Benutzername: Wilhelma
Danksagungen: 3 (erhaltene)


Bewertungen

Insgesamt 32 Bewertungen
Bewertung vom 18.08.2017
In tiefen Schluchten / Tori Godon Bd.1
Chaplet, Anne

In tiefen Schluchten / Tori Godon Bd.1


sehr gut

„In tiefen Schluchten" ist ein Frankreichkrimi von Anne Chaplet. Die Autorin beschreibt hier sehr gut den Ort der Handlung. Ein kleines Dorf in mitten der Cevennen, die Dorfbewohner, die Landschaft an sich, der " Viäng " , alles ist gut dargestellt, so dass man sich ein bisschen dorthin versetzt fühlt. Die Handlung als Krimi steht nicht so sehr im Mittelpunkt, eher die geschichtliche Vergangenheit. Der Leser erfährt auf diese Art und Weise einiges über Hugenotten, Verfolgungen und religiöse Auseinandersetzungen. Tori lebt in diesem Dorf. Ihr verstorbener Mann Carl, abstammend einer alten Hugenottenfamilie, begann dort über die Zeit der Verfolgung zu recherchieren. Tori beginnt nun allmählich das Erbe anzutreten und stellt Nachforschungen über die Geschichte des Dorfes an. Sie gerät in einen Strudel der Ereignisse, die ihr Leben in Gefahr bringen. Das Buch ist gut aufgebaut, lässt sich flüssig lesen und nimmt den Leser mit in die raue Landschaft rund um die Ardeche.

Bewertung vom 18.08.2017
Sommer unseres Lebens
Wulf, Kirsten

Sommer unseres Lebens


sehr gut

Der Roman „Sommer unseres Leben" von Kirsten Wulff ist auf der einen Seite eine schöne Lektüre zum Schmökern im Urlaub, und auf der anderen Seite werden doch einige tiefer gehenden Dinge angesprochen. Drei Freundinnen, die sich mit 25 zufällig in Portugal kennengelernt haben, schwören sich , dass sie sich mit 50 wieder treffen wollen. Wir erfahren hier, drei völlig unterschiedliche Lebensgeschichten von Claude, Hanne und Miriam. Alle drei stecken in ganz anderen Situationen fest, die im Großen und Ganzen sehr realitätsnah geschildert werden. Während ihrer gemeinsamen Reise stellen sie fest, was bisher im Leben nicht so gut gelaufen ist und helfen sich gegenseitig zum Umdenken. Da ist zB Miriam, die unbemerkt mehr und mehr einem klassischen Burn Out zusteuert. Ihr gelingt es durch die unbeabsichtigte Nichterreichbarkeit für sich ein Ort der Stille zu finden. Der Schreibstil der Autorin ist sehr flüssig und obwohl nichts Mega spannendes geschieht, wird man doch in den Bann der drei Freundinnen gezogen.

Bewertung vom 18.08.2017
Die Fährte des Wolfes
Kallentoft, Mons; Lutteman, Markus

Die Fährte des Wolfes


sehr gut

„Die Fährte des Wolfes" geschrieben von dem Autorenduo Kallentoft & Lutteman handelt in der Stockholmer Unterwelt. Zack Herry, ein junger erfolgreicher Ermittler einer Sonderheitheit der Stockholmer Kripo, spielt hier ein gewagtes Spiel. Tagsüber geht er seinem Beruf nach, nachts tobt er sich im zwielichtigen Milieu aus. Es sind zwei Rollen , die er spielt, die sich jedoch immer mehr miteinander verflechten. Nach außen muss er den soliden Beamten spielen, doch in seinem Inneren lassen ihn die Geister der Vergangenheit nicht zur Ruhe kommen. Es wird immer schwieriger für ihn, da Kollegen ihm auf der Spur sind. In diesem Krimi steht nicht nur das Verbrechen an vier Frauen im Vordergrund, welches gilt aufzuklären. Dadurch, dass Zack und seine Kollegen sehr detailliert beschrieben werden, erlangt der Leser ein sehr persönliches Bild. Jeder hat mit seinen privaten Problemen oder mit gesundheitlichen Einschränkungen zu kämpfen. Diese vielen Details schaffen ein Roman, der von der Handlung spannend aufgebaut ist, aber auch sehr lebensnah erscheint.

