende des Buches eher fremd. Daran änderte auch der Einblick in Peter Szilys tragisches Liebesleben nichts. So schade!

Fazit:
Mörder Quoten ist ein außergewöhnlich humorvoller Kriminalroman.

Meine Bewertung:
2,5/ 5 Sterne

Bewertung vom 03.12.2020
Aus dem Schatten des Vergessens / Victor Lessard Bd.1
Michaud, Martin

Aus dem Schatten des Vergessens / Victor Lessard Bd.1


sehr gut

Meine Meinung:
Der Autor Martin Michaud hat einen flüssigen Schreibstil, der, obgleich er hin und wieder ein wenig langatmig erscheint, trotzdem viel Spannung aufbaut und den Leser somit bei der Stange hält. Die nicht allzu langen Kapitel tragen dazu bei, den Spannungsbogen immer weiter aufzubauen und zum Ende fast jeden Kapitels (zumindest während des letzten Drittels der Geschichte) den Atem anzuhalten. Man möchte unbedingt wissen, wie es weitergeht und kann das Buch deshalb nicht mehr aus der Hand legen!

Der Stil und das Setting der Geschichte erinnerten mich während des Lesens stark an skandinavische Krimi/Thriller – was mir gut gefallen hat.
Das Ermittlerduo Lessard und Taillon ist ein eingespieltes Team, obgleich sie sich aufgrund ihrer gegensätzlichen Charaktere des Öfteren in den Haaren haben. Dieser Umstand ließ mich etwas schmunzeln, da die beiden mir trotz oder besser gesagt aufgrund ihrer Ecken und Kanten sehr ans Herz gewachsen sind.
Vor allem das Privateben von Victor Lessard wird in diesem Buch öfter thematisiert und so lernen wir ihn und seine Lieben näher kennen. Aber auch seine inneren Dämonen und Ängste werden uns als Leser nähergebracht. Und gerade hier wurde Lessard mir immer sympathischer, da der Mensch durchkam und nicht nur der harte Polizist. Victor Lessard ist nämlich beides.

Die verschiedenen spannenden Handlungsstränge, die sich am Ende vereinen und ein großes Ganzes ergeben, sowie die Auflösung der Geschichte haben mich fasziniert zurückgelassen und ich kann nur sagen, der Autor hat hier einen super Job gemacht. Ich werde mir den Folgeband, sobald er in Deutschland erscheint, auf jeden Fall kaufen.

Mein Fazit:
Absolute Buchempfehlung für Krimifans, die einen ausschweifenden Schreibstil zu würdigen wissen :-)

Meine Bewertung:
4/5 Sterne

Bewertung vom 18.11.2020
Die Schatzinsel, MP3-CD
Stevenson, Robert Louis

Die Schatzinsel, MP3-CD


ausgezeichnet

Inhalt:
In die Pension und Kneipe, die der jugendliche Jim Hawkins zusammen mit seiner Mutter betreibt, zieht ein seltsamer Gast ein. Er hat eine grässliche Säbelnarbe und verwahrt all sein Hab und Gut in einer Seemannskiste.
Nach seinem Tod fällt Jim eine Schatzkarte in die Hände. Jim, der Gutsherr Trelawney, der ein Schiff und eine Mannschaft finanziert, sowie der Arzt Doktor Livesey machen sich auf den Weg zur Schatzinsel. Doch die drei sind nicht die einzigen, die von dem Schatz wissen...

Meine Meinung:
Markus Pol ist der Sprecher vieler Klassiker und hat auch in diesem Fall wieder einen sehr guten Job gemacht.
Seine ruhige und angenehme Stimme macht es einem leicht, den Erzählungen aus Sicht des jungen Jim Hawkins zu folgen.

Obgleich der Autor Robert Louis Stevenson die Geschichte 1880/1881 zu Papier brachte, erscheint der Schreibstil keineswegs altbacken. Für mein Empfinden eher romantisch, ohne dabei zu ausschweifend zu werden.

Die Abenteuergeschichte des jungen Jim wird spannend erhält und ich habe mit seinem Schicksal in jeder Sekunde mit gefiebert.

Ich liebe Abenteuerromane und bin sehr froh, die Schatzinsel für mich entdeckt zu haben.

