Benutzername: Wurm200
Wohnort: Duisburg
Über mich: Ich bin: - Blogger (http://wurm200.blogspot.de/) - Leseratte - Hörspiel-Fan - Hörbuch-Fan


Bewertungen

Insgesamt 16 Bewertungen
12
Bewertung vom 21.10.2017
Sprache in Bildern

Sprache in Bildern


ausgezeichnet

Anmerkung: Aufgrund der Tatsache, dass es sich bei dem Buch um eines aus dem Bereich “Sachbuch” handelt, gibt es an dieser Stelle nicht wie üblich, eine Inhaltsangabe. Das Buch folgt keiner Story, welche zusammengefasst werden könnte.

Das Buch ist insgesamt in 5 Themenbereiche (Buchstaben, Wörter, Namen, Die deutsche Sprache und Sprachen der Welt) unterteilt, diese sind wiederum in mehrere Kapitel (50 insgesamt) unterteilt. Jedes der Themengebiete hat eine andere Farbe im Inhaltsverzeichnis sowie auf der ersten Seite eines neuen Themas. Diese Farben weisen Analogien zum Cover hin, bis aus das die Farbe Gelb vom Cover, im Buch selbst Orange ist und es zusätzlich die schwarze Farbe im Buch gibt. Neben den farblichen Akzenten, die das Buch setzt, befinden sich auf jeder Seite auch zahlreiche Bildchen und/oder Diagramme und Statistiken, die den Inhalt der kleinen Textkästchen visuell und verständlich veranschaulichen. Von diesen Fakten gibt es in dem ganzen Buch eine Menge zu finden (wie es auch schon in der Einleitung angedeutet wird). Einige davon sind sicherlich schon bekannt aber eben nicht alle, sodass man am Ende vom Buch sicherlich mehr weiß als zu Beginn des Buches. Ob dabei wirklich jeder Fakt so ist, dass man ihn wissen muss, muss dabei jeder Leser selbst herausfinden. Ebenfalls am Ende des Buches befindet sich das Quellenverzeichnis, wodurch selbstständiges Nachschlagen möglich wird. Neben der wirklich tollen Gestaltung hat mir besonders die Größe gefallen, denn so lässt es sich leicht in jede Tasche stecken und zwischendurch mal lesen.

Cover: Das Hardcover ist der Breite nach in vier verschiedene Farben (Blau, Gelb, Grün und Rot) unterteilt. Einen Teil dieser Farben findet man dann im gesamten Buch wieder. Auf dem gelben Streifen finden wir dann den Titel geschrieben, welcher sich durch seine schwarze Farbe perfekt vom Hintergrund abhebt. Neben dem Titel finden wir auf dem Hintergrund einige kleine Bildchen, die dem Leser ebenfalls im Buch wieder begegnen.

Fazit: Ein kleines Büchlein mit tollen Fakten bezüglich unserer Sprache. Für all diejenigen, die auf Fakten stehen oder aber beruflich mit der Sprache zu tun haben (Lehrer, Blogger, …) ist die Investition von 10 Euro sicherlich nicht verkehrt. Gerade weil man für den Preis ein wirklich toll gestaltetes Buch bekommt. Von mir gibt es 5/5 Sterne.

Bewertung vom 13.10.2017
Das Schweigen von Brodersby
Ross, Stefanie

Das Schweigen von Brodersby


ausgezeichnet

Der Landarzt Theo findet vor seinem Auto den Kadaver eines Seeadlers. Da er keinen offensichtlichen Grund für seinen Tod des Tieres erkennen kann, entschließt er sich dazu den Vogel einzupacken und seinem Freund Hannes zu zeigen. Vor dem Zeus treffen sich die beiden Freunde und Hannes beschließt den Vogel mitzunehmen, um die Todesursache festzustellen. Zusammen gehen die beiden noch ein Bier trinken, doch schnell stellt Theo fest, dass mit ihm etwas nicht stimmt.

