Benutzer
zu den Top-Rezensenten

Benutzername: Julia Grimm
Wohnort: Mainburg
Über mich:
Danksagungen: 2 (erhaltene)


Bewertungen

Insgesamt 78 Bewertungen
Bewertung vom 10.02.2021
Animalis – Die Legende des ersten Drachen (eBook, ePUB)
Knoblauch, Nicole

Animalis – Die Legende des ersten Drachen (eBook, ePUB)


sehr gut

Als erstes möchte ich wie immer auf das Cover des Buches eingehen. Es zeigt einen Drachen und im Hintergrund einen Himmel mit dunklen Wolken und Funken. Es gefällt mir sehr gut, da es wirklich passend zur Geschichte gewählt ist, aber doch nicht zu viel verrät.

Bei "Animalis - Die Legende des ersten Drachen" handelt es sich um einen Einzelband, was ich toll finde, da es solche inzwischen in diesem Genre eher selten gibt.

Für mich ist es das erste Buch, das ich von der Autorin lese. Der Einstieg in die Geschichte fiel mir Dank des Schreibstils auch sehr leicht. Er ist flüssig zu lesen und die Geschichte nimmt einen gleich zu Beginn richtig mit und macht neugierig.

Die Charaktere sind gut ausgearbeitet und waren mir auf jeden Fall auch echt sympathisch. Sowohl Pamina, als auch Robin sind eher speziell als alltäglich, aber gerade das hat mir gut gefallen. Super finde ich auch, dass die beiden nicht mehr so jung sind und ihre Pubertät zum Glück schon hinter sich gelassen haben. Das war wirklich angenehm. Zudem hat ihre "Beziehung" schon eine ganz eigene Dynamik und wären die beiden jünger gewesen, wäre es nur noch anstrengend geworden, da bin ich mir sicher.

Auch die Welt der Animalis und die vielen verschiedenen Animalis haben mir gut gefallen. Ich konnte mir viele auch dank der Beschreibungen gut bildlich vorstellen.

Die Geschichte an sich war interessant, ist jedoch oft sehr in den Hintergrund gedrängt worden und im Vordergrund standen dann wieder Pamina und Robin. Das fand ich schade. Ebenso fand ich schade, dass es dann gegen Ende sehr schnell ging, wo sich beim restlichen Buch doch so Zeit gelassen wurde.

Alles in allem war es ein gutes Buch, das sich schnell und flüssig gelesen hat, die Geschichte hat mich gut unterhalten und die Charaktere haben mir auch gefallen. Einen Stern ziehe ich allerdings ab, da es mir am Ende doch etwas schnell ging und hin und wieder doch etwas übertrieben war. Also vier Sterne von mir.

Bewertung vom 10.02.2021
Federn über London 2
Schulter, Sabine

Federn über London 2


ausgezeichnet

Auch beim zweiten Band dieser Reihe ziert ein Engel das Cover. Der Hintergrund ist in blau gehalten, der Engel hat die Flügel ausgebreitet und befindet sich in einer hockenden Position. Es stellt Lance dar. Das Cover passt natürlich sehr gut zum ersten Band und gefällt mir wieder gut.

Bei "Federn über London - Irreführung" handelt es sich um den zweiten Band einer Reihe. Der dritte Band erscheint bereits im Mai 2021. Es ist auf jeden Fall zwingend nötig, den ersten Band zu lesen, um die Ereignisse in Band 2 überhaupt zuzuordnen und nachvollziehen zu können.

Da ich bereits alle Bücher der Autorin gelesen habe, ist mir ihr Schreibstil bestens vertraut und ich mag ihn sehr, sehr gerne. Sie schafft es auch dieses Mal wieder, die Orte, die Personen und auch die Wesen, die sie beschreibt, vor meinem inneren Auge erscheinen zu lassen.

Es ist noch nicht allzu lange her, dass ich Band 1 gelesen habe, so dass ich direkt an die Geschichte, die mir noch sehr gut im Kopf geblieben ist, anknüpfen konnte. Bereits nach wenigen Seiten war ich wieder mitten drin im Geschehen.

