Benutzer
zu den Top-Rezensenten

Benutzername: Mysaze
Wohnort: Nettetal
Über mich:
Danksagungen: 1 (erhaltene)


Bewertungen

Insgesamt 64 Bewertungen
Bewertung vom 31.08.2021
Pacific Crest Trail Killer
Christian, Piskulla

Pacific Crest Trail Killer


weniger gut

Von mysaze

Eigentlich hatte ich mich sehr auf dieses Buch gefreut, der Klappentext hat viel versprochen und auch die Leseprobe hatte mich überzeugt. Leider konnte mich das Buch dann aber überhaupt nicht mitreißen, es waren aber auch interessante Passagen da und die Beschreibung des PCT und dessen Bewältigung hab ich schon interessiert gelesen aber ansonsten fand ich vieles zu lang durchgekaut und ich musste mich wirklich zwingen dieses Buch bis zum Ende zu lesen. Die Charaktere waren gut ausgearbeitet, Mark hat mir am Anfang auch sehr gut gefallen, was sich aber im Laufe des Buches geändert hat. Rebecca war überhaupt nicht mein Charakter. Der Schreibstil war einfach zu lesen und flüssig geschrieben. Fazit: mich hat das Buch nicht überzeugt, es war mir zu langatmig und wie schon vorweg geschrieben musste ich mich zwingen es bis zum Ende zu lesen.

Bewertung vom 23.08.2021
Waldeskälte
Krüger, Martin

Waldeskälte


ausgezeichnet

Auf dieses Buch habe ich lange gewartet, war sehr gespannt und ich muss sagen ich bin nicht enttäuscht worden.

Valeria Ravelli arbeitet bei Interpol und wird von einem Freund um Hilfe gebeten dessen Nichte vermisst wird. Valeria wird nach 21 Jahren mit ihrer Vergangenheit konfrontiert, sie selbst war Opfer einer Entführung bei der ihre Freundinnen ermordet wurden. Kann sie den Fall lösen und das Mädchen retten?

Der Schreibstil ist leicht und flüssig, lässt sich angenehm lesen. Man befindet sich direkt in der Geschichte und spürt förmlich die Kälte die davon ausgeht. Die Charaktere sind gut ausgearbeitet und der Spannungsbogen der Geschichte hält vom Anfang bis zum Ende. Das Cover des Buches passt sehr gut zum Inhalt und der Klappentext gibt gelungen wieder was einen im Buch erwartet. Ein wirklich gelungener Thriller, den ich als Thrillerfan jedem mit fünf Sternen empfehlen würde.

Bewertung vom 17.08.2021
Die andere Tochter
Golch, Dinah Marte

Die andere Tochter


ausgezeichnet

Ein Buch was einem von Anfang an unter die Haut geht, die Autorin war mir bis dato nicht bekannt und hat mich vollends überrascht. Kurz zum Inhalt:

Antonia hat bei einem Unfall fast ihr Augenlicht verloren und nur durch eine Transplantation ihr Augenlicht zurück erhalten. Dann möchte sie die Mutter der toten Spenderin kennenlernen.... Ein perfides Spiel beginnt....

Der Schreibstil des Buches hat mir sehr gut gefallen, ist flüssig und leicht zu lesen. Die Geschichte fesselt einen von Beginn an. Im Laufe der Geschichte fallen die vielen Puzzleteile zu einem Bild zusammen, was perfekt zum Cover des Buches passt das in einzelnen Puzzleteilen dargestellt ist. Die Charaktere waren gut ausgearbeitet und haben mir sehr gut gefallen. Fazit: eine wirklich gelungene Geschichte die einen vom Anfang bis zum Ende fesselt, von mir eine absolute Leseempfehlung.

