Benutzer
zu den Top-Rezensenten

Benutzername: niggeldi


Bewertungen

Insgesamt 15 Bewertungen
12
Bewertung vom 27.12.2019
DRAUSSEN (eBook, ePUB)
Kobr, Michael; Klüpfel, Volker

DRAUSSEN (eBook, ePUB)


sehr gut

Spannender Thriller

Im Urwald Brandenburgs leben Stephan, Jo und Cayenne fernab der Gesellschaft. Ständig schwebt die von Stephan prophezeite Bedrohung über ihnen: sie dürfen niemandem nahe kommen und unter keinen Umständen etwas von sich preis geben. Doch so langsam fragt sich Cayenne, warum überhaupt? Was verbirgt Stephan vor ihr und ihrem Bruder? Dann geschieht plötzlich alles Schlag auf Schlag und sie müssen um ihr Leben kämpfen.

Das Cover gefällt mir gut, es ist subtil und macht gleichzeitig neugierig. Die weibliche Silhouette mit dem abgebildeten Wald passt gut zur Geschichte.

Der Schreibstil ist flüssig und leicht zu lesen und ganz anders als bei den Klufti-Krimis. Das überrascht mich aber keineswegs, denn wofür probiert man sonst was Neues aus? Ich finde es auch überhaupt nicht schlimm, es ist spannend, auch mal etwas anderes der beiden Autoren zu lesen. Anfangs sind noch viele Geheimnisse offen, die aber im Fortgang der Geschichte gelüftet werden. Die Passagen mit Rückblick in die Vergangenheit machen neugierig und sind gekonnt mit dem Erzählstrang der Gegenwart verwoben. Die Auflösung hat mir ebenfalls gut gefallen, es geht auch etwas brutaler zu als man es vom Autorenduo gewöhnt ist. Die Charaktere sind authentisch beschrieben und auch ein wenig Humor blitzt an manchen Stellen auf. Das Interview am Ende mit Klüpfel und Kobr ist interessant und gibt einen Einblick in die Entstehung des Thrillers.

Ich habe das Buch in einem Rutsch gelesen und empfehle es gerne weiter! 4 Sterne.

Bewertung vom 27.12.2019
1794 / Winge und Cardell ermitteln Bd.2
Natt och Dag, Niklas

1794 / Winge und Cardell ermitteln Bd.2


ausgezeichnet

Grandios²

Stockholm: Häscher Jean Michael Cardell sieht nach den Erlebnissen im Jahre zuvor und nach dem Tod seines Freundes Cecil Winge keinen Sinn mehr in seinem Leben. Doch dann reißt ihn eine Frau mit einem neuen Auftrag aus seiner Lethargie: Ihre Tochter wurde - angeblich von ihrem Mann - in der Hochzeitsnacht übel zugerichtet. Die Mutter glaubt jedoch nicht daran und bittet Cardell bei der Aufklärung um Hilfe.
Das Cover finde ich wie das des ersten Bandes sehr gelungen. Auch die Zitate am Anfang des Buches machen neugierig auf die Situationen und Vorkommnisse, in denen sie erwähnt werden. Das Buch ist wieder in 4 Teile gegliedert, die nach den Jahreszeiten des Jahres 1794 benannt sind. Die erwähnten Personen zu Beginn frischen das Gedächtnis an den ersten Teil wieder etwas auf und machen ebenfalls gespannt auf die Geschichte.
Wie in „1793“ ist auch hier die Wortwahl an die damalige Zeit angepasst, was die Geschichte nur umso authentischer macht. Die Geschehnisse sind lebendig beschrieben, sodass sie wie ein Film im Kopf ablaufen. Der Autor verbindet gekonnt verschiedene Erzählstränge miteinander, wo jeder den Leser auf seine eigene Art in den Bann zieht. Cardell und die übrigen bekannten Charaktere haben sich glaubwürdig weiterentwickelt und auch die neu vorgestellten Personen sind authentisch.
Mir hat dieser historische Krimi wieder sehr gut gefallen und ich hoffe auf eine baldige Fortsetzung. 5 Sterne

