Benutzer
zu den Top-Rezensenten

Benutzername: buecherratte
Wohnort: mengen
Über mich:
Danksagungen: 7 (erhaltene)


Bewertungen

Insgesamt 294 Bewertungen
Bewertung vom 07.06.2021
Wieso? Weshalb? Warum? Erstleser: Wale und Delfine (Band 3)
Noa, Sandra

Wieso? Weshalb? Warum? Erstleser: Wale und Delfine (Band 3)


ausgezeichnet

Das Buch hat mich sofort auf Grund des Titels und des Covers angesprochen.
Es handelt sich hierbei um ein Erstleserbuch, dementsprechend ist es auch gestaltet.
Großer Text in kurzen Sätzen, klar und deutlich erklärt und mit entsprechenden Bildern untermalt. Dabei ist richtig viel Wissen eingepackt. Man erfährt viel über die unterschiedlichen Gruppen von Walen, wie sie sich ernähren, wie sie es schaffen so lange unter Wasser zu bleiben, wie sie atmen….
Sehr spannend und interessant, einige Einzelheiten waren für mich auch neu.
Zur Auflockerung gibt es immer wieder kleine Rätsel oder Mitmach Aktionen für die Kinder. So sind am Ende des Buches auch Sticker, die man ausschneiden und an den entsprechenden Stellen einkleben kann.
Mir gefällt das Buch sehr gut und mein Vorlese- Lesekind ist auch begeistert. Man kann sich richtig lange mit dem Buch beschäftigen. Aber bei Bedarf kann man auch jederzeit eine Pause einlegen, da die Kapitel relativ kurz sind.
Ein tolles Buch, das ich sehr gerne weiterempfehle. Ich finde diese Reihe sehr schön, da sie den Kindern Wissen auf kindgerechte Weise beibringt.

Bewertung vom 20.05.2021
Zeit für Träume / Senfblütensaga Bd.1
Langenbach, Clara

Zeit für Träume / Senfblütensaga Bd.1


ausgezeichnet

Das Buch hat mich sofort auf Grund des tollen Covers und des Titels angesprochen. Lassen doch beide auf einen tollen Roman hoffen.
Von der Autorin habe ich bis jetzt noch nicht gelesen und gehört.
Der Schreibstil ist flüssig und angenehm zu lesen. Einmal angefangen, möchte man das Buch nicht mehr aus der Hand legen.
Die einzelnen Personen sind hervorragend ausgewählt und mit entsprechenden Eigenschaften versehen.
Emma hat sofort meine Sympathie gewonnen.
Zur Geschichte, Emma wünscht sich ein freies Leben, ihr größter Wunsch ist es zu studieren und auf eigenen Beinen zu stehen. Doch ihre Eltern sehen es anders, sie möchten ihr Tochter mit dem Sohn des Fuhrunternehmens Seidel verheiraten und damit versorgt sehen.
Doch auch der Fuhrunternehmer Sohn, Carl hat andere Pläne. Er sieht seine Leidenschaft in der Herstellung von Senf. Emma ermutigt ihn, seinem Herz zu folgen und findet ihn sogar sympathisch.
Was sich weiter ereignet wird nicht verraten, damit die Spannung erhalten bleibt.
Ein tolles Buch, das mich sehr gut unterhalten hat. Ich empfehle es gerne weiter und habe mir schon die Folgebände bestellt.

