Benutzer
zu den Top-Rezensenten

Benutzername: DamarisDy
Wohnort: NRW
Über mich:
Danksagungen: 1 (erhaltene)


Bewertungen

Insgesamt 52 Bewertungen
Bewertung vom 30.10.2020
All I Need
Benna, Belinda

All I Need


ausgezeichnet

Belinda Benna schreibt ihren Roman aus den Sichtweisen beider Hauptfiguren in der Ich-Perspektive im Präsenz, was mir blitzschnell einen wunderbaren Zugang zu ihnen beiden verschafft. Es ist super spannend und authentisch in ihre Köpfe zu blicken, ihre Gedankengänge und Gefühle kennen zu lernen und sie somit mehr und mehr zu verstehen. Sie beide sind sehr unterschiedlich geprägt und stehen vor verschiedenen Herausforderungen und Veränderungen in ihrem Leben. Doch schließlich führt ihr Weg zusammen, droht dann aber rasch wieder zu zerbrechen. Die Funken zwischen Mira und Simon fliegen blitzschnell und die Chemie zwischen den beiden stimmt sofort, wenn auch Mira anfangs sehr sehr unsicher ist, was ich anhand ihres Erfahrungsschatzes nur zu gut nachvollziehen kann. Da ist Simon schon gewiefter und deutlicher, dennoch aber charmant und humorvoll. Es ist toll, wie er Dinge aus Mira herauskitzelt und sie mehr und mehr aufblüht und beginnt, Dinge aus der Vergangenheit, die für sie teilweise immer noch die Gegenwart bedeuten, loszulassen. Doch nicht nur sie, auch Simon macht hier eine starke Veränderung durch und entwickelt sich persönlich sehr viel weiter. Es ist spannend das zu verfolgen und generell zu erfahren, wie es mit den Charakteren weitergeht.

Der Schreibstil der Autorin ist sehr flüssig und leicht, zudem bildgewaltig und liebevoll. Ich habe das Gefühl, dass Frau Benna hier mit viel Liebe ans Detail herangeht, nicht nur was ihre Protagonisten angeht, sondern auch die ganzen Umstände drumherum. Außerdem vermittelt sie eine gute Botschaft, die noch länger in mir nachklingen wird. Das Buch beschäftigt sich mit Themen, die nicht ganz einfach und dennoch sehr wichtig sind und rütteln den Leser an mancher Stelle vielleicht sogar wach. Möge die eigene Situation vielleicht auch eine andere sein, kann hier sicher sehr viel übertragen werden.

"All I Need" ist ein Liebesroman mit einer bewegenden, einzigartigen Idee, der mich berührt, gerührt, teilweise sogar schockiert und auch amüsiert und schlussendlich mit einem tollen Finale und Happy End richtig glücklich gemacht hat. Ich vergebe daher eine klare Lese- und Kaufempfehlung und 5 volle Sterne *****

Bewertung vom 26.10.2020
Das kleine Pfötchencafé zum großen Glück (eBook, ePUB)
Messingfeld, Caroline

Das kleine Pfötchencafé zum großen Glück (eBook, ePUB)


sehr gut

Die Geschichte handelt von der kleinen Sheltie-Hündin Amy, die die Charaktere in dem Buch regelrecht aufmischt und zusammen führt. Ihre Besitzerin Mila braucht nach einer Trennung und einem Jobverlust dringend einen Neuanfang und möchte mehr aus ihren Hobbys – einen Blog über ihre Hündin zu schreiben und die Rezepte ihrer Großmutter nach zu backen – machen. Als sie dann den Konditor Sam kennenlernt, der Backen und Hunde genau so zu lieben scheint wie sie, scheint ihr Glück endlich greifbar, denn sie beschließen ein sog. Pfötchencafé zu eröffnen – ein Café, in dem Hunde ein und ausgehen können und auch Hundekuchen und Co im Sortiment aufgeführt werden. Was ist das zwischen ihr und Sam und was ist mit Felix, der hier auch immer mehr und mehr mitmischt?! Die Dinge nehmen ihren Lauf...