Das Buch besteht aus 32 Kapiteln, wobei jedes neue Kapitel direkt nach dem vorangegangenen anfängt (es wird also keine neue Seite begonnen). Die Überschrift eines jeden neuen Kapitels besteht dabei lediglich aus der Kapitelziffer. Der Leser könnte durch den Beisatz “Landarzt-Krimi” denken, dass es sich bei diesem Buch um einen eher ruhigen Krimi handelt, was zu Beginn des Buches auch stimmen mag. Schnell kommt der Leser dann aber auch an den Punkt, wo er merkt, dass Action und Spannung Einzug erhalten. Dabei ist die Autorin stets darauf bedacht, das Verhältnis zwischen Ruhe und Action in einem guten Gleichgewicht zu halten. Aber egal welche Szene gerade beschrieben wird, die Autorin hat einen sehr guten und detaillierten Schreibstil. Anfangs steht der Leser noch vor den ganzen Charakteren, die im Laufe des Buches jedoch immer mehr Gestalt annehmen, weil man nach und nach mehr über ihre Geschichten erfährt. Leider kommt gerade am Anfang eine Frage auf “Wieso keine Polizei eingeschaltet wird”. Jedoch nimmt die Autorin diese Frage im späteren Verlauf selber auf und beantwortet diese auch. Jedoch muss man sagen, ist das Buch zu keiner Zeit einer dieser Standard Krimis (Mordfall, Ermittlung,...) sondern dem Leser begegnen viele unkonventionelle Methoden aber gerade das macht dieses Buch aus. Interessant ist es auch, wenn man das Nachwort mitliest, denn dort erfahren wir, dass es sicherlich ein Wiedersehen geben wird, was mich persönlich sehr zusagt.

Cover: Das Cover zeigt einen Ausschnitt der Landschaft. Inmitten einer hohen Wiese verläuft ein Holzsteg, der an einem Landhaus endet. In den Wolken sehen wir außerdem einige Vögel die ihre Kreise ziehen. Der Himmel beginnt sich an den Rändern leicht dunkel zu verfärben, so als würde etwas heraufziehen (was gut zum Inhalt des Buches passt, denn da zieht auch Unheil auf). Der Titel des Buches, der in Rot gedruckt ist, hebt sich gut vom hellblauen Hintergrund ab.

Fazit: Wer bei dem Wort Landarzt an einen ruhigen und schnöden Krimi denken muss, dem wird mit diesem Buch das genaue Gegenteil bewiesen. Ruhe und Action stehen bei diesem Buch in einem guten Verhältnis zueinander. Von mir bekommt das Buch 5/5 Sterne.

Bewertung vom 05.10.2017
Berichte aus der Fremde
Gumpert, Martin

Berichte aus der Fremde


ausgezeichnet

Anmerkung: Bei diesem Buch ist keinerlei Inhaltsangabe möglich, da es sich hierbei um eine “Sammlung” von Gedichten handelt.

Das Buch besteht aus insgesamt 7 Kapiteln, wobei die ersten sechs als “Berichte” bezeichnet werden und das Letzte ist das Nachwort. Ein jeder Bericht fängt mit einer Seite an, auf der wir das Wort “Bericht” mit der passenden Ziffer sehen, außerdem finden wir unter dieser Angabe einen abgedruckten Stern (dieser ist ebenfalls auf dem Cover zu sehen). Die Berichte stellen sich beim Lesen als Gedichte heraus, die jeweils immer aus 23 Strophen mit jeweils 4 Zeilen bestehen. Diese Gedichte sind darüber hinaus reimlos. Das Nachwort selbst beschäftigt sich eingehend mit dem Autoren und dem Werk und liest sich dabei selbst wie eine Rezension. Ein wenig trocken mag das Nachwort dabei rüberkommen, jedoch ist die Geschichte, welche man erfährt umso interessanter. Das Buch lässt sich recht leicht lesen und ist auch aufgrund der Kürze, sehr schnell gelesen. Jedoch kann es für das Verständnis der einzelnen Gedichte von Nöten sein, das Buch mehrmals zu lesen.

