Benutzer
zu den Top-Rezensenten

Benutzername: Manuela P.
Wohnort: Trittau
Über mich:
Danksagungen: 3 (erhaltene)


Bewertungen

Insgesamt 77 Bewertungen
Bewertung vom 19.08.2019
Das Versprechen des Bienenhüters
Lefteri, Christy

Das Versprechen des Bienenhüters


ausgezeichnet

Inhalt:
Nuri ist Bienenhüter in Aleppo,jedoch ist er kein ausgebildeter Imker.
Seit geraumer Zeit kümmert er sich mit um die Bienen seines Cousins Mustafa.
Er beschützt sie und sorgt dafür,dass sie gesund und kräftig bleiben.
Doch dann passiert das schlimmste,was denkbar ist,die Bienenstöcke werden niedergebrannt und der Krieg bricht aus.
Bei einem Anschlag wird der Sohn von Nuri und seiner Frau Afra getötet,Afra ist blind seitdem.
Mustafa flieht nach England,doch Nuri bekommt seine Frau nicht dazu zu fliehen,zu groß sind die Erinnerungen an ihren kleinen Sohn Sami.
Als Afra merkt,dass es niemand mehr gut meint mit ihnen,ist sie bereit mit Nuri zu gehen und eine lange,gefährliche Reise beginnt...

Meinung:
Der Schreibstil ist relativ zügig zu lesen,ganz neu für mich waren die Kapitelübergänge.Das letzte Wort des Kapitels ist zugleich das erste des nachfolgenden Kapitels,jedoch auch nur bei jedem zweiten Kapitel.

Das Cover mit dem Jungen,den beiden Bienen und den dazu passenden Waben ist absolut richtig gewählt worden für dieses Buch.

Diese Geschichte sorgt beim Leser für eine Achterbahnfahrt der Gefühle,es gibt immer wieder Höhen und Tiefen,die Afra und Nuri zu bewältigen haben.

Beim Lesen wird einem auch klar,dass man nicht mal eben aus so einem Land fliehen kann,sondern definitiv Hilfe benötigt.
Auch werden die Schleuser erwähnt,die ja nun auch sehr oft in den Medien vorkommen.

Sehr gut finde ich,dass nicht nur das Schicksal von Nuri und Afra,sondern auch die anderer Flüchtlinge erwähnt werden,sehr viele gehen nach so einer Flucht einfach zugrunde.

Außerdem gibt es viele emotionale Emails und Briefe,die einen sehr berühren aber auch nachdenken lassen.

Alles in allem bekommt hier der Leser eine sehr berührende,emotionale,gefährliche Flucht präsentiert,die jeden Tag genauso irgendwo stattfindet.

Redensart Seite 26:
"In dem Menschen,den du kennst,verbirgt sich einer,den du nicht kennst."

Fazit:
Sehr ergreifendes Buch,dass einen auch nach dem Lesen nicht gleich wieder los lässt!
Gänsehaut vorprogrammiert!

Bewertung vom 18.08.2019
Zwei in Solo
Janus, Elja

Zwei in Solo


ausgezeichnet

Meinung:
Der Schreibstil ist sehr zügig zu lesen und es wird aus Sicht von Sophie und Milo erzählt,was es dem Leser vereinfacht,sich in die Charaktere hineinzuversetzen.

Milo und Sophie haben beide keine einfache Vergangenheit und sind total verschieden,trotzdem kommen sie sehr authentisch rüber.

Mit diesem Buch bekommt der Leser eine rasante Fahrt mit der Achterbahn der Gefühle...Liebe,Leidenschaft und auch Schmerz...

Diese Geschichte ist packend und spannend zugleich,weil man mit Sophie und Milo regelrecht mitfiebert,ob sie ihre Vergangenheit hinter sich lassen können oder nicht und ein Haufen Scherben zurück bleibt.

Fazit:
Ein sehr emotionales Buch,das man an einem Tag durchlesen kann,weil es sehr schwierig ist,es aus der Hand zu legen.