Caroline Messingfeld berichtet hier aus der Sichtweise der Hauptprotagonistin Amy in der Ich-Perspektive im Präsenz, was mir einen guten Zugang zu ihrer Person verschafft. Ich werde schnell warm mit ihr und kann ihre Leidenschaften nachvollziehen, ja sogar teilen :) Ihre Hündin ist einfach der pure Zucker und ich genieße es immer wieder mit ihr "unterwegs" zu sein. Tier- bzw. Hundefreunde kommen hier auf jeden Fall auf ihre Kosten :) Auch die Nebenfiguren sind interessant und liebenswürdig, ich brauche allerdings ein wenig, um sie alle insgesamt besser einschätzen zu können. Sowohl Felix, als auch Sam bleiben für mich noch ein wenig zu blass. Die Oma von Amy find ich hingegen klasse ausgearbeitet und einfach nur genial :D

Die Grundstimmung dieser Geschichte ist durchweg eine positive, wenn es nicht gerade einmal spannend und emotional wird. Grundsätzlich kann ich hier aber von einer richtigen Wohlfühlgeschichte sprechen, die man prima nebenbei lesen kann. Und obwohl das sommerliche Cover es nicht vermuten lässt, kommt sogar gen Ende des Buches ein wenig weihnachtliche Stimmung auf, wer hätte das gedacht :P

Der Schreibstil der Autorin ist super leicht, humorvoll und frech und bringt mich öfter mal zum Schmunzeln oder sogar Lachen. Hier kann ich einfach mal vom Alltag abschalten und mich in die Welt vieler Pfoten hinein träumen.
Ein weiterer, kleiner Kritikpunkt ist für mich manches "Dahinplätschern" der Handlung, für meinen persönlichen Geschmack hätte insgesamt noch ein bisschen mehr los sein oder alles etwas kürzer gefasst werden können. Andererseits kann ich mich so beim Lesen völlig entspannt nach hinten lehnen und meine Nerven werden, bis auf kleine Spannungs- und Wendungsmomente, gut geschont, auch mal schön! :)

Der Roman "Das kleine Pfötchencafé zum großen Glück" ist so süß, wie das Cover aussieht und nimmt hier und da auch mal romantischere Züge an. Insgesamt liegt der Fokus aber mehr auf der Hündin, als der Liebesgeschichte selbst. Doch beides hängt auch unmittelbar miteinander zusammen :P Ich vergebe daher eine Lese- und Kaufempfehlung und 4 Sterne ****

Bewertung vom 26.10.2020
Happy Eating
Zampounidis, Anastasia

Happy Eating


sehr gut

In diesem Werk geht Frau Zampounidis auf die Thematik des "Emotionalen Essens" ein, welches mir bereits ein Begriff war. Sie erzählt von ihren eigenen Erfahrungen im Umgang mit Essen und den dazugehörigen Emotionen, was in meinen Augen wirklich interessant ist. Hier fühle ich mich direkt verstanden und nicht mehr so allein mit der Thematik. Die Autorin stellt sich die Frage, warum so viele Menschen kein Maß bei Süßem halten können und immer frustrierter werden und geht den Auslösern auf den Grund. Dabei darf ich sie begleiten und mache mich mit ihr auf eine interessante Reise von A bis Z. Von Meditation, Kräuterheilkunde, Lebensmittelanalysen, innere Abläufe des Körpers, Traditionen aus verschiedenen Kulturen, Tipps und Tricks durch Rezepte bis zu Atem- und Körperübungen ist hier alles dabei. Mir wird als Leserin hier ein umfangreiches Werk geboten, von dem ich mir das ein oder andere "heraus picken" kann. Nicht alles spricht mich davon an, manches ist mir beispielsweise ein bisschen zu esoterisch angehaucht und manche Rezepte sorgen bei mir auch nicht gerade für Appetit, aber da möchte ich nicht mein Hauptaugenmerk drauf legen. Vielmehr auf die Tipps, die für mich persönlich gerade in Frage kommen und etwas NACHHALTIG in meinem Alltag verändern können. Und da gibt es das ein oder andere, was ich mir zu Herzen nehmen werde und was meinen Horizont definitiv erweitert hat!

