Benutzer
zu den Top-Rezensenten

Benutzername: Estherliest
Danksagungen: 1 (erhaltene)


Bewertungen

Insgesamt 36 Bewertungen
Bewertung vom 22.07.2020
Mein erster Europa-Atlas
Erne, Andrea

Mein erster Europa-Atlas


ausgezeichnet

Die Ravensburger-Reihe "Wieso Weshalb Warum" ist ja nun schon seit vielen Jahren bewährt und bei Kindern und Eltern als erste Wissensquelle zu den mannigfaltigsten Themen beliebt.
Mit dem Europa-Atlas ist nun ein dicker Sonderband erschienen, der Kindern von 4-7 den eigenen Kontinent näher bringen soll. Und das sind eine Menge Informationen: Es gibt Karten für den geografischen Überblick, Klappen und Textkästen. Informationen über Menschen, Tiere, Geografie, Geschichte und vieles mehr. Auch der ein oder andere Fun Fact darf natürlich nicht fehlen.
Darüber hinaus lernen die Kinder spielerisch die Grundlagen der Europäischen Union und deren politisches System.
Als besonderes Extra gibt es noch ein großes Poster mit einer Europakarte und allen Flaggen der europäischen Länder.
Alles in allem ein tolles Buch für die kleinen, um wichtige Zusammenhänge zusammen zu entdecken oder aber auch einfach zum Selbstanschauen, denn die Illustrationen sind wirklich liebevoll und detailreich.

Bewertung vom 22.07.2020
Vegan! Das Goldene von GU

Vegan! Das Goldene von GU


ausgezeichnet

Obwohl die gesamte Foodbranche schon seit Jahren auf der Veganwelle surft, fällt es mir bisweilen immernoch arg schwer, das ganze im Alltag umzusetzen. Dabei helfen einem auch nicht die gängigen Vorurteile: Vegan ist teuer, ökosiffig und arrogant.
Dieses Buch ist aber anders. Mir gefällt besonders die Aufteilung, sodass sowohl Frühstücks- Hauptspeisen-, aber auch Dessertrezepte vorgestellt werden. Die Rezepte, die unkompliziert beschrieben sind und dazu reich bebildert, orientieren sich nicht an teuren Ersatzprodukten oder exotischen Zutaten aus dem Asiamarkt. Sie sind einfach und alltagstauglich und das Wichtigste: sehr lecker!
Dazu kommen die tollen Anleitungen zum Selbstherstellen von Saitan oder Nussmus. Denn auch diese Basics müssen nicht kostspielig dazu gekauft werden.
Alles in allem entpuppt sich dieses Kochbuch als seltener Glücksgriff, einfach, aber genial und garantiert ist für jeden Veganer oder Teilzeitveganer etwas dabei.

Bewertung vom 22.07.2020
Alles über Bäume
Gernhäuser, Susanne

Alles über Bäume


ausgezeichnet

Dieses Buch eignet sich auch schon für die jüngsten Naturfreunde unter uns. Welche Kinder sich für Bäume interessieren, wie sie wachsen, welche Arten es gibt und wie sie uns Menschen dienen, kommen hier schon im Kleinkindalter auf ihre Kosten. Inhaltlich ist es am Puls der Zeit gehalten und greift neben klassischem "Baumwissen" auch Umwelt- und Artenschutz und die Erhaltung der Wälder mit auf.
Die Illustrationen und die Textteile sind meiner Meinung nach kindgerecht und nicht überladen. Die dicken Pappseiten sind robust. Erwähnenswert sind auch die Klappen auf den Seiten, die die Kinder zum Mitmachen und Entdecken anregen.
Für uns Großstädter ist das Buch ein Gewinn, der die Kinder anregt, die Natur fernab von künstlichen Parks zu entdecken.

