Benutzer
zu den Top-Rezensenten

Benutzername: KinderLeseWunder
Wohnort: Ratzeburg
Über mich:
Danksagungen: 3 (erhaltene)


Bewertungen

Insgesamt 53 Bewertungen
Bewertung vom 09.01.2022
Ein wirklich wahres Weihnachtswunder, 1 Audio-CD
Abedi, Isabel

Ein wirklich wahres Weihnachtswunder, 1 Audio-CD


ausgezeichnet

Die Geschwister Manu und Jana in diesem herzlichen Buch erleben ein wunderbares Weihnachtswunder, welches nach einem großen Schrecken das Fest auf eine besondere Weise rettet.

Die Geschwister reisen alleine mit dem Zug nach Hamburg und Manu soll auf den roten Koffer aufpassen, in dem die Weihnachtsgeschenke, Manus Saxophon und die Flügel seiner kleinen Schwester Jana für einen Auftritt als Engel verstaut sind. Die Fahrt ist aufregend, denn es fahren ganz besondere Fahrgäste mit und so passiert es – Zuhause angekommen ist der Inhalt des roten Koffers irgendwie verkehrt. Statt leckerer Kekse finden sie Zahnhaftcreme und allerlei anderes für die Familie unnützes Zeug. Ist das Weihnachtsfest jetzt ruiniert? Nein, denn da ist ja noch der Teil mit dem Weihnachtswunder

Diese herzerwärmenden Geschichte enthält als Buch mit vielen wunderbaren Illustrationen und ist zum Selberlesen ab 7 Jahren oder zum Vorlesen ab 5 Jahren geeignet.

Wir haben dem Hörbuch gelauscht, welches von Julian Greis mit einer warmen Stimme eingesprochen ist.

Mein Sohn sagt: „ Es ist ein ganz tolle Geschichte zum Einkuscheln in der Weihnachtszeit.“

Bewertung vom 07.11.2021
Pip rettet den Wald
Reed, Rebecca

Pip rettet den Wald


ausgezeichnet

Ein aktuelles Thema der bedrohten Natur ist der Hintergrund dieses spannenden und besonderen Kinderbuches „Pip rettet den Walt“ von Rebecca Reed mit federstarken Illustrationen von Nina Dulleck. Es ist ein grandioser Auftakt einer neuen Reihe.

Die Essensvorräte im Wald werden immer knapper und es gibt Streit und Zwist zwischen den einzelnen Waldvölkern. Nur an einem Ort herrschte Frieden - bei der alten Eiche, die etwas ganz Besonderes ist. Sie ist die Hüterin des Waldes und erteilt ihrem Volk Ratschläge. Auch Pip wartet auf einen Hinweis, denn sein Vater ist vor einiger Zeit verschwunden. Und zu allem Übel geht es der Eiche immer schlechter bis sie ihre Bewohner vor eine Herausforderung stellt, an der alles zu zerbrechen droht. Nur Pip, dass junge Eichhörnchen bewahrt Ruhe und hört genau auf den letzten Ratschlag der Hüterin.

Dieses Kinderbuch ist spannend und rasant. Sowohl mein Sohn wie ich hatten unsere Freude an der Geschichte. Vor allem gefällt mir die Botschaft des Buches, dass die Natur kostbar ist. Doch auch die Themen Mut, Zusammenhalt und wahre Freundschaft über große Unterschiede hinweg haben einen großen Stellenwert. Pip steht im Laufe des Buches vor einer schweren Entscheidung und kann sich nur auf sein Bauchgefühl verlassen. Jetzt sind wir sehr gespannt auf die Fortsetzung rund um die Rettung des Waldes.

Bewertung vom 06.11.2021
Das Haus am Rande der Magie Bd.1
Sparkes, Amy

Das Haus am Rande der Magie Bd.1


ausgezeichnet

“Das Haus am Rande der Magie“ von von Amy Sparkes ist ein zauberhaftes Buch mit der richtigen Portion Spannung.

