Benutzername: Wurm200
Wohnort: Duisburg
Über mich: Ich bin: - Blogger (http://wurm200.blogspot.de/) - Leseratte - Hörspiel-Fan - Hörbuch-Fan


Bewertungen

Insgesamt 8 Bewertungen
Bewertung vom 16.08.2017
Sterben kann man jeden Tag
Meyer, Andreas

Sterben kann man jeden Tag


ausgezeichnet

Es ist der 11.September 2001 und Andreas Meyer sitzt am Schreibtisch im Logistikunternehmen, indem er arbeitet. Plötzlich ruft ein Arbeitskollege ihm zu, er solle im Internet auf CNN gehen. Was er da zusehen bekommt, sind Flugzeuge, die ins World Trade Center fliegen. 2005 bekommt er einen Anruf vom Kompaniefeldwebel, sie suchen noch einen Truppenversorgungsberater. So beginnt seine Zeit als Soldat in Afghanistan.

Das Buch besteht aus 47 Kapiteln plus einem Epilog und Prolog. Die Kapitelüberschriften bestehen aus einer Ziffer sowie einem Titel (beides jeweils dick gedruckt). Diese Angaben befinden sich auch im Inhaltsverzeichnis. Jedes neue Kapitel beginnt mit einem Buchstaben, der über 3 Zeilen geht. Ein neues Kapitel beginnt nicht immer auf einer neuen Seite, sondern hin und wieder auch direkt nach dem Ende eines Kapitels. In dem Buch begegnen dem Leser viele Wörter der Bundeswehr, bei denen auch immer in Klammern die Abkürzung angegeben ist. Darüber hinaus befindet sich am Ende des Buches eine Auflistung aller Wörter, nochmals zum Nachschlagen. Der Schreibstil des Autoren ist leicht gehalten und schafft es, die Atmosphäre so gut es geht einzufangen. So erinnere ich mich an eine Szene, in der ein kleiner Junge vorkommt, welcher auf eine Mine getreten ist. Dieser direkte Wechsel zwischen Ausgelassenheit und plötzlicher Sprachlosigkeit trifft auch den Leser.Was ebenfalls positiv ins Auge sticht, sind die zahlreichen Farbfotos, die einem beim Lesen begegnen und dem Text unterstützen. Jedes dieser Fotos hat zum besseren Verständnis der gezeigten Szene, ein Untertitel. Auch zu diesen Bildern findet man am Ende des Buches eine ausführliche Auflistung samt Quellenangaben. Ebenfalls am Ende des Buches findet der Leser, neben dem schon genannten, sehr viel Informatives wie z. B. Dienstgrade oder aber Übersetzungen von Deutsch in Dari.

Cover: Bei dem Cover handelt es sich um ein Hochglanzcover, auf dem ein Ausschnitt von Afghanistan zu sehen ist. Der Titel des Buches ist teilweise in Weiß gedruckt und teilweise in Schwarz. Auf der Vorderseite sehen wir einen Helikopter, auf dem ein Fadenkreuz gezeichnet ist. Auf dem Boden sehen wir 3 Soldaten. Auf der Rückseite sehen wir ein Foto eines Soldaten inmitten von Kindern. Bei diesem Soldaten handelt es sich um den Autoren persönlich (dieses Foto begegnet einem nochmals im Buch selbst).

Fazit: Ein Einblick in den Krieg, der mir in solcher Form bisher nicht begegnet ist. Sicherlich für jeden interessant, der sich mit dieser Thematik beschäftigt. Für den Preis von 19,85 (der sich anfangs sicherlich etwas hoch anhört) bekommt man sehr viel geboten, weshalb dieser Preis gerechtfertigt ist. Von mir gibt es klare 5/5 Sterne.

Bewertung vom 13.08.2017
Wie du deinen Partner änderst
Spezzano, Chuck

Wie du deinen Partner änderst


gut

Anmerkung: Aufgrund der Tatsache, dass es sich bei dem Buch um eines aus dem Bereich “Sachbuch” handelt, gibt es an dieser Stelle nicht wie üblich, eine Inhaltsangabe. Das Buch folgt keiner Story, welche zusammengefasst werden könnte.