Bewertung vom 18.08.2019
Die letzte Witwe / Georgia Bd.7
Slaughter, Karin

Die letzte Witwe / Georgia Bd.7


sehr gut

Inhalt:
Sara Linton und Will Trent sind gerade zum Essen bei Saras Familie als es plötzlich zwei Explosionen in unmittelbarer Umgebung gibt.
Sara als Gerichtsmedizinerin und Will als Special Agent liegt es im Blut,in so einer Situation zu helfen,also begeben sie sich auf den Weg zum Ort des Geschehens.
Schon bald stellt sich heraus,dass es sich nicht nur einfach um Explosionen handeln kann. Sara wird entführt und Will beginnt verdeckt zu ermitteln.
Kann er Sara retten?Wer sind diese Menschen,die so etwas tun?Was steckt hinter dem ganzen Geschehen?...…

Meinung:
Dies war mein erstes Buch von Karin Slaughter und ich wurde nicht enttäuscht.

Ich hatte keine Probleme in das Geschehen rein zu kommen,weil der Schreibstil sehr angenehm ist und man die Vorgänger Bände tatsächlich nicht kennen muss.
Man bekommt zu Will und Sara einige Rückblicke,die einem das Verstehen erleichtern.

Dies wird nicht das letzte Buch von K.S. gewesen sein,was mir in die Hände kommt!

Aufgebaut ist das Buch im Tagebuch Stil,mit Uhrzeit und Datumsangabe.
Ausserdem wird aus Sicht von Will,Sara und Faith Mitchell erzählt,das macht das Ganze nochmal spannender,weil ja jeder eine andere Sicht auf die Dinge hat.

Etwas bemängeln muss ich leider,dass sich zu Beginn viele Sätze bei Sara,Will und Faith wiederholen.

Die Charaktere kommen allesamt sehr authentisch rüber und das Szenario ist gar nicht so abwegig,es kann jederzeit an jedem erdenklichen Ort passieren.

Der Satz "Zur richtigen Zeit am falschen Ort" taucht oft auf und hat somit eine große Bedeutung in dem Buch.

Der Spannungsbogen ist konstant bis zum Schluss und man hat so seine Probleme mal eine Lesepause einzulegen.

Zum Ende hin gibt es viel Medizinisches Wissen,dass jedoch auch für einen Laien sehr gut erklärt wird.

Ein paar Beispiele,die einem schon ein wenig Angst machen und für Gänsehaut sorgen:

Seite 524:
"Unser heutiges Vorhaben ist der erste Schritt in die Säuberung unseres Landes von den Bastarden und ihren Förderern."

Seite 535:
"Wir marschieren triumphierend für die letzten Witwen der Revolution."

Das Ende ist ein absolut krankes Massaker,jedoch sehr passend zum vorherigen Geschehen.
Es bleiben keine Fragen offen und zum Schluss gibt es auch noch ein paar Infos zu Will,die ihn noch sympathischer machen.

Fazit:
Ein reales,krankes Szenario,welches überall und zu jeder Zeit passieren kann.
Lesespaß garantiert,Gänsehaut garantiert!

Bewertung vom 16.08.2019
Der Blütenjäger: Thriller
Shepherd, Catherine

Der Blütenjäger: Thriller


ausgezeichnet

Inhalt:
In einem Waldstück bei Berlin wird eine Frau tot aufgefunden,barfuß in einem Abendkleid und eine Kugel im Herzen.

Da dies mittlerweile das zweite Opfer innerhalb weniger Tage ist,ist Laura Kern alamiert und tippt direkt auf einen Serienkiller,da bei den Frauen eine Blüte und ein Foto des Opfers im lebendigen Zustand liegen.

Laura gibt sich die größte Mühe,doch es will nicht Anhieb gelingen,einen Täter dingfest zu machen.
Die Psychologin Dr. Niemeyer kommt mit ins Spiel und so wird ein Täterprofil erstellt.

Zusammen mit der Psychologin geht es weiter auf Täterjagd,wobei der Killer schon sein nächstes Opfer im Auge hat.

Fast zu spät lüftet Laura ein Geheimnis,dass vor zwanzig Jahren in einem Wald seinen Anfang nahm...

Wird Laura den Täter stoppen können?
Und wird Laura sich Taylor gegenüber endlich öffnen können?

Meinung:
Das Cover sticht wie gewohnt aus der Menge heraus,der Schreibstil ist wieder einmal der absolute Hammer!

Der Spannungsbogen ist wie gewohnt, bei Catherine Shepherd,sehr konstant,zu keinem Zeitpunkt kommt Langeweile auf,es gibt auch keine langatmigen Abschnitte.

Stattdessen bekommt der Leser einen packenden Thriller,den man nicht mehr aus der Hand legen möchte.