Neun, eine Straßendiebin, stiehlt einer jungen Frau, wie sie hofft, einen wertvollen Gegenstand. Es ist ein Miniaturhaus. Als Neun aus einer Laune heraus mit dem Türklopfer an der Tür klopft, passiert etwas magisches. Das Haus beginnt sich aufzublasen, auszudehnen und immer größer zu werden. Die Tür geht auf und Neun schlüpft in das Haus. Damit beginnt ein rasantes Abenteuer für Neun, denn die Zeit läuft…

Neben viel Magie und einer fanatsievollen Geschichte sind in diesem wunderbaren Buch für Leser ab 10 Jahren Themen wie Geschwisternrivalität und Freundschaft verpackt. Neun ist ein Waisenkind und lebt auf der Straße. Emotionen wie Dankbarkeit, Entschuldigungen und Verzeihen sind ihr fremd. Aber vor allem auch das Gefühl von Heimat und Dazuzugehören. Bei dem Abenteuer, in dass sich Neun stürzt, um endlich dem Loch zu entkommen in dem sie lebt und wo sie nur eine Nummer ist, lernt sie das alles kennen und der Leser mit ihr.

Tolles Leseerlebnis mit interessanten Charakteren, die mit Liebe zum Detail erschaffen sind und ein Aufenthalt in einer wunderbaren, neuen Welt. Die Fortsetzung ist bereits angekündigt und ich freue mich drauf.

Bewertung vom 06.11.2021
Elli und Felli
Girod, Anke

Elli und Felli


ausgezeichnet

Habt Ihr eine Macke, die sich zeigt, wenn Ihr aufgeregt seid? Elli hat eine und die ist ihr unsagbar peinlich. Und wenn Ihr Euch fragt, wer Elli ist -das ist die Hauptprotagonistin dieses warmherzigen Vorlesebuches.

Elli möchte am liebsten nicht noch einmal in den neuen Kindergarten, denn bestimmt finden alle anderen Kinder ihr Verhalten merkwürdig und möchten nichts mehr mit ihr zutun haben. Und überhaupt ist der Umzug an allem schuld. Neben diesem schrecklichen Erlebnis wohnt Elli jetzt weit weg von ihrer besten Freundin und ihrer Lieblingsoma, die so herrlich nach Lavendel und Vanille duftet. Und dann passt ihr ihre Lieblingsjacke auc nicht mehr richtig. Wenigstens hat sie diesen wunderschönen, alten Schrank im Zimmer stehen, in dem man sich so herrlich verkriechen kann. Doch was Elli in diesem Schrank dann erlebt ist einfach magisch.

Die Leser lernen mit Elli zusammen viel über das Aufgeregtsein und erleben spannende Abenteuer. Und vor allem erfahren sie, wie wichtig Freundschaft ist und das jeder Mensch gut ist, wie er oder sie ist. Manchmal reicht es seine Mitmenschen genau zu beobachten, um zu entdecken, dass alle Ängst und Sorgen haben und nur jemanden brauchen, der ihnen aufmunternd zulächelt. Diese Geschichte ist ein einfühlsamer und kindergerechter Wegweiser für mehr Empathie im Miteinander. Und dank der schönen Illustrationen und der kurzen Kapitel auch für Jüngere super geeignet.

Wir haben mit „Elli und Felli“ eine herzliche und rundum wunderbare Vorlesezeit erlebt und freuen uns umso mehr auf weitere Bücher der Autorin, die bereits auf unserer Wunschliste stehen.

Fazit vom Sohn: „Die Geschichte zaubert einen warmen Bauch.“

Bewertung vom 06.11.2021
Quirinius, der Engel und das Christkind
Praßler, Anna Maria

Quirinius, der Engel und das Christkind


ausgezeichnet

Neu entdeckt haben wir für uns das Bilderbuch, welches uns sofort in Weihnachtsstimmung versetzt hat. Die Autorin hat die Geschichte neu erzählt und diese Version finden meine Mädels klasse.

Kaiser Augustus möchte in einem seiner Länder eine Volkszählung durchführen und schickt dazu ausgerechnet den Vater von Quirinius. Dieser zieht mit seiner Familie in dieses fremde Land. Der kleine Quirinius sehnt sich nach Freunden und streift in der Gegend herum. Dabei findet er eine Höhle mit einem alten Ochsen und richtet diese in freudiger Erwartung von Spielkameraden gemütlich mit einem Teppich und seinen Spielsachen ein. Eines Tages erscheint tatsächlich ein anderer Junge, doch dieser hat eine große Aufgabe. Es ist der Engel Raphael, der einen Platz für den bald auf die Welt kommenden König sucht. Mit dieser Begegnung nimmt die Geschichte ihren Lauf.

