Benutzer
Top-Rezensenten Übersicht

Benutzername: 
Jukebook_Juliet

Bewertungen

Insgesamt 43 Bewertungen
Bewertung vom 05.04.2022
Elementz
Rubus, Jenny

Elementz


sehr gut

Obacht: Da es sich hierbei um den 3. Band der Elementz-Trilogie handelt, können Spoiler nicht vermieden werden!
 ⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀
Inhalt:
Einen gesamten Planeten nach einem einzelnen Amulett absuchen? In 24 Stunden?
Rika und die Hüter verspüren dezenten Erfolgsdruck. Zwar sind sie nun vereint und zur Abwechslung einer Meinung – halbwegs zumindest. Jedoch müssen sie feststellen, dass das nicht ausreicht: Ein bisher unbekannter, uralter Gegenstand wirft ihre Weltanschauung über den Haufen. Sie müssen sich der Tatsache stellen, dass sie ab sofort nur noch sich selbst vertrauen können.
Der Untergang Lemurias hat begonnen und ihnen bleibt nicht mehr viel Zeit, um einen verschollenen Kontinent zu finden, der das verhindern könnte. Eine Suche unter Zeitdruck quer über den ganzen Planeten beginnt. Außerdem taucht eine neue Macht auf, die ihre Elementarkräfte weit übersteigt.
 ⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀
Meine Meinung:
Da sind sie endlich wieder – meine -inzwischen tief ins Herz geschlossenen- Chaoten rund um Rika, Lectron und Ben.
Rika macht im Verlauf dieser Trilogie eine wahnsinnige Charakterentwicklung durch. Anfangs mochte ich ihre etwas nervige Art überhaupt nicht, doch ab einem gewissen Punkt in Band 2 drehte sich meine Meinung über sie um 180 Grad und gerade zum Ende dieses dritten Bandes wurde sie die starke Hauptprotagonistin, die ich mir gewünscht habe. Frauenpower!
Die Autorin schreibt mit Gefühl und viel Witz an den richtigen Stellen – genau richtig für ein Jugendbuch wie ich finde.
Das Abenteuer dieses abschließenden Bandes überragt alle bisherigen und die Action kommt definitiv nicht zu kurz. Im Gegenteil, für mich hätten die Kampfszenen etwas kürzer sein können. Aber das ist ja bekanntlich Geschmackssache.
 ⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀
Die Elementz Reihe von Jenny Rubus hat mich dem Fantasy Genre näher gebracht und darüber freue ich mich sehr

Bewertung vom 21.03.2022
Der Storyteller
Grohl, Dave

Der Storyteller


ausgezeichnet

Klappentext:
„Es gibt einen roten Faden, der sich durch alles zieht, was ich tue: das Geschichtenerzählen. Ob in Liedern, Filmen oder auf Instagram, ich habe immer das Bedürfnis, Momente aus meinem Leben zu teilen.“  
Dave Grohl ist ein Weltstar auf den Musikbühnen. Und er ist ein fulminanter Erzähler. Von den Geschichten seines Lebens handelt sein Buch: von einschneidenden Erlebnissen in Kindheit und Jugend, vom Aufbruch aus der Familie in die Welt der Musik, von eindrücklichen Begegnungen, einem Auftritt im Weißen Haus oder auch einem partysprengenden Feuerwerk bei einer Familienfeier …  Grohl schildert ein Leben in voller Lautstärke, das reich ist an lustigen Absurditäten wie auch berührenden Momenten.
⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀
Meine Meinung:
Dave Grohl ist einer meiner Lieblingsmusiker. Habe ich seine Karriere bei Nirvana nicht wirklich wahrnehmen können, denn ich war noch zu lütt