Immer wieder denkt man,das ist der Täter,ja schade,Catherine hat es echt drauf,ihre Leser an der Nase herum zu führen...

und baut immer wieder Überraschungen und Wendungen in die Geschichte ein,sodass erst kurz vor Schluss der wahre Täter entlarvt wird.

Auch Geheimnisse und Lügen kommen nicht zu kurz,sodass es nochmal richtig spannend wird!

Sehr gut gefallen hat mir,dass es ein Wiedersehen mit Taylor,Max,Althaus,Beckstein und Simon Fischer gab.

An einer Stelle musste ich tatsächlich schmunzeln (Polizei Kollege Nolten ekelt sich am Tatort),liegt wohl an meinem Job in der Pflege und dass ich zu viel ab kann

Alle Charaktere kommen sehr authentisch rüber und mit keinem wird es langweilig!

Catherine Shepherd hat mit diesem Buch wieder einen Thriller vom Feinsten gezaubert!

Man sollte so langsam aber sicher wirklich mal anfangen,ihre Bücher zu verfilmen.

Fazit:
Ein Thriller auf ganz hohem Niveau,den man unbedingt lesen muss!

Bewertung vom 15.08.2019
An Nachteule von Sternhai
Sloan, Holly Goldberg; Wolitzer, Meg

An Nachteule von Sternhai


sehr gut

Inhalt:
Bett und Avery sind zwei zwölfjährige Mädels,die sich nicht kennen,jedoch sind ihre Väter,Marlow ein Ingenieur und Sam ein Architekt, seit geraumer Zeit ein Paar.
Nun sollen sich die Mädels auch kennenlernen und "Schwestern" werden. Darauf haben beide aber so gar keine Lust.
Bett bekommt die Mail Adresse von Avery raus und fängt an,ihr zu schreiben. Dabei fällt sie gleich mit der Tür ins Haus,wobei Avery sehr skeptisch ist und das,was Bett ihr schreibt,so nicht glauben will.
So langsam vertrauen sich die beiden einige Dinge an und können sich ein Leben ohne die jeweils andere nicht mehr vorstellen. Dies wird durch den Besuch eines Sommercamps auch noch verstärkt,denn dort wachsen die beiden so richtig zusammen und erleben das ein oder andere Abenteuer...
Bleibt die Frage,ob es ein Happy End als Familie gibt...???

Meinung:
Das Cover sticht in jedem Buchladen heraus und sobald man das Buch in der Hand hält,stellt man fest,dass das Cover mit einer Art Stoffüberzug ganz anders ist,als alle anderen Bücher drum herum.

Der Schreibstil ist sehr angenehm zu lesen,obwohl das Buch komplett aus einer Email- Brief Konversation besteht. Auch bekommt man trotzdem alle Informationen,um sich in die Mädels hineinzuversetzen.

Als Vergleich habe ich vor einiger Zeit das Buch "Wenn du das hier liest" gelesen,auch komplett bestehend aus Mails aber es hatte mich nicht gepackt.

Man befindet sich ab der ersten Seite direkt im Geschehen und kann das Buch nicht mehr aus der Hand legen,weil das Abenteuer von Bett und Avery einfach zu spannend ist.

Sehr gelungen finde ich Avery mit ihren ganzen Ängsten,tiefes Wasser und Hunde sind nur zwei Beispiele dafür.

Auch werden einige Themen angeschnitten,die in dem Alter nicht unbedingt leicht sind. Da wären zum Beispiel: Mikroplastik,Freundschaft,Homosexualität,erste Menstruation,erster Freund und Leihmutter.
All dies wurde gut verpackt in einem kindgerechten Buch.

Auch der Humor kommt in diesem Buch nicht zu kurz,so wird ein Huhn im Camp "J.K. Rowling" getauft und Bett bezeichnet die Binde in ihrer Unterhose als ein "Hotdog Brötchen".

Richtig toll ist auch Großmutter Gaga,sie steht zu den Mädchen und hilft ihnen bei vielen Dingen,sagt aber auch offen und ehrlich ihre Meinung zu gewissen Dingen.

Auffällig ist,dass Bett und Avery überwiegend das + Zeichen als "und" verwenden in ihren Mails.

Im zweiten Camp sind nur Briefe erlaubt,dies erinnerte mich an meine Kindheit,wo es keine Handys und keine PC´s gab,auch so ging es ganz gut.