Bewertung vom 13.05.2021
Letzte Ehre
Ani, Friedrich

Letzte Ehre


gut

Das Buch hat mich sofort auf Grund des Covers und des Titels angesprochen.
Von Friedrich Ani habe ich schon ein Buch mit Begeisterung gelesen und meine Mühen mit dem Buch „ all die unbewohnten Zimmer“ gehabt.
Leider knüpft diese Buch schreibstilmäßig an „ all die unbewohnten Zimmer“ an, mit dem ich mir sehr schwer getan habe.
Auch hier wechseln ständig Orte und Personen, einmal erzählt die Person in Ich-Schreibweise, das andere Mal wird in dritter Personen von derselben Figur berichtet. Mir ist das zu anspruchsvoll und kompliziert, ich mag es lieber, wenn ich nicht ständig aufpassen muss, sondern in einen Lesefluss komme.
Ich bin nicht richtig in die Geschichte reingekommen und fand das Buch sehr zäh.
Die Personen selber sind gut ausgewählt und mit entsprechenden Eigenschaften versehen.
Zur Geschichte, die siebzehnjährige Finja Madsen ist nach einer Party nicht wieder nach Hause gekommen und bleibt verschollen. Fariza, die Komissarin ermittelt und befragt auch den Lebensgefährten von Finjas Mutter.
Doch wie das alles zusammenhängt, wird nicht verraten, damit die Spannung erhalten bleibt.
Mir hat das Buch leider überhaupt nicht gefallen und ich gebe daher keine Kaufempfehlung. Wem „ All die unbewohnten Zimmer „ gefallen hat, dem gefällt mit Sicherheit auch dieses Buch.

Bewertung vom 04.05.2021
Irgendwo ist immer irgendwer verliebt
McKinlay, Jenn

Irgendwo ist immer irgendwer verliebt


weniger gut

Das Buch hat mich sofort auf Grund des tollen Covers und des Titels angesprochen. Lassen sie doch beide auf einen leichten Roman hoffen.
Von der Autorin habe ich bis jetzt noch nichts gelesen und gehört.
Den Schreibstil fand ich zu Beginn ganz nett und unterhaltsam, je mehr ich jedoch gelesen habe, umso weniger hat er mir gefallen. Er ist mir zu flapsig.
Die einzelnen Personen haben mich leider auch nicht angesprochen. Chelesas Reaktion auf die Hochzeit des Vaters fand ich am Anfang ganz witzig. Leider mag ich ihre unreife Art überhaupt nicht.
Ich habe mich durchgerungen, das Buch zu lesen, aber es ist nicht besser geworden. Mich hat das Buch überhaupt nicht gepackt und ich bin auch in keinen Lesefluss gekommen.
Ich finde das sehr schade, denn die Idee hatte echt Potential und die Reise von Chelesa und die Treffen mit den Männern hätten wunderschön ausgearbeitet werden können. Mir hat es alles in allem nicht gefallen.
Bestimmt hat dieses Buch und diese Art zu schreiben auch ihre Anhänger, meins war es leider nicht.

Bewertung vom 02.05.2021
Suche Platz auf Wolke Sieben
Jebens, Franziska

Suche Platz auf Wolke Sieben


gut

Das Buch hat mich sofort auf Grund des tollen Covers und des Titels angesprochen. Lassen sie doch beide auf einen heiteren leichten Roman hoffen.
Von der Autorin habe ich bisher, „ Die Liebe fällt nicht weit vom Strand“, gelesen.
Der Schreibstil ist flüssig und angenehm zu lesen.
Die einzelnen Personen sind hervorragend ausgewählt und mit entsprechenden Eigenschaften versehen.
Ich bin etwas ratlos, was ich über das Buch sagen soll. Im Vergleich zu ihrem ersten Buch hat die Autorin auf jeden Fall Fortschritte gemacht. Dennoch hat mich auch dieses Buch nicht wirklich gepackt, schlecht war es aber auch nicht.
Es war ganz nett und das wars auch. Die Handlung war etwas seicht und hätte etwas mehr Pepp vertragen können.
Zur Geschichte, Marlene hat vor 3 Jahren ihr Leben neu ausgerichtet. Nach einer Enttäuschung in der Liebe und im Job fasst sie nun wieder Fuß. Sie hat eine erfolgreiche Online Dating Börse „ Wolke sieben“ erschaffen und fungiert dort auch als Ghostwriterin. Sie selber aber hat sich fest vorgenommen, sich nicht mehr zu verlieben. Doch was daraus wird, wird nicht verraten, damit die Spannung erhalten bleibt.
Ein mittelmäßiges Buch, das man so mal zwischendurch lesen kann.