Bewertung vom 22.07.2020
Ich bleibe hier
Balzano, Marco

Ich bleibe hier


ausgezeichnet

Trina wächst Anfang des 20. Jahrhunderts in einem Tiroler Bergdorf auf. Die Tiroler sind unter sich, isoliert von Deutschland und Italien. Als der 2. Weltkrieg ausbricht, geraten ausgerechnet diese Menschen in den Konflikt Europas und werden vor die Ebntscheidung gestellt: Für die Italiener bütteln oder sich den Nationalsozialisten anschließen. Dazu kommt, dass in dem Dorf ein Staudamm gebaut werden soll, der ihre Heimat überfluten würde. Trina und ihr Mann, beide sozialistisch eingestellt, entscheiden sich zu bleiben. Nachdem eine Freundin durch Trinas Zutun abgeführt wird und die gemeinsame Tochter mit Verwandten den Ort verlässt, flieht das Paar in die Berge und kämpft dort um ihr Überleben.
Das Buch ist in der Retroperspektive als Brief an die Tochter formuliert, die Trina nie wieder treffen wird. In der Wortwahl und der gesamten Lebensbeschreibung erfährt man viel über die innere Zerrissenheit Trinas und ihrem dennoch standhaften Willen und Selbstbewusstsein.
Alles in allem habe ich dieses Buch als starkes Frauenportrait und spannende Familiengeschichte gelesen, bei der man auch viel über die Historie von Südtirol erfährt.

Bewertung vom 26.06.2020
Was du nicht alles kannst!
Bell, Davina

Was du nicht alles kannst!


ausgezeichnet

Ich habe mich sogleich in dieses Buch für meine Tochter verliebt. Auf jeder Seite steht ein einzelner Reim, der beschreibt, was die Kidner schon in ihren jungen Jahren alles können. Umrahmt wird der Text von schönen Illustrationen in knalligen Farben. In den Bildern tauchen Kinder (übrigens jeder Hautfarbe!! sehr wichtig für Kinderbücher), Erwachsene und Tiere auf.
Die Botschaft aber finde ich das Wichtigste an dem Buch: Trotz der kurzen Zeit auf Erden können ganz viele Kinder schon so viele Dinge. Und zwar jedes Kind auf seine individuelle Art und Weise. Das Vorlesen stärkt das Selbstbewusstsein der Kinder enorm und sie fühlen sich gleich ein bisschen stärker. Eine unheimlich wichtige Botschaft ganz toll rübergebracht.

Bewertung vom 26.06.2020
HOLIDAY Reisebuch: Hiergeblieben! - 55 fantastische Reiseziele in Deutschland
Rooij, Jens van

HOLIDAY Reisebuch: Hiergeblieben! - 55 fantastische Reiseziele in Deutschland


ausgezeichnet

In diesen Wochen, in denen exotische Reiseziele entfernter scheinen als nie zuvor, zeigt sich Deutschland in "Hiergeblieben!" von seiner facettenreichsten Seite.
Auf 240 Seiten werden 55 deutsche Reiseziele vorgestellt. Beim Durchblättern bekommt man sogleich Lust, das Zuhause zu verlassen und alle diese Orte zu entdecken, besonders, weil die Fotos jedes Reiseziel auf seine ganz individuelle Art einfängt. So zeigt sich unsere Heimat von seiner besteln Seite.
Meiner Meinung nach ist dieses Buch das richtige zur richtigen Zeit. Abgesehen davon, dass man wohl nicht herumkommt, in diesem Jahr Urlaub vor der Haustür zu machen, ist es zudem eine nachhaltige Form, Urlaub zu machen ganz ohne luftverpestende Flugzeuge.

Bewertung vom 15.06.2020
Heute nicht
Meyer, Timon

Heute nicht


ausgezeichnet

Welche Mutter und welches Kind kennt das nicht? An einigen Tagen ist alles doof. Niemand ist nett zu einem, das Essen schmeckt nicht, das Wetter ist schlecht, und irgendwie kann es einem niemand so ganz recht machen? Gegen solche typischen Weltschmerztage hilft dieses Buch fast so sehr wie Schokolade: es zeigt, dass es allen mal so geht. Der Bär hats schwer, dem Krokodil ist alles zu viel. Aber genauso hat das Buch eine gute Nachricht auf Lager: Morgen sieht die Welt schon ganz anders aus.
Mit wirklich wunderschönen Illustrationen und tollen Reimen geht dieses Kinderbuch auf die Kinder ein und vermittelt, dass es meist doch gar nicht so schlimm ist, man aber auch ruhig mal schlecht drauf sein kann. Ich hab mich sofort in das Buch verliebt.