Das Buch ist aus unterschiedlichen Perspektiven geschrieben, was mir sehr gut gefällt. Denn so erhält man als Leser nicht nur Einblick in die Gedanken und die Sichtweise der Protagonistin, sondern auch in die der anderen Charaktere. Dabei wechselt die Autorin nicht nur zwischen zwei Personen, sondern es kommt immer mal ein anderer Charakter zum Zug. Das gefällt mir auf jeden Fall richtig gut und bringt so auch die einzelnen Personen näher an den Leser.

Ich bin froh darüber, dass die Autorin nach wie vor so viel Wert darauf legt, dass alle Charaktere Tiefe erhalten und so keiner blass und außen vor bleibt. Ihre Charaktere gefallen mir auch im zweiten Band sehr gut. Die größte Neugierde weckt aktuell tatsächlich Clear, da bei ihr so viele Dinge sind, die sich noch niemand erklären kann und ich bin richtig gespannt drauf, was dahinter stecken mag.

Total gut hat mir in diesem Band der Ausflug in die Unterwelt gefallen. Das war absolut faszinierend. Sowohl von der Landschaft, als auch von den Wesen, die dort unten leben. Ich bin gespannt was mich als Leserin noch so erwartet in den folgenden zwei Bänden. Die Geschichte ließ sich wieder sehr flüssig lesen, es gab keine Längen oder langweiligen Passagen. Viele Dinge haben mich neugierig gemacht, manche haben mich überrascht, andere hingegen nicht so sehr. Was mich aber überhaupt nicht stört.

Es gibt nur eine Kleinigkeit, die mir nicht so sehr gefallen hat, wobei das einfach eine persönliche Vorliebe ist denke ich. An den Büchern der Autorin schätze ich sehr, dass immer klar ist, welches Paar zusammen gehört sozusagen. Hier gibt es eine Dreiecksgeschichte und das sagt mir nicht wirklich zu. Ich hoffe sehr, dass diese sich bald auflösen wird.

Alles in allem hat mir das Buch wieder sehr gut gefallen und ich konnte mal wieder nicht aufhören zu lesen. Es gibt, auch wenn ich keine Dreiecksgeschichten mag, fünf Sterne, weil ich darüber hinwegsehen kann und das an der eigentlichen Geschichte, die wirklich mega ist, nichts ändert. Ich freu mich schon sehr auf Mai, wenn ich weiter lesen kann.

Bewertung vom 23.01.2021
Ruby Blayke
Storm, Kirsten

Ruby Blayke


weniger gut

»Sei dreifach verflucht, Ruby Blayke. Alles, was dir etwas bedeutet, soll zu Asche werden.«

Schikaniert und als Teufelsbalg verleumdet, wächst Ruby unter der strengen Aufsicht der Schwestern von Edenplace auf. In einer Welt, erstanden aus den Ruinen der Zivilisation, bestimmen tödliche Stürme den Rhythmus ihres Lebens. Umso faszinierter ist das scharfsinnige Mädchen von der Freiheit außerhalb der Klostermauern – von den fremdartigen Bewohnern der Sphären und dem geheimnisvollen Licht, das täglich aufs Neue den Himmel erobert.

Als Ruby zum ersten Mal das Meer sieht, ändert sich ihr Leben unwiderruflich. Eine Fremde übergibt ihr ein merkwürdiges Geschenk. Wer ist das Mädchen, das keine Spuren im Sand hinterlässt? Was hat es mit dem Stein auf sich, der in Rubys Händen zu leuchten beginnt? Und weshalb rettet ihr ausgerechnet ein Lys, eines jener verhassten Wesen, die einst das Gleichgewicht der Sphären zerrissen, das Leben?

