Benutzer
zu den Top-Rezensenten

Benutzername: Joza
Wohnort: Chemnitz
Über mich:


Bewertungen

Insgesamt 13 Bewertungen
12
Bewertung vom 28.10.2018
Black Hand
Talty, Stephan

Black Hand


sehr gut

Es handelt sich hierbei um einen sehr ehrgeizigen Mann. Er arbeitete anfangs wie so viele als Schuhputzer, Straßenfeger und Kadaverräumer. Mit diesem Leben war Petrosino allerdings nicht zufrieden und arbeitete hart daran aufzusteigen. Als Polizist hat Petrosino anfangs insbesondere auch mit der Abneigung seiner eigenen Landsleute zu kämpfen. Er macht sich dann aber recht schnell einen Namen und wirkt bei der Verbrechensbekämpfung mit.

Ein sehr gutes Buch, welches zahlreiche Informationen über die Organisation der Mafia erzählt. Es ist sehr flüssig geschrieben und lässt sich dadurch sehr gut lesen. Für Mafiabegeisterte ein Muss.

Bewertung vom 28.10.2018
Die Unsterblichen
Benjamin, Chloe

Die Unsterblichen


ausgezeichnet

Es handelt sich um die Geschwister Karla, Danie, Simon und Varya. Allen wird im Jahr 1969 von einer Wahrsagerin ihr genaues Todesdatum vorhergesagt. Mit diesem Wissen im Hinterkopf leben sie ihr Leben, jeder auf seine eigene Weise.

Eine sehr interessante Geschichte und endlich mal etwas anderes auf dem manchmal doch sehr eintönigen Büchermarkt. Ich habe mich während des gesamten Buches oftmals gefragt, wie ich leben würde, wenn ich den Todestag wüsste. Und bin davon überzeugt, dass ich die Möglichkeit der Berechnung des Todestages, ausschlagen würde.

Ein sehr gutes Buch, was jedoch auch des Öfteren zum Nachdenken anregt.

Bewertung vom 26.10.2018
Verschieben wir es auf morgen
Maertens, Miriam

Verschieben wir es auf morgen


sehr gut

Das Buch ist sehr faszinierend, denn es zeigt mal wieder, was man alles erreichen kann, wenn man es wirklich will und bereit ist auch gegen schwere Krankheiten, wie hier Mukoviszidose zu kämpfen. Miriam Maertens hat nicht aufgegeben und versucht ihr Leben und ihr Lebensziel auch mit der unheilbaren Krankheit zu erreichen. Sie hat sich vorgenommen, so zu leben, als wäre sie gesund.
Sicherlich hat aber auch ihr Umfeld und hier insbesondere ihre Familie einen großen Teil dazu beigetragen, dass sie gegen die Krankheit ankämpfen kann. Es ist eine etwas andere Situation, wenn man völlig auf sich gestellt ist und keine Rückhalt hat. Dann hat man auch nicht den Mut weiterzukämpfen.

Aber es ist ein sehr gutes Buch, welches auch Mut machen kann. Auch der Schreibstil ist flüssig. Alles in allem ein sehr gutes Buch.

Bewertung vom 26.10.2018
Queen Victoria
Baird, Julia

Queen Victoria


ausgezeichnet

Ein sehr spannendes Buch. Es ist nicht das erste Buch über Queen Victoria und wird sicher auch nicht das letzte Buch sein.
Vorteilhaft ist der recht flüssige Schreibstil der Autorin. So lässt es sich sehr gut lesen. Allerdings kann man es auch nicht einfach weglesen, da es sich hierbei um ein Sachbuch handelt.
Vorteilhaft ist auch der sehr übersichtliche Familienstammbaum.
Behandelt werden insbesondere 5 größere Teile. Angefangen von der Kindheit Victorias, ihr Weg zur Königin, die Hochzeit, ihre Zeit als Witwe bis hin zur Regina Imperatrix.
Alle Teile werden sehr ausführlich erläutert. Auch geschichtliche Ereignisse zur Zeit Victorias werden dargestellt. So wird vor allem der Krimkrieg dargelegt, aber auch die hohe Armut und die Hungersnöte.
Alles in allem ein sehr gutes Buch.

Bewertung vom 14.10.2018
Bösland
Aichner, Bernhard

Bösland


ausgezeichnet

Den Autor kannte ich bisher noch nicht. Daher hatte ich noch keinerlei Erwartungen an das Buch. Das Buch ist unglaublich spannend. Ich konnte es relativ schnell weglesen. Vorteilhaft finde ich dass es sich hierbei nicht um einen bloßen Fließtext handelt. Und auch die rote Schrift zwischendurch hat etwas unheimliches. Stellenweise war es zwar etwas vorhersehbar, aber das tut dem Buch definitv keinem Abbruch.

Bewertung vom 14.10.2018
Die Tote im Wannsee / Kommissar Wolf Heller Bd.1
Kellerhoff, Lutz W.