Das Buch besteht aus insgesamt 104 Kapiteln (wobei die Lektionen davon 100 Kapitel einnehmen), diese lassen sich alle im Inhaltsverzeichnis finden. Die Kapitelüberschrift besteht jeweils aus einer Ziffer (gräulich gehalten und somit leicht heller als der eigentliche Titel) und einem Titel (dieser ist schwarz gedruckt). Jedes neue Kapitel beginnt immer mit einem großen Buchstaben, der über zwei Zeilen gedruckt steht. Am Anfang des Buches stößt mir eine Kleinigkeit sofort ins Auge, denn hier finden wir eine kleine Werbeabteilung für andere Bücher, die nicht gelesen werden müssen um dieses Buch hier zu verstehen, die jedoch einige Grundlagen schaffen. Auf der einen Seite ist dies sicherlich nett gemeint dem Leser weiteren Stoff an die Hand zu geben, auf der anderen Seite liest es sich leider etwas wie aus einer Werbeshow. Außerdem fallen mir zu Beginn des Buches auch einige Dinge wie “Der Himmel steht hinter dir. Bitte um Hilfe” oder aber “Vergib Gott und anderen, denen du die Schuld an einer Situation gegeben hast.” auf, die sich leicht religiös lesen. Auf der anderen Seite gibt es aber auch positive Dinge, denn der Autor versucht den Leser aktiv zu sein. Hierzu findet sich hin und wieder eine Passage, an der der Leser etwas ausfüllen muss. Auch gut sind die Erklärungen einiger Wörter, die dem Leser im Text begegnen. Diese Wörter haben dann eine kleine Ziffer, mit dessen Hilfe man am Ende des Buches nach der Erklärung schauen kann.

Cover: Die Hauptfarbe des Covers ist Gelb, allein der Buchrücken ist Rot gehalten. Auf der Vorderseite ist in der Mitte ein rotes Herz gemalt. Unter diesem Herz befindet sich der Titel des Buches in Schwarz, wobei sich die Wörter “Partner änderst” in Rot gedruckt sind. Über dem Herz steht der Autor des Buches.

Fazit: Das Lesen fiel mir bei diesem Buch leider nicht so leicht, wie bei anderen Vertretern dieser Art. Leider hat mir dieses Buch auch nicht so gut gefallen (ein solches Buch muss nicht zwingend gefallen sondern helfen können). Ob das Buch eine Hilfe sein kann? Die Antwort muss jeder selber herausfinden. Eine klare Empfehlung auszusprechen fällt mir daher auch nicht leicht, weshalb ich mich eher etwas vorsichtiger ausdrücke und sage, dass man das Buch im Hinterkopf behalten sollte, falls man Probleme hat, bei dem einen das Buch helfen könnte. Von mir gibt es 3/5 Sterne.

Bewertung vom 08.08.2017
Libreville
Otsiemi, Janis

Libreville


ausgezeichnet

Nach langer Standzeit im Stau steigt der Polizist Louis Boukinda aus seinem Auto, weil er eine Menschenmenge sieht. Als er sich durch diese durchgekämpft hat, sieht er den Grund dafür am Strand legen, ein Toter. Sofort ruft er seinen Kollegen Hervé Envame an. Nach einigen Hypothesen wird klar, es handelt sich um Mord.

Das Buch ist in 10 Kapitel plus einem Epilog unterteilt, die all wiederum in mehrere Unterkapitel unterteilt sind (außer der Epilog). Jedes neue Kapitel ist auch ein neuer Tag in der Story des Buches, weshalb zur Überschrift immer auch der Wochentag gehört, der dick gedruckt ist. Die Unterkapitel selbst bestehen dann aber nur aus der Zahl des jeweiligen Unterkapitels. Die Zählung fängt hier mit jedem neuen Kapitel wieder bei 1 an. Vor dem Neuanfang eines neuen Kapitels finden wir außerdem eine Seite, auf der die Schlagzeilen der Zeitung zu finden sind. Schon beim Lesen des Klappentextes wird klar, dass es sich hierbei um keinen normalen Krimi handelt. Allein der Handlungsort Gabun ist alles andere als das, was man gewohnt ist. Auch die Ermittlungsmethoden drücken aus, dass dieser Krimi an einem Ort spielt, der nicht zeitgemäß ausgestattet ist. Auch der Tatsache des Handlungsortes geschuldet, sind die teils schwer auszusprechenden Namen. Hier greift der Autor dem Leser jedoch etwas unter die Arme und stellt am Ende des Buches ein kleines Glossar zur Verfügung, wo alle unbekannten Wörter erklärt stehen. Das Umblättern stört zwar etwas den Lesefluss, lässt sich aber verkraften. Der Autor gibt die Situation in dem Land auch sehr detailliert wieder, was dazu führt, dass man sich als Leser sehr gut in die Story reinfinden kann. Im Laufe des Buches begegnet dem Leser dabei auch mehr als nur einen Fall, den es gilt aufzuklären. Dabei wird schnell klar, dass die Zustände in dem Land alles andere als optimal sind. Leider werden die Tage teilweise sehr schnell abgehandelt (Beispiel ist der Donnerstag, dieser geht von Seite 83 bis 97). Außerdem sind mir leichte Unstimmigkeiten in den Namen aufgefallen (im Klappentext sind die Namen scheinbar zusammengewürfelt. Dies ist jedoch nur ersichtlich mit dem Klappentext auf dem Buch).