Der Schreibstil der Autorin ist sehr locker und leicht, fast schon zu locker, sodass sie manchmal etwas abschweift und Dinge enorm überspitzt darstellt. Das ist unterhaltsam, aber eine Geschmacksfrage :D Sie bringt mich oft zum Lachen und macht aus diesem Sachbuch eine weniger ernstzunehmende Angelegenheit. Im Grund appelliert Anastasia Zampounidis nicht an die Gesundheit oder Optik eines Menschen, sondern vielmehr an sein Wohlbefinden. Das ist ein schönes Ziel, aus dem die anderen beiden Aspekte sicherlich resultieren können/sollten :)

Viel mehr gibt es meiner Meinung nach zu "Happy Eating" gar nicht zu sagen. Es ist unterhaltsam, lehrreich, anspornend, gibt Übungen und Rezepte mit auf den Weg und liefert immer wieder Tipps, die sich optisch gut vom Fließtext abheben und somit besser verinnerlichen lassen. Insgesamt fühle ich mich durch das Buch gut informiert (auch wenn es keine Quellen bzw. Fußnoten gibt :D) und ein wenig auf meinem persönlichen Weg begleitet. Die Autorin präsentiert sich selber stets authentisch und ist mit dem Leser auf Augenhöhe.
Daher vergebe ich eine Lese- und Kaufempfehlung und 4 Sterne ****

Bewertung vom 26.10.2020
Raum der Angst
Meller, Marc

Raum der Angst


ausgezeichnet

Die Geschichte handelt von der Protagonistin Hannah, die neben ihrem Psychologiestudium noch in einer Bar jobbt. Als Hannah eines Tages die Bar abschließt, ahnt sie nicht, dass ihr letzter Kunde es auf sie abgesehen hat und dazu in der Lage ist, sie zu betäuben und zu entführen. Sie kommt erst wieder in einem Escape-Room zu sich, in dem sich noch sieben weitere Protagonisten befinden. Allerdings ist dies ein Escape-Room der anderen Art, bei dem schlussendlich nur ein einziger "Mitspieler" überleben kann. Nun liegt es an Hannah, ihrer Erinnerung rasch auf die Sprünge zu helfen und das perfide Spiel zu beenden...

Marc Meller berichtet hier aus verschiedenen Sichtweisen in der dritten Person im Präteritum, wodurch ich einen guten Überblick über die Personenkonstellationen erhalte. Besonders warm werde ich hier mit Hannah, die die Hauptfigur darstellt. Sie stellt in meinen Augen die größte Sympathieträgerin dar und ich fiebere sehr mit ihr mit, vor allem gen Ende des Buches! Ihre Gefühlsregungen und Emotionen sind für mich sehr nachvollziehbar und authentisch.
Was der Autor hier erdacht hast ist echt große Klasse, es hängt alles miteinander zusammen, was auf den ersten Blick hin überhaupt nicht ersichtlich ist. Da stößt das Ermittlerteam öfter mal an seine Grenzen, in dessen Recherchen, Befragungen und Co. ich ebenfalls gute Einblicke bekomme. Die wechselnden Perspektiven empfinde ich als angenehm, zumal sie durch mehrere Cliffhanger am Ende eines jeweiligen Kapitels immer wieder dazu führen, dass ich hier unbedingt weiterlesen möchte. Außerdem halten sich die Kapitel in angenehmer Länge.

Der Schreibstil ist sehr flüssig und bildgewaltig, sodass ich mir die meisten Situationen prima vor Augen führen kann, so schrecklich sie teilweise auch sind. Ein paar mal sind die Schilderungen allerdings etwas bizarr, wodurch meine Vorstellungskraft ordentlich gefragt ist, der (perfiden) Kreativität werden in dieser Geschichte keinerlei Grenzen gesetzt. Obwohl ich es sich hier mit vielen Protagonisten zu tun habe, habe ich bei ihnen keine Probleme, den Überblick zu behalten, was sehr angenehm ist. Die Personen werden zu Anfang gut und einprägsam vorgestellt. Dass es charakterlich bei ihnen allen nicht allzusehr in die Tiefe gehen kann, ist für mich klar und verständlich und somit völlig okay, liegt der Fokus hier nunmal auf etwas anderem.

Durch viele Spannungsmomente und Wendungen bleibt mein Puls permanent auf einem erhöhten Level und ich kann das Buch einfach nicht aus der Hand legen. Der Thriller ist von vorn bis hinten rasant und sicher nichts für Zartbesaitete.