Bewertung vom 17.08.2021
Systemfehler
Harlander, Wolf

Systemfehler


sehr gut

Der Autor Wolf Harlander war mir bis dato nicht bekannt, Systemfehler hatte für mich schon einen sehr interessanten Klappentext und dementsprechend bin ich mit Vorfreude an das Buch herangegangen. Kurz zum Inhalt: in ganz Europa gibt es vermehrt Internetausfälle - kein Zufall sondern geplante Terroranschläge. Daniel Faber ein IT Experte gerät ins Visier der Ermittler und wird fälschlicherweise verdächtigt hinter den Anschlägen zu stecken.... In Systemfehler wird realistisch dargestellt was passiert, wenn es von jetzt auf gleich kein Internet mehr gibt. Der Schreibstil ist flüssig und lässt sich sehr leicht lesen. Die Charaktere sind gut ausgearbeitet und durchweg sympathisch, einzig und allein hat mir Ben nicht besonders gut gefallen, der mit seinem Genörgel doch echt genervt hat. Auf jeden Fall hat mir das Buch im Großen und Ganzen sehr gut gefallen und ich würde es mit vier Sternen auf jeden Fall weiterempfehlen.

Bewertung vom 04.07.2021
RC2722
Moitet, David

RC2722


ausgezeichnet

Das Cover, welches mir ausgesprochen gut gefällt und perfekt zum spannenden und mitreissenden Klappentext passt, hat mich auf dieses Buch neugierig gemacht. Am Anfang war mir garnicht wirklich klar, dass es sich bei dem Buch um Jungendliteratur handelt, fand ich aber nicht wirklich spürbar, es könnte also auch durchaus eine Geschichte der Erwachsenenliteratur sein.

Zum Inhalt: Oliver lebt zusammen mit seinem Vater, seinem Bruder Marco und etwa 2.000 weiteren Bewohnern in einem unterirdischen Schutzraum. Denn die Erdoberfläche ist seit dem großen Zusammenbruch im Jahr 2075, als innerhalb kürzester Zeit 99 % der Menschheit an einem Subcholera-Virus starben, nicht mehr bewohnbar. Als Olivers Vater plötzlich unter mysteriösen Umständen ums Leben kommt und sein Bruder an die Erdoberfläche verbannt wird, beschließt Oliver, den sicheren Schutzraum zu verlassen. Überrascht stellt er fest, dass die Erdoberfläche gar nicht unbewohnt ist. Das Virus ist schon lange verschwunden und es gibt Ökosiedlungen, in denen ein Pflanzensystem Wasser speichert und Schatten spendet. Doch sogenannte Schutzraum-Jäger suchen systematisch nach den Verstecken der Überlebenden, um sie zu plündern. Oliver und das Mädchen Tsché machen sich auf die Suche nach Olivers Bruder....

Ein gelungenes Szenario, dass gerade in der heutigen Zeit einen Schimmer von Wirklichkeit bei uns zurücklässt. Eine erfundene Geschichte die aber durchaus Wirklichkeit erlangen könnte. Die Charaktere sind symphatisch und schön ausgearbeitet. Der Schreibstil lässt sich leicht und flüssig lesen. Die Spannung im Buch ich durchweg gut, manche Stellen hätten etwas besser beschrieben werden können, weswegen ich ein Pünktchen abziehe aber im Grossen und Ganzen hat mir das Buch sehr gut gefallen und mich in keinster Weise gelangweilt. Von mir eine Empfehlung mit guten 4 Sternen.

Bewertung vom 25.06.2021
Das Buch des Totengräbers
Pötzsch, Oliver

Das Buch des Totengräbers


ausgezeichnet

Oliver Pötzsch lese ich sehr gerne und ich war sehr gespannt auf dieses Buch. Schon ab der ersten Seite hat er es mich überzeugt, das Cover gefällt mir, wie die vorherigen Cover auch sehr gut Zum Inhalt:

Wenn in Wien der Tod umgeht, gibt es nur einen, der ihm alle Geheimnisse entlocken kann

1893: Augustin Rothmayer ist Totengräber auf dem berühmten Wiener Zentralfriedhof. Ein schrulliger, jedoch hochgebildeter Kauz, der den ersten Almanach für Totengräber schreibt. Seine Ruhe wird jäh gestört, als er Besuch vom jungen Inspektor Leopold von Herzfeldt bekommt. Herzfeldt braucht einen Todes-Experten: Mehrere Dienstmädchen wurden ermordet – jede von ihnen brutal gepfählt. Der Totengräber hat schon Leichen in jeder Form gesehen, kennt alle Todesursachen und Verwesungsstufen. Er weiß, dass das Pfählen eine uralte Methode ist, um Untote unter der Erde zu halten. Geht in Wien ein abergläubischer Serientäter um? Der Inspektor und der Totengräber beginnen gemeinsam zu ermitteln und müssen feststellen, dass sich hinter den Pforten dieser glamourösen Weltstadt tiefe Abgründe auftun.