Als erstes möchte ich auf das Cover eingehen, das mich auf das Buch aufmerksam gemacht hat. Es ist wirklich sehr schön und zeigt einen Phönix im Flug, den Flammen umgeben und der das ganze Cover ausfüllt. Die vorherrschenden Farben sind gelb und orange. In der unteren Hälfte befindet sich in schönen Buchstaben der Titel.

Bei "Ruby Blayke" handelt es sich um den ersten Teil einer Reihe. Der zweite Teil "Bendic Liras" ist bereits erschienen. Wie viele Teile die Reihe insgesamt umfassen wird, ist mir nicht bekannt.

Für mich war Ruby Blayke das erste Buch, welches ich von der Autorin gelesen habe. Der Schreibstil war gut und flüssig zu lesen und hat mir keine Schwierigkeiten bereitet.

Was mir jedoch Schwierigkeiten bereitet hat, war die Geschichte an sich. Es hat gedauert, bis ich wirklich in die Geschichte gefunden habe und so richtig gepackt hat sie mich leider bis zum Schluss nicht. Unter anderem lag das auch an Ruby, deren Charakter mir nicht nahe gekommen ist und mit der ich nicht warm geworden bin. Ihre Gedankengänge sind mir einfach fremd geblieben und auch ihr Handeln war für mich oft nicht nachvollziehbar. Ruby war mir nie so richtig sympathisch und mit ihr mitfühlen konnte ich leider auch nicht. Die anderen Charaktere neben ihr waren meist oberflächlich und haben somit auch nicht wirklich Raum eingenommen. Lediglich zwei Nebencharaktere haben mir richtig gut gefallen.

Auch das Setting war für mich schwierig und es wollte mir einfach nicht richtig gelingen, mir die Welt vorzustellen. Es ist der Autorin leider nicht gelungen, ihre Welt vor meinem inneren Auge entstehen zu lassen.

Oft hatte ich das Gefühl, dass die Geschichte sich überhaupt nicht richtig nach vorne bewegt und dass einfach alles irgendwie angerissen werden sollte, um dann irgendwie wieder in der Versenkung zu verschwinden und irgendwann wieder hervorgeholt zu werden. Manchmal hatte ich das Gefühl, dass die Autorin einfach alles erzählen will und es deshalb auch unübersichtlich wurde. Mehr Fokus hätte hier gut getan.

Es gab immer wieder Kapitel, bei denen ich dachte, dass es jetzt endlich vorwärts geht, der Knoten sozusagen geplatzt ist, aber so richtig war das nicht der Fall.

Das Buch endet mit einem Cliffhanger und die letzten drei Kapitel haben mir auch wirklich gut gefallen. Das reicht nur leider nicht aus.

Von mir gibt es zwei Sterne und ich werde die Reihe nicht weiter verfolgen.

Bewertung vom 12.12.2020
Emerick (eBook, ePUB)
Heitmann, Tanja

Emerick (eBook, ePUB)


gut

Das Cover des Buches gefällt mir gut. Im Hintergrund zu sehen ist ein ich würde es Herrenhaus nennen. Rechts und links daneben befindet sich je eine männliche und eine weibliche Person im Scherenschnitt. Darunter in groß der Titel. Farblich ist es schwarz und dazu wie etwas verwaschenes rosa.

Bei "Emerick und die schlafende Wächterin" bin ich mir nicht ganz klar darüber, ob es ein Einzelband oder ein Start in eine neue Reihe ist. Für mich ist es nicht das erste Buch, welches ich von der Autorin lese.

Der Schreibstil hat mir soweit gut gefallen, auch wenn sie sich hin und wieder Wörtern bedient, mit denen ich auf Anhieb nichts anfangen konnte und die auch nicht zwingend erklärt werden.

Die Geschichte an und für sich fand ich nicht schlecht, allerdings habe ich mir etwas schwer getan. Zunächst mal fand ich, dass die erste Hälfte des Buches immer wieder Längen hatte und die Geschichte nicht so richtig vorwärts gekommen ist. Außerdem war das Setting, als würde die Geschichte weit in der Vergangenheit spielen, tatsächlich spielt sie jedoch eher in der Zukunft. Das war für mich nicht so richtig in Einklang zu bringen. Die zweite Hälfte hat dann deutlich an Tempo und auch Spannung zugenommen.