Cover: Das Cover ist fast ausschließlich Weiß gehalten (dies passt gut zum Namen des Verlags). Auf der Vorderseite sehen wir dann eine Zeichnung von Menschen, die wegrennen. Der Titel des Buches steht unter dieser Zeichnung und ist in Rot gedruckt. Aufgrund dieser Farbe hebt sich der Titel auch gut vom Hintergrund des Covers ab. Auf der Rückseite des Covers sehen wir gleich ein Element, das uns im Buch häufiger begegnen wird, nämlich das, was in Rot gedruckt wurde (die Schlagzeilen einer Zeitung).

Fazit: Ein nicht ganz alltäglicher Krimi, der sich dennoch lohnt zu lesen. Für sein Geld bekommt man mit diesem Buch ein Setting, welches man noch nicht allzu oft gesehen hat. An die vielen Fremdwörter muss man sicherlich erst gewöhnen, jedoch hilft einem das Glossar dabei. Gerne mehr Bücher dieser Art. Von mir gibt es 5/5 Sterne.

2 von 2 Kunden fanden diese Rezension hilfreich.

Bewertung vom 04.08.2017
Die Löwenzahn-Strategie
Hohensee, Thomas

Die Löwenzahn-Strategie


ausgezeichnet

Anmerkung: Aufgrund der Tatsache, dass es sich bei dem Buch um eines aus dem Bereich “Sachbuch” handelt, gibt es an dieser Stelle nicht wie üblich, eine Inhaltsangabe. Das Buch folgt keiner Story, welche zusammengefasst werden könnte.

Das Buch besteht aus insgesamt 11 Kapiteln (im Inhaltsverzeichnis aufgelistet), die alle nochmals in Unterkapitel (nicht im Inhaltsverzeichnis aufgelistet) unterteilt sind. Die Kapitelüberschriften sind dick gedruckt und haben zu Beginn immer die Abbildung eines Löwenzahns über der Überschrift gedruckt. Die Unterkapitel sind lediglich in der Schriftgröße verschieden zum Text. Am Ende eines jeden Kapitels kommt immer eine Löwenzahnstrategie (insgesamt sind es 10), die kurz beschreibt, was der Leser behalten bzw. lernen sollte. Diese Strategien sind leicht anders gedruckt und heben sich somit gut vom Text ab. Aufgelockert wird das Buch durch die regelmäßig auftauchenden Passagen, in denen der Löwenzahn direkt mit dem Leser spricht. Dies passt gut ins Buch, da der Autor durchweg Vergleiche mit eben diesem zieht. Am Ende des Buches sind alle Löwenzahnstrategien nochmals aufgeführt und lassen sich nochmals nachlesen. Außerdem befindet sich am Ende ein Literaturverzeichnis, das dabei hilft, wenn man die Informationen im Buch nochmals selbstständig nachlesen bzw. vertiefen möchte. Aber auch ohne dieses Literaturverzeichnis kann man davon ausgehen, dass der Autor weiß, worum es geht, denn er hat schon einige Bücher geschrieben (23 insgesamt). Aufgrund der kurzen Kapitel, eignet sich dieses Buch auch zum zwischendurch lesen (im Zug, Bus, usw.).