Cover: Die Grundfarbe des Hardcovers ist ein sehr dunkles Rot. Auf der Vorderseite steht der Titel in Schwarz gedruckt, wodurch er sich gut abhebt vom Hintergrund. Außerdem fällt beim Fühlen auf, dass der Titel etwas “eingestanzt” gedruckt wurde und dass sich das gesamte Cover leicht “rau” anfühlt. Außerdem auffällig ist die Schreibweise, denn weder “Berichte” noch “Fremde” wurden großgeschrieben. Auf der Vorder- wie Rückseite des Covers befinden sich einige Sterne, die dem Leser ebenfalls im Buch begegnen werden. Beim Aufschlagen des Buches fällt auf, dass die Innenseite des Covers in Schwarz-grau gehalten ist.

Fazit: 10 Euro mögen auf dem ersten Blick etwas teuer sein, jedoch sollten Literaturliebhaber bereit sein, das Geld zu investieren. Es richtet sich nicht an die Breite Masse an Lesern aber das ist auch völlig ok so. 6 Gedichte die nicht viel Zeit nehmen zu lesen aber eine kleine Geschichte erzählen bzw. überliefern. Von mir gibt es 5/5 Sterne.

Bewertung vom 01.10.2017
Blutpsalm (eBook, ePUB)
Winter, Meredith

Blutpsalm (eBook, ePUB)


sehr gut

Pastor Jonathan hat ein Problem mit seinem Computer, auf dem seine Predigt ist, dieser lässt sich nichtmehr hochfahren. Alle Versuche den Computer alleine wieder zum Laufen zu bringen scheitern, weshalb er sich entschließt, einen Techniker zu rufen. Als dieser dann endlich eintrifft muss Jonathan feststellen, dass es sich um eine Frau handelt, die noch dazu kaum wie ein Techniker aussieht. Mit dieser Begegnung soll sich Jonathans Leben ändern.

Das Buch besteht insgesamt aus 26 Kapiteln, die alle nochmals in Unterkapitel unterteilt sind. Die Kapitelüberschriften bestehen jeweils aus dem Wort Kapitel und der entsprechenden Ziffer und die Unterkapitel bestehen aus der Angabe von Ort und Zeit. Durch diese Angaben weiß man ständig, wo man sich zeitlich im Buch befindet und kann der Story daher besser folgen. Etwas verwirrend bei der Kapitelangabe ist jedoch, dass es laut Inhaltsverzeichnis von meinem Kindle 25 Kapitel geben soll, es im Buch selbst aber 26 Kapitel gibt. Die Hauptcharaktere des Buches hätten besser und unterschiedlicher kaum sein können, was mir persönlich sehr gut gefällt. Die Beziehung beider entwickelt sich über das ganze Buch hinaus (auch wenn man anfangs recht schnell merkt in welche Richtung sich das Verhältnis entwickeln wird). Im Laufe der Story erfährt man einiges über die Charaktere selbst, was dazu beiträgt, dass man sich als Leser besser in die Story einfinden kann. Der detailreiche Schreibstil der Autorin sorgt besonders in den erotischen Abschnitten des Buches für die richtige Stimmung und das schafft die Autorin sehr gut, die Stimmung über das ganze Buch über aufrecht zu erhalten. Auf Seiten der “Ladys” ist dieses Buch gut aufgestellt, doch leider im Bereich des “Krimis” bzw. “Thrillers” schneidet das Buch nicht so gut ab. Zwar finden sich im Buch Mordfälle, jedoch wird dieser Handlungsstrang eher nebenbei geklärt. Im Vordergrund steht da eher das Verhältnis der beiden Charaktere. Ab circa der Hälfte des Buches, wird dem Leser der Mörder sogar einfach so präsentiert, was ab da dann auch das Rätseln unnötig macht. Fragwürdig ist am Ende vielleicht noch, wieso zwischen den letzten beiden Kapiteln des Buches über ein Jahr vergangen sind aber das tut der Lesefreude an sich keinen Abbruch.

Cover:
Anmerkung: Da ich das eBook gelesen und rezensiert habe, bezieht sich meine Meinung zum Cover, allein auf die Covervorschau.