"Raum der Angst" ist ein fesselnder Thriller, der mir mächtig unter die Haut geht, manchmal skurrile Wendungen nimmt und ein paar Schocker für den Leser bereit hält. Ich werde spätestens in meinem nächsten Escape-Room an ihn denken :D Glücklicherweise war das eben Gelesene nur reine Fiktion :) Ich vergebe eine klare Lese- und Kaufempfehlung und 5 gelungene Sterne *****

Bewertung vom 26.10.2020
Schmiedeeisensommer
Schröder, Ursula

Schmiedeeisensommer


sehr gut

"Schmiedeeisensommer" spielt im Jahre 1860 und nimmt den Leser mit auf eine Reise in frühere Zeiten. Zeiten, in denen die Frauen typischerweise noch von ihren Männern versorgt wurden und nicht immer aus Liebe geheiratet wurde. So ergeht es auch Pauline von Velendorff, die eines Tages vor die Wahl gestellt wird, einen ihr unbekannten Mann zu ehelichen, damit sich dieser künftig um ihr Wohl kümmert und gleichzeitig noch ihre Familie vor dem finanziellen Ruin bewahrt. So sieht sie sich mehr oder minder zu diesem Schritt gezwungen, setzt ihr Vertrauen aber auf Gott, der es doch stets gut mir ihr meint. Oder? Nach und nach entwickeln sich sogar Gefühle zwischen den frischen Eheleuten, doch steht der Glaube bzw. Nicht-Glaube zwischen ihnen und gerade Pauline muss sich fragen, was sie wirklich will. Und dann taucht auch noch eine ehemalige Geliebte von ihrem Ehemann auf und mischt die Ereignisse auf... die Dinge nehmen ihren Lauf.

Die Autorin erzählt ihre Geschichte aus den Sichtweisen beider Hauptfiguren (dem frisch gebackenen Ehepaar) in der dritten Person im Präteritum. Dadurch lerne ich beide Seiten kennen und verstehen. Da die beiden Perspektiven immer mal wieder wechseln, muss ich als Leserin aufpassen, da die Kapitel nicht namentlich versehen sind. Es kristallisiert sich aber rasch heraus, aus wessen Sichtweise gerade berichtet wird. Besonders in Pauline kann ich mich hinein versetzen und kann ihre Beweggründe und ihr Besorgnis stückweise echt gut verstehen. Manches würde ich weniger eng sehen, darf aber auch einfach nicht vergessen, dass dieser Roman aus einer anderen Zeit stammt. Er ist wirklich sehr zeitgemäß und bringt die damaligen Traditionen und Geschehnisse sehr gut herüber!

Der Einstieg in den Roman fiel mir nach ein paar Seiten schließlich leicht, erst einmal musste ich mich ein wenig orientieren, spielen zu Anfang doch ein paar mehr Protagonisten eine Rolle. Nach und nach legt sich dies aber und der Fokus liegt wirklich auf dem Ehepaar selbst, was ich gut finde und mir einen immer besseren Zugang zu ihnen gewährt. Beide werden mir rasch sympathisch und ich spüre schließlich sogar ein wenig die Funken fliegen.
Das Werk zeigt auf, dass und wie aus einer arrangierten Ehe Liebe werden kann, beschreibt in einem anderen Fall aber auch genau das Gegenteil. Während und nach dem Lesen dieses Buches bin ich wirklich besonders erleichtert, dass wir heutzutage mehrere Entscheidungsmöglichkeiten haben und unabhängig vom anderen Geschlecht sind, wenngleich ich mir natürlich auch eines Tages eine glückliche Ehe wünsche :)

Der Schreibstil ist locker und zeitgemäß, die Kapitel halten sich in angenehmer Länge. Manchmal hätten meiner Ansicht nach auf ein paar Ausformulierungen verzichtet werden können, aber ich bin auch kein großer Fan von geschichtlichen Ereignissen :D Andere kommen dafür dann wieder auf ihre Kosten.