Mein Fazit:
Ein spannender Abenteuerroman, der Fernweh macht und die eigene Abenteuerlust weckt!

Meine Bewertung:
4,5 von 5 Sterne

Bewertung vom 09.11.2020
ZEIT Verbrechen
Rückert, Sabine

ZEIT Verbrechen


sehr gut

Meine Meinung:
In dem Hörbuch Zeit Verbrechen von Sabine Rückert werden 12 Kriminalfälle von 12 verschiedenen Sprechern vorgetragen. Zum Beispiel Sascha Rotermund – um nur einen der tollen Erzähler zu nennen, die diesem Hörbuch ihre Stimme verliehen haben.
Ein Bonuskapitel, welches ganz am Ende von Sabine Rückert erzählt wird, rundet das ganze Hörbuch ab.

Ich bin ein großer Fan des Podcast Zeit Verbrechen, weshalb ich dieses Hörbuch auch unbedingt haben wollte. Anders als im Podcast, indem die Fälle in einem Gespräch erläutert werden und Interviews mit Zeugen, Familienangehörigen und Polizisten eingespielt werden, wird im Hörbuch der einzelne Kriminalfall von einem Sprechen zusammengefasst vorgetragen. Das Hörbuch hat also einen gewissen Erzählcharakter, den der Podcast nicht in dem Ausmaß mit sich bringt. Ich mag beides gern, wobei ich den Podcast vorziehe, weil dieser interaktiver ist.

Die 12 Fälle gehen allesamt unter die Haut. Detailliert wird dargestellt, wie zum Beispiel Behörden viel zu spät eingreifen und die Justiz versagt. Als Beispiel möchte ich hier den Fall des jungen Ismaels nennen, der scheinbar von den Eltern vernachlässigt aufwächst und ein Delikt nach dem anderen begeht, ohne dass er zur Verantwortung gezogen wird bzw. ihm die therapeutische Hilfe zuteilwird, die er offensichtlich dringend braucht. Am Ende stirbt ein anderer Jugendlicher durch Ismaels Hand und erst da werden die Behörden hellhörig.

Weitere Themen des Hörbuchs sind zum Beispiel Kindesmisshandlung, Fremdenfeindlichkeit und sexuelle Gewalt.
Alle vorgestellten Kriminalfälle sind auf ihre eigene Art brutal und unfassbar. Ich habe nach jedem Fall eine Pause eingelegt „um Luft zu schnappen“. Die Schicksale der Betroffenen, ob nun Opfer, Angehörige oder manches Mal auch Täter, gingen mir sehr nahe und beschäftigen mich noch heute.

Fazit:
Dieses Hörbuch ist ein Tipp für alle True Crime Fans, Hörer des Podcast Zeit Verbrechen und alle diejenigen, die sich mit Kriminalfällen näher beschäftigen wollen.

Bewertung vom 13.10.2020
Rache, auf ewig / Grall und Wyler Bd.3
Schütz, Lars

Rache, auf ewig / Grall und Wyler Bd.3


sehr gut

Meine Meinung:
‚Rache, auf ewig‘ ist der dritte Band der Reihe um Jan Grall und Rabea Wyler.
Der Band ist jedoch in sich abgeschlossen und kann deshalb auch zuerst gelesen werden.
Grall und Wyler arbeiten als selbständige Profiler und werden als Berater vom BKA engagiert um einen brutalen Mord auf Sylt aufzuklären. Dies erschien mir etwas unglaubwürdig.

Als eine Ermittlerin der Polizei, Anita Ichigawa, vor Ort verschwindet, wird es für Grall zu einem persönlichen Unterfangen, denn er ist mit Polizistin liiert. Bald stellt sich heraus, dass der Erlöser Anita entführt hat und Jan tut alles, um diesen zur Strecke zu bringen. Wird es ihm gelingen den Fall aufzuklären und Anita zu retten?

Der Autor hat hier eine spannende Geschichte mit sehr brutalen Elementen geschaffen. Definitiv nichts für schwache Nerven!
Solche Mordmethoden habe ich in anderen Büchern eher selten gelesen und deshalb Hut ab für die Kreativität des Autors Schütz.