In der Geschichte wird außerdem immer wieder Die Flut erwähnt, so richtig vertieft wurde dieses Thema jedoch nicht. Das hat mir gefehlt.

Die Charaktere haben es auch nicht wirklich geschafft, mir näher zu kommen. Es wurde von der Autorin zwar versucht, Tiefe zu schaffen, aber richtig gelungen ist es ihr nicht. Jasna zeigte für mich einfach seltsames Verhalten, mal total alterstypisch, dann musste ich mir wieder in Erinnerung rufen, dass sie erst 17 ist. Emerick ist zwar eine faszinierende Persönlichkeit, aber für mich auch zu wenig ausgearbeitet. Morton war klasse, ihm hätte ich noch mehr Raum gewünscht.

Für mich hatte die Geschichte manches Mal Wendungen, denen ich dann nicht ganz folgen konnte. Es war irgendwie abgehoben, was dann zu dem Zeitpunkt wieder nicht gepasst hat.

Der Epilog lässt noch einiges an Spielraum offen, weshalb ich glaube, dass da noch was kommen wird bzw. könnte.

Von mir gibt es auf jeden Fall drei Sterne und sollte da noch mehr kommen, werde ich nicht weiter lesen. Mich könnte dieser Band zu wenig überzeugen.

Bewertung vom 06.12.2020
Hex Files - Verhexte Nächte (eBook, ePUB)
Harper, Helen

Hex Files - Verhexte Nächte (eBook, ePUB)


ausgezeichnet

Auch das Cover zum dritten Teil rund um Ivy und Raphael gefällt mir wieder sehr gut und es passt natürlich super zu den ersten beiden Teilen, da es im selben Stil gehalten ist.

Bei "Hex Files - Verhexte Nächte" handelt es sich um den dritten Teil einer Reihe. Da es im englischen Original drei Teile sind, gehe ich davon aus, dass es sich hier um den finalen Band handelt. Ich empfehle auf jeden Fall, die drei Bände nacheinander zu lesen, da man der Geschichte um Ivy nur so richtig folgen kann. Und es lohnt sich auch wirklich.

Durch die beiden vorhergehenden Bände ist mir der Schreibstil der Autorin inzwischen gut bekannt. Der Schreibstil der Autorin gefällt mir sehr gut. Er ist flüssig zu lesen und ich liebe ihren Humor bzw den von Ivy.

Ihre Charaktere hat die Autorin sehr gut ausgearbeitet, sie haben Tiefe erhalten und ich finde schon seit dem ersten Band die Dynamik zwischen Ivy und Raphael einfach genial. Ich musste einfach immer wieder lachen.

Auch in diesem Teil gefällt mir die Geschichte an sich wieder sehr gut. Der Einstieg fiel mir auch entsprechend leicht.

Mir hat auch dieser Band wieder richtig gut gefallen und ich würde sehr gerne noch mehr von Ivy lesen. Ich bin absoluter Fan von ihr. Und von Brutus natürlich.

Von mir gibt es fünf Sterne und eine Leseempfehlung für die komplette Reihe.

Bewertung vom 22.11.2020
Wer das Dunkel ruft / Kaleidra Bd.1 (eBook, ePUB)
Licht, Kira

Wer das Dunkel ruft / Kaleidra Bd.1 (eBook, ePUB)


sehr gut

Das Cover des Buches ist relativ dunkel gehalten, was mir gut gefällt. Es zeigt mittig viele Kreise, ein Symbol und groß den Titel und den Namen der Autorin dazu. Das dunkle Cover passt sehr gut zum Titel "Wer das Dunkel ruft".