Anna Maria Praßler hat mit dieser zauberhaften Geschichte aus der Sicht eines Kindes geschafft die Weihnachtsgeschichte und Geburt Jesu kindergerecht zu erzählen und dabei viele Kinderfragen zum Fest und der damaligen Zeit mit zu beleuchten. Die Charakteren sind herzlich und wurden wunderschön durch die Illustrationen von ulrikebaier.Illustrationen eingefangen. Sie bringen die besondere Aure der Geschichte zum Strahlen. Ein Lesegenuß für die ganze Familie.

Bewertung vom 03.11.2021
Freddy und Flo gruseln sich vor gar nix!, 2 Audio-CD
Kling, Maria

Freddy und Flo gruseln sich vor gar nix!, 2 Audio-CD


ausgezeichnet

Wir haben ein als beeindruckend von Marc-Uwe Kling (Känguru-Chroniken) eingesprochenes Hörbuch bei Silberfisch entdecken und viel Spaß beim Hören und nebenbei Basteln gehabt.

Freddy und Flo ziehen als frische Patchworkfamilie in eine neue Wohnung um, bei der die Nachbarn irgendwie skurril und seltsam sind. Doch da Freddy später mal Detektiv werden möchte, nimmt er sich der Sache an und versucht herauszufinden, ob die Nachbarn alle samt nur schräge Vögel sind oder ob doch mehr dahinter steckt. Und als das geklärt ist, warten neue Abenteuer auf alle Bewohner des alten Mehrfamilienhauses.

Die Figuren sind bis ins Detail toll erschaffen und sympathisch, die Geschichte spannend, witzig, fantasievoll und räumt mit vielen Klisches über böse Stiefmütter, blutsaugende Vampire, pubertierende Schwestern und und und auf. Und die vielen verschiedenen Tonlagen und Sprecharten, die alle wunderbar zu den Charakteren passen, sind ein Hörgenuss.

Mit dieser gelungene Geschichte samt toller Hörbuchproduktion, die eigentlich zu jeder Jahreszeit funktioniert, haben wir beim Basteln doppelten Spaß gehabt.

Bewertung vom 03.11.2021
Aribella und die Feuermaske
Hoghton, Anna

Aribella und die Feuermaske


ausgezeichnet

Beim Lesen magischen Geschichte ab 10 Jahren hatte ich ständig szenische Bilder im Kopf, was sich in der Kurzbeschreibung zur Autorin aufklärte. Neben ihrem Debüt hier ist sie unter anderem Regisseurin und das merkt *leser* der Geschichte an. Das Buch ist rasant geschrieben, hat einen starken Spannungsbogen und kommt ohne viel Drumherum aus.

Aribella wohnt im armen Teil Venedigs. Ihr Vater ist Spitzenmacher und ihre Mutter ist unter mysteriösen Umständen gestorben. Deswegen wird sie andauernden den anderen Kindern gehänselt. Als ein Junge sie auf dem Marktplatz erneut in die Mangel nimmt, ist Aribellas Wut dieses Mal mehr als ein Gefühl. Aus ihren Fingern schießt Feuer und alle Menschen auf dem Markt sehen es. Nun sitzt Aribella in der Klemme, denn Hexen werden in ihrer Stadt gehängt. Wie kann sie ihrem Schicksal entkommen? Sie ist doch keine Hexe, oder doch? Was sind das für Flammen, die aus ihren Fingern kamen? Das sind die Fragen, die es für das Mädchen gilt schnellstmöglich zu klären. Für den Leserist das der Einstieg in eine fantasievolle Geschichte mit vielen Überraschungen.

Als ich die Leseprobe zu diesem Buch gelesen habe, wollte ich unbedingt weiterlesen. Was wird aus Aribella? Es ist ein wunderbare Geschichte für LeserInnen ab 10 Jahren über Familienzusammenhalt, den Stellenwert der Freundschaft, dem Leben als AußenseiterIn und die dazugehörige Gefühlswelt, Gruselgeistern und ganz viel Magie.