Bewertung vom 18.08.2017
Was man von hier aus sehen kann
Leky, Mariana

Was man von hier aus sehen kann


gut

Was man von hier aus sehen kann, ein Roman von Mariana Leky beschreibt das Leben der Einwohner in einem Dorf im Westerwald. Es wird von Luise erzählt, wie sie dort aufgewachsen ist und was sie mit ihrem Schulfreund Martin erlebt hat. Es sind im Grunde nur ganz normale Dinge im Leben zweier Schulkinder, und doch wirkt es durch den Schreibstil sehr lebendig. Wie die beiden Zug fahren und genau wissen an welche Stelle sie sich mit geschlossenen Augen befinden, ist sehr witzig geschildert. Selma, die Großmutter von Luise, hat eine seltsame Gabe. Träumt sie von einem Okapi, wird innerhalb von 24 Stunden jemand aus dem Dorf sterben. Die Dorfbewohner nehmen diese Nachricht ganz unterschiedlich auf. Der Bauer, der quasi auf den Tod wartet, der Optiker, der ihn versucht zu beeinflussen...wen wird es treffen? Das Buch an sich ist sehr gefühlvoll geschrieben, doch so richtig begeistern konnte es mich nicht. Hatte wahrscheinlich durch den Klappentext was ganz anderes erwartet

Bewertung vom 18.08.2017
Tiefe Schuld / Toni Stieglitz Bd.2
Obermeier, Manuela

Tiefe Schuld / Toni Stieglitz Bd.2


sehr gut

Der Kriminalroman „Tiefe Schuld" von Manuela Obermeier spielt in München. Toni arbeitet bei der Kripo und muss sich mit einem Fall auseinandersetzen, der sie an ihre persönlichen Grenzen bringt. Eine Frauenleiche, die sehr starke Verletzungen von jahrelangen Misshandlungen zeigt, wird im Wald gefunden. Der Verdacht fällt natürlich auf den Ehemann des Opfers. Im Laufe der Handlung zeigt sich aber, dass nicht immer alles so ist, wie es ausssieht und dass sich hier in dieser Familie eine richtige Tragödie abgespielt hat. Es stellt sich mehr und mehr die Frage, wer ist eigentlich Opfer, wer ist Täter? Toni hängt selbst noch viel zu viel in ihrer Vergangenheit, um diesen Fall objektiv zu beurteilen. Das Buch ist spannend aufgebaut und lässt sich gut lesen.

Bewertung vom 19.06.2017
Abgeschlagen (eBook, ePUB)
Schön, Katrin

Abgeschlagen (eBook, ePUB)


gut

Der Roman „Abgeschlagen" von Katrin Schön spielt im Metier der Golfer. Es handelt sich hier nicht um einen reinen Krimi, sondern es geht nebenbei auch um die Liebe zwischen Sebastian Loch und Lizzie Sommer. Auf eine lockere Art und Weise nimmt der Leser an einem Theoriekurs vom Golfspielen teil. Man fühlt sich auch gleich mittendrin, da Ort des Geschehens der schöne Taunus ist. Von daher ist sehr schön, dass man quasi mit seinem inneren Auge dabei ist.
Sebastian und Lizzie treffen sich zu ihrem ersten Rendezvous und freuen sich auf einen schönen Abend. Doch die Idylle wird gestört, denn sie werden Zeugen eines Streits, der mit einem Verbrechen endet. Lizzie, als Zeugin und Sebastian als ermitteltender Kommissar sind nun gezwungen ihre Beziehung geheim zu halten. Das Buch ist sehr schön geschrieben, man kann es quasi in einem Rutsch weglesen. Es geht nicht nur um Mord und Totschlag, sondern auch um Heimat, Golf und Liebe. Eine gelungene Mischung!

Bewertung vom 19.06.2017
Schluss mit Muss
Mairhofer, Tanja

Schluss mit Muss


sehr gut

Ein Antiratgeber von Tanja Mairhofer. Er ist schon leicht provozierend gestaltet, quasi ein Hingucker. Auch der besagte Mittelfinger, den jeder von uns hat, wird gezeigt und nicht versteckt. Jeder ist in seinem Leben gewissen Zwängen unterworfen, denen man sich auch nicht wirklich entziehen kann. Dieses Buch hilft uns unsere Einstellung dazu zu verändern. So sind es gerade die vielen lustigen Sätze, denen man eigentlich nur zustimmen kann. Das Leben besteht eben nicht nur aus Pflichten und so soll es auch möglich sein, dieses genießen zu dürfen. Und zwar ohne schlechtes Gewissen! Gewiss muss man die Ratschläge nicht toternst nehmen, aber sie helfen doch ungemein. Genießen wir doch lieber bei Sonnenschein eine Stunde im Liegestuhl, anstatt drüber nachzudenken , was noch allles gemacht werden muss. Und genau das ist die Botschaft, die Tanja Mairhofer uns vermitteln möchte! Gelungen ist es ihr mit viel Humor und mit teilweise übertriebenen Beispielen. Eine sehr schöne Idee sind auch die Karten auf dem Buchumschlag, diese helfen uns, nicht wieder in alte Muster zu verfallen.