Bewertung vom 26.04.2021
Möwensommer
Römer, Lotte

Möwensommer


ausgezeichnet

Das Buch hat mich sofort auf Grund des tollen Covers und des Titels angesprochen. Lassen sie doch beide auf einen lockeren frischen Roman hoffen.
Von der Autorin habe ich schon einige Bücher mit Begeisterung gelesen. Der Schreibstil ist flüssig und angenehm zu lesen.
Die einzelnen Personen sind vortrefflich ausgesucht und mit entsprechenden Eigenschaften versehen.
Zur Geschichte, Lina arbeitet in einem Blumenladen, dort würde sie so einiges verändern, wenn es ihr eigener Laden wäre. Auch in Sachen Liebe, läuft es nicht so, wie sie es sich wünscht. Zwar verbindet sie mit ihrem Jugendfreund Mathi eine innige Freundschaft. Doch mehr ist das nicht.
Da kommt ihr der adrette hübsche Ben, der tatkräftig um sie wirbt gerade recht. Doch ob sich alles so entwickelt, wie Lina es sich wünscht, wird nicht verraten damit die Spannung erhalten bleibt.
Ein tolles Buch, das ich sehr gerne weiterempfehle. Es hat mir eine sehr schöne Lesezeit beschert. Das Buch schafft es, dass man alles um sich herum vergisst und in die Dünenlandschaft eintaucht und die Atmosphäre genießt.

Bewertung vom 21.04.2021
GIRL A
Dean, Abigail

GIRL A


sehr gut

Das Buch hat sofort mein Interesse geweckt durch das tolle Cover und den vielversprechenden Titel.
Es ist der Debut Roman der Autorin. Der Schreibstil ist fesselnd und angenehm zu lesen. Einmal begonnen, möchte man das Buch nicht mehr aus der Hand nehmen.
Die einzelnen Personen sind hervorragend ausgewählt und mit entsprechenden Eigenschaften versehen.
Die Autorin schreibt so packend, dass man sich sofort mitten im Geschehen befindet.
Zur Geschichte, sie handelt hier hauptsächlich von der Familie Gracie. Die Handlung springt immer wieder von der Gegenwart in die Vergangenheit und umgekehrt und man muss aufpassen, wo man sich gerade befindet.
Der 15 jährigen Lexi ist es gelungen aus ihrem Elternhaus zu fliehen und mit Hilfe einer Passantin, die sie aufgefunden und die Polizei verständigt hat, ihre Geschwister aus dem Horror- Haus zu befreien. Es werden die Zustände beschrieben und wie es zu allem gekommen ist.
Doch mehr möchte ich an dieser Stelle nicht verraten, damit die Spannung erhalten bleibt.
Ein zutiefst ergreifendes Buch, das ich gerne gelesen habe und bedenkenlos weiter empfehle. Es hat mir eine tolle Lesezeit beschert.

Bewertung vom 21.03.2021
Sommer der Träumer
Samson, Polly

Sommer der Träumer


gut

Das Buch hat mich sofort auf Grund des Covers und des Titels angesprochen.
Von der Autorin habe ich bis jetzt noch nichts gelesen und gehört.
Der Schreibstil ist flüssig und angenehm zu lesen. Die einzelnen Personen sind vortrefflich gewählt und mit entsprechenden Eigenschaften versehen.
Zur Geschichte, Erika fühlt sich nach dem Tod ihrer Mutter haltungs- und orientierungslos. Auch ihr Verhältnis zu ihrem Vater ist nicht das Beste.
Als dann ein Brief von Charmian, der besten Freundin ihrer Mutter, die auf einer griechischen Insel lebt, kommt, nützt Erica die Chance und begibt sich mit ihrem Freund auf die Reise. Sie schließen sich einer Gruppe freier Künstler, Schriftsteller, Maler an und genießen das freie Leben auf der Insel in vollen Zügen. Doch mehr möchte ich hier an der Stelle von der Geschichte nicht verraten, damit die Spannung erhalten bleibt.
Jedoch, wer Spannung von dem Buch erwartet, der wird sowie so enttäuscht werden. Ich bin mit dem Buch nicht richtig warm geworden. Es plätschert so vor sich hin, ist irgendwie recht nett, aber es passiert mur deutlich zu wenig.
Ein ganz nettes, Buch, das man lesen kann, aber nicht unbedingt muss.