Bei "Kaleidra - Wer das Dunkel ruft" handelt es sich um den ersten Teil einer Trilogie, erschienen im One Verlag. Teil 2 erscheint im März 2021, Teil 3 dann im Oktober 2021, so dass die Wartezeit nicht allzu lange ist, was ich super finde.

Ich habe bereits Bücher der Autorin gelesen und mag ihren Schreibstil gerne. Er ist flüssig zu lesen und es gelingt ihr auch gut, dass ich mir in der Geschichte Beschriebenes vorstellen kann. Das finde ich bei Büchern in diesem Genre echt wichtig.

Bei der Geschichte steckt unheimlich viel Recherche dahinter, das merkt man ziemlich schnell. Denn alleine all die Sachen rund um die Chemie wollen gut recherchiert sein. Wie gut, dass Emilia anfangs auch noch keinen Plan von der Welt hat, die sich ihr plötzlich eröffnet. Denn sonst wäre es mir als Leser auch schwer gefallen zu folgen. So hatte ich keinen Plan, wovon gesprochen bzw. geschrieben wird und Emilia auch nicht und wir konnten gemeinsam herausfinden, was eigentlich Sache ist.

Die Charaktere waren gut ausgearbeitet, jeder hat so ein wenig eigene Geschichte mitbekommen, um Tiefe zu erzeugen. Das dürfte für mich aber ruhig noch mehr sein. Emilia und Ben stehen für mich sehr im Vordergrund und da dürften die anderen auf jeden Fall noch mehr Raum bekommen. Aber vielleicht kommt das ja in den noch zwei folgenden Bänden.

Die beiden Hauptcharaktere Emilia und Ben haben mir gut gefallen. Sie sind gut ausgearbeitet und ich mag ihre Dynamik und wie unterschiedlich die beiden sind.

In ungefähr der ersten Hälfte des Buches gab es hin und wieder mitten im Kapitel abrupte Wechsel, die ich ziemlich unglücklich fand und die mich auch im Lesefluss gestört haben. Ich hab ein paar Mal zurück geblättert und nachgeschaut, ob ich was übersprungen habe. Aber dem war nicht so. Da wünsche ich mir verständlichere, sanftere Übergänge. Mich hat das nämlich immer erst mal dezent verwirrt.

Der erste Band endet mit einer für mich echten Überraschung und mit einem Cliffhanger. Ich bin echt schon gespannt, wie es in Band 2 weiter gehen wird.

Alles in allem vergebe ich vier Sterne, da es ja doch ein, zwei Kritikpunkte gibt und bin gespannt, ob diese dann im nächsten Band ausgemerzt werden können.

Bewertung vom 15.11.2020
Millenia Magika - Der Schleier von Arken
Holzapfel, Falk

Millenia Magika - Der Schleier von Arken


sehr gut

Auf dem Cover dieses Buches gibt es viel zu entdecken. Es dominiert die Farbe Blau in unterschiedlichsten Tönen und Schattierungen. Der Rest ist in Schwarz gehalten und in der Mitte ein großer weißer Wolf im Profil. Im Hintergrund eine Stadt und im Vordergrund der Scherenschnitt von drei Personen – Jazz, Adrian und Juri.

Bei „Millenia Magika – Der Schleier von Arken“ handelt es sich um den Auftakt einer Reihe. Wie viele Bände die Reihe insgesamt umfassen wird und wann der zweite Band erscheint, ist mir jedoch nicht bekannt.

Für mich ist es das erste Buch, welches ich von dem Autor lese. Der Schreibstil gefällt mir sehr gut, er ist flüssig zu lesen und sehr bildhaft. Ich konnte mir Arken und auch die Besonderheiten und besonderen Menschen dort sehr gut vorstellen. Dies lang unter anderem auch an den wirklich wunderschönen Illustrationen, die auch im Ebook enthalten sind. Davon bin ich ja absoluter Fan und hier sind sie besonders schön gelungen.