Bewertung vom 14.12.2019
Bülent Rambichler und der störrische Karpfen
Bogner, Anja

Bülent Rambichler und der störrische Karpfen


ausgezeichnet

Steht dem Vorgänger in nichts nach

Bülent Rambichler, immer noch Kriminaler wider Willen, muss schon wieder in seinem Heimatdorf Strunzheim antanzen. Dabei wollte er sich doch eigentlich von den Strapazen des letzten Falles ausruhen. Aber der zweite Bürgermeister macht ihm leider einen Strich durch die Rechnung und wird tot im Fischteich aufgefunden. Zusammen mit seiner liebreizenden Kollegin Astrid muss er also nun herausfinden, ob es nur ein Unfall war oder ob Mord dahintersteckt.

Das Cover gefällt mir, das bayrische Flair wird mit den gewählten Farben und dem Tapetenmuster gut rübergebracht. Auch der titelgebende Karpfen passt gut zum Inhalt des Buches. Die Rezepte am Ende des Buches sind ebenfalls ein witziger Zusatz.

Wie im ersten Band ist der Schreibstil flüssig und die Geschichte ist lebendig geschrieben. Der bayrische Dialekt haucht dem Ganzen noch zusätzliches Leben ein. Ich musste oft lachen, als ich das Buch gelesen habe. Die Protagonisten, die einem im ersten Teil schon ans Herz gewachsen sind, können auch dieses Mal wieder mit ihrem Charakter überzeugen und man fiebert mit ihnen mit. Die zwischenmenschlichen Beziehungen sind amüsant und authentisch beschrieben.

Ich freue mich schon auf den nächsten Teil des ungleichen Paars Bülent und Astrid und empfehle das Buch sehr gerne weiter. 5 Sterne!

Bewertung vom 22.11.2019
Rapunzel / Grall und Wyler Bd.2
Schütz, Lars

Rapunzel / Grall und Wyler Bd.2


ausgezeichnet

Gelungene Fortsetzung

Nach dem beinahe tödlichen Ausgang des Alphabetmörder-Falls möchte Jan Grall nichts mehr mit der Fallanalyse zu tun haben und schottet sich ab. Bis seine Kollegin Rabea Wyler ihn dringlichst um Hilfe bittet: Ein neuer Fall weist erhebliche Gemeinsamkeiten mit dem Verschwinden ihrer Schwester auf.

Das Cover finde ich toll, der Titel passt gut zum Inhalt und beides weckt Interesse.

Ich habe das Buch innerhalb weniger Stunden gelesen, ich konnte gar nicht mehr aufhören, da es von Seite zu Seite spannender wurde.
Der Wechsel zwischen den Perspektiven und die Blicke in die Vergangenheit sorgen ebenfalls dafür. Die Charaktere sind authentisch beschrieben und vor allem mit Rabea fiebert man mit. Die Auflösung ist ebenfalls in sich stimmig.

Ich hoffe, es wird bald einen neuen Fall für die beiden geben. 5 Sterne.

Bewertung vom 24.09.2019
Zimmer 19 / Tom Babylon Bd.2
Raabe, Marc

Zimmer 19 / Tom Babylon Bd.2


ausgezeichnet

Äußerst spannend

Während den Ermittlungen zu seinem zweiten Fall geht es bei Tom Babylon wieder drunter und drüber. Zuerst wird auf der Eröffnungsfeier der Berlinale ein Snuff-Film präsentiert – das Opfer: die Tochter des Bürgermeisters. Bevor die Polizei auch nur in die Nähe einer Lösung kommt, geschieht ein weiterer Mord und Babylons Partnerin erkennt, dass dieser Fall mit einem schrecklichen Ereignis aus ihrer Vergangenheit zu tun hat ...

