Benutzer
zu den Top-Rezensenten

Benutzername: Manuela P.
Wohnort: Trittau
Über mich:
Danksagungen: 3 (erhaltene)


Bewertungen

Insgesamt 101 Bewertungen
Bewertung vom 25.06.2020
Sylt oder Sahne
Thesenfitz, Claudia

Sylt oder Sahne


ausgezeichnet

Inhalt:
Nele hat ein Problem sich so zu akzeptieren,wie sie ist.
Und Schuld daran ist ihr Gewicht,denkt sie.
Die meldet sich zu einer Fastenkur auf Sylt an,dort soll ihr Körper resettet werden und die ein komplett neues Lebensgefühl bekommen.
Doch auf Sylt ändert sich alles,Nele schließt Freundschaften und begreift,dass es total egal ist,wie man aussieht...

Meinung:die
Das Cover verspricht eine abenteuerliche Geschichte,der Schreibstil ist sehr angenehm und zügig zu lesen.
Sylt wird wunderbar beschrieben und Hauptprotagonistin Nele ist einem sofort sympathisch.
Man leidet absolut mit ihr mit,egal,ob man das gleiche Problem hat wie sie oder nicht.
Die Autorin schafft es mit Humor aufzuzeigen,dass man sich selbst so akzeptieren sollte,wie man ist und das jeder seine Stärken hat.

Fazit:
Eine humorvolle,leichte Lektüre für zwischendurch!

Bewertung vom 26.05.2020
Cursed Kiss / Gods of Ivy Hall Bd.1
Falk, Alana

Cursed Kiss / Gods of Ivy Hall Bd.1


sehr gut

Inhalt:

Erin ist keine gewöhnliche Collegestudentin, die im Dienste von Hades als Rachegöttin unterwegs.
Sie ist einen Pakt mit dem Gott eingegangen und dazu verdammt worden, jungen Männern mit einem Kuss die Seele zu rauben und sie damit zu Untertanen von Hades zu machen.
Erin darf sich niemals verlieben, doch genau das gestaltet sich schwierig, als sie auf einer Verbindungsparty auf Arden trifft...

Meinung:

Die Idee zu diesem Buch fand ich total super, Seelenraub und griechische Mythologie ist einfach eine tolle Kombination.

Erin scheint zu Beginn eher unsympathisch, dies bessert sich aber im Verlauf der Geschichte.
Einige andere Charaktere fand ich auch sehr gelungen und hoffe im Nachfolger auf weitere Infos zu ihnen.

Sehr gut gefallen hat mir, dass aus Sicht von Erin und Arden erzählt wird, so könnte man sich in beide sehr gut hineinversetzen.

Es gibt unerwartete Wendungen und das Ende erwartet man so keines Falls!

Fazit:
Eine fesselnde Geschichte mit spannenden Höhepunkten.

Bewertung vom 26.05.2020
Hate is all I feel
Davis, Siobhan

Hate is all I feel


ausgezeichnet

Inhalt:

Die Elite an der Rydeville Highschool besteht aus den Gründerfamilien von Rydeville und Abby ist eine von ihnen.
Mittlerweile hat sie aber keine Lust mehr, sich an die Gesetze und Regeln zu halten und will flüchten.
Eines Nachts begeht sie jedoch einen folgenschweren Fehler und gerät zwischen die Fronten, was sie so niemals wollte...

Meinung:

Das Cover verrät schon, dass es sich hier um Dark Romance handelt und gleich zu Beginn gibt es den Hinweis, dass dieses Buch erst ab 18 Jahren ist.

Wer hier Zärtlichkeiten und glückliche Beziehungen erwartet, sollte dieses Buch besser nicht lesen, denn hier geht es voll zur Sache.

Es wird sehr düster und brutal, jedoch kommt Abby zum Glück als starke Frau rüber.

Die Charaktere sind sehr gut ausgearbeitet worden und trotz der Brutalität kann man sie mögen.

Es handelt sich hierbei nur um eine Geschichte, trotzdem muss man das Genre schon sehr mögen.

Ich war von Anfang an total gefesselt, der Spannungsbogen ist absolut konstant und man kommt von einem Geheimnis zum nächsten.

Das Ende, ein absoluter Cliffhanger, lässt auf einen genauso spannenden Nachfolger hoffen, der zum Glück schon erschienen ist!