Die Auflösung am Ende des Buches erschien mir etwas zu weit hergeholt, deshalb gibt es „nur“ 4 Sterne von 5 von mir

Bewertung vom 12.10.2020
Das Eis schmilzt
Fuchs, Arved

Das Eis schmilzt


ausgezeichnet

Meine Meinung:
Mit seinem Buch „Das Eis schmilzt – Klimaschutz und Wirtschaft neu denken“ erklärt Arved Fuchs für jedermann inhaltlich detailliert, dennoch nicht mit Fakten überladen, wie sich der Klimawandel auf die Welt und ihre Bewohner (Mensch, Tier und Pflanze) auswirkt. Untermauert werden seine Schilderungen durch beeindruckende Fotos, die zum größten Teil während seiner zahlreichen Expeditionen z.B. in der Arktis entstanden sind.

Die Vermüllung des Planeten, die Friday’s For Future Bewegung, die Verarmung ganzer Bevölkerungsschichten aufgrund der Verödung von Landstrichen und die mitunter dadurch resultierenden Flüchtlingsströme - dies alles und noch mehr thematisiert Arved Fuchs in seinem Buch und findet trotz der Fülle an Problemen positive Worte für die Zukunft - WENN WIR ENDLICH HANDELN.
Auch das aktuelle Thema „Corona-Krise“ greift der Autor auf und geht darauf ein, wie sich diese Pandemie -für manch einen erstaunlicherweise- auch auf das Klima auswirkt.
Anhand best-practice Beispiele wie die dänische Insel Samsø, Island oder auch das kleine deutsche Dorf Hausbay zeigt Arved Fuchs, dass grüne Energiegewinnung möglich ist und dass man nach regionalen und individuellen Lösungen suchen muss, wenn man die Energiewende vollziehen will.

Mein Lieblingszitat aus dem Buch:
„Die größte Gefahr besteht darin zu glauben, dass jemand anderes das Problem lösen wird.“

Fazit:
‚Das Eis schmilzt‘ von Arved Fuchs ist ein informatives Sachbuch, das einen allumfassenden Einblick in die Probleme der Welt gibt, ohne jedoch demotivierend zu wirken.

Meine Bewertung:
4,5/5 Sterne

Bewertung vom 05.10.2020
Agatha Raisin und der tote Auftragskiller / Agatha Raisin Bd.15
Beaton, M. C.

Agatha Raisin und der tote Auftragskiller / Agatha Raisin Bd.15


sehr gut

Meine Meinung:
Die Autorin hat einen kurz und knackigen Schreibstil, der die Geschichte in 240 Seiten spannend abhandelt.
Die Charaktere waren mir leider fast allesamt unsympathisch, allen voran die Hauptprotagonistin Agatha Raisin. Diese von Eifersucht und Missgunst getriebene Frau hat mir teilweise die Freude am Lesen genommen. Im Verlauf der Geschichte hatte ich den Eindruck sie fängt sich, aber wahrscheinlich nur, weil eine andere Protagonistin es mit ihren Taten auf die Spitze trieb.
Ich finde die Geschichte hat durchaus Potenzial, bleibt aber durch die ständigen überspitzen Darstellungen der Autorin M. C. Beaton weit unter ihren Möglichkeiten.

Fazit:
Für eingefleischte Fans von Agatha Raisin ein Muss.

Meine Bewertung:
3,5/5 Sterne

Bewertung vom 04.10.2020
Das Manuskript
Grisham, John

Das Manuskript


sehr gut

Meine Meinung:
Bei „Das Manuskript“ handelt es sich um einen Kriminalroman, der vor allem von seinen gut gezeichneten Protagonisten lebt. John Grishams flüssiger Schreibstil liegt mir sehr und dieser trug mich auch durch die ruhigeren Momente der Geschichte.
Bruce Cable ist ein verschrobener Buchhändler, wie er im Buche steht. Er und seine Schriftstellerkollegen/innen haben mich sehr fasziniert.
Die Aufklärung des Mordes an den Autor Nelson Kerr zog sich leider etwas und war mir zu langatmig, sodass ich „nur“ 4 Sterne von 5 geben kann. Ich werde mir nun umgehend den anderen/ ersten Band „Das Original“ um Bruce Cable besorgen, denn ich habe das Setting Camino Island und ihn sehr lieb gewonnen :-)

Fazit:
Das etwas andere Buch von John Grisham und nicht weniger lesenswert!

Meine Bewertung:
4/5 Sterne