Benutzer
zu den Top-Rezensenten

Benutzername: D.O.
Wohnort: Augsburg
Über mich:
Danksagungen: 1 (erhaltene)


Bewertungen

Insgesamt 13 Bewertungen
12
Bewertung vom 17.10.2020
Sag die Wahrheit, auch wenn deine Stimme zittert
Galizia, Daphne Caruana

Sag die Wahrheit, auch wenn deine Stimme zittert


sehr gut

Das Vermächtnis von Daphne Caruana Galizia

Lange habe ich auf dieses Buch gewartet und es nun in zwei Tagen auf einen Rutsch gelesen. Gefesselt, geschockt und doch beeindruckt von der Stärke, dem Kampfgeist und Biss einer Frau die sich nicht unterkriegen lässt.
Daphne Caruana Galizia ist Journalistin in Malta - also doch eigentlich mitten in Europa. Dass es jedoch in einem europäischen Land derartige Zustände gibt wie Geldwäsche, korrupte Politiker, Handel von maltesischen Pässen unter Menschen verschiedenster Herkunft und sozialer Schicht sowie Zwangsarbeit hat mich schockiert. Ein Urlaubsland dass hinter seiner Postkartenfassade viele korrupte, illegale Machenschaften mit blutigen Konsequenzen hat.
Das Buch ist keine klassische Autobiographie sondern eine Zusammenstellung von Artikeln der Journalistin. Immer wieder mit Einleitungen die den Zusammenhang herstellen. Der Druck variiert mit Überschriften und unterschiedlichen Layouten und man vertieft sich so sehr in die Arbeit von Daphne Caruana Galizia. Diese konnte das Buch ja nicht selbst fertigstellen doch ihre Söhne haben ihr Vermächtnis vollendet. Ein Vermächtnis, das aufrüttelt und erschreckt!

Bewertung vom 07.10.2020
Rache, auf ewig / Grall und Wyler Bd.3
Schütz, Lars

Rache, auf ewig / Grall und Wyler Bd.3


ausgezeichnet

Profiler auf einer Jagd durch Europa

Die ersten Seiten von Lars Schützs Thriller "Rache, auf ewig" sind bereits spannend, packend und grausam. Denn die Art des Tötens die der Killer wählt und die Durchführung durch ein Kind erwecken Gänsehaut in mir.
Das Opfer wird vom Bambus bei lebendigem Leibe durchbohrt und auch die weiteren Taten ähneln in ihrer Grausamkeit dieser.
Durch persönliche Beziehungen zum BKA landen die beiden Profiler Jan Grall und Rabea Wyler - selbstständige Fallermittler - mitten in diesem spektakulären Fall. Die beiden sind - vorbelastet durch Erfahrungen und Konstitutionen - als äußerst interessante Charaktere gezeichnet und bereichern durch ihre eigenen Höhen und Tiefen die Ermittlungen und die Spannungskurve im Buch.
Quer durchs deutschsprachige Europa mordet sich der "Erlöser" und ist immer einen Schritt schneller als das Ermittlerteam. Doch immer näher rücken sie ihm und am Ende kommt es zum großen dramatischen Showdown.

Zwei ermittelnde Fallanalytiker gehen die Morde von einer anderen Perspektive an als der klassische Kommissar und dies macht das Buch so unterhaltsam und fesselnd. Aus ganz neuen Blickwinkeln heraus werden vielfältige Facetten des Täters in Augenschein genommen. So gelingt der Ermittlungserfolg aus einem ungewohnten Gedanken heraus.

So ist ein spannendes und packendes Buch entstanden, das ich nur weiterempfehlen kann!

Bewertung vom 30.09.2020
Funkenmord / Kommissar Kluftinger Bd.11
Klüpfel, Volker; Kobr, Michael

Funkenmord / Kommissar Kluftinger Bd.11


ausgezeichnet

Kluftinger ist zurück

Von doro-liest

Ich bin und bleibe Kluftinger Fan der ersten Stunde!
Von Anfang an war ich ein großer Anhänger der Allgäuer Krimi Reihe - habe jedes Buch verschlugen so auch den Funkenmord.