Der Autor hat seine Charaktere, allen voran natürlich die drei, die bereits im Klappentext genannt werden, Adrian, Jass und Juri, wirklich toll ausgearbeitet. Jeder von ihnen bekommt seinen eigenen Hintergrund, seine Geschichte. Da die Charaktere noch recht jung sind – Adrian ist 13 – agieren sie manchmal auch entsprechend. Was ich aber absolut ok finde, da es keine schlimm pubertierenden Teenies sind, es gibt kein Gezicke oder ähnliches. Gleichzeitig merkt man aber auch, dass die Jugend eben die Schwelle zum Erwachsenwerden ist und die drei sich dann auch oft genug reif verhalten und überlegt handeln. Auch die anderen Charaktere im Buch, die nicht so sehr im Vordergrund stehen, sind gut ausgearbeitet und das hat mir gefallen.

Die Geschichte selbst war spannend geschrieben, es gab viele neue Eindrücke und viele interessante Personen. Sie ist definitiv noch nicht zuende. Zwar ist dieser Band soweit abgeschlossen und endet auch nicht mit einem fiesen Cliffhanger, aber es sind noch Fragen offen und die letzten Seiten lassen viel Platz für Spekulationen und weitere Bücher.

Von mir gibt’s 4 Sterne und eine Leseempfehlung.

Bewertung vom 11.11.2020
Federn über London 1
Schulter, Sabine

Federn über London 1


sehr gut

Das Cover des Buches gefällt mir gut. Es zeigt Clear, wie sie auf einem Dach über London sitzt, im Hintergrund die Stadt. Auffällig sind natürlich ihre schwarzen Schwingen und im oberen Teil die Federn, die wie über das Cover schweben. Farblich ist es in Orange- und Rottönen gehalten, aber sehr dezent. Ebenfalls ein Spiel zwischen schwarz und weiß ist darauf zu erkennen. Es gefällt mir auf jeden Fall gut.

Bei "Federn über London - Erwachen" handelt es sich um den ersten Band einer Reihe, die insgesamt aus vier Bänden bestehen wird. Band 2 erscheint bereits im Februar 2021, Band 3 im Mai 2021 und der finale Band dann im August 2021. Finde ich toll, wenn so vergeht zwischen den einzelnen Bänden nicht zu viel Zeit und das Gelesene ist dann noch entsprechend präsent.

Da ich alle bisher erschienenen Bücher der Autorin gelesen habe, ist mit ihr Schreibstil bestens bekannt und ich mag ihn sehr gerne. Für mich sind die Orte, die sie beschreibt und auch die Personen immer irgendwie greifbar. Das mag ich sehr gerne. Und ich liebe ihre Nebencharaktere. Sie steckt sehr viel in die Ausarbeitung ihrer Charaktere und ich finde, dass man das auch merkt. Es ist außerdem etwas, was ich persönlich sehr wichtig finde. Denn nur ein gut ausgearbeiteter Charakter mit Geschichte, Vergangenheit, Ecken und Kanten, kann auch wirklich Tiefe besitzen und mir als Leser näher kommen.

Aktuell könnte ich mich nicht mal wirklich entscheiden, wer mein Favorit ist, abgesehen von Zerus, aber der ist wohl ein wenig außen vor. Warum könnt ihr gerne herausfinden.

Mit London hat die Autorin die Fiktion in die Realität geholt. Die Akademie der Engel hat sie in einem bekannten Gebäude unter gebracht. Das gefällt mir gut und ich glaube, diese Stadt, auch wenn ich noch nie dort war, bringt ein gutes Setting dafür mit.

Dieser erste Band der Reihe besteht aus sehr vielen Informationen, um Einblick zu bekommen. Aber es ist auch immer wieder Spannung dabei. Es gibt Szenen, über die man schmunzeln muss und auch welche, die einen zum Nachdenken anregen. Bei manchem Charakter ist mir die Position noch nicht ganz klar, das ist aber auch gut so, es soll ja spannend bleiben.

Spannend ist es auf jeden Fall, es sind noch so viele Fragen offen. Zwar wurden schon viele geklärt, aber nur um dann neue aufzuwerten.