"Schmiedeeisensommer" ist gerade für diejenigen schön zu lesen, die mit dem christliche Glauben vertraut sind und dieses "Dilemma" besser verstehen können, wenn zwei unterschiedliche Menschen aufeinander treffen, die diesen Glauben (vorerst) nicht miteinander teilen können. Ich vergebe eine Lese- und Kaufempfehlung und 4 gute Sterne ****

Bewertung vom 26.10.2020
Regenwaldgeflüster
Winter, K. R.

Regenwaldgeflüster


ausgezeichnet

In dieser Geschichte lernt der Leser die junge Protagonistin Viktoria kennen, die ein Auslandsjahr in Argentinien absolvieren möchte. Dort kann sie endlich der Mädchen-Eliteschule entkommen, bei der sie von mehreren Mädchen gehänselt wird, mit denen sie sogar noch im Flieger sitzen muss. Doch als klar wird, dass sich ein bekannter Musiker (quasi Vicky's Schwarm/Idol), Drew Evenson, in ihren Reihen befindet, haben Viktorias Mitschülerinnen ein neues "Opfer" gefunden. Doch alle ahnen noch nicht, dass ihr Flug unter keinem guten Stern steht und die Dinge nehmen eine enorme Wendung!

K. R. Winter erzählt ihren Roman aus den Sichtweisen von Vicky und dem Sänger Drew in der Ich-Perspektive im Präsenz, was mir vor allem einen wunderbaren Zugang zur weiblichen Protagonistin verschafft, da ihr die Kapitel doch noch öfter gewidmet werden, als ihm. Doch auch den heiß umworbenen Musiker lerne ich hier näher kennen und lieben und spüre blitzschnell auch die Funken zwischen den beiden Hauptprotagonisten fliegen. Viktoria tut mir ganz schön leid, ihr wird von ihren Mitschülerinnen, aus welchen Gründen auch immer, echt übel mitgespielt und ihre Lage wird sehr gut und mitfühlend beschrieben! Ich kann mich sehr gut in sie hinein versetzen und finde es toll, wie Drew nach und nach zu ihr durchdringt und sie unterstützt. Dass sich dann die Ereignisse ereignen, wie sie sich ereignen, hätte ich nicht geahnt, hätte ich den Klappentext nicht zuvor gelesen. Nichts desto trotz reagiere ich trotz Ahnung schockiert und wahnsinnig begannt verfolge ich dem weiteren Verlauf der Geschichte, der mich immer wieder überrascht. Eine derartige Geschichte ist mir jedenfalls so noch nicht unter gekommen, das ist ein klarer Pluspunkt.

Der Schreibstil der Autorin ist sehr bildgewaltig, sodass ich mir die Kulissen und sämtliche Schauplätze bestens vor Augen führen kann. Echt toll, wie sie Grausamkeit und Idylle miteinander vereint. Und dabei bekommt die Liebesgeschichte, die sich hier eher leise entwickelt, immer wieder eine Stimme, wenn auch der Fokus der Geschichte auf dem Abenteuer selbst liegt. Das ist eine schöne Kombination. Die Kapitel halten sich in angenehmer Länge und sind durch die oftmals abwechselnden Perspektiven unterhaltsam, abwechslungsreich und spannend.

Ein mini-Kritikpunkt stellt für mich manche Schnelligkeit des Werkes dar, die etwas zu zügig "abgefrühstückt" wird. Hier hätte alles ruhig noch etwas ausführlicher beschrieben werden, vor allem auch das Ende, was meiner Meinung nach einfach noch etwas mehr Romantik bzw. Ausschmückung vertragen hätte :P

"Regenwaldgeflüster" ist ein spannender, nervenaufreibender und emotionaler Roman mit einer kombinierten Liebesgeschichte, der mich super unterhält und sich rasch durchlesen lässt. Ich vergebe gerne eine Lese- und Kaufempfehlung und 4,5 von 5 Sternen, die ich nach Möglichkeit gern aufrunde :) *****

Bewertung vom 26.10.2020
Hate Notes (eBook, ePUB)
Keeland, Vi; Ward, Penelope

Hate Notes (eBook, ePUB)


ausgezeichnet

In der Geschichte begleitet der Leser die Protagonistin Charlotte Darling auf ihrem Weg, die nach ein paar Niederlagen in ihrem Leben (Jobverlust und eine unschöne Trennung) einen neuen Job, genau genommen eine Assistentenstelle, bekommt und somit einen Neuanfang wagt. Einen Neuanfang, den ihr neuer Boss, Reed Eastwood, der CEO der Firma, mächtig mitgestaltet. Bevor sich die beiden unaufhaltsam ineinander verlieben – wo diese Beziehung doch noch durch ein schweres Geheimnis auf die Probe gestellt wird – liefern sich die Protagonisten mehr als nur einen heftigen, frechen und witzigen Schlagabtausch.

