Benutzer
Top-Rezensenten Übersicht

Benutzername: 
D.O.
Wohnort: 
Augsburg

Bewertungen

Insgesamt 97 Bewertungen
Bewertung vom 04.02.2023
Crater Lake: Schlaf NIEMALS ein (Crater Lake 1)
Killick, Jennifer

Crater Lake: Schlaf NIEMALS ein (Crater Lake 1)


sehr gut

Alienalarm bei der Klassenfahrt

Jennifer Killick hat mit "Crater Lake - Schlaf niemals ein" ein Alien-Abenteuerbuch für junge Leser verfasst.
Das Buchcover stimmt einen schon wirklich auf eine mystische und gruselige Atmosphäre ein ist doch der Crater Lake zu sehen der vom Vollmond beschienen aus der Tiefe heraus strahlt und eine angstvolle Stimmung verbreitet.
Am Beginn startet das Buch wie jede Klassenfahrt - es gibt die coolen Kids die blöden Kids und die Gang aus einem bunt zusammengewürfelten Haufen die sich zu den Helden und Protagonisten entwickeln.
Relativ schnell wird es sehr spannend und wenn man etwas für Aliens, Aliensporen und Glupschaugen bedrohlich verwandelter Klassenkameraden übrig hat ist man hier genau richtig. Es spitzt sich bis zum Ende zu und für junge Fans von Aliens ist das hier definitiv ein gelungenes Buch.
Giftige Spucke hält Lance und seine Freunde mit ihrer großartigen Kombinationsgabe und kreativen Ideen nicht davon ab das Leben aller am Ende zu retten.
Also wer Lust auf Abenteuer im Schullandheim hat und keine Angst vor Aliens dafür aber starke, mutige, kreative und selbstreflektierte Charaktere mag ist hier genau richtig. Denn jeder steht am Ende auch zu seinen persönlichen Schwächen.

Bewertung vom 29.01.2023
Northern Spy - Die Jagd
Berry, Flynn

Northern Spy - Die Jagd


sehr gut

Fesselnder IRA Krimi - mit Längen


Flynn Berry hat mit "Northern Spy - Die Jagd" einen Thriller im hochpolitisch zugespitzten Nordirlandkonflikt verfasst.
Das Buchcover zeigt die weite Landschaft Irlands und lässt die Küste im Hintergrund erkennen. Dort und im Hexenkessel Belfast agiert die Protagonistin Tessa, die als Radioproduktionsleiterin politische Berichterstattung koordiniert. Tessas Welt wird auf den Kopf gestellt, als herauskommt dass ihre Schwester auf die Seite der IRA gewechselt hat, brutale Überfälle plant und Bomben baut.
Doch dies ist nicht die Spitze des Eisbergs. Die Situation spitzt sich immer weiter zu und ein Wettlauf mit dem MI5 und der IRA beginnt, den Tessa nur überstehen möchte, um mit ihrem kleinen Sohn ein normales Leben zu führen.
Die Situation in Nordirland wird eindrücklich geschildert und die Schrecken der IRA sind so dargestellt dass ich sie wirklich reell empfinde und immer wieder mitfiebere was sich als nächstes ereignen wird. Die Charaktere - vorallem Marian entwickeln sich und werden vielschichtiger.
Zwischendrin jedoch zieht es sich.
Einige Kapitel handeln in Rückblenden von der Geburt von Tessas Sohn und anderen Momenten die die Handlung nicht voran bringen. Diese sind manchmal etwas monton und die Spritzigkeit oder Dramatik die ich von einem Thriller erwartet habe kann ich hier nicht finden.
Ein Buch das für Interessenten an allem was mit IRA und Nordirlandkonflikt zu tun hat sicherlich interessant ist.