Die Geschichte hat mir alles in allem echt gut gefallen, sie hat mich schnell in ihren Bann gezogen. Ich bin sehr gespannt, was in den kommenden drei Bänden noch auf uns wartet und ich bin mir sicher, dass die Autorin noch die ein oder andere Überraschung bereit hält.

Von mir gibt es gute vier Sterne, da ich der Meinung bin, da geht noch mehr. Eine Leseempfehlung kann ich auf jeden Fall aussprechen. Es lohnt sich!

Bewertung vom 10.11.2020
Reckless 4 (eBook, ePUB)
Funke, Cornelia

Reckless 4 (eBook, ePUB)


sehr gut

Das vierte Abenteuer hinter den Spiegeln führt Jacob und Fuchs in den fernen Osten. Jacob sucht gemeinsam mit seinem Bruder Will nach einem Spiegel, von dem Sechzehn, das Mädchen aus Glas und Silber, erzählt hat.Will sinnt nach Rache, Jacob sucht nach Sicherheit für sich und Fuchs, denn der Handel, den er einst mit Spieler geschlossen hat, ist noch nicht vergessen. Aber ein Toter hat andere Pläne, und der Spiegel, nach dem sie suchen, gebiert eine furchtbare Jägerin.

Auch der vierte Teil dieser Reihe besticht wieder einmal total mit seinem Äußeren. Nimmt man den Schutzumschlag ab, findet man auch dort ein wundervoll gestaltetes Buch, auf dem vorne ein Fuchs zu sehen ist. Doch es stellt nicht die Fuchs aus der Geschichte dar. Wer es ist, müsst ihr selbst herausfinden. Das Buch ist wieder liebevoll illustriert, an jedem Kapitelanfang befindet sich eine Illustration. Und vor dem eigentlichen Start in die Geschichte gibt es wieder eine Karte zur Übersicht.

Bei "Reckless - Auf silberner Fährte" handelt es sich um den vierten Teil einer Reihe. Ich empfehle, die ersten drei Bände vorab zu lesen, da man nur so die Geschichte in ihrer Ganzheit begreifen und die Zusammenhänge verstehen kann.

Ich habe schon mehrere Bücher der Autorin gelesen und mag ihren Schreibstil sehr gerne. Ganze fünf Jahre hat es gedauert, bis nun dieser vierte Band erschienen ist. Das hat es mir nicht leichter gemacht, wieder in die Geschichte zu finden. Vom vorherigen Band war leider kaum noch Information in meinem Gedächtnis abrufbar. Dazu liegen einfach viel zu viele gelesene Geschichten dazwischen.

Nichts desto trotz ist es mir relativ schnell gelungen, mich wieder in der Spiegelwelt zurecht zu finden. In diesem Band befinden wir uns auch komplett dort und es gibt keinen Wechsel in die andere Welt.

Die Charaktere rund um Jacob und Fuchs waren wieder sehr gut ausgearbeitet. Und auch die Welt wurde von der Autorin wieder so detailgetreu beschrieben, dass ich mit großen Augen durch sie hindurch gewandert bin.

Wo zunächst nur ein Handlungsstrang war, hat dieser sich im Laufe der Geschichte aufgefächert, was mir gut gefallen hat und was die Geschichte noch interessanter gestaltet hat.

Es gab noch ein paar Überraschungen in diesem Band, mit denen ich nicht gerechnet hätte und die nochmal zusätzlich für Spannung gesorgt haben.

Auch nach Beenden des vierten Bandes bin ich noch immer neugierig auf die Geheimnisse, die es zu entdecken gilt und gespannt, welche Abenteuer die Charaktere wohl noch überstehen müssen. Besonders beeindruckt hat mich in diesem Band Hideo, ein absolut faszinierender Charakter. Was es mit ihm auf sich hat? Findet es heraus!