Die Autorinnen schreiben ihren Roman aus der Sichtweise beider Hauptcharaktere, Charlotte und Reed, aus der Ich-Perspektive im Präteritum, was mir den bestmöglichen Zugang zu beiden Figuren verschafft. Hier tauche ich sowohl ins Charlottes Gedanken- und Gefühlswelt ein, als auch in Reeds. Lange ahne ich nichts von seinem Geheimnis und muss seine harte Schale erst einmal knacken, so auch Charlotte, die bei ihm immer wieder gegen Mauern stößt. Mauren, an denen sie sich enorm aufreibt und ihn immer wieder konfrontiert und verbal duelliert. Sie ist wirklich schlagfertig, taff, sympathisch und witzig und gibt nicht schnell klein bei, das gefällt mir an der weiblichen Hauptfigur sehr. Außerdem schafft sie es immer wieder, andere Menschen in ihren Bann zu ziehen und ihnen ein Lächeln auf die Lippen zu zaubern. So auch Reed, der sich anfänglich noch dagegen zu wehren versucht. Ich kann ihn da auch verstehen, als ich ihn mehr und mehr kennen lerne, doch ist dies sicher nicht der richtige Weg und das muss er einfach noch lernen. Nach außen hin gibt Reed sich unantastbar, stur und sogar etwas mürrisch, in Wahrheit hat er aber eine wirklich gute Seele mit einem starken Hang zu neuen Herausforderungen und Abenteuern. Doch sein Geheimnis bremst ihn enorm aus und ich entwickele nach und nach ein starkes Mitgefühl für ihn.

Der Funke zwischen den beiden springt blitzschnell bei mir über. Ehe sich die beiden Protagonisten überhaupt darüber bewusst werden, was sie tatsächlich füreinander empfinden, bin ich mir längst im klaren darüber, denn ihre Dialoge und Gedankengänge sprechen wirklich für sich :D da ist etwas, was sich dringend entladen muss und auf alle Fälle leidenschaftliche Passagen nach sich zieht. Und die bekommt der Leser hier auch geliefert und zwar vom feinsten. Die expliziten Szenen sorgen für ein Prickeln auf der Haut, wenngleich auch ein größerer Fokus auf die Verhütung gesetzt werden sollte (kleiner Kritikpunkt). Zu der Leidenschaft gibt's aber auch noch eine gehörige Portion Gefühl, Spannung und Drama – insgesamt einfach eine gelungene Liebesgeschichte.

Der Schreibstil der Autorinnen ist gewohnt leicht und locker und trägt mich gut und zügig durch die abwechselnden, kurzen Kapitel und somit innerhalb weniger Stunden durch das gesamte Werk. Zudem vermittelt die Geschichte auch noch eine gute Botschaft, ein wahrer Pluspunkt :)

"Hate Notes" ist ein super frecher, emotionaler und leidenschaftlicher Liebesroman, der mein Herz höher schlagen lässt. Daher vergebe ich gerne eine klare Lese- und Kaufempfehlung und 5 gelungene Sterne *****

Bewertung vom 26.10.2020
Chancenlos / Game on Bd.2
Callihan, Kristen

Chancenlos / Game on Bd.2


sehr gut

Diese Geschichte handelt von den Hauptcharakteren Ivy und Gray (ihn habe ich in Band 1 schon etwas näher kennen gelernt), die sich unter eher ungewöhnlichen, lustigen Umständen kennen- und schließlich lieben lernen. Bis dato machen sie eine ganze Menge gemeinsam durch. Allerdings steht ihren Gefühlen die Tatsache im Weg, dass Gray der Klient von Ivy's Vater ist und eine Beziehung da im Normalfall überhaupt nicht in Frage kommt...