Bewertung vom 22.01.2023
Die Kinder von Schönbrunn / Schönbrunn-Saga Bd.2
Maly, Beate

Die Kinder von Schönbrunn / Schönbrunn-Saga Bd.2


sehr gut

Etwas seichte Fortsetzung

Beate Maly hat mit "Die Kinder von Schönbrunn - Träume von einer besseren Welt" eine etwas geruhsame Fortsetzung verfasst.
Der erste Weltkrieg, um den es im ersten Teil ging, ist vorbei und nun ist Greta, die Schwester der Protagonistin Emma aus Band eins, zur Hauptfigur avanciert.
Greta ist in tiefer Trauer um ihren verschollenen Mann - doch beginnt sie nach und nach ihr Schneckenhaus zu verlassen nicht zuletzt durch ihre neugefundene Freundin Melanie. Die überredet sie eine Erzieherinnenschule in Schloss Schönbrunn zu besuchen. Die Zeitenwende und der gesellschaftliche Wandel spielen eine große Rolle in dieser Erzieherinnenausbildung ebenso die Ansätze eines Wandels in der Pädagogik hin zur Reformpädagogik.
Dies nimmt viel Platz in der Geschichte ein und bring interessante Ansätze und auch spannende Eindrücke der einzelnen Charaktere. Die alte Schule der strafenden Erziehung wird der neuen gegenübergestellt und die Kinder des Kinderheims in Schloss Schönbrunn spielen eine große Rolle mit vielen eigenen Kapiteln um Emil und Ferdl.
Immer wieder springen die Kapitel zwischen Episoden aus dem Kinderheim - zwischen den Kindern, Episoden in Gretas Familie und Episoden aus Gretas sich wandelndem Privatleben.
Diese Kapitel wechseln immer wieder ab und lassen den Leser neue Eindrücke mitnehmen.
Erzählt wird von Beate Maly so, dass sich die Geschichte flüssig lesen lässt, allerdings vermisse ich phasenweise einen gewissen Spannungsbogen und alles plätschert etwas vorhersehbar vor sich hin.
Der Wandel der Charaktere und die detaillierte Beschreibung der Jungs aus dem Kinderheim verleihen dem ganzen Charme und Ehrlichkeit.
Insgesamt allerdings bleibt es wie schon angedeutet etwas seicht und vorhersehbar aber trotzdem angenehm zu lesen.

Bewertung vom 21.01.2023
Grüner wird's nicht
Sutcliffe, William

Grüner wird's nicht


ausgezeichnet

Wichtiges Thema in unterhaltsamer Story verpackt

William Sutcliffe hat mit "Grüner wird´s nicht - Der Sommer, in dem ich die Welt rettete" ein wirklich bedeutsames Thema unserer Gegenwart in einer tollen Geschichte verpackt.
Luke ist ein ganz normaler 13jähriger in einer ganz normalen Straße. Doch dann soll die gegenüberliegende Straßenseite einer Startbahn für den Flughafen weichen und seine Schwester zieht zu den Hausbesetzern von Extinction Rebellion.
Der Rest entwickelt sich in unterhaltsamen, heiteren, nachdenklichen und auch grundsätzlichen Momenten und zwei Jahre später wird - aus der Coronazeit nochmal auf die Ereignisse zurückgeblickt.
Die Erzählweise macht es einem leicht das Buch auf einen Satz zu verschlingen und die Neugier wird immer wieder aufs neue geweckt.
Ich finde die Charaktere entwickeln sich großartig in unterschiedliche Richtungen und passen auch ihre Verhaltensmuster immer wieder an.
Die Aspekte des Klimaschutzes und die Wichtigkeit nehmen ab der Mitte des Buches zu - am Anfang dümpelt es eher in der äußerlich außergewöhnlichen Ebene und viele Hausbesetzer/Trommelvorurteile werden geschildert.
Ein anspruchsvolles Buch für Jugendliche aber auch eines mit einem neuen Blickwinkel auf die Klimastreikdebatte und wirklich toll zu lesen.

Bewertung vom 19.01.2023
HIRNSALAT
Hübner, Véronique

HIRNSALAT


ausgezeichnet

Beeindruckend

Veronique Hübner und Uli Erbes haben mit "Hirnsalat" ein Buch geschrieben und illustriert das man definitiv gelesen haben muss!
Zunächst muss ich mich als Lehrer outen und habe in so vielen Situationen des Buchs meinen Alltag erlebt und immer wieder reflektiert wie viel ich Kindern abverlange die in ihrem Kopf "Hirnsalat" haben während ich etwas vollkommen abstruses von ihnen verlange.

