Benutzer
zu den Top-Rezensenten

Benutzername: Institut Wissenschaft weiter denken
Wohnort: Nürtingen
Über mich: OStR.i.R. Alfred Helmut Dürr, Neue Website: https://www.wissenschaftweiterdenken.com/


Bewertungen

Insgesamt 4 Bewertungen
Bewertung vom 22.09.2020
Das Leben der Dinge
Bodei, Remo

Das Leben der Dinge


sehr gut

Bodei beschreibt in seinem Buch "Das Leben der Dinge" ähnlich dem Jane Bennetts "Lebhafte Materie" von einem philosophischen Standpunkt. Ihnen beiden fehlt der naturwissenschaftliche Beweis durch die Physik:
"100 Jahre Einsteinsche Feldtheorie der Materie", 1920 erklärt der Physiker die Materie aus elektromagnetischen Feldern bestehend! Alles ist Elektromagnetismus! Wissenschaftliche Beweise liefern die Interferenz und Beugungseigenschaften von Elektronen und anderen so genannten Teilchen!
Hans-Peter Dürr: Materie ist nicht aus Materie aufgebaut! Der Demokritsche atomistische Materialismus ist widerlegt und falsch! Alles ist beseelt, alles lebt, alles besitzt eine Potentialität, eine Möglichkeit der Veränderung! Es war ein großer Fehler, die Philosophie und die Theologie abzuwürgen.....

1 von 1 Kunden fanden diese Rezension hilfreich.

Bewertung vom 21.07.2020
Von der politischen Berufung der Philosophie
Di Cesare, Donatella

Von der politischen Berufung der Philosophie


ausgezeichnet

Es ist ein wichtiger Schritt, die Philosophie aus den verstaubten Unis heraus zu holen, Kritik an unserem Status Quote zu üben. In ähnlicher politischer Weise hat von der naturwissenschaftlichen Seite her der Kern-, Quantenphysiker und Friedensphilosoph Prof. Dr. Hans -Peter Dürr versucht, Hannahs Arendt Ratschlag umzusetzen, ein Grenzgänger zu sein und sich einzumischen!
Ale Menschen, die sich mit den Denkwerkzeugen des Aristoteles (Organon) beschäftigten, mit der Logik, der Dialektik, der 4 Verursachungen, der Kategorienlehre und der Semiotik, müssen sich berufen fühlen, aktiv zu Philosophieren.
Auch wir wollen wie Frau Donatelli Di Cesare mit unserem Programm, Wissenschaft weiter denken, kritisch mit Hilfe der Philosophie, ihrer Erkenntnistheorie, ihrer Wissenschaftstheorie all die Fake Science zu entlarven.

Bewertung vom 20.06.2019
Isaac oder Die Entdeckung der Raumzeit
Bäker, Martin

Isaac oder Die Entdeckung der Raumzeit


weniger gut

Sciencefiction KI Isaac und der Physiker Martin Bäker können die RaumZeit nur neu erfinden, nicht entdecken. Erfunden wurde sie tatsächlich von Hermann Minkowski, Einsteins Professor in Zürich, der sie 1909 kurzerhand aufgrund ihrer algebraischen Korrelation zusammenschweißte. Einstein war ablehnend gegen diese mathematische Vergewaltigung der beiden Denkkategorien Raum und Zeit. 2000 Jahre lang wurden nämlich die beiden nur menschlichen Anschauungen entsprechenden Begriffe von allen Philosophen (von Aristoteles über ankamt bis zu Nicolai Hartmann) und Gelehrten diskutiert. Im leeren, absoluten Raum haben schon die Griechen eine Mathematik erfunden, die Geometrie, die man gut auf die Materie anwenden kann. Für die leere, absolute Zeit gibt es sie aber nicht. Trotzdem lässt Minkowski den kategorialen Zeitfluss, den wir Menschen objektiv erleben, zu einer nur mathematischen Raumkoordinate entarten. Leider bleiben so in der Allgemeinen Relativitätstheorie Einsteins Raum und Zeit, die Raumzeit und die Raumzeit-Krümmungen nur mathematische Hirngespinste, ohne logisch, ontologisch und wissenschaftstheoretisch, d.h. physikalisch
existent zu sein. KI Isaac und Bäker hätten im Kapitel über die Quantenmechanik erkennen müssen, dass hier und nirgends in anderen Physikalischen Theorien Raum und Zeit real vorkommen. Es besteht ein großer Unterschied in der Anwendung der Mathematik und der Logik auf die Natur und auf unser Denken.