Die Hintergrundfarbe des Covers ist auf der Vorderseite hauptsächlich weiß und ist von einer schwarzen Umrandung umgeben. Auf dem weißen Hintergrund finden wir den Titel, welcher sich durch die schwarze Farbe perfekt vom Hintergrund abhebt. Außerdem ist der Titel in einer anderen Schriftart gedruckt und geht über zwei Zeilen. Rechts neben dem Titel sehen wir ein Kirchenkreuz, welches besser nicht passen könnte, da einer der Hauptpersonen Pastor ist. Die einzige Farbnuance, die auf dem Cover zu sehen ist, ist ein roter Blutfleck, welcher unter dem Autoren verläuft.

Fazit: Auch wenn die Angabe Liebeskrimi den Anschein erwecken könnte, dass das Buch für männliche Leser weniger interessant sein könnte, muss ich dem vehement widersprechen. Mir hat das Buch im Großen und Ganzen sehr gut gefallen, auch wenn es viel Liebe bzw. Romantik behandelt und weniger den Aspekt des Krimis. Gerade die Charaktere haben mich animiert, das Buch bis zum Ende zu lesen. Ein wirklich gelungenes Buch, dass ich nur empfehlen kann. Am Ende gebe ich für das Buch 4/5 Sterne.

Bewertung vom 21.09.2017
Besondere Umstände
Kasperski, Gabriela

Besondere Umstände


sehr gut

Kristof hat einen Auftrag für PremiumBaby zu erfüllen, der ihn ins Haus seiner Freunde führt. Sein Ziel dort, das Baby von Gula und Juri. Einige Monate später kommen in einer Gewitternacht in Waldstadt sieben Babys zur Welt, von denen eines ebenfalls entführt wird. Polizist Werner Meier hält sich anfangs wegen Befangenheit weitestgehend aus den Ermittlungen raus, bis eine Wendung ihn doch zum Umbedenken bewegt.

Das Buch besteht aus insgesamt 12 Kapitel (in diesem Buch musste ich die Kapitel selbst zählen, weshalb es zu Abweichungen kommen kann), die alle jeweils aus der Angabe von Ort und Zeit bestehen. Durch diese Angaben weiß der Leser zu jeder Zeit, wo er sich gerade zeitlich im Buch bewegt, was erheblich dabei hilft, der Story zu folgen. Die Kapitel sind in sich nochmals in Abschnitte unterteilt, wobei mit einem neuen Abschnitt auch der Storystrang wechselt (man liest die Story aus der Sicht verschiedener Protagonisten). Wenn man das Buch aufschlägt, begegnet einem ein englisches Zitat, welches wohl passender nicht sein könnte. Das Buch beginnt sehr direkt, sodass der Leser sofort weiß, worum es in dem Buch geht. Allerdings kommt nach dem ersten Kapitel ein kleiner Cut, denn es geht mit einem Mordfall weiter. Das Buch behandelt also zwei Fälle gleichzeitig. Die Hauptpersonen könnten dabei nicht gegensätzlicher sein, allerdings vollzieht sich im Laufe der Geschichte ein kleiner Sinneswandel der betroffenen Person(en). Im Laufe der gesamten Story begegnen dem Leser viele Charaktere, die für die Handlung wichtig sind, da man dabei schnell den Überblick verlieren könnte, gibt es am Ende ein Verzeichnis mit allen Charakteren und sogar den Schauplätzen. Außerdem ist dieses Verzeichnis sehr hilfreich, da es sich hierbei um Band 2 handelt und man so einen Überblick bekommt, auch wenn man Band 1 nicht gelesen haben sollte. Das Thema des Buches ist sehr emotional gewählt, was beim Lesen auch teilweise transportiert wird. Leider wird die Länge des Buches leicht zum Verhängnis, denn etwas kürzer hätte der Spannung im Buch gut getan. Da sind wir auch schon beim Hauptproblem, denn es ist ein sehr ruhiger Regionalkrimi, der nicht sonderlich viel Action oder Spannung zu bieten hat. Abschnitte mit Ermittlungsarbeiten wechseln sich mit Abschnitten des Alltags ab. Das Ende hält dann allerdings noch eine kleine Überraschung parat, wodurch das Buch dann doch wieder überzeugen kann.