Das Thema finde ich sehr gut umgesetzt und auch der Druck spricht Bände. Die herausspringenden fettgedruckten Wörter lassen uns erahnen was der Hirnsalat so auslöst. In vielen verschiedenen Situationen wird der Alltag der Kinder beleuchtet und deren Wahrnehmung gezeigt. Die Vielfalt macht auch den Reiz aus und lässt mich immer wieder in neuen Momenten nachdenklich werden. Ein wirklich großartiges Buch das mich wirklich berührt, aufgewühlt, erheitert und ermutigt hat und einen feinen Eindruck gibt wie sich am Ende die Kinder miteinander zusammenraufen und sich mit ihren Eigenheiten, Stärken und Besonderheiten gegenseitig stützen.

Bewertung vom 15.01.2023
Klimafreundlich essen mit der CO2-Challenge
Eigner, Christian;Büscher, Astrid

Klimafreundlich essen mit der CO2-Challenge


ausgezeichnet

Informativ - knallhart - lecker


Ein Buch das es definitiv in sich hat!
In sich informativ aber auch durchaus gewillt den Finger auf die Wunde zu legen und einem schonungslos vor Augen zu führen dass man definitiv noch nicht so umweltbewusst unterwegs ist wie man es sein könnte, dachte und müsste!

"Klimafreundlich essen mit der CO2 -Challenge" beginnt mit einem Test und damit der ersten Reflexion des eigenen Ernährungs- und Konsumverhaltens. Denn mein CO2-Fußabdruck ist definitiv größer als ich dachte.
Spannend fand ich von Beginn an die große Rolle von Lieferketten beim Anhäufen von CO2 die immer wieder reflektiert wird.
In 5 Leveln wird dann klar und ohne Schnörkel alles unter die Lupe genommen was zu einer klimafreundlichen Ernährung gehören kann und muss. Allerdings nie mit erhobenem Finger sondern immer mit als informatives Angebot und mit der Möglichkeit der Abstufung.
Was mir besonders gut gefallen hat sind in jedem Kapitel die Rezepte, die einem helfen das jeweilige Ziel zu erreichen und die definitiv schmackhaft und einfach sind - man braucht also für den hier angeregten Umstieg auf (fast)fleischfreie Ernährung oder die Reduktion tierischer Produkte nicht 400 alternative ergänzende Lebensmittel.
Insgesamt ein Buch das ich sehr aufmerksam gelesen habe - die Schreibweise ist auch wirklich fesseln und motivierend und das mich auch zum Nachdenken gebracht hat wie ich meine eigenen jahrelang eingeschliffenen Verhaltensmuster zugunsten des Klimas verändern kann.
Ein guter Ratgeber zum klimafreundlichen Essen!

Bewertung vom 30.12.2022
Die Sehnsucht nach Licht
Naumann, Kati

Die Sehnsucht nach Licht


ausgezeichnet

Spannende Familiengeschichte im letzten Jahrhundert im Erzgebirge

"Die Sehnsucht nach Licht" ist eine großartige Familienchronik, die die letzten 100 Jahre des Wandels einer Gemeinde im Erzgebirge als Schauplatz nutzt.
Das Buchcover ist in sanftes Licht getaucht sahen doch die Bergleute dieses nur sehr sehr selten wenn überhaupt.
Luisa arbeitet im Schlematal als Fremdenführerin im Besucherbergwerk und dokumentiert die Schäden die der alte Bergbau immer noch durch Einstürze oder Absenkungen des Geländes verursacht. Doch recherchiert sie nebenbei ihre eigene Familiengeschichte die eng mit dem Bergbau verbunden ist.

Die Kapitel springen zwischen den Zeiten und behandeln zum einen die Gegenwart mit Luisas Recherchen und zum anderen die Geschichte ihrer Vorfahren die im Bergbau aktiv waren den 1. Weltkrieg, die Elektrizität und den Aufschwung zur Kurgemeinde, den 2. Weltkrieg und seine Entbehrungen miterlebt haben.
Dies alles ist so spannend und unterhaltsam in vielfältigen Details geschrieben, dass ich das Buch nur so verschlugen habe und neugierig auf jede neue Epoche war die in bildhaften Berichten auch den kompletten Zeitgeist, Mode, Rolle der Frau und auch Entbehrungen zeigt.
Der Bergbau als Familientradition - einmal ein Bergmann - immer ein Bergmann - bezogen auf eine ganze Familie hat mich beeindruckt und auch neue Eindrücke über diese spezielle Zunft im Erzgebirge geliefert.

Ein wirklich wundervoller, unterhaltsamer, spannender und geschichtlicher Roman der an keiner Stelle langweilig war oder Längen aufgewiesen hat.
Für Fans deutscher Geschichte ein wirklich empfehlenswertes Buch!