Bewertung vom 20.10.2021
Die Sternenleserin und das Geheimnis der Insel
Hargrave, Kiran Millwood

Die Sternenleserin und das Geheimnis der Insel


sehr gut

Das Geheimnis, welches die Protagonistin Isabella im Laufe der Geschichte aufdeckt, hat mir beim Lesen viel Gänsehaut beschert und ist somit etwas für alle, die sich gerne beim Lesen ein wenig gruseln und in andere Welten entführen lassen.

Isabella lebt auf der Insel Joya, die von einem herschsüchtigen und tyrannischen Gouverneur regiert wird. Ausgerechnet mit seiner Tochter Lupe ist Isabella befreundet. Isabella bemerkt mit der Zeit immer mehr, dass etwas auf der Insel nicht stimmt. Die Wölfe, Rehe und Hirsche und dann auch die Vögel verschwinden von der Insel. Doch keiner möchte mit ihr darüber sprechen. Der Gouverneur hat gleich nach seiner Ankunft die Insel abgesperrt und sogar das Baden im Meer unter Strafe gestellt, weshalb die Menschen in Angst leben. Isabellas Vater ist Kartograf und träumt von Afrik, Ægyptias, India, um endlich die leeren Flächen in seinen Karten zu füllen. Für seine Insel und die vergessenen Gebiete, die nicht mehr betreten werden dürfen, interessiert er sich kaum. Umso mehr aber seine Tochter. Nach einem grauenvollen Mord an einer Mitschülerin, gerät Isabella in einen furchtbare Streit mit ihrer Freundin Lupe, die draufhin verschwindet. Isabella weiß, sie ist die Einzige, die Lupe wiederfinden kann. Sie besitzt ein altes Erbstück der Familie ihrer Mutter - ein Karte der Insel. Mithilfe dieser und ihren Kenntnissen der Sternenkunde und des Kartenlesens führt sie, getarnt als ihr Zwillingsbruder, den Suchtrupp durch den gefährlichen Teil der Insel geschickt an und stößt dabei auf das grauenerregende Geheimnis ihrer geliebten Insel.

Ich hab mich auf das Buch in meinem Lesestapel sehr gefreut. Dabei habe ich nach dem Klappentext eine etwas andere Geschichte erwartet, als die, die ich zwischen den beiden Buchdeckeln gefunden habe. Und doch war ich kein Stück enttäuscht. Diese Geschichte ist eine durch und durch fantastische Geschichte, angesiedelt in einer Welt, die unserer Welt vor 200 Jahren ähnlich ist. Isabella ist ein starker Charkter, die sich ihre Fragen nicht verbieten lässt und viel Mut beweist, um ihrer Freundin zur Seite zu stehen. Ihre Entschlossenheit zerrt von einer uralten Sage ihrer Insel, was einmal mehr zeigt, welche Kraft Geschichten und Worte entfalten können. So inspiriert auch dieses Buch für seine Ideale einzustehen und sich nicht vor der eigenen Aufgabe zu verstecken.

Bewertung vom 19.10.2021
Dicke Biber
Balàka, Bettina

Dicke Biber


ausgezeichnet

Wenn Ihr spannende Geschichte mit viel Natur mögt, dann ist der Naturschutz-Krimi „Dicke Biber“ genau das Richtige für Euch. Ihr erfahrt eine Menge über Biber, Naturschutzgebiete und andere Tiere und könnt Euch ansonsten wunderbar mit Pico und seinen Freuden amüsieren.

Pico, der eigentlich Amadeus heißt und seine Eltern davon überzeugen konnte, dass sie ihn wohl mit diesem „wirklich exorbitant peinlichen Namen zu traumatisieren“ versucht haben, weshalb er jetzt das Recht habe, sich seinen eigenen Namen auszusuchen, verbringt die ganzen Sommerferien in „einer modrigen Hütte in den Auen“ und ist davon alles andere als begeistert. Schnell freundet er sich mit der Nachbarstochter Juanita an, die ihm viel über Veganer Ernährung, die Natur, Naturschutz und die in der Gegend verhassten Biber erzählen kann. Er schließt weitere Freundschaften, kommt Geheimnissen auf die Spur und es wird ein Mörder gefasst.