Cover: Die Hauptfarbe (der Hintergrund) des Covers besteht aus Weiß und Gelb. Der Buchrücken ist in Lila gehalten und hebt sich außerdem dadurch ab, dass dieser aus Stoff ist. In der Mitte der Vorderseite sehen wir außerdem einen Lila Kreis, in dem der Titel in Gelb abgedruckt steht. Um diesen Kreis befinden sich Löwenzahnpflanzen. Damit passt das Cover perfekt zum Titel und Inhalt des Buches.

Fazit: Ein kleiner und durchweg gelungener Ratgeber, der es verdient hat gelesen zu werden. Auf eine lockere Art schafft es der Autor dem Leser einige Hilfsmittel an die Hand zu geben, um das Leben so zu nehmen wie es kommt. Von mir gibt es 5/5 Sterne.

Bewertung vom 24.07.2017
Tod einer Hofdame
Benz, Isabella

Tod einer Hofdame


ausgezeichnet

König Richard und sein Begleiter L’Étang tauchen auf der Flucht in einem Gasthaus unter. Als plötzlich die Meute vor dem Gasthaus auftaucht, weil ein Knappe Richards den Weg nach langer, grausamer Folter verraten hat, stellt sich König Richard seinen Verfolgern mit einer Forderung seinerseits. Mit dem König soll aber auch der Tod kommen.

Das Buch besteht aus 32 Kapiteln (plus 4 Kapiteln die außerhalb der Story existieren), welche nochmals in Abschnitte unterteilt sind, die mit *** voneinander getrennt sind. Die Überschrift der Kapitel besteht aus einem Titel und Angaben von Ort und Zeit, welche in einer neuen Zeile und kursiv gedruckt unter dem Titel zu finden sind. Durch diese Angaben findet man sich stets gut zurecht in der Story, dennoch wäre die Angabe von Tageszeiten bzw. Zeiten allgemein nett gewesen. Die Charaktere werden sehr gut eingeführt und verhalten sich auch stets der Epoche gemäß. Dies sorgt für Authentizität beim Lesen. Die Schlussfolgerungen, welche bei einem Krimi recht wichtig sind, scheinen recht logisch und lassen sich gut verfolgen. Außerdem wichtig für einen Krimi ist die Tatsache, dass man bis zum Schluss kaum weiß, bei wem es sich um den Mörder handelt. Am Ende des Buches wird dies aber schlüssig erklärt und sorgt eventuell für die ein oder andere Überraschung. Das Ende liest sich allgemein so, als könnte man auf eine Fortsetzung hoffen. Das Buch liest sich die gesamte Zeit über sehr flüssig und verständlich. Dazu trägt aber auch die gute Formatierung bei, bei der Briefe und Gedanken stets in kursiv gedruckt sind und sich somit vom Text abheben. Besonder hervorheben möchte ich ebenfalls, dass wir am Ende des Buches noch 2 Kapitel finden, die sich um den historischen Hintergrund und Orte der Geschichte kümmern. Dies fällt positiv ins Auge.

Cover: Auf der Vorderseite des Covers ist ein Teil einer Frau abgebildet (von der Nase bis zur Brust), der das ganze Cover einnimmt. Der Titel des Buches steht in der Mitte des Covers, in Rot gedruckt und hebt sich gut vom Hintergrund ab. Wenn wir uns die Frau genauer ansehen, sehen wir, dass sie eine Brosche um den Hals trägt. Genau solch eine Brosche, kommt auch im Buch vor. Schauen wir uns die Rückseite des Covers an, so sehen wir, dass diese völlig schwarz gehalten ist. Schaut man dann aber etwas genauer hin, so sieht man die Umrisse von Krallen.

Fazit: Ein wirklich toller Krimi, der es schafft den Leser in die Vergangenheit zu schicken. Gute Übersicht und toller Schreibstil tragen dazu bei, dass man dieses Buch schnell verschlungen hat. Von mir kann es für das Buch nur 5/5 Sterne geben.

Bewertung vom 21.07.2017
Welpen und Kinder: So werden sie gemeinsam groß
Silvani, Pia; Eckhardt, Lynn

Welpen und Kinder: So werden sie gemeinsam groß


ausgezeichnet

Anmerkung: Aufgrund der Tatsache, dass es sich bei dem Buch um eines aus dem Bereich “Sachbuch” handelt, gibt es an dieser Stelle nicht wie üblich, eine Inhaltsangabe. Das Buch folgt keiner Story, welche zusammengefasst werden könnte.