Fazit:

Absolut empfehlenswert für Leser, die Dark Romance mögen!

Bewertung vom 03.05.2020
Aufgetaut
Safier, David

Aufgetaut


ausgezeichnet

Inhalt:

Urga war mit einem kleinen Baby- Mammut über dreiunddreißigtausend Jahre in einem Eisblock unfreiwillig konserviert, bis sie dank der Erwärmung der Erde wieder aufgetaut werden.
Die moderne Menschheit ist absolut neu für sie und eigentlich will sie nur noch zurück ins Eis, sie vermisst ihre Lieben und versteht die Welt nicht mehr.
Doch Urga ist, wie auch schon vor vielen Jahren, bevor sie eingefroren wurde, eine Kämpferin und will unbedingt herausfinden, ob sie in dieser, ihr völlig unbekannten Welt, vielleicht doch noch ihr Glück finden kann.

Der erfolglose Felix Sommer und seine elf jährige Tochter Maya sind unterwegs auf einem Schiff und stoßen durch Zufall auf den Eisblock, in dem sich Urga und das Mammut befinden.
Er kontaktiert seine Ex Amanda aus Studienzeiten und beginnen, Urga aufzutauen.

Kapitän des Schiffes ist der grummelige, einundsechzig jährige Lovskar Øyvind, der absolut keine Lust auf das ganze hat.

Ihre Reise führt sie von der Arktis über Bhutan und Indien bis nach Italien.
Das Abenteuer beginnt...

Meinung:
Für mich war dies das erste Buch des Autors und ich war sehr gespannt, wie es sein wird.
Das Cover gefiel mir von Anfang an sehr gut und ließ vermuten, dass es nicht nur eine ernste Geschichte sein wird.

Das Buch beginnt mit der Geschichte um Felix und Tochter Maya, ab
Kapitel 8 gibt es Einblick in Urgas Leben vor über dreißitausend Jahren.

Die Kapitel sind kurz gehalten, ein weglegen ist kaum möglich, weil es auch spannende Passagen gibt.

Der Schreibstil ist total angenehm und lässt sich super lesen, die Charaktere werden gut beschrieben und man kann sich sehr gut mit ihnen identifizieren.

Maya ist ein absolut toughes Mädchen und hinterlässt oft den Eindruck schon wesentlich älter zu sein.

Alle Charaktere machen eine tolle Entwicklung durch, gerade Lovskar und Amanda aber auch Felix Sommer.

Der Humor kommt in diesem Buch überhaupt nicht zu kurz, musste ich doch immer wieder lachen, wenn Urga von Maya neue Wörter beigebracht bekommt.
Super fand ich den Esjuviech oder doch vielleicht "das"?

Traurig wurde es dann doch etwas, als es langsam aufs Ende der Story zuging aber da will ich hier nicht vorgreifen, lest selbst...

Fazit:
Eine rundum gelungene Geschichte über den Weg zum Glück und eine tragische Erkrankung.
Dies war für mich nicht das letzte Buch des Autors!

Bewertung vom 25.03.2020
Die englische Gärtnerin - Blaue Astern / Die Gärtnerin von Kew Gardens Bd.1
Sahler, Martina

Die englische Gärtnerin - Blaue Astern / Die Gärtnerin von Kew Gardens Bd.1


gut

Inhalt:
England, 1920. Charlotte Windley arbeitet als eine der wenigen Frauen in Londons botanischem Park Kew Gardens. Als ihr Vater stirbt, kann sie über eine kluge Eheschließung den Lebensunterhalt der Familie sichern. Gegen den Rat ihrer Mutter heiratet sie den wohlhabenden Deutschen Victor Bromberg. Victor vergöttert seine junge Frau und schenkt ihr das Anwesen Summerlight House. Charlotte macht sich einen Namen mit der Gestaltung ihres Gartens. Doch das illustre Leben der englischen Upper Class in den 1920ern täuscht sie nicht darüber hinweg, dass ihr Herz etwas Größeres will. Immer stärker fühlt sie sich eingesperrt in ihren Pflichten. Gegen alle Widerstände beginnt sie, sich als Frau zu behaupten. Der Garten wird der Ort ihrer Befreiung.