Bewertung vom 12.03.2022
Viral. Blutrausch
Benecke, Mark

Viral. Blutrausch


sehr gut

Meine Meinung:
Der Schreibstil des Autors lag mir sehr. Die Geschichte war flüssig zu lesen und die kurzen Kapitel ließen mich nur so über die Seiten fliegen.
Nicht immer auf höchster Spannungsebene, doch aufgrund der Thematik sehr interessant und deswegen lesenswert.
Die Figuren waren leider nicht allesamt gut ausgearbeitet, was wahrscheinlich an der Kürze des Buches lag. So wurde ich nur mit dem Hauptprotagonist Becker warm, alle anderen Charaktere blieben für mich, bis vielleicht noch auf Alina, blass gezeichnet und unnahbar.
Auch die Ermittlungsarbeit wurde mir nicht immer ausreichend genug dargestellt. Manche Erkenntnisse der Kriminalbeamten und anderen Ermittler erschlossen sich mir nicht, da sie im Hintergrund -also für mich als Leserin nicht miterlebt- erlangt wurden. Auch das ist meines Erachtens der wenigen Seiten des Buches geschuldet.
Am Ende des Buches nahm die Geschichte dann doch noch richtig an Fahrt auf und man erkennt auf jeden Fall das Potenzial des Autors.
Die Auflösung kam für mich nicht ganz so überraschend, da ich als alter Krimi/Thriller-Hase einfach schon sehr viel in dem Bereich gelesen habe und ich deshalb über einen guten Täter-Riecher verfüge

Bewertung vom 16.02.2022
HOME - Haus der bösen Schatten
Sager, Riley

HOME - Haus der bösen Schatten


ausgezeichnet

Meine Meinung:
Die Geschichte wird aus 2 Perspektiven erzählt. Zum einen von Maggie in der Gegenwart, die mittlerweile 30 Jahre alt ist und nun in das geerbte Anwesen zurückkehrt. Und zum anderen werden Passagen aus dem Buch des Vaters wiedergegeben, dessen Bestseller die Familie und ihre damaligen Erlebnisse im ganzen Land bekannt machte. Zum Leidwesen seiner Tochter.
Der Kontrast zwischen der skeptischen Maggie, die zwar ohne Erinnerungen ist, aber nicht an die Gruselgeschichten aus dem Buch glauben will und den Schauer-Erzählungen des Vaters fand ich unglaublich spannend.
Gerade die Atmosphäre in den Kapiteln des Buches des Vaters hat mich von Anfang an gepackt und nicht wieder losgelassen.
Auch Maggies Forschungen nach der Wahrheit und ihre Entdeckungen, die teilweise zu weiteren Rätseln führten, haben mich den Spaß am Lesen keine Sekunde verlieren lassen.
Einen halben Stern Abzug gibt es nur, weil die finale Auflösung in meinen Augen etwas zu weit hergeholt war. Aber das ist ja wie immer eine Geschmacksache

Bewertung vom 19.01.2022
Perfect Day
Hausmann, Romy

Perfect Day


gut

Inhalt:
Seit vierzehn Jahren verschwinden Mädchen im Alter zwischen sechs und zehn Jahren. Rote Schleifenbänder weisen der Polizei den Weg zu ihren Leichen. Vom Täter fehlt seit vierzehn Jahren jede Spur. Eines Abends wird der international renommierte Philosophieprofessor und Anthropologe Walter Lesniak im Beisein seiner Tochter Ann verhaftet. Die Anklage: zehn Morde an jungen Mädchen. „Professor Tod“ titelt die Boulevardpresse. Doch Ann wird die Unschuld ihres Vaters beweisen. Für sie und die Leser/innen beginnt eine Reise in die dunkelsten Räume der menschlichen Seele…

Meine Meinung:
`Perfect Day` ist nach `Liebes Kind` das zweite Buch von der Autorin, das ich las. Romy Hausmanns Thriller haben bisher alle eine ähnliche Covergestaltung, die daher ein gewisses Wiedererkennungsmerkmal aufweisen. Schlicht, schwarzweiß und in meinen Augen sehr ansprechend, da sie absolut meinem Stil entsprechen.
Romy Hausmann beweist auch in diesem Buch wieder, dass sie schreiben kann. Ihr Schreibstil ist zwar eher einfacher, aber dadurch sehr flüssig und man fliegt nur so über die Seiten.
Die verschiedenen Sichtweisen und Zeitebenen lockerten die Geschichte zudem auf. Auch die Interviewpassagen mit dem unbekannten Mörder gefielen mir als stilistisches Mittel sehr.
Ich wurde mit der Hauptprotagonistin Ann leider überhaupt nicht warm und vielleicht ist es diesem Umstand geschuldet, dass ich nicht nachvollziehen konnte, warum sie ihren Vater von Anfang an für unschuldig hielt und deshalb auf eigene Faust ermittelte. Das Verhalten von Ann nervte mich teilweise sogar ein bisschen, weshalb ich das Buch öfter mal zur Seite legen musste.
Ähnlich wie bei Sebastian Fitzeks Büchern fand ich die Story am Ende zu konstruiert und regelrecht gewollt – als ob die Autorin es auf Biegen und Brechen in eine bestimmte (für manche gar überraschende) Richtung lenken wollte. Manchmal geht dann nur leider der letzte Rest an Authentizität flöten – wie auch in diesem Fall.