Etwas unglaubwürdig kam der Unfall der beiden Mädels in Camp zwei rüber.

Mit dem Ende habe ich so auch nicht gerechnet aber lest selbst...

Am Ende des Buches gibt es noch ein Interview mit den Autorinnen,dies gibt es auch nicht mehr allzu oft wie ich feststellen musste.

Hier nun noch zwei tolle Textauszüge...

Seite 28:
Früher war er gut im Zuhören. Dann hat er deinen Dad getroffen + jetzt ist er taub.

Seite 276:
Wir sind Nachteule + Sternhai. Die eine ist klug wie eine Eule + wacht bis spät in die Nacht. Die andere ist furchtlos wie ein Hai + funkelt wie ein Stern.

Fazit:
Ein tolles und spannendes Mädchenabenteuer,dem es auch an Humor nicht fehlt. Nicht nur für Kinder ein Lesespaß!

Bewertung vom 08.08.2019
Inselküsse
Kühne, Evelyn

Inselküsse


sehr gut

Das Cover lädt den Leser auf eine Reise nach Rügen ein,der Schreibstil ist einfach gehalten und liest sich recht zügig.
Auch kommt man recht schnell in die Geschichte rein und die Charaktere muss man einfach mögen.
Sehr gut fand ich die Beschreibung des Settings,es kam sofort wieder die Kindheitserinnerung eines Rügenausflugs hoch.

Marie muss immer wieder kämpfen und man hofft,dass es ein Happy End gibt,jedoch fehlt es an so einigen Stellen leider an Spannung.

Fazit:
Eine nette Lektüre für den Urlaub oder zwischendurch zum träumen mit ein paar Schwachstellen.

Bewertung vom 17.07.2019
Das Gemälde der Tänzerin
Jaeggi, Christine

Das Gemälde der Tänzerin


ausgezeichnet

Inhalt:
Die junge Helena lebt mit ihren beiden Kindern mittlerweile am Existenzminimum,obwohl sie in der Vergangenheit eine sehr talentierte Tänzerin/Ballerina war.
Doch damit nicht genug,sie hat auch ihre große Liebe verloren und von unabhängig kann auch keine Rede mehr sein.
Helena freut sich,als sie einen Job als Zimmermädchen in einem Hotel angeboten bekommt,jedoch ist die Freude nur von kurzer Dauer,ihr neuer Chef hat ihr Leben vor Jahren zerstört.
Und damit nicht genug,sie erfährt,dass in dem Hotel 1942 ein Zimmermädchen ermordet wurde und in diesem Fall scheint ein Gemälde eine entscheidende Rolle zu spielen.
Noah,der Krimiautor ist,will der ganzen Sache auf den Grund gehen,genauso wie Helena,doch dann droht ein lang gehütetes Geiheimnis ans Tageslicht zu kommen...

Meinung:
Der Schreibstil ist wunderbar zügig zu lesen,man ist sofort im Geschehen drin.Es wird aus der Vergangenheit und der Gegenwart erzählt,dies macht die Geschichte noch spannender,wie ich finde und man wird bis zum Schluss gepackt.

Die Charaktere werden allesamt sehr authentisch dargestellt,jedoch beeindruckt vor allem die junge Helena,wie sie sich durchs Leben kämpft,obwohl dies gerade nicht unbedingt gut mit ihr meint.

Fazit:
Eine packende,spannende,teilweise mysteriöse Familiengeschichte,die ihren Leser sehr gut unterhält.

Bewertung vom 17.07.2019
Auris / Jula Ansorge Bd.1
Kliesch, Vincent

Auris / Jula Ansorge Bd.1


ausgezeichnet

Inhalt:
Matthias Hegel hat die Fähigkeit des absoluten Gehörs und kann die kleinste Abweichung im Klang einer Stimme ausmachen.Dies hat dazu geführt,dass schon einige zahlreiche Kriminelle mit seiner Hilfe in den Knast gewandert sind.
Hegel befreit zwei Kinder aus der Hand eines Geiselnehmers,gesteht danach den Mord an einer Obdachlosen und will unbedingt verhaftet werden...

Jula Ansorge ist Podcasterin und will unbedingt die Wahrheit zu diesem Fall herausfinden,doch als sie große Fortschritte in dem Fall macht,begibt sie sich selbst in große Gefahr...