Das Cover gefällt mir gut, es passt zum einen zum Vorgänger, zum anderen nimmt es auch Bezug auf die Geschehnisse der Geschichte.
Der Schreibstil ist ebenfalls mitreißend, man fiebert richtig mit den Protagonisten mit. In diesem Band lernt man auch die Psychologin Sita besser kennen, die Charaktere allgemein werden näher beleuchtet und werden einem sympathischer. Auch werden einige offene Fragen aus dem vorherigen Buch geklärt, was mir sehr gut gefällt. Die Lösung des Falles ist nicht allzu vorhersehbar und gut eingefädelt. Einige andere Fragen, die nichts mit diesem Fall zu tun haben, bleiben offen und lassen auf einen weiteren Band um Babylon hoffen.

Ich kann das Buch nur empfehlen (aber vorher den ersten Band lesen) und gebe 5 Sterne.

Bewertung vom 12.09.2019
ATME!
Merchant, Judith

ATME!


weniger gut

Nicht so mein Fall

Nile hat endlich ihre große Liebe gefunden: Ben. Nichts scheint ihr Glück trüben zu können, seine Scheidung von seiner Noch-Ehefrau naht und sie planen die gemeinsame Hochzeit. Doch beim Bummel in der Stadt geschieht das Unfassbare: Ben verschwindet urplötzlich und spurlos. Niemand seiner Freunde und Familie will Nile helfen, ihn zu finden, außer ihre ärgste Feindin: Flo, Bens Ex...

Das Cover macht neugierig, die rennende Frau verspricht rasanten Nervenkitzel.

Leider muss ich sagen, dass der Inhalt mich nicht wirklich überzeugen konnte. Der Anfang beginnt zunächst recht schleppend, die Geschichte des Kennenlernens ist für mich für einen Thriller etwas zu weit ausgeholt, ich kam mir stellenweise wie in einem Liebesroman vor. Wenn wenigstens mehr Thrill das wieder wettgemacht hätte! Erst gegen Ende zieht das Tempo an, leider viel zu spät. Auch der Schluss der Geschichte ist unbefriedigend.

Ich kann das Buch leider nicht empfehlen und gebe 2 Sterne für die Idee, an deren Umsetzung es unglücklicherweise gehapert hat.

Bewertung vom 09.09.2019
Jagd auf die Bestie / Detective Robert Hunter Bd.10
Carter, Chris

Jagd auf die Bestie / Detective Robert Hunter Bd.10


ausgezeichnet

Wie immer spannend

Im zehnten Band trifft Hunter wieder auf seinen alten Freund Lucien, den er um jeden Preis stoppen muss. Dabei geraten viele unschuldige Menschen in Luciens Visier...

Das Cover finde ich okay, es ist jetzt nichts Besonderes; die Glasscherben greifen einen Teil der Handlung auf und passen somit gut.

Der Schreibstil ist wie bei den anderen Büchern der Reihe rasant und macht süchtig. Die kurzen Kapitel verleiten einen dazu, immer weiterzulesen.
Die wechselnden Perspektiven bauen Spannung auf und man bekommt einen tiefen Einblick in Luciens grausames Gehirn. Auch lernt man Hunters Freundin Tracy besser kennen und man fiebert immer mit.

Ich gebe 5 Sterne! Es ist empfehlenswert, die Reihe vorher zu lesen. :)

Bewertung vom 12.08.2019
Die letzte Witwe / Georgia Bd.7
Slaughter, Karin

Die letzte Witwe / Georgia Bd.7


ausgezeichnet

Spannender neuer Fall

Zwei gewaltige Explosionen führen die Gerichtsmedizinerin Sara Linton in eine Falle und sie wird von einer brutalen Gang entführt. Ihr Partner Special Agent Will Trent versucht alles, um seine Liebe zurückzubekommen und begibt sich dadurch in große Gefahr...

Das Cover gefällt mir gut, es zieht die Aufmerksamkeit auf sich.

Der Schreibstil ist wie gewohnt packend, auch der Wechsel der Sichtweisen und die genaue Zeitabfolge tragen zur Spannung bei. Will und Sara sind wie immer sehr sympathisch und man leidet mit ihnen mit. Auch die Hintergründe der Geschichte sind gut recherchiert, grausig, zu was manche Menschen fähig sind.