Cover: Die Grundfarbe des gesamten Covers ist Schwarz. Auf der Vorderseite sehen wir eine Art Allee, die im Nebel liegt. Im Vordergrund sehen wir einen Kinderwagen in eben dieser Allee stehen, ohne dass die Eltern anwesend zu sein scheinen. Über diesem Kinderwagen ist der Titel in weißer Farbe und dick gedruckt zu lesen. Beides führt dazu, dass sich der Titel perfekt vom Hintergrund abhebt. Der Titel selbst passt auch perfekt zum Inhalt des Buches, denn dort geht es um werdende Eltern, die ja umgangssprachlich auch in “Umständen” sind.

Fazit: Es handelt sich bei dem Werk um ein recht langes Buch das gelesen werden will. Viel Spannung erwartet dem Leser dabei nicht, was nicht sonderlich schlimm sein dürfte. Auch für diejenigen die Band 1 nicht kennen sollten, kommen recht gut mit dem Buch zurecht. Allerdings ist der Preis mit fast 19 Euro meines Erachtens etwas hoch angesetzt. Von mir bekommt das Buch zusammen 4/5 Sterne.

Bewertung vom 12.09.2017
Harti Hoppel blickt durch
Weber, Ben

Harti Hoppel blickt durch


ausgezeichnet

Auf dem Weg zum großen Blättermacher stoßen die beiden Karnickel Harti Hoppel und Nana zusammen. Nach kurzer Unterhaltung setzt Harti Hoppel ihrem Weg zum Blättermacher alleine fort, da Nana keine Lust hat mitzukommen. Dort angekommen schläft Harti Hoppel ein und wird später hektisch geweckt, weil sich etwas nähert, wovor sie besser flüchten sollte.

Das Buch hat insgesamt 3 Kapitel, die alle einen eigenen Titel haben, der dick gedruckt zu Anfang eines jeden neuen Kapitels steht. Neben dem Titel befindet sich auch immer ein kleines Bild (Laubblatt, Pusteblumen Samen und einen Schmetterling), von dem leider nur eines coloriert wurde. Jedes der Kapitel bietet eine neue Handlung aus Harti Hoppels Leben und hat eine angenehme Länge zum Vorlesen (so muss man nicht das ganze Buch durchlesen, sondern kann es auf drei Etappen aufteilen). Der Schreibstil und auch die Schriftgröße sind sehr kinderfreundlich gehalten. Was dabei sofort auffällt, sind die Wörter, die der Autor nutzt, um für uns normale Dinge zu benennen, zum Beispiel das Auto nennen die Hasen Riesenkäfer. Dies unterstreicht, dass wir eben im Leben von Kanickeln sind, diese kennen eben nicht den Ausdruck Auto. Besonders hervorzuheben sind die wirklich tollen Illustrationen von Anna Tekath, die den Text super unterstützen. Von denen hätte ich wirklich mehr im Buch wiederfinden können.

Cover: Das Hardcover des Buches ist sehr farbenfroh und kinderfreundlich gehalten. Auf der Vorderseite sehen wir einen Hasen (scheinbar den titelgebenden Hasen “Harti Hoppel” , der unter einem Baum sitzt und in den Himmel schaut. Genau mittig des Covers, unter dem Blätterdach des Baumes, steht der Titel des Buches, welcher sich durch die rote Farbe perfekt vom hellblauen Hintergrund abhebt. Auf der Rückseite zeigt das Cover einen blauen Himmel mit weißen Wolken.

Fazit: Ein wirklich gelungenes Kinderbuch, das ich ruhigen Gewissens empfehlen kann. Natürlich klingt der Preis anfangs etwas hoch aber man bekommt wirklich ein tolles Hardcover Buch mit tollen Abbildungen. Von mir gibt es 5/5 Sterne.