Kommissar Kluftinger ist in "Funkenmord" sowohl als Kriminaler als auch als Opa und Familienoberhaupt dringend gefordert.
Doch von Anfang an:
Sein letzter nervenaufreibender Fall steckt Kluftinger und Ehefrau Erika noch in den Knochen. Kluftinger grübelt und will den Fall neu aufrollen, Erika hat mit den emotionalen Folgen der letzten Wochen zu kämpfen.
Dadurch ist er unglaublich unterhaltsam im Haushalt aktiv.
Die erneuten Recherchen zu seinem ersten wegweisenden Fall bringen ihn zurück in seine Vergangenheit und in seinen Heimatort Altusried. Dort stößt er nicht nur auf Schweigen sondern auch auf die unterhaltsamen Nebentätigkeiten seines Vaters.
Mit neuer weiblicher Kollegin ermittelt der Kommissar und nach und nach stellt er fest, dass der Funkenmord doch einen anderen Mörder hat als den damals verurteilten.

Mehr zu verraten wäre nicht ratsam. Das Buch ist unglaublich unterhaltsam geschrieben Kluftinger kämpft nicht nur mit Whatsapp, dem Thermomix, einem Ersatzhund für Dr. Langhammer oder der Waschmaschine sondern wird vorübergehend auch Präsident der Dienststelle.
Ich musste das Buch auf einen Rutsch lesen und habe an vielen Stellen unglaublich gelacht. Außerdem ist die Fallkonstruktion und auch die Lösung des Verbrechens toll aufgebaut.
Eine großartige Fortsetzung. Gerne mehr davon!

1 von 1 Kunden fanden diese Rezension hilfreich.

Bewertung vom 26.09.2020
Sam Wu - Hat KEINE Angst vor Geistern
Tsang, Kevin; Tsang, Katie

Sam Wu - Hat KEINE Angst vor Geistern


ausgezeichnet

Tolle Geschichte über Mut und Selbstbehauptung

"Sam Wu hat keine Angst vor Geistern" von Katie und Kevin Tsang besticht schon mit einem durchaus unterhaltsamen Cover das, wie das gesamte Buch, viele witzige und schön gezeichnete Illustrationen hat.

Sam Wu ist ein Junge, der als großer Fan von Space Blasters dem Ausflug ins Raumfahrmuseum entgegenfiebert. Doch dort geschieht ihm ein Missverständnis und alle anderen Schüler lachen ihn aus und bezeichnen ihn als Angsthasen. Fortan tut Sam Wu alles dafür das Angsthasenimage ablegen zu können und als mutiger Held aufzutreten. Er kauft sich eine Schlange um andere zu beeindrucken und heckt viele Pläne aus.
Doch muss er das eigentlich? Gibt es vielleicht auch einen anderen Weg?

Die Geschichte ist schön erzählt und die Sprache leicht verständlich und liest sich gut. Durch die eingangs erwähnten Illustrationen und bestimmte Hervorhebungen im Text bekommt das Buch einen coolen Comic-ähnlichen Stil.
Ein tolles Buch über die Selbstbehauptung und die Suche nach Mut!

Bewertung vom 20.09.2020
Heimat muss man selber machen
Trinkwalder, Sina

Heimat muss man selber machen


sehr gut

Eine engagierte Frau

"Heimat muss man selber machen - wie wir gemeinsam eine lebenswerte Gesellschaft schaffen" von Sina Trinkwalder ist die Biographie einer starken und mutigen Frau.

Sina Trinkwalder berichtet in diesem Buch über ihren Werdegang und ihren neuen Weg im Wirtschaftsleben für das sie ausgezeichnet wurde für ihr soziales und ökologisches Engagement.
Sie beginnt das Buch mit der Frage was für sie selbst Heimat ist und wie sie in Kindheit, Schulzeit und Jugend den Begriff für sich entwickelt hat. Immer wieder stellt sie wirtschaftliche Prozesse in Frage und entwickelt sich weg vom erfolgsorientierten profitbasierten Arbeiten und Wirtschaften.