Der Schreibstil ist flüssig und lässt sich sehr leicht lesen. Die Geschichte war in sich schlüssig und spannend, der Spannungsbogen hält vom Anfang bis zum Ende des Buches und ist damit ein wahrer Page-Turner Punkt ich würde dieses Buch jedem empfehlen der Historik und Kriminalgeschichte in einem mag. Von mir eine absolute Empfehlung.

Bewertung vom 22.06.2021
Die Karte / Kerner und Oswald Bd.4
Winkelmann, Andreas

Die Karte / Kerner und Oswald Bd.4


ausgezeichnet

Winkelmann gehört zu meinen absoluten Lieblingsautoren umso mehr habe ich mich gefreut diesen Band gewonnen zu haben und ihn vorab lesen zu dürfen. Die Karte ist der vierte Band mit Oswald und Kern, ein Duo, was ich persönlich sehr mag, sympathisch und authentisch. Zum Inhalt:

Er gehört zu deinem Training wie die Schuhe und der Soundtrack: Dein Fitness-Tracker, der deine Laufstrecke online teilt. Jeder weiß, wo du warst - und wieder sein wirst. Doch damit inspirierst du jemanden zu einem ganz besonderen Kunstwerk, den du besser nicht auf dich aufmerksam gemacht hättest.
Er trackt deine Initialen in eine digitale Karte. Sein Zeichen, dass du die Nächste sein wirst ...
Lauf, so schnell du kannst - es wird dir nichts nützen. Er erwartet dich.

Eine Geschichte, die von der ersten bis zur letzten Seite fesselt und besonders in der heutigen Zeit, wo nichts mehr ohne Handy und Fitnesstracker geht ab besonderer Bedeutung gewinnt. Wie alle Winkelmann Thriller, super Schreibstil, flüssig, leicht zu lesen und fesselnd. Ein Buch, dass man kaum aus den Händen legen kann und was für mich viel zu schnell zu Ende gelesen war. Jetzt heisst es warten auf einen hoffentlich 5. Band. Eine absolute Leseempfehlung von mir.

Bewertung vom 22.06.2021
Nordwestzorn / Soko St. Peter-Ording Bd.2
Jensen, Svea

Nordwestzorn / Soko St. Peter-Ording Bd.2


ausgezeichnet

Ein Buch was ich gesehen habe und unbedingt lesen musste obwohl der Inhalt gerade für mich als Mutter zweier Teenager keine leichte Kost war. Ein Buch, das einen nicht mehr loslässt. Dieser Fall ist der Zweite mit Ermittlerin Anna Wagner, ich fand es aber überhaupt nicht störend, dass ich den ersten Fall nicht kannte und war sofort ins Geschehen integriert. Lässt sich also prima direkt ohne den ersten Band lesen. Zum Inhalt:

Der neue Fall von Kommissarin Anna Wagner entspringt dem Albtraum aller Eltern: Vor mehr als 15 Jahren verschwand ein Junge aus einem Sommercamp bei St. Peter-Ording, eine Leiche wurde nie gefunden. Im Fokus der Ermittlungen standen damals drei Männer, von denen allerdings nur der Leiter des Camps angeklagt und nach einem öffentlichkeitswirksamen Indizienprozess freigesprochen wurde. Den Verdacht, sich an dem Jungen vergangen zu haben, konnte jedoch keiner der Männer je wieder vollständig abstreifen. Als der damalige Camp-Leiter nach vielen Jahren im Ausland nach St. Peter-Ording zurückkehrt und nach kurzer Zeit spurlos verschwindet, ist der Soko schnell klar: Nur wenn sie den alten Fall lösen, haben sie vielleicht eine Chance, den Mann lebend zu bergen …