Kristen Callihan erzählt ihren Roman aus den Sichtweisen beider Hauptprotagonisten in der Ich-Perspektive im Präsenz, was mir den größtmöglichen Zugang zu ihnen gewährt. Beide Charaktere lerne ich hier durch die ausführlich beschriebenen Gedanken und Gefühle immer besser kennen und verstehen, ein Großteil dieses Buches liegt auf ihrer charakterlichen (Weiter-)Entwicklung, einzeln, aber auch zueinander hin. Es ist spannend das zu verfolgen. Die Liebesbeziehung der beiden entwickelt sich sehr zart und ist lange von Unsicherheiten geprägt, was ich in Anbetracht der Umstände sehr verständlich und authentisch finde. Schön finde ich außerdem, dass der Umgang der Figuren hier trotzdem sehr freundschaftlich, frech und manchmal auch etwas provozierend ist, das ist sehr unterhaltsam und lässt es erst unterschwellig und dann immer offensichtlicher zwischen ihnen knistern. Hier erwarten den Leser eine Menge Wortgefechte und charmante Chatverläufe. Die expliziten Passagen, die aber nicht Überhand nehmen und das Werk meiner Meinung nach noch zu keinem erotischen Roman machen, sind sehr anregend beschrieben und sorgen für ein Prickeln auf der Haut. Durch fehlende Erfahrungen auf Seiten der weiblichen Protagonistin geht es hier sehr gefühlvoll und eher seicht, dennoch aber leidenschaftlich, zu.

Die Grundidee der Geschichte ist sicher nichts Neues und manchmal ziehen sich die Seiten auch ein wenig in die Länge, passiert im Mittelteil doch recht wenig, allerdings reißt das Ende noch einmal ordentlich etwas herum, was mich zum einen sehr überrascht und zum anderen ordentlich berührt.

Der Schreibstil der Autorin ist gewohnt flüssig und leicht, die Kapitel halten sich in angenehmer Länge und sind durch die wechselnden Perspektiven angenehm abwechslungsreich und erfrischend. So habe ich das Gefühl nichts zu verpassen und am Ende des Buches bleiben auch keine Fragen offen.

"Game on - Chancenlos" ist eine süße Lovestory für zwischendurch, für die ich etwas mehr Zeit als für Liebesromane investieren musste, die durch einen starken, einfangenden Anfang und ein starkes Ende herausragt und dessen Mittelteil eher mäßig ist. Daher vergebe ich eine Lese- und Kaufempfehlung und 4 von 5 Sternen ****

Bewertung vom 26.10.2020
Ihr Königreich
Nesbø, Jo

Ihr Königreich


sehr gut

Jo Nesbø erzählt seinen Kriminalroman aus der Sichtweise von Roy in der Ich-Perspektive im Präteritum, was mir einen guten Zugang zu seiner Person verschafft. Ich erlebe alle Geschehnisse, gerade auch jede, die der Vergangenheit angehören und hier wieder ans Licht geführt werden, hautnah an seiner Seite mit und kann mich immer besser in die Situation(en) einfinden. Zudem erlaubt mir Roy's Gedanken- und Gefühlswelt bessere Einblicke in seine Seele, wodurch er, der doch oft unnahbar wirkt, immer nahbarer für mich wird. Sowohl er, als auch Carl, sind für mich keine richtigen Sympathieträger, irgendwie haben sie eine dunkle Aura an und um sich, die ich nicht ganz greifen kann. Jedoch entwickele ich eine gewisse Zuneigung zu ihnen beiden und bin gespannt, wie sich die Dinge zwischen ihnen und um sie herum klären und entwickeln.

Der Autor versteht sich darin, dem Leser immer nur Bruchteile des großen Ganzen zu liefern und lange tappe ich im Dunklen, was als nächstes geschieht. Anders als typische Kriminalromane, gibt es hier kein klassisches Ermittlerteam, ein (oder mehrere Opfer) und einen Täter, nein. Das Ganze ist komplizierter, verworrener und ist – so viel sei verraten – mehr ein Familiendrama mit Intrigen und Morden, die sich über Jahre hinweg ziehen.