Bewertung vom 14.06.2017
Kleine Lügen erhalten die Familie
Weber, Katia

Kleine Lügen erhalten die Familie


gut

Bei dem Roman „Kleine Lügen erhalten die Familie" von Katia Weber handelt es sich um ein witzig geschriebenes Buch über einen nicht ganz normalen Familienalltag. Im Grunde wird alles zu überspitzt dargestellt, ein wenig fern ab der Realität. Doch das Leben ist ernst genug, also kann man hier nochmal ein wenig entspannen. In Franzis Familie und Freundeskreis trägt jeder seine Geheimnisse, Affären und kriminelle Energie mit sich rum. Es klingt ein bisschen nach „ jeder mit jedem" und dazu dann „piep piep piep wir haben uns alle lieb". Das Buch bietet keine tiefgehende Handlung, doch jede Menge Stoff zum Schmunzeln. Lässt sich gut lesen und schenkt dem Leser ein paar unbeschwerte Stunden auf der Couch.

Bewertung vom 01.06.2017
Love Emergency - Zufällig verliebt (eBook, ePUB)
Beck, Samanthe

Love Emergency - Zufällig verliebt (eBook, ePUB)


sehr gut

Mit „ Love Emergency" erwartet uns ein modernes Märchen. Am Anfang wirkt es ein wenig wie Aschenputtel. Madison Foley verloren und hilflos, ihr Retter Hunter Knox.
Ihre gemeinsame Liebesgeschichte beginnt auf dem Rücksitz ihres Kombi, und zwar genau in dem Moment als bei Madison die Fruchtblase platzt und Hunter ihr Geburtshilfe leisten muss. Mit der Hilfe von Hunter bringt Madison eine Tochter, Joy, zur Welt. Schon durch dieses intime Erlebnis verbindet die beiden ein unsichtbares Band und beide sind von diesem Moment an ergriffen. Hunter bietet Madison, die zur Zeit auf Wohnungssuche ist, an, dass sie eine zeitlang bei ihm wohne könne. Wie soll es anders sein, die Beiden verlieben sich und das Gefühlschaos nimmt seinen Lauf. Geschildert mit einigen erotischen Szenen kann der Leser auf ein Happy End hoffen. Das Buch ist ideal für zwischendurch, zum Träumen und zum Abschalten. Es ist flüssig geschrieben, von daher als leichte Urlaubslektüre passend.

Bewertung vom 18.05.2017
Das Panama-Erbe
Aernecke, Susanne

Das Panama-Erbe


ausgezeichnet

„Das Panama Erbe " von Susanne Aernecke ist die Fortsetzung von „ Tochter des Drachenbaums". Im 2. Teil der Amakuna Saga müssen nun Sina und Tamanca das wertvolle Geheimnis um das Heilmittel beschützen. Auch wenn man den ersten Band nicht gelesen hat, kann man sehr schnell die Handlung mitverfolgen. Einige Hintergrundinformationen werden gut in das neue Geschehen mitverflochten. Erzählt wird im Wechsel von Sina, einer jungen Studentin, die sich neu orientieren muss und Tamanca, der 1517 nach Panama auswandert ist. Sina macht sich sehr zum Missfallen ihres Großvaters auf die Suche ihrer Wurzeln. Sie möchte mehr über ihre Eltern erfahren, die bei einem Brand ums Leben kamen. Doch je mehr sie erfährt desto undurchsichtiger wird das Ganze. Was hat es mit dem Drachenbaum der Mola auf sich? Mehr und mehr hat sie das Gefühl, bisher nur eine Marionette in dem System ihres Großvaters gewesen zu sein.
Doch auch Tamanca, der dazu ausgewählt wurde das Heilmittel der Kuna zu beschützen , muss sich einigen Gefahren aussetzen.
Die Geschichte ist komplex aufgebaut, enthält aber keine Widersprüche, so dass alles zusammenpasst. Auch werden einige Informationen von Land und Leuten sowohl in der Neuzeit als auch von früher vermittelt.