Ich freue mich schon auf den nächsten Fall der beiden und gebe 5 Sterne.

Bewertung vom 16.07.2019
Something in the Water - Im Sog des Verbrechens
Steadman, Catherine

Something in the Water - Im Sog des Verbrechens


sehr gut

Wie die Gier alles zerstört

Nach ihrer Hochzeit genießen Erin und Mark ihre Flitterwochen auf Bora Bora, es fehlt ihnen an nichts. Doch als sie bei einem Tauchausflug auf eine Tasche mit Bargeld und Diamanten stoßen, nimmt eine verhängnisvolle Geschichte ihren Lauf...

Das Cover zieht die Aufmerksamkeit auf sich, der Farbverlauf des Schriftzugs auf dem Wasser sieht sehr schön aus.

Das Buch beginnt schon äußerst spannend, man fragt sich sofort, was wohl geschehen sein mag, dass Erin ein Grab ausheben muss. Die beiden sind mir nicht wirklich sympathisch, sie sind in der oberflächlichen und gierigen Welt der Wohlhabenden angesiedelt. Dennoch ist der Weg vom Perfekten zur Tragödie spannend. Trotzdem hätte ich gerne in einigen Punkten mehr Gewissheit gehabt, wie es wirklich abgelaufen ist. Auch dauert es eine Weile, bis die Geschichte nach dem interessanten Start wieder so richtig in Fahrt kommt.

Das Buch habe ich gerne gelesen und gebe 4 Sterne.

Bewertung vom 27.06.2019
Kalte Wasser (eBook, ePUB)
Golding, Melanie

Kalte Wasser (eBook, ePUB)


gut

Realität oder Einbildung?

Die frischgebackene Mutter zweier Zwillingsjungen ist ziemlich erschöpft und schläft nach einem Spaziergang ein. Als sie wieder aufwacht, ist der Kinderwagen mitsamt den Babys verschwunden und sie gerät in Panik. Zum Glück werden die Kinder schnell von der beherzten Polizistin Harper gefunden und zurück zu ihrer Mutter Lauren gebracht. Doch die scheint ihre Söhne nicht wiederzuerkennen und behauptet, diese seien ausgetauscht worden. Harper hat ein diffuses ungutes Gefühl und beginnt trotz des Verbotes ihres Vorgesetzten, im Umfeld der Mutter zu ermitteln.

Das Cover ist wirklich sehr schön gestaltet, das Wasser mit dem Seetang passt wunderbar zur Geschichte.

Der Schreibstil ist angenehm und die Seiten rauschen nur so an einem vorbei. Jedes Kapitel hat eine Textpassage aus einem Märchen zum Thema Zwillinge vorangestellt, was gut zum Inhalt der Geschichte passt. Laurens Erschöpfung lässt sich gut nachvollziehen, da sich ihr egoistischer Ehemann nicht kümmern möchte und all die Arbeit ihr überlässt. Die Geschichte ist äußerst geheimnisvoll aufgebaut, ständig fragt man sich, ob die Zwillinge wirklich ausgetauscht wurden oder es nur Hirngespinste Laurens sind. Mal deuten die Indizien in die eine, mal in die andere Richtung, was mir gut gefallen hat. Die Ermittlerin Harper ist äußerst sympathisch und versucht alles was sie kann, um Licht ins Dunkel zu bringen. Leider sind die Passagen, in denen Laurens Gefühle nach der Geburt beleuchtet werden, etwas langwierig. Natürlich muss man darauf eingehen, um das richtige Bild der Erschöpfung und Verzweiflung zu verdeutlichen, jedoch hätten da ein paar Seiten weniger der Spannung gutgetan. Das Ende hat mich leider auch nicht wirklich überzeugt, es ist mir viel zu offen gehalten. Doch die mögliche, “mystische” Lösung war sehr überraschend und gefällt mir gut.

Aufgrund des Endes und der Langwierigkeit am Anfang gebe ich dem Buch 3,5 Sterne.

12