Das es sich hier um einen alten Fall handelt, ist eigentlich direkt klar, dass der Junge nicht mehr lebt. Trotzdem tut das der Spannung keinerlei Abbruch, im Gegenteil alte Ermittlungen werden wieder aufgenommen, alle Beteiligten erneut befragt, es besteht die Frage was wurde damals verheimlicht und wo ist die Leiche des Jungen geblieben. Der Schreibstil ist flüssig und sehr angenehm zu lesen, die Protagonisten gefallen mir alle sehr gut und man bekommt neben dem eigentlich Fall genau die richtige Portion Einblick ins Privatleben der Kommissare. Ein gelungenes Buch, Band 3 erwarte ich schon jetzt mit Vorfreude.

Bewertung vom 09.05.2021
Verhängnisvolles Lavandou / Leon Ritter Bd.7
Eyssen, Remy

Verhängnisvolles Lavandou / Leon Ritter Bd.7


ausgezeichnet

Da ich bereits 4 der 6 Vorgänger gelesen habe, war ich sehr gespannt auf diesen Band und hatte entsprechende Erwartungen, die auch keinen Falls enttäuscht wurden, im Gegenteil.

Zum Inhalt:
Schließlich ist es doch noch Sommer geworden in Le Lavandou. Nach einem verregneten Mai genießen die Menschen die Sonne auf den belebten Terrassen der Bistros. Doch eines Morgens wird die Urlaubsidylle jäh zerrissen: Am Strand wurde die Leiche eines Jungen angespült, er trägt ein Kleid und ist wie ein Paket in einer Plastikplane verschnürt. Die Spuren führen Rechtsmediziner Leon Ritter und Capitaine Isabelle Morell bis zu einem katholischen Internat, in dem niemand so recht über die Vergangenheit sprechen will. Es bleibt nicht bei diesem einen Mord, und der Täter ist Leon näher, als er es für möglich hält …

Ein Fall der mich extrem bewegt hat und leider heutzutage traurige Wirklichkeit widerspiegelt. Leon und Isabelle wie immer super, ich mag die beiden sehr und es wird trotz sechs Bänder einfach nicht langweilig mit den beiden. Der Schreibstil anspruchsvoll und sehr angenehm zu lesen. Die Idylle von Lavandou kommt trotz des ernsthaften Themas sehr sommerlich leicht und bildhaft rüber, das man förmlich das Feeling dort spüren kann. Ein super Buch, top Empfehlung

Bewertung vom 06.05.2021
Teufelsberg / Kommissar Wolf Heller Bd.2
Kellerhoff, Lutz Wilhelm;Kellerhoff, Lutz W.

Teufelsberg / Kommissar Wolf Heller Bd.2


sehr gut

Die 3 Autoren, die diesen Kriminalroman geschrieben haben, waren mir bis dato nicht bekannt aber ihnen ist ein solides und spannendes Buch gelungen, auch wenn ich einen Kritikpunkte habe.

Das Cover hat mich überzeugt und ich war sehr gespannt auf dieses Buch, da der Klappentext einen Krimi verbunden mit Historik verspricht und ich bin in diesem Punkt nicht enttäuscht worden. Man kann viel aus der damaligen Zeit aus diesem Buch mitnehmen und ich konnte vieles, was mir bis dato nicht bekannt war dazulernen. Der Schreibstil ist flüssig und einfach zu lesen und auch die Spannung hält sich das ganze Buch über. Es gibt bereits einen ersten Teil zu diesem Buch, was aber nicht weiter schlimm war, man kann diesen Teil völlig unabhängig vom ersten Teil lesen. Nun zu meinem Kritikpunkt - auf den ersten Seiten, sind so viele verschiedene Namen auf mich eingeprasselt, das ich zeitweise völlig den Überblick verloren habe und fast aufgegeben hätte. Aber es lohnt sich dran zu bleiben und das Buch bis zum Ende zu lesen. Von mir dafür verdiente 4 Sterne.