Die Sprache in der das Buch verfasst wird ist gut lesbar und erzählt aus der Ich-Perspektive auch durchaus mit Zitaten aus Gesprächen von Sina Trinkwalder. Die bringt einen der Autorin recht nah.

Bewertung vom 02.09.2020
Arthurs wildes Hundeleben
Abidi, Heike

Arthurs wildes Hundeleben


ausgezeichnet

Unterhaltsam aber auch lehrreich für Kinder die sich einen Hund wünschen

Arthur wünscht sich nichts mehr als einen eigenen Hund. Denn alle anderen Kinder aus seiner Klasse haben ein eigenes Haustier.
Da kommt es wie gerufen, dass er für eine Woche auf den Hund von Freunden aufpassen darf. Während Arthur unglaublich begeistert ist hält Hund Lucky überhaupt nichts von seiner neuen Bleibe, denn Arthurs Umgang mit Hunden ist eher unprofessionell!
Doch schon Tag 2 beginnt mit einer großen Überraschung denn über Nacht haben Lucky und Arthur die Körper getauscht. Verzweifelt müssen die beiden sich im Leben und Körper des Anderen arrangieren und nicht nur der Toilettenbesuch stellt eine Herausforderung dar.
Doch auf diese Weise erkennt Hund-Arthur nach und nach, dass er kein großer Hundeexperte ist und noch viel lernen muss wenn er wirklich einen eigenen Hund möchte.

Das Buch erzählt die Geschichte immer abwechselnd aus der Perspektive von Lucky und Arthur was urkomisch, unterhaltsam aber aus lehrreich ist.
Denn, witzig verpackt lernen die Leser unglaublich viel über die Verhaltensweisen von Hunden und deren Bedürfnisse.
Die Körpersprache eines Hundes wird vorgestellt und auch sonst alle, was zur Pflege und Haltung notwendig ist.
Ein großartiges Buch, das ich auch beim Thema Haustiere im Unterricht gut einsetzen kann, da es Wissen auf unglaublich unterhaltsame Weise vermittelt.

Bewertung vom 24.08.2020
Onkel Stan und Dan und das gar nicht lieblich-niedliche Mondabenteuer / Onkel Stan und Dan Bd.3
Kennedy, A. L.

Onkel Stan und Dan und das gar nicht lieblich-niedliche Mondabenteuer / Onkel Stan und Dan Bd.3


ausgezeichnet

Witzig, unterhaltsam und kreativ

Ich bin Neuling was Onkel Stan und Dan angeht aber gleich Fan geworden! Das Buch sprüht nur vor Esprit, Erzählfreude und witzigen Erzählsträngen.
Aber zurück zum Anfang:

Onkel Stan lebt zusammen mit Dachs Dan und vier Lamas auf einem Bauernhof. Da verliebt sich Dachs Dan schlagartig und unsterblich. Doch ist die Liebe nur ein Trick?
Während Dan auf Freiersfüßen wandelt fliegt Onkel Stan mit den unsichtbaren Zwilligen auf den Mond. Seine Abwesenheit wird allerdings von der doch nicht so tollen Dachsdame und seinem ärgsten Widersacher genutzt um den kompletten Hof auszuräumen. Ob es Stan und Dan gelingt den Hof zu retten, Unsichtbare wieder sehend zu machen und ob die Liebe durch Wiesenduftparfum wirklich hält bleibt abzuwarten.

Das Buch überzeugt nicht nur durch die spritzig witzige Erzählweise sondern auch durch großartige Illustrationen die das Geschriebene in tollen Bildern zusammenfassen und unterstützen. Ein unglaubliches Lesevergnügen das ich nur jedem empfehlen kann!
So kann Lesemotivation bei Kindern geschaffen und erhalten werden.