Zwei Jahre zuvor in Buenos Aires macht Jula mehr oder weniger Urlaub mit ihrem Bruder Moritz.Beide gehen auf einen Friedhof,Jula bleibt noch etwas länger,wird dann von einem Mann vergewaltigt und Moritz gesteht diese schreckliche Tat an seiner Schwester...

Meinung:
Dies war mein erstes Buch,an dem Sebastian Fitzek beteiligt war und ich wurde absolut nicht enttäuscht!
Der Schreibstil ist sehr angenehm,der Spannungsbogen wird konstant hoch gehalten.
Das Cover beeindruckt mit einem geriffelten Abschnitt in der Mitte.
Die Kapitel sind sehr kurz gehalten,sodass man das Buch ungerne zur Seite legt,man will unbedingt wissen,wie es weiter geht.
Die Gedanken der Charaktere werden in kursiver Schrifft gehalten,dies hebt sie von der Geschichte sehr gut ab.

Die Chatnachrichten aus dem Darknet erleichtern den Lesefluss und geben dem Buch einen besonderen Touch.
Diese spannende und sehr packende Geschichte hält zudem noch einen kaltblütigen Entführer parat.
In Kapitel 70 denkt man dann endlich,der Fall ist gelöst...ja schade,doch nicht und genau das fand ich total super an dem Buch.
Bis zum Schluss rätselt man mit,wie die Wahrheit denn nun aussieht.

Sehr gut fand ich auch,dass das Thema Demenz kurz aufkam!
Ausserdem gibt es einige Wendungen in dem Fall und eine Überraschung zum Schluss.

Fazit:
Dieses Buch bekommt eine absolute Leseempfehlung von mir.Die Geschichte kommt authentisch rüber,ist spannend,mysteriös und packend bis zum Schluss.
Gespannt warte ich nun auf die Fortsetzung!

Bewertung vom 16.07.2019
Suddenly Forbidden / Gray Springs University Bd.1
Fields, Ella

Suddenly Forbidden / Gray Springs University Bd.1


ausgezeichnet

Inhalt:
Quinn und Daisy kennen sich schon,seitdem sie Kinder waren,sie gaben sich damals ein Versprechen,doch dann mussten sie sich trennen.
Beiden fällt es sehr schwer,damit zurecht zu kommen.
Daisy ist diejenige,die ihre Liebe nicht aufgibt und steht zwei Jahre später dort,wo sie sein wollten.
Quinn hat sich mittlerweile neu verliebt,leider ausgerechnet in Daisys beste Freundin.
Daisy geht aufs College,kann aber nicht vergessen.

Meinung:
Der Schreibstil sorgt dafür,dass man von Anfang an an diese Geschichte gefesselt wird,es wird aus Sicht von Quinn und Daisy erzählt,sodass man sich wunderbar in beide hineinfühlen kann.
Man leidet und fiebert mit beiden bis zum Schluss mit und an einigen Stellen flossen Tränen.
Sehr gut gefallen haben mir die Rückblicke in die Vergangenheit der beiden,so kann man einiges besser verstehen und weiß,warum die Beziehung zwischen Daisy und Quinn so etwas Besonderes ist.

Es gibt kein abflachen des Spannungsbogens,was es natürlich umso schwieriger macht,mal eine Pause einzulegen.
Ich bin eigentlich kein Fan davon,wenn man bis zum Schluss leidet und auf ein Happy End hofft,doch hier war es mir tatsächlich egal.
Ich war nach beenden des Buches doch sehr zufrieden und bin gespannt,wie es weiter geht.

Bewertung vom 16.07.2019
Hexentochter / Clans of London Bd.1
Grauer, Sandra

Hexentochter / Clans of London Bd.1


ausgezeichnet

Der Schreibstil ist sehr angenehm zu lesen,er fesselt ab der ersten Seite seinen Leser ans Buch.
Das Cover macht einen magischen Eindruck und sieht bezaubernd aus.
Jedoch habe ich beim Titel und dem Cover etwas anderes erwartet und wurde beim Lesen total überrascht.

Die Charaktere werden sehr detailliert beschrieben und die Autorin hat sich sehr viel Mühe bei der Ausarbeitung gegeben.
Alle kommen sehr authentisch rüber und man kann sie nur sympathisch finden.
Die Geschichte ist sehr spannend und man erlebt beim Lesen einige magische Momente.

Fazit:
Ein wundervoller Auftakt zu einer neuen Reihe,bei der der Nachfolger hoffentlich genauso spannend und detailreich ist.