Die Tote im Wannsee / Kommissar Wolf Heller Bd.1


sehr gut

1968 Wolf Heller ermittelt in politisch aufgeheizten Zeiten. Eine junge Mutter wird tot im Wannsee gefunden. Kommissar Wolf Heller setzt alles daran, ihren Mörder zu fassen. Erste Spuren führen in die Machtzentren der Stadt. Prompt versucht Hellers Chef ihn auszubremsen. Doch der junge Polizist gibt nicht auf - auch nicht, als er zwischen Nazi-Seilschaften, Stasi-Agenten und radikale Studenten gerät.

Das Buch war mal etwas anderes. Die Zeit von damals wird nochmal sehr schön geschildert und dargestellt. Allerdings war es mir an einigen Stellen manchmal etwas zu langatmig und an manchen Stellen war es zu überladen.
Aber alles in allem ein sehr interessantes Buch. Es hat mir sehr gut gefallen.

Bewertung vom 14.10.2018
Scharfstellung
Melzer, Heike

Scharfstellung


weniger gut

Das Cover hat mich ehrlich gesagt nicht wirklich in den Bann gezogen. In der Buchhandlung wäre es nicht meine erste Wahl geworden.
Die Leseprobe fand ich anfangs sehr spannend und natürlich wollte ich mir auch danach den restlichen Teil mir zu Gemüte führen.
Allerdings sind meine Erwartungen nicht erfüllt worden. Ich habe mir tatsächlich neue Erkenntnisse erhofft. Aber letztlich hat das Buch keine neuen Tatsachen bzw. Erkenntnisse ans Licht befördert. Es war mir insgesamt zu oberflächlich. Gerade auch da die Autorin als Therapeutin tätig ist, habe ich mir eine tiefergehende Betrachtungsweise gewünscht und ich habe auch gedacht, dass sie ihre Sichtweise erläutert. Alles in allem war es nicht wirklich mein Fall.

1 von 1 Kunden fanden diese Rezension hilfreich.

Bewertung vom 05.09.2018
Die Unruhigen
Ullmann, Linn

Die Unruhigen


gut

Das Cover ist gut gewählt. Es macht einen geheimnisvollen Eindruck. Auch der Titel ist sehr ansprechend. Der Schreibstil ist sehr flüssig. Allerdings bin ich mit dem Buch nicht warm geworden. Es sind sehr viele Aneinanderreihungen und sehr viele Erlebnisse. Sicherlich nicht langatmig und es war auch mal etwas anderes.

Bewertung vom 05.09.2018
Die Jahre der Leichtigkeit / Familie Cazalet Bd.1
Howard, Elizabeth Jane

Die Jahre der Leichtigkeit / Familie Cazalet Bd.1


gut

Rückentext:

Sommer für Sommer trifft sich die Familie Cazalet zu ausgedehnten Ferien auf ihrem Anwesen in Sussex- so auch 1937. Unbeschwerte Wochen scheinen vor ihnen zu liegen. Doch am Horizont zeichnet sich ein neuer Krieg ab, auch innerhalb der Familie schwelen Konflikte.

Ich liebe ja historische Romane und habe mich wirklich auf die Familiensaga gefreut. Unter anderem auch deshalb, weil es immer spannend ist eine Familie über mehrere Bücher hinweg, begleiten zu dürfen.
Allerdings konnte mich das Buch nicht vollends überzeugen. Zunächst tauchen sehr viele verschiedene Personen auf. Ich fand es unheimlich schwer diese einander zuzuordnen. Es war doch mühsam immer wieder auf den Anfang zurückzublättern um den Stammbaum zum wiederholten Mal anzusehen und die Personen wieder zuordnen zu können. Auch waren mir viele Stellen zu langatmig. Zudem wurden viele Sachen in einer Fülle ausgeführt, die eigentlich für die Geschichte nicht sonderlich prägend waren.

Bewertung vom 04.09.2018
Nie wieder Amore!
Hennig, Tessa

Nie wieder Amore!


gut

Inhalt:
Seit sie Rentnerin ist, hat Monika Renner viel zu viel Zeit. Zeit zum Nachdenken über Vincenzo, ihre große Liebe von einst und seinen plötzlichen Tod. Da erreicht Moni eine Nachricht von Lena, einer jungen Deutschen, die in Italien lebt. Von ihr erfährt sie Unglaubliches: Vincenzo ist gar nicht tot, sondern lebt als Orangenbauer auf Sizilien. Wie kann das sein? Mini ist empört und reist mit ihrem Enkel Jan nach Palermo. Gemeinsam mit Lena versuchen sie, Vincenzo zu finden. Monis Suche ruft aber nicht nur die Behörden, sondern auch windige Mafiosi auf den Plan. Doch zu Jans Überraschung kann Oma Moni es selbst mit dem furchteinflößendsten Mafiaboss aufnehmen.

Bisher kannte ich noch kein Werk der Autorin. Besonders das Cover hat es mir angetan. Die Farbgebung ist freundlich und auf den ersten Blick scheint es sich um einen sehr humorvollen Roman zu handeln.
Der Schreibstil ist flüssig und das Buch liest sich auch gut. Es ist jedoch nur eine sehr leichte Lektüre um ausspannen zu können. Naja irgendwie hat mir aber doch noch etwas Humor und ein anspruchsvolleres Niveau gefehlt. Alles in allem aber ein ganz gutes Buch.

12