In der ganzen Geschichte gibt es viele wunderbar komische Stellen, über die wir uns köstlich amüsiert haben, beispielsweise über Picos kleine Schwester Marienchen, die ihre eigene Sprache erfindet, Picos Bestrafungsmethoden für seine Eltern oder eine Nachbarin, die sich ein Geburtstagsgeschenk ihres Sohnes unter den Nagel gerissen hat und plötzlich viel Zeit damit verbringt, um ihren Instagramkanal aufzupeppen.

Ich habe dieses Buch mit meinem achtjährigen Sohn zusammen gelesen. Das Buch hat uns ein schönes Leseerlebnis beschert und wir haben viel gelernt. Immer wenn ich mit Vorlesen dran war, habe ich tatsächlich zwei, drei Ausdrücke untern Tisch fallen lassen, weshalb ich an der Alterempfehlung ab 10 für sensible Kinder festhalten würde. Einzig der Untertitel „Naturschutz-Krimi“ ist irreführend, denn die einzige Detektivarbeit, die Pico leistet, hat etwas mit seiner alten Nachbarin aus der Stadt zutun, von der seine Familie das Ferienhaus geschenkt bekommen haben. Der Mord, den man als Leser erwartet geschieht auf den letzten Seiten und wird schnell aufgeklärt. Wer also Spurenlesen und Rätsellösen möchte, ist mit diesem Buch schlecht beraten. Alle Naturliebhaber hingegen landen damit einen Volltreffer.

Bewertung vom 17.10.2021
Und dann kam Juli / Juli Bd.1
Eimer, Petra

Und dann kam Juli / Juli Bd.1


ausgezeichnet

Was wäre, wenn Euch eines Tages ein Pferd zuläuft? Ich hatte als Kind überhaupt keinen Bezug zu Pferden. Ich kann mir gut vorstellen, dass ich ähnlich wie der Protagonist Paul in der unerwarteten Situation empfinden würde. Meine Kinder dagegen lieben Pferde und sind sich ganz sicher, dass sie bei einem zugelaufenen Pferd vor Freude in die Luft gehen würden.

Paul wünscht sich einen Hund, doch den trauen ihm seine Eltern nicht zu. Eines Tages steht jedoch ein Pferd im Garten, seine Eltern sind überglücklich und wollen es behalten. Das kann Paul nicht verstehen. Er weiß sofort, dass das Pferd wieder weg muss. Also fertigt er mithilfe seiner Nachbarin Anna und seinem Freund Max ein Suchplakat an. Er möchte unbedingt den echten Besitzer finden. Jetzt heißt es warten. In dieser Zeit erlebt er viele Abenteuer mit Juli, die ihn immer mehr gegen sie aufbringen. Er fühlt sich immer unglücklicher. Doch als der Besitzer doch noch auftaucht ist es keine Erleichterung, die aus ihm bricht.

Dieses witzige und unterhaltende Buch ist durch die comicähnlichen Illustrationen sehr kurzweilig und damit auch für Lesemuffel super. Meine Kinder habe sehr viele Ideen, wie Paul die Situation hätte anders handhaben können, weshalb die Geschichte ein toller Gesprächsanlass ist.

Und für alle, die gerne hinter die Kulissen schauen: Petra Eimer hat im Ort spontan ein Pferd aus einem Notverkauf gekauft. Als sie das Zuhause ihrem Sohn Paul erzählt hat, hat er sie „mit riesigen Augen angestarrt und gefragt: DU HAST WAS?!! Ein PFERD?! – Spinnst du?! Was sollen wir denn damit?!? Das war der Beginn einer wunderbaren Idee.“ Hinten im Buch gibt es schöne Fotos von Paul, Juli und Petra Eimer. Die besten Ideen kommen doch aus dem wahren Leben.

Den Rest der Geschichte haben wir allerdings viel Fanatasie zu verdanken. Die Autorin hat ein kreatives Werk geschaffen, dass einfach Spaß macht. Und obwohl (der fiktive) Paul doch recht nörgelig ist, haben meine Kinder ihn, seine Nachbarin Anna, seinen Freund Max und vor allem Juli ins Herz geschlossen und freuen sich auf Band 2- „Weihnachten mit Juli“ und den für Ende Mai angekündigtem Band 3 – „Ferien mit Juli“