Meinung:
Das Cover ist sehr ansprechend und spiegelt absolut den Inhalt wieder.
Der Schreibstil ist sehr leicht,angenehm zu lesen und erleichtert den Einstieg ins Geschehen.

Leider kann man vieles vorhersehen,trotzdem unterhält einen die Geschichte aber.

Die Charaktere wurden gut ausgearbeitet,gerade Charlotte finde ich persönlich sehr gelungen.

Der Park der Royal Botanic Gardens wird super beschrieben und war für mich ein Highlight.

Dennoch konnte mich diese lockere Geschichte leider nicht ganz überzeugen.
Luft nach oben ist allemal vorhanden,vielleicht versuche ich Band zwei auch.

Bewertung vom 24.03.2020
Sweet Sorrow (Rote Edition)
Nicholls, David

Sweet Sorrow (Rote Edition)


ausgezeichnet

Inhalt:
Der sechzehn jährige Charlie lebt in den neunziger Jahren in einer englischen Kleinstadt und privat geht es drunter und drüber.
Dann lernt er die gleichaltrige Fran kennen,wird zum Teil eines Laientheaters und findet in Fran seine erste große Liebe.

Meinung:
Das Cover wurde genau richtig gewählt,nicht zu kitschig und passend zum Inhalt.
Der Schreibstil ist locker leicht,die Kapitel sind kurz gehalten,das macht das Lesen noch angenehmer.

Sehr gut gefallen hat mir,dass hier sehr detailliert und authentisch geschrieben wurde.
Auch der englische Humor kommt zum Glück nicht zu kurz,darauf habe ich vorm Lesen sehr gehofft.

Das Ende ist leider etwas enttäuschend,das hätte man wesentlich besser machen können.

Fazit:
Trotz Kritik hat mich dieses Buch sehr gut unterhalten und ich habe mich selbst in meine Jugendzeit zurück versetzt gefühlt.

Bewertung vom 03.03.2020
Abgefackelt / Paul Herzfeld Bd.2
Tsokos, Michael

Abgefackelt / Paul Herzfeld Bd.2


ausgezeichnet

Inhalt:

Paul Herzfeld, Rechtsmediziner in Kiel, steht noch unter Schock von seinem letzten Fall.
Deshalb wird er kurzerhand nach Itzehoe versetzt, eine ruhigere Stelle in der Pathologie.

Dort angekommen findet Herzfeld das Klinikarchiv in Schutt und Asche vor. Akten, Gewebeproben und sein Vorgänger sind einem Flammenmeer zum Opfer gefallen.

Herzfeld forscht nach, da es für seinen Geschmack zu viele Ungereimtheiten gibt.
Es wird klar, dass er einen riesen Skandal auf der Spur ist, seine Nachforschungen bleiben nicht unbemerkt und schnell ist Paul im Visier der Täterin, die es nun auch auf ihn abgesehen hat.
Ihr Mordwerkzeug eine Drohne, ihr Lieblingsspielzeug Feuer.

Meinung:

"Abgefackelt" ist der 2. Band der True-Crime-Thriller-Reihe um Paul Herzfeld, Teil 1 habe ich noch nicht gelesen, dies beeinträchtigt das Lesen aber absolut nicht, da man immer wieder kleine Happen aus der Vergangenheit zugeworfen bekommt, die zu einem guten Verständnis beitragen.

Die Kapitel sind allesamt sehr kurz gehalten, man kann das Buch kaum aus der Hand legen, der Spannungsbogen ist konstant und nimmt zum Ende hin nochmal richtig Fahrt auf.

Das Ende jeden Kapitels wird mit Fackeln signalisiert, an einem gewissen Punkt signalisieren sie auch einen neuen Abschnitt innerhalb des Kapitels.

Es gibt mehrere Erzählstränge, die am Schluss zu einem Ganzen zusammengeführt werden.

Der Prolog sorgt schon für eine Gänsehaut und diese begleitet einen durchs ganze Buch.

Es gibt überraschende Wendungen, der Leser wird verwirrt und zum Schluss überschlagen sich die Ereignisse dann komplett.

Fazit:
Ein rundum gelungener Thriller, für mich ein Jahreshighlight!!!