Bewertung vom 24.08.2020
Wie man 13 wird und zum Superhelden mutiert / Wie man 13 wird... Bd.4
Johnson, Pete

Wie man 13 wird und zum Superhelden mutiert / Wie man 13 wird... Bd.4


sehr gut

Tallulah auf Rettungsmission

"Wie man 13 wird und zum Superhelden mutiert" von Pete Johnson ist ein weiterer Teil der "Wie man 13 wird..." Serie.
Doch diesmal geht es schon mysteriös weiter.
Markus war einige Monate auf einem Spezialinternat für Halbvampire und kehrt vollkommen verändert zurück. Er erinnert sich an nichts mehr. Tallulah ist schwer enttäuscht und macht sich auf diesen Zustand zu ändern. Sie erlebt diesmal viele gruselige Abenteuer alleine und aus ihrer Sicht wird ein Großteil des Abenteuers erzählt.
Markus fängt irgendwann an sich wieder zu erinnern - warum möchte ich hier nicht verraten. So wird auch aus seiner Sicht wieder ein Teil der Geschichte erzählt.
Insgesamt ist das Buch genauso unterhaltsam und spannend wie seine Vorgänger und als am Ende alle Handlungsstränge und Personen zusammenlaufen und das Rätsel um Markus Amnesie gelöst wird gibt es hin und wieder gruselige Gänsehautmomente. Eine gelungene Fortsetzung in der Tallulah sich auch beweisen darf.

Bewertung vom 17.08.2020
Das Leben ist ein wilder Garten
Buti, Roland

Das Leben ist ein wilder Garten


gut

Feinsinnig erzählt

Roland Buti erzählt in "Das Leben ist ein wilder Garten" still und feinsinnig die Geschichte von Carlo.
Carlo ist Landschaftgärtner und pflegt ein gutes Verhältnis zu seinen Angestellten. Als einer davon schwer zusammengeschlagen wird kümmert er sich und das obwohl seinen Mutter plötzlich aus dem Pflegeheim verschwindet. Eine stille Suche beginnt die Carlo in die Vergangenheit seiner Mutter führt. Diese hat sich nämlich in einem alten Luxushotel eingemietet. Dieses ist Teil ihrer Lebensgeschichte.
Die Geschichte plätschert leise vor sich hin - feinsinnig erzählt. Carlo reflektiert sein Leben, viele Personen die dort eine Rolle spielen werden charakterisiert und dürfen in ihrer außergewöhnlichen Art und Weise teil des Plots sein.
Ein Roman der sich leicht liest doch manchmal auch durchaus tiefgründiger und fesselnder hätte sein können.

Bewertung vom 16.08.2020
Die Sommer
Othmann, Ronya

Die Sommer


ausgezeichnet

Großartig und intensiv bis zur letzten Seite

"Die Sommer" von Ronya Othmann erzählt die Geschichte der deutsch-Kurdin Leyla und ihrer Familie.
Jedes Jahr aufs neue verbringt Leyla die Sommerferien in einem kurdischen Dorf in Syrien bei ihren Großeltern und der Großfamilie. Diese werden im Buch detailliert vorgestellt und man taucht beim Lesen sofort in eine andere Kultur ein. Teebesuche unter Nachbarn und vollkommen andere Lebensumstände werden wie beiläufig mit Phasen aus der Vergangenheit von Leylas Vater verwoben erzählt und es entsteht ein unglaubliches Gesamtbild einer jesidischen, kurdischen Familie im Kampf um Anerkennung und Heimat.

Durch den Roman erfährt der Leser unglaublich viel über die Geschichte der heimatlosen kurdischen Minderheit in Syrien, die Kämpfe um Anerkennung und die immerwährende politisch explosive Situation. Der Umgang des Regimes mit politischen Gegnern wird ehrlich und schonungslos erzählt und in vielen Momenten hat mich beim Lesen die Gänsehaut überkommen.

Ein großartiges Buch mit vielen tiefen Momenten dass höchst empfehlenswert und lesenswert ist!!!

12