Cover: Das Hardcover des Buches ist Gelb gehalten (gestreift in unterschiedlichen Abstufungen). Der Titel des Buches ist in Rot gedruckt und hebt sich perfekt vom Hintergrund ab. Auf der Vorderseite sehen wir ein Titelbild, welches perfekt zum Titel passt. Zu sehen sind ein Kind, mit einem Welpen im Arm. Auf der Rückseite sehen wir ebenfalls ein Foto, welches ein Kind mit zwei Welpen zeigt.

Das Buch ist in 5 Teile unterteilt und hat insgesamt 13 Kapitel (in jedem Teil befinden sich 1 bis 4 Kapitel). Die Kapitel sind dabei fortlaufend und fangen mit einem neuen Teil nicht immer bei 1 an. Wenn wir das Inhaltsverzeichnis anschauen, sehen wir, dass jeder Teil neben einem eigenen Foto auch einen eigenen Farbcode bekommen hat. Dieser Farbcode findet sich auch an den rechten Ecken der Seite wieder. Mit dieser Hilfe fällt das Zurechtfinden im Buch leichter. Auch das Auf jeder Doppelseite nochmals der Titel (links) und das Kapitell (rechts) abgedruckt sind, erleichtern das Zurechtfinden im Buch. Im Allgemeinen fällt auf, dass der Autorin sehr daran gelegen ist, dieses Buch hilfreich und übersichtlich zu halten. Wir finden neben vielen Zwischenüberschriften (die alle dickgedruckt sind) und Fotos (die teilweise auch eine Bildunterschrift besitzen) auch Merkkästen in der jeweiligen Farbe des Teiles. Im Hintergrund dieser Kästen steht dann jeweils, um was es sich in dem Kasten handelt ( Ihr Job, Merke und Fallbeispiel). Ebenfalls finden wir farbig unterlegt Hundepfoten, in denen sich auch kleine Merksätze befinden. All diese Dinge sorgen natürlich dafür, dass dieses Buch verständlicher wird.

Fazit: Die ganze Gestaltung des Buches ist mit viel Liebe zum Detail geschehen und orientiert sich klar an den Leser. Dass es sich bei diesem Buch nichts für jedermann handelt, sollte sich von alleine verstehen. Für all jene, die sich aber einen Welpen zulegen möchten und Kinder besitzen, sollte dieses Buch nicht fehlen. Von mir gibt es 5/5 Sterne.

Bewertung vom 12.07.2017
Rache / Spiel-Trilogie Bd.2
Menapace, Jeff

Rache / Spiel-Trilogie Bd.2


sehr gut

Monica hat gerade einen Auftrag erledigt, in dem sie eine Familie getötet hat. Nach ihrer Tat setzt sie sich aufs Bett und schaltet den TV an. Dort sieht sie einen Bericht der grauenhaften Tat vom Crescent Lake. Als sie die Täter sieht, ist Monica alles klar, denn sie kennt die Täter.

Das Buch besteht aus insgesamt 77 Kapiteln. Die Kapitelangabe erfolgt dabei lediglich durch eine Ziffer. Unter dem Kapitel befindet sich manchmal zusätzlich die Angabe von Ort und Zeit, dies hilft beim folgen der Story. Leider sind diese Angabe recht selten, gerade im Falle der Zeitangabe.
Gleich zu Beginn des Buches bekommt der Leser einen Teil von Band 1, kurz und knapp zusammengefasst. Weitere Informationen bekommt man auch im Laufe der Story geliefert. Dies hilft dem Leser um die Erinnerungen an Band 1 wieder aufzufrischen. Für Neueinsteiger wird dies jedoch kaum reichen, um die Story voll und ganz zu verstehen, da ist es ratsam Band 1 vorher zu lesen. Dem kundigen Leser fällt sofort auf, das Band 2 das Ende von Band 1 fortsetzt. Leider braucht das Buch dabei sehr lange, um in Fahrt zu kommen. Auch die Action bzw. Brutalität wurde in diesem Band deutlich herabgesetzt und kann nicht mit dem ersten Band mithalten. Am Ende des Buches wird es dann doch noch etwas spannender, leider wird dies aber auch recht kurz abgehandelt. Das Ende jedoch überrascht und weckt Interesse auf den nächsten Band.