Fazit:
Ich denke, die Bücher der Autorin können bestimmt eine ganze Menge Leser/innen unterhalten. Für mich sind sie wohl einfach nichts.

Meine Bewertung:
2,5/ 5 Sterne

Bewertung vom 24.09.2021
Halloween in Nebelwald
Winter, Maria

Halloween in Nebelwald


sehr gut

Meine Meinung:
`Halloween in Nebelwald` ist mein erstes Buch der Autorin Maria Winter.
Wenn ich ehrlich bin, war es das wunderschöne Cover, das mich auf die Novelle aufmerksam machte. Schaurig-schön gestaltet lädt es zum Gruseln ein.
Das Buch wird aus den Perspektiven der 3 Hauptprotagonisten Michelle, Stephan und Frank erzählt, wobei hier jeder der drei seine eigene Geschichte hat.
Ganz besonders hatte es mir die Story rund um Franks` Vergnügungspark angetan, da dieses Setting (z.B. Geisterbahn) den Schauer und Grusel am besten transportiere und ich mich fühlte als wäre ich mittendrin. Gott sei Dank war ich es nicht, denn es endete ziemlich blutig

Bewertung vom 02.09.2021
True Crime Deutschland 2 (MP3-Download)
Langenscheid, Adrian; Rickert, Benjamin; Horst, Harmke

True Crime Deutschland 2 (MP3-Download)


sehr gut

Kurzinhalt:
Für das siebte Werk seiner Erfolgsserie recherchierte der Bestsellerautor aufs Neue einige der spektakulärsten deutschen Kriminalfälle der letzten Jahrzehnte. Dabei ist ein atemberaubendes, zutiefst erschütterndes Portrait menschlicher Abgründe entstanden, das gerade wegen seiner kühlen, sachlich-neutralen Schilderungen gewaltige Emotionen weckt.

Meine Meinung:
In diesem Buch werden 10 bekannte, sowie auch teilweise mir unbekannte, spektakuläre deutsche Kriminalfälle geschildert. Jeder Fall hat sein eigenes Kapitel erhalten.
Sehr spannend fand ich die Bandbreite der Taten – von Entführung über Diebstahl bis hin zu bestialischem Mord und Missbrauch ist in diesem kurzweiligen Buch alles dabei. Auch wenn mir die Kriminalfälle zum größten Teil bekannt waren, fand ich die anfänglichen Erzählungen über die Vergangenheit der Täter sehr interessant, denn diese brachten mir die Menschen und ihre Schicksale etwas näher.
Ein großer Pluspunkt war für mich die sehr sachliche Erzählweise der einzelnen Kriminalfälle. So konnte ich mich als Leserin vorurteilsfrei in die Geschichten hineinfallen lassen.

Was am Ende bleibt ist das tiefe Mitgefühl für die Opfer dieser zum größten Teil schrecklichen Taten und manchmal auch für die Täter…Denn wie wir alle wissen wird kein Mensch als Täter geboren, er wird dazu gemacht. Ob nun durch Erziehung, Krankheit oder widriger Umstände.

Fazit:
Ein sehr gut recherchiertes Buch über 10 spannende Kriminalfälle aus Deutschland. Ein Lesetipp für True Crime Interessierte!