Bewertung vom 18.03.2021
Höllenkind / Clara Vidalis Bd.8
Etzold, Veit

Höllenkind / Clara Vidalis Bd.8


ausgezeichnet

Das Buch hat mich sofort auf Grund des Covers und des Titels angesprochen.
Von dem Autor habe ich schon einige Bücher mit Begeisterung gelesen.
Der Schreibstil ist flüssig und angenehm zu lesen.
Die einzelnen Personen sind vortrefflich ausgewählt und mit entsprechenden Eigenschaften versehen.
Zur Geschichte, in Rom findet in der Sixtinischen Kapelle das Jahrhundertsereignis statt, zwei alte Adelsfamilien verbinden sich durch eine pompöse Hochzeit. Doch soweit kommt es gar nicht, als die Braut zum Altar schreitet bricht sie plötzlich blutüberströmt zusammen und stirbt. Alles ist sehr merkwürdig und deutet auf Mord und eine Verschwörung hin. Der vatikanische Ermittler Adami fürchtet, dass es noch mehrere Morde geben wird. Er fordert zu seiner Unterstützung Clara Vidalis vom LKA Berlin an. Diese hat sich durch vorherige Einsätze schon einen Namen gemacht. Ob es ihnen gelingt, die Morde aufzuklären und den Mörder dingfest zu machen, wird an dieser Stelle nicht verraten, damit die Spannung erhalten bleibt.
Ein toller Thriller, den ich im wahrsten Sinne des Wortes von der ersten bis zur letzten Seite genossen habe. Durch den stetig steigenden Spannungsbogen kann der Leser das Buch nicht mehr aus der Hand legen. Ich empfehle das Buch gerne weiter.

Bewertung vom 09.03.2021
Geteilte Träume
Mothes, Ulla

Geteilte Träume


gut

Das Buch hat mich sofort auf Grund des Covers und des Titels angesprochen. Auch der Klappentext lässt auf einen tollen Roman hoffen.
Die Autorin habe ich bis jetzt noch nicht gekannt.
Der Schreibstil ist flüssig und angenehm zu lesen. Die einzelnen Personen sin vortrefflich ausgewählt und mit entsprechenden Eigenschaften versehen.
Ich muss gestehen, ich hatte zu Beginn sehr hohe Erwartungen in das Buch, denn die Geschichte hat mich interessiert. Leider war ich relativ schnell enttäuscht, da Ingke und ihre kranke Mutter, die ich eigentlich als Hauptpersonen in diesem Buch gesehen habe, immer weiter in den Hintergrund des Geschehens gedrängt wurden. Es tauchen immer wieder Personen auf, die ihr Schicksal, das sie damals erlitten haben, auf einmal mitteilen möchten und auch irgendeinen Anteil an der Entwicklung von Ingkes Leben hatten.
Mir hat es nicht so gut gefallen, dass so viel in der Vergangenheit herumgewühlt wurde, aber da hatte ich vielleicht auch eine falsche Erwartung an das Buch.
Zur Geschichte, Ingke erfährt zufällig, dass sie adoptiert wurde und begibt sich nun auf die Suche nach ihrer Mutter. Sie möchte auch die Umstände erfahren, die zu ihrer Adoption geführt haben. Es werden die ganzen Gegebenheiten die damals zwischen Ost und West geherrscht haben wieder aufgedeckt. Doch mehr möchte ich an dieser Stelle nicht verraten, damit die Spannung erhalten bleibt.
Mich konnte das Buch nicht vollkommen überzeugen, aber ich bin auch kein großer Fan von geschichtlichen Sachen und bin nicht in der DDR aufgewachsen, vielleicht ist es für Leute, die das damals mit erlebt haben interessant. Meins war es leider nicht so. Ich bin zweigeteilt, denn am Ende war es doch noch interessant.