Von mir gibt es gute vier Sterne, eine klare Leseempfehlung und die Hoffnung, dass der nächste Band nicht wieder so lange auf sich warten lässt. Wann dieser erscheint, konnte ich leider nicht herausfinden. Abgeschlossen ist die Geschichte auf jeden Fall noch nicht.

Bewertung vom 03.11.2020
Sternenrot (eBook, ePUB)
Kay, Annie

Sternenrot (eBook, ePUB)


schlecht

"Entspann dich ein bisschen und denk an etwas, das dir jetzt richtig gut gefallen würde. Dann kommen die Sterne ganz von alleine.‹ Nicolas’ Stimme war nur mehr ein raues Flüstern an meinem Ohr und seine Worte gaben mir das Selbstbewusstsein, einen halben Schritt nach hinten zu gehen und mich an ihn zu lehnen."

Evalina ist 84, als sie stirbt und von ihrem Vorfahren Adamos abgeholt wird. Er erklärt ihr, dass sie noch einmal die Schule besuchen muss, um in der Ewigkeit bestehen zu können. Evalinas Zeit an der Über-Lebens-Schule erfordert jedoch all ihre Lebenserfahrung: Sie muss die in ihrem verjüngten Körper wiedererwachten Hormone genau so in den Griff bekommen wie den Liebeskummer ihrer Zimmernachbarin und die einzelnen Unterrichtsfächer. Dabei kommt sie einer dunklen Verschwörung auf die Spur, die das ganze System in Gefahr bringen könnte, und ist hin und her gerissen zwischen Adamos und dem mysteriösen Nicolas. Wem von beiden kann Evalina vertrauen und wessen Gefühle für sie sind am Ende echt?

Das Cover, in Rottönen gehalten, mit zwei großen Federn gefällt mir sehr gut. Gemeinsam mit dem Klappentext hat es mich wirklich neugierig gemacht und ich war total gespannt, was mich da erwartet.

Bei "Sternenrot" handelt es sich um den ersten Band einer Reihe. Mir ist weder bekannt, aus wie vielen Teilen diese bestehen wird, noch wann der zweite Band erscheint.

Für mich war es das erste Buch, das ich von der Autorin gelesen habe. Mit ihrem Schreibstil bin ich nicht so gut zurecht gekommen. Zwar war er leicht zu lesen, aber ich hatte leider das komplette Buch durch das Gefühl, dass dieser total unstrukturiert ist.

Die Charaktere sind für mich blass geblieben, haben keine Tiefe erhalten und es gibt nicht einen Charakter, den ich toll fand, der mich, auf welche Art auch immer, beeindruckt hätte. Von Anfang bis zum Ende besteht dieses Buch aus einem Hin und Her von Emotionen, Handlungen. Irgendwer war immer aggressiv, am ausflippen oder total überdreht. Auch die Geschichte an sich ist für mich keiner Linie gefolgt und ich fand sie nicht gut ausgearbeitet.

Evalina ist ja bereits 84, als sie stirbt, benimmt sich allerdings, als wäre sie 15. Sowas geht gar nicht. Die Autorin hat außerdem noch versucht, eine Dreiecksgeschichte einzubauen, was ihr auch total misslungen ist. Keine der Beziehungen zueinander, sei es Liebe oder Freundschaft, waren für mich glaubhaft, sind erwachsen aus irgendwas. Da war einfach nix.

Bei mir kam keinerlei Spannung auf, ich hatte nie das Gefühl, weiter lesen zu müssen und wissen zu wollen, wie es weiter geht. Die Geschichte kam auch lange nicht richtig vorwärts.

Überhaupt nicht nachvollziehen kann ich die vielen guten Bewertungen, die dieses Buch bekommen hat. Ich lese wirklich viel, auch sehr gerne von unbekannten Autorinnen und Autoren, aber diese Geschichte werde ich definitiv nicht weiter lesen.

Von mir gibt es einen Stern, die Idee dahinter hat mir nämlich gut gefallen. Aber das war's auch schon. Ich kann das Buch echt nicht empfehlen.