Cover: Das Cover ist in einem leicht vergilbten Weiß gehalten. Auf der oberen Hälfte des Covers sehen wir einen Gummistiefel, welcher in einer Pfütze aus Blut steht. Unter diesem Bild steht der Titel des Buches, welcher aufgrund seiner Farbe und Größe gut zu sehen ist. Außerdem ist der Titel leicht hervorgehoben (zu ertasten). Der Titel ist dabei der gleiche wie in Band 1, allein der Untertitel (Rache) wurde geändert. Einige Teile des Covers wurden dabei in Hochglanz abgedruckt (Das Blut). Man erkennt deutlich die Analogien zum ersten Band der Trilogie.

Fazit: Eine gelungene Fortsetzung, die jedoch leider nicht an den ersten Band herankommen kann. Weniger Action und Brutalität sorgen für ein anderes Leseerlebnis, als noch bei Band 1. Von mir gibt es dafür 4/5 Sterne.

Bewertung vom 28.06.2017
CanGu und die Kuchenkrümel
Harings, Audrey

CanGu und die Kuchenkrümel


gut

Es ist der 31.12.2015 und Coco, der Hund von Familie Jansen ist trächtig und steht kurz vor der Geburt ihrer Jungen. Punkt Mitternacht, passend zum Feuerwerk, geht die Geburt des ersten Welpen los. Am Ende bekommt Coco 3 Welpen. Als die Familie einige Zeit nach der Geburt in den Urlaub möchte, wird für alle Hunde ein Pflegeplatz gesucht und auch gefunden. Für einen Welpen jedoch, beginnt damit eine Abenteuer, das er nie vergessen wird.

Das Buch ist in insgesamt 10 Kapitel unterteilt. Diese Kapitel haben alle aber auch ein Unterkapitel, so bestehen die Kapitelangaben also aus dem Kapitel (dick gedruckt) und einem Titel (der etwas dünner unter dem Kapitel steht). Beides befindet sich in der linken oberen Ecke.
Wir werden anfangs sehr gut in die Charaktere eingeführt, von denen wir aber im Laufe des Buches nicht allen folgen werden. Beim Lese fällt auf, dass sich die Story liest, wie das Leben eines Kindes. Der Welpe lernt dazu, knüpft Freundschaften, lernt Fehlverhalten und vieles mehr. Selbst die ernsten Themen des Lebens, wie der Tod, werden in dem Buch kindgerecht behandelt. Die Story ist dabei immer kindgerecht geschrieben. Auch die Größe der Schrift trägt dazu bei, dass dieses Buch sich sehr gut lesen lässt (große Schrift, weniger Wörter auf einer Seite). Außerdem wird die Geschichte auf manchen Seiten durch ein Bild unterstrichen. Dabei gibt es verschiedene Arten von Bildern, die der Autor nutzt. Zum einen, normale Bilder aber manchmal finden sich auch Bleistiftzeichnungen wieder, die natürlich um einiges schöner anzusehen sind. Leider sind von dieser Art Zeichnungen recht wenige im Buch verteilt, da hätte ich mir mehr gewünscht. Zusätzlich zu diesen Abbildungen, befinden sich auf jeder 2 Seite, einIge Fußspuren von Hunden. Leider wird das Buch zum Ende hin etwas unlogisch aber darüber kann man bei einem Kinderbuch hinwegsehen. Auch der bis zum Ende noch unlogisch wirkende Titel, bekommt am Ende seine Erklärung; wie dieser zustande kommt.

Cover: Das Cover ist fast ausschließlich in den Farben weiß und blau gehalten. Diese Farben bilden den Himmel ab. Außerdem sehen wir auf der Vorderseite in einem orange umrundeten Kasten, indem wir ein Stück Wiese sehen. Vor diesem Kasten sehen wir eine Katze (in Angriffsstellung) und einen Hund (der die Katze anbellt). Diese beiden bilden einen Teil der Charaktere ab, um die es in dem Buch geht. Über dem Kasten steht der Titel, welcher ebenfalls orange umrandet ist. Anfangs wirft der Titel Fragen auf, die aber im Laufe des Buches geklärt werden.

Fazit: Bei diesem Buch handelt es sich um ein wirklich solides Kinderbuch, wie man es von der Autorin gewohnt ist. Die Gestaltung ist auch wie gewohnt vorhanden aber leider etwas wechselhaft und selten. Eine Geschichte über Freundschaft, die klare 3/5 Sterne verdient hat.