Bewertung vom 06.02.2020
Alles, was wir sind
Prescott, Lara

Alles, was wir sind


weniger gut

Inhalt/ Klappentext:

Der Kalte Krieg zieht auf, und Worte werden zu Waffen. Olga Iwinskaja, Geliebte des großen Boris Pasternak, wird verhaftet. In Moskau will man verhindern, dass Pasternaks Roman Doktor Shiwago erscheint, doch Olga hält an ihrer Liebe zu Boris fest.
Zugleich will die CIA mit einer einzigartigen Waffe den Widerstand in der Sowjetunion wecken – mit Literatur, mit Doktor Shiwago. Für die Mission wird die junge Irina angeworben und von der Agentin Sally ausgebildet. Es beginnt eine gefährliche Hetzjagd auf ein Buch, das den Lauf der Welt verändern soll.

Meinung:

Dies war das erste Buch der Autorin für mich und ich wurde leider doch etwas enttäuscht.

Es gibt mehrere Erzählstränge,wobei es mir ein paar zu viel waren.
Am einigen Stellen fehlte mir der historische Nachweis und vieles wird leider nur angedeutet.

Es kam mir so vor,dass für dieses Buch nur lieblos bis gar nicht recherchiert wurde.

Dr. Schiwago klang für mich total interessant und gerne hätte ich das Buch beendet aber ich könnte mich leider nur bis knapp zur Hälfte durchringen.

Leider hat mich dieses Buch überhaupt nicht gepackt,einzig und allein der Schreibstil war ganz angenehm.

Bewertung vom 06.02.2020
Die Blume der Finsternis / Shadowscent Bd.1
Freestone, P. M.

Die Blume der Finsternis / Shadowscent Bd.1


sehr gut

Inhalt:

Die junge Rakel hat eine ganz besondere Gabe,sie kann Düfte voneinander unterscheiden wie kein anderer und möchte unbedingt Dufthüterin werden.

Am Blütenmond passiert dann die absolute Katastrophe: Der gerade erst angekommene Kronprinz liegt vergiftet am Boden.

Ash, Leibwächter des Prinzen, und die junge Rakel haben nun die schier unlösbare Aufgabe,das Gegenmittel zu finden,dass den Kronprinzen retten kann.

Es beginnt ein Abenteuer der besonderen Art...

Meinung:

Das Cover und der Klappentext haben mich so fasziniert,dass ich dieses Buch unbedingt lesen wollte.

Die Idee mit den Düften fand ich von Anfang an einfach grandios.

Der Einstieg war etwas holprig und ich bräuchte einige Seiten,bis ich richtig im Geschehen drin war.

Abwechselnd erfährt man einiges aus dem Leben von Rakel und Ash. Beide sind wunderbar gelungene Persönlichkeiten.

Aramtesch wird gut beschrieben,jedoch habe ich mir leider kein allzu detailgetreues Bild davon machen können,deswegen hoffe ich im Nachfolger auf viele weitere Details.

Im Laufe der Geschichte ergeben sich einige Fragen,von denen jedoch nicht viele beantwortet werden.

Es gibt spannende Entwicklungen und unerwartete Wendungen,die dieses Buch zu einem guten Auftakt machen.

Fazit:
Nicht perfekt aber allemal ein toller Auftakt zu einer neuen Reihe!

Bewertung vom 04.02.2020
Der Mensch ist böse
Hannes, Julian

Der Mensch ist böse


ausgezeichnet

Inhalt:
Julian Hannes erzählt in diesem diesem Buch von wahren Kriminalfällen,die einen zum Teil auch sehr bekannt sind.
Diese Fälle stammen aus verschiedenen Teilen der Welt und sind zum Teil noch ungeklärt.

Meinung:
Das Cover ist absolut passend zum Inhalt,der Schreibstil ist sehr angenehm und zügig zu lesen.
Man kommt schnell in jedem einzelnen Fall rein und hat das Buch schnell durch aber trotzdem bleibt einem alles gelesene im Gedächtnis.

Die Fälle sind kurz und präzise zusammengefasst und sehr gut recherchiert.
Jeder Fall ist auf seine eigene Art spannend und auch Angst einflößend,sodass man echt Gänsehaut bekommt.

Es wird trotz der Kürze sehr detailliert beschrieben,einiges von den Bekannten Fällen wusste ich so noch nicht.

Fazit:
Ein absolut spannendes und empfehlenswerte Buch!