Der Schreibstil von Nesbø ist sehr anschaulich und bildgewaltig, für die Thematik, die eher schwer im Magen liegt, locker und leicht. Gelungen finde ich hier die verschiedenen Zeitsprünge, die ich allerdings erst einmal zuordnen muss, sie sind für mich nicht immer ganz klar gekennzeichnet. Die Kapitel halten sich der Gesamtlänge des Werkes entsprechend angenehm, sodass ein kurzfristiges Pausieren des Buches leicht von statten geht. Und ein paar Pausen brauchte ich hier auch, zieht sich das Werk doch an manchen Stellen etwas in die Länge. Der eine mag es so ausgeschmückt und detailliert, für mich hätten es auch 100 Seiten weniger sein können. Ein weiterer, kleiner Kritikpunkt ist für mich das Ende, irgendwie bin ich damit unzufrieden :D Hier hätte ich mir doch noch mehr "Friede Freude Eierkuchen" gewünscht, insofern das bei den Ereignissen natürlich überhaupt möglich ist. Aber das ist nur mein persönlicher Geschmack und mein Gefühl, dass sich bei Beendigung eines solchen Buches/Buchausgangs einstellt. Ich bin einfach mehr der Ende gut, alles gut Typ :)

"Ihr Königreich" ist ein unterhaltsamer, besonderer Kriminalroman, der gut und längerfristig (durch knapp 600 Seiten) unterhält. Hier hat der Leser einiges zu tüfteln und wird immer wieder neu herausgefordert. Ich vergebe daher eine Lese- und Kaufempfehlung und 3,5 Sterne, die ich nach Möglichkeit gern aufrunde. ****

Bewertung vom 26.10.2020
... über uns die Dächer von Rom (eBook, ePUB)
Friese, Jani

... über uns die Dächer von Rom (eBook, ePUB)


ausgezeichnet

Jani Friese schreibt durchweg aus der Sichtweise von Sofia in der Ich-Perspektive im Präteritum, was mir einen super Zugang zu ihrer Person gewährt. Hier tauche ich tief in ihre Gedanken- und Gefühlswelt ab und erlebe alle Geschehnisse und Abenteuer hautnah an ihrer Seite mit. Sie hat in ihrer Vergangenheit eine schlimme Erfahrung gemacht, die sie zu dem gemacht hat, was sie heute ist und dabei noch nicht mit allem abgeschlossen. Es ist schön zu verfolgen, wie sich das im Laufe des Romans ändert und entwickelt, hier erlebe ich nicht nur bei Sofia charakterliche Fortschritte und (Weiter-)Entwicklungen, auch auf Seiten von Adriano. Dieser übt von Anfang an eine magische Anziehungskraft auf mich aus, ist aber nicht gleich zu hundert Prozent durchschaubar. Erst nach und nach blicke ich hinter seine Fassade und erfahre wirklich genaueres über ihn. Das ist spannend und beeindruckt mich. Er ist weitaus mehr, als der künstlerische, humorvolle und freche Charmeur von "nebenan".

Auch die anderen Nebenfiguren reihen sich gut in das Geschehen ein und sind alle miteinander gut und liebevoll erdacht. Hier gibt es in meinen Augen gleich mehrere Sympathieträger, das ist schön. So fühle ich mich in der Geschichte rasch wie zuhause.

Der Schreibstil der Autorin ist enorm bildgewaltig und hält mir Rom bestens vor Augen. Die detaillierten Beschreibungen sorgen wirklich dafür, dass ich mir visuell alles bestens vorstellen kann und ich somit dem tristen Alltag im Ruhrpott bestens entfliehen kann, das ist super angenehm. Dabei sind Jani Friese's Erzählungen immer leicht, unterhaltsam und kapiteltechnisch in angenehmer Länge gehalten.

Was ich besonders gelungen finde, ist ein bestimmtes Thema, welches hier von der Autorin durch ihre liebevollen Figuren aufgegriffen und thematisiert wird und sich der Leser so zwangsläufig damit auseinander setzen muss/möchte. Zu der romantischen, idyllischen Lovestory mit italienischem Flair, wird hier noch ein emotionale und ethische Ebene mit einbezogen, was das Buch zu einem ganz besonderen für mich macht. Ich kann es euch nur ans Herz legen!

"... über uns die Dächer von Rom" berührt, "entführt", begeistert und bewegt und verdient es gelesen und gekauft zu werden. Ich vergebe gerne volle 5 Sterne *****