Bewertung vom 15.06.2020
Pandatage
Gould-Bourn, James

Pandatage


ausgezeichnet

Inhalt:
Danny Maloony hat es schwer. Ein Glückspilz war er noch nie, aber seitdem seine Frau vor etwas mehr als einem Jahr bei einem Unfall ums Leben gekommen ist, läuft gar nichts mehr glatt. Sein kleiner Sohn Will hat aufgehört zu sprechen, Danny verliert den Job, und als ihm auch noch sein Vermieter mit Rausschmiss droht, kauft er von seinem letzten Geld ein Pandakostüm, um als Tanzbär Geld zu verdienen. Doch tanzen kann er leider auch nicht ... Ein Panda steht für Frieden und Freundschaft, aber so weit denkt Danny nicht. Das Kostüm ist ein Ladenhüter und billig, deshalb muss es als Verkleidung herhalten. Ein neuer Straßenkünstler ist geboren. Anfangs macht sich Danny vor allen Dingen lächerlich, aber als sich die Pole-Tänzerin Krystal seiner erbarmt und ihm Tanznachhilfe gibt, klingelt die Kasse so leidlich. Als Pandabär verkleidet beobachtet Danny eines Tages, wie sein kleiner Sohn Will von anderen Jungen schikaniert wird, und schreitet ein. Will fasst Vertrauen in den vermeintlich fremden Panda. Und er spricht.
Meine Meinung:
Mich hat dieses Buch zu Tränen gerührt, weil man so sehr für Vater und Sohn Leidenschaft entwickelt und deren Leben mitverfolgen und bisweilen nachvollziehen kann. An einigen Stellen todtraurtig, ist es an anderer Stelle aus der Situation heraus wieder so unglaublich witzig, dass man das Buch vor lauter Herzenswärme nicht mehr aus der Hand legen möchte. Für Väter, Söhne, und alle, die tolle Familienromane zu schätzen wissen.

Bewertung vom 15.06.2020
Young Rebels
Knödler, Benjamin; Knödler, Christine

Young Rebels


ausgezeichnet

Kennen Sie Netiwit Chotiphatphaisal? Ich auch nicht, bevor ich dieses Buch in die Hände bekam und am Liebsten nicht mehr losgelassen hätte. Netiwit Chotiphatphaisal gründete in Thailand eine Zeitung, in der er sich für Demokratie, Redefreiheit und Bildungsreform einsetzt. Mit 14.
Weitere Portraits und Geschichten junger Rebellen findet man in diesem tollen Geschichtenbuch, der in der Tradition von "Good Night Stories for rebel girls" reich illustriert und für nahezu jedes Alter geeignet ist. Junge Menschen fühlen sich inspiriert und nehmen die Figuren als Vorbild, ältere Leser sind beeidruckt von so viel Mut, sollten aber auch erkennen, dass man für junge Vorbilder nie zu alt sein kann. Heiße Empfelhung für alle Vorleser!

Bewertung vom 25.03.2020
Billy mit den Bambusbeinen
Dietl, Erhard

Billy mit den Bambusbeinen


sehr gut

Billy ist ein kleines Insekt und lebt mit seinen Eltern auf einer Wiese. Als er eines Tages das erste Mal alleine durch die Pflanzen fleigt, begegnet er einigen anderen Insekten, die ihm allesamt von ihren besonderen Körpern vorschwärmen, sei es der bunte Schmetterling oder die stachelige Biene. Billy fühlt sich klein, bis eine Wanze ihn auf seine tollen starke Beine anspricht und Billy feststellt, dass er auch etwas besonderes hat.
Die Botschaft der Geschichte finde ich für kleine Kinder im Vorlesealter total wichtig, nämlich dass jeder einzigartig und etwas Besonderes ist. Das Buch hat das meiner Meinung nach toll übermittelt. Zwar sind die Reime manchmal etwas holprig und ich finde auch das Mittel des Kreuzreims nicht sehr elegant, die Kernaussage wird aber gut getroffen. Zuletzt sind natürlich außerdem die wunderschönen Illustrationen hervorzuheben. Erhard Dietl hat einfach seinen ganz eigenen, unverkennbaren Stil, den ich sehr liebe.