Meine Bewertung:
4/5 Sterne

Bewertung vom 05.08.2021
Die Verlorenen / Jonah Colley Bd.1
Beckett, Simon

Die Verlorenen / Jonah Colley Bd.1


sehr gut

Inhalt:
Jonah Colley ist Mitglied einer bewaffneten Spezialeinheit der Londoner Polizei. Seit sein Sohn Theo vor zehn Jahren spurlos verschwand, liegt sein Leben in Scherben. Damals brach auch der Kontakt zu seinem besten Freund Gavin ab. Nun meldet Gavin sich überraschend und bittet um ein Treffen. Doch in dem verlassenen Lagerhaus findet Jonah nur seine Leiche, daneben drei weitere Tote. Fest in Plastikplane eingewickelt, sehen sie aus wie Kokons. Eines der Opfer ist noch am Leben. Und für Jonah beginnt ein Albtraum…

Meine Meinung:
‘Die Verlorenen’ ist der Auftakt einer neuen Reihe des Autors. Mit der ‘David Hunter’ Reihe konnte er mich bereits sehr begeistern, daher war für mich glasklar, dass ich auch der neuen Reihe eine Chance gebe. Und ich habe es nicht bereut.
Jonah Colley ist für mich ein sympathischer Hauptprotagonist mit Ecken und Kanten, der mit dem Verlust des kleinen Sohnes ein schweres Päckchen zu tragen hat.
Hauptsächlich wird die weitestgehend spannende Geschichte in der Gegenwart erzählt. Kurze Kapitel zwischendurch geben einen Einblick in das damalige Geschehen rund um das Verschwinden des Sohnes Theo vor 10 Jahren und das daraus resultierende Scheitern der Ehe der Colleys.
Die vielen Wendungen in der Gegenwartsgeschichte haben mich tatsächlich öfter in die Irre geführt und ich habe das Ende so nicht kommen sehen. Das liebe ich ja und ist für mich ein Muss für einen guten Thriller.
Einzig und allein die Tollpatschigkeit von Jonah, besonders in für ihn kritischen Situationen, muss ich an diesem Buch kritisieren. Wie kann ein teilweise dermaßen unbeholfener Mensch Mitglied einer polizeilichen Spezialeinheit sein?

Bewertung vom 25.03.2021
Elementz
Rubus, Jenny

Elementz


sehr gut

Meine Meinung:
`Elementz: Luft - Band 1` ist nicht mein erstes Buch von Jenny Rubus, die mich bereits mit `Redric` für ihren Schreibstil begeistern konnte.

Das neue Gewand von ‚Elementz: Luft’ gefällt mir optisch um einiges besser als das alte Buchcover. Eine echter Augenschmaus.
Die Autorin erzählt die Geschichte um Rika und ihre Lemurianischen Freunde mit Witz und einem Augenzwinkern an den richtigen Stellen - ich habe beim Lesen viel gelacht.  
Es handelt sich zwar um einen Jugendfantasyroman, aber auch mit über 30 zog mich die Geschichte in ihren Bann und ich bin jetzt sehr gespannt auf den zweiten Band.
Die Idee (ohne jetzt zu viel zu verraten oder gar zu spoilern) die Elemente sowie ein Stück weit auch den Klimawandel zu thematisieren, gefiel mir sehr gut, denn ich widme dem Thema selbst auch sehr viel Aufmerksamkeit.
Mit seinen 600 Seiten handelt es sich um einen eher dickeren Wälzer, indem allerdings auch sehr viel passiert! Ich tendiere trotzdem eher zu etwas dünneren Büchern bis maximal 450 Seiten.

Meine Bewertung:
4/5 Sterne

Bewertung vom 21.02.2021
Career Suicide
Kaulitz, Bill

Career Suicide


sehr gut

Zu Beginn die allerwichtigste Frage: Nein, ich war nie Tokio Hotel Fan. Ich beantworte diese nicht gestellte Frage als erstes, da mir die Authentizität meiner Rezension wichtig ist. Ich war auch nie anti Tokio Hotel. Im Prinzip war meine Meinung immer neutral wie die Schweiz. Der Look, besonders von Bill, war ganz interessant, weil anders. Die Musik tangierte mich eher wenig.

Das Vorwort von Benjamin von Stuckrad-Barre hätte sich der Verlag in meinen Augen sparen können. Von dieser Art Bebauchpinselung halte ich nicht viel.
Bill würde jetzt vielleicht sagen „das ist so typisch deutsch!“ und ja, das mag durchaus stimmen. Ich für meinen Teil mag einfach Menschen, die wissen, dass sie nicht besser oder schlechter als alle anderen sind. Da bilden auch KünstlerInnen keine Ausnahme. Buh