Bewertung vom 10.12.2022
Das Universum ist verdammt groß und supermystisch
Krusche, Lisa

Das Universum ist verdammt groß und supermystisch


sehr gut

Gustav, Charles und Opa auf großer Tour

Lisa Krusche hat mit "Das Universum ist verdammt groß und super mystisch" ein wirklich unterhaltsames, nachdenkliches und süchtig machendes Kinder- und Jugendbuch geschrieben und es geschafft all dies zu einer tollen Geschichte zusammenzusetzen.

Gustav ist über den neuen Freund seiner Mutter mehr als irritiert und möchte mit diesem nicht die Ferien verbringen. Also macht er sich mit seiner neuen Freundin Charles und seinem Opa auf die Suche nach seinem leiblichen Vater und kurvt deswegen in einem riesigen Roadtrip quer durch Europa.
Die Geschichte ist ähnlich wie die Route spannungsgeladen und kunterbunt liest sich sehr flüssig und entwickelt Suchtpotential.
Diese quietschbunten Charaktere wirken mitunter leicht verrückt aber machen das Lesen definitiv amüsant. Im Lauf der Zeit gibt es auch nachdenkliche Abschnitte und auch diese sind einfühlsam erzählt. So ergibt sich eine wirklich lesenswerte Geschichte in diesem so mystischen Universum das man selbst kaum versteht.

Bewertung vom 09.11.2022
Amissa. Die Überlebenden / Kantzius Bd.3
Kodiak, Frank

Amissa. Die Überlebenden / Kantzius Bd.3


sehr gut

Fesselnde Erzählweise

Frank Kodiak hat mit "Amissa. Die Überlebenden" eine spannende und fesselnd erzählte Fortsetzung seiner Reihe verfasst. Die sich allerdings nicht zum Einstieg in die Reihe um die Privatdetektive eignet.

Das Cover gefällt mir gut, weckt Interesse und lässt eine spannende Geschichte erwarten die verschleppten und vermissten Frauen im Dunkeln sind angedeutet. Von Anfang an wird auf sehr spannende und fesselnde Weise erzählt die Personen werden nach und nach weiterentwickelt sodass immer neue Eindrücke entstehen und sich das Geschehen nach und nach verknüpft.
In vielen Momenten gibt es allerdings Verweise und Rückblicke auf Zusammenhänge aus den beiden vorhergehenden Büchern was für mich schwierig war, da ich diese nicht gelesen habe. So war es an einigen Stellen mühsam den Kontext zu erarbeiten. Deswegen eine dringende Empfehlung die Teile in der richtigen Reihenfolge zu lesen. So wird es wirklich spannend.

Bewertung vom 29.09.2022
All I (don't) want for Christmas / Love Songs in London Bd.1
Krüger, Tonia

All I (don't) want for Christmas / Love Songs in London Bd.1


ausgezeichnet

Großartiges romantisches Weihnachtsbuch

Tonia Krüger hat mit "All I (don´t) want for Christmas" ein wundervolles Buch geschrieben.
Der Auftakt zu dieser Love Songs in London Reihe hat ein schönes romantisches Buchcover mit London und einem Mistelzweig darauf.

Die Geschichte um Shakespeare Fan Febe und den Computerspieleentwickler Liam gefällt mir von Anfang an sehr gut. Die Fetzen fliegen und dadurch wird die FakeFreundinnen Geschichte nicht langweilig. Ab Seite eins lese ich mit großer Freude und kann gar nicht mehr aufhören zu lesen und mitzufiebern wie die beiden doch so gegensätzlichen Personen sich annähern und die große Liebe mitschwingt. Die Charaktere sind fein beschrieben und entwickeln sich immer weiter ohne eintönig oder stereotypisch zu werden.
Nebenbei wird man bei scheußlichem Wetter auf Weihnachten eingestimmt und spürt förmlich die familiäre gemütliche Feier bei den Harrisons.
Ein wirklich tolles Buch dass ich auf einen Rutsch gelesen habe, das so viel Gefühl und Unterhaltungswert hatte dass ich mich an keiner Stelle gelangweilt habe und wovon ich mir sehr gerne mehr wünsche.
Es war wirklich großartig und ich bin jetzt absolut in romantischer Weihnachtsstimmung.