Bewertung vom 30.08.2017
Schuld und Menschlichkeit
Himmelried, Constantin

Schuld und Menschlichkeit


sehr gut

Anmerkung: Da dieses Buch aus 4 in sich abgeschlossenen Geschichten besteht, gebe ich hier nicht den Inhalt jeder einzelnen Geschichte wieder, sondern nur der ersten.
Ein Mann der für seine Existenz Schulden aufgenommen hat, trifft sich mit dem Gläubiger auf einem Parkplatz. Das Treffen endet mit neun Schüssen und einem Toten.

Das Buch ist in insgesamt 5 Kapitel unterteilt, die alle eine Kapitelüberschrift bekommen haben und im Inhaltsverzeichnis nachzulesen sind. Jedes Kapitel hat eine eigene Kapitelüberschrift (außer dem Prolog, dieser hat noch eine zweite Überschrift neben “Prolog”), außerdem beginnt jedes neue Kapitel mit einem großen Buchstaben, welcher über mehrere Zeilen geht.Die Kapitelüberschriften passen dabei stets zum Inhalt und sind wirklich gut gewählt worden. Jedes der Kapitel kann unabhängig voneinander gelesen werden, weil sie eine in sich abgeschlossene Geschichte erzählen. Alle Geschichten verbindet jedoch eines, sie sind Justizfälle die nicht so sind, wie sie zu sein scheinen. Da sehe ich auch schon den ersten kleinen Kritikpunkt, denn das Buch zeigt dem Leser nur 4 Fälle von unzähligen. Damit könnte die Realität verzerrt werden bzw. der Leser könnte am Ende denken, dass dies die Realität sei. Leider finden sich zu den behandelten Geschichten keine Quellenangaben, sodass man dem Autor blind vertrauen muss ohne das man selbstständig nachschlagen kann. Hier würde ich mir Quellenangeben wünschen. Das Buch lässt sich sehr leicht und flüssig lesen und auch die Geschichten selbst, motivieren zum Weiterlesen. Gerade als Einstiegsbuch in die Thematik, kann dieses Buch sicherlich zur Hand genommen werden.

Cover: Das Cover ist vollständig in schwarz und weiß gehalten. Die Vorderseite sieht dabei aus, wie eine Seite aus einer Zeitung. Wir sehen einige Fotos (Gefangene, Einschusslöcher, ...) und einige Schlagzeilen. Über dem Foto in der Mitte steht der Titel des Buches gedruckt und setzt sich unter dem Foto fort. Auf der Rückseite bekommen wir vor dem eigentlichen Klappentext alle Kapitelüberschriften aus dem Buch aufgelistet.

Fazit: Sicherlich ein Buch, das sich ich jeden empfehlen würde, der sich mit der Justiz in Deutschland auseinandersetzen möchte. Ich denke der Autor hat geschafft, das Thema leicht und verständlich zu behandeln. Als alleiniges Werk für Justizfehler eignet es sich jedoch weniger, da fundierte Quellen fehlen. Von mir gibt es 4/5 Sterne.

Bewertung vom 25.08.2017
Nur wenn ich fliehe
Blackstock, Terri

Nur wenn ich fliehe


ausgezeichnet

Casey packt voller Hektik einige Sachen zusammen, da sie auf der Flucht vor der Polizei ist. Auf der Toilette im Busbahnhof beginnt sie dann damit ihr Aussehen zu verändern, indem sie ihre Haare schneidet und das Klo herunterspült. Nach ihrer Veränderung geht sie zum Schalter und hofft auf ein Ticket nach El Paso.

Das Buch besteht aus insgesamt 47 Kapiteln. Jede Kapitelüberschrift besteht dabei aus der Kapitelziffer und den Namen der Person, aus dessen Sicht die Story gerade erzählt wird. Dabei wechselt die Story immer wieder zwischen Casey und Dylan. Aufgrund der Angabe der Personen vor jedem Kapitel weiß der Leser immer sehr gut ,wen von beiden er gerade beim Lesen verfolgt.
Zu Beginn des Buches wird der Leser direkt in die Handlung geschmissen und erfährt erst im Laufe des Buches, was dort eigentlich genau vorgefallen ist und wie alles ineinander passt. Dies trägt der Spannung und auch der Motivation zum Weiterlesen bei, denn man möchte am Ende wissen ob und wie diese verstrickte Geschichte endet. Leider begegnen einem hin und wieder Stellen, die etwas aufgesetzt und unrealistisch wirken. Zu den Problemen um Casey gesellt sich im Laufe des Buches dann auch noch ein Kriminalfall, was anfänglich etwas zu viel scheint. Das Ende des Buches ist recht offen gehalten, was aber auch daran liegt, dass ein weiteres Buch erscheinen wird (dies ist aber auch nötig, da einiges offen bleibt).

Cover: Auf der Vorderseite des Covers sehen wir einen Teil eines Busses. Diese Abbildung passt perfekt zur Handlung des Buches, denn dort wird öfters ein Bus zur Fortbewegung genutzt. Im Fenster steht in weißer Schrift der Autor geschrieben. Darunter befindet sich der Titel des Buches, welcher in Schwarz geschrieben ist. Außerdem hat der Titel einen leichten Hochglanz Effekt, der aber nur bei genauem Betrachten auffällt. Die Rückseite des Covers ist in Grün gehalten. Dort finden wir den Klappentext, bei dem einige Wörter dadurch das sie dick gedruckt sind, hervorgehoben sind.

Fazit: Die Autorin schafft es mit diesem Buch eine tolle Mischung aus Krimi und Thriller zu erzählen, die bis zum Schluss motiviert zu lesen. Ein flüssiger und guter Schreibstil trägt dazu bei, dass dieses Buch förmlich verschlungen werden kann. Von mir gibt es 5/5 Sterne.

Bewertung vom 16.08.2017
Sterben kann man jeden Tag
Meyer, Andreas

Sterben kann man jeden Tag


ausgezeichnet

Es ist der 11.September 2001 und Andreas Meyer sitzt am Schreibtisch im Logistikunternehmen, indem er arbeitet. Plötzlich ruft ein Arbeitskollege ihm zu, er solle im Internet auf CNN gehen. Was er da zusehen bekommt, sind Flugzeuge, die ins World Trade Center fliegen. 2005 bekommt er einen Anruf vom Kompaniefeldwebel, sie suchen noch einen Truppenversorgungsberater. So beginnt seine Zeit als Soldat in Afghanistan.

Das Buch besteht aus 47 Kapiteln plus einem Epilog und Prolog. Die Kapitelüberschriften bestehen aus einer Ziffer sowie einem Titel (beides jeweils dick gedruckt). Diese Angaben befinden sich auch im Inhaltsverzeichnis. Jedes neue Kapitel beginnt mit einem Buchstaben, der über 3 Zeilen geht. Ein neues Kapitel beginnt nicht immer auf einer neuen Seite, sondern hin und wieder auch direkt nach dem Ende eines Kapitels. In dem Buch begegnen dem Leser viele Wörter der Bundeswehr, bei denen auch immer in Klammern die Abkürzung angegeben ist. Darüber hinaus befindet sich am Ende des Buches eine Auflistung aller Wörter, nochmals zum Nachschlagen. Der Schreibstil des Autoren ist leicht gehalten und schafft es, die Atmosphäre so gut es geht einzufangen. So erinnere ich mich an eine Szene, in der ein kleiner Junge vorkommt, welcher auf eine Mine getreten ist. Dieser direkte Wechsel zwischen Ausgelassenheit und plötzlicher Sprachlosigkeit trifft auch den Leser.Was ebenfalls positiv ins Auge sticht, sind die zahlreichen Farbfotos, die einem beim Lesen begegnen und dem Text unterstützen. Jedes dieser Fotos hat zum besseren Verständnis der gezeigten Szene, ein Untertitel. Auch zu diesen Bildern findet man am Ende des Buches eine ausführliche Auflistung samt Quellenangaben. Ebenfalls am Ende des Buches findet der Leser, neben dem schon genannten, sehr viel Informatives wie z. B. Dienstgrade oder aber Übersetzungen von Deutsch in Dari.

Cover: Bei dem Cover handelt es sich um ein Hochglanzcover, auf dem ein Ausschnitt von Afghanistan zu sehen ist. Der Titel des Buches ist teilweise in Weiß gedruckt und teilweise in Schwarz. Auf der Vorderseite sehen wir einen Helikopter, auf dem ein Fadenkreuz gezeichnet ist. Auf dem Boden sehen wir 3 Soldaten. Auf der Rückseite sehen wir ein Foto eines Soldaten inmitten von Kindern. Bei diesem Soldaten handelt es sich um den Autoren persönlich (dieses Foto begegnet einem nochmals im Buch selbst).

Fazit: Ein Einblick in den Krieg, der mir in solcher Form bisher nicht begegnet ist. Sicherlich für jeden interessant, der sich mit dieser Thematik beschäftigt. Für den Preis von 19,85 (der sich anfangs sicherlich etwas hoch anhört) bekommt man sehr viel geboten, weshalb dieser Preis gerechtfertigt ist. Von mir gibt es klare 5/5 Sterne.

Bewertung vom 13.08.2017
Wie du deinen Partner änderst
Spezzano, Chuck

Wie du deinen Partner änderst


gut

Anmerkung: Aufgrund der Tatsache, dass es sich bei dem Buch um eines aus dem Bereich “Sachbuch” handelt, gibt es an dieser Stelle nicht wie üblich, eine Inhaltsangabe. Das Buch folgt keiner Story, welche zusammengefasst werden könnte.

Das Buch besteht aus insgesamt 104 Kapiteln (wobei die Lektionen davon 100 Kapitel einnehmen), diese lassen sich alle im Inhaltsverzeichnis finden. Die Kapitelüberschrift besteht jeweils aus einer Ziffer (gräulich gehalten und somit leicht heller als der eigentliche Titel) und einem Titel (dieser ist schwarz gedruckt). Jedes neue Kapitel beginnt immer mit einem großen Buchstaben, der über zwei Zeilen gedruckt steht. Am Anfang des Buches stößt mir eine Kleinigkeit sofort ins Auge, denn hier finden wir eine kleine Werbeabteilung für andere Bücher, die nicht gelesen werden müssen um dieses Buch hier zu verstehen, die jedoch einige Grundlagen schaffen. Auf der einen Seite ist dies sicherlich nett gemeint dem Leser weiteren Stoff an die Hand zu geben, auf der anderen Seite liest es sich leider etwas wie aus einer Werbeshow. Außerdem fallen mir zu Beginn des Buches auch einige Dinge wie “Der Himmel steht hinter dir. Bitte um Hilfe” oder aber “Vergib Gott und anderen, denen du die Schuld an einer Situation gegeben hast.” auf, die sich leicht religiös lesen. Auf der anderen Seite gibt es aber auch positive Dinge, denn der Autor versucht den Leser aktiv zu sein. Hierzu findet sich hin und wieder eine Passage, an der der Leser etwas ausfüllen muss. Auch gut sind die Erklärungen einiger Wörter, die dem Leser im Text begegnen. Diese Wörter haben dann eine kleine Ziffer, mit dessen Hilfe man am Ende des Buches nach der Erklärung schauen kann.

Cover: Die Hauptfarbe des Covers ist Gelb, allein der Buchrücken ist Rot gehalten. Auf der Vorderseite ist in der Mitte ein rotes Herz gemalt. Unter diesem Herz befindet sich der Titel des Buches in Schwarz, wobei sich die Wörter “Partner änderst” in Rot gedruckt sind. Über dem Herz steht der Autor des Buches.

Fazit: Das Lesen fiel mir bei diesem Buch leider nicht so leicht, wie bei anderen Vertretern dieser Art. Leider hat mir dieses Buch auch nicht so gut gefallen (ein solches Buch muss nicht zwingend gefallen sondern helfen können). Ob das Buch eine Hilfe sein kann? Die Antwort muss jeder selber herausfinden. Eine klare Empfehlung auszusprechen fällt mir daher auch nicht leicht, weshalb ich mich eher etwas vorsichtiger ausdrücke und sage, dass man das Buch im Hinterkopf behalten sollte, falls man Probleme hat, bei dem einen das Buch helfen könnte. Von mir